Familienreise

0 Aufrufe
0%

Weitere Abenteuer meiner heißen neuen Stiefschwestern und meiner neuen Stiefmutter mit dicken Möpsen

Zusammenfassung der vorherigen Geschichte – Er ging für ein Jahr ins Gefängnis.

Er kam auf Bewährung raus.

Als ich nach Hause ging, stellte ich fest, dass mein Vater wieder geheiratet hatte.

Er ging beruflich ins Ausland.

Meine neue Stiefmutter ist super figurbetont.

Seine beiden Töchter entpuppten sich als richtig große Verrückte.

Sie kamen von der Privatschule nach Hause.

Sie veranstalten eine freche Modenschau.

Eins führt zum anderen und am Ende ficke ich beides.

Außerdem spionierte meine neue Stiefmutter mich unwissentlich aus, während ich schlief.

„Guten Morgen Schlafmütze.“

sagte Cassie, meine neue Stiefmutter.

Ich bin gerade aus dem Keller nach oben gegangen.

Ich lächelte.

„Guten Morgen Jack!!“

sagten Crystal und Candy, meine neuen Stiefschwestern.

„Guten Morgen…“, sagte ich.

Halbbewusst.

Mein Schwanz schmerzte immer noch von meinen Stiefschwestern vom Vortag.

Sie lächelten beide, als sie mich ansahen.

Ich zwinkerte, als sie dort silberne Löffel ableckten, dort große Münder.

Meine Stiefmutter hatte ihnen Haferflocken gemacht.

Ich aß einen großen Teller mit Eiern und Speck.

Ich ziehe meinen Stuhl heraus und setze mich an den Küchentisch.

„Bist du bereit für unseren großen Tag? Ich kann es kaum erwarten, dich zum Einkaufen mitzunehmen. Ich habe eine Liste mit Dingen, die du und ich kaufen können. Die Mädchen haben beide gesagt, dass sie es lieben, zusammen zu sein. Das tun sie nie.

Mit mir einkaufen gehen.

Ich schätze, sie müssen gelangweilt gewesen sein.

Uns geht es gut, begleiten sie Buck?“

sagte Cassie.

„Ja! Klingt lustig. Die Kelly Girls sind eine große glückliche Familie. Eher lustig. Sag ich!“

Ich lächelte.

Beide Mädchen hatten ein riesiges Lächeln auf ihren Gesichtern.

Meine Stiefmutter entschuldigte sich.

Er musste sich noch anziehen.

Sie trug einen großen weißen Baumwollbademantel.

Meine Stiefschwestern waren bereits wie Huren gekleidet.

Es würde mir sehr schwerfallen, sie den ganzen Tag nicht anzusehen.

Ich war mir ziemlich sicher, dass meine Stiefmutter mich dabei erwischen würde, wie ich ihre Töchter anstarrte.

Crystal stand auf und hob das Geschirr hoch.

Er trug ein enges rosa Hemd und Jeans.

Candy trug ein enges babyblaues Hemd und Jeans.

Ich wusste wirklich nicht, was ich sagen sollte.

Gestern war nur ein einmaliger Deal.

Wollten sie mehr von den Mädchen oder nur eines?

Ich lächelte, als ich meinen Speck aufaß.

Crystal kam hinter mir her.

Er drückte seine großen Brüste an meinen Nacken.

Er beugte sich hinunter, um mein linkes Ohr zu küssen.

„Mein Gott! Du hättest letzte Nacht nach oben kommen sollen. Candy hat viele Shows gegeben. Ich wünschte, unsere Mutter hätte nicht die ganze Nacht auf der Couch gesessen. Ich habe gehört, wie sie ein paar Mal in den Keller gegangen ist. Sie muss fertig werden.“

Sie werden weiterhin unsere Wäsche waschen.

Du kaufst uns immer noch Klamotten oder so.

Das war Teil des Deals.“

sagte Kristall.

Candy drehte sich um, um ihre linke Brustwarze unter ihrem blauen Hemd zu kneifen.

Ich ließ meine Gabel voller Eier fallen.

„Okay! Ihr habt beide gewonnen. $200 pro Stück hier. Viel Spaß heute. Vielleicht besorgen wir etwas für Mama.“

Ich sagte.

Sie lächelten beide.

„Bereit, zur Bande zu gehen? Buck! Du steigst auf den Vordersitz. Mädels, steig auf den Rücken. Kein Streit! Kein Fluchen heute! Ich habe auch einen kleinen Kelly Family Trip geplant, der morgen beginnt. Wir müssen um aufstehen 7 Uhr morgens und aus der Tür sein.

.

Ich meine, Mädels… wir wollten heute nach Reno, nachdem wir einkaufen waren, müssen wir den Tankwagen holen.

Mit dem Auto dauert es zwei Tage.

Ein Freund von mir,

Montag, Dienstag werden wir dort das Seehaus nutzen.

Dann wird er nach Hause kommen.

Wir brauchen Ihren Halbbruder, um mit dem Bewährungshelfer zu sprechen.“

sagte Cassie.

„Was??? Ein Familienausflug!! MOM!!!!“

sagten die Mädchen.

Ich lächelte.

Ich verbrachte den ganzen Tag damit, mit den Mädchen und meiner neuen Stiefmutter einzukaufen.

Die Mädchen verschwanden mit dem Geld, das ich ihnen gab.

Cassie hat mich mitgenommen, um Klamotten zu kaufen.

Er wollte, dass ich alles probiere.

Ich bin gekommen, um sie für ihn zu modellieren.

Er hatte immer ein breites Lächeln im Gesicht.

