Tante gitu zwingen

0 Aufrufe
0%

Tante Gitu mit grünem Licht zu zwingen

Ich beschloss, an meinem Arbeitstag früh nach Hause zu gehen und wollte gerade ausweichen, als ich bemerkte, dass das Auto meines Neffen in meine Einfahrt fuhr.

Ich weiß nicht warum, aber ich bog um die Ecke und ging schweigend zur Rückseite des Hauses.

Dann sah ich meinen Neffen John im Schlafzimmer im Erdgeschoss auf dem Bett sitzend mit Robin, seiner Frau Gitu, sprechen.

Ich hörte sie etwas über ihre Muschi schreien, als sie sich ihr näherte.

Das Fenster war offen und die Rollläden ein paar Zentimeter hochgezogen.

Ich spähte aus dem Fenster und war schockiert, als ich hörte, wie John seine Tante Gitu um einen Kuss bat.

Gitu schrie „NEIN! ICH BIN DEINE TANTE!“

Sie schrie ihn weiter an, als sie versuchte aufzustehen, als sie John wegstieß.

John begann zu versuchen, sie zu küssen.

Zuvor hatte John gerade das Haus seiner Freundin Rita mit einer rasenden Erektion verlassen.

Sie hatten zum ersten Mal Sex versucht, aber Johns Schwanz wollte nicht rein, egal wie sehr sie es versuchten.

Rita war in Tränen aufgelöst, weil es so weh tat, als sie versuchte, ihn hineinzuzwingen.

John beschloss zu gehen, bevor er sie mit seinem Schwanz tötete.

Er war auf dem Heimweg, als er bemerkte, dass er am Haus seiner Tante Gitu vorbeikam.

Er dachte sofort daran, wie sexy seine Tante war.

Plötzlich hatte sie die verrückte Idee, dass sie mit seinem Schwanz umgehen könnte, weil sie seit Jahren fickt und drei Kinder hat, die ihre Muschi lange genug gedehnt haben müssen, um damit fertig zu werden.

Sie sah ihr Auto in der Garage und wusste, dass sie für ein paar Stunden allein zu Hause war und beschloss zu sehen, ob er sie ficken könnte.

Er trat durch die Garage ein, konnte sie aber im Haus nicht finden und beschloss, in ihr Schlafzimmer zu gehen.

Sie öffnete die Schlafzimmertür und Tante Gitu schlief auf dem Bett.

Sie trug einen Rock und stand auf und zeigte ihr Höschen.

Ihre Beine waren auch offen und ihr Höschen war zur Seite gezogen, so dass er ihre Muschi und die Haare um ihr Schwanzloch wirklich sehen konnte.

Sofort war er wieder steinhart und brauchte eine Erlösung.

Sein jugendlicher Verstand wurde jetzt von seinem Schwanzstock kontrolliert und nichts würde ihn davon abhalten, das zu bekommen, was er brauchte.

Seine Tante Gitu döste auf dem Bett.

Es war kurz nachdem ihre Kinder zur Schule gegangen waren und ihr Mann bei der Arbeit war, also war sie 6-7 Stunden allein zu Hause und beschloss, ein Nickerchen zu machen, bevor sie mit dem Putzen des Hauses begann.

Sie war gestern zu einem frühen Treffen in der Schule ausgegangen und trug einen Rock.

Plötzlich wachte sie auf und sah, wie ihr Neffe John sie mit glasigen Augen anstarrte.

Er folgte ihrem Blick und sah, dass er auf ihre Muschi starrte, die für ihn weit geöffnet war.

Sie zog schnell ihren Rock herunter und sagte: „John! Du hast mich erschreckt und WARUM ZUM FICK STARRST DU AUF DIE PUSSY DEINER TANTE!“

Sie konnte nicht glauben, dass ihr Neffe tatsächlich ihre Muschi gesehen hatte;

Kein Mann außer ihrem Ehemann hatte ihre Liebesbox gesehen, seit sie vor über 20 Jahren miteinander ausgegangen waren, und sie war sehr verärgert, beschämt und verlegen, dass ihr 18-jähriger Neffe sie so ausnutzen würde und dass sie ihre Muschi wirklich sieht.

Sie war von Natur aus sehr konservativ und glaubte nicht an Untreue oder Abtreibung, aber gleichzeitig war sie sehr sexuell und liebte den Sex mit ihrem Ehemann.

John entschuldigte sich sofort, ließ sich aber nicht beirren: „Es tut mir leid, Tante Gitu, es ist nur so, dass du so schön bist. Ich fand dich immer sexy und als ich deine schöne Muschi sah, konnte ich nicht anders.

Ich habe schon immer davon geträumt, dich nackt zu sehen und wollte dich schon immer mal ficken.“

Gitu war bis ins Mark erschüttert.

Hernipote hat ihr gerade gesagt, dass er sie ficken will.

Sie wusste nicht, was sie sagen sollte, aber ihr Körper fing an, sie zu betrügen, ihre Fotze tropfte bereits, als sie sich auf einen Schwanz vorbereitete, und ihre Nippel waren hart und ragten heraus.

Sie hatte ihren BH ausgezogen, bevor er ein Nickerchen machte, und es war für ihren Enkel offensichtlich.

Plötzlich hatte Gitu große Angst, mit ihrem 18-jährigen Neffen allein in ihrem Schlafzimmer zu sein und schrie: „John, SAG NIE WIEDER! Du solltest diese Sprache nicht mit mir benutzen. Ich bin deine Tante und du kannst nicht.

Fick mich. “

Während sie das sagte, kam John auf sie zu.

Plötzlich sah er den dicken Klumpen in seiner Hose und wusste, was er wollte.

Sie war schockiert über die Größe der Beule in ihrer Hose, sie muss riesig gewesen sein.

Herpussy betrog sie, weil sie jetzt brannte und sie spürte, wie der Saft ihr Bein herunterlief.

Ihre Muschi bereitete sich auf etwas vor, was sie niemals akzeptieren konnte.

John griff nach ihr und packte sie und sie schrie „NEIN! STOP!“

„Komm schon Tante Gitu; gib mir einfach einen Kuss.“

Meine Frau sagte: „NEIN! ICH BIN DEINE TANTE! LESS MIR DIE HÄNDE DES SCHWANZES VOR! ICH WERDE DICH NICHT KÜSSEN UND ICH WERDE NICHTS MIT DIR TUN! DU BIST MEINE ENKELN UND ES IST FALSCH!“

Sie versuchte ihn zu schlagen, aber es war zu schnell und zu stark für sie.

Er ergriff ihre Hände und legte sich neben den Reiher auf das Bett, der mit ihr kämpfte.

Ich konnte nichts sagen oder tun, ich weiß nicht warum, aber ich sah nur, wie John sie blockierte und seine Hand unter ihren Rock und den Oberschenkel meiner Frau hinauf glitt.

Seine Tante wehrte sich weiter, aber John wurde energischer und schaffte es, ihre Titten aus ihrer Bluse herauszubekommen und saugte an ihren Nippeln, während er seine Hand zwischen ihre Beine zwang.

John konnte nicht glauben, dass er an den schönen Titten seiner Tante lutschte, während er nach ihrer Muschi suchte.

Sie kämpfte so hart sie konnte gegen ihn, aber er war viel stärker und hatte sie im Handumdrehen blockiert.

Er zwang sie, ihre Beine mit der Hand zu öffnen, die ihm Zugang zu ihrer Muschi verschaffte.

