Divine justice: conners vollendung

0 Aufrufe
0%

Kapitel 2

Das Mondlicht aus seinem Fenster reichte aus, um Conner zu sagen, dass etwas nicht stimmte.

Jemand lag bei ihm in seinem Bett und bewegte sich.

Instinktiv sprang er aus dem Bett und drückte auf den Lichtschalter, der seine Schwester Selena enthüllte.

Ihr dunkles Haar war um ihre grünen Augen drapiert und fiel bis zur Mitte ihrer Schultern.

Sie war unter der Decke, aber Conner hatte eine sehr deutliche Erinnerung an ihren nackten Körper.

Erst vor ein paar Stunden hatte er ihr den Orgasmus ihres Lebens beschert, indem er sich zu einem seiner eigenen gesellte.

Jetzt fluchte er, als ihm klar wurde, dass er die Kontrolle lange genug verloren hatte, damit sie sehen und hören konnte, was vor sich ging.

Er erkannte, dass er genauso nackt war wie sie und sein 10-Zoll-Schwanz ragte vor ihm hervor.

Selenas Augen klebten an seiner Männlichkeit, selbst als sie ihn ansah, wenn sie fluchte.

?

Was, du bist es nicht gewohnt, neben einem nackten Mädchen aufzuwachen?

Du solltest dich an deinen neuen Körper gewöhnen.

Hattest du das Monster schon immer oder ist das auch neu?

Ihre singende Stimme war gleichzeitig verführerisch und wütend.

Er wusste, dass er es benutzt hatte und dann hatte er es nicht benutzt.

Aber sie konnte nicht wissen, dass er ihren Verstand kontrollierte, sie ausziehen ließ und sie dann fast zwei Stunden lang befriedigte.

Conner seufzte.

?

Ja, er wusste alles.

Aber du wirst nie wissen, wie oder was.

Jetzt verschwinde aus meinem Zimmer, oder ich rufe Mom und Dad.

Du hast mir bei dem, was gestern passiert ist, geholfen, da bin ich mir sicher.

Hast du Glück, dass ich dich nicht gefickt und dich nicht geschwängert habe!?

Jetzt, wo er wach war, war er sauer.

Es hatte geholfen, sein Leben zu zerstören, und heute würde er versuchen, sich zu rächen, aber das war nicht der Anfang, den er wollte.

Sie stand von ihrem Bett auf, sah ihn an und ging zu ihm hinüber.

In einem Moment sah er ihr voller Hass in die Augen, im nächsten waren seine Arme um ihren Hals und seine Zunge tief in ihrer Kehle.

Conner versuchte zu protestieren, aber sie schob ihre Zunge zurück in seine Kehle und küsste ihn leidenschaftlich.

Er versuchte sie wegzustoßen, wollte sie zuerst nicht verletzen.

Dann stieß er sie von sich weg und trug sie zurück zum Bett.

Sie sah ihn mit einem Grinsen an.

?

Also wirst du alles tun, außer mich zu küssen und zu ficken, huh?

Warte, bis ich es ihm sage.?

Nachdem er das gesagt hatte, ging er zur Tür.

Auf halbem Weg unterbrach er sie und lockte sie mit einem Kuss.

Sie konnte nicht widerstehen und küsste ihn wie zuvor, ihre Zunge tanzte mit ihrer in einem wilden Tanz.

Conner hob sie hoch und ließ sie ihre Beine um seine Taille schlingen.

Er brachte sie ins Bett und legte sich auf sie, sein Schwanz härter als ein Diamant, als ihm klar wurde, dass er in das Geschlecht seiner Schwester gepresst worden war.

Die Brüder küssten sich hektisch, Selena war überwältigt von dem Verlangen nach dem Schwanz ihres Bruders und Conner brauchte eine Ablenkung.

Nach einer Weile beruhigte er sich, sein Verstand kehrte zu dem Glauben zurück, dass seine Realität ein Traum war.

Conner küsste seine Schwester noch einmal, bevor er sie einschläferte.

Hat sie dann ihren nackten Körper in ihr Zimmer getragen und ist zu ihren Eltern gekrochen?

Zimmer in Selenas.

Als er sie auf ihrem Bett ausbreitete, waren ihre Arme immer noch um ihren Hals geschlungen.

Er küsste sie erneut und packte sie aus.

Schweigend verließ er den Raum, schloss die Tür und blieb stehen.

Ist er zu seinen Eltern gegangen?

Tür lauschte, hörte das hektische Stöhnen von Sex.

Er ging schnell in sein Zimmer, kroch zwischen die Laken und streckte eine Hand aus.

Jenny Evans wurde von Verlangen überwältigt und machte mit brennender Energie mit ihrem Ehemann rum.

Sein Schwanz befriedigte sie nie, aber seine Ausdauer bedeutete, dass er mehr als zehn Männer durchhielt.

Als sie ihre Robe auszog, unterbrach sie den Kuss und hockte sich auf den Boden, legte ihre Lippen um den 15 cm langen Schwanz ihres Geliebten.

Er saugte und ließ seine Zunge um seinen pochenden Kopf kreisen, fühlte die Wärme seines Organs in seiner Kehle.

Er legte seine Hände auf ihren Hinterkopf und drückte sie, zwang sie, sich auf sein Glied zu stürzen.

Sie stöhnte, weil sie wusste, dass er ihn genauso sehr wollte wie sie.

Schließlich spürte sie, wie sein Schwanz pochte und drückte, da sie wusste, dass sein Sperma direkt in ihre Kehle geschossen werden würde.

Das erste Seil traf ihre Zunge und gab ihr einen Vorgeschmack auf den Samen ihres Geliebten, bevor sie den Rest durch ihre Kehle laufen ließ und die große Ladung leicht schluckte.

Schließlich stand sie auf und küsste ihn erneut, da sie wusste, dass er nicht auf sie fallen würde.

Sie fühlte jedoch, wie er sie hochhob und auf das Bett warf, und dann sah sie zu, wie er seinen Kopf zu ihrer Muschi senkte und anfing, sie zu saugen, zu lecken und zu necken.

Sie wurde in eine Welt voller Gefühle katapultiert, die sie seitdem nicht mehr gefühlt hatte.

