Himene kapitel 1

0 Aufrufe
0%

Als Johnson am Tatort eintraf, waren die meisten Autoren bereits in Decken gehüllt und saßen in Lieferwagen.

Er deutete auf seine Uniform, versteckte sich unter dem Polizeiband und öffnete die große Glastür.

Als er das Einkaufszentrum betrat, entdeckte er mehrere Detectives, die am nördlichen Ende der Eisbahn herumlungerten.

Die Läden, die die große Landebahn umgaben, waren jetzt alle geschlossen und verschlossen.

„Sie haben hier eine gute Show verpasst, Lieutenant, an dieser waren mehr als fünfzig Leute beteiligt“, sagte Estaria, der große dunkelhaarige Detective, und rieb sich seinen dunklen Bart übers Gesicht.

„Was ist das?“

fragte Johnson und nickte zu einem Gefecht zwischen einem Polizisten und drei Personen, die durch eine verschwitzte Gänseblümchenkette gefesselt waren.

„Ah, ich fasse nur die letzten Täter zusammen“, antwortete Miller, die kleine, rundliche Detektivin.

„Ich denke, diese letzten drei waren die inspiriertesten von allen.“

„Draußen auf der Eisbahn?“

fragte Johnson und blickte über die Landebahn.

Überall lagen Kleidungsstücke verstreut, die alle mit ein paar Zentimetern Wasser durchnässt waren.

„Ja, einigen Zeugen zufolge hat eine der Skaterinnen im Training einen dreifachen Lutz gemacht und Fußballstunts gemacht, auf die Knie gerutscht und ihr Trikot ausgezogen. Nicht so gut gebaut wie die jetzt berühmte Fußballspielerin, diese hier trug sie nicht

ein Sport-BH, nur ein 32er-Set, wie im Licht zu schweben, “

„Und hat alles damit angefangen?“

„Anscheinend hat das gereicht“, antwortete Miller.

„Das ist also nur ein weiterer Fall von spontaner Orgie?“

„Sieh in diese Richtung, Boss“, antwortete er.

„Gut, all diese Skater, schaut euch an, wie viel Eis sie geschmolzen haben“, warf Estaria ein.

„Wir mussten die Krankenwagen rufen, es sieht so aus, als wären einige der Kriminellen an einigen ziemlich coolen Orten erstarrt.“

„Ich verstehe einfach nicht, ich verstehe die Bar letzte Woche und auch im Victoria-Secrets-Laden, aber in einer Eisbahn? Was ist das alles?“

„Psychologen sagen, es ist ein neues Phänomen, sie nennen es nackte Sexualität, die von der hysterischen Masse gefördert wird, oder kurz HYMENS“, antwortete Miller.

„Fuck Jungfernhäutchen? Sind sie verrückt?“

„Sie scheinen zu denken, dass es eine Art verdammter Witz oder so etwas ist.“

„Verdammt, lass das in irgendeiner Kirche oder so explodieren, und wir haben alle die Hölle zu bezahlen, ganz zu schweigen von den Gesundheitsproblemen“, ärgerte sich Johnson.

„Sag mal, hast du auf irgendeiner Seite Kondome gesehen?“

„Kein Gentleman“, erwiderte Estaria.

„Tatort-Ermittler lieben es; sie scheinen zu leben, um den Spermastrahl mit ihren schwarzen Lichtern zu finden.“

„Stellen Sie sich die Ursuppe vor, in die diese Kinder jetzt waten“, sagte Miller und nickte der CSI-Crew zu, die Wasserproben von geschmolzenem Eis nahm.

„Denken Sie an die Flüssigkeiten, die in diesem Durcheinander abgesondert, ejakuliert und ausgestoßen werden.“

„Also Boss, warum haben sie uns angerufen, ist das nicht nur ein großer Fall von unanständiger Beschwerde?“

fragte Estaria und kratzte sich immer noch am Bart.

„Sie wollen, dass wir uns das alles ansehen, um zu sehen, was die Verbindung ist; wir müssen uns direkt an die nationale Sicherheit wenden.“

„Homeland Fucking Security? Denken sie, dass es eine terroristische Sache ist?“

„Denk darüber nach, Juan, stell dir die Störung vor, die sie verursachen könnten, indem sie ihn zum Beispiel in den Superbowl fallen lassen. Verdammt, dieser kleine Brustkrach zur Halbzeit letztes Jahr wird sich im Vergleich dazu wie Sonntagsschule anfühlen.“

„Sprechen Sie über eine Orgie, achtzigtausend nackte Fans, die sich im Fernsehsender paaren!“

antwortete Müller.

„Ganz zu schweigen davon, dass es einige Nebenereignisse auslöst, sie werden in Tausenden von Bars und Häusern im ganzen Land gefickt und gelutscht“, antwortete Estaria.