Er fing an, ihre Muschi durch ihr durchnässtes Höschen zu reiben und sie fing an, sich zu winden.

Dann zog er ihr Höschen zur Seite und ließ zwei Finger in ihre Muschi gleiten.

Sie stöhnte und ihre Hand war plötzlich klatschnass.

Er war sich nicht sicher, aber er dachte, er wäre ihr nur auf die Finger und die Hand gespritzt.

Gitu war außer sich und schrie „GEH ZU MIR! ZIEH DEINE TITTEN NICHT AUS DEM ARSCH! LASS MEINE TITTEN!“

Ihr Neffe hatte jetzt ihre Titten draußen und er lutschte sie.

Gitu war jetzt verzweifelt und beschwerte sich: „NEIN John! SUCK MY BASTARD TITS!“

Dann spürte er, wie sich seine Hand zwischen ihre Schenkel schlängelte und sie zwang, sich zu öffnen.

Er versuchte mit aller Kraft, sie geschlossen zu halten, aber er verlor diesen Kampf und seine Schenkel wurden gezwungen, sich zu öffnen und er hatte nun Zugang zu ihrer Muschi.

Er kämpfte so hart er konnte gegen ihn, aber er konnte nicht gewinnen, er war einfach zu stark.

Ihr tropfte Sperma aus ihrer Muschi, aber sie wollte nicht, dass er ihren intimsten Ort berührte.

Das war ihr Neffe, der gerade ihre Muschi anfassen wollte, und es ist einfach falsch.

Sie fühlte, wie er ihre Muschi durch ihre gespreizten Beine berührte und begann, ihre Muschi durch ihr durchnässtes Höschen zu reiben.

Sie schrie vor Wut und Verlegenheit: „NEHMEN SIE IHRE SCHWANZFINGER AUS MEINER PUSSY!“

Dann spürte sie, wie er ihr Höschen zur Seite zog und seine Finger in ihre Fotze steckte.

Es war ihr peinlich, dass sie, sobald ihr Neffe seine Finger in ihre Muschi gesteckt hatte, kam und ihren Muschisaft über seine Finger und seine Hand goss.

Sie stöhnte: „John, NEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEuch! BITTE HÖR AUF! Oh Gott, vergib mir, wenn ich auf deine Finger wichse. John, ich will es nicht, egal was meine Muschi macht. Es ist falsch, mich zu zwingen, bitte hör auf ich flehe dich an, bitte

Stoppen.“

Sie begann wegen der Tortur zu weinen, aber wir wussten alle, dass es noch nicht vorbei war.

Dann bemerkte ich, dass ich den größten Steifen hatte, den ich je hatte, mein Herz hämmerte, ich war verwirrt und ich konnte nur zusehen, wie meine Frau vor meinen Augen von meinem Neffen vergewaltigt wurde.

John zog dann seinen Schwanz heraus, der buchstäblich heraussprang.

Er zwang die Hand seiner Tante zwischen seine Beine und ließ sie danach greifen.

Ich sah erstaunt zu, wie seine Hand gezwungen wurde, sich um den größten Schaft zu wickeln, den ich je gesehen habe.

Es war 13+ „lang und 4“ im Durchmesser und der Kopf war sogar noch größer.

Durchmesser am Ende des Kopfes und war wahrscheinlich 4 Zoll lang und war eindeutig zum Eindringen bestimmt.

Seine Hodentasche war so groß wie der Rest seines Rucksacks, der ihm bis zur Mitte seiner Knie reichte, und jeder Hoden hatte die Größe einer Biglemon.

Ich konnte mir nicht vorstellen, wie viel Sperma sie im Vergleich zu jedem anderen Kerl produzierten, aber es muss unglaublich sein.

Wenn John sie ficken würde, wäre das ein Test für meine Frau.

Ihre Hand, die gezwungen war, seinen Schwanz zu greifen, drehte sich nicht einmal zur Hälfte und sie schaute auf den Monsterschwanz und schrie: „John, HOL DAS DING WEG. Zwinge mich nicht, dieses Monster zu streicheln!“

Er zog seine Hand von ihrer weg, aber sie streichelte sie weiter.

Er bemerkte nicht, dass er seine Hand weggenommen und nicht länger gezwungen hatte.

Sie konnte ihre Augen nicht davon abwenden, wahrscheinlich war sie von seiner Größe geschockt.

Er tropfte von Vorsaft, der jetzt seinen Schwanz hinab lief und von der streichelnden Hand meiner Frau verteilt wurde.

Aus seiner Sicht konnte Gitu nicht glauben, dass sein Neffe seinen Schwanz herausgezogen hatte.

Es war der größte Schwanz, den er je gesehen hatte, und der Kopf war gigantisch.

Dieser Schwanz würde niemals in ihre Muschi eindringen und sie war versteinert bei dem Gedanken, dass er ihn in ihre winzige Muschi zwang.

Seine Eier waren sogar noch erstaunlicher, sie hingen so tief und jede Kugel war so groß wie eine Handvoll Asche.

Sie wollte schon immer wissen, wie es sich anfühlt, von einem Monsterschwanz gefickt zu werden, aber sie hatte nie die Gelegenheit dazu gehabt, bevor sie verheiratet war, und sie würde ihren Mann niemals betrügen.

Ihre Freunde sprachen darüber, wie es sich anfühlt, einen großen Schwanz zu ficken, und sagten, es sei schmerzhaft, aber das schönste Gefühl der Welt.

Jetzt starrte sie hier auf einen riesigen Schwanz und ihre Muschi begann sich zu verlieren, wenn sie nur daran dachte.

John ergriff ihre Hand und zwang sie, ihre Hand um seinen Schwanz zu legen.

Er schaffte es nicht einmal zur Hälfte!

Jetzt zwang er sie, ihn abzuwehren.

Inzwischen schluchzte sie unkontrolliert, „John, bitte zwing mich nicht, bitte, bitte hör auf; bitte zwing mich nicht mehr. Ich bin deine Tante, liebst du mich nicht?“

John hörte seiner Tante nicht zu;

Er legte seinen Mund auf ihren und küsste sie innig.

Sie versuchte, ihn wegzustoßen und drehte ihren Kopf, aber er hielt den Kuss fest.

Jetzt bearbeitete er ihre Fotze mit seiner Hand.

Ich beobachtete, wie sich seine Hüften drehten und immer noch versuchten, ihn wegzudrücken, als er ihn anflehte aufzuhören.

Er zog ihren Rock bis zu ihren Hüften hoch und ich konnte sehen, dass er ihr Höschen zur Seite gezogen hatte, seine Finger waren in die Muschi ihrer Tante eingedrungen.

Ihre Finger trieften vor Muschisaft.

Sie hielt sich fest, aber ihre Muschi hatte andere Ideen.

Aus Gitus Sicht war sie nun völlig geschockt.

Sie kämpfte gegen ihn, aber er war zu stark für sie.

Er küsste sie plötzlich und sie rang mit ihm, aber er behielt seinen Mund auf ihrem und stieß seine Zunge in ihren Mund.

Während es geschah, spürte sie, wie er sie erneut mit den Fingern fickte.

Er versuchte zu fliehen, war aber erfolglos.

Er zog ihren Rock bis zu ihren Hüften hoch und sie konnte sehen, fühlen und spüren, wie seine Finger ihre Muschi fickten.

