Freunde ficken

0 Aufrufe
0%

Joe klopfte an die Tür und fragte sich, was er tat.

Er hatte dieses Mädchen noch nie getroffen und hoffte, sie würde genauso verrückt sein wie er.

Joes „Ist Kelly hier?“

Seine Gedanken wurden unterbrochen, als ein sexy Mädchen, das er fragte, die Tür öffnete.

worauf das Mädchen an der Tür antwortete: „Es spielt keine Rolle, aber warum lieben wir uns nicht hier und geben dir eine kleine Kostprobe“.

„Klingt gut“, sagte Joe, als er das Haus betrat und begann, sich auszuziehen.

„Also, wie heißt du, Baby?“

“, fragte Joe, während er sein Hemd aufknöpfte.

„Es ist okay, Baby“, antwortete sie in einem sexy Flüstern und griff nach ihrem wachsenden Schaft aus der Innenseite ihrer Hose, während sie ihm half, seine Shorts und Boxershorts auszuziehen.

Als sein Schaft aus seinen Boxershorts sprang, ergriff Tick seinen Schwanz fest und begann, ihn auf und ab zu reiben, was Joe ein Stöhnen entlockte, ein Rinnsal von Sperma, das vom Ende seines jetzt steinharten Schwanzes zu tropfen begann.

Dies brachte sie zum Lächeln, als sie ihren Kopf von seinem Schwanz hob und ihren BH auszog.

Er nahm ihren Schwanz und schlug ihre harten Brüste, bevor er auf sie spuckte und die Spitze des Schwanzes in ihren Mund steckte und ihre Zunge leicht auf ihren knolligen Kopf schlug.

Dies ließ Joe noch lauter stöhnen.

„Shhh, Kelly wird es hören“, sagte sie und lutschte weiter an seinem Schwanz.

„Was!!“

„Ich dachte, du wärst nicht hier!“, rief Joe aus.

genannt.

„Nun, sei jetzt nicht verärgert“, sagte sie, als sie sich umdrehte, um an seinem elf Zoll großen, vollständig erigierten Schwanz zu saugen, und schnaubte zu diesem Zeitpunkt tief innerhalb von sieben Zoll von seinem Schwanz.

Joe war so wütend darüber, dass er anfing, die anderen vier Zoll seines Schwanzes in seine Kehle zu zwingen.

„Warum hast du mir nicht gesagt, dass sie hier ist, Hure“, sagte er und wand sich, als seine Augen anschwollen und seine Lungen an Sauerstoffmangel litten, als Joes Schwanz seine Atemwege blockierte.

Erkenntnis: Joe wollte ihn mit seinem riesigen Penis erwürgen.

Er fing an, seinen Kopf zurück zu schütteln, um zu versuchen, seinen Kopf von seinem monströsen Hahn zu befreien.

Nachdem er aufgrund von Sauerstoffmangel in Ohnmacht gefallen war, nahm Joe seinen schlaffen Körper und fesselte ihn und erwürgte ihn, bevor er ihn für später hinten in sein Auto legte.

Sie beeilte sich dann, ihre Kleider zurückzuholen, bevor Kelly die Treppe herunterkam und sie nackt sah.

Als Kelly den letzten Knopf seines Hemdes zuknöpfte, ging er in dem wahrscheinlich schlampigsten Outfit, das Joe je gesehen hatte, die Treppe hinunter.

Kelly trug einen Minirock, der ihre Fotze kaum bedeckte, und ein tief ausgeschnittenes Shirt, in dem Joes Doppel-D-Brüste fast die rosa Brustwarzen sehen konnten.

Joe fand Kelly schon immer sexy, aber mit ihrem versauten Outfit und den langen blonden Haaren wurde sie sofort wieder hart.

Joe ging zu Kelly hinüber und begann sanft ihre Brüste zu massieren, wobei er an den dünnen Stoff seines Hemdes dachte.

„Schöne Brüste“, sagte er und fing an, ihre Brustwarzen zu streicheln, die sich zu verhärten begannen, als er mit ihren Brüsten spielte.

Kelly gluckste und nahm ihre Hand in ihre und rieb sie um ihre Brüste, Kelly ein langes Stöhnen entlockend.

