Du kannst deiner natur nicht entkommen (teil 2)

0 Aufrufe
0%

?Ich halte es nicht mehr aus?

er flüsterte.

Ein Glas Brandy tauchte unter seiner Nase auf.

Dante nahm es und trank und versuchte zu vergessen.

„Ich weiß, Junge.

Ich weiß es.

Es gibt kein Entrinnen mehr.

Kage hat herausgefunden, dass ich derjenige war, der dir gesagt hat, wohin du rennen sollst.

Er?

er hat mir was angetan.

Ich habe versucht, es mir sagen zu lassen.

Schließlich benutzte er den Magae-Tracker und fand dich im Handumdrehen.

Er hat es gar nicht erst gewählt, weil er mich verletzen wollte.

Aber jetzt sehe ich, dass es kein Entrinnen gibt.

Wir müssen nur den Schmerz ertragen.?

Kage betrat zu diesem Zeitpunkt den Gemeinschaftsraum, vollständig angezogen und sah traditionell perfekt aus.

Dante spannte sich plötzlich in Erwartung seiner Annäherung an.

Starks Hand fiel auf Dantes Arm.

»Seit einer Woche oder so besorge ich uns hier Zimmer.

Ich habe einen Arbeitsvertrag, der auch zwei Killer braucht.

Hatake.

Du wirst morgen mit mir kommen, um es zu tun.

Kage sagte, business as usual.

Okay.

schlagen.

Kage gab Dante eine Rückhand auf die Wange.

Das leere Brandyglas zersplitterte auf dem Steinboden und er schaffte es, sich davon abzuhalten, auf Stark zu fallen.

Er beugte sich vor und nahm seinen pochenden Kopf in die Hände, während er versuchte, seinen Blick neu zu fokussieren.

Blutstropfen prasselten auf den Boden, wo seine Zähne seine Wange geschnitten hatten.

?Ich meine,?

Dante stöhnte und blinzelte heftig, um zu versuchen, die Sterne aus seinen Augen zu nehmen, „Ich meine, ja, Sir.“

Im ganzen Raum betrachteten Männer und Frauen gleichermaßen die laufende Beziehung.

Dante konnte nur sein Gesicht unter seiner Kapuze verstecken und hoffen, dass niemand die Qual, die Scham und das Elend in seinen Augen sehen würde.

Der nächste Morgen verging schnell, bevor Kage mit einer Seri-Injektion bei Dante auftauchte.

Sobald Dante die Tür öffnete, trat Kage vor und drückte ihn rückwärts auf das Bett.

Seine Kehle zuckte vor akutem Entsetzen.

Kages Hand zog Dantes Gesicht zu seinem und Dante zwang sich, einen tiefen Kuss von seinem wahnsinnigen Lehrer zu ertragen.

Gleichzeitig wurde Seris Injektion in ihr Fleisch getaucht, nicht an ihrem Handgelenk, sondern an ihrem Hals.

Dante stöhnte während des Kusses vor Freude und Schmerz, und Kage stieß ein leises Knurren der Zufriedenheit aus und küsste wilder.

Bewegte sich seine Hand über Dantes Bauch?

Dante zwang sich, Kage auf ihrer Mission zu folgen, als wäre in seinem Zimmer nichts passiert.

Er summte aus dem Seri und am nächsten Tag war seine Erinnerung an das schreckliche Vergnügen des Tötens bruchstückhaft und unklar.

Er konnte sich nicht daran erinnern, das Gasthaus verlassen oder am Zielort angekommen zu sein.

Alles, woran er sich wirklich erinnerte, waren die perfekt getimten Tötungen, die er und Kage gleichzeitig ausführen mussten, um nicht erwischt zu werden.

Das und die Eile.

Die Einheit, die er in diesem Moment mit allem fühlte.

Lächelnd.

Verspritztes Blut.

Die Rückkehr zum Gasthof war interessant gewesen.

Dante und Kage trugen beide weiße Uniformhemden, um die Zielposition zu betreten.

Am Ende der Mission, obwohl sie mit ?CLEAN?