Sie konnte ihn nicht aufhalten und war von der Situation angewidert, ihr Neffe fickte ihre Muschi, aus der Muschisaft tropfte.

Warum zwang sie ihr diese abscheuliche Tat auf und warum reagierte ihre Muschi?

Plötzlich legte er eine seiner mächtigen Hände hinter ihren Kopf und drückte ihren Kopf in ihren Schoß.

John hielt ihren Kopf mit einer Hand und ihren großen Schwanz mit der anderen und legte den Kopf seines riesigen Schwanzes auf ihre Lippen.

Wimmernd sagte Tante Gitu: „Nein, ich kann nicht, kein Stopp.“

„Oh, du wirst diese Tante Gitu lieben.“

sagte John mit kraftvoller Stimme.

Gitu konnte nicht glauben, dass ihr Neffe wollte, dass sie seinen Schwanz lutscht.

Er drückte seinen Kopf gegen ihre Lippen, aber sie hielt ihren Mund fest geschlossen.

Sie würde niemals seinen Schwanz lutschen.

John hielt ihr dann die Nase zu und wartete darauf, dass sie ihren Mund öffnete, um zu atmen.

Sie konnte nicht glauben, dass er ihr in die Nase gekniffen hatte;

Wie lange konnte es dauern, bis sie ihren Mund öffnete und er unweigerlich seinen Schwanz in ihren Mund schob.

Eine Minute später gab er nach, öffnete den Mund und atmete außer Atem.

Er schob schnell seinen Kopf hinein und sie war gezwungen, ihren Mund so weit wie möglich zu öffnen, als er ihren apfelgroßen Kopf in ihren Mund zwang.

Er konnte nicht glauben, wie groß es war und hatte Probleme, hineinzukommen.

Seine Lippen sahen aus, als wollten sie sich öffnen, aber schließlich glitt der Schwanz hinein.

Ich beobachtete ihn, als er sie zwang, ihren Kopf über seinen riesigen Schwanz zu beugen, und ihr Mund sich endlich öffnete, um diesen Monsterschwanz aufzunehmen.

Er fing an, seinen Schwanz in ihrem Mund zu streicheln, und drückte ihren Kopf immer wieder auf und ab.

John drückte dann ihren Kopf hart nach unten und ließ seinen ganzen Schwanz rein.

Es war mitten in seiner Kehle und man konnte die Wölbung in seiner Kehle von dem übergroßen Kopf aus sehen.

Er hielt es ungefähr 30 Sekunden lang, bis seine Tante anfing, ihn zu schlagen.

Er zog es aus seiner Kehle, behielt es aber im Mund.

Meine Frau hielt sich um ihr Leben fest, als John seinen Schwanz immer wieder in ihren kleinen Mund und bis zur Hälfte ihrer Kehle stieß.

Ihre riesige Hodentasche traf ihr Kinn.

Dies ging noch ein paar Minuten so weiter, bis John es ganz nach unten stopfte und „I’M CUMMING“ schrie.

Ich sah ihm zu, wie er immer wieder grunzte.

Sie konnten sehen, wie seine Kehle immer wieder schluckte, als seine riesigen Eier bei jedem Schuss zuckten.

Nach ungefähr einer halben Minute zog John seinen Schwanz aus ihrer Kehle und spritzte weiter in ihren Mund.

Er schluckte so schnell er konnte, aber er konnte nicht mit ihm mithalten.

Sein Mund bildete einen perfekten Verschluss um seinen Schwanz, sodass der einzige Platz für überschüssiges Sperma durch seine Nase blieb;

Sperma kam aus ihrer Nase, als er weiter in ihren Mund spritzte, und sie schluckte so schnell wie möglich.

Nach ungefähr 2 Minuten war er endlich fertig mit dem Abspritzen und holte seinen Schwanz heraus.

Ihre Tante stöhnte von dem Angriff und Sperma tropfte aus ihrem Mund und ihrer Nase.

Ihr Gesicht war ein Durcheinander mit all dem Sperma, das aus ihrer Nase spritzte.

Es war das dicke, klebrige Sperma, das an allem klebte.

Er rülpste und eine große Spermablase kam heraus.

Er schaute auf seinen Bauch und John und ich folgten seinen Augen und wir sahen alle dasselbe;

Ihr Bauch war von all dem Sperma, das sie geschluckt hatte, leicht gedehnt und sie fing an, ihren Bauch zu reiben.

Sie muss ein Pint geschluckt haben und aufgetaucht sein.

Er versuchte zu sprechen, aber es war unmöglich, irgendetwas zu verstehen.

Er war zu angezogen für all das Sperma in seiner Kehle und den Missbrauch, den seine Stimmbänder von dem Monsterschwanz erlitten hatten.

Das Sperma kam immer noch aus ihrem Mund und ihre Nase war voller Sperma, es war überall.

Plötzlich beugte er sich vor und erbrach etwas Sperma.

Es war nur ein bisschen, aber vielleicht genug für seinen Magen, um den Rest zu bewältigen.

Ihre Farbe kehrte zurück und sie konnte sich wieder bewegen und sie konnte fühlen, wie sein Sperma in ihren Bauch spritzte und sie brauchte all ihre Willenskraft, um sich nicht zu übergeben.

Es war eine Katastrophe und sie war fassungslos über den Angriff.

Während sie benommen und hilflos war, warf John seine Tante auf ihren Rücken, zerriss ihr Höschen und warf es auf den Boden.

Er zog auch ihre Bluse und ihren Rock aus und ließ sie völlig nackt zurück.

Er stöhnte jetzt, begann sich herumzudrehen und fuhr fort, seinen mit Sperma gefüllten Bauch zu reiben.

Es war eine Sauerei von Sperma vom Kopf bis zu den Titten.

Ihre Muschi war klatschnass und ihr Kitzler war verlängert.

John zog all seine Kleider aus und kletterte auf seine Tante.

Nur seine nackte Tante zu sehen, die mit Sperma bedeckt war, und ihre leckende Muschi zu sehen, machte ihn bereit, seinen Monsterschwanz in ihre Muschi zu zwingen.

Er war wieder steinhart und kam trotzdem rein.

Sie wusste nicht, dass sein Monsterschwanz es schwer haben würde, in jede Muschi einzudringen, und ihre Tante hatte für ihr Alter eine besonders enge Muschi.

Sein Onkel hatte einen 6-Zoll-Schwanz, aber er war dünn und sein jüngster Sohn war ein Teenager, der ihr viel Zeit zum Drücken ließ.

Sie erwachte sofort aus ihrer Benommenheit, als sie hörte, wie er auf sie kletterte und hob ihre Stimme und schrie: „BASTARD BOUQUET! ICH HASSE DICH!

Ekelhaftes Sperma;

ICH MUSS EINE PITA SPERMA IN MEINEM BAUCH HABEN!

ICH HABE DEIN SPERMA ÜBERALL, ICH Ekel DU SCHWEINESCHWANZ!

ICH HASSE DICH!“

Als sie ihn anschrie, spuckte sie Sperma aus ihrem Mund und es tropfte immer noch Sperma aus ihrer Nase.

John war es egal, was er sagte, als er seine Beine spreizte und jetzt fing sie an, ihn zu betteln.

Er schaute zwischen ihre Beine und sah, dass Johns Monsterschwanz nur Zentimeter von der Öffnung ihrer Muschi entfernt war und seine Tante ihn anflehte: „Bitte fick mich nicht, nein, geh nicht so weit, bitte nicht. Don Ich werde es tun

Sag es jemandem, wenn du jetzt aufhörst.