Als sie spürte, wie sich der Orgasmus näherte, schrie sie auf und spürte, wie die Welle intensiver Gefühle sie hart traf.

Sie spritzte ihrem Mann Sperma ins Gesicht, ihre empfindliche Muschi wurde nach so langer Zeit endlich freigegeben.

Dann küsste er sie, seine Leidenschaft wurde noch gesteigert durch ihre Fürsorge für ihre Bedürfnisse.

Als ihre Zunge mit der ihres Geliebten tanzte, schmeckte sie sein Sperma, genoss den Geschmack der Frau im Mund ihres Mannes und auf seiner Zunge.

Dann spürte sie, wie seine Männlichkeit tiefer als je zuvor in sie eindrang.

Sie keuchte, ihr Orgasmus kehrte zu dem Gefühl der Männlichkeit ihres Mannes an ihrem Gebärmutterhals zurück.

Er schlug jedes Mal, wenn sie zustieß, auf die Rückseite ihrer Fotze, was sie zu Orgasmusstößen schickte und sie dazu brachte, mehr zu wollen.

Als sie endlich hörte, wie er seinen Samen in sie schoss, schrie sie bei dem Gefühl, dass der Samen ihres Mannes endlich ihre Tiefen erreichte.

Als Conner morgens aufwachte, schaute er auf den Wecker neben dem Bett und zeigte sechs Uhr morgens an.

Hat er sich ins Bett gelegt und darüber nachgedacht, was mit seinen Eltern passiert ist?

Zimmer letzte Nacht.

Aus irgendeinem Grund war er nicht in der Lage gewesen, die Gedanken seiner Mutter über einen bestimmten Punkt hinaus zu lesen.

Die beiden hatten ihn sein ganzes Leben lang wie ein Stück Scheiße behandelt, ihm das Schlafzimmer ohne Klimaanlage oder Heizung gegeben und ihn dazu gebracht, sich mit seinem Geld Klamotten zu kaufen.

Sie hatten ihm ein Zimmer und Essen zur Verfügung gestellt, nicht eine Fahrt zur Schule oder einen Platz für seine ehemaligen Freunde.

Doch ihre Schwester, das heißeste Mädchen der Schule, bekam alles, was sie wollte.

Und hatte er ihnen geholfen?

naja ein bisschen.

Das Entfernen der Geburtenkontrolle ihrer Mutter war etwas rachsüchtig gewesen, aber nicht genug.

Er konnte es nur dem Zufall überlassen.

Er kehrte wieder in die Gedanken seiner Schwester zurück und war überrascht, dass sie davon träumte, dass die beiden leidenschaftlich miteinander fickten und einander sagten, dass sie einander liebten.

Er überprüfte die Änderungen, die er vorgenommen hatte, und als er sicher war, dass sie intakt und dauerhaft waren, stand er auf und duschte.

Er dachte über das nach, was Luzifer ihm am Vortag erzählt hatte, den Teil über die körperliche Veränderung.

Er erinnerte sich perfekt an eine der vielen mentalen Veränderungen, die der gefallene Engel an seinem Geist vorgenommen hatte.

Bevor er dem Dämon begegnete, war er klein, schwach und überhaupt nicht intelligent gewesen.

Jetzt, nach der Geschenkbox des Teufels, war er eins achtzig groß, muskulös und der klügste Typ der Stadt, ganz zu schweigen von Hellsehern.

Er dachte, er sei zwei Meter groß und sah zu, wie der billige Duschkopf immer näher kam, bis er Augenhöhe erreichte.

Er kicherte vor sich hin.

Er kehrte zu seiner neuen normalen Größe zurück, ließ seinen Schwanz um weitere Zoll wachsen, so dass die Beule in seiner Jeans leicht zu erkennen war, und zog ein schwarzes T-Shirt an.

Er nahm seinen Rucksack und ging nach unten, um zu frühstücken.

Als er in den zweiten Stock kam, hatte Conner zwei interessante Begegnungen.

Das erste war mit seiner Schwester, die er zufällig während seines Abstiegs getroffen hatte.

Sie verdrehte die Augen und schloss die Tür vor seiner Nase.

Mann, was zum Teufel ist mit ihm passiert?

Es ist immer noch verstärkt, und?

Mann, bin ich wieder nass!

Wann immer ich es sehe?

und dann diese beiden Träume letzte Nacht.

Ich frage mich, ob er wirklich so gut küssen kann?

Wer weiß, ob sein Schwanz wirklich so groß ist?

Zufrieden löste er sich vom Kopf seiner Schwester und ging weiter den Flur hinunter.

Dann seine Eltern?

die Tür öffnete sich vor ihm.

Der plötzliche Bogen der Tür ließ sie in Conners Gesicht knallen, was dazu führte, dass seine Nase blutete.

Ihre Eltern gingen hinaus und bemerkten ihr Dilemma, nachdem sie die Tür geschlossen hatten.

?

Oh Schatz, hat dich die Tür getroffen?

Entschuldigung, schnapp dir ein paar Papierservietten und pass auf, dass sie nicht auf den Teppich fallen, ok ??

kleiner verdammter Sohn, du solltest den Moment verderben, richtig?

Wenn Sie gehen, ohne zu schauen, wohin Sie gehen, werden Sie in kürzester Zeit getötet.

Conners Mutter klopfte ihm auf die Schulter und ging weiter die Treppe hinunter in die Küche.

Sein Vater nickte guten Morgen, murmelte etwas und folgte seiner Mutter.

Conner ließ seine Wut auf sie entfachen, verursachte seiner Mutter Kopfschmerzen und verkürzte den Schwanz seines Vaters auf fünf Zoll.

Hoffentlich bekamen sie noch ein Baby, und dann würden sie ihn einfach vergessen.

Als er schließlich das Ende der Treppe erreichte, bemerkte er, dass es sieben Uhr war, Zeit zum Gehen.

Er sagte nicht Hallo, er ging einfach aus der Tür.

Normalerweise ging er erst in einer halben Stunde, aber er wollte raus aus der Hölle, die sein Zuhause war.

