Man ist eine hure, immer eine hure | einführung / haftungsausschluss, prolog und erstes kapitel!

0 Aufrufe
0%

HAFTUNGSAUSSCHLUSS ** Diese Geschichte enthält Kunstwerke, die möglicherweise nicht für Sie geeignet sind.

Wenn Sie Vergewaltigung oder Gewalt nicht mögen, lesen Sie bitte nicht weiter.

Wenn es Sie jedoch zum Abspritzen bringt, wenn Sie sehen, wie Mädchen gefoltert werden, können Sie ruhig weitermachen.

BDSM ist nicht jedermanns Sache.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Partner bereit ist, bevor Sie die Tat ausführen.

Vergewaltigung ist ein Verbrechen.

Begehen Sie es niemals.

Sie werden verhaftet.

Das ist eindeutig eine Fantasie.

Sexringe sind ILLEGAL.

Versuchen Sie niemals, dies zu tun.

Dies basiert auf dem, was wirklich in Sexringen passiert, also ist es zwar eine Geschichte, aber auch eine Lektion.

Prolog

Ich erinnere mich an das erste Mal, als ich sie sah.

Unten im Tal hatte gerade ein Sexshop eröffnet.

Es war von der Autobahn und der Hauptstraße durch einen Hügel verdeckt, um die Augen junger Leute fernzuhalten, zum Beispiel, weil vorne ein riesiges nacktes Mädchen stand.

Als ich diesen Sexshop zum ersten Mal betrat, fühlte ich mich sehr warm und glücklich.

Bis ich sie sah.

Er war ungefähr 5’5 groß mit langen blonden Haaren und blauen Augen.

Ihre Brüste mussten mindestens 42DD groß sein.

Ich habe ab und zu mit ihr geflirtet, aber sie hat mich immer angemacht.

Dann wurde mir klar, woher ich sie kannte.

Ihr Name war Bethany und wir gingen zusammen auf dieselbe High School.

Sie war die Spermaschlampe in ihrem Abschlussjahr.

Er schläft immer mit ein paar Jungs.

Aber sie hat nie mit mir geschlafen.

Also nahm ich sie in der letzten Schulwoche nach dem Unterricht mit und schleifte sie in die leere Umkleidekabine der Mädchen.

Ich holte mein Kamerahandy heraus und nahm sie auf, wie sie sich auszog und sagte: „Ich bin eine schlechte Schlampe“.

Ich habe es dann online gestellt und ihr Leben ruiniert.

Glücklicherweise hat sich mein Aussehen seitdem verändert, sodass mich niemand wiedererkannt hat, nicht einmal sie.

Zu der Zeit lief mein Geschäft schlecht, weil das FBI oft außer Haus war und ich wegen sexueller Belästigung verhaftet worden war.

Aber das „Opfer“ ging nie vor Gericht, also wurde ich freigelassen.

Kapitel 1 – Vorbereitung auf die Weibchen

Eines Morgens erhielt ich einen Anruf von einem alten Kollegen namens Greg.

Jetzt war Greg ungefähr 6 Fuß 2 groß und hatte viel Kraft.

Wahrscheinlich konnte er irgendwann zwei Mädchen zurückhalten.

Sein Schwanz war ein Monster, aber ich glaube nicht, dass jeder ihn gemessen hat.

Und ja, es war schwarz.

Greg wollte mich zu seinem neuen Zuhause einladen und mir die Umgebung zeigen.

Er sagte auch, wir würden etwas Spaß haben.

Also zog ich mich aus und ging zu seinem Haus auf der East Side.

Als ich zu seiner Haustür ging und er öffnete, lachte er.

„Alter, ich meinte nicht diese Art von Spaß!“

Sagte er und reichte mir ein Paar Boxershorts.“

Ich zog meine Boxershorts an und er ließ mich ins Haus.

„Tut mir leid, Mann. Als du Spaß gesagt hast, dachte ich wirklich, du wärst wieder im Geschäft“, sagte ich.

„Nun, in gewisser Weise bin ich das“, erklärte Greg. „Ich habe dieses Haus vor ungefähr einem Monat gekauft, nachdem es zwangsversteigert wurde. Der Keller musste renoviert werden, also habe ich es getan. Komm schon, ich zeige es dir. “

Er führte mich eine Treppe hinunter und in einen großen Korridor.

Er schaltete das Licht ein und an jeder Wand standen zwei Gefängniszellen.