Auf dem Vertrag waren beide Männer blutig an den Ärmeln und überall war Blut verspritzt.

Dante hatte sich einen schmerzhaften Schnitt in den Rippen zugezogen, der seine Narben gezeichnet hatte, aber er erinnerte ihn immer noch schmerzhaft an das Gemetzel des Vortages.

Er hatte es in diesem Moment nicht einmal bemerkt.

Aus einer Woche im Gasthaus wurden zwei und drei, als Kage mehr Vergnügen und mehr Aufgaben fand.

In der dritten Woche war Dante fast stumm.

Er sprach so wenig wie möglich, und sein Kapuzenmantel wurde zu einem festen Bestandteil des Gemeinschaftsraums.

Die Tage waren für ihn zu einem kargen Schatten geworden, aber mehr als alles andere fürchtete er die Nächte, die er allein in seinem Zimmer verbrachte.

Die Nächte, in denen Kage vor seiner Tür auftauchen konnte.

Früher verbrachte er die meiste Zeit damit, allein in der Bar zu sitzen oder mit einem elenden Stark selbst.

„Dante, ich habe seit fast zwei Wochen nichts mehr von dir gehört,?

murmelte Stark heiser im stillen mitternächtlichen Gemeinschaftsraum.

Brandy stand auf dem Tisch.

Kage war wieder in der Prostitution unterwegs.

Dante benutzte weiterhin sein Hellstone-Messer, um den Tisch zu zerkratzen.

?Ich habe nichts zu sagen.?

? Da muss etwas sein?

Ich habe in den letzten Tagen nicht einmal dein Gesicht gesehen.

Diese verdammte Kapuze.?

Stark machte einen gereizten Versuch, ihn loszuwerden.

Dante stach mit plötzlicher Wildheit mit dem Messer auf ihn ein.

Es traf seinen Unterarm und Stark knurrte, stieß Dante von dem hohen Stuhl und drückte ihn zu Boden.

Stark erstarrte und schnappte nach Luft.

Dante verzog bei dem Schlag auf den Kopf das Gesicht und vermied dann den Augenkontakt mit Stark, als ihm klar wurde, warum er ihn anstarrte.

»Er hat dir das angetan.

Keine Frage.

Stark starrte niedergeschlagen auf die drei dunkelroten, spinnenartigen Linien, die Dantes linke Wange vom unteren Rand seines Auges wie verlängerte Wimpern nachzeichneten.

Oder Katzenkratzer.

„Er hat mich mit einem Messer geschnitten und mit einem roten Farbstoff eingerieben, damit die Farbe nicht verblasst.

Er sagte, es sei, um mir zu zeigen, dass ich nur ihm gehörte.

Hat er gesagt, er könnte?

TU mehr.?

Dante verschluckte sich an seinen eigenen Worten und zitterte.

Sein Auge war rot und wund, wo das Messer seinen Wimpernkranz verletzt hatte.

Oder war es der Beginn der Tränen?

Ist Stark weggegangen und hat seinem Bekannten geholfen?

Freund?

Sein Freund an.

?Ich wusste es.

Ich wusste es.?

murmelte Stark.

?Ich gehe aus.?

?Woher??

?Ein Spaziergang.

Irgendwo.?

Dante drehte sich um und floh.

Am nächsten Morgen fand Stark Dante an der Bar.

„Kage wird in einer Stunde zurück sein.

Dann lass uns gehen.

Haben wir eine Verbindung zurück zu Sektor-2?

Ich meine Komplex 1 von hier.?

Sektor 1.

wiederholte Dante hartnäckig und lachte dann.

?Jesus Christus.?

Er legte müde den Kopf in die Hände und sagte: „Könntest du mich den ganzen Weg begleiten, richtig?“

Nur eine Tür entfernt.

Er wusste, wohin ich wollte, aber er wollte nur die Jagd genießen.

Der Wahnsinn, der mich gebracht hat.?

?Jep,?

flüsterte Stark und blickte auf seine Hände.

Er hatte gerade die Augenbinde von seiner Hand genommen, aber konnte er immer noch verstümmelte Spuren sehen, wo Kage sie hatte?