Als er ging, fühlte er sich seltsam, als würde etwas kommen.

Er war bereits in der schattigen Nachbarschaft, als sich zu seiner Linken eine Tür öffnete.

Er drehte sich um und war erstaunt über das, was er sah.

Auf der Veranda stand ein wunderschönes Mädchen;

Ihr rotes, kurz geschnittenes Haar und ihre blauen Augen bilden einen auffallenden Kontrast.

Sie war klein, vielleicht eins achtzig, aber es war nicht gerade das, was sie sah, was ihn erstaunte.

Die Verbindung war sofort.

Ihr Name war Melody Vanell, sie war in seiner Klasse, sie wusste genau, was mit ihm passiert war.

Irgendetwas an ihr war anders, aber er konnte es nicht genau sagen.

Melody stieg herab und fragte sich anscheinend, warum er sie anstarrte.

Äh, Entschuldigung, ich wollte nicht starren, ich hatte nur nicht erwartet, dich hier zu sehen?

Und nun, hatte ich deine Augen noch nie zuvor gesehen?

Melodie, oder?

Irgendwie nahm er den Mut zusammen, zu sprechen.

Als sie fertig war, strich sie sich die Haare aus den Augen und nickte.

Irgendetwas schien immer noch nicht zu stimmen, aber er konnte es nicht einordnen.

?

Ja, das ist richtig.

Du bist Conner, richtig?

Der Typ, der, äh?

sie schien nervös, ihn herauszuholen, nervös, dass sie neben ihm stand.

Also war es das?

er hätte wissen müssen, dass einige seiner Schulkameraden es glauben würden.

»Nein, nicht der Conner, den sie in der Schule verbreiten.

Gleicher Name, gleiches Opfer, nicht DIESER Typ.?

Er war rot und verlegen und wütend und er wusste es.

Melody sah nach unten, murmelte eine Entschuldigung und ging zur Bushaltestelle am Eingang ihres Viertels.

Er seufzte und ging weg.

Er würde dreißig Minuten auf den Bus warten;

er würde in fünfzehn Minuten in der Schule sein.

Er ließ sie allein.

Als er die Schule erreichte, begann er mit seiner Arbeit.

Zuerst warf er alle Flyer weg, zählte über zweihundert und warf sie in den Müll.

Dann, innerhalb von zehn Minuten nach Ankunft der Busse und Schüler, begann er damit, einige Überraschungen für seine Klassenkameraden vorzubereiten.

Einschließlich des Direktors, der zwei schwangere Schulmädchen gefangen nimmt.

Rache wäre süß.

**************************************

Nach der dritten Periode hatte Conner genug genommen.

Ihre Schwester und ihre Freunde hatten beschlossen, ein Prepaid-Telefon mit einigen Fotos in ihrem Schließfach zu platzieren und es dann dem Direktor zu sagen.

Es war an der Zeit.

Er hatte den ganzen Morgen die Schule durchsucht und jetzt wusste er, wer ihm das angetan hatte.

Er beschloss, es zu einer frühen Beerdigung für einige sehr wichtige Klassenkameraden zu machen.

Ron Ferris, Mary De Mane und Georgia Roberts hatten zusammen mit seiner Schwester und seinen Freunden versucht, sein Leben zu ruinieren, und jetzt war es Zeit für Rache.

Die Schule würde später heute ein paar Skandale erfahren und er wäre frei.

In der fünften Stunde wandte sich Conner an einige Leute, einschließlich Selena, und bat sie, den Unterricht zu verlassen.

Sie hatten genaue Anweisungen und das wäre eine süße Rache.

Als die Mittagsglocke läutete, ließ er die Bewegung zur Cafeteria normal ablaufen und erlaubte den Schülern, die Cafeteria zu betreten, bevor er versuchte, sie aufzuhalten.

Es gab nur drei Türen in dem großen Raum und er hielt ein Drittel der Schüler auf Abstand.

Zumindest bis die Schreie von innen kamen.

Dann ließ er sie herein, um drei Fußballstars und mehrere beliebte Mädchen zu finden, die halbnackt in einem Raum gefunden wurden, der nach Sex roch.

Offensichtlich waren ein Typ und seine Freundin in den Armen des anderen, mit seinem Schwanz in ihrer Muschi und seinem Sperma, das herauskam.

Sie wachten durch Schreie auf, alle vierzehn wachten auf und versuchten verzweifelt, sich anzuziehen.

Viele der Mädchen waren übereinander eingeschlafen und ihre Schwester war mit ihrem Mund in der Muschi ihrer besten Freundin gesehen worden.

Am nächsten Tag wurde die Schule zur Versammlung gerufen.

Die Jungen hörten sich die Hauptstunde an, was passiert war, und erzählten, dass Sex unter den Schülern nicht erlaubt war.

Sie würden jedoch nur suspendiert und für den Rest des Jahres in eine alternative Unterbringung gehen;

und Conner, das hilflose Opfer, schaffte es, auf der Bühne zu sitzen und sich bei ihm und ihren Klassenkameraden für den schrecklichen Streich zu entschuldigen, den sie ihm gespielt hatten.

Nach der Versammlung am Freitag ging Conner auf seinem normalen Weg nach Hause, begleitet von einigen seiner Klassenkameraden, die normalerweise von ihren Eltern nach der Arbeit abgeholt wurden.

Sie mochten das Gespräch und die Gruppe stimmte zu, am Montag nach Hause zu gehen und am Wochenende sogar ins Kino zu gehen.

Die Gruppe war ziemlich groß, fünf Jungen und sieben Mädchen, die alle in der Nähe von Conner lebten.

Schließlich wurde der Spaziergang Conner, Melody und Sarah überlassen, den einzigen Junioren in der überwiegend zweiten Gruppe.

Die beiden waren beste Freundinnen und beide extrem sexy, Melody schüchtern, aber klug und lustig, Sarah sprudelnd und selbstbewusst.

Als die drei schließlich Melodys Haus erreichten, umarmten sich die Mädchen und Melody stand auf und umarmte Conner.

»Ich bin froh, dass Sie sie zurückbekommen haben.

Wenn du reden willst, meine Nummer ist in deinem Rucksack.?