Ich gebe dir jederzeit einen Blowjob und schlucke, aber fick mich bitte nicht.

Es ist zu groß für meine Muschi, lass mich dich lutschen;

Du kannst wieder in deine Kehle kommen.

Ich konnte sehen, dass John meine Frau / Tante jeden Moment mit dem größten Schwanz ficken würde, den er je hatte oder gesehen hatte.

Meine Augen klebten an ihrem Gesicht und ihrer Muschi, als ich total geschockt zusah und mich nicht bewegen konnte.

Johns Körper bewegte sich zwischen den Beinen seiner Tante und drückte sie gegen das Bett, seine Knie spreizten sich, als er die massive Spitze seines Schwanzes auf ihre spermagetränkte Fotze legte, die ihren Schlitz auf und ab rieb.

Jetzt war sie gezwungen, ihm Zugang zu ihrem privatesten Ort zu gewähren, damit ihr Neffe seinen Schwanz in sie stecken konnte, egal was er sagte oder wie sehr sie versuchte, ihn aufzuhalten.

Er hatte in den letzten 45 Minuten im Kampf gegen ihn viel Kraft verloren und war nicht mehr in der Lage, ihn körperlich zu bekämpfen.

Gitus Kopf bewegte sich langsam von einer Seite zur anderen, während seine Hände auf seiner Brust versuchten, ihn zurückzudrängen.

Bettelnd bettelte Tante Gitu: „NEIN! NEIN! NEIN! Hör auf jetzt … bitte, wir können etwas anderes tun, du bist zu groß, hör auf. Ich bin deine Tante um Himmels willen; ich flehe dich an aufzuhören.

.

Bitte vergewaltige mich nicht.

John, denk darüber nach, was du tust, du versuchst, die Muschi deiner Tante zu vergewaltigen.“

John konnte nicht glauben, dass seine Tante „cool“ zu ihm sagen würde.

Er wollte sie noch mehr und er war schon zu weit weg, um aufzuhören und sagte: „Du wirst diesen Schwanz in deiner Muschi lieben, Tante Gitu“.

Ihre Tante flehte und flehte: „Nein John, bitte nein, bitte nicht bitte NEIN. Meine Muschi ist zu klein für dich, du wirst mich umbringen. DU BIST MEINE Nichte UND ICH KANN NICHT FICKEN, ES

NUR FALSCH!“

John zwang sie: „Scheiße, nein, du wirst es mit reinnehmen, Tante Gitu.“

Er rieb ihn an ihrem Kitzler und sagte: „Mach dir keine Sorgen, Tante Gitu; du wirst diesen großen Schwanz lieben und später um mehr betteln.“

Schockiert beobachtete ich, wie John anfing, mit diesem spitz zulaufenden Schwanzkopf in seine Tante einzudringen.

Er warf seinen Kopf zurück und schrie: „NEIN! NEIN! NEIN! GOTT NEIN! BITTE HÖREN SIE AUF! STECKEN SIE NICHT IHREN MONSTERSCHWANZ!

Ich dachte, oh mein Gott, was soll ich tun, aber ich wusste, dass es nichts gab, was ich tun konnte, und meine verwirrte Erregung von dieser Handlung mit meiner Frau ließ meinen Schwanz steinhart werden.

Er begann mit der Penetration und die ersten 2 Zoll seines konischen Schwanzes gingen leicht hinein. Jetzt versuchte er, den Rest seines Kopfes hineinzubekommen, aber es passte nicht. Er übte immer mehr Druck auf seine Öffnung aus und war langsam

kam herein und schrie während dieses Tests, der 5 Minuten gedauert haben muss, vor wiederholbaren Schmerzen.

Schließlich kam ihr Kopf mit einem knallenden Geräusch herein und Blut begann aus ihrer Muschi und überall zu fließen.

Er hörte auf zu schreien, nachdem sein Kopf nur noch Blut war

es war überall auf ihrer Muschi, seinem Schwanz und jetzt tropfte es von seinen Eiern.

Aus ihrer Sicht war sein Monsterschwanz jetzt an der Öffnung ihrer Muschi.

Sie sagte ihm, er solle aufhören, aber sie war gezwungen, ihre Beine so weit wie möglich zu spreizen, als er ihren Körper zwischen ihre Beine schob.

Jetzt rieb er seinen riesigen Kopf an ihrem Schlitz und ihrer Klitoris und benetzte sie mit seinem Sperma, damit er in sie eindringen konnte.

Die Säfte kamen wirklich aus ihrer Muschi.

Er fing wieder an zu kommen und die Säfte spritzten aus ihrer Muschi und über ihren ganzen Monsterschwanzkopf.

Sie brauchte es, weil sowohl ihre Muschi als auch der Kopf seines Schwanzes viel Schmierung brauchten, damit die Penetration stattfinden konnte, ohne sie zu töten.

Sie wusste, dass dieser Schwanz Probleme haben würde, hineinzukommen, weil ihr Mann langsam vorgehen muss, wenn er anfängt, sie zu penetrieren, und er war nicht einmal halb so groß wie dieses Monster in Länge und Umfang.

Nachdem sie eine Minute lang ihre Muschi und ihren Kitzler mit dem Schwanzkopf gerieben hatte, fing sie an, ihn einzuführen, der Schwanzkopf stieß hinein und spreizte ihre Schamlippen, bis sie dachte, sie würden brechen.

Der Schmerz war unerträglich und sie dachte, er würde sie in zwei Teile spalten.

Sie stieß hart zu und schließlich tauchte ihr Kopf zusammen mit ein paar Zentimetern dieses Monsterschwanzes ein.

Sie hat sich noch nie so erleichtert gefühlt, dass er endlich den riesigen Kopf eingeführt, gefüllt und plötzlich Erleichterung und Wärme gespürt hat (verursacht durch ihre starken Blutungen).

Es war schmerzhaft, aber sie fühlte sich auch so voll wie nie zuvor.

Überall in ihren Leisten war Muschisaft mit Blut vermischt.

Muschisaft spritzte aus ihrer Muschi und vermischte sich mit dem Blut, das von ihren Schamlippen tropfte, die von der anfänglichen Penetration gerissen wurden.

Dieser Schwanzkopf war einfach zu groß, um ihre Schamlippen nicht auseinander zu reißen.

„Oh Gott.“

Er keuchte immer wieder, während die Geräusche seines Mundes immer leiser wurden.

Johns Schwanz bahnte sich langsam seinen Weg in ihre Muschi.

Ihre Muschi war mit Sperma und Blut getränkt.

Er drückte hart und kam Stück für Stück herein, jedes Mal, wenn sie drückte, kamen Sperma und Blut aus ihr heraus.

Es fiel ihr wirklich schwer, ihn hineinzuschieben.

Der Umfang ihres monströsen Kopfes machte es schwierig, höher auf ihre sperma- und blutgetränkte Fotze zu klettern.

„Hier, Tante Lisa, hier, ja, nimm es, Tante Lisa.“

Giovanni sprach liebevoll.

Ihre Tante keuchte und wimmerte weiter: „John, nein, nein, nein, hol es raus. Du kannst deine Tante nicht ficken. Bitte John, hör auf, bitte, hör auf, es ist zu groß für meine Muschi und ich kann meinen Neffen nicht ficken .

, es ist Schande.

Schau, was du tust, ich blute und ich glaube, ich muss ins Krankenhaus.