?Sektor 1?

wiederholte Dante, stand auf und ging in sein Zimmer, um seine jämmerliche Habe zu holen.

Dante öffnete sein Zimmer und begrüßte die dunkle Stille.

Er setzte sich aufs Bett und stützte den Kopf in die Hände.

Er wusste, dass die ganze Zeit, die er mit Laufen verbracht hatte, nutzlos war.

Ein Spiel.

Kage ließ ihn jedoch angeblich für dieses Fehlverhalten bezahlen.

Hast du keine Ahnung, was ich mit dir machen werde?

Er sagte.

Die Angst war quälend.

Ein weiteres Spiel für Kage, wie ein Wolf, der mit seiner Beute spielt, bevor er tötet.

Bewegung.

Genau dort, in der Ecke.

Dante tat so, als würde er es nicht bemerken, seine 26 Jahre?

Ich werde an die Erfahrung erinnert, ein Mörder zu sein.

Er legte lässig seine Hand auf seine Seite und zog ein Gürtelmesser heraus.

Unter Heis äußerer Ruhe erschrak Dante.

Jetzt konnte er deutlich die Gestalt seines Angreifers sehen, und es war nicht Kage, aber Dante befürchtete mehr.

Cyborg?

Noch ein Mörder?

Eine schwarze Klinge fing kurz das schwache Licht ein, das in den Raum sickerte.

?Ich kann dich sehen.?

sagte Hei und stand auf.

Als sie nicht antworteten, ging er zu den schweren Vorhängen hinüber und zog sie zurück, ohne seine Wachsamkeit zu verlieren.

Das Licht offenbarte ein Mädchen, etwa 20 Jahre alt.

Sie war dünn und trug eine weite schwarze Hose und ein enges Oberteil, das die Bewegung nicht behinderte.

Seine Hose steckte in schwarzen Lederstiefeln, die mit Lederriemen fest an den Waden gebunden waren.

Er stand an der Wand, lässig gelehnt, sein Schwert gegen sein Bein gepreßt.

Die Art, wie sie da stand, verriet Entspannung, aber Hei konnte sehen, wie sie ihren Arm mit einem Messer geschickt hinter ihrem Rücken versteckte und wie sie bereit war, das Schwert in einer Sekunde zu heben.

Ihre grünen Augen fixierten Dante.

»Ich wurde von der Gilde mit einer Nachricht geschickt.

Der Gildenmeister möchte mit dir sprechen, und du wirst zustimmen.

Er erinnert sich an dich.

Du bist nicht allein.?

Die Gilde hatte fest daran geglaubt, so wenig wie möglich zu sprechen, wenn Dante für sie arbeitete, und ihrer Stimme nach zu urteilen, war das immer noch so.

Lebt Meister Tristan noch?

platzte Dante dumm heraus.

Er war alt, als Dante ging.

Sehr alt.

Niemand in der Gilde nahm Drogen.

• Reinheit des Geistes?

es war wichtig, also entging ihm die Art und Weise, wie Tristan dem Tod entkommen war.

»Wird bald zu Ihnen kommen.

Gib die Hoffnung nicht auf.

Ich folge der Gilde nicht.

„Die Gilde folgt dir, Dante Hatake.

Herr Hei.?

?Bring mich weg von hier,?

sagte Dante sofort mit plötzlicher Leidenschaft.

?Bitte.

Lord Kage?

Haben Sie keine Ahnung, was es tut?

ICH?

Bring mich weg von hier.?

Dante wollte plötzlich unbedingt entkommen.

Er hatte einen Ausweg gesehen.

? Ich werde alles tun.

Ich werde wieder für dich töten.

Ich will ausgehen.?

Er begann, sich dem Mädchen zu nähern, sprach mit ihr und bat darum, freigelassen zu werden.

Das Mädchen hatte dieses Verhalten offensichtlich nicht erwartet, als sie sich langsam zum Fenster zurückzog, als würde sie von einem Raubtier verfolgt.

Hei empfand keine unangenehmen Gefühle für den Ausdruck des Mitgefühls auf ihrem Gesicht und schaffte es schließlich, die Kontrolle über Dantes Verstand zu übernehmen.

