Freunde des schwimmteams (am morgen danach)

0 Aufrufe
0%

Dies ist die dritte Geschichte von Swim Buddies, viel Spaß.

Und entschuldigen Sie die Verspätung und die Kürze, ich habe in letzter Zeit viel durchgemacht und völlig vergessen, sie aufzuschreiben.

Auch wenn es kürzer ist als meine anderen, ist es hoffentlich trotzdem gut für euch.

Wir sind alle um 5:30 Uhr morgens vom Klang meines Weckers aufgewacht, leider habe ich nach dem Spaß letzte Nacht vergessen, ihn auszuschalten, und jetzt bereue ich es.

Aber nicht lange, denn als ich aufstand, um es auszuschalten, packte mich jemand am Arm.

Ich drehte mich um und es war Jeremy, der da lag und mich anstarrte: „Guten Morgen, Ryan.“

Sagte er mit einem Lächeln.

Gut gut gut was machst du in meinem Bett Jeremy??

Ich sagte ihm.

„Ich wollte nur mit einem der erstaunlichsten Menschen schlafen, die ich je getroffen habe.

Er sagte.

? Oh, ist das so?

Du warst letzte Nacht nicht so schlimm.

Ich sagte ihm.

„Ich habe mich gefragt, willst du etwas Spaß nur mit uns beiden haben?“

fragte er schüchtern.

Ich lächelte vor Freude über ihren plötzlichen Drang nach Sex.

Okay Jeremy, lass uns gehen.

Ich sagte, aufstehen und ins Badezimmer gehen.

Ich drehte mich für den Bruchteil einer Sekunde um und sah Jeremy auf der Bettkante sitzen, sein Schwanz ragte aus meiner Pyjamahose.

Ich lächelte, drehte mich um und ging zurück ins Badezimmer, Jeremy nicht weit hinter mir.

Ich ging ins Badezimmer und wartete darauf, dass Jeremy hereinkam und schloss schnell und leise die Tür.

Jeremy zog sich fast sofort seine Kleider aus und warf sie auf den Boden.

„Ich schätze, dann bist du bereit, Jeremy?“

sagte ich lächelnd.

Er nickte zustimmend mit dem Kopf und kam auf mich zu;

Er packte den Saum meines Hemdes und warf es mir über den Kopf und auf den Boden.

Er sah mich mit seinen lustvollen Augen an und wir starrten uns eine Minute lang an, bevor ich ging, um ihn zu küssen.

Er sah das und zog mich hinein und fing an, sehr leidenschaftlich mit mir rumzumachen.

Mit unseren Körpern so nah konnte ich spüren, wie sein Schwanz bis zu 6 Zoll nah an meinem heranwuchs.

Dadurch wuchs mein Schwanz bis zu 10 Zoll in meiner Pyjamahose.

Jeremy löste sich von meinem Kuss und lächelte, als er nach unten griff, um sich auf den Boden zu knien.

Dann zog er meine Hose herunter und fing an, meinen Schwanz durch meine Boxershorts zu reiben.

Dann zog er meine Boxershorts herunter und fing an, mir einen runterzuholen, während er an meinem Kopf saugte.

Es war so gut, dass ich mich hinsetzen musste und während ich saß, hielt Jeremy nie an meinem Schwanz an.

Während sie mit einer Hand meinen Schwanz lutschte und nahm, sah ich, dass sie mit der anderen Hand masturbierte.

Habe ich es ihm lächelnd gesagt?

Alter, du musst dich nicht festhalten!?

und so legte er sich neben mich und wir legten uns beide auf eine Seite.

Da Jeremy die ganze Zeit, in der ich im Himmel war, immer noch meinen Schwanz lutschte, beschloss ich, den Gefallen zurückzugeben, indem ich ihm einen wohlverdienten Blowjob gab.

Wir machten vielleicht 10 Minuten lang weiter mit 69, bevor Jeremy seinen Schwanz aus dem Mund nahm und die besten Worte sagte, die ich seit langem gehört habe: „Ich möchte, dass du mein Arschloch fickst.“

Zuerst war ich dafür, aber dann erinnerte ich mich, dass ich kein Kondom hatte, was ich ihm sagte, und er sagte: „Alter, es ist mir egal, ob du eines hast oder nicht, ich will nur, dass du fickst.

mich selber.?

Und damit sagte ich ok und stand auf.

Dann benutzte ich Jeremys Speichel als Gleitmittel, um in sein wartendes Arschloch einzutauchen.

Ihr Arschloch war immer noch ziemlich locker von den Aktionen der letzten Nacht, aber es war immer noch ein wenig eng, aber er und ich liebten es beide.

Sobald ich meinen Schwanz in sein Arschloch schob, stöhnte er vor Lust.

Als ich mit jedem Pump langsam mit mehr Intensität fickte, wurde er immer erregter.

Als ich sah, dass ich seinen Schwanz mit meiner linken Hand packte und ihn anhob, während ich seinen Schwanz in sein Arschloch pumpte.

Er schien dieses Stöhnen laut genug zu lieben, dass ich schnell die Klappe halten musste.

Ich setzte diese Prozedur für gute 10 Minuten fort, bevor ich spürte, wie sich sein Arschloch zusammenzog und sah, dass Jeremy zu Boden fiel.

Dann bat er mich, ihn auf den Boden legen zu lassen, damit er ihn lecken könne.

Ich stimme ihm zu und fing langsam an, mit meinem Schwanz immer noch in ihm auf dem Boden zu knien.

Er legte sich auf den Boden und begann sein frisches Sperma zu lecken.

Währenddessen fing ich wieder an, ihn zu ficken, aber diesmal mit mehr Kraft.

Ich mache das jetzt schon eine Weile und hatte das Bedürfnis zu kommen.

Wo soll ich herkommen?

Ich bin kurz davor zu explodieren!?

sagte ich hastig und versuchte schnell eine Antwort zu bekommen.

»Ich will, dass du in mich reinkommst, Ryan.

Ich will dein Sperma ganz in meinem Arsch.?

Und diese Worte haben mich überwältigt.

Ich hatte einen der besten Orgasmen meines Lebens.

Nachdem ich ihm ungefähr 6 Ladungen in seinen Arsch geschossen hatte, zog ich meinen Schwanz heraus und rollte mich mit meinem mit Sperma bedeckten Schwanz auf mir auf den Boden.

Jeremy sah meinen Schwanz an, mit seinem Arsch in der Luft und dem Sperma, das aus seinem Arschloch tropfte, und er fuhr einfach fort, das ganze Sperma aus meinem Schwanz zu holen.

Nachdem wir es vollständig getrocknet und gereinigt hatten, beschlossen wir, gemeinsam zu duschen.

Wir hatten Spaß unter der Dusche und masturbierten eine Weile und zogen uns dann an, um wieder einzuschlafen.

Wir legten uns beide in mein Bett und ich schaute auf meine Uhr, die 6:30 Uhr anzeigte.

„Wow Mann, wir hatten so viel Spaß, dass ich nicht einmal wusste, dass ich eine Stunde dort verbracht habe!?

sagte ich aufgeregt, als ich mich zu ihm umdrehte.

Als ich ihn konfrontierte, gab er mir einen sehr lustvollen Kuss und wir gingen beide schlafen.

Geht weiter?..

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.