Das Flüstern ließ ihn fassungslos zurück.

Er und Sarah setzten ihren Spaziergang fort, beide lebten in derselben Nachbarschaft und überraschenderweise in derselben Straße.

Er begleitete sie zu seinem Haus, wo auch sie die Hand ausstreckte, um ihn an sich zu ziehen.

Aber Sarah lockte ihn zu einem Kuss, einem zärtlichen und anhaltenden Kuss, der sich schnell in eine leidenschaftliche Knutscherei verwandelte.

Nachdem sie ihm gesagt hatte, dass sie ihn und Melody heute Abend sehen würde, wenn er anrief.

Er ging kichernd über das Fuchspaar nach Hause.

**************************************************

Als Kyle nach Hause kam, war er nervös.

Seine Eltern waren noch nicht zu Hause, aber davor standen zwei Autos.

Er konnte die vierzehn, die versucht hatten, ihn zu ruinieren, innerlich spüren, alle bösartig.

Er hätte sagen können, dass er einige Footballspieler geschlagen hätte, wenn sie nicht mit ihm gesprochen hätten.

Er betrat das Haus und wurde von einem Schlag begrüßt, der ihm in den Magen schoss.

Der Wind war immer noch in seinen Lungen oder zumindest stark genug, um den zweiten Schlag abzuwehren.

Der Footballteam-Quarterback, der suspendiert und aus dem Team geworfen worden war, versuchte, einen dritten zu werfen, bevor Conner wieder zu Atem kommen konnte.

Er nahm den Schuss in den Ellbogen, feuerte seine Faust zweimal in den Bauch des Teenagers und trat dann seine Beine unter ihm weg.

Die Mädchen waren ehrfürchtig und fragten sich, wie der schwache Kerl, den sie rauswerfen wollten, zu diesem faustkämpfenden Hengst geworden war (ihre genauen Gedanken).

Er sprach sie nicht einmal an, er nahm einfach das Telefon und ging nach oben in sein Zimmer.

Er wusste, dass er kommen würde und hatte den größten Jungen in ihrer Schule erschossen.

Nachdem sie die Nummer in ihrem Rucksack angerufen und eine Weile mit Melody gesprochen hatten, beschlossen sie, sich um acht im Stadtpark zu treffen.

Dann ging er wieder nach unten.

Die Aussicht war düster.

Die Mädchen saßen unbeholfen in der Küche und Ron saß mit seinen Fußballkumpels auf dem Sofa, die alle etwas Abstand zu Rons Freundin hielten.

Als Conner die Treppe herunterkam, wurde ihm klar, was passieren würde, die sieben Jungen im Wohnzimmer standen auf und näherten sich ihm, bereit, ihren Gefährten zu rächen.

Was zum Teufel willst du Arschlöcher??

Conners Wut überraschte sie genug, um sie aufzuhalten.

Sie sahen ihn fragend an und zwangen ihn fortzufahren.

?

Du denkst, mich zu Tode zu prügeln, würde das Problem lösen.

Ich hätte Anzeige gegen Ihren Freund erstatten können, aber stattdessen habe ich ihn suspendiert und nicht ausgewiesen!

Und versucht, mich dafür in Stücke zu reißen?

Eh.

Ich habe genug Scheiße von euch, ich bin fertig.

Komm, lass uns kämpfen, ich nehme dir alles!?

sogar die Mädchen sahen ihn an.

Es war den Erwachsenen in den Sinn gekommen und ließ sie sich an ein Interview mit ihm zu diesem Thema erinnern, auch wenn sie nicht sagen würden, was gesagt wurde.

Schließlich, nachdem er viel mit den Füßen gescharrt hatte, trat einer der netteren Linebacker vor und entschuldigte sich, was die anderen dazu brachte, dasselbe zu tun.

Sie schüttelten sich die Hände und alle gingen, mit einem oder zwei Blicken zu Ron.

Als sie weg waren, sah er Conner mit purem Hass an.

?

Lügner, Hurensohn!

Sie hätten diese Idioten täuschen können, aber Sie täuschen mich nicht!

Warum sollten Sie versuchen, uns nicht ausweisen zu lassen?

In seiner Wut näherte er sich Conner mit geballten Fäusten.

Conner ging zu ihm hinüber und er wich zurück.

?

Das ist die Wahrheit, Arschloch, und du kannst mit allen Typen reden, die die Entscheidung getroffen haben.

Also fick dich!

Auch so sehr ich meine Familie hasse, wenn meine Schwester ausgewiesen wird, wird sie beschuldigt.

Also habe ich mich um meinen Arsch gekümmert, nicht um deinen.

Übrigens, schönen Vatertag.?

Damit und mit einem hasserfüllten Blick zu seiner Schwester verließ er das Haus.

Als er auf der Veranda war, stellte er fest, dass er das Telefon noch hatte.

Er rief die letzte Nummer an und änderte den Termin, stellte das Telefon auf das Geländer und ging in Richtung Park.

********************************************

Zehn Minuten Wartezeit im Park, bevor Melody auftauchte, und es waren keine schrecklichen zehn Minuten.

Conner stand auf, als er sie sah, und streckte die Hand aus, um sie zu umarmen.

Sie rannte die letzten paar Schritte auf ihn zu, schlang ihre Arme um seinen Hals und brachte ihre Lippen zu ihren.

Er legte seine Hände um ihre Taille, legte seine Hände auf ihren Hintern und küsste sie mit Zärtlichkeit und Leidenschaft.

Sie saßen mehrere Minuten lang da und küssten sich, ihre Zungen tanzten in den Mündern des anderen.

Schließlich lösten sie sich voneinander, hielten ihre Nasen aneinander und lächelten einander an.

Nachdem er sich verabschiedet hatte, zog er sie in einen weiteren Kuss, seine Hände glitten über ihr Haar und verstärkten die Leidenschaft hinter ihren Lippen.

Sie reagierte auf die gleiche Weise, ihre Zungen verdrehten und verdrehten sich im Mund des anderen.

Schließlich trennten sie sich mit einem breiten Lächeln und machten sich auf den Weg zum Naturpfad, einem langen Pfad, der mindestens zwei Stunden lang vom Rest der Welt wegführte.