Du hast mich geöffnet, als du es reingeschoben hast, und ich muss wahrscheinlich genäht werden.

Es tut so weh was wäre wenn

pass auf mich auf, du würdest mir den Schwanz abnehmen.“

John hörte nicht zu und schob ihn weiter hinein.

Nach ungefähr 15 Minuten des Stoßens und dem Warten darauf, dass ihre Muschi für mehr bereit war, konnte ich sehen, wie sich ihre Muschi ausbreitete, als Johns Schwanz halb hinein und heraus glitt, und ich konnte seinen Schwanz glänzen sehen.

mit ihrem Muschisaft und Blut.

John fing an, sie schnell und hart mit der Hälfte seines Schwanzes zu ficken.

Sie konnten beide spüren, wie das Sperma vom vorherigen Blowjob in ihren Bauch strömte, als er auf ihr lag und sein Unterleib in ihren Bauch drückte, während er sie hart fickte.

Sie rülpste ständig Spermablasen aus dem Schwanz und drückte auf ihren Bauch, als er sie rammte und ihren Unterleib in ihren Bauch drückte.

Sie grunzten und stöhnten beide und plötzlich rief John aus: „Ich komme in deine Muschi, Tante Lisa! Ich komme in dich.“

Ihre Tante war schockiert, als er anfing, in ihrer Muschi anzuschwellen, und sie wusste, dass er in ihr kommen würde.

Sie spürte den ersten Stoß seines Spermas in ihrer Fotze.

Er fragte nicht einmal, ob er in sie kommen oder ihn herausnehmen könnte.

Dieser verdammte Bastard wird mich schwängern!

Sie schrie: „John! NEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEampack! HÖR AB! HÖR AUF IN MEINE PUSSY ZU KOMMEN, Ekelhaftes Schwein.

Sie kam und sah weiter, ein Stoß nach dem anderen und schon bald spritzte sie aus ihrer Muschi.

Das ging ein paar Minuten so, während sie beide grunzten und stöhnten.

Seine Tante kam jetzt auch;

Die Kombination aus dem Monsterschwanz und ihrem Neffen, der in ihr abspritzt, brachte sie über den Rand.

Johns Sperma war nun auf beiden und sie lagen in einer Lache aus Sperma und Blut.

Ich habe noch nie so viel Sperma gesehen;

es war überall.

Sie standen dort für ein paar Minuten, wobei das einzige Geräusch Tante Lisas Muschi war, die Furzgeräusche machte, während sie immer noch auf seinen Schwanz spritzte, was sie mit jeder Kontraktion zum Abspritzen brachte.

Tante Lisa hörte schließlich auf zu kommen und fing an zu schreien: „John, ich kann nicht glauben, dass du mich gefickt hast und du in mich hineingekommen bist!

ICH BIN MIT DEINEM SPERMA BESCHICHTET, ICH BIN UNTEN IN EINEM POOL AUS UNSEREM SPERMA UND MEINEM BLUT UND ICH HABE EINE WEITERE LADUNG DEINES SPERMA IN MEINEM BAUCH, VON DEM DICH MEINEN MUND UND MEINEN HALS FICKT!

SIE HABEN MICH GEÖFFNET UND ICH BIN

BLUT WIE EIN EINGESCHLOSSENES SCHWEIN UND ICH MUSS IN DAS KRANKENHAUS GEHEN UND ALLES, WORAUF SIE DENKEN KÖNNEN, IST MEIN PUSSY-SCHWEIN-FEUER ZU LEBEN.

DAS WIRD NIE WIEDER VORKOMMEN!

WENN SIE JEMANDEM SAGEN, RUFE ICH DIE POLIZISTEN UND SIE WERDEN IM GEFÄNGNIS SEIN

EINE LANGE ZEIT.

NEHMEN SIE JETZT IHREN MEISTEN SCHWANZ AUS MEINER PUSSY UND NEHMEN SIE DEN SCHWANZ AUS MEINEM HAUS!“

John fing an zu lachen und sagte: „Tante Lisa, ich weiß, ich habe dich dazu gezwungen, aber du hast schon mindestens 5 Mal auf meinen Schwanz gespritzt. Du wirst nicht die Polizei rufen, weil dein Wort gegen meins steht und jeder deinen Neffen gefickt finden würde

Sie.“

Er wusste, dass sein Bluff gecallt worden war.

Sie fing an zu weinen und John versuchte sie zu trösten.

„Bitte weine nicht Tante Lisa; das ist okay, das ist okay.“

Er war sehr nett zu ihr, wischte ihre Tränen weg und streichelte sanft ihr spermagefülltes Haar.

Er begann sie sanft auf die Schläfen zu küssen und rückte näher an ihren Hals heran.

Sie weinte und wiederholte ihrem Enkel immer wieder: „John, bitte hol es raus; bitte hol es raus; bitte hol es raus.“

Dann küsste er sie auf den Mund und sie wehrte sich nicht gegen ihn.

Sie war zu müde und erschöpft, um weiter zu kämpfen.

Mehr als eine Stunde nach ihrer Vergewaltigung hatte sie all ihre Energie aufgebraucht.

Sie spürte, wie es wieder in ihr wuchs und sie konnte es nicht glauben.

Sie hat sich damit abgefunden, wieder gefickt zu werden.

Sie fragte sich, ob er seinen ganzen Schwanz in sie stecken würde, bevor sie wieder zurückkam.

Ihre Muschi fühlte sich so viel besser an, nachdem er in sie eingedrungen war.

Das Blut kam nicht mehr heraus und das Sperma schmierte sie, so dass sie nun ohne Schmerzen mit seinem Monsterschwanz umgehen konnte.

John warnte sie dann: „Tante Lisa, mach dich bereit, Schatz, denn ich werde es bis zum Anschlag treiben, ich werde den ganzen Weg gehen, Baby.“

Seine Hände waren immer noch auf ihrer Brust, aber sie widerstanden nicht mehr so ​​sehr, als John sich fast vollständig aus ihr herauszog und dann seinen riesigen Schwanz tief in sie hineinstieß.

Er drückte weiter, als sie laut schrie: „FUCK! FUCK! FUCK! ES IST SO GROSS! ICH BIN SO VOLL! DEIN MONSTERCOCK IST ERSTAUNLICH! Meine Muschi liebt es, aber es ist immer noch Vergewaltigung“.

Sie konnte nicht glauben, wie es war, mit diesem Monsterschwanz gefüllt zu werden.

Ihre Muschi kam ständig wieder und sie hatte sich noch nie so voll gefühlt.

Jetzt erreichte sie eine Stelle, die noch nie ein Schwanz berührt hatte, und ihre Muschi war von ihrem massiven Kopf aufgezwungen worden.

Das ganze Sperma, das er ein paar Minuten zuvor in sie gekippt hatte, half ihm, tiefer in sie einzudringen.

Es stoppte bei etwa 9 Zoll in ihr, weil es das Ende ihrer Muschi erreichte.

Sie dachte, dass sie, weil sie älter war, seinen ganzen Schwanz aufnehmen konnte, aber jetzt wusste sie, dass Onkel Jim nicht so groß war.

Er war sich seiner Größe nicht bewusst

es war extrem selten, ebenso wie seine Fähigkeit, minutenlang zu kommen, weil seine Eier auch riesig waren.

Sie hätte langsamer werden und es ruhig angehen sollen, bis sie sich wieder an seinen Monsterschwanz gewöhnt hatte.

