Mutter lehrt tochter_ (1)

0 Aufrufe
0%

Ich möchte mit einem kleinen Hintergrund beginnen.

Ich bin eine 36-jährige Frau.

5?6?

120 Pfund, lange braune Haare und blaue Augen.

Ich habe eine Oberweite von 36 Cent, ich habe eine sauber rasierte Muschi.

Mein Ex hat mich vor Jahren wegen einer anderen Frau verlassen, nachdem ich meine 18-jährige Tochter zur Welt gebracht hatte, die mir sehr ähnlich sieht, aber mit einer 34-B-Büste etwas kleiner ist.

Wir standen uns über die Jahre sehr nahe, aber wir sind uns seit dieser Nacht vor ein paar Monaten sehr nahe gekommen.

Wir wohnen in einer Wohnung mit 2 Schlafzimmern und einem Badezimmer.

Ich habe einen tollen Job, der mich manchmal dazu bringt, Überstunden zu machen.

Letzte Woche sah es so aus, als würde es nie enden, aber der Freitag kam endlich.

Ich war wirklich müde und beschloss, ein schönes heißes Schaumbad zu nehmen.

Meine Tochter ging früher mit Freunden aus, also fand ich, dass ich Zeit hatte, mich alleine zu entspannen.

Ich zog mich aus und schaute in den Spiegel, während ich meinen immer noch warmen Körper bewunderte.

Ich füllte den Schlauch mit Wasser, legte die Badeseife auf und ging hinein.

Ich war nicht länger als 5 Minuten drinnen, als ich meine Tochter eintreten hörte.

Ich hörte, wie sie sich der Badezimmertür näherte, als sie sagte: „Mama, du bist es

da drin?

Ich muss wirklich pinkeln.

Da ich nicht schüchtern war, ließ ich sie herein.

Sie kam herein und zog ihre Shorts und ihr Höschen herunter und setzte sich hin, um zu pinkeln.

(Ein wenig über das Badezimmer. Die Toilette befindet sich am gegenüberliegenden Ende der Wanne, sodass Sie sich ansehen können.)

Während sie pinkelte, konnte ich ihre haarige Muschi sehen.

Ich ermahnte mich zum Hinsehen und fragte sie, warum sie so früh zu Hause sei.

Sie sagte, das Auto ihrer Freundin sei kaputt gegangen, also beschloss sie, nach Hause zu gehen.

Wir fingen an, über Dinge zu sprechen, über die Mutter und Tochter sprechen.

Nach einer Weile bemerkte ich, dass sie sich ansah, wo meine Muschi sein würde.

Ich sah mich an und sah, dass die Blasen verschwunden waren.

Er starrte sie so intensiv an, dass er ein wenig zusammenzuckte und sie fragte, was los sei.

Sie sagte: „Mama, hast du keine Haare auf deiner Muschi?

Woher??

Ich war ein wenig überrascht, aber ich blieb cool und sagte: „Weil ich mich dadurch sexyer fühle, wenn ich mit jemandem Sex habe.“

Er starrte sie weiter an, schluckte ein wenig und sagte: „Wow.

Ich wünschte, meine Muschi wäre so schön.

Als ich in der Schlange stand, fragte ich sie, ob sie wollte, dass ich sie rasierte.

Er hielt eine Sekunde inne und sagte: „Wirklich?“

Ich habe ja gesagt und das können wir jetzt auch.

(Zu diesem Zeitpunkt konnte ich spüren, wie meine Brustwarzen hart wurden, aber ich dachte nicht, dass etwas herauskommen würde, und ich dachte, ich würde ihr nur beibringen, sich selbst zu reinigen.)

Geh zu meinem Bett, zieh dich aus und leg dich mit einem Handtuch unter sie aufs Bett.

Sie ging und ich stieg aus der Wanne.

Ich trocknete mich ab, dachte aber, dass ich keinen Morgenmantel tragen würde, da er nackt wäre, damit sie sich wohl fühlt.