Beim Gehen näherten sie sich einander, bis sie an der Hüfte aneinander befestigt waren.

Schließlich erreichten sie eine Flussüberquerung, wo Melody ihn auf einem versteckten Pfad durch die Bäume zog.

Nach ungefähr zehn Minuten kamen sie zu einer Lichtung, auf der einige Picknicktische und ein großes Zelt aufgebaut waren.

Conner ließ sich zu den Tischen ziehen, wo sie sich umdrehte und ihn küsste.

Als sie sich löste, flüsterte sie ihm ins Ohr:

„Sarah denkt, wir treffen uns um fünf, also haben wir ein paar Stunden Zeit?

Was denkst du, was wir tun sollten ??

Ihre Stimme war so verführerisch wie möglich, sexy und süß und warm in ihrem Ohr.

Er packte sie am Hintern und hob sie auf den Picknicktisch, dem sie ebenfalls am nächsten waren.

Als sie sich in die Luft gehoben fühlte, schlang sie ihre Beine um ihre Taille, so wie Selena es an diesem Morgen getan hatte.

Ihre Sandalen fielen hinter ihn, ihre Jeans presste sich gegen seine Taille, als sie sich in einem Zustand der Raserei küssten.

Beim ersten Atemzug fielen die Shirts auseinander und enthüllten einen sexy weißen Spitzen-BH mit einer Reihe von 26B-Brüsten.

Der Atem dauerte so lange, bis etwas Gewebe dazwischen war, dann ging der Kuss weiter, die beiden wurden rauer und leidenschaftlicher miteinander, der BH löste sich irgendwann und ließ die Brüste von Melody ihre harten Nippel in Conners‘ Truhe.

.

Sie unterbrachen den Kuss nicht, um ihre Hosen, Shorts und Blue Jeans auszuziehen, die fielen und das Paar näherte sich.

Schließlich unterbrachen die beiden den Kuss und Conner hob sie höher auf ihren Bauch, legte seinen Mund auf ihre Brüste und machte mit ihrer Brustwarze rum.

Er übte in jeder Weise, die er gelernt hatte, um Selena zu gefallen, seine Zunge wirbelte um ihre Titte und brachte sie zum Stöhnen und zog ihren Kopf fester gegen ihre Brust.

Er ging weiter zum anderen und fuhr mit seinen Händen über die Rückseite der Melodie, streichelte sie so viel wie möglich mit dem Bedürfnis, dass sie in seinem Bauch brennt.

Es kam ihr in den Sinn und machte ihre Brüste, ihren Bauch, ihren Arsch und ihre Muschi empfindlicher, wenn sie erregt war, und verwandelte ihr Stöhnen in Schreie der Ekstase.

Schließlich legte er sie hin und riss ihr Höschen herunter, zwang ihre Zunge und drei Finger in ihren klatschnassen Schritt.

Er spürte, wie seine Füße über seine Boxershorts glitten, sodass sie um seine Beine lagen und sein 10-Zoll-Monster losließen.

Oh FICK!

Gib es mir, bring mich zum Kommen, fick ja oh fick mich oh Finger FICK MEINE NASSE PUSSY MIT FRÜHLING!!?

sein Schrei erhöhte Conners Geschwindigkeit und Kraft hinter seiner Zunge und seinen Fingern.

Er steckte auch seinen letzten Finger und Daumen in ihr Geschlecht, was sie noch mehr zum Schreien brachte.

?

Siiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii

FIST-FICK MEINE VERDAMMTE FOTZE, SAUGE MEINEN KLIT, MACHE MICH ZU DEINER SLUT, MACHE MICH CUUUUUUUUUM!?

Mit den letzten Worten glitt sein Handgelenk in ihre Fotze und sie kam härter, als Conner es für möglich gehalten hatte, sogar nach Selena.

Er spürte, wie sich seine Hoden bei seinem Schrei zusammenzogen, spürte, wie das Sperma von seinem Schwanz auf den Picknicktisch schoss.

Als sie aufhörte zu zittern, zog er seine Faust aus ihrer Muschi, leckte seine Finger und genoss es.

Er beobachtete, wie sie sich von ihrem Rücken erhob und ihn anlächelte, ihn zurück zu ihrer leidenschaftlichen Knutsch-Session führte.

Nach einer Weile hielt sie inne und sah ihn an, wobei sie ihre Stirn an ihre hielt.

?Vielen Dank?

Entschuldigung, wenn es ein bisschen gruselig war ??

Sie atmete immer noch schwer, ihre Brüste bewegten sich ein und aus und unregelmäßige Atemzüge kamen über ihre Lippen.

Als Antwort zieht er sie zurück zu ihrer Taille und fängt seinen Schwanz zwischen ihrem Geschlecht und ihrer Brust ein und bringt seine Lippen dicht an ihre heran.

Sie küssten sich zärtlich und bauten allmählich ihre Energie auf das auf, was sie gewesen war.

Als sie anhielten, um zu Atem zu kommen, lächelte er.

?

War das das heißeste Ding aller Zeiten?

Du bist die sexieste und leidenschaftlichste Person aller Zeiten.

Ganz zu schweigen von der schönen, verdammten, verdammten Person auf diesem Planeten.

Entschuldige dich nicht dafür, dass du das sexyste Mädchen der Welt bist.

Sie küsste ihn erneut und zog sich nach einem Moment zurück.

?

Ich dachte, der Kommentar, mich zu deiner kleinen Schlampe zu machen, wäre zu weit weg?

Schön, dass Ihnen die Show gefallen hat.

Sie lächelte und schob ihre Muschi in seinen Schwanz, das Gefühl ließ sie beide im Mund des anderen stöhnen, als sie wieder anfingen, rumzumachen.

Conner hob sie hoch und ging zum Zelt, zog ihr Schuhe und Unterwäsche aus, während Melody ihr Geschlecht in ihrem verwurzelte.

Als sie das Zelt erreichten, waren sie wieder außer sich, das Verlangen nacheinander brannte tief in ihren Seelen.

Conner ging in die Hocke, betrat das Zelt und legte Melody auf die Luftmatratze drinnen, egal wer es war.