Er wollte, dass er dies genoss, damit er für mehr zurückkam

.

Sie wimmerte: „John, bitte bewege dich für eine Minute nicht. Ich flehe dich an, still zu bleiben. Ich kann nicht glauben, dass du das Ende meiner Muschi erreicht hast. Ich kann wirklich spüren, wie du in meinen Gebärmutterhals knallst. Onkel Jim ist

nicht so groß und die Babys, die ich entbunden habe, haben meine Muschi gedehnt, aber es ist Jahre her.

Dein Schwanz ist der größte, den ich je hatte, also bewege dich BITTE nicht.

Sie standen ungefähr 5 Minuten lang still und Sie konnten hören, wie die Muschi meiner Frau quetschende Geräusche machte, als sie ständig auf seinen Schwanz zurückkam und ihr kombiniertes Sperma aus ihrer Muschi kam und ihre Eier hinunterlief und in die Lache aus Sperma und Blut tropfte

Sie lagen.

Lisa sagte schließlich: „John, fang wieder an, es zu bewegen, aber gehe nicht tiefer, bis ich es dir sage, und GEH LANGSAM.“

John sagte: „Tante Lisa, ich glaube, du fängst an, meinen Schwanz in deiner Muschi zu mögen!“

Sie fing an, einen riesigen Orgasmus kommen zu spüren, und sie drückte ihr Becken nach oben und weiter, um mehr von seinem Schwanz zu nehmen.

Jedes Mädchen, das ich jemals gefickt habe, macht das immer.

Es muss eine grundlegende biologische Reaktion sein, um sie schwanger zu machen, den Schwanz so tief wie möglich einzudringen, damit das Sperma zur Eizelle gelangen kann.

Tante Lisa schrie während ihres riesigen Orgasmus: „MACH ES! HOL DIR DAS VERDAMMTE FICKEN ALLES IN MICH! JETZT!“

John zog sich ein paar Zentimeter zurück und stieß ihn dann so fest er konnte.

Er drückte weiter, als sie schrie: „Schieb es fester! SCHIEBE!

John drückte weiter und er fühlte, wie sie sich öffnete und der Rest seines Schwanzes eindrang.

Er konnte tatsächlich hören, wie sich sein Gebärmutterhals mit einem reißenden Geräusch öffnete.

Er konnte nicht glauben, dass es durch ihren Gebärmutterhals und in ihre Gebärmutter gelangt war.

Sie hatte mindestens 4 Zoll seines Schwanzes in ihrer Gebärmutter! Die Spitze seines Schwanzes stieß gegen die Rückwand ihrer Gebärmutter.

Lisa spürte, wie sich ihr Gebärmutterhals öffnete und sie konnte auch FÜHLEN, wie er sich öffnete.

Es tat weh, aber die Lust am Monsterschwanz ihres Neffen in ihr überwog den Schmerz.

Schließlich spürte er, wie sein riesiger Eiersack auf seinem Arschloch ruhte.

Sie hatte endlich seinen ganzen Monsterschwanz genommen und ein Teil davon war in ihrem Bauch.

Sie spürte, wie er gegen das drückte, was die Rückseite ihres Leibes gewesen sein musste.

Er kam ständig wieder.

Sie schaute auf ihre Uhr und dachte, es würde eine Stunde dauern, bis sein ganzer Schwanz in ihr drin war.

Sie konnte nicht glauben, dass ihr Neffe vor einer Stunde anfing, sie mit seinem Monsterschwanz in ihrer Muschi zu vergewaltigen, und jetzt war sie eine willige Partnerin.

Ich sah erstaunt zu, wie der Rest des riesigen Schwanzes meines Neffen in der Fotze meiner Frau verschwand.

Es war das heißeste Ding, das ich je gesehen hatte.

Sie hatte einen Schwanz von der Größe meines Arms in sich.

Ich konnte tatsächlich einen Klumpen in seinem Bauch sehen, der die Spitze seines Schwanzes gewesen sein musste.

Die große Beule war über dem Nabel!

John stand für ein paar Minuten bewegungslos da und ließ sie sich ganz in sich an ihn gewöhnen.

Er konnte nicht glauben, wie eng sie war, besonders wie sich sein großer, empfindlicher Schwanzkopf anfühlte, als er durch ihren engen Gebärmutterhalsring und in ihren Schoß drang.

Es war, als würde er 2 Fotzen ficken, die zweite enger als die erste.

Er konnte spüren, wie sie anfing, sich auf seinem Schwanz zu bewegen, und er wusste, dass sie jetzt bereit war, tief gefickt zu werden.

Er zog sie heraus, bis ihr Kopf fast draußen war, und schob ihn wieder hinein.

Es dauerte ungefähr eine Minute, um herauszurutschen, und eine weitere, um sie vollständig zurückzuziehen, weil sie so eng war und sie nicht verletzen wollte.

Sie konnten wirklich sehen, wie sich ihr Bauch von dem Monsterschwanz bewegte.

Die Ausbuchtung hätte sich vom Beginn ihres Liebeskanals bis hinter ihren Nabel bewegt.

Ich habe so etwas noch nie in meinem Leben gesehen.

Er wurde verrückt, wie er es immer tut, wenn er abspritzt, und jetzt fickte er ihn wild.

Ich liebe es, wenn er das mit mir macht, also wusste ich, dass John den Moment seines Lebens hatte.

Meine Frau sagte: „Fick mich, John, fick mich, John, ich liebe dich und ich liebe deinen Schwanz. Ich bin noch nie so gefickt worden. Ich kann nicht glauben, wie gut du bist. Ich liebe es, wenn du es bis zum Anschlag nimmst aus.

und lege es zurück in meinen Schoß.

Fick mich John, bitte fick mich hart.“

John fing dann an, die Muschi seiner Tante hart zu hämmern, indem er ihren Arsch ins Bett führte;

Sein Schwanz hatte ihre Fotze so gedehnt.

Ich konnte die feuchten Geräusche aus der Muschi meiner Frau hören, als John die Muschi meiner Frau zerstörte, wo ich, wie ich jetzt weiß, noch nie dasselbe gefühlt habe.

Ashe fuhr fort, sie hart zu ficken, ich bemerkte, dass ihre Hände sich zu ihrem Gesäß bewegt hatten.

Es fühlte sich sehr erotisch an, als seine Hände seinen Arsch packten und ihn über ihn zogen.

John redete jetzt mit ihr: „Oh Scheiß Tante Lisa; deine Muschi ist unglaublich; verdammt, du bist so nass. Du bist so sexy und wunderschön.“

Lisa beschwerte sich: „Oh Gott, oh Gott, oh Gott.“

John sprach leise zu ihr: „Tante Lisa gibt dir ein gutes Gefühl, gefällt es dir?“

Er stöhnte „ja oh ja, ja, ja, ja, ja“.

Ich konnte nicht glauben, was ich hörte.

Meine schöne, liebevolle Frau, die Mutter meiner Kinder, lag auf dem Rücken unter ihrem Enkel, der um den Verstand gebracht wurde, und jetzt sagte sie ihm, wie schön er war.

John fickte sie jetzt härter, als seine großen Eier von ihrem Arsch abprallten.

Ihre Tante begann lauter und lauter zu stöhnen, ich konnte sagen, dass sie sich darauf vorbereitete, wieder zum Orgasmus zu kommen.