„Fuck it“, sagte Joe, riss Kellys dünnes Shirt herunter und senkte seinen roten Spitzen-BH, um einen wunderschönen Blick auf Kellys fleischige Brüste freizugeben.

Er nahm eine ihrer Brustwarzen in seinen Mund und begann sanft zu spielen, tippte mit seiner Zunge darüber.

Joe schloss die Augen, als Kelly anfing, das Zelt zu massieren, das aus seiner Hose heraussprang.

Langsam und sexuell begann Kelly, Joes Hose zu öffnen, was Joe noch mehr erregte.

Als Kelly ihre Hose bis zu ihren Knöcheln senkte, drehte Kelly sich um und zog ihren Rock ein paar Zentimeter hoch, wodurch ein passender roter Tanga zum Vorschein kam, der klatschnass von ihrem BH war und aus dem Tanga leckte und anfing, ihren Oberschenkel hinunterzutropfen.

Joe zog seinen Tanga aus, um seine kahle Muschi zu enthüllen.

Kelly bekam seine Boxershorts, die Joes Diamanten harten Schwanz hervorbrachten.

In einer fließenden Bewegung drehte er sich auf seinen Bauch und platzierte die Spitze seines Penis zwischen seinen Arschbacken und begann, sich gegen Joes Schaft auf und ab zu reiben, während er vor Vergnügen stöhnte.

Eine Minute später, nachdem er seinen Arsch an seinem Schwanz gerieben hatte, spürte Joe ein Ziehen in seinen Eiern: „Mach langsam, Baby, ich will nicht, dass das endet, bevor wir zum guten Teil kommen.“

Kelly drehte sich dann um und begann, mit ihrer Zunge von seinen Eiern bis zur Spitze seines Schwanzes zu streichen, was Joe dazu brachte, vor Zufriedenheit zu stöhnen.

Kelly begann, langsam an seinem elf Zoll langen Schwanz zu saugen, um mit jedem Schlag ihres Kopfes so viel wie möglich in ihren Mund zu passen.

Augenblicke später kaute Kelly seinen gigantischen Schwanz dreizehn Zentimeter tief hinunter.

Kelly begann, seinen Kopf von der Basis seines Schafts bis zur Spitze seines Werkzeugs hin und her zu bewegen.

Das Geräusch von Joes Kugeln, die Kellys Gesicht trafen, hätte das Stöhnen von Joe begleiten können, als Kelly seine Geschwindigkeit erhöhte.

„Ich will wirklich deine Fotze“, sagte Joe.

Kelly lächelte und ging zum Sofa hinüber und legte sich auf den Rücken und spreizte ihre Beine, sodass Joe ihre Katze vollständig sehen konnte.

Joe kniete nieder und drückte die Spitze seines Penis zwischen die feuchten Lippen seiner Fotze.

Kelly war eng wie eine Jungfrau und viel enger als Joe erwartet hatte.

„Kelly, du hattest nicht viel Sex, oder?“

sagte Joe.

„Nur dreimal“, antwortete Kelly.

Joe musste die Spitze seines Schwanzes drei Minuten lang langsam um seine Lippen fahren, bevor er auf seinen Kitzler glitt.

Joe stieß einen Schmerzensschrei aus, als er einen Zentimeter seines Schaftes in Kelly stoßen konnte.

„Du siehst aus, als würdest du die Strömung durchbrechen“, jammerte Kelly.

„Okay Kelly, ich werde langsam gehen“, sagte Joe.

Er lockerte sich langsam ein wenig, als er sein Glied langsam tiefer in Kellys Loch einführte.

Nachdem er zehn Minuten lang versucht hatte, seinen Schwanz in ihre Vagina zu stecken, spürte Joe, wie die Muskeln in Kellys Muschi seinen Schwanz wie einen Schraubstock anspannten, und plötzlich stieß er einen weiteren Schrei aus, als er über seinen ersten Orgasmus der Nacht nachdachte.

Seine Säfte bedeckten Joes Schwanz und die Wände ihrer Vagina, genug für Joe, um einen weiteren Zoll in sie zu passen.

