Vidya und mein schmutziges geheimnis

0 Aufrufe
0%

Nach langem Nachdenken habe ich beschlossen, meine Geschichte zu schreiben, es steht Ihnen frei, über mich zu urteilen, aber das ist die Wahrheit, weder Vidya noch ich sprechen darüber, aber haben wir diese kalte, regnerische Augustnacht nicht vergessen?

Es hatte den ganzen Tag geregnet und ich saß am nächsten Tag mit einer Physikaufgabe zu Hause fest, die ich abgeben musste, meine Freunde waren mit Hausaufgaben beschäftigt, und ich verbrachte den ganzen Sonntagmorgen eingesperrt in meinem Zimmer und versuchte, es herauszufinden.

Extrahieren Sie die Gesetze von Newton und Einstein.

Weder meine Eltern noch meine Schwester Vidya waren zu Hause, ich war allein.

Vidya didi, meine Schwester, war sehr nett.

War er 21, 5?4?

Groß, ihre Hingabe an Yoga hatte ihr eine kurvige, sanduhrförmige Figur mit den Maßen 36-26-36 verliehen.

Sie hatte ein wunderschönes Gesicht mit vollen, süßen roten Lippen.

Ihre durchdringenden grünen Augen passten gut zu ihrer hellen Haut.

Die Hälfte unserer Schule hatte feuchte Träume von ihr, mich eingeschlossen, obwohl ich mich ein wenig schuldig fühlte, weil sie meine ältere Schwester war.

Ich langweilte mich bei den Hausaufgaben und beschloss, etwas Spaß zu haben.

Ich ging in sein Zimmer, schloss die Tür und trat leise ein, obwohl niemand zu Hause war.

Ich wollte das Aroma meiner Schwester riechen und mit ihr masturbieren.

Ich öffnete eine seiner Schubladen;

sexy Spitzen-Dessous ordentlich gestapelt, nein, ich bin nicht interessiert.

Ich wollte etwas mit einem Geruch darauf, also ging ich ins angrenzende Badezimmer und ging an dem Korb vorbei, in den er seine schmutzigen Kleider geworfen hatte.

Shalwar-kameez und nach ein paar Nächten der Recherche, ?Dienstag?

in geschweiften Buchstaben auf die Vorderseite geschrieben, ja das würde gehen.

Ich hob es auf und schnupperte daran, während ich das bittersüße Aroma meines Bruders einatmete.

Der Geruch, der Schweiß und die Säfte ihrer Katze drangen in meine Nasenlöcher ein und machten mich sofort hart.

Ich träumte von meinem Bruder nackt und meine Hose aufgebunden, 7?

Der Schwanz war jetzt sehr hart und ich nahm ihn in meine Hand und fing an zu masturbieren.

Ich schiebe meine Vorhaut hin und her, während Wellen der Lust mich überfluten;

Ich ging aus dem Badezimmer ins Schlafzimmer und betrachtete ihr Foto an der Wand, während ich mich amüsierte.

Seine grünen Augen sahen mich direkt an und ich war bereit zu explodieren, als ich hörte, wie sich die Haustür öffnete.

Verdammt, meine Hose war im Badezimmer, ich ließ das Höschen hastig auf dem Boden und als ich schnell in meine Hose schlüpfte, sah ich, wie sich das Brötchen drehte und Vidya hereinkam.

Ich bin dort verwurzelt, wo ich bin;

Vidya sah mich an und fragte, was ich in ihrem Zimmer mache.

„Nichts, was Vidya getan hat, ich wollte nur ein paar der Skizzenstifte, um meine Hausaufgaben zu dekorieren, nicht mehr.“

Er lächelte mich an, öffnete eine der Schubladen und brachte eine Schachtel mit Zeichenstiften zum Vorschein.

„Ich werde sie auch brauchen, gib sie zurück, wenn du fertig bist.“

Er lächelte mich an und sagte mir, dass er schöne weiße Zähne habe und ich war abgelenkt.

Zum Glück hatte er das Höschen nicht bemerkt, das auf dem Boden lag, und als ich die Schublade öffnete, trat ich es unter das Bett, damit ich davonkam, es war knapp.

Plötzlich fragte er mich: „Hast du eine Freundin Vikrant?“

?Anzahl?

Ich habe gelogen.

?Warum ist das so?

Du siehst ziemlich groß und schön aus?

genannt.