Die Mädchen gaben mir große Taschen, die ich dorthin tragen sollte.

Ich trug alle neuen Klamotten dorthin, meine Klamotten und einige Klamotten, die Cassie in den Lieferwagen gekauft hatte.

Dann habe ich sie zum Abendessen ausgeführt.

Auf dem Heimweg hielten wir an, um den Van für den morgigen Familienausflug zu füllen.

Es war spät, als wir nach Hause kamen.

Cassie schickte die Mädchen nach oben.

Er brachte mich in mein Zimmer.

Es hilft Ihnen, mit der Wäsche zu beginnen.

Er schaute fern in seiner Männerhöhle direkt vor der Waschküche.

Ich hörte die Mädchen zweimal nach unten gehen, um zu sehen, ob meine Mutter mich verlassen hat.

Beide Male gingen sie zurück ins Zimmer.

Es ging auf 11 Uhr zu, als ich die Tür zu meinem Zimmer schloss.

Als ich meine kleine Sporttasche nach oben trug, ging meine Tür wieder auf.

Ich ging zur Haustür.

Es warteten 6 Gepäckstücke auf mich.

Ich habe sie alle in dem schwarzen Lieferwagen getragen.

Ich habe den Frachtbereich gefüllt.

Ich warf meine kleine Tasche nach ihm.

Ein paar Minuten später verließen alle Mädchen das Haus.

Cassie trug ein super enges weißes Hemd, das vorne breiter wurde.

Ich hatte Angst, dass er auf die Bremse treten und seine Brust herausspringen würde.

Er hatte sein enges Hemd in ein Paar kleine dunkelblaue Jeansshorts gesteckt.

Sie umarmten ihre großen bronzenen Schenkel und langen Beine.

Candy war hinter ihm.

Er lächelte, als er mich hinter dem Lieferwagen sah.

Er trug ein super enges rotes Shirt.

Sie war in einen superkleinen weißen Minirock gesteckt.

Crystal trug ein dunkelgelbes Schlauchtop.

Er umarmte ihre riesige Brust sowohl oben als auch unten.

Es sah aus wie zwei große Basketballbälle in einer Banane.

Er trug auch eine ausgeblichene, zerrissene, denimblaue Shorts.

Alle Mädchen trugen verschieden große Ohrringe, von denen eines größer als das andere war.

Sie alle hatten Nägel, die zu ihren Hemden passten.

Ich war mir nicht sicher, wie lange ich überleben würde, wenn wir auf der Straße in ein Schlagloch fielen.

Wen würde ich zuerst anschauen?

„Kannst du fahren? Nur bis zur ersten Raststätte. Ich hasse den Verkehr hier. Danke Schatz. Crystal, du nimmst den letzten Platz. Candy, du kannst auf dem Rücksitz sitzen. Ich sitze vorne. Buck!

Kannst du den Kühler rausnehmen?

Gleich hinter der Tür.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Tür hinter sich abschließen.

Danke!

Sie waren eine große Hilfe.“

sagte meine Stiefmutter.

Meine Stiefschwestern kicherten, als sie hinten in den Van stiegen.

Ich trug nur nackte Cargo-Shorts und ein schwarzes OCC-Biker-Shirt.

Ich schaute nach unten und sah meine neuen schwarzen Flip-Flops, sie sahen toll an meinen Füßen aus.

Ich habe unsere Haustür abgeschlossen.

Dann ging ich zurück zum Kleinbus.

Die Tür meiner Stiefmutter stand offen.

Ich beugte mich über seinen Körper, um die Kühlbox zwischen die Vordersitze zu stellen.

Er legte seine Hand auf meine Hüfte und drückte sie.

Mein Schwanz verhärtete sich sofort.

Ich knallte seine Tür zu, dann die hintere Schiebetür.

Ich kletterte auf den Vordersitz.

„Kannst du mir helfen? Ich kann den Sicherheitsgurt nicht nehmen, um ihn zu schließen. Danke Schatz.“

sagte Cassie und drehte meinen Kopf, um zu sehen, wie meine Stiefmutter sich abmühte, den Sicherheitsgurt bis zu ihrer großen Brust hochzuziehen.

Ich hob meine Hand, um die Metallstange nach unten zu ziehen.

Ich hörte ein großes Klicken.

Dann regte sich das große Tier in seinem weißen Hemd.

Sie waren jetzt dem Sturz näher.

Ich hörte ein Stöhnen von hinten.

Dann stieg ich in den Kleinbus.

Ich sah Cassie an, die fast ihr Hemd auszog.

Ich schaute auf den Rücksitz.

Candy spreizte ihre Beine weit.

Ihr Minirock war hochgezogen.

Er hatte seine Hand zwischen seinen Beinen.

Die kleine Fotze rieb sich die Lippen.

Ich sah, wie Crystal die Hand ausstreckte und anfing, Candys große Brust zu reiben.

Meine Stiefschwestern lächelten, als sie meinen offenen Mund im Rückspiegel sahen.

Als wir mit dem Minibus zur Autobahn kamen, beruhigte sich alles.

Während ich unterwegs war, schliefen sie alle.

Es ging auf 11 Uhr zu, als ich tanken musste.

Ich gab den Blinker und begann langsamer zu werden.

„Sind wir schon angekommen?“

sagten meine Stiefschwestern auf dem Rücksitz.

„Nein! Mädels! Danke deinem Halbbruder, dass du so weit gekommen bist. Ich übernehme jetzt, Buck. Könntest du reinkommen und uns etwas Eis für die Kühlbox holen. Mädels, willst du etwas?“

sagte Cassie.