„Stellen Sie sich all die ungeplanten Schwangerschaften und verdammten sexuell übertragbaren Krankheiten vor, wir könnten einer Epidemie gegenüberstehen.“

„Wow, wo fangen wir an, Boss?“

Fragte Müller.

„Ich sehe, wir haben hier Kameras, du hast …“

„Der Sicherheitsdienst hat das Band bereit, um es in seinem Büro einzusehen.“

„Wo ist das?“

»Folgen Sie mir«, sagte Miller und ging im Kriechgang auf einen Servicekorridor zu.

Nach einem kurzen Spaziergang kamen sie zu einer unmarkierten Stahltür.

„Das ist der Eingang hinter ihrem Büro, er führt direkt in den Kontrollraum“, sagte Miller und drehte am Knopf.

„Verschlossen, ich habe ihnen gesagt, sie sollen es für uns offen lassen. Juan, hast du noch den Zugangsschlüssel, den sie uns gegeben haben?“

„Sicher“, sagte er und öffnete die Tür.

Als sie den dunklen Raum betraten, sahen sie als Erstes einen großen Bildschirm, der das Geschehen auf der Eisbahn zeigte.

Es schien, dass zwischen achtzig und hundert Menschen an einer riesigen Orgie beteiligt waren.

Als sie den Raum weiter betraten, stießen sie auf zwei der Sicherheitswachen, die sich immer noch in einer sexuellen Umarmung befanden.

„Was zur Hölle…“

Als das Paar die Ermittler sah, löste es sich schnell und duckte sich in den nächsten Raum.

Fast sofort hörten die Ermittler das Geräusch des Paares, das seine Tat beendete.

„Christine, weißt du, wie man diese Ausrüstung zum Laufen bringt?“

fragte Johnson.

Miller antwortete: „Oh ja, leichtes Zeug.“

Der große Bildschirm wurde plötzlich schwarz und sie hörten das Summen des Bandrücklaufs.

Mehrere kleinere Monitore zeigten Live-Aufnahmen im gesamten Einkaufszentrum, darunter eine Aufnahme des Paares, das im anderen Raum fickt.

Als er sie beobachtete, spürte Johnson, wie sein Schwanz anfing, sich zu verhärten, und als er seine beiden Mitermittler ansah, bemerkte er, dass sie auf die Aktion starrten.

Er streckte die Hand aus, um den Monitor auszuschalten, hörte, wie das Videoband stoppte, und richtete seine Aufmerksamkeit auf den großen Bildschirm.

„Okay Boss, hier hat alles angefangen“, sagte Miller und nickte zum Bildschirm.

Die drei sahen zu, wie eine Eiskunstläuferin einen großartigen dreifachen Lutz vollführte, sich dann drehte, auf ihre Knie rutschte und ihre Bluse über ihren Kopf riss.

Die Kamera konzentrierte sich auf ihre kleinen Brüste und zeigte deutlich ihre dunklen Brustwarzen.

Plötzlich begannen zwei Hände über ihre Brustwarzen hin und her zu gleiten.

Die Skaterin drehte sich zu dem Mann hinter ihr um und öffnete ohne ein Wort seine Hose, zog seinen Schwanz heraus und schlang ihren Mund um ihn.

Die Kamera zoomte dann heraus und zeigte eine Frau, die auf Händen und Knien rutschte und durch den Stoß des Mannes hinter ihr, der verzweifelt versuchte, sie zurückzuhalten, auf das Eis gestoßen wurde.

Die Kamera zoomte dann auf eine Nahaufnahme eines Schwanzes und zielte nach oben, als eine nasse Muschi darauf eintauchte.

Johnson drehte den Kopf, um zu fragen, wer zum Teufel die Kamera drehte, um das Video zu drehen, und sah Miller und Estaria nackt unter dem Müll.

Miller war auf ihren Knien und bewegte ihren Mund auf Estarias Schwanz auf und ab, als sie sich gegen die Konsole lehnte.

Er bereitete sich sofort darauf vor, sie anzuschreien, aber dann spürte er, wie ihn ein seltsames Gefühl überrollte, und er öffnete seine Hose, warf sie beiseite und tauchte seinen harten Schwanz tief in Millers feuchte Muschi.

Johnson stieß in sie hinein und spürte, wie Millers Finger seine Eier kitzelten, während sie ihre Klitoris schaukelte.

Ohne einen Schlag zu versäumen, indem sie seine Stange in ihr wildes Loch führte, zog sie den Rest ihrer Kleidung aus, packte sie dann an den Hüften und schlug ihr mit dem Arsch entgegen.

Er sah am Rande seines Sichtfeldes eine offene Tür und die beiden nackten Wachleute kamen heraus.