„Ich will keine Freundin?

Ich sagte, bist du Jungfrau?

Sie fragte?

Jawohl?

Ich antwortete.

Das stimmte, obwohl ich eine Freundin hatte, war ich noch Jungfrau.

Er ließ sich auf das Bett fallen und klopfte auf den Teil neben ihm, der sagte, dass ich mich auch setzen sollte, seine grünen Augen starrten in meine Augen, als ich auf dem Bett saß.

Ich habe die gleichen grünen Augen wie sie, meine Augen wanderten zu ihrer Brust, sie war ein wenig nass, als sie nach draußen ging und ihre Kurta klebte an ihrer Brust und sie zeigte mir ihre perfekt runden Brüste, ich sah ihr schnell in die Augen.

Gott, sie waren so schön.

Ich konnte ihr Parfüm riechen, es war sinnlich und ich wurde ziemlich schnell in meiner Hose hart.

Irgendwie füllte sich der Raum mit der rosa Tapete mit Postern der Backstreet Boys und anderer Boybands plötzlich mit Elektrizität.

Mir wurde schwindelig von dem Geruch, und ihm ging es wahrscheinlich genauso.

Draußen donnerte es und Blitze peitschten in den Himmel, aber wir waren uns des Glücks nicht bewusst, als wir uns anstarrten.

Ich fühlte mich zu ihr hingezogen, schämte mich wegen meiner Lust auf meine Schwester, aber ich weigerte mich aufzustehen und zu gehen.

Er beugte sich zu mir und küsste mich auf den Mund, plötzlich bin ich wieder in der Realität, was ist los?!

Meine Schwester, die 2 Jahre älter ist als ich, hat mich geküsst!

Er küsste leicht meine Lippen und fuhr mit seinen Händen durch mein seidiges, pechschwarzes Haar.

Ich wurde mit jeder Minute mehr und mehr erregt.

Meine Lee-Cooper-Jeans fühlte sich für meinen Schwanz wie ein Gefängnis an und war bereit zu explodieren.

Vidya didi legte ihre Hände auf mein Gesicht, befühlte meinen Bart, nickte anerkennend und küsste mich erneut.

Ich antwortete, indem ich meine Zunge in seinen Mund gleiten ließ und ihn erkundete.

Ich fuhr mit meiner Zunge über seine Zähne wie die Finger eines Pianisten, während er die Noten spielte, die unsere Leidenschaft anheizten.

Es schmeckte großartig mit einem Wildkirsch-Lippenstift und minzig frischem Atem.

Ich fühlte ihr Haar und legte meine Hand auf ihren Rücken und ließ es nach unten gleiten.

Ich habe Didis Arsch schon immer wegen seiner Kurven und Enge geliebt, ich hatte viele Male feuchte Träume von Analsex mit ihr und jetzt, als ich die Chance hatte, ihren Arsch zu fühlen, ließ ich ihn nicht los.

Er stand auf und hob mich ebenfalls hoch;

Habe ich meine volle 5 erhöht?

Junge und küsste sie wieder.

Ich küsste sein Schlüsselbein, seinen Hals und hielt seine Taille.

Er kicherte und legte den Kopf zurück.

Seine Hände fuhren unter mein Hemd und er spürte, wie mein Magen vom Fußball hart wurde. „Didi, was machst du?

Ich fragte: ?Shh?

Er antwortete und zog mir mein Shirt aus, küsste meine Bauchmuskeln, meine Brust und leckte sie auch.

Ich stöhnte vor Lust und wir küssten uns wieder.

„Kleiner Bruder, bist du zäh?

Ich kann es fühlen, weißt du?

zwinkerte mir zu.

Ich errötete und gab zu, dass ich nur in meiner Jeans auf dem Bett lag, während meine in eine Kurta gekleidete Schwester auf mir saß.

Sie zog ihre Kurta hoch und ich konnte ihren total flachen Bauch mit ihrem sexy Bauchnabel sehen und als sie ihn auszog, konnte ich ihren schwarzen BH sehen, obwohl sie ihren BH trug, konnte ich sehen, wie ihre Brustwarzen hart wurden, ich zog sie zu mir

Und ich küsste ihren Bauchnabel, roch daran und leckte ihn mit meiner Zunge.

