Mein bester freund bryan teil 1

0 Aufrufe
0%

Freunde waren zu dieser Zeit für mich rar, ich klammerte mich an die wenigen Freunde, die ich hatte.

Das mag daran gelegen haben, dass mein Äußeres nicht ganz attraktiv war.

Ich war in einer Emo-Kid-Phase.

Lange schwarze Haare bedeckten mein Gesicht, enge schwarze Jeans umrahmten meine mageren Beine, lange Medic Martens und eng anliegende T-Shirts.

Ich war nicht wirklich sportlich oder schlau und hatte nur sehr wenige Interessen.

Trotz alledem hatte ich einen Freund, der mich nie verlassen hat.

Mein bester Freund ist Bryan.

Jetzt sind er und ich polare Gegensätze.

Er war der beliebte Typ in der Schule, der Typ, der das Mädchen bekommen konnte, das er wollte.

Er war ein sportlicher, breiter Empfänger der Fußballmannschaft.

Er machte nach der Schule auch Track und Free Running, zusammen mit Kampfsport.

Er schaffte es sogar, einen GPA von 4,0 zu halten.

Er war auch offen bisexuell.

Eines Tages ging ich nach der Schule nach Hause und lauschte dem Wasser, das den Fluss entlangfloss, als ich die schnellen Schritte eines Stalkers bemerkte.

Als ich mich umdrehte, sah ich Bryans breites Grinsen, als er auf mich zu rannte und mit der Hand winkte: „Heyyy!

Warte ab!?

Er schrie.

Ich blieb stehen und wartete.

Er legte einen Arm um meine Schulter, als wir uns näherten, und wir gingen weiter, während er erklärte, wie Casandra ihn eingeladen hatte.

„Aber ich sagte ihm, ich sei krank und tat so, als würde ich husten, er glaubte es absolut!

Haha!.

Also, willst du ins Kino gehen oder so?

fragte sie in einem koketten Ton.

Ich wusste, dass Bryan in mich verliebt war, aber ich ließ unsere Freundschaft nie davon abhalten.

Obwohl ihre Fortschritte in letzter Zeit häufiger und anhaltender waren.

„Natürlich als Freund.“

Ich antwortete.

„Awww, warum musst du immer ‚als Freund‘ sagen, können wir nicht einfach auf ein Date gehen und sehen, wohin du gehst?“

Du weißt, dass ich keine Männer mag…?

?Woher willst du das wissen, wenn du es noch nie probiert hast!??

„Nein Bryan, sollen wir in der Stadt abhängen?

„Pfft trotzdem, aber du schuldest mir eine Limonade.“

?Bestimmt.?

Nachdem wir bei mir zu Hause vorbeigeschaut und unsere Taschen abgegeben hatten, gingen wir zum Skatepark in der Stadt.

Als ich oben auf der Halfpipe sitze und Musik höre, ist sie voller Leute, von denen Bryan weiß, dass sie damit beschäftigt sind, zu skaten und zu plaudern.

Es machte mir nichts aus, es gab mir Zeit darüber nachzudenken und es machte mir nichts aus, die meiste Zeit allein zu sein.

Wir haben den größten Teil des Tages hier verbracht und irgendwann bin ich eingeschlafen.

Stunden später wachte ich mit starken Rückenschmerzen auf und öffnete meine Augen und sah nichts als die Dunkelheit des Nachthimmels und kleine weiße Punkte von Sternen.

Ich lag jetzt auf dem Rücken.

?Steh auf, Schwuchtel!?

Als ich aufstand, sah ich einen ziemlich großen und hässlich aussehenden Mann, der oben auf der Halfpipe stand, das Brett in der Hand hielt und mich überschwänglich ansah.

„Ich hoffe, dieser Herbst hat dir beim Aufwachen geholfen!“

Mir wurde klar, dass er mich von oben auf das Rohr geworfen und mich in die Mitte geworfen hatte.

?Entschuldigung… ich wollte nichts anfangen…?

Verdammt!

Ich habe ihn mit meinem Board am Fuß getroffen und es versaut!?

Er rannte die Halfpipe hinunter und packte mich am Hemdkragen.

?Wie werden Sie meine Beschwerde an mich bezahlen?

?Hmm…?

„Gut, ich glaube, ich kann dich schlagen, bis es mir besser geht.“

Eine Schmerzwelle strahlte durch meinen gesamten Kern, als seine Faust gegen die rechte Seite meines Brustkorbs schlug.

Ich glitt zu Boden, saß kaum noch auf meinen Knien, klammerte mich an die Seite, packte meine Wirbelsäule.

Ich blickte auf und sah wieder dasselbe dumme Grinsen auf Bryans Gesicht.

In der Ferne waren Sirenen zu hören.

„Wir sollten wahrscheinlich rennen.“

Er lächelte immer noch, als er mir seine Hand entgegenstreckte.

Ich packte ihn und er hob mich hoch und wir rannten los.

Als ich einen Moment zurückblicke, bemerke ich, dass der hässliche Mann regungslos auf dem Boden lag und alle ihn anstarrten oder mit ihren Kamerahandys aufzeichneten.