Ihre Hüften hoben sich vom Bett, sie drückte ihre Hüften hart gegen Johns Schwanz und Becken.

John sagte zu ihr: „Sag mir, wie sehr du Tante Lisas großen Schwanz liebst.“

Lisa stöhnte und wimmerte: „Oh Gott Baby oh Gott ja, ich liebe deinen großen Schwanz, ja, ja Baby, ja.“

„Ist dieser Schwanz groß genug für dich, Tante Lisa?“

„Oh Gott, du bist riesig, oh du fühlst dich so gut tief in mir an, oh ja, Baby … Ich bin noch nie zuvor so gefickt worden.“

Er kam jetzt ständig, „OH GAWWDDD OH GAWWDDD OHHHH BABBBBYY OH BABBBY YES, YES, YES!“

Der mit seinem Sperma vermischte Muschisaft spritzte wieder aus ihr heraus und durchnässte wieder ihre Unterleiber.

Es war erstaunlich zu sehen, wie das ganze Sperma über sie spritzte und in die Spermapfütze auf dem Bett tropfte.

Der stechende Geruch von Sex schlug mir entgegen, obwohl ich vor dem Fenster stand.

John fing an zu grunzen und heftig auf seine Tante zuzufahren, ich wusste, dass er sich darauf vorbereitete, wieder zu kommen.

Meine Frau benutzt keine Verhütungsmittel und ich habe mich gefragt, ob es ihn dazu bringen würde, wieder in ihr zu kommen.

Sein Schwanz war über ihrem Gebärmutterhals und in ihrer Gebärmutter und sie war sich sicher, schwanger zu werden.

Lisa wusste auch, dass sie bereit war zu kommen und sagte: „John, komm nicht in mich, dein Schwanz ist über meinem Gebärmutterhals und in meiner Gebärmutter und ich werde schwanger.“

Als sie es sagte, packte sie seinen Arsch und hielt ihn in sich und spreizte ihre Beine so weit wie möglich.

Wollte sie unbewusst, dass er sie schwanger machte?

Offensichtlich versuchte er, seinen Schwanz so tief wie möglich zu stecken, und er wusste, dass er sich darauf vorbereitete, abzuspritzen.

John bettelte: „Tante Lisa, bitte lass mich in dich kommen. Ich liebe dich so sehr.

Ich wusste, dass John es nicht herausbringen würde, egal was seine Tante sagte.

Er hat sie vergewaltigt!

Ein Vergewaltiger fragt nicht, sie nehmen, aber er wollte, dass sie den ganzen Weg mit ihm alleine geht.

Ich merkte, dass meine Frau darüber nachdachte.

Sie wägte ab, schwanger zu werden und sich von ihrem vergewaltigenden Neffen in ihrem Bauch vollgespritzt zu fühlen.

Sie hatte bereits eine große Ladung in ihrer Muschi und sie könnte bereits schwanger sein.

Meine Frau sagte zu ihrem Neffen: „Nein John, nimm es raus oder du wirst mich schwängern!“

Er begann zu versuchen, ihn wegzustoßen, aber es war zwecklos.

„Oh scheiße, verdammt, verdammt, Baby, ich spritze AAAHHHHH.“

Ich sah, wie John wieder in die Muschi meiner Frau eindrang.

Es war alles drinnen und pumpte seinen Samen in ihre Gebärmutter.

Ich konnte tatsächlich sehen, wie seine Eier zuckten, als er sein Sperma in sie entlud.

Das ging über 2 Minuten.

Ich konnte nicht glauben, dass jemand so lange kommen konnte;

er kam 3 mal in weniger als 2 stunden und konnte noch ein paar minuten kommen.

Er muss ihr ein Pint in den Schoß gegossen haben.

Ihr Unterbauch begann jetzt tatsächlich anzuschwellen von all dem Sperma, das in ihre Gebärmutter abgegeben wurde!

Aus Lisas Sicht spürte sie, wie sein Monsterschwanz noch mehr anschwoll.

Er kam ständig wieder.

Ihre Muschi drückte ständig seinen Schwanz.

Sie hätte nie gedacht, dass es so sein könnte, und sie wollte nie, dass es endet, aber sie kämpfte darum, seinen Schwanz aus ihrem Schoß zu bekommen.

Sie wusste, dass sein Abspritzen in ihrem Schoß sie auf die Knie zwingen würde.

Sie spürte, wie der erste Schuss Sperma ihre Gebärmutter traf, es war das heißeste, was ich je gefühlt habe.

Er hörte einen weiteren Schlag.

Mein Gott!

Sie ist wieder da, der größte Orgasmus ihres Lebens.

Er hat sein Sperma gemolken, um sie auf die Knie zu bringen.

Es war das heißeste Ding überhaupt, als ihr Neffe auf ihren Schoß kam.

Sie konnte nicht glauben, wie viele Spermaspritzer in ihrem Bauch explodierten.

Er konnte spüren, wie er sich füllte;

sein Unterbauch begann anzuschwellen.

Jetzt war ihr Bauch von Sperma angeschwollen und jetzt wurde ihr Schoß genauso behandelt.

Sie konnte fühlen, wie der warme Samen um ihren Bauch und ihre Gebärmutter strömte.

Schließlich hörte er nach ein paar Minuten auf, sie einzuschießen.

Sie war schockiert, dass sie mindestens 10 Minuten am Stück gekommen war und wusste, dass ihr Neffe gerade eine Ladung in ihren Schoß fallen ließ und sie schwanger werden würde.

John blieb in ihrer Muschi, während sie darüber sprachen, was gerade passiert war.

Meine Frau sagte: „John, ich habe dir gesagt, du sollst nicht in mir kommen, du hast mich vergewaltigt und du hast mich wahrscheinlich schwanger gemacht. Ich kann einen halben Liter Sperma in meinem Bauch spüren. Mein Bauch ist von deinem Sperma angeschwollen und jetzt ist es so auch mein Schoß“.

Ich konnte es nicht glauben, ihr Bauch war immer noch mit Sperma geschwollen und jetzt war auch ihr Unterbauch mit Sperma geschwollen und ich konnte es wirklich sehen.

Ich habe so etwas noch nie gesehen.

Es tropfte kein Sperma aus ihrem Bauch, da sein schrumpfender Schwanz immer noch groß genug war, um ihren Gebärmutterhals zu verstopfen.

Ihr Gebärmutterhals begann sich zu schließen und das meiste Sperma ihres Neffen würde dort bleiben.

Ein Pint Sperma in ihrem Schoß würde definitiv den Job machen.

Er stand kurz davor, den Sohn meines Enkels zu bekommen.

John sagt: „Tante Lisa, es tut mir leid, ich konnte nicht anders. Ich liebe dich und du bist die schönste Frau der Welt.“

Ihre Tante antwortet: „Du warst falsch, mich zu vergewaltigen. Es war der beste Fick, den ich je hatte, aber wir werden es nie wieder tun können. Es war Vergewaltigung! Du hast deine Tante vergewaltigt!“

John sagt „Was ist mit Onkel Jim?“

Tante Lisa sagt: „Wir wollten gerade für ein Baby proben, also werde ich ihn ficken (wenn ich kann), bis sein Schwanz herausfällt. Auf diese Weise wird niemand jemals wissen, wer der Vater ist. Er wird es nie wissen.

es war nicht seins.

Ich liebe ihn sehr und würde ihn niemals verletzen.

Du hast mich gezwungen und dann habe ich die Kontrolle verloren.