„Ja! Ich muss auf die Toilette.“

sagte Süßigkeit.

„Ich auch!“

sagte Kristall.

Ich habe es bis zur Kraftstoffpumpe gezogen.

Cassie gab mir ihre Kreditkarte.

Ich startete die Pumpe, als ich hineinlief, um Eis und Cola zu holen.

Die Mädchen kamen von hinten.

Jeder der Jungen und einige der Mädchen drehten den Kopf, als sie sahen, was meine Stiefschwestern trugen.

Ich lächelte nur und drehte mich um, um das Tanken zu beenden.

Cassie saß bereits auf dem Fahrersitz.

Ich habe den Kühler geöffnet.

Ich goss das Eis in zwei Weindosen und in die Weinkühler darunter.

Cassie bedeutete mir, ganz hinten Platz zu nehmen.

Ich lächelte, als ich zurückkam.

Candy setzte sich.

Crystal warf einen Blick auf den Vordersitz und ihre Mutter lächelte.

„Auf keinen Fall, Mom. Ich steige hinten ein. Ich mache das Auto krank, während du fährst.“

sagte Kristall.

„Okay! Wir haben ein paar Stunden, bis es wieder aufhört. Ich werde ein paar Lieder spielen.

sagte Cassie.

Ich lächelte, als Crystal ihren großen Arsch auf den Rücksitz schob.

Es bewegte sich direkt neben mir.

Wir lächelten beide.

Candy drehte ihren Kopf, um mich anzulächeln.

Sobald er wieder auf die Autobahn kommt.

Ich fühlte die Kristallhand in meinem Schoß.

Er kicherte, als er anfing, meine Cargo-Shorts zu reiben.

Ich fühlte seine langen Nägel in dem dünnen Material, das meinen wachsenden Schwanz und meine Shorts trennte.

„Mmmm. Es fühlt sich größer an als am Tag zuvor. Nochmals vielen Dank für all die Outfits gestern. Candy und ich sind dankbar dafür.

er gluckste.

„Willkommen Sie beide. Ich habe letzte Nacht versucht aufzubleiben. Ich bin gekommen, um Sie beide zu sehen. Aber er hat das Ledersofa im Keller nie verlassen.

Ich sagte.

Wir hatten ein paar kleinere Gespräche, da es meinen Penis härter machte.

Ein paar Minuten später legte er meine rechte Hand unter seine linke Brust.

Er öffnete die gelbe Röhre oben und unten.

Dann spürte ich, wie ihre riesige Brust in meine offene Hand ging.

Als ich meine Cargo-Shorts öffnete, begann ich, seine große Brust zu streicheln.

Er schob seine linke Hand in meine Shorts.

Er öffnete meine weiße Boxershorts von vorne.

Dann spürte ich die Spitze meines Schwanzes, traf die kalte Luft.

Ich schaute nach unten und sah 9 3/4 Zoll aus seiner linken Hand.

Crystal grunzte, als sie meinen Schwanz auf und ab bewegte.

Mein Atem wurde schwer.

Candy drehte den Kopf, als sie uns auf dem Rücksitz hörte.

„Ihr Bastarde!!“

Sie flüsterte.

„Okay! Was ist hinten los. Können wir uns nicht alle vertragen? Zwing mich nicht, diesen Van zu drehen“, lachte unsere Stiefmutter.

Er warf ein Lächeln in den Rückspiegel.

Crystal packte meinen Schwanz für eine Sekunde, während sie mit ihrer anderen Hand an meinen großen nackten Eiern spielte.

Er bewegte sich so, dass meine große linke Brustwarze an meinem harten Schwanz gerieben wurde.

Ich murmelte etwas, er leckte seine linke Hand.

Ich ging dann zurück, um meinen Schwanz zu wichsen.

Ich streichelte wieder ihre linke Brust.

Ich zog an ihrem großen harten Nippel.

Candy bewegte sich, um uns anzusehen.

Ich konnte spüren, wie der Van langsamer wurde.

Ich schaute nach links und sah einen großen Lastwagen.

„Fürchte dich nicht!!!!“

Er blies in sein großes Horn.

Cassie winkte ihm zu.

„Setz dich, Candy! Dein dicker Hintern erregt die Aufmerksamkeit des Truckers.“

sagte Kristall.

Alle lachten.

Cassie beschleunigte, nachdem der Trucker die Autobahn verlassen hatte.

Mehr als dreißig Minuten waren mit meinem Halbbruder auf dem Rücksitz vergangen.

Er wichste meinen Schwanz jetzt richtig schnell und hart.

Er schlug immer wieder mit seiner freien Hand auf meine Eier.

Er konnte spüren, dass ich in der Nähe war.

Er stellte Candy vor uns.

Als unsere Mutter in den Rückspiegel schaute, blockierte sie jetzt Crystal.

Ich sah auf den Vordersitz.

Cassie schüttelte den Kopf.

Er spielte schlechte 80er-Musik.

Es machte ihm nicht einmal etwas aus, dass seine Tochter mich auf dem Rücksitz anstupste.

Eine Sekunde später bewegt Crystal ihre Lippen um meinen Schwanz.

Ich hielt die Rückseite ihres schwarzen Haares in meiner Hand.

Dann begann ich in seinem Hals zu ejakulieren.

Er kicherte zuerst.

Dann den Rest meines Schwanzes deepthroat.

Ein paar Minuten später saugte er meinen Schwanz sauber, während er seine Lippen von den Seiten leckte.

„Mmmm…das war gut…bis zum letzten Tropfen.“

genannt.

„Ich bin dran, Schlampe. Mama! Kristallfurz. Kannst du anhalten?“

rief Süßigkeit.