Bryan unterbrach sein Kampfsporttraining und schlug ihn bewusstlos.

?…Danke..?

Ich tat es, rannte immer noch und atmete schwer.

„Schon gut, wozu sind Freunde da?

Sagte er und blickte für eine Sekunde zurück, nur um mich anzulächeln.

Als wir aufhörten zu laufen, fanden wir uns auf dem dunklen, offenen Fußballfeld der Mittelschule wieder.

„Wir werden eine Weile hier abhängen, bis sich die Dinge beruhigen, hier ist kein Licht, also sollte es uns gut gehen.“

Er hatte recht.

Es war eine Sommernacht, also war niemand in der Schule und die Schule lag auf dem Land in der Stadt.

Ich sah ihn an, kaum sichtbar, ich konnte sehen, wie er da saß, keuchte und sich fragte, wie lange es dauern würde, bis die Skater zweifellos eine Aussage bei der Polizei machten und zurück ins Büro kamen, um den Papierkram zu erledigen.

?…Nochmals vielen Dank, das hätte mich umgehauen…?

„Mach dir keine Sorgen, Mann.

War dieser Mann schon ein Werkzeug?

?Nicht wirklich.

Es bedeutet mir viel zu wissen, dass da jemand steht…?

„Tristen, du weißt, dass du mich immer haben wirst…?

?Y-?

Er kletterte auf mich und zog mich in einen Kuss.

Ich bin gelähmt.

Ich konnte spüren, wie sich seine Zunge um meinen Mund bewegte, seine Lippen auf meinen.

Ich konnte nur da sitzen und geschockt starren.

Sie zog sich für einen Moment zurück und sagte: „Eigentlich war ich noch nie mit einem Typen zusammen, aber ich möchte, dass du mein Erster bist.“

Dann sah er mich mit Leidenschaft in seinen Augen an und öffnete meine Hose.

Ich spürte ein Kribbeln, als seine Finger die Spitze meines Penis streichelten und dann ganz nach unten gingen und die Basis umarmten.

Er küsste mich wieder leidenschaftlich, stand dann auf, zog sein Hemd aus und öffnete seine Hose.

Mein Körper zuckte vor einer gewissen Sehnsucht, als er an seinem harten Penis zog.

Er legte eine feste Hand auf meinen Nacken und zog mich nahe genug, um den tropfenden Vorsaft zu riechen.

?Fick mich.?

Sagte er streng, aber auch liebevoll.

?Nein.. Das ist falsch..?

murmelte ich, als ich es an der Basis hielt.

Er zog mich so nah an sich, dass sein Kopf meine Lippen berührte, sein Magen sie knarrte.

Als er meinen Widerwillen spürte, zwang er es in meinen Mund, so dass sich meine Lippen darum legten und auf meiner Zunge ruhten.

Ich konnte es nicht glauben.

Bryans Schwanz war in meinem Mund.

Und ich habe noch nie etwas so Leckeres geschmeckt wie seinen oder seinen klebrigen Vorsaft.

Ich wollte, dass er aufhört, aber gleichzeitig verlor ich die Kontrolle über meine Schüchternheit und fing an, seinen heißen harten Schwanz in meinen Mund hinein und wieder heraus zu schieben, ich leckte mir dabei kreisförmig den Kopf.

Er stöhnte: „Augh Tristen…?“

Das war die Motivation, die ich brauchte, und ich fing an, sie schneller aufzunehmen.

Von Zeit zu Zeit zog er es aus meinem Mund und leckte es von unten bis zum Ende, während er in seine grünen Augen starrte.

Ich packte ihre Eier mit der Hand, die ich nicht hielt, und massierte sie mit meinen Fingern, was sie dazu brachte, vor Lust noch mehr zu stöhnen.

Ich konnte fühlen, wie seine Finger durch mein Haar fuhren, als ich von langsam zu schnell wechselte.

?Tristen… schneller!?

Sagte er und packte beide Seiten meines Kopfes und warf sie alle in meinen Mund.

Ich konnte es tief in meiner Kehle spüren.

Dann wurde mir klar, dass ich nicht atmen konnte!

Ich saß eine Minute lang da, während sein Schwanz tief in meine Kehle geschoben wurde.

Als er endlich herauskam, schnappte ich nach Luft und hustete.

Er beobachtete mich für eine Sekunde und dann packte er wieder und schob seinen Schwanz wieder tief in meine Kehle.

Aber dieses Mal hielt er nicht lange durch und ging hinaus.

Er wiederholte dies mehrere Male sehr schnell, während er vor Vergnügen stöhnte.

Endlich lockerte er seinen Griff um mich und sagte: „Ich komme bald!“

Ich packte seinen Schaft und fing an, ihn zuerst langsam zu schütteln, aber dann schneller und schneller, rief er: „Ich komme!

Bitte sei meine Spermaschlampe!?

Es war, als würde ich meinen Mund ganz natürlich öffnen und meine Zunge unter seinen Kopf stecken, als er die Ladung Heißkleber in meinen Mund schüttete.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.