Teil 1, liebe zu meiner mutter

0 Aufrufe
0%

Ich war mein ganzes Leben lang sehr sexuell, habe mich aber erst kürzlich mit der Sexliteratur beschäftigt.

Es dauerte eine Weile, aber ich beschloss, die Geschichte meines sehr sexuellen Lebens zu schreiben.

Ich hoffe, ich kann jedem das Vergnügen bereiten, so zu schreiben, wie ich es im Leben habe.

Dies ist meine erste Geschichte, also haben Sie bitte etwas Geduld.

Es mag langsam klingen, aber ich garantiere, dass die Geschichten immer besser werden.

Betrachten Sie dies als meine Einführung in die guten Dinge, die kommen werden.

Kommentieren und genießen.

Mein ganzes Leben lang wurde ich als Hure, Schlampe, Schlampe, Fotze, Nutte, Arschloch, Puppe, Fickspielzeug, Spermadump, Sexsklavin bezeichnet, um nur die häufigsten zu nennen.

Mein ganzes Leben lang war ich zumindest irgendwann diese Dinger.

Meine erste Geschichte handelt davon, wie ich zu dem wurde, was ich bin, sie beginnt am Anfang, mit der Person, von der ich inspiriert wurde, meiner Mutter.

Dies ist keine Geschichte von Schuld, Tadel oder Rechtfertigung.

Es ist die Geschichte meiner ersten Liebe, meines Idols, der schönsten Frau der Welt.

Das ist halt so und ich würde mein Leben nicht ändern.

Meine Großeltern sind beide Deutsche, aber sie sind etwa 3 Jahre vor der Geburt meiner Mutter nach Kalifornien gezogen.

Meine Mutter ist die jüngste von drei Töchtern, die alle das gute Aussehen meiner Großmutter geerbt haben.

Meine Großmutter ist eine 1,50 m große, blauäugige Blondine mit einem zierlichen Körperbau, aber üppigen Brüsten in DD-Größe.

Obwohl meine Tanten wirklich süß sind, steht meine Mutter meiner Großmutter am nächsten.

In Kalifornien aufgewachsen, war sie immer am Strand und trug Bikinis.

Sie begann sich früh zu entwickeln und hatte im Alter von 12 Jahren große Brüste.

Wenn man sich ihre Fotos von diesem Moment an betrachtet, sieht sie für ihre kleine Mädchenstruktur fast zu entwickelt aus, aber sie war wunderschön.

Dies erregte natürlich viel Aufmerksamkeit sowohl bei Jungen als auch bei Männern.

Sie fing an, mit einem viel älteren Mexikaner auszugehen, der sie schwanger machte und sie verließ.

Ich wurde von einer 13-jährigen Mutter geboren.

Meine Großeltern unterstützten meine Mutter, sodass sie die Schule weiterführte.

Er erholte sich schnell von seinem Körper und war in der Schule sehr beliebt.

Sie war Cheerleaderin und sie rannte.

Ich war wirklich glücklich, eine so schöne junge Mutter zu haben, aber ich sah sie fast wie eine Schwester an.

Wie die schöne und beliebte Schwester, die Sie bewundern und sich wünschen, Sie wären es.

Seit ich laufen konnte, folgte ich meiner Mutter und versuchte, Make-up und Kleidung anzuziehen.

Ich genoss es auch, mit ihr zu duschen und ihren üppigen Körper zu bewundern.

Ich wollte genauso wie sie aufwachsen.

Meine Großmutter hat sich in diesen frühen Jahren um mich gekümmert, als Mama zur Schule ging oder mit einem ihrer Freunde ausging.

Ich rannte fast den ganzen Tag im Haus herum, was mir erlaubte, mit Mamas Garderobe zu spielen.

Ich zog besonders gern ihre Unterwäsche und BHs an und träumte davon, sie eines Tages auszustopfen.

Seit ich denken kann, war ich fasziniert von Mamas Brüsten, ich liebte es, auf sie zu krabbeln und sie zu fühlen.