Er beruhigte sich, holte tief Luft und sah dem Mädchen wie einem Adler in die Augen.

Jetzt war er wirklich ein Raubtier.

?Bitte.

Verlasse mich.

Sag Meister Tristan, dass ich es bin?

bereit, es so schnell wie möglich zu sehen.

Lass mich nicht warten.?

„Meister Tristan lässt die Leute nicht warten.

Das Mädchen hatte Heis Verhaltensänderung gespiegelt und sich aufgerichtet.

Suchen Sie nach dem schwarzen Band.

Und dann war sie weg.

Stark saß immer noch an der Bar, als Dante nach unten kam.

Es würde ungefähr eine halbe Stunde dauern, bis Kage zurückkehrte, um zum Gelände zurückzukehren.

Dante fürchtete ihn.

Zurück in seinem eigenen Territorium konnte Kage alles tun.

Er war der König.

Mit Kapuze, Waffen getragen und Seri in seiner Tasche setzte sich Dante hin und gesellte sich zu seinem Freund.

Er zahlte dem Barkeeper genug für eine volle Flasche Brandy und trank dann ein Viertel davon, bereit, betäubt zu werden.

Starks Hand fiel auf Dantes Schulter.

?Immer mit der Ruhe,?

murmelte er leise.

»Ich mache es mir leicht.

antwortete Dante gereizt.

»Ich will nur, dass Sie vorsichtig sind, Dante.

»Ich muss nicht aufpassen.

Was ist, wenn Meister Kage dich angreift?

Was kann man tun, wenn man im Alkohol ertrunken ist?

Ich kann sowieso nichts tun.

Kann ich den Schmerz auch betäuben?

sagte Dante besiegt.

Stark seufzte resigniert.

Er wusste, dass Dante recht hatte.

Kage wählte diesen Moment, um einzutreten.

Lautlos schlängelte er sich hinter Dante her und bedeutete Stark mit einem finsteren Blick und einem Finger an den Lippen, den Mund zu halten.

Von hinten packte Kage Dantes Kehle und knallte ihn mit dem Gesicht nach unten auf die Theke.

Hei reagierte nicht, sondern blieb stehen und sah Stark müde an.

Kages Finger fanden Heis linkes Ohr und kniffen die Kerbe, die er dort vor eineinhalb Monaten geschossen hatte.

Hei zuckte leicht zusammen.

Kages Hand bewegte sich, um mit dem kleinen schwarzen Knopf in ihrem Ohrläppchen zu spielen.

Dante hatte es vor fast 10 Jahren erhalten, gleich nachdem Kage begonnen hatte, ihm mehr Freiheit bei den Missionen rund um Tymeria zu geben.

Es war eine trotzige Geste gewesen, aber Kage hatte es kaum bemerkt, seit er sie erhalten hatte.

? Das muss?

teuer gewesen.

Das ist ein schwarzer Diamant?

Er beobachtete Kage.

Tatsächlich war es … Dante hatte eine Menge Geld genommen, um ihn zu töten.

Obwohl Kage Dante missbraucht und versklavt hat, hat er ihn gut für die Tötungen bezahlt, die er mit dem Kopfgeld angerichtet hat.

Dante hatte sein Geld fast 3 Jahre lang für nichts ausgegeben und es in seiner Bank in seinem Zimmer aufbewahrt.

Bis dahin hatte er umgerechnet fast 3.000.000 £ angehäuft.

Nicht einmal Stark hat so viel gespart und sich stattdessen dafür entschieden, für Huren und Glücksspiele auszugeben.

Daher hatte Dante beschlossen, den teuersten Diamanten zu kaufen, den er finden konnte.

Dante kehrte stumm zurück, wie er es kürzlich in Anwesenheit seines Lehrers getan hatte.

Kage trat plötzlich einen Schritt zurück, als wäre nichts passiert.

? Es ist Zeit zu gehen.

Er führte das Paar in einen Keller, Dante hielt immer noch den Brandy und die Kapuze hoch.