Sie stöhnte vor Ekstase und ich bewegte mich nach vorne, um ihre Brüste zu küssen, und meine Hand bearbeitete den BH-Haken, und sie band ihn schließlich los.

Ich zog ihren BH aus, ihre Brüste waren perfekt rund und sie hatte einen hellbraunen Warzenhof, der rot wurde, als ich sie sah.

Gott, da wurde ich härter.

Ich musste meine Hose ausziehen, aber ihre Brüste lenkten mich ab, ich küsste ihre Brustwarzen und fing an, an ihr zu saugen und zu beißen, ich war im Himmel, während ich ihre andere Brust hielt.

Ihre Nippel sind hart und erigiert, toll, schrie sie, als ich sie biss.

Vidya neigte ihren Kopf nach hinten und stöhnte laut, ich provozierte sie und saugte noch fester.

Ich verprügelte ihren Arsch, brachte sie wieder zum Schreien, meine Hände erkundeten jede Kurve ihres Körpers, während meine Zunge ihren harten Nippel auf und ab bewegte.

Ich wälzte mich auf dem Bett, sodass ich oben lag;

Ich küsste jeden Teil ihres Körpers und atmete ihren sinnlichen Duft ein.

Mir schwirrte der Kopf, als ich die Knoten in seinem Shalwar löste und ihn herunterzog.

Sie trug ein schwarzes Spitzenhöschen, das ich schnell auszog und ihre haarige Fotze entblößte.

„Kleiner Bruder, iss mich?“

Ich wurde gerne mein jüngerer Bruder genannt und akzeptierte ihn gerne.

Ich ging auf meine Knie und brachte sie nah an mein Gesicht, ihre Hände spielten mit ihren liegenden Nippeln auf dem Bett, kniffen und versuchten zu lecken.

Ich war so beeindruckt von dem Anblick, dass meine Zunge mit ihrer Katze in Kontakt kam und mir schwindelig wurde.

Da war eine rosa Muschi mit Haaren überall, ich liebte behaarte Muschis, und es war zu viel für mich, die intimsten Teile meiner Schwester zu sehen.

Zuerst leckte ich sie sanft und schmeckte ihre nassen Säfte, ihre Muschi schmeckte so süß.

Ich fuhr mit meinen Händen über ihre kalten Wangen, genau wie das Höschen, an dem ich roch;

Sie waren glatt und perfekt, genau wie er.

Ich leckte noch mehr, sie stöhnte und schwitzte, sie schrie „Oh mein Gott!

Aah, Vikrant ist zu viel!

Gott, es tut weh, oh!?

Als ich meine Zunge in ihre Muschi einführte und sie mit der Zunge fickte.

Er hatte einen Orgasmus und spritzte seine Säfte über mein ganzes Gesicht, und ich wollte auch einen Orgasmus.

Er stieg stöhnend aus dem Bett, und ich glaube, ihm war auch schwindelig.

Als sie aufstand, packte ich ihren Arsch und teilte ihre Arschbacken;

Sie hatte einen tollen Arsch, kurz und sexy.

Ich sah ihr Arschloch und leckte es, es schmeckte ein bisschen bittersüß, aber nicht so beschissen, wie ich dachte, dass ein Idiot schmecken würde.

Ich habe meine Zunge in deinen Arsch gesteckt und dann habe ich meinen Finger gesteckt.

Sie schrie die ganze Zeit, ihr Stöhnen erfüllte den Raum, als sie einen weiteren Orgasmus bekam.

Ich hob ihn hoch und legte ihn aufs Bett.

Eine Hand suchte hungrig nach ihren Brüsten und streichelte sie;

Ich leckte sie von ihrem Arschloch bis zu ihrer Fotze.

Er packte mein Gesicht und stopfte es gewaltsam in ihre Muschi?

Ich möchte wiederkommen!

Mach es härter!?

schrie mich an.

Ich leckte ihre Muschi und schüttelte meinen Kopf, als sie noch einmal die weißen Laken anstrich.

Sie stand auf, ihre nackten Brüste hoben sich.

Er war außer Atem, als er mir in die Augen sah und mich erneut küsste.

Ich wusste, dass du die Säfte in meinem Mund schmecken konntest.

Er durchsuchte meinen Unterleib und stieg aus dem Bett.