Ich küsste und streichelte sie oft und ich wusste, dass sie etwas Besonderes waren.

Ich weiß nicht, was meine Mutter mit all dem gemacht hat, aber sie schien es zu mögen.

Ich wusste nicht, was die Brüste meiner Mutter so besonders machte, bis ich ihre Laufbahn sah.

Ich ging zu einer ihrer Track-Rallyes und fand es toll, wie meine Mutter in ihren Shorts und engen Shorts aussah.

Sie lief ungefähr 4 Runden und ihre großen Brüste wippten die ganze Zeit.

Da bemerkte ich, wie die Jungen und Männer meine Mutter ansahen.

Das wusste ich damals noch nicht, aber jetzt erkenne ich den Blick der absoluten Geilheit wieder.

Mir kam es so vor, als ob manche Männer meine Großmutter so ansahen, aber es war wie ein Feuer, wie sie meine Mutter ansahen.

Ich habe Jungs und Männer über die „vollbusige Blondine“ sprechen hören und festgestellt, wie besonders sie war und wie sie mehr denn je werden wollte.

Ich ging zu ein paar anderen Leichtathletikveranstaltungen und Fußballspielen, wo sie jubelte und ihre Brüste immer die Aufmerksamkeit der Männer erregten.

Mein Großvater starb, als ich ungefähr 4 Jahre alt war, was nicht nur viel Trauer in die Familie brachte, sondern auch viele finanzielle Probleme.

Meine Mutter bekam nach der Schule einen Job in einem Imbiss in der Nähe unseres Hauses, und meine Großmutter bekam tagsüber einen Job als Kassiererin in einem Supermarkt.

Meine Großmutter war immer noch schön und hatte viele Männer, die mit ihr ausgehen wollten.

Sie ging eine Weile mit niemandem aus, aber schließlich kamen die Männer zu uns nach Hause und schliefen.

Meine Mutter hasste ihren Job, aber sie fing an zu touren, weil sie wegen ihres Aussehens gute Ratschläge von Männern bekam.

Ich hörte ein Gespräch, in dem meine Mutter ihr sagte, dass ihr Chef sie belästigte, was sie hasste, aber sie behielt ihren Job, weil es nichts anderes gab.

Meine Mutter kam eines Abends früh von der Arbeit nach Hause und weinte, weil ihr Chef ihre Brüste berührt hatte und sie ging.

Als sie das Haus betrat, fand sie meine Großmutter beim Sex mit einem Jungen, den sie in der Schule mochte.

Sie hatten einen Streit und meine Mutter packte mich und verließ das Haus.

Wir schliefen in dieser Nacht in einem Hotel und Mama weinte die ganze Nacht und es brach mir das Herz, sie so zu sehen.

Er sagte immer wieder, dass alles gut werden würde und versprach uns, dass wir unseren Platz und alles, was wir wollten, haben würden.

Am nächsten Morgen verließ Mama die Schule und ging zurück zum Imbiss, wo sie arbeitete.

Sie setzte mich auf einen der Tische und sagte, ich solle auf sie warten.

Er ging zu seinem Chef, der ein fetter Nigger war, dann gingen sie hinter die Theke und durch einige Türen.

Sie kam einige Zeit später zurück und sagte mir, wir könnten gehen, wir müssten uns einen Platz suchen.

Viel später im Leben fragte ich meine Mutter, was an diesem Tag passiert war, und sie sagte mir, sie habe ihm gegeben, was er wollte.

Mom erzählte mir, dass ihr Boss sie ficken wollte, seit sie dort hingegangen war, um nach Arbeit zu fragen, und sie dort vom ersten Tag an belästigt hatte.

An diesem Tag wusste er, dass er seinen Job brauchte, also sagte er ihm, er würde tun, was er wollte, aber er brauchte die Überstunden und eine große Gehaltserhöhung.

Er stimmte zu, bat sie aber, es zu beweisen.

Weiter zu Teil 2

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.