Kage schloss kurz die Kellertür und öffnete sie wieder zu dem hellen Weiß, das jetzt der Komplex von Sektor 1 ist.

?Willkommen zuhause,?

Kage sagte.

Dante und Stark verschwanden beide, bevor Kage sie in die Finger bekommen konnte.

Es gab eine unausgesprochene Vereinbarung, dass sie zu Dantes Quartier gehen würden.

Eine Premiere für beide.

Einmal drinnen, zündete Dante das Feuer an und ließ sich neben Stark auf seinem Stuhl nieder.

Stille brütete.

„Warum hast du hier zwei Stühle?“

Stark explodierte.

Dante war ein einsamer Mann und die Vereinbarung interessierte ihn.

Ein Schluchzen.

»Ich habe gelegentlich ungebetene Gäste.

Sie fragen sich vielleicht auch, warum ich hier ein Doppelbett habe, wenn wir nie schlafen können.

Es ist genau hier.

Macht Kage manchmal Besuche?

Ich habe sogar ein paar Linsen für einen Drink hierher gebracht.

Was kann ich sagen??

Stark ignorierte den offensichtlichen Schmerz in seiner Stimme.

Dante konnte es nach 15 Jahren immer noch nicht ertragen zu töten.

Aber es gefiel ihm auch.

Jeder wusste es.

„Kage kommt hierher?“

?Offensichtlich.?

„Weißt du, dass es eine unausgesprochene Regel gibt, die nicht in dein Quartier darf?“

»Versuchen Sie es ihm zu erzählen.

Und seine Cyborgs.?

Dante hat das getrunken.

?Was macht er?

tun??

Stark angestachelt.

Er wollte die Antwort nicht wissen.

Dante zeigt auf den dunkelroten Fleck auf dem cremefarbenen Teppich neben dem Feuer.

• Schießübungen – Er hat eine Waffe, wissen Sie.

Ich denke, du weißt, was er sonst noch mag.?

Dante wurde bei dem Gedanken traurig.

„Die Gilde ist heute zu mir gekommen.

Vor dem Verlassen.?

? Die Zunft?

Heilige Scheiße, Dante!

Wenn Kage es herausfindet ??

Er zitterte.

? Was haben sie gesagt ??

Dante wusste, dass er schon zu viel gesagt hatte, aber er vertraute dem Mann.

„Sie sagten, der Gildenleiter will mich sehen und ich soll nach dem schwarzen Band suchen.

Stark, ich habe Angst.

Ich bin zwischen den beiden mächtigsten Organisationen aller Zeiten hin- und hergerissen und möchte mich mit keiner von ihnen anfreunden.

Es wird ein Blutbad sein.?

Er leerte die Flasche Brandy und ging mit einem Grunzen zu seinem Getränkeschrank.

Er lief aus, aber er wählte seine halbleere Flasche Gin und nahm einen Schluck.

Hör für einen Moment auf zu trinken, Dante.

schnappte Stark, neugierig auf Informationen.

Dante war in seinem jetzigen Zustand schwer zu entziffern und machte es noch schwieriger.

»Ich werde bestimmt nicht aufhören zu trinken.

murmelte Dante aggressiv.

Stark seufzte und sah auf seine Hände hinunter.

Die Dinge, die er für diesen Kerl getan hat.

Er würde nichts weiter als ein Monster werden.

Sie konnte ihn niemals retten, das wusste sie.

Das Geräusch von zerbrechendem Glas und ein Schmerzensstöhnen überraschten ihn.

Stark stand auf und sah sich Kage gegenüber, der Dante gnadenlos an die Wand drückte.

»Ich denke, Sie sollten mit dem Trinken aufhören.

Kage murmelte.

Dantes Augen waren wund und vor Entsetzen weit aufgerissen.

Stark erkannte dann, dass Kage das ganze Gespräch zufällig mitgehört hatte.

Kages Augen waren dunkel vor Wut, als sie Dante geistesabwesend zurückhielt und Stark mit ihrem Blick anstarrte.

»Mein Herr Meister Kage?«

Stark wappnete sich mit möglichst ruhiger Stimme und verbeugte sich tief.

? Die Zunft.