Er war dabei, dieses erotische Geschöpf zu ficken, um zu fühlen, ob die Leute sich nahe waren oder nicht.

Als er sie hinlegte, festigte er den Griff seiner Schenkel um ihre Taille und verstärkte seine Leidenschaft, bis er ihre Zungen wie Tiere in seine Kehle schob.

Schließlich löste Melody seinen Schwanz von ihren Unterlippen und erlaubte ihm, den Kuss zu unterbrechen und seinen Schwanz am Eingang ihrer Fotze zu platzieren.

Er musste ihr nicht in die Augen sehen, um zu wissen, dass es in Ordnung war.

Er stieß seinen Schwanz in ihre Fotze, stieß ihr Fleisch bis zum Griff und zwang ihren Geliebten, vor Vergnügen zu schreien.

Er zog sie in den Kuss zurück und begann, seinen Schwanz schnell in ihre Muschi zu schieben, seine Nässe machte ein schlampiges Geräusch, als seine Eier ihren Arsch schlugen.

Er fickte sie mit allem, was er hatte, stöhnte in ihrer Zunge und hielt inne, um ihr in die Augen zu sehen und an ihren Titten zu saugen.

War sie hektisch, wenn es nur um Oralsex ging, war sie jetzt ein läufiges Tier.

Er schrie nach mehr, bettelte mit seinem ganzen Wesen um seinen Schwanz, kam mit der Kraft eines Wasserfalls und spritzte auf Conner.

Sie wechselten zweimal die Position, begannen in der Missionarsstellung und gingen weiter, wo sie ihn reiten konnte, und dann, wo er sie von hinten fickte.

Schließlich war Conner wieder auf ihr, hämmerte und versuchte, ihre Ausdauer noch etwas länger aufrechtzuerhalten.

OhfuckyesfuckmeohfuckmefuckmefuckmefuckmefuckmefuckmeYEEEEEEEEEEESSSSSSSSSS !!!!?

Sie kam herein wie ein Hurrikan, ihre Arme zogen grob an ihren Titten und ihr Rücken wölbte sich, und spritzte literweise aus ihrer Fotze.

Der Anblick ihres Liebhabers, der so hart abspritzte, ließ Conner schnappen, ließ ihn und ihre Muschi hämmern und einen Schrei aus ihrer Kehle entsenden.

?

OH FUCK IM CUMMING IN DEINE SCHWANZ PUSSY?

Conner spürte, wie sich seine Nüsse wieder zusammenzogen, fühlte die Hitze in seinem Schaft, als das Sperma aus seinem in die Fotze seines Liebhabers floss.

Kurz bevor er ankam, ließ er seinen Schwanz 2,5 cm lang werden, was den Anfall so eng machte, dass Melody stöhnte, als ihr Gebärmutterhals zurückgeschoben wurde.

Das Ergebnis zwang Conners Samen direkt in ihre Gebärmutter und zwang einen weiteren Orgasmus aus ihrem müden, verschwitzten Körper.

Conner nutzte seine Fähigkeit, so lange wie möglich zu kommen, um ihre beiden Orgasmen zu verlängern.

Irgendwann konnte er es nicht mehr ertragen und brach auf seiner Partnerin zusammen, schlang seine Arme um sie und rollte sie herum, sodass sie oben lag, bevor er traumlos einschlief.

****************************************

Als Conner aufwachte, blickte er in das schlafende Gesicht der Melodie, ihre Atemzüge süß und tief.

Das Gefühl der Wärme, das seinen Schwanz umhüllte, erschreckte ihn, weckte Melody fast und ließ seinen Schwanz in alles um ihn herum springen.

Als ihm die Zunge um den Kopf fuhr, dachte er, die Besitzer des Zeltes seien zurück und sie seien geile Frauen.

Aber er streckte die Hand aus, blickte in Sarahs Gedanken und entdeckte einige interessante Dinge über sie.

Sie nahm schnell die Empfindlichkeitsanpassungen vor und brachte auch ihre 20D-Brüste auf eine 36D-Größe, wodurch der Übergang langsam erfolgte.

Es ließ Melody im Laufe der Zeit auch größere Brüste wachsen und erreichte schließlich 20 ° C.

Sie untersuchte auch ihren Körper auf Anzeichen einer Schwangerschaft und dankte jedem göttlichen Wesen, das sich darum kümmerte, dass sie nicht schwanger war, nach all dem Sperma, das er in ihren Leib gegossen hatte.

Er genoss den Blowjob und erreichte allmählich den Punkt des Orgasmus.

Sarah war wirklich gut, und jetzt hatte ihre Brust die erweiterte Größe.

Sie hatte sich nach und nach nackt ausgezogen, jetzt völlig nackt, während sie weiter an seinem Schwanzkopf saugte und streichelte und die Erregung für ihn noch größer machte.

Endlich kam er und gab seinen Hoden wieder einen weiteren Stoß in ihren Samenerguss.

Conner beschloss, dass er aufhören würde, wenn sie würgte, obwohl das Vergnügen ihres Mundes an seinem Schwanz und ihr kontinuierlicher Orgasmus zu groß geworden waren und er gezwungen war aufzuhören.

Er änderte seine Würfel erneut, damit er beim nächsten Eintreffen die doppelte Menge an Samen hatte.

Sie spürte, wie sich der Vorhang öffnete und rollte Melody von ihrer Brust, damit sie entkommen konnte.

Er ging schnell hinaus und sah Sarah auf einem der Picknicktische sitzen.

Er ging hinüber, umarmte sie und umfasste dabei eine ihrer Brüste.

?

Ihr habt ohne mich angefangen.

Das ist einfach nur schlecht.

Der Sarkasmus in seiner Stimme brachte Conner zum Lachen.

»Sei mir nicht sauer, Dornröschen war diejenige, die dir gesagt hat, du sollst um fünf kommen.

Wir sind erst seit drei hier.?

Sie lehnte sich jetzt wieder an ihn, seine Hand zog leicht an ihrer geschwollenen Brustwarze.

Sie mochte es offensichtlich, als er seine Hand auf ihre Muschi gelegt hatte.