Ich hatte Sex mit Frauen im College, aber ich hätte nicht gedacht, dass ich jemals Sex mit meiner Tochter haben würde.

Also nahm ich es von meinem Kopf und nahm die Schere, den Rasierer und den Rasierschaum.

Ich betrat das Zimmer und sah sie völlig nackt daliegen.

Ich konnte nicht anders als zu denken, dass mein kleines Mädchen hier war und sie genauso heiß war wie ich.

Ich versuchte, ruhig zu bleiben und sagte, denk nicht einmal daran, dass sie deine Tochter ist.

Ich stieg aufs Bett und nahm die Schere heraus.

Ok Baby, zuerst schneide ich deine Muschi und dann rasiere ich sie?

Sie lächelte und sagte ?Cool?.

Ich näherte mich ihm und fing an zu schneiden.

Es gab nicht viel zu schneiden, also war ich schnell fertig.

Während des Schnitts bemerkte ich, dass ihre Klitoris herausspringt.

Ich versuchte es zu ignorieren und trug den Rasierschaum auf.

Ich dachte, ich hörte sie ein wenig stöhnen, als ich die Creme auftrug.

Ok Baby, halte es still, damit ich dich nicht kratze.

Ich drückte ihre Beine etwas fester und fing an, ihre Muschi zu rasieren.

Nach ein paar Schlägen sah ich, dass ihre Klitoris noch mehr herausragte.

Ich fing an, mich nass zu fühlen, versuchte aber, es zu ignorieren.

Habe ich mir gesagt?

Ist sie deine Tochter, obwohl sie verdammt heiß war?

Ich bewegte mich, um sie zu rasieren, und mein kleiner Finger streifte ihre Klitoris.

Ich hörte sie zusammenzucken und ein wenig stöhnen.

Ich versuchte, es zu ignorieren, während ich fertig war.

Als ich mich darauf vorbereitete, den restlichen Rasierschaum abzuwischen, schaute ich genau hin, um sicherzustellen, dass sie vollständig rasiert war.

Ich sah, wie das Handtuch nass wurde, und ich konnte mir nicht helfen.

Ich blies sanft auf ihren Kitzler und damit stöhnte sie noch lauter.

Ich entschied, dass dies der Moment der Wahrheit war und ich beugte mich vor und leckte ihren Kitzler.

Hat geschrien?

Oh Mama, das fühlt sich so gut an, bitte mach es noch einmal.

?

Als ich merkte, dass ich die Grenze überschritten hatte, beschloss ich, noch weiter zu gehen, indem ich meine Beine noch mehr spreizte, damit ich zwischen ihre Beine schlüpfen konnte, um besser an diese jetzt heiße, rasierte Muschi heranzukommen.

Ich sah sie an und fragte sie: Bist du sicher, Baby?

, sie lächelte nur und sagte ja bitte und hob ihre Muschi an meine warmen Lippen.

Ich begann langsam die Lippen ihrer Muschi zu lecken, die jetzt angeschwollen war.

Ich bewegte mich und fing an, an ihrer Klitoris zu saugen.

Jetzt stöhnte sie laut, „Ja Mama ja leck meine heiße kleine Fotze?“

Nun, es war so, als ich meine Lippen spreizte, die in meine Zunge gesteckt wurden.

Das heißt, er fing an zu kommen.

Nicht wie die meisten Frauen, aber wie ihre Mutter anfing zu spritzen, als ihr Körper anfing zu zittern.

Ich war etwas überrascht, aber nicht sehr, da ich auch ein Squirter war.

Ich fing an, Sperma von meinen kleinen Mädchen zu trinken, während ich meine Zunge tief hineindrückte.

Er wand sich und sagte: „Oh ja, Mama, bitte hör nicht auf, es ist so schön.“

?

Dann steckte ich meinen Finger hinein und sie stöhnte wieder, als ich herausfand, dass sie noch Jungfrau war.

Dadurch fühlte ich mich gut, als ich weiter an ihrer engen jungfräulichen Muschi lutschte und fingerte.