Es wird nie wieder passieren. “

Sie hören auf zu reden und das einzige, was Sie hören können, ist das Geräusch der Muschi meiner Frau, die quetschende Geräusche macht, während sich ihre Muschi immer noch um seinen Schwanz zusammenzieht und ihr Sperma aus ihrer gut gefickten Fotze tropft.

Sie stöhnten jetzt beide, was zweifellos dadurch verursacht wurde, dass sie immer und immer wieder auf seinen Schwanz spritzte.

John flüstert seiner Tante zu: „Tante Lisa, ich werde wieder hart.“

Tante Lisa sagt „John, wir können nicht, es ist vorbei.“

John bittet: „Bitte, Tante Lisa, nur ein letztes Mal. Ich werde nie wieder in deine Muschi gehen, also lass mich dich bitte noch einmal ficken.“

Sie bewegen beide wieder ihre Leistengegend und nach ein paar Minuten schreit ihre Tante mit einem weiteren großen Orgasmus und wird schließlich von der Vergewaltigung, die jetzt zwei Stunden andauert, ohnmächtig.

John versuchte sie aufzuwecken, aber sie war verrückt.

Er vergewaltigte sie weiter wie eine Stoffpuppe, während sie für die nächsten 2 Stunden das Bewusstsein verlor.

Er wusste, dass er viel Zeit hatte, sie zu vergewaltigen, weil sie allein zu Hause war, bis die Kinder von der Schule nach Hause kamen.

Er kippte 3 weitere Ladungen in ihren Schoß und zog sich dann heraus und legte sich neben sie.

Er vergewaltigte sie etwa 4 Stunden lang und starb schließlich.

Sie hatte 5 Ladungen Sperma in ihre Muschi (4 in ihre Gebärmutter) und 1 Ladung in ihren Bauch geschüttet.

Sein Körper gab in zwei Hälften nach und er konnte sich kaum an die letzten 2 Stunden seines Angriffs erinnern.

Ich ging und ging zurück zu meinem Auto.

Ich rief ungefähr 10 Minuten später an und sagte, dass ich in einer Stunde zu Hause sein würde.

Ich wollte sie holen, bevor sie aufräumen konnte.

Ich sah John ungefähr 5 Minuten später gehen und dann wartete ich 1 Minute und stieg ins Auto.

Ich ging schnell ins Schlafzimmer und trat leise ein und sah meine Frau immer noch in einer Lache aus Sperma und Blut auf dem Bett liegen.

Ich konnte sehen, dass sie völlig beschissen aussah.

Er hatte überall Sperma.

Ich konnte sehen, dass ihr Bauch leicht geschwollen war, aber jetzt war ihr Bauch wirklich geschwollen.

Sie sah jetzt aus, als wäre sie im 3. bis 4. Monat schwanger, aber es gab 2 separate Beulen mit der viel größeren unteren Beule.

Ihre Brüste hatten überall Knutschflecken und ihre Brustwarzen waren rot, geschwollen und hart.

Ihre Beine waren weit geöffnet und ihre Schamlippen waren rot, rau und verlängert und ihre Klitoris ragte mindestens 2 Zoll heraus.

Ich konnte tatsächlich ihre Muschi bis zum Muttermund sehen, weil sie so weit offen war.

Die Wände ihrer Muschi und ihres Gebärmutterhalses waren rot und rau und beide hatten alle paar Sekunden einen Krampf.

Sie können tatsächlich sehen, wie sich der Gebärmutterhals bei jedem Krampf leicht öffnet.

Bei jeder Kontraktion kam ein kleiner Strahl männlichen Spermas aus ihrem Gebärmutterhals in ihre Muschi.

Sperma tropfte aus ihrer Muschi.

Es war zu sehen, dass auch das Thecum mit dem Blut vermischt war.

Es war klar, dass ihre Muschi, ihr Gebärmutterhals und möglicherweise sogar ihre Gebärmutter stark beschädigt waren.

Das Zimmer roch nach Sex und das Bett war eine Lache aus Sperma und Blut.

Ich ging zu ihr und weckte sie.

Sie schrie laut auf und ich fragte sie, was passiert sei, und sie fing an zu weinen.

Ich wiederholte: „WAS ZUM HIER IST HIER PASSIERT! Du siehst aus, als wärst du von 50 Typen gevögelt worden wegen der Form deiner Muschi und all dem Sperma, das in dir zu sein scheint. Du bist von Kopf bis Fuß mit Sperma bedeckt. Da ist Sperma .

tropft aus deiner Nase.

Der Raum stinkt nach Sex und du liegst in einer Pfütze aus Sperma und Blut.

WAS ZUM FICK HABEN SIE GEMACHT?

Sie weinte jetzt heftig und sagte: „Ich wurde vergewaltigt! Vergewaltigt! Ich konnte ihn nicht aufhalten! Er hatte einen Monsterschwanz, der für immer abspritzte. Er fickte meinen Mund und meine Kehle und schoss mir eine riesige Ladung Sperma in meinen Bauch. Fühle der Schmerz. Meiner

Bauch, er ist geschwollen und das Sperma sprudelt da hinein.“

Ich fühlte ihren Bauch und er zitterte wie Wackelpudding.

Ich konnte wirklich spüren, wie das Sperma in ihren Bauch strömte.

Ich drückte etwas fester und sie rülpste und eine Spermablase kam aus ihrem Mund.

„Dann hat er meine Muschi vergewaltigt. Ich blute von der Penetration, er hat mich auseinander gerissen und ich werde dort drüben nie mehr dieselbe sein. Ich glaube, ich muss vielleicht ins Krankenhaus. Es tut so weh, aber die Blutung hat

er wurde wirklich langsamer.

Blut spritzte überall hin, als er mich auseinander riss.

Es machte ihm nichts aus, mich zu öffnen, und er fing an, mich wirklich hart zu ficken, und er kam das erste Mal in meine Muschi, als er nur die Hälfte seines Schwanzes in mir hatte und es dauerte

ewig, damit er so weit kommt.

Ich habe bis dahin hart mit ihm gekämpft, aber dann habe ich einfach aufgegeben.

Ich hatte nichts mehr, um dagegen anzukämpfen.

Er fing wieder an mich zu ficken und nahm den ganzen Schwanz in mich auf.

Es ist so groß wie deins

Dein Arm und Kopf sind wie deine Faust.

Er hat mich damit vergewaltigt und es ist durch meinen Gebärmutterhals in meine Gebärmutter gelangt.

Er ging hinein und füllte es auf.

Fühle es, dasselbe wie mein Bauch, außer viel mehr.

Ich fühlte es, es war eine viel höhere Beule als mein Bauch und es war härter, nicht so gallertartig.

Ich drückte auf die Beule und das Sperma begann aus ihrem Gebärmutterhals zu spritzen und aus ihrer Muschi zu sickern.

Sie stöhnte und sagte mir, ich solle aufhören.

Es tat mehr weh, wenn ich drückte, also hörte ich auf.

„Dann wollte er wieder ficken und ich wurde schließlich ohnmächtig. Ich glaube, er hat mich noch ein paar Stunden vergewaltigt und mir noch eine Ladung in meinen Schoß geschossen. Er ist gleich nach deinem Anruf gegangen und das nächste, was ich weiß, ist, dass du es bist mich aufzuwecken

.

Ich muss von der 4-stündigen Vergewaltigung wieder ohnmächtig geworden sein.“

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.