Er legte mich hin, oder vielmehr schob er mich aufs Bett, als ich meine Jeans öffnete und auszog;

Er entfernte geschickt meine weiße Unterwäsche in einer fließenden Bewegung und enthüllte meine große, dicke Fotze.

?Wow, das ist riesig, oh mein Gott!?

sagte er, packte meinen Schwanz und fing an, ihn hin und her zu ziehen.

Zuerst zog er langsam und sanft meine Vorhaut zurück und schnappte nach Luft, als mein rosa Kopf der kalten Nachtluft ausgesetzt war.

Als er anfing, auf mich zu blasen, bedeckte er es sofort mit seinem warmen Mund und schluckte mein ganzes Organ, aber als er würgte, hatte es etwas mehr als die Hälfte seiner Kehle erreicht.

Er fing an, meinen Schwanz auf und ab zu schaukeln, während er immer wieder würgte, ich fühlte meinen Schwanz pochen, bereit zu explodieren, aber noch nicht vorbei, ich konnte fühlen, wie die Lust wieder in mich eindrang.

Was ist passiert?

Meine Schwester lutschte meinen Schwanz, als gäbe es kein Morgen, ich konnte die kleinen Sterne hinter meinen Augen sehen, als ich vor Vergnügen unter Drogen gesetzt wurde.

Er hörte auf, seinen Kopf zu schütteln, leckte meinen Schwanz vom Schaft bis zum Kopf und steckte seine Zunge in die Ritze.

Ich stöhnte laut, als ich die Grenze von Lust und Schmerz überquerte, er griff sanft nach meinen Eiern und begann, meine Vorhaut hin und her zu ziehen.

Er leckte meine Eier und schluckte.

Er öffnete seinen Mund und leckte den Boden meiner Eier.

Ich war auf Wolke 7, ich konnte nicht mehr passiv sein, da mein heimlicher Hunger besser war als ich, ich packte ihren Kopf und zwang sie, schneller auf und ab auf meinem Schwanz zu gehen, manchmal würgte sie, manchmal rutschte meine Fotze

sein Mund lag auf seiner Wange wie ein außer Kontrolle geratenes Grand-Prix-Auto.

Wir waren beide verschwitzt und müde, als ich ankam.

Ich stöhnte laut, als Sperma aus meinem Penis spritzte, der erste Ausfluss traf ihr Auge, die anderen größeren trafen ihr Gesicht und spritzten über meinen ganzen Samen.

?Es war toll!?

Ich schrie, Vidya sah mir in die Augen und hielt ihren Finger auf ihre Lippen und sagte ?Shhh!?

was bedeutete, dass ich nicht über ihn sprechen sollte.

Wenn deine Schwester dir einen Blowjob gibt, spritzt du ihr Sperma über dich und wenn sie dich bittet, nicht darüber zu reden, halt die Klappe.

Nun, ich muss ein Bad nehmen, ich muss deinen Samen waschen, den du auf mich bläst.

und sie lachte, sie sah so schön aus.

Es war 8:00 Uhr, aber ich fühlte mich müde und schläfrig, ich packte meine Klamotten und ging in mein Zimmer, ich wollte schlafen und mir Vidyas nasse Muschi und Arsch vorstellen, ich wünschte, was wäre passiert.

lass ihre Kontrolle los.

Es regnete weiter und im Laufe der Nacht bekam ich, was ich wollte.

Ich hatte es satt zu schlafen, aber der Anblick von Vidya, die meinen Schwanz lutschte, ihre nackten Brüste hüpfte und mir ins Gesicht spritzte, machte es mir unmöglich zu schlafen.

Draußen prasselte Regen auf das Dach und es schien, als ob ein Sturm aufziehen würde.

Irgendwo in der Nähe schlug ein Blitz ein und verursachte eine heftige Explosion.

Ich hörte, wie sich die Tür meiner Schwester öffnete, und ich hörte, wie sich die Tür meines Zimmers öffnete.

Als wäre es ein Zeichen, zuckte wieder ein Blitz auf und ich konnte ihren nackten Körper in seinem blauen Schein sehen.

„Was willst du Vidu?“

?Vidu?

es war sein Spitzname.

Ich würde es nicht wagen, es zu benutzen, aber die Ereignisse von heute Nacht hatten mein Verhalten ihm gegenüber völlig verändert.

„Ich konnte nicht schlafen, Blitz macht mir Angst.“

Sie sagte: „Kann ich nur für heute Nacht in deinem Zimmer schlafen, in deinem Bett?