Der Mann war offensichtlich erschöpft, aber die Frau war bereit für etwas mehr Action und griff schnell nach unten und griff nach Millers großen Brüsten.

Die dünne Frau überzeugte Estaria schnell, sich von ihrem übergewichtigen Partner zu lösen, und Johnson beobachtete, wie er die Frau hochhob und seinen Schwanz in ihre bereits triefende Muschi tauchte.

Die beiden sportlichen Liebhaber machten dann einige erstaunliche Dinge, während sie über seinem Schwanz hingen.

Johnson, der mehr von Millers üppigerer Form angezogen wurde, wandte seine Aufmerksamkeit wieder ihrem zitternden Fleisch zu, als er in sie hineinstieß.

Als er spürte, wie sie sich zurückdrängte, um seinen Schwanz zu treffen, spürte er, wie sich die Wände ihrer Muschi um seine Stange zusammenzogen, als er kam und laut stöhnte.

Als nächstes kam Estaria und ließ ihren athletischen Liebhaber im Stich, als er sie mit seinem klebrigen Sperma vollpumpte.

Als sie spürte, wie es in ihr weich wurde, lehnte sie sich auf einem Konsolentisch zurück und schob ihren Kopf zwischen seine Beine.

Verloren in dem unglaublichen Gefühl von Millers rundem Körper, bog Johnson seinen Rücken und spritzte sein Sperma tief in ihre Muschi.

Johnson hatte das Gefühl, dass Miller bei seinem zweiten Orgasmus immer noch um seinen Schwanz zuckte, und schaute hinaus, um zu sehen, wie Estaria sein Sperma von ihrem Geliebten saugte, als sie schließlich stöhnte und auf Estarias Gesicht spritzte.

Plötzlich hörte Johnson sein Funkgerät: „Lieutenant Johnson, Lieutenant Johnson, please come in.“

Mit seinem Schwanz immer noch in Millers Muschi vergraben, schnappte er sich sein Funkgerät und antwortete: „Johnson hier.“

„Schließlich versuche ich seit zehn Minuten, Sie zu erreichen. Der Chef sucht nach Ihnen, er sagte etwas davon, dass er das Sicherheitsband sehen möchte.“

„Roger, das“, sagte Johnson, zog schnell seinen Schwanz aus Miller und griff nach seiner Kleidung.

Die drei Detectives zogen sich schnell an und waren damit beschäftigt, den Wachmann zu verhören, als der Chefermittler hereinkam und rief: „Lieutenant Johnson, wo waren Sie?“

„Genau hier, Sir, ich glaube, ich hatte einige Probleme mit dem Radio, das von all dieser Elektronik umgeben ist.“

„Nun, wir haben uns das Video angesehen, aber wir haben keine Hinweise gefunden. Wir werden eine Kopie zum weiteren Studium mitbringen.“

„Haben Sie es hochgeladen?“

fragte der Chef.

„Ja, aber ich weiß nicht …“

„Nun, laden Sie es hoch. Ich will es sehen.“

„Aber Sir, ich glaube nicht, dass Sie …“

„Lade es, ich will es mir ansehen“, befahl er.

„Ah, Sir, Estaria, Miller und ich müssen zurück zur Eisbahn und ein paar offene Fragen klären. Können Sie sich das Video hier alleine ansehen?“

fragte Johnson.

„Wer wird die Ausrüstung verwalten?“

„Vielleicht der Wachmann hier, ah …“

„Ich bin Margret, ich zeige ihm gerne das Video“, sagte der Wachmann und ging zum Kontrollpult, während er den Chef gespannt anstarrte.

Die drei verließen den Kontrollraum und kehrten zur Eisbahn zurück.

Nach nur wenigen Schritten fragte Miller: „Was zum Teufel ist da drin passiert?“

Johnson streckte die Hand aus und drückte seinen breiten Hintern und antwortete: „Ich weiß es nicht, aber Sie und ich müssen uns das Video genauer ansehen.“

„Sicher“, antwortete sie und fuhr mit ihrer Hand über seinen Schwanz.

„Hey, was ist mit mir?“

Estaria beschwerte sich.

Miller führte ihre andere Hand zu seinem Schwanz und sagte: „Hey Leute, es gibt genug von mir, um herumzugehen.“

Johnson packte wieder ihren Arsch: „Das ist es, das ist es. Ich habe das Gefühl, dass ich in diesem Fall sehr tief gehen muss, um es zu reparieren.“

„Ja“, antwortete Miller, „tief ist gut. tief ist sehr gut.“

Die drei näherten sich der Eisbahn und suchten nach anderen möglichen Zeugen, um sie zu befragen und vielleicht das Video anzusehen.

Alle drei hatten plötzlich viel mehr Spaß an ihrer Arbeit.

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.