Skulduggery pleasant – ist es dein rasiermesser oder freust du dich nur, mich zu sehen?

0 Aufrufe
0%

Angenehme Skulduggery?

ist das dein rasierer oder freust du dich nur mich zu sehen

Okay, in meiner letzten Geschichte wurde ich gebeten, ein Match mit Tanith und Billy Ray Sanguine zu machen, ich wusste nicht, ob die Szene spielen würde, bevor Tanith von einem Überrest besessen wurde oder danach, also entschied ich mich für die nächste.

Diesmal keine schlechten Witze, ich hoffe nur, dass es euch gefällt. Bitte zögert nicht, mit euren Anfragen zu kommentieren, auch wenn ich keinen Jungen / Jungen entschuldigen werde, Mädchen / Mädchen, das ich tun kann.

Überhaupt die Geschichte.

PFUND

Die Sense des Hackbeils zischte, als sie in einem Bogen auf die rötliche Kehle zuschlug.

Er wich dem Angriff aus und drehte sich herum, blickte zu Tanith, die drei Beile mit ihrem Schwert verteidigte.

Er fing ihren Blick auf und lächelte, als das Schwert in die erste Truhe des Hackbeils glitt.

Billy ray drehte sich gerade noch rechtzeitig um, um von dem Sensenstock ins Gesicht getroffen zu werden, knurrte und sank dann in den Boden, das Cleaver drehte sich langsam im Kreis und Billy ray hob sein glänzendes Rasiermesser hinter sich, während er die Kehlen seiner Angreifer aufschlitzte.

Das Hackmesser brach leblos zu Boden.

Er richtete seine volle Aufmerksamkeit auf Tanith, die die Wand hochgelaufen war, um den Kopf eines Hackbeils in zwei Hälften zu schneiden.

Das letzte Hackmesser hielt die Sense quer über den Körper und Tanith landete geduckt auf dem Boden.

Sie sah lächelnd mit ihren schwarzen Lippen auf.

Das Hackbeil machte einen Schritt vorwärts und schwang die Sense, als Taniths Schwert aufblitzte, die Sense erwischte tatsächlich seine Lederweste und schnitt den Stoff so leicht, wie sein Schwert sein Fleisch schnitt.

Tanith steckte ihr Schwert in die Scheide und drehte sich zu Sanguine um, die auf seine nackte Brust starrte.

Ihr Körper überraschte ihn immer wieder und sie näherte sich ihm, umschloss ihn mit ihren Armen, die ihn eine ganze Minute lang küssten, bevor sie sich zurücklehnte und ihm ein weiteres ihrer umwerfenden, schwarzlippigen Lächeln schenkte.

Ist es dein Rasiermesser oder freust du dich nur, mich zu sehen?

sagte sie, schleifte an ihm.

Sanguine lächelte und sie sanken beide in den Boden, die Schmerzen waren jetzt sehr erträglich im Vergleich zu vor ein paar Monaten und jetzt konnte sie die Distanz verdoppeln, bevor sie eine Pause machen musste.

Er tauchte vor dem grauen Auto auf und Tanith nahm die Schlüssel heraus, der Alarm ging los und sie stiegen ein.

Sanguine startete den Wagen und sie fuhren die Straße hinauf.

Sanguine versuchte, sich auf die Straße zu konzentrieren, anstatt auf Taniths üppige Brüste zu starren, aber es half nicht, als sie seine Hose aufknöpfte und seine enge Erektion freigab, ihre dunklen Lippen leckte und sich vorbeugte und seinen Kopf leckte.

Er stöhnte und hielt das Auto kaum auf der Straße.

Sie leckte die Spitze und legte ihren Mund um seinen Kopf, saugte leicht daran.

Sanguine murmelte vor sich hin und stupste sie leicht an, während sie versuchte, mehr Halt in ihrem Mund zu bekommen.

Er sah auf ihre Augen hinunter und sah sie an und Tanith schenkte ihm ein böses Lächeln, bevor sie den ganzen Schwanz in seinem Mund schluckte und hart lutschte.

Sanguine schrie vor Schock und Freude darüber auf, dass der Lenkwagen darum kämpfte, sie unter Kontrolle zu halten, und Tanith lachte heftig, da sie immer noch seinen Schwanz in ihrem Mund hatte.

Sanguine verlangsamte das Auto und bog in die Gasse ein, wo Tanith aus dem Auto stieg und immer noch vor sich hin lachte, während Sanguigna verärgert knurrte.