„Okay! Verdammt! Ihr zwei seid so gemein. Wir können Mittag essen.

sagte Cassie.

Er hielt den Lieferwagen an.

Wir hatten eine schnelle Mahlzeit in einem Restaurant am Straßenrand.

Alle Kunden sahen die Mädchen und meine Stiefmutter an.

Wir gingen alle zurück zum Van.

Diesmal saß Candy bei mir auf dem Rücksitz.

Kristall war vor uns.

Cassie fuhr das Auto.

Eine Sekunde später war Candys Hand in meiner Cargo-Shorts.

Er hatte meinen Schwanz in seiner kleinen Hand.

Es war noch ein wenig feucht vom Mund ihrer Schwester.

Er fing an, meinen Schwanz zu wichsen und wurde immer härter.

Er legte meine Hand zwischen seine Beine.

Sie zog ihren Minirock herunter und umarmte ihre Knöchel.

Ich fing an, meinen Mittelfinger tief in ihre enge Fotze zu schieben.

Er begann schwer zu atmen.

Ich schaute auf den Vordersitz und sah, dass Crystal schwer atmete.

Beide großen, fetten Nippel waren hart unter dem gelben Schlauchoberteil.

Candy band ihr rotes Shirt direkt unter ihrer Brust zu.

Dann bewegte er sich an seine Seite.

Ihr runder, perfekter großer Arsch war jetzt neben ihr.

Kleine Katzenlippen vollständig freigelegt.

„Fick dich Schlampe. Sie fickt dich nicht, während ich hier sitze. Verdammt!“

flüsterte Kristall.

Sein langes Haar fiel hinter den Sitz.

Ich freute mich darauf, dass unsere Stiefmutter in den Van stieg und zu einer schlechten 80er-Melodie sang.

Ich rutschte mit meinem Körper auf den Rücksitz.

Ich rieb meinen Schwanz an seinem dicken Arsch.

Sie öffnete ihre Katzenlippen mit zwei Fingern.

Ich bewegte langsam meinen Schwanz, nur die Spitze davon in der Muschi.

Er stöhnte.

Ich konnte seine Fotze riechen, weil er so nass war.

„Kristall! Bist du das schon wieder. Was ist das für ein Geruch?“

sagte Cassie.

Beide Mädchen kicherten.

Ich spürte die warme Brise von draußen kommen.

Cassie hatte ihr Fenster heruntergelassen.

Dann gab er den Blinker.

„Ich versuche es mal mit einem schnellen Gang. Candy, du bist müde. Warum liegst du auf der Seite?“

sagte Cassie.

„Nein! Mama! Mir geht es gut. Ich entspanne mich nur. Er hat sich einen Muskel gezerrt. Ja! Ja! Ja!“

sagte Süßigkeit.

„Ja! Er hat Bucks großen Muskel gezogen.“

sagte Kristall.

„Entschuldigung, die Straße ist holprig. Es ist jetzt eine zweispurige Straße.“

sagte Cassie.

Ich legte meine Hand auf den Rücksitz.

Meine freie Hand liegt auf Candys Hüfte.

Crystal bewegte sich, um besser sehen zu können, wie mein Schwanz in Candys enge Muschi ein- und ausging.

Mein Schwanz war mit Candys nasser Muschi bedeckt.

Gott, die Ladefläche des Vans roch nach Sex.

Ich schob meinen Schwanz immer mehr in seine enge Muschi.

Ich habe es bis zur Basis geschafft, bevor ich meinen Schwanz ganz hineindrücken konnte.

Ich sah nach unten, um meinen nassen Schwanz an ihrem nackten Arsch zu sehen.

„Es ist nicht fair… du Schlampe!“

sagte Kristall.

„Halt die Klappe, große Schlampe. Lass mich einen Orgasmus haben, bevor meine Mutter anhält.“

sagte Süßigkeit.

Ich lächelte, als ich meinen Schwanz wieder in Candys nasse Muschi steckte.

Ich konnte jede Unebenheit spüren, als meine Stiefmutter ein paar Schlaglöcher traf.

Er kicherte, während er weiterhin seine Musik auf dem Vordersitz rockte.

Ich habe die ganze Zeit mit meinem Schwanz gegen deine Tochter geknallt.

Nach etwa 20 Minuten war ich nervös.

Ich habe es bis zum Ende gezogen.

Candy drehte sich herum und nahm meinen nassen Schwanz in ihren Mund.

Ich sah, wie sich ihre Augen weiteten, als sie sich in die Kehle pustete.

Er hielt seinen Mund noch ein paar Meilen auf meinem Schwanz.

Dann leckte er meine dicken Eier.

Ich spürte, wie der Van langsamer wurde.

„Zeit zum Tanken. Ich will nicht mitten im Nirgendwo weglaufen. Buck! Kannst du wieder fahren. Ich fühle mich ein bisschen müde.“

sagte Cassie.

Ich lächelte.

Schnell steckte ich meinen Schwanz wieder in meine Cargo-Shorts.

Ich sah zu, wie Cassie den Lieferwagen in der Nähe der Zapfsäule parkte.

Er ging hinaus, um hineinzugehen und das Badezimmer zu benutzen.

Ich gab Candy und Crystal einen dicken Kuss.

Als ich anfing zu tanken, stiegen beide aus dem Van.

Ein paar Minuten später waren alle wieder da.

Sie stiegen in den Kleinbus, während ich auf die Toilette ging.

Ich habe meinen Schwanz im Waschbecken gewaschen.

Dann habe ich mir die Hände gewaschen.

Ich kletterte auf den Fahrersitz.