Sie drehte ihren Kopf und küsste ihn, nicht so hart wie Melody, aber süß und zärtlich.

Er massierte nach und nach ihre Brüste und ihre Muschi und brachte sie in seinem Mund zum Stöhnen.

Er ließ ihr Geschlecht und ihre Brüste los und drehte sie, damit er seinen harten Schwanz in ihre Muschi stecken konnte.

Ihre Fotze tropfte von der Massage und sein Fleisch glitt so leicht in sie hinein, wie der Tag zur Nacht wird.

Er zog sie an sich und küsste sie erneut, liebte sie so zärtlich wie möglich.

Eines Tages hätten er und Melody sich so ineinander verliebt, heute Abend vielleicht auch, aber im Moment konzentriert er sich auf Sarah und ihre Bedürfnisse.

Sie küsste ihn liebevoll, nicht hektisch, sondern langsam und sanft.

Er schob seinen Schwanz vorsichtig in und aus ihrem Körper, ihre neue Länge und ihr neuer Umfang dehnten ihre Fotze bis ans Limit.

Schließlich kam sie zu ihm, hielt den Kuss und bog sich in seinen Körper.

Ihre Muschi zuckte überall auf seinem Schwanz und nahm den Eindringling, als ob er dort sein sollte.

Allmählich, wie beim Blowjob, erreichte er einen Orgasmus, brachte sie noch dreimal zum Abspritzen und brachte sie vor Ekstase zum Weinen.

Schließlich unterbrach sie den Kuss und schob seine Länge in ihre Muschi und gegen ihren Gebärmutterhals.

Er legte seinen Mund an ihr Ohr und flüsterte, dass er kommen würde.

Das Sperma in seinem Schwanz explodierte in Sarah, ihr Gebärmutterhals wurde mit seinem Sperma bombardiert.

Die Kraft ihres Orgasmus schickte Sarah hinein und sie setzten sich hin, um zusammen zu kommen.

Als alles endlich vorbei war und er sich zurückzog, küsste sie ihn erneut.

Dann hörten sie Melody im Zelt herumzappeln und sie lächelten sich an.

Die beiden betraten das Zelt und sahen, wie Melody die Hand ausstreckte.

Die Bewegung der beiden, die mit ihr auf die Luftmatratze stiegen, weckte sie völlig auf.

Er sah Conner an, ging dann zu Sarah hinüber und begann sie zu küssen, wie Sarah Conner leidenschaftlich, aber zärtlich geküsst hatte.

Conner sah zu und streichelte seinen wachsenden Schwanz beim Anblick dieser beiden schönen Frauen, die er beim Sex gefickt hatte.

Nach und nach ließ Melody Sarah sich hinlegen und kletterte auf sie, steigerte die Leidenschaft des Kusses, bis sie sich küssten und die Zungen in den Mund des anderen tanzten.

Sie umarmten sich so eng wie möglich, drückten ihre Brüste und amüsierten sich.

Conner wurde fast ohnmächtig, als Melody anfing, Sarahs Bein zu knirschen.

Sarah erwiderte den Gefallen und stöhnte bei dem Gefühl, wie ihre empfindliche Muschi an der mit Sperma bedeckten Haut rieb.

Conner beschloss, die Szene etwas interessanter zu gestalten, indem er die Sensibilität der Körper der Mädchen verdoppelte, und beschloss dann, Melody Sarah mit ihrem eigenen Schwanz ficken zu lassen.

Er streckte seine Hand aus und stellte sicher, dass sie beide mit der Idee einverstanden waren, für kurze Zeit ein Hermaphrodit zu werden.

Als er sicher war, dass er sich der Melodie anschloss, wuchs ihre Klitoris langsam zu einem steinharten 13-Zoll-Schwanz.

Auch sie hat Hoden, die von ihrem neuen Mitglied baumeln.

Als die beiden realisierten, was vor sich ging, schauten sie erstaunt zu, dann sahen sie Conner an.

Sie lächelte und streichelte weiter seinen Schwanz.

Es erhöhte auch ihren Hormonspiegel so stark, dass sie sich in einem Park voller Kinder ausziehen und masturbieren würden.

Die beiden waren von solcher Lust erfüllt, dass sie die Veränderung nicht hinterfragten, sondern einfach hinnahmen.

Melody nahm den Rest gut auf, stieß das Fleisch mit einem Stoß in Sarah und schlug sie hart genug, um anzufangen, seine neuen Hoden gegen Sarahs Arsch zu schlagen.

Der Sound brachte Conner und eine Idee.

Er stellte sich sofort hinter Melody und platzierte seinen Schwanz am Eingang zu ihrem Arsch.

»Entspannen Sie sich, und das wird großartig, vertrauen Sie mir.

Sie stöhnte, aber Conner spürte, wie sich die Muskeln in ihrem engsten Loch entspannten.

Er drängte, ließ sie Sarah drängen, die ganze Arbeit zu erledigen.

Sein Verlangen, seine Freundin zu ficken, war größer als das, es ihm leicht zu machen, und im Handumdrehen hatte Melody Conners Schwanz in ihren Arsch gesteckt und fickte gleichzeitig sich selbst und ihre beste Freundin.

Er stöhnte, als das Fleisch in seinen Arsch fiel, das Zusammendrücken seines Schließmuskels brachte Conner jedes Mal zum Grunzen, wenn er kam, und er spritzte mit jedem Stoß härter.

Schließlich traten Melody und Conner vor und schickten ihre größte Ladung der Nacht in ihren Geliebten.

Die drei entwirrten und Melody küsste Conner, bevor sie sich seinen neuen Schwanz ansah.

Er verstand die Nachricht und ließ sie in eine Klitoris sinken, wobei seine Hoden ebenfalls schrumpften und sich zurückzogen.

Am Ende schien es völlig normal zu sein.

Sie setzten sich alle hin und küssten sich für ein paar Minuten, bevor sie aufstanden und zu den Picknicktischen gingen.

Sie zogen sich an, unterhielten sich und planten das nächste Date zwischen den dreien.

Sie beschlossen, dass, da sie alle in die anderen beiden verliebt waren, das Date für immer ein Dreier sein würde.