Sind Mama und Papa nicht auch zu Hause?

?Bestimmt?

sagte ich und schaltete das Licht ein, es war ein helles Gelb und sie sah verletzlich und schön aus mit ihren langen braunen Haaren und einem ängstlichen Ausdruck auf ihrem Gesicht, sie trug nichts als ihren Geburtstagsanzug, sie konnte ihre Brüste sehen,

Blut schoss mir in den Kopf (Sie haben es erraten), der nicht herunterhing und irgendwie der Schwerkraft trotzte, wieder hart.

Sie legte sich zu mir ins Bett und umarmte mich, als sie die Weichheit ihres Körpers spürte;

Ich fühlte ein leichtes elektrisches Zittern in meinem Körper.

Er küsste mich ohne Provokation und bald war die Decke hoch und wir küssten uns und fühlten uns.

Er legte seine Hand auf meinen Schwanz und machte ihn noch mehr an.

„Mm… Groß und nass… So wie ich es mag?

er murmelte.

Ich kaufte es;

Er war so leicht wie eine Feder in meinen starken muskulösen Armen und er legte sie auf mein Gesicht.

Ich aß es, grub eine Weile in ihre köstliche Fotze, benutzte meine Finger und meine Zunge, um alle Säfte herauszuziehen, es schmeckt großartig;

stöhnte und es war nass dort.

Er schloss seine Beine, verzog das Gesicht und sagte: „Ich will dich in die Luft jagen!?“

Ich gehorchte ihm gerne, ließ ihn zu Boden sinken, und er schaute lustvoll auf meinen Schwanz und begann, in langen, trägen Zügen zu saugen.

Dieses Mal hat er mich ohne Würgen deepthroated und ich konnte seine engen Halsmuskeln an meinem Schwanz spüren.

Er nahm es aus seinem Mund, schnappte nach Luft und saugte noch mehr an mir.

Er spielte mit meinen Eiern, schluckte sie und umarmte sie;

Ich ging auf meine Knie und fühlte mich bereit zu ejakulieren, Gott!

Wo hat er gelernt, so zu blasen?!

Ich war überrascht, weil Vidya wie ein wirklich unschuldiges Mädchen aussah, das nicht einmal wusste, was Oralsex bedeutet.

Irgendwie sind unschuldige und süß aussehende Mädchen nur Dämonen im Bett!

Ich härtete meine Hand, um sie am Nicken zu hindern, packte sie an den Haaren, zog sie hoch und küsste sie voll auf den Mund.

Ich leckte ihren Hals, ihre Brüste, ich biss in ihre Brustwarzen, sie stöhnte.

Ich wurde immer geiler;

Ich verprügelte ihren Arsch und leckte wieder ihr Arschloch.

Wow, ich wollte ganz schön Anal.

Ich schlug ihr noch ein paar Mal auf den Arsch, sie wurde kirschrot und ich leckte ihre Wangen.

„Oh, hör auf, lass uns ficken!“

er stöhnte.

Sie setzte sich halb aufs Bett und spreizte ihre Beine weit, „Bin ich bereit für dich Schatz?“

murmelte.

Ihre Muschi war nass und wunderschön, ich wollte meinen Schwanz in ihre Muschi schieben und sie verrückt machen.

Ich wollte es ihm gerade anziehen, als ‚Zieh um Gottes willen einen Reifen auf, du Idiot!?

und er lachte wieder.

Ich öffnete den Nachttisch und zog ein überempfindliches Kondom heraus.

?Warten!

Soll ich dir das anziehen, Tiger?

sagte Vidya, ich mag es, „Tiger“ genannt zu werden, und es war ein Nervenkitzel für mich.

Meine Orgel ist fertig und meine Schwester hat ein Gummiband daran befestigt und ich habe mich aufs Bett gesetzt.

Er zog das Kondom sanft über mich und rollte es den ganzen Weg über meinen Schwanz.

?Ich bin jetzt bereit!?

genannt.

„Sei bitte nett, bin ich eine Jungfrau?

bat.

„Sicher, jetzt hör auf zu reden und lass mich dich ficken?

Ich sagte.

Ich legte seinen Kopf auf die weichen Kissen, legte ein Kissen unter seine Taille und schlief darauf.

Er dirigierte meinen Schwanz in seine Muschi und zertrümmerte sein Jungfernhäutchen, ?Aaaahh!?

rief sie, als das Vergnügen zu schmerzen begann, und ich schmerzte in sie ein.

Ich konnte nicht wirklich spüren, wie sich ihre Vagina anfühlte, als ich das Gummi anzog, aber ich kann sagen, dass es warm und wunderbar eng und nass war, da ich meinen Schwanz leicht rein und raus schieben konnte.

Ich küsste sie langsam und begann sie zu lieben, ich stöhnte, schwitzte.

Am Anfang machte ich es langsam, meine Stöße waren langsam und lang und er stöhnte vor Vergnügen, ich wollte stärker, also packte ich sein Bein und hob es halb an und fickte ihn hart. „Sei sanft, Tiger!“

schrie sie vor Entzücken, ihre Augen verdrehten sich in Ekstase, als sie schrie: „Aaaah!

Oh mein Gott, fick mich härter, schneller und tiefer!?

Ich rief: „Ich versuche es!?

Schweißperlen bildeten sich auf meinem Hals, als ich mein Organ so schnell wie möglich drückte.

Sie schrie vor Freude, aber es muss ihr wehgetan haben, weil sie weinte.

Meine schöne Schwester weinen zu sehen, machte mich langsamer, sie blutete ein bisschen, aber es war wegen ihrer Trennung des Jungfernhäutchens und wir gingen wieder zu ihr.

Diesmal beherrschte ich mich und machte es sanft, ich ließ ihn stöhnen und er kam zurück.

Ich hatte es satt und wollte verantwortlich sein, also legte ich mich aufs Bett, während er auf mir saß.

Er nahm meinen Schwanz und fickte ihn und fing an, auf mich herunterzukommen, die ganze Zeit stöhnend.

?Aaahh?

Vikrant, ich komme!

Ah?

ooh!?

Es spritzte über die ganze Matratze und in meine Haare.

Er bückte sich und küsste mich und tat damit weiter.

Ich stöhnte, als ich spürte, wie sich Sperma in meinen Eiern ansammelte und darauf wartete, freigesetzt zu werden.

Ich zog meinen Penis aus ihm heraus, nahm das Kondom ab und masturbierte mit meiner Hand.

Nun, das war völlig unerwartet, aber er öffnete seinen Mund wie ein schmutziger Pornostar und wartete darauf, meine Säfte zu schlucken.

Ich erreichte den Punkt der Ekstase, die ganze Welt drehte sich um sich selbst, die Sterne verschleierten meine Sicht und er schoss ein halbes Dutzend Schüsse in seinen Mund und schluckte sie.

Guter Gott!

?Vidya wagen?

Leise?

unwiderstehlich deprimierend?

Ich sagte.

Er warf den Kopf zurück und lachte herzlich.

„Komm her du geiler Bastard, bumst du deine Schwester?

sagte er mit einem Lächeln und küsste mich auf die Lippen.

Mein Schwanz war schlaff von der schweren Ladung, die ich geblasen habe, aber ich konnte fühlen, wie er wieder hart wurde.

Ich lege meine Hände auf ihren Arsch und teile ihre Arschbacken, in der Hoffnung, ihr Arschloch zu fingern.

?Mm??

Er stöhnte, als meine Zunge ihren Weg in seinen jetzt vertrauten Mund fand.

„Lass mich schlafen du geiler Mann?

Du bist ein Bastard Vikrant, du hast mich zum Weinen gebracht und müde?

er sagte: „Es tut mir leid, aber komm schon? mon Vidya didi, wie wäre es mit der zweiten Runde?“

Ich stöhnte.

„Bist du dann müde von mir?

sagte sie und tat so, als würde sie schlafen.

Ich war müde und schlief schnell ein, da war ein Vergnügen in meiner Taille und ich legte meine Arme auf Vidyas Brüste, ihr warmer, weicher Körper fühlte sich gut in meinen Armen an.

Irgendwie war ich wieder da und verhärtete mich.

Es war unbeabsichtigt, aber mein Schwanz stieß in ihre Vagina und weckte sie auf.

Es fing plötzlich an und sah mich an.

Dann erkannte er, was passiert war, lachte und sagte: „Mein Gott, was für ein geiler Mann du bist, Vikrant!?

Er küsste mich, stöhnte und handcrafted mich.