Nahezu sechs Zoll seines Biests passten in Kellys jungfräulichen engen Körper, als Joe in seine durchnässte nasse Muschi hinein- und herausstieß.

Augenblicke später begann Kelly Joe zu Boden zu fallen und signalisierte damit, dass das Ende nahe war.

Joe zog seinen Schaft aus Kellys Muschi und feuerte fünf ordentliche Spermastränge über Kellys wunderschöne Brüste, ihr schönes Gesicht und ihre Haare.

Kelly ging auf die Knie und saugte die Ejakulation von Joes Schwanzexplosion ein.

„Joe, willst du, dass ich Sperma von meinen Brüsten lecke?“

fragte Kelly und wirbelte einen Finger zwischen ihren Brüsten in einem Seemannsbecken.

„Oh ja, Baby, leck sie alle“, antwortete Joe.

Kelly begann ihre Brüste zu lecken und saugte an jeder der warmen Ladungen, die an ihrer Brust klebten.

Nachdem sie mit der Reinigung ihrer Brüste fertig war, begann sie, ihr mit Sperma verklebtes Gesicht zu reinigen.

Als er damit fertig ist, Sperma von seinem wunderschönen Körper zu entfernen, fragt Joe: „Bist du bereit für die zweite Runde?“

genannt.

Er brachte sie zum Sofa und setzte sie immer noch auf seinen steinharten Schwanz.

Kelly war immer noch so eng wie immer und konnte nur ein paar Zentimeter seines Schwanzes in ihre Katze stecken.

Es begann sich wieder zu lockern, als Joe seinen Schaft in die Katze hinein- und herausgleiten ließ.

Diesmal konnte sie gut sechs Zoll ihres fetten Schwanzes in ihre zitternde Muschi stecken, bevor sie spürte, wie es ihr zu eng wurde, um tiefer in ihre schöne Muschi zu stoßen.

„Verdammt Kelly, du hast ein enges Loch“, sagte Joe, „ich hätte gedacht, du wärst noch Jungfrau, wenn ich es nicht besser wüsste.“

Kelly kicherte und sagte: „Ich bin von Natur aus eng, meine Muschi kann nicht größer werden, egal was passiert.“

Dies erregte Joe noch mehr und er fing an, stärker zu drücken.

Joe war tiefer, als Kelly es jemals erlebt hatte, und er schrie Joes Namen und drückte weiter, bis er spürte, wie die Spitze seines Penis die Wand ihrer Vagina berührte.

Er dachte, dass er so weit weg war, wie es die Muschi erlaubte, und fuhr fort, sieben Zoll ihres Schwanzes in ihr jetzt fast unerträglich enges Loch zu schieben.

Joe begann das vertraute Gefühl in seinen Eiern zu spüren, als sich seine Eier zusammenzogen.

Gleichzeitig begann Kelly härter zu drücken, als sie das Ende erreichte.

„Baby, ich komme gleich“, grummelte Joe, als sich seine Eier zusammenzogen.

„Du bist noch nicht mit mir gekommen“, sagte Kelly.

„Oh mein Gott“, rief Joe.

„Ich spritze gggggggg“, schrie Kelly aus vollem Halse.

Joe, der sich ebenfalls auf den Höhepunkt vorbereitete, fing an, mit all seinen Milben und Grunzen zu schieben, und Kelly schrie „Ich komme, ggggggg“, hob seinen Körper und schlug seine Katze so hart wie er konnte und drückte, was er für seine hielt.

Die Wände und schließlich Kelly spritzten ihre Säfte um Joes Schwanz und bedeckten beide mit sehr harten Orgasmen, da sein gesamtes Glied in ihre Muschi passen konnte.

Zur gleichen Zeit kam Joe härter als gewöhnlich herein und ejakulierte genug, dass sein Schwanz in seine überraschend enge Fotze eindrang, was dazu führte, dass er einen weiteren Orgasmus hatte, der eine Mischung aus Säften über ihn spritzte.

„Das war erstaunlich, ich hätte nicht gedacht, dass meine Muschi deinen Schwanz heben könnte“, sagte Kelly, als das Sperma nun aus ihrer losen Fotze auf das Sofa lief und aus ihrem entleerten Schwanz fiel.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.