Nachdem sie das Zelt und die Matratzen hergerichtet hatten, kehrten sie in die Gesellschaft zurück.

Nach einem kurzen Spaziergang ließen sie Melody bei sich zu Hause zurück.

Nach einem langen Kuss für jeden ihrer Liebhaber betrat sie das Haus.

Conner und Sarah gingen weiter, die Campingartikel gehörten ihr, sie hielten dort zuerst an.

Er legte die Gegenstände in den hinteren Schuppen, wo sie ihn angewiesen hatte, und küsste Sarah dann zum Abschied, glitt mit seiner Hand in ihre Hose, bevor er sie abzog, was sie in ihrem Garten zum Abspritzen brachte und einen nassen Fleck im Schritt ihrer Jeans hinterließ.

Endlich erreichte Conner sein Zuhause, müde und zufrieden.

Er stieg die Treppe hinauf, wohl wissend, dass seine Eltern nicht zurückgekehrt waren oder alle drei noch übrig waren.

Er ging in sein Zimmer, ging zum Nachttisch und machte das Licht an.

Als er sich seinem Bett zuwandte, sprang er aus der Haut, der Anblick seiner Schwester Selena, die auf der Bettkante saß, erschreckte ihn unglaublich.

Sie stand auf, nur mit ihrem Bademantel bekleidet, und ging zu ihm hinüber.

?

hasst du mich wirklich??

seine Stimme war so brüchig und traurig, dass er ihr nicht sagen konnte, dass er es getan hatte.

?

Und lüg mich nicht an!

Ich will die Wahrheit, Conner.

?Jep.?

Er war verblüfft über seine eigenen Worte.

Aber jetzt strömte alles heraus, und auch er, mit dämonischen Kräften, konnte sich nicht zurückhalten.

»Ich meine, was hast du erwartet?

Du behandelst mich wie Scheiße und jeder weiß es.

Mama und Papa auch.

Ihr hasst mich, warum sollte das Gefühl nicht auf Gegenseitigkeit beruhen?

Du hast versucht, mein Leben zu ruinieren!

Was wäre, wenn ich es täte?

er hielt inne, bevor er seine Kräfte und ihren Ursprung erzählte.

Selena, du hattest mich bereit, es zu beenden.

Was hast du an diesem Tag gemacht?

Jesus, dachtest du, ich würde lachen?

Andererseits, wenn es nicht passiert wäre, hätte ich die beiden Mädchen, die ich getroffen habe, nicht getroffen.

Ich denke, ich sollte Ihnen danken.

Er ging zur Tür, öffnete sie und bedeutete ihr zu gehen.

Ihm wurde fast übel, aber als er an all das dachte, was passiert war, war er stinksauer.

Es blieb an der gleichen Stelle.

Sieht ihn an, als gäbe es noch etwas zu sagen.

Conner schloss die Tür und wusste, dass sie nicht gehen würde, bis sie sich durchgesetzt hatte.

Er ging zurück zum Bett, setzte sich und stand dann wieder auf.

?

Was ist das?

Was kannst du noch von mir wollen?!

Ich habe dir die Wahrheit gegeben!

Was sonst???

jetzt war er heiser, bereit einzuschlafen und erschöpft von seinem Dreierfick.

Aber was passierte, war nicht das, was er erwartet hatte.

Sie ging zu ihm hinüber, zog ihn an sein Gesicht und küsste ihn.

Er hatte weder die Energie zu streiten noch die Energie, sie zu ficken.

Also küsste sie sie einfach, ihre Zungen verdrehten und verdrehten sich miteinander.

Er war zu müde, um irgendetwas zu tun, also zog er seine Robe aus, wohl wissend, dass darunter nichts war.

Sie griff nach seinem Hemd und zog es ihm über den Kopf, öffnete seine Jeans und schob sie und seine Boxershorts auf den Boden, zog ihn an sich und hielt ihn dort fest.

Irgendwo fand er die Kraft, sie hochzuheben und auf das Bett zu legen, sich auf sie zu legen.

Als sie sich küssten, streichelte er ihren Arsch, ihre Schenkel und Hüften und bewegte seine Hände über ihren ganzen Körper.

Der Kuss ging weiter, aber er rollte sie über sich.

Sie blieben so, bis sein Schwanz zwischen ihnen hart war.

Selena zog sich zurück und sah ihn an, bevor sie auf seinem Schwanz glitt.

Er zog sie in den Kuss zurück, sein Schwanz glitt in sie hinein, bis er auf eine Barriere traf.

Sie hatte immer gedacht, sie würde ihrem ersten Freund Jungfräulichkeit lassen.

Er blieb stehen und sah sie an, suchte nach einer Antwort.

Sie küsste ihn und steigerte ihre Leidenschaft.

Er wusste, dass sie ihn wollte, also drückte und zerriss er ihr Jungfernhäutchen und stahl die Jungfräulichkeit ihrer Schwester.

Er war verjüngt genug, um bereit zu sein, schnell zu kommen.

Sie wusste, dass es nicht lange dauern würde, also machte er seinen Schwanz so groß, wie er konnte, und glitt langsam in und aus ihrer Muschi, um mit einem der Menschen zu schlafen, die er am meisten hasste.

Er spürte, wie sich ihre Muschi an seinem Schwanz zusammenzog, weil er wusste, dass sie auf ihn spritzte.

Die Empfindung schickte ihn über den Rand und zwang ihn, sein Sperma tief in ihr Geschlecht zu spritzen, füllte ihren Schoß und dann ihre Fotze so sehr, dass sie spürte, wie es auf den Laken zwischen ihnen glitt.

Er kam immer wieder und zwang seinen Orgasmus, sich fortzusetzen.

Schließlich schliefen sie in den Armen des anderen ein, Conners Schwanz in Selenas frisch gefickter Muschi vergraben, seine Lippen auf ihren.

*** Danke für die Bewertungen, die ersten Geschichten und ich freue mich, dass sie dir gefallen!

Sorry für die ganzen Fragezeichen im letzten und sorry für den Fehler.

Und das ist höchstwahrscheinlich die letzte Geschichte mit Conner.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.