Die fünf – caw hexenbier 8.5

0 Aufrufe
0%

Infusion von Hexe

Die Fünf

An seinem sechzehnten Geburtstag wachte er mit einem komischen Gefühl im Magen auf, etwas war passiert, etwas hatte sich verändert.

Sie stand auf und ging ins Badezimmer, wo sie vor dem Spiegel erschrocken stand, ihr blondes, glattes Pokerhaar war kastanienbraun, lockig geworden und jetzt hatte sie durchdringende grüne Augen von dem Blau, mit dem sie in der vergangenen Nacht eingeschlafen war.

Als sie sich ungläubig anstarrte, ihre Tante in ihr Zimmer kam, um ihr alles Gute zum Geburtstag zu wünschen, stand auch sie ungläubig an der Badezimmertür.

„Oh mein Gott Nica, ich dachte, ich hätte dich gesprungen, ich dachte, du wärst sicher!“

er murmelte.

‚Was hast du gesagt?

Was meinst du damit, er hat mich angesprungen?!‘

Er drehte sich abrupt um und starrte seine Tante Monica eindringlich an.

„Ich dachte, das Gen hat dich umgehauen, Schatz.

Es tut mir so leid.

Ich hätte es dir sagen sollen. ‚

stammelte er.

‚WAS IST MIT MIR PASSIERT !!!‘

Nica schrie aus voller Kehle.

„Es ist das Gen / der Fluch der Familie, wie auch immer man es nennen will.

Das passierte meistens allen Frauen in unserer Familie im Alter von vierzehn Jahren, ich dachte, Sie würden verschont bleiben, aber ich denke, Sie sind nur eine Nachzüglerin.

versuchte sie zu erklären, während Nica vor ihr auf und ab ging und an ihren Haaren zog.

‚Was meinst du mit Fluch?‘

er blinzelte seine Tante an.

„Setz dich bitte Nica, ich muss dir etwas sehr Wichtiges sagen und du musst dich setzen.“

Sagte Monika grimmig.

Nica saß im Nachthemd auf dem Wannenrand, als Monica den Toilettendeckel herunterklappte, um sich darauf zu setzen, und legte beruhigend ihre Hände auf Nicas Schoß.

„Nica Schatz, wir sind Hexen.“

sagte er mit einem leeren Gesichtsausdruck und wartete auf eine Reaktion von Nica.

‚WAS!?‘

Er hat geschrien.

„Wir sind Hexen.“

wiederholte Monika.

„Was meinst du mit Hexen?

Hexen sind nicht real!

Es ist alles Fingerfertigkeit, Glaube und solche Sachen!

Ist das nicht Monika?’

sagte er ruhig.

„Wir sind sehr wahr, Schatz, wir halten es geheim, weil die Leute so reagieren, wie du es gerade getan hast, und du bist einer von uns.

Verstehst du, warum alle denken, dass es eine Fiktion ist? ‚

fragte er fragend.

„Ist es besser und einfacher zu denken, dass etwas nicht real ist, als zu versuchen, es zu verstehen?“

Nica sagte, sie klinge viel älter und weiser als sie ist.

„Ja Kiddo, viel einfacher.

Aber du musst noch viel lernen, und ich kann dir viel mehr beibringen, als du dir vorstellen kannst.

Sie haben zwei Jahre Genesung, um sich zu erholen. ‚

Monica lächelte, als sie sprach.

Nica hob ihre gewölbten kastanienbraunen Brauen mit Vorfreude, Aufregung und ein wenig Unglauben.

Tante Monica sagte ihr, sie solle unter die Dusche gehen und ließ ihr ein Kleid auf dem Bett liegen, wenn sie aus der Dusche kam, mit einer Notiz, auf der stand: „Komm in den Keller, so schnell wie möglich, M. x“.

Sie nahm das rot-schwarze Etuikleid und schüttelte den Kopf, weil sie dachte, das sei nicht mein Geschmack, aber sie trug es respektvoll und ging die Treppe hinunter, um zu sehen, was ihre Tante Monica vorhatte.

Als er sich dem Keller näherte, konnte er ein gurgelndes Geräusch hören, als würde ein Topf mit Wasser auf dem Herd stehen.

„Tante Monika? ……… Tante Monika? …….“, schrie er, aber kein leeres Schweigen.

Nica öffnete die Kellertür und sah Monica und zwei andere Frauen in ähnlichen Kleidern stehen, in verschiedenen Farben, aber im gleichen Stil.