Ich sah sie an und bemerkte, dass sie ihre schönen Brustwarzen drückte.

Nach einer Weile brachte ich sie dazu, ihre Knie zu beugen.

Dann bewegte ich mich weiter nach unten und steckte meine Zunge in ihren Arsch.

Dies brachte sie dazu, wieder zu kommen und zu spritzen.

Schließlich sagte er nach einer Weile: Bitte hör auf, ich muss zu Atem kommen.

So tat ich.

Ich ging zu ihr hinüber und sie packte meinen Kopf, küsste mich und leckte mir die Säfte aus dem Gesicht.

?

Wow Mama, das war das Beste.

Ich bin noch nie so alleine gekommen und ich habe noch nie zuvor gespritzt.

?

Ich lächelte und sagte: Freut mich, dass es dir gefallen hat.

Dann sagte er: „Mama spritzt du auch?

„Ja“, sagte ich, „möchtest du sehen?“

Sie verstand den Hinweis und stieg zwischen meine Beine und fing an, meine Muschi zu lecken und zu saugen, genau wie ich es bei ihr tat.

Ich reagierte genauso und kniff meine Brustwarzen, als ich fühlte, wie ich mich dem Abspritzen näherte.

Er schob meine Beine, um Zugang zu meinem Arschloch zu bekommen, und steckte seine Zunge hinein.

Also drückte er zuerst einen und dann zwei seiner Finger.

Er fing an, meine Muschi zu berühren und meinen Kitzler und meinen Arsch zu lecken.

In kurzer Zeit fing ich an, ihr ins Gesicht zu spritzen.

Wie ein Profi legte sie ihren Mund auf meine Muschi und saugte und schluckte mein ganzes Sperma.

Ich kam immer wieder und schrie: Oh ja, Baby, ja, lutsche die heiße Muschi deiner Mutter und trinke mein ganzes Sperma wie ein braves Mädchen.

Das hat er so gut gemacht, dass ich immer wieder gekommen bin.

Irgendwann musste ich sie bitten, für eine Weile aufzuhören.

Als sie es tat, kroch sie neben mich und küsste mich.

Wir kuschelten eine Weile, dann drehte sie sich um, sodass sie mir den Rücken zukehrte.

Dies erlaubte ihr, ihren Arsch nahe an meine Muschi zu drücken, damit ich sanft mit ihrer immer noch geschwollenen Muschi und ihrem Kitzler spielen konnte.

Ich fragte sie: Also, es hat Spaß gemacht.

?

Sie nickte und sagte ?OH JA?.

Dann stellte ich ihr die Frage, über die ich nachdachte: Baby, war es das erste Mal für dich?

Sie sagte nein, sie habe mit ihrer besten Freundin Susie ein paar Fingerspiele gemacht und geleckt, aber es war nirgendwo so gut.

Habe ich gelächelt, als sie gefragt hat?

Mama?

Können wir es noch einmal machen?

Ich hielt sie fest und sagte ‚immer wenn du Baby willst‘.

Ich hörte sie seufzen.

Ich fragte sie dann, ob sie jemals mit einem Typen zusammen gewesen sei und sie sagte einmal, aber sobald sie seinen Schwanz berührte, kam er, also passierte nicht viel.

Ich sagte, es ist in Ordnung.

Und dann stellte er mir eine Frage, die ich nicht glauben konnte: Mama, könntest du etwas Wichtiges für mich tun?

Mir fiel nicht ein, was sie wollte, also fragte ich sie: „Was?“

Er holte tief Luft und sagte, würdest du bitte meine Kirsche nehmen?

Ich dachte eine Sekunde nach und sagte: Bist du sicher, dass du nicht willst, dass ein Typ das tut?

Er sagte nein, er wollte mich, weil er mich liebte und mir mehr vertraute als allen anderen.

Ich war glücklich und sagte ok.

(Mehr zum Abspritzen, wenn dir meine Geschichte gefällt)

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.