Dann half ich Cassie, ihren Sicherheitsgurt anzulegen.

Als er schlafen ging, wurde mein Schwanz wieder hart.

Die Mädchen auf dem Rücksitz haben mir eine Show geboten.

Sie verbrachten die nächsten 60 Meilen auf dem Rücksitz, aßen und liebten sich.

Meine Mutter schlief auf dem Vordersitz, während ich meine Stiefschwester auf dem Rücksitz beobachtete.

Mein Hahn pochte, als es draußen dunkel wurde.

Eine weitere Stunde verging.

Cassie begann aufzuwachen.

Er sah auf die Uhr auf der Instrumententafel.

„Wir müssen anhalten und einen Platz für die Nacht finden. Wir können aufstehen und morgen nach Reno fahren. Klingt nach einem Plan. Wo sind wir?“

genannt.

Ich schaute auf den Rücksitz.

Die Mädchen trugen die letzten Kleidungsstücke.

„Oh! Ich sehe eine Stelle über dem Kopf.“

Ich sagte.

„Oh mein Gott! Dieser Ort sieht aus, als würde es spuken.“

sagte Cassie.

„Ja! Was für ein Unsinn! Suchen wir uns einen anderen Ort.“

sagten die Mädchen auf dem Rücksitz.

„Zieh einfach Buck an. Ich werde fragen, ob noch andere Hotels drinnen sind. Dies könnte das einzige Hotel sein.

sagte Cassie.

Ich schaute auf den Rücksitz.

Die Oberteile beider Mädchen waren draußen.

Zucker linke Brustwarze war aus.

Ich hustete, als Cassie aus dem Van stieg.

Er ging in das „Big Brown Beaver Motel and Bait Shop“.

Ich schaute auf den Rücksitz.

„Buck! Du kommst heute Nacht besser in unser Zimmer. Ich brauche einen großen Schwanz, bevor ich ins Bett gehe.“

sagte Kristall.

Candy stöhnte, als sie an ihrer entblößten Brustwarze zog.

Wir warteten zwanzig Minuten im Lieferwagen, bevor meine Stiefmutter das Motel verließ.

„Ich habe gute und schlechte Nachrichten. Es gibt keine anderen Hotels oder Motels in der Nähe. Ich habe die letzten beiden Zimmer im Motel genommen. Wir sind in den Zimmern 147 und 149. Es gab nur Schlafzimmer mit Kingsize-Betten. Also Crystal und Candy.“

, Ihr Zimmer 147. Buck und ich sind im anderen.

Ich bin sicher, es gibt eine Couch, auf der du schlafen kannst, oder wir können dir ein Brötchen besorgen.“

sagte Cassie.

„Tolle Mama. Gute Arbeit.“

sagten die Mädchen.

Ich schluckte.

Ich wollte die Nacht mit meiner Stiefmutter im selben Zimmer verbringen.

Ich startete den Van neu und schleppte ihn hinter das Motel.

Das Big Brown Beaver Motel and Bait Shop sah ziemlich leer aus.

Auf dem Parkplatz stand nur ein weiteres Auto.

Ich zog es vor unsere Zimmer.

Ich sah zu, wie die Mädchen den Raum betraten.

Ich hörte sie kichern, als sie die Tür offen ließen.

Meine Stiefmutter ging in das andere Zimmer.

Ich brachte die Mädchen zu den Koffern, sie packten mich und wir küssten uns ein paar Minuten lang.

Ich hörte schließlich mit unserem Küssen auf, als ich hörte, wie meine Stiefmutter an die Tür klopfte.

Ich ging hinaus, um unser Gepäck zu holen.

Ich habe deinen Koffer auf das große Kingsize-Bett gestellt.

Ich stelle meine kleine Sporttasche auf den Boden.

Ich ging, um Eis für beide Räume zu holen.

Ich habe den Mädchen Chips, Trockenfleisch und Soda mitgebracht.

Ich ging zurück zum Lieferwagen.

Ich griff auf den Vordersitz, um den Eiskühler zu holen.

Ich ging zurück in mein Zimmer.

Cassie war am Telefon.

„Okay! Danke, Rezeption.“

genannt.

Er legte auf.

„Keine Kreisverkehre oder Zustellbetten. Der Teppich sieht ziemlich schlecht aus. Du kannst auf dieser Seite schlafen. Ich werde auf dieser Seite schlafen, bei der Lampe. Ich lese gern vor dem Schlafengehen. Toll! Du hast die Kühlbox mitgebracht. Ich brauche sie . Ich brauche es.“

Ein Getränk.

Kannst du die Weindose öffnen und mir ein Glas einschenken?

Benutz die Plastikbecher da drüben.

Danke mein Schatz.“

sagte Cassie.

Ich hatte nicht einmal die Gelegenheit zu sprechen.

Ich habe früher im Wohnwagen geschlafen.

Aber ich wollte meine Stiefmutter aus der Nähe und im selben Bett sehen.

Ich würde versuchen, mich wie ich selbst zu verhalten.

Ich bin ein bisschen erschöpft von den Stiefschwestern hinten im Van.

„Möchtest du duschen? Bevor du ins Bett gehst, Schatz.“

genannt.

„Sicher. Das könnte eine gute Idee sein.

Ich sagte.

Ich ging zu meiner kleinen Sporttasche.

Als ich mich umdrehe, sehe ich, dass Cassie sich ein Glas Wein einschenkt.

Ich öffnete die Badezimmertür.

Ich schloss die Tür hinter mir, während ich mich auszog.

Dann zog ich den ausgefransten Duschvorhang zurück.