Sie wollte gerade sprechen, als Monica ihr sagte, sie solle die Klappe halten und mit vollkommener Liebe und vollkommenem Vertrauen in den Kreis eintreten.

Er trat ein, vertraute seiner Tante und wusste, dass er sie niemals gefährden würde. Die drei Frauen sahen sich an und nickten.

Jede der Frauen war auf ihre eigene Weise schön und besonders, Monica war italienisch-schottischer Abstammung in den Vierzigern mit langem dunklem Haar und wunderschön gebräunter olivfarbener Haut und dunkelbraunen Augen.

Die zweite Frau hieß Tasha, sie war polnischer Abstammung mit heller Haut, eisblondem Haar und den schönsten blauen Augen, sie war achtundzwanzig.

Die dritte war Nali, sie war zweiunddreißig und afrikanischer Abstammung mit der schönsten und strahlendsten dunklen Schokoladenhaut, sie sah zum Anbeißen aus, mit haselnussbraunen Augen, die jeden hypnotisieren konnten.

Dann war da Nica, ein sechzehnjähriges irisch-schottisches Mädchen mit kastanienbraunem Haar, blassem Teint und durchdringenden grünen Augen.

Was haben diese vier gemeinsam?

Weil sie alle Hexen hier sind, um zu helfen, die neuesten ihrer Art in ihre Welt der Zaubersprüche, Zaubersprüche, Tränke, Lotionen, Liebe und Lust einzuweihen.

Nica saß auf einem der vier Stühle um einen sehr alten runden Tisch in der Mitte des Raumes, die anderen Frauen saßen ebenfalls, nachdem sie die Kerzen angezündet hatten, streuten das Salz um den Kreis herum und stellten ein Messer und ein Glas voll Wein darauf

Tisch.

Jede der Frauen nahm abwechselnd das Messer, um sich in die Hand zu schneiden, und ließ das Blut in den Weinkelch tropfen. Sobald sie alle ihr Blut in den Kelch getrunken hatten, tranken sie und baten um eine bestimmte Macht oder ein bestimmtes Verlangen.

Monica bat um Macht, Tasha bat um jemanden, der sie mehr als alles andere auf der Welt liebte, Nali bat um die Macht, sich zu ändern, sich zu ändern, und Nica, nun, sie war vielleicht die Jüngste, aber sie war die Klügste, sie bat darum, die zu haben

Macht über Männer.

Alle erwarteten, dass sofort etwas passieren würde, nichts als pure Enttäuschung.

Sie saßen eine Stunde lang da, um zu sehen, ob etwas passieren würde, aber leider nein, das musste nicht sein, sie dachten, Nica würde den Kreis schließen, aber sie irrten sich.

Nica vervollständigte den Kreis nicht, sie ermächtigte ihn, sie war der Kreis, sie hatte die Macht und sie merkte es nicht einmal, bis sie beschlossen, sich bis zum nächsten Treffen zu trennen.

Monica und Nica räumten auf, nachdem Tasha und Nali enttäuscht davongegangen waren, dass sie auf den Tag gewartet hatten, an dem die Veränderung Nica widerfahren würde, aber es geschah nicht so, wie es erwartet wurde.

Als es an diesem Tag geschah, waren ihre Geister voller Hoffnung, aber ihre Hoffnungen wurden wieder einmal zunichte gemacht, als der Kreis der Macht nicht funktionierte.

Nica ging an diesem Abend ohne Abendessen früh ins Bett, weil sie sich so erschöpft fühlte und ihre Tante ihr gesagt hatte, dass sie mit der Umstellung zu tun hatte, also dachte sie nicht mehr darüber nach.

Am nächsten Morgen wachte sie auf und machte sich bereit, wieder zur Schule zu gehen, zog ihre gewohnte Kleidung an, bemerkte aber, dass sich ihr Körper verändert hatte.

Ihr Babyrahmen war weg, sie hatte jetzt weibliche Kurven mit 36 ​​° Brüsten, die über Nacht erschienen, und einen straffen kleinen Hintern und eine schmale Taille.

Sie versuchte, es unter einem Pullover zu verstecken, aber es gab keine Möglichkeit, diese Brüste zu verstecken, also beschloss sie, ihren neuen Körper zu ihrem Vorteil zu nutzen, sie ging zu Tante Monica und bat darum, sich ein paar Kleider zu leihen, während sie schlief, sie winkte nur mit seiner Hand und murmelte ja

.

Dies gab Nica freie Wahl, sie schaute in Monicas Schrank und entschied sich für einen plissierten schwarzen Minirock, ein enganliegendes weißes Hