Versteckt – felica 2

0 Aufrufe
0%

Das Spiel hat mir das angetan und mich komplett gebrochen, ohne den geringsten Sieg über den Fluch, den es auf mich gelegt hat.

Alles, was ich im Leoparden sah, war jetzt ein Teil von mir, ich liebte den Leoparden im Spiegel;

Der exotische feuchte Latextraum vor mir, ihre Augen strahlend einladend, unschuldig und schelmisch.

Dann hasste ich ihn für alles, was er mir genommen hat, und für die unerwünschten Geschenke, die ich dafür bekommen habe.

Ich nahm eine Hand aus dem Wasser und rieb sie über meine Latexwangen, um die schwarzen Flecken zu entfernen, die sie auf meinem leuchtenden, verschmierten Gesicht hinterlassen hatte, als ich versuchte, den permanenten Eyeliner zu entfernen.

Meine Fetisch-Absätze klickten und meine großen Brüste testeten den engen Latex, der dünn über mein empfindliches Fleisch gespannt war.

Ich taumelte auf die Toilettenpapierrolle zu, um mein Gesicht abzutrocknen.

Die Kraft kehrte langsam in meine Beine zurück, schwach von dem köstlichen Fest der Empfindungen, die mein weiblicher Körper zum ersten Mal meinem männlichen Geist präsentierte.

Der Gedanke an die aufregenden Glückswellen ließ meine Wangen erröten und erneuerte die Wärme in der Nässe meiner Männlichkeit.

Ich versuchte, wie ich ging, versuchte zu vermeiden, den 15 cm hohen Absatz zu benutzen, konzentrierte mich nur auf meine Fußspitze, keine gute Idee.

Mit einigem Zögern trat ich in seinem hohen, glänzenden schwarzen Absatz vor und stellte ihn auf den Boden, bevor ich vortrat.

Als ich versuchte, meinen Rücken zu beugen, um nach dem Toilettenpapier zu greifen, brachten mich die Absätze mit langsamen, wackeligen Schritten zum Toilettenpapier;

Es erinnerte mich an mein widerspenstiges Korsett, Tränen sammelten sich hinter meinen Augen und warteten darauf, dass mein emotionales Sperrfeuer platzte, aber ich blieb stark.

Ich beugte meine Knie, ein langsames Quietschen kam von der Haut meiner Knöchel, als mein Körper nach unten ging.

Ich stabilisierte meine Fersen auf meinen Fersen, bevor ich nach meiner Trophäe griff.

Meine Latexhaut quietscht unangenehm, wenn ich in die aufrechte Position zurückkehre.

Ich begrub meine Verärgerung und drehte mich mit dem vorsichtigen Klicken meiner Absätze zum Spiegel, ein glänzender schwarzer Absatz vor dem anderen.

Ich hielt meine Beine zusammen und reduzierte meine Schritte, um mein Gleichgewicht zu halten.

Ich beobachtete, wie sich mein sexy Leopardenkörper dem Spiegel näherte, der im Licht schimmerte und nach oben schaute, was mir mehr Gleichgewicht gab.

Balance, mit einer verführerischen Muschi, die auf meinen Hüften schaukelte, verursachte mir Übelkeit darüber, wie feminin ich geworden war, aber wenn es darum ging, meine Hüften zu schütteln oder wieder nach Luft zu schnappen, war die Wahl klar.

Ich strecke meinen Rücken, drücke meine Brüste heraus, meine zweite Haut dehnt sich, um zu verhindern, dass meine Brüste entweichen und mit meinen Brustwarzen spielen.

Damit habe ich mein Gleichgewichtszentrum gefunden.

Das Erfolgserlebnis verwandelte sich schnell in noch mehr Verzweiflung, da ich der Wiedererlangung meiner Männlichkeit keinen Schritt näher kam.

Frische Tränen strömten aus den dunklen Augen des Leoparden.

Ich rieb das Papier über die menschliche Haut um seine Augen, um zu vermeiden, dass Wasser auf den spoilerschwarzen Eyeliner gelangte und nicht noch mehr Unordnung als zuvor verursachte.

Mit ein paar Schluchzern und Papiertropfen sah der Gouverneur, der Leopard, nicht mehr wie ein trauriger Goth aus.

Abgesehen von ihren leicht geröteten, geschwollenen Augen war sie immer noch eine Latexhexe.

Mein Verstand schlug zurück und erinnerte mich daran, wer der Leopard war.

NEIN, ICH WILL KEINE Latexhexe sein, das ist NICHT NORMAL.

Ich griff nach unten, um den Wasserhahn abzustellen, und bemerkte, dass meine lackierten roten Nägel von der Kampagne gegen Latex nicht beschädigt waren.

Keine Dellen, Kratzer oder Lackschäden.

NEIN, das auch?

Ich kannte die Antwort bereits tief in meinem Inneren, dass sie ein fester Bestandteil meines neu verdrehten Körpers geworden war.

Doch die Stacheln griffen sich im fließenden Wasser an und kamen unversehrt wieder heraus.

Ich legte meine Finger um den Wasserhahn, starrte auf das Licht, das von meinen gepflegten Nägeln reflektiert wurde, und stellte das Wasser ab.

Als sich unsere Blicke trafen, war der Blick des Leoparden so leer wie mein Verstand.

Latex hat mich eingesperrt, mir meine Identität genommen, mich gebrochen, gewonnen.

Mein Kopf war leer, ein ekelhaftes Gefühl in meinem Bauch, als sich die Schmetterlinge langsam in meinem Bauch niederließen.

Es war auch ein Schweregefühl im selben Bereich, ein nach unten gerichtetes Gefühl wie eine Art Druck?

führt in die Leistengegend.

Es war nicht die Wärme, die ich zuvor gespürt hatte, aber dann traf es mich.

Ich musste mich neu erleben.

Nein, das kann nicht sein, das Latex hat mich komplett versiegelt.

Der Druck, den ich gerade bemerkte, nahm zu, ich bin seit gestern Abend nicht mehr gegangen und mein Kampf mit meiner neuen Haut war abgelenkt, ich war mir der Notwendigkeit nicht bewusst.

mich zu entspannen

Meine Gedanken rasten, als ich in Panik geriet, musste ich nass werden, weil ich in diesem Team gefangen war?

Aber würde das bedeuten, dass ich in meinem eigenen Müllcontainer gefangen wäre?

Soll ich gehen oder soll ich durchhalten?

Aber wie lange kann ich ihn halten, bis er weg ist?

Wie hielt ich es drinnen?

Wie löse ich aus?

Meine Hand gleitet zwischen meine Beine und er lässt meine Finger sanft auf meiner weichen Latexleiste ruhen, in der Hoffnung, dass meine Hand den Druck auf meine Blase entlastet.

Ich habe es nicht gewagt, das Gebiet zu treffen, da die Ergebnisse noch frisch in meinem Kopf sind, es würde meiner aktuellen Situation nicht helfen, obwohl ich es noch einmal versuchen wollte.

Meine Finger spürten eine Art Feuchtigkeit in der Mitte der Falte, die meinen Schritt bedeckte.

Ein weiterer Finger ging zur Falte, um sie zu untersuchen, und stieß auf das gleiche feuchte Gefühl.

„Bitte haben Sie etwas Klarheit?“, bat meine attraktive Frauenstimme.

Meine stumpfen Finger rutschten an der Latexnaht ab, schälten und rissen, sodass mehr Feuchtigkeit austreten konnte.

Als meine Brustwarzen unter dem Latex zu verhärten begannen, war ich aufgeregt, mein Geschlecht zu streicheln und darauf zu warten, was als nächstes passieren würde.

Eine Reihe verschiedener Strategien konnte keine Öffnung aufdecken, bis mehrere Finger zusammenarbeiteten.

Ein paar Finger fuhren an den Latexklappen vorbei, die einen geheimen Weg blockierten.

Es ist nur halb so breit wie mein kleiner Finger und Feuchtigkeit ragt träge darunter hervor.

Mein kleiner Finger rutschte die Straße hinunter und sammelte dabei eine Feuchtigkeitsschicht.

Am Ende der Strecke ist das Nähen beendet.

War das eine Art Entwässerungssystem für meinen Abfall?

Ich stupste mit meinem kleinen Finger dorthin, wo sich die Latexfalten treffen und zusammenlaufen.

Da war etwas Raues in seinen engen Grenzen, das den Weg zwang, als ich tiefer vordrang, um es zu untersuchen, und mich alarmierte, als seine Rauheit auf empfindliches Gewebe traf.

Ich zuckte vor dem plötzlichen Schock und der Nagel in meinem kleinen Finger erwischte etwas, das Objekt blieb unter den Latexfalten stecken.

Meine anderen Finger versuchten, die Flügel weiter zu öffnen, um mehr Platz zu schaffen, aber die ungewollte Erregung hielt mich davon ab.

Ich zog mit meinem kleinen Finger daran und konnte spüren, wie mein Nagel von der Spannung zog, bis sich das Latex von den Flügeln löste.

Ich zog meine Hand heraus, wo ich sie sehen konnte, und schaute auf meinen kleinen Finger, er schien nicht herauszufallen.

Meine Finger waren mit einer dünnen, transparenten Schicht bedeckt, die im Licht schimmerte.

Ich brachte meine Finger nah an sein Gesicht und die Nase des Leoparden zuckte, sandte Moschus, aber süß, was die Männchen veranlasste, gegen ihn um ihre Fortpflanzungsrechte zu kämpfen.

Bevor sich die Hand des Leoparden zurückziehen konnte, sprang seine Zunge heraus und rollte sich schüchtern zusammen, als er sich näherte.

Tu es, sagte ich zu dem Leoparden im Spiegel, begierig darauf, von der Aktion begeistert zu sein.

Der Leopard legte langsam zwei Finger auf die Zunge ihrer Katze und ihre Zunge wurde hinter ihre glänzenden Lippen zurückgezogen.

Der Leopard schloss seine Augen, als seine Zunge begann, den exotischen Geschmack in meinem Mund zu zerstreuen.

Der Anblick eines Leoparden, der seine schlüpfrigen Finger leckte, ließ mich erschauern, und ein weiterer Druck begann sich in meiner Leiste aufzubauen.

Meine schmutzigen Finger glitten an den Latexflossen vorbei und fanden, wo sie aufgehört hatten.

Das Fleisch meines Fingers folgte dem Weg zu meiner Entdeckung.

Da war eine kleine Kugel, nicht größer als ein Fusselknäuel auf neuer Kleidung.

Mit meinem zunehmend nützlichen Fingernagel an meinem kleinen Finger fing ich den Ball unter meinem Fingernagel und hielt ihn fest, in der Hoffnung, den Stecker, den Knopf oder was auch immer zu ziehen.

Ich habe noch ein paar Mal gezogen, aber der Stecker kam nicht heraus.

Sieht so aus, als hätte Latex wieder gewonnen, irgendwie wusste ich, dass ich nicht bekommen würde, was ich wollte, nach all den anderen Niederlagen, war es natürlich, dass das nicht in meine Richtung ging?

Blase bestand auf seiner Freilassung.

?Ich denke, ich muss mit einem Anzug gehen?

Ich sagte, ich sei besiegt, in der Hoffnung, eine Stimme würde mich beruhigen.

Ich denke, ich müsste warten, bis es langsam aus der Naht tropft.

Meine Hand wurde aus der Naht gezogen, aber mein kleiner Finger war immer noch in dem Ball gefangen und beugte meinen Finger in eine unangenehme Position, bis die Spannung in meinem Finger den Ball die Bahn entlang drückte.

Ich öffnete meine Augen und sah nach unten, als könnte ich sehen, was hinter meinen hervorstehenden Brüsten passierte.

Ich konnte spüren, wie ein bisschen kühle Luft auf mein unbekanntes Territorium traf.

Ich bemühte mich, den Ball wiederzufinden, und mit meinem kleinen Finger zog ich ihn von der Vorderseite meiner Leiste mein Rückgrat hinunter.

Es ist ZIPPER!

Ich hatte gehofft, der Reißverschluss würde bis zu meinem Rücken reichen und mich aus diesem Latexgefängnis herausholen, aber der Weg endete kurz nach meinem nassen Schlitz, einem Reißverschluss, der speziell zum Verschließen meiner neuen Genitalien hergestellt wurde.

Ich habe den Reißverschluss ein paar Mal ganz nach unten geschlagen, in der Hoffnung, dass dadurch mehr Spuren entstehen würden, damit ich diesem Albtraum entkommen könnte.

Ich ging weiter durch den Schlitz zwischen meinen Beinen und sah zu, wie das Latex eindrang.

Ich traf einen Bereich, wo sich das Latex trifft, ich versuchte weiterzumachen, aber mir wurde klar, dass ich dabei war, in meine hintere Öffnung einzudringen, wobei das Latex jedes Detail von mir perfekt formte.

Anus.

Eine plötzliche Erkenntnis schickte mir einen Schauer über meinen latexbedeckten Rücken und verschwand in meinem steifen Korsett.

Was, wenn ich aus dieser zweiten Haut herauskomme?

Dann was?

Ich wurde eine Frau unter diesem Latex, ich kam nicht mehr raus aus diesen Brüsten, meinen unverwüstlichen Nägeln, meinem Permanent Make-up, der Raum begann sich langsam zu drehen.

Vielleicht könnte ich meinen Mangel an Männlichkeit verstecken und mein Leben wie mein altes Ich weiterführen, aber ich kann diese Brüste nie lange verstecken, ehrlich gesagt wusste ich nicht einmal, ob ich unter meiner Katzenmaske aussah wie ich selbst.

, meine Gedanken rasten weiter und verwischten den Raum.

Die geilen Schmetterlinge in meinem Bauch wanderten zu meiner Kehle.

Ich schaute ins Badezimmer und stolperte hilflos und unsicher auf ihn zu, meine Brüste tanzten im hektischen Rhythmus meiner Absätze, eine ständige Erinnerung an meine Weiblichkeit, die meine Verzweiflung schürte.

Kurz bevor die nassen Schmetterlinge zu ihrem ersten Flug auftauchten, stolperte ich halb auf den Fersen und fiel schließlich auf die Knie.

Ich umarmte die Schüssel mit ausgestreckten Armen, meine Latexarme gaben der Schüssel einen beruhigenden Halt.

Die Schmetterlinge gingen in Flammen auf, als sie in meine Kehle strömten und einen deutlichen Erbrochenen-Geschmack hinterließen.

Ich konnte meine Tränen wieder spüren, es hatte keinen Sinn, sie zurückzuhalten, also ließ ich sie los.

Das Weinen erleichterte mich, beseitigte meine Verwirrung und ich verwöhnte mich auf dem kalten Badezimmerboden vor der Toilette.

Der unangenehme Geruch aus der Schüssel hatte das Latex überwältigt, an das ich gewöhnt war, also spülte ich die Toilette.

Ich beobachtete, wie sich meine Tränen mit dem verschwommenen Wirbel aus schwarzen Tropfen in einem beige-gelben Wirbel vermischten.

Ein Stück meines Abendessens tauchte auf, und ich stellte fest, dass es mein eigener Körper war, der sich über Nacht in diese gefleckte Katze verwandelte.

Ich legte meine Hände auf den Toilettensitz und schwang ihn herunter, mein Körper knarrte, als ich mich umdrehte, um mich aufzusetzen.

Das Latex ging mir wirklich unter die Haut, jedes Quietschen erinnerte mich daran, dass Latex in meinen Körper gelangt war, ohne ihn jemals zu entfernen, geschweige denn meine Männlichkeit wiederherzustellen.

Zu diesem Zeitpunkt war mir der ständige Tränenfluss egal, ich habe nie bemerkt, wie schön es ist, meinen Emotionen freien Lauf zu lassen, es hat meine Probleme weggefegt und, was noch wichtiger ist, meinen Kopf frei gemacht.

Ich versuchte, mich zu trösten, wie ich es tue, wenn ich mich mit meiner Männlichkeit trösten muss.

Die Neugier siegte schließlich und ich streckte meinen Kopf nach vorne, um einen Blick auf mein neues Geschlecht zu erhaschen;

Ich bemerkte die gleiche klare Flüssigkeit, die aus meinen Fingern kam und meine Hüften hinunterlief, Flüssigkeitsspuren, die sich nach unten krümmten und der Schwerkraft nachgaben.

Neben meiner Atmung sind oft schwere, solide Tropfen zu hören, wenn ich mich nach vorne lehnte, um auf den Toilettensitz zu schauen, das Sitzen erlaubte mir, mehr von dem zu sehen, was unter meinen Brüsten vor sich ging, aber sie blockierten einen Teil meiner Sicht.

.

Ich kreuzte beide Brüste mit meinem nicht kontaminierten Arm und zwang sie zurück, meine Latexnippel rieben an dem Latex an meinem Unterarm, was mich veranlasste, tief zu atmen und ihre Nippel in meinen Arm zu zwingen.

Ich wand mich ein wenig, aber mein Latexarsch klammerte sich an den Sitz, während der Rest meines Körpers quietschte.

Die Tropfen wurden schneller, als ich meine Beine bewegte, und kehrten dann zu ihrem normalen Tempo zurück.

Mit bedeckten Brüsten konnte ich sehen, wie sich die Klappen um meinen neuen Schritt wickelten.

Ich sah zu, wie ein milchiger Tropfen auf das Toilettenwasser traf und sich wie Rauch ausbreitete.

Das Wasser wurde ziemlich trüb, dicht gefolgt von einem weiteren Tropfen.

Das Sperma war in mir eingeschlossen, während der Reißverschluss geschlossen war, und jetzt wurde es freigesetzt, nachdem das Siegel entfernt wurde.

Warum pinkelte ich immer noch nicht?

Langsam gewannen meine Brüste gegen meinen müden Arm, ich kam wieder zu Kräften und wehrte mich diesmal langsam dagegen, meine Latexnippel nicht zu stimulieren.

Der langsame Druck erwärmte immer noch meine Leiste und die tropfenden Geräusche wurden schneller.

Ich schloss instinktiv meine Schenkel, als mein Arm begann, meine empfindlichen Brustwarzen in einer kreisförmigen Bewegung zu wecken.

Meine schmutzige Hand näherte sich der Quelle des Lecks, aufgeregt von den Geheimnissen, die sie aufdecken würde.

Finger spreizten Latexlippen und fuhren nach innen fort.

Als sich die Latexhaut meines Schritts öffnete und meine Latexnippel auf meinem Latexarm quietschten, wurde das Tropfen immer konstanter.

Mein Arm glitt tief in meine Brüste, als meine Finger meine Lippen kreuzten, die ich fühlen konnte.

Ich schloss meine Augen, als Ecstasy meine Gedanken klärte.

Mein Mund öffnete sich von selbst, Geräusche, die ich absichtlich nie verstehen konnte, meistens ?AAAaaa??

Geräusche, die mit a beginnen und mit Atemnot enden.

Ich krümmte meine Finger und brachte mich zum Springen und ?Ooo?

Geräusche.

Es war nicht tief in mir, nur nach oben.

Ich fuhr mit meinem Fingernagel zwischen ein paar Hautfetzen, sein scharfes Ende krachte in ein Stück Fleisch, und der Ruck der Lust kehrte einfach in meinen Körper zurück.

Meine leidenschaftliche Note hallte im Badezimmer wider, als ich anfing, den Knopf zu kratzen, wie ich es mit der Reißverschlusskugel tat.

Die Hand, die meine Brüste hielt, senkte sich und beschloss, sich auf eine Brustwarze zu konzentrieren.

Zwei rote Nägel hielten die Brustwarze dazwischen fest, die Latexbeschichtung hielt und drehte die Brustwarzen perfekt;

Er grub den Rasiermessernagel gleichzeitig mit meiner Hand in die Mitte des Bolzens.

Ich schrie mit dem Geräusch einer Katze mit abgerissenem Schwanz, als das Innere meines Schritts überflutet wurde, was zu einem anhaltenden Ton menschlicher Freude führte.

Die anderen Geräusche im Raum, das Aufeinanderprallen von Flüssigkeiten, ein Chor mit zunehmender Lautstärke und Frequenz wurden zu einem ununterbrochenen Crescendo und lieferten einen Hintergrund für den Gesang, den ich machte.

Unfähig, mich länger zurückzuhalten, fuhr ich mit einem Finger über meine Latexlippen zu meinem Geschlecht und stach ihn zwischen zwei spitze Nägel.

Meine Nägel lieferten einen Strom von Warnungen, die sich schnell auf beiden Seiten des Bolzens auf und ab bewegten.

Meine Oberhand griff nach ihrem anderen Nippel, nahm den frischen Latexknoten zwischen ihre Nägel und wiederholte den Vorgang.

Mein Unterarm griff nach der alten Brustwarze, als das Latex aneinander rieb, begann ich, das gebrauchte und wunde Ding mit Gummireibung zu massieren.

Katzengesang erfüllte die Luft, als ich mich schnell einem weiteren Höhepunkt näherte, meine Schenkel fest zusammengepresst, Latex quietschte überall und ein Katzenknurren brach zusammen mit dem rohen Vulkan der Ekstase aus, der meine Vagina war.

————————————————– ————–

————————————————– ————–

————————————————– ——–

Dies ist eine grobe Skizze meiner Geschichte, da die Bearbeitung in xnxx mühsam ist.

Schliffe finden Sie unter:

http://www.tgstorytime.com/viewseries.php?seriesid=45

Ich werde weiterhin Rohentwürfe von The Occult hier posten, bevor ich überarbeitete Versionen veröffentliche.

Ich hoffe euch hat meine Geschichte gefallen!

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.