Ich drehte das heiße Wasser auf.

Ein paar Minuten später spürte ich eine kalte Brise im Badezimmer.

„Hier ist das Handtuch, Schatz.“

sagte Cassie.

Ein paar Minuten später stellte ich das Wasser ab.

Ich öffnete den kleinen Duschvorhang.

Ich blickte auf und sah die Tür, die immer noch einen kleinen Spalt offen stand.

Ich stieg aus der Wanne und trocknete mich ab.

Dann trug ich weiße Boxershorts und ein weißes Wrestler-Shirt.

Ich sprühte etwas Körperspray und putzte mir die Zähne.

Ich kam aus dem Badezimmer.

Das Zimmer war viel kälter.

Ich sah, wie Cassie die Klimaanlage unter dem Fenster anstellte.

„Du riechst großartig, Honig. Ich hoffe, du hast mir etwas heißes Wasser dagelassen?“

er gluckste.

Ich reichte die Weinkiste auf der Theke.

Es war jetzt fast halb voll.

Er lächelte, als er an mir vorbei ins Badezimmer ging.

Ich nahm einen Schluck Wein, als ich die Badezimmertür schloss.

Ich saß auf einem kleinen Stuhl vor einem kleinen Fernseher in der hinteren Ecke.

Eine Minute später ging Cassie nach draußen, um ein paar Klamotten aus ihrer Tasche zu holen.

Er lächelte, als er zurück ins Badezimmer ging.

Er drückte die Tür hinter sich.

Aber diesmal ging die Tür nicht zu.

Es öffnete sich ein wenig weiter, als es mich in der Dusche verlassen hatte.

Ich nahm noch einen Schluck Wein.

Dann sah ich Cassie im Badezimmer herumlaufen.

Ich konnte sehen, wie sie sich perfekt auszog.

Er zog seine engen Jeansshorts herunter.

Dann zog er sein weißes Hemd über den Kopf.

Sie stand da und bemühte sich, ihren riesigen BH auszuziehen.

Schließlich drehte sie sich um, um ihre Brüste gegen die Wand zu drücken.

Ich sah nach unten, als ich ihren großen nackten Hintern in Sichtweite sah.

Er hatte den ganzen Tag während der Fahrt kein Höschen getragen.

Ihr BH fiel schließlich herunter.

Dann bückte er sich, um das Wasser anzudrehen.

Ich beobachtete, wie sie ihren üppigen Körper einseifte.

Er hielt seine Haare aus dem Wasser.

Anschließend wurde gespült.

Ich stand auf.

Mein Schwanz zeigte das Innere meiner engen Boxershorts.

Dann hörte ich das Wasser in der Dusche abstellen.

Ich setzte mich auf die Bettkante.

Eine halbe Stunde verging, bevor Cassie die Tür schloss, um sich anzuziehen.

Davor sah ich zu, wie sie ihr Handtuch auszog, dann Make-up, Lippenstift und Parfüm auflegte.

Ein paar Minuten später kam er aus dem Badezimmer.

Ich bin fast über die Bettkante gefallen.

Er trug einen kleinen roten Unterwäsche-Teddybären.

Sie war ärmellos und direkt über ihrer köstlichen Brust geschnitten.

Ich konnte ihren zwei Zoll tiefrosa Aerolos sehen, der von großen, halb erigierten Brustwarzen bedeckt war.

Die Vorderseite ihrer roten Unterwäsche zeigte ihre schmale Taille.

Seine Brust hing herab, über seine Taille.

Ich lächelte, als er sich umdrehte, um seine Kleider in den Koffer zu werfen.

Sie trug nur einen engen roten Tanga, der nichts der Fantasie überließ.

Im schwachen Licht des Zimmers konnte ich ihre langen Beine und dicken Schenkel sehen.

Er lächelte, als er sich einen weiteren Drink einschenkte.

Sie hatte all ihren Schmuck und ihre Ringe abgelegt.

Sie hinterließen kleine weiße, braune Linien auf unseren Körpern.

Er kicherte, als er mehr von seinem Wein nippte.

„Ich hoffe, das ist in Ordnung zu tragen? Normalerweise schlafe ich nackt. Aber du bist unser Stiefsohn.

sagte Cassie.

Ich habe gerade geschluckt.

Meine Hände wurden nass.

Er ging zu seiner großen Tasche.

Er hat einen wertlosen Liebesroman geschrieben.

„Ich liebe es zu lesen, es hilft mir, besser zu schlafen. Das und ein paar Gläser Wein.“

er gluckste.

Ich stand schnell auf, um mich umzudrehen.

Ich schlüpfte unter das kleine weiße Oberlaken und direkt unter die ausgefranste Bettdecke.

Cassie ging hinüber, um ihr Moteltelefon zu benutzen.

„Gute Nacht Mädels. Wir sehen uns morgen früh. Wir fahren spätestens um 7. Schlafen Sie gut. Machen Sie den Lärm leiser. Ihre Schwester sagt: „Ja!

Ja!

Ja!

So wie heute auf der Rückbank.

Sagen Sie ihm, was passiert ist.

Werde ihm morgen welche besorgen.

„Gute Nacht Schatz.“

sagte Cassie.

Dann legte sie den Hörer auf.

Er ging zum Bett.

„Ich hoffe, dieses Licht schläfert dich nicht ein, Schatz.

Sie müssen nur ein wenig lesen.

Ich hoffe, du hattest heute Spaß?“, sagte meine Stiefmutter. Ich schluckte erneut, als sie sich auf diese Bettdecke setzte. Sie schob drei Kissen hinter sich. Ich legte zwei Kissen unter meinen Kopf. Ich starrte an die Decke.