Also insgesamt vier Zellen.

„Hier werden die Opfer festgehalten.“

Dann führte er mich in den Hauptraum, den er „Folterkammer“ nannte.

Es hatte drei Holztische aufgestellt, auf denen Opfer gefickt und gefoltert wurden.

Und dann zeigte er mir die Kommandozentrale.

„Die Website ist bereits in Betrieb. Jede Schlampe hat ihre eigene Seite mit einem Live-Feed in ihrer Gefängniszelle. Ich habe bereits über 100 Mitglieder, die nur darauf warten, zu sehen, was mit ihnen passiert. Wir haben Live-Feeds hier und den Raum das Wasser

.

„Wasserfall?!“

Ich rief: „Wirst du sie ertränken?“

„Verdammt nein! Nur wenn sie nicht gehorchen, werden sie für etwa 10 Sekunden ins Wasser gesteckt“, sagte Greg. „Ich weiß, dass mir die Vorräte knapp sind. Und ein Partner —- Und davon wollte ich dir erzählen .

Hör zu, wenn du wieder mit mir Geschäfte machen willst, kannst du hier leben und mir helfen, die Opfer zu fangen.

Ich dachte kurz über seinen Vorschlag nach und schüttelte dann dem Schwarzen die Hand.

Wir waren wieder im Geschäft.

Am nächsten Tag zog ich zu ihr nach Hause und bekam einen Anruf von meiner Mutter.

Anscheinend hat sich meine Mutter von meinem Vater scheiden lassen und wieder geheiratet.

Mein neuer „Stiefvater“ hatte eine 19-jährige Tochter namens Dana.

Meine Mutter fragte mich, ob ich für eine Woche zu mir kommen möchte.

Ich habe das Angebot, diese Schönheit namens Dana zu sehen, eindeutig angenommen.

Also ging ich nach Hause, das war nur eine Stunde entfernt.

Als ich ankam, wurde ich von meiner Mutter und der sexy Schönheit namens Dana begrüßt.

„Dein Stiefvater und ich gehen heute Abend essen“, sagte Mom. „Ich dachte, du und Dana könntet euch kennen, während wir weg sind.“

Ich lächelte, weil ich wusste, wie perfekt es war.

Als meine Mutter und mein Stiefvater endlich gegangen waren, trat Dana auf die Terrasse hinaus.

Die Terrasse war deutlich vor den Nachbarn verborgen.

„Also Dana, was machst du beruflich?“

Ich habe gefragt.“

„Nichts was du wissen musst“, sagte er lächelnd.

„Oh! Das muss bedeuten, dass du deinen Lebensunterhalt als Nutte verdienst! Was machst du?

Sie schien schockiert, dass ich alles wusste.

Ich ging zu ihr und nahm sie am Arm.

„Hör zu Schlampe, jetzt bist du mein Sklave. Wenn du verschont bleiben willst, hör besser gut zu.“

Sie nickte und wartete auf die Anweisungen.

Ich zog ihre Kleider aus und fühlte ihre Schenkel …

„Deine nasse Hure!“

Ich schrie sie an.

Ich rieb meinen Finger an ihrem nassen Kitzler und schleifte sie völlig nackt ins Haus.

Ich warf ihr ein Handtuch ins Gesicht

„Zieh dein Prostituiertenkleid an! Jetzt!“ �

Er ging in sein Zimmer und zog einen schlechten Anzug an.

Ich zerrte sie ins Auto und warf sie auf den Beifahrersitz.

Ich band es am Sitz fest und setzte mich auf den Fahrersitz

Als ich wegging, stellte ich ihr Fragen:

„Also nehme ich an, dass du keine Jungfrau bist?“

„Nein.“

„Wurdest du schon einmal in den Arsch gefickt?“

„Jep.“

„Schon mal von einem Mädchen gefickt worden?“

„WTF? Was ist das für eine Frage?!“

Kirchen.

„Beantworte die Hurenfrage oder ich ertränke dich!“

Ich schrie.“

„Nein, ich bin noch nie von einem Mädchen gefickt worden.“

„Dann wird es lustig!“

sagte ich lächelnd.

Dana hatte jetzt Angst.

Tränen liefen über ihr Gesicht und sie versuchte, sich zu befreien, aber stattdessen brannten die Seile ihre Haut.

„Beruhige dich. Hör gut zu und es wird dir gut gehen.“

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.