Ich verlasse dich für eine verdammte Stunde, und da komme ich her?

Beide Männer waren in akuter Angst erstarrt.

Dies war ein kategorischer Akt des Verrats und PEC (positiver Feindkontakt).

?

Stark.

Ich hoffe aufrichtig, dass Sie mir davon erzählt hätten.?

Er flüsterte.

Gewiss, Mylord.

Ich würde nichts anderes tun.?

stammelte Stark.

– Dante Hatake.

Ich denke, du solltest mit mir kommen.

Sagt er kalt und durchbohrt ihn mit seinem blauen Blick.

»Ich werde mich später um dich kümmern, Stark.

Ich weiß, du wolltest es mir nicht sagen.

Du bist ein Verräter und ein Lügner.?

Weiß getüncht.

Dante erstarrte vor Schreck.

Mein Gott.

Oh mein Gott, schrie ihr Verstand, Kage ist diesmal nicht zum Spaß da.

Das ist echt.

Werden sie mich sterben lassen?

?Mein Herr?

bitte?

ICH–?

Dante wird von der Schärfe eines Schlags auf den Kiefer unterbrochen.

Er taumelte zur Seite und presste mit einem zitternden Stöhnen vor Schmerz die Kiefer aufeinander, folgte Kage aus dem Raum und ließ Stark allein zurück.

»Es tut mir so leid, Dante.«

flüsterte Stark.

„Ich werde Ihnen die Hände binden und Sie werden in dieser Zelle warten, während ich mit den Behörden spreche.“

befahl Kage.

Dante hatte ihn noch nie so professionell agieren sehen.

Er erlaubte Kage, in seiner alten Zelle in der Höhle damit umzugehen, und schwieg, als die Wachen mit Waffen eintraten und die Lichter ausgeschaltet wurden.

Erst dann ließ er sich gehen.

Er versenkte die Stangen und legte sein Gesicht in seine fest gefesselten Hände.

Kage sagte, sie könne ihn nicht töten, aber würden sie jetzt eine Ausnahme machen?

Macht Dantes Kontakt mit The Guild ihn attraktiver?

Dante wusste, dass eine Menge Schmerz kommen würde.

Kage muss mindestens einen Tag weg gewesen sein.

Sein letztes Seri verblasste und seine Hände zitterten, als sich die große Tür öffnete und sechs schwarze Geländewagen einfuhren, die Höhle erleuchteten und Dante beinahe blendeten.

Das ist.

Kage tauchte mit Overlord Howl aus einem auf und die anderen fünf Sekten erschienen mit zwei Wachen.

– Dante, Dante, Dante.

sagte Supreme Lord Howl langsam, als er sich den Gitterstäben des Käfigs näherte.

Hei stand auf und näherte sich mit kühnem Selbstvertrauen.

Lassen Sie uns etwas Spaß haben‘.

Hallo Oberherr.

»Ist es schön, dich nach deinem wiederzusehen?

?Leck?.

Wie war die Pause?

„Oh, ich würde es nicht wirklich eine ‚Pause‘ nennen, Sir.

Das war alles sehr anstrengend.

Ich kam nicht sehr weit, als Lord Kage mich einholte und mir unaussprechliche Dinge antat.

Overlord Howls Verhalten ändert sich leicht, eine leichte Überraschung liegt auf seinem Gesicht.

Tatsächlich schien keiner von Kages Männern jemals so offen über Kages Unstimmigkeiten gesprochen zu haben.

Es herrschte Spannung im Raum, und Dante konnte sehen, dass Lord Heinako wütend war.

Seine Augen waren auf Kage über seiner Maske fixiert.

Übrigens, wo war Kage?

Dante fand es früh genug heraus, als er feststellte, dass sein Gesicht mit voller Kraft gegen die Gitterstäbe des Käfigs gedrückt wurde.

Unfähig, sich mit ihren Händen zu schützen, nahm sie es vollständig und ließ sich auf die Knie fallen, als ihre Sicht verschwamm.

Ein kollektives Keuchen erfüllte die Luft.

Es ist Zeit für Kage, etwas Spaß zu haben.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.