Ich habe dann meine Augen geschlossen.

Ich wollte Cassie neben mir nicht ansehen.

Ich habe Angst, dass mein Schwanz hart wird und er es merkt.

Ich dachte an glückliche Dinge und versuchte, meinen harten Schwanz nicht größer zu machen.

Dann hörte ich Cassies schweres Atmen.

Ich sah in den rechten Augenwinkel.

Ihre großen Brustwarzen sind jetzt vollständig erigiert.

Sie drückten den dünnen Unterwäschestoff zusammen.

Es ist fast über Kopf.

Cassies große Brust ging auf und ab.

Ich konnte durch das dünne Material an der Seite seiner Brust vollständig sehen.

Zuerst schwitzte meine Stirn und dann meine Brust.

Cassie sah nach.

„Bist du okay? Schatz? Ist es heiß? Hier?“

genannt.

Ich bin so überrascht.

Cassie schob die Laken bis zu meiner Hüfte hoch.

Er gab mir einen Schluck von seinem Wein.

Ich lächelte.

Dann nahm er einen einzelnen Eiswürfel heraus.

Er leckte sich lange und nass den Mund.

Dann legte er das Eis auf meine Brust.

Er bewegte das Eis um meine muskulöse Brust und meine straffen Bauchmuskeln.

Er lächelte, als er damit über meine Brustwarzen fuhr.

Dann leckte er den Eiswürfel noch einmal ab.

„Wir ziehen die Laken besser ganz nach unten.“

genannt.

Eine Sekunde später lagen wir beide auf den Laken.

Wir waren nur wenige Zentimeter voneinander entfernt.

Sie lächelte, während sie weiter ihren wertlosen Liebesroman las.

Ich beobachtete, wie er seinen großen Arsch langsam auf mich zu bewegte.

Er lächelte weiter, als er näher kam.

Ich spürte, wie die Seite ihrer roten Unterwäsche meinen Ellbogen berührte.

Er hielt inne und nahm einen weiteren Schluck von seinem Wein.

Jetzt hatte er nur noch Eiswürfel in seinem Glas.

Er nahm einen großen Eiswürfel heraus.

Er steckte es in seinen Mund.

Ich sah zu, wie es sich drehte.

Dann legte er es wieder in seine linke Hand.

Er fing an, das kalte Eis in meinem Bauch zu beobachten.

Ein paar Minuten später ließ er den kleineren Eiswürfel auf meine weiße Boxershorts bis zu meiner Hüfte sinken.

Er blickte auf sein Buch hinunter.

Er konnte sehen, wie mein harter Schwanz meine Boxershorts nach oben drückte.

Er stieß seine Finger hinein und löste das Eis.

Ich spürte, wie das Eis an meinem harten Schwanz spritzte, dann an meiner Seite, in meinen Schenkeln.

Dann fiel er unter meine nackten Eier.

Er gluckste.

Dann gab er mir seinen wertlosen Roman.

Dann ein Glas Eis.

Dann fing ich an, die erste Zeile zu lesen.

Ich spürte, wie sich das Bett bewegte.

Dann spürte ich seine langen Nägel auf meinem Bauch.

Eine Sekunde später knöpfte er den einen Knopf auf der Vorderseite meiner Boxershorts auf.

Dann spürte ich, wie mein harter Schwanz in die kühle Brise des Zimmers fiel.

Eine Sekunde später fühlte ich eine heiße Zunge am Ende meines Schwanzes.

Ich stöhnte, als ich das Buch neben dem Bett auf den Boden warf.

„Buck! Ich wollte dich schon den ganzen Tag. Das kannst du niemandem sagen. Das ist so falsch. Ich kann mir nicht helfen. Bitte!“

er stöhnte.

Dann fing er an, die Spitze meines Schwanzes zu lecken.

Jetzt benutzte sie ihre beiden kleinen Hände, um meinen harten 9 3/4 Zoll Schwanz zu streicheln.

Ich drehte mich um, um das leere Weinglas aus Plastik auf den Tisch neben dem Bett zu stellen.

Sie würgte in ihrem Mund und hatte die Hälfte meines Schwanzes in ihrem Mund, bevor sie ausspuckte.

Ich sah zu, wie er meinen Schwanz leckte und lutschte.

Er benutzte seine Hände, um die Länge meines Penis zu streicheln.

Er hielt meine großen Bälle.

Er hat dann mehr von meinem Schwanz in seinem Mund, um härter zu lutschen.

Ich legte meine Hand hinter ihr langes Haar.

Er nahm seinen Mund von meinem Schwanz.

Er hinterließ einen riesigen Spucke Speichel von der Spitze meines Penis bis zu seinem Mund.

Er stöhnte.

Dann streichelte er meinen Schwanz, von der Basis bis zur Spitze.

Dann leckte er die Spitze und drückte seine Zunge nach unten.

Er war sehr gut.

Ich streckte meine Hand aus, um sie auf ihren großen Arsch zu legen.

Er lächelte, als er seinen Hintern zu meinem Gesicht bewegte.

Sie war jetzt auf ihren Knien und lutschte meinen Schwanz.

Er brachte seine Lippen fast bis zum Ende meines Schwanzes, bevor er mich wieder ausspuckte.

Ich legte meine Hand auf die Innenseite ihrer Hüften.

Ich konnte es auf der Rückseite meiner Handfläche spüren.

Nur die Vorderseite ihres Tangas hielt ihre Fotze von meiner Hand.

Ich legte meine Hand hinter seinen riesigen Arsch.

Ich zog ihren nassen Tanga nach unten.