Sie öffneten eine Seitentür, die einen hellen Korridor freigab, der in krassem Kontrast zu dem schmuddeligen Äußeren stand, sie konnten das Schlafzimmer kaum erreichen, und Sanguine schob Tanith auf das Doppelbett, riss ihre Weste vollständig auf und senkte ihren Mund, um an ihrer blassrosa Brustwarze zu saugen.

Sie stöhnte und legte ihre Hände hinter seinen Kopf.

Tanith setzte sich und zog ihre enge Lederhose herunter und zeigte ihre Weiblichkeit im Höschen.

Sanguine leckte ihre Lippen, bevor sie sich langsam bis zu ihrem Nabel küsste, ließ ihre Zunge in ihren Nabel gleiten, bevor sie weiter nach Süden zu ihrem Ziel ging. Sie packte den oberen Teil ihres Höschens mit ihren Zähnen, glitt sie über ihre durchtrainierten Beine und sah sie an, erregte seine Feuchtigkeit

noch mehr einschalten.

Er wollte gerade seine Zunge an seinen Schlitz bringen, als er durch die Luft flog, auf dem Bett aufschlug und nach Luft schnappte, bevor Tanith auf ihn kletterte und sich in Position 69 positionierte. Lächelnd begann er, seine Säfte zu lecken, während er streichelte

sein Mitglied.

Er schob seine Zunge in sie hinein und ließ sie mit seinen Fingern auf und ab gleiten, um mit ihrer Klitoris zu spielen.

Sie stöhnte und verschlang seine gesamte Länge in ihrem Mund, drückte seinen Würgereflex, als sie seinen harten Schwanz schluckte.

Er bewegte seine Zunge im Kreis und drückte seine Zunge wieder in sie hinein wie einen Kolben. Er spürte, wie sich ihre Wände auf seiner Zunge zusammenzogen, als sie den Orgasmus erreichte, schrie sie vor Vergnügen um seinen Schwanz herum und dies löste auch ihn aus. Er kam und schickte ihr dicke Spermaspritzer in den Hals

sie schluckte es gierig und wischte seinen Schwanz ab, während sie keuchte.

Sie stieg aus ihm heraus und sie legten sich nebeneinander hin und stiegen von oben herab.

Sanguine rollte herum, rieb seinen bauchigen Kopf an ihrem Schlitz auf und ab, stöhnte und er stieß in sie hinein, staunte über ihre seidigen, feuchten Falten, die anfingen, in sie hineinzurutschen, und sie stöhnte vor Vergnügen.

Er neigte seine Hüften und drückte gegen ihren G-Punkt, sie benutzte ihre Muskeln, um seinen Schwanz zu drücken, und er grunzte und lächelte, als er sich aus ihr herauszog, sie miaute leicht und er positionierte seine Sonnenbrille neu und drehte sie so, dass sie auf dem Bauch lag, und hob sie an Sie hoch

Arsch in die Luft und er bewegte sich vorwärts und stieß ihr gerunzeltes Arschloch, stöhnte sie.

Ohh fick ja fick mich da!?

sie schnappte nach Luft

Sanguine stieß seinen Schwanz erneut in ihre Weiblichkeit und ließ seinen Schwanz mit ihrer Feuchtigkeit lecken.

Als er sich herauszog, rieb er unwillkürlich ihren G-Punkt und sie kam, beugte sich leicht vor und er nutzte die Chance und stieß die Spitze seines Schwanzes in ihren Arsch. Sie kam noch härter und drückte seinen Schwanz wie einen Schraubstock, den seine Männlichkeit in sie drückte

bereits gut mit seiner Erregung geschmiert, schaffte er es mit ein wenig Anstrengung, sich in ihr Arschloch zu vergraben, das sie drückte.

Er griff nach der Schublade des Nachttisches und zog einen blutigen Dildo heraus, stöhnte beim Anblick seines Schwanzes, der noch härter wurde

Sanguine legte seine Hand auf ihre und schob sie in sie hinein, bis sie ganz darin war.

Sanguine konnte fühlen, wie es an ihren Wänden vibrierte und sich auf seinen Schwanz bewegte.

Er fing wieder an zu schieben, als sie das Spielzeug in ihren Steckplatz hinein und wieder heraus schob.

Sie fing an, stärker zu atmen, als sich ihr Orgasmus näherte, sie begannen beide laut zu stöhnen und sie ging zu seinen Wänden und drückte sich um seinen Schwanz und er kam auch und spritzte ihr Rektum mit seinem Sperma, während seine Säfte um das vibrierende Sexspielzeug spritzten.

?Es war toll?

keuchte Tanit

Was ist mit meinem nächsten Trick?

Sanguine gähnte und Tanith schlief prompt ein, gefolgt von ihm.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.