Ich stöhnte vor Vergnügen, als seine weichen Finger meinen harten Penis umschlossen und meine Vorhaut hin und her zogen.

Sie drückte mich aufs Bett und fing wieder an, meinen Schwanz zu lutschen, setzte sie auf ihre weichen und perfekten Brüste und bewegte sich auf und ab, während sie mich ständig ansah, und ich war fasziniert, als sie ihre Arbeit erledigte.

Ich packte sie, küsste sie und ließ sie auf allen Vieren auf dem Bett laufen.

Ich wollte sie im Doggystyle ficken;

Ich habe meinen harten Schwanz gefickt.

Sie schrie laut auf, als ich sie tiefer als gewöhnlich eintauchte.

Ich ging so schnell ich konnte, schrie und stöhnte unkontrolliert, während ich mich für weitere Orgasmen verfiel.

Ich packte sie an den Haaren und rannte schneller, ritt sie wie ein Pony.

?Aaaahh!

Oh!

Ich würde, ich möchte?

Oh!

Ich komme!?

rief sie, ich konnte fühlen, wie ihr Wasser in meinen Penis strömte;

Wir gingen ohne Kondom, also konnte ich fühlen, wie die Wände der Vagina auch an meinem Penis klebten.

Ich war bereit, sie mit meinem Samen zu schlagen, wollte aber ihren Arsch, ich nahm meinen Schwanz aus ihr heraus und drückte sie nach unten, um sie flach auf das Bett zu legen.

Ich teilte ihre Arschbacken und durchsuchte ihre Fotze, leckte und fingerte sie.

Er wusste, was zu tun war, er sagte: „Vikrant, wird Anal weh tun?

Lass uns viel Gleitmittel verwenden, bitte?

Ich nahm etwas Vaseline und trug sie auf ihren Arsch auf, rieb alles auf ihren Arsch und auf meinen Schwanz.

Jetzt war sie glitschig und ich war bereit, sie in den Arsch zu ficken.

Ich lege mich aufs Bett und lege ihn auf mich, schiebe langsam meinen Schwanz in seinen Arsch.

Sie schrie, als sich ihr Körper dagegen stemmte und es ihr wehtat.

Ich ignorierte ihre Schreie und ging hinein, schnappte nach Luft, als eine neue Art von Lust sie erschütterte.

Es war so eng, dass sein Schaum überall um meinen Schwanz lief und ich ihn weder rein noch raus bewegen konnte.

Langsam entspannte er sich und ich konnte langsam meinen Schwanz in ihn hinein und wieder heraus ziehen.

Sie stöhnte vor Vergnügen und als ich ihren Arsch fickte, rieb ich ihre Fotze, ihre Nerven kribbelten vor Vergnügen.

Ich legte meine Hand an seinen Mund und ließ ihn seinen eigenen Saft schmecken und beschleunigte mein Tempo.

„Langsam, langsamer, oh nein!

Aaah!?

schrie.

Wir waren jetzt wirklich müde, aber ich wollte das beenden und ich fickte ihr enges Arschloch hart.

Sie schrie aus voller Kehle, als sie hereinkam und Säfte spritzte.

Ich war außer Atem, als ich mich dem Höhepunkt näherte, ich wollte auf ihren Arsch spritzen, aber sie ließ mich das nicht tun.

Ich zog meinen Penis aus ihrem Arsch und ließ mich von ihr melken.

Er benutzte beide Hände, um meine Vorhaut auf und ab zu ziehen, ich war schwach vor Lust und ich konnte fühlen, wie das Sperma aus meinem Schwanz quoll, es spritzte auf seinen Bauch, auf seine Brüste und wir besiegelten einen weiteren Kuss, während wir uns im Schlaf umarmten?

Waffe.

Er schlief neben mir, aber als ich am nächsten Morgen aufwachte, war er in seinem Zimmer.

Ich habe versucht, mit ihm darüber zu sprechen, was passiert ist, aber er wollte nicht darüber sprechen, er sagte, er habe getan, was er wollte, aber wir haben es geheim gehalten und wir reden nicht mehr und wir tun es definitiv nicht noch einmal .

Er ist mir gegenüber freundlich und brüderlich, aber er hat nicht vergessen, was passiert ist.

Tatsächlich haben wir es wieder getan, aber ist diese Geschichte für einen anderen Tag aufgehoben?

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.