Er war um seine Knie gewickelt.

Er lutschte weiter an meinem Schwanz, während ich meinen Mittelfinger in seine heiße Fotze einführte.

Es war so nass, dass ich meinen zweiten Finger entspannte.

Er atmete schwerer, als er meinen Schwanz lutschte und ich ihn fingerte.

Dann bewegte er sich über meinen Körper.

Sie schob ihren nassen Tanga nach unten.

Ich nahm es ihm von den Füßen und warf es auf die Bettkante.

Dann spreizte er seine Beine und schob seine Katze zurück in meinen Mund.

Ich lege meine Hände auf deinen großen Arsch.

Ich schob meine breite Zunge in ihre Muschi.

Er steckte meinen Schwanz wieder in seinen Mund.

Ich konnte ihre erigierten Nippel auf meinem Bauch spüren.

Ich hielt ihre großen Hüften und zwang mehr von ihrer heißen Fotze in meinen Mund.

Ein paar Minuten später kehrte es zu meinem Körper zurück.

Er packte meinen Penis mit seinen Händen.

Dann richtete er seine nasse Fotze auf meinen Schwanz.

Seine nasse Muschi glitt meinen Schaft hinunter.

Nach zwei Schlägen in den Schwanz war ich total drin.

Ich streckte die Hand aus, um seinen Arsch zu packen.

Er stöhnte, weil wir einen guten Rhythmus hatten.

Ich spürte die Vorderseite ihrer Unterwäsche auf meiner Brust.

Ihre Nippel rieben das feine Material an meinen Nippeln.

Ihr Haar bedeckte ihr Gesicht und hüpfte auf meinem Schwanz auf und ab.

Ich war mir nicht sicher, wie lange ich durchhalten könnte.

Meinen Schwanz lutschen wie ein Profi und meinen Schwanz zwischen seiner engen Muschi melken.

Ich sah ihm in die Augen.

Er lachte.

„Ist schon okay! Komm in mich rein…Buck!“

er stöhnte.

Eine Sekunde später brach mein Schwanz tief in ihm aus.

Es brach auf meinem Körper zusammen.

Ich hielt sie, bis mein Schwanz aus ihrer Muschi fiel.

Mit einer letzten Bewegung entkam er seiner Fotze und tropfte auf das Ende meines Schwanzes.

„Ring Ring!“

Ich spürte, wie sich das Bett bewegte.

Ich öffnete meine Augen.

Ich konnte nur den dünnen roten Stoff sehen, der mein Gesicht und Cassies Brust bedeckte.

„Guten Morgen!“

sagte Cassie.

Daraufhin legte er das Telefon auf.

Das war unser Weckruf.

Er griff erneut zum Telefon, um die Mädchen von nebenan anzurufen.

Mein Mund war noch offen.

Ich bin immer noch ein wenig verblüfft darüber, was letzte Nacht mit meiner Stiefmutter passiert ist.

Ich wusste nicht, was ich tun, was ich sagen sollte.

Was sagst du, nachdem du mit deiner Stiefmutter geschlafen hast?

Ich rollte aus dem Bett.

Mein Schwanz hüpfte hin und her, als ich ins Badezimmer ging.

„Guten Morgen Mädels!!! Ihr könnt ein bisschen länger schlafen. Wir werden stattdessen um 8:00 Uhr aufbrechen. Sieht so aus, als könntet ihr zwei noch eine Stunde schlafen. Wie geht es Buck? Ihm geht es gut. Er hat auf dem Schlafsofa geschlafen. Sein Rücken gebogen.“

Es tut ein bisschen weh.

Ich werde ihm sagen, dass Sie beide Hallo gesagt haben.

Ich liebe dich…“, sagte Cassie.

Ich duschte

Ich zog den Vorhang zu und schloss ihn.

Ich drehte das Wasser auf.

Ein paar Minuten später öffnete sich die Badezimmertür.

Dann spürte ich die kalte Luft im Duschvorhang.

Ich spürte eine kalte Hand auf meinem Rücken.

Eine andere Hand auf meiner Schulter.

Dann ein riesiges Paar Brüste auf meinem Rücken.

Cassies große harte Nippel kreuzten meinen Rücken.

Er stöhnte in mein Ohr und küsste dann meinen Hals.

Ich drehte mich um, um zum ersten Mal ihre wunderschöne Brust zu sehen.

Er drückte sie mir ins Gesicht.

Ich saugte hart an ihren Nippeln.

Dann habe ich ihn geschlagen, und der Mann hat ihn an die Brust gepackt.

Er hockte sich hin und schlang seine Brust um meinen Schwanz.

Er sah mir in die Augen.

Dann spuckte er meinen Schwanz aus.

Er grinste.

„Bevor meine Mädels es noch einmal tun, ejakuliere ich besser diesen großen Schwanz. Ich weiß, dass Crystal und Candy es genossen haben. Ich habe gestern gesehen, was du mit ihnen auf der Rückseite des Vans gemacht hast. Meine Muschi war so nass. Ich habe weiter gezogen.

meine nasse Fotze zu fingern.

Ich hoffe, es gibt genug Buck für heute.

Warten Sie, bis Sie das große Seehaus sehen.

Es gibt einen großen Whirlpool und ein Boot, das wir benutzen könnten.

Jetzt steck mir das Werkzeug in den Mund.

Mmmh.

er stöhnte.

Ich legte meine Hand auf die Wandkante und auf den Duschvorhang.

Ich beobachtete meinen Schwanz, ich fickte die große Brust und den großen Mund meiner Stiefmutter.

Liebe,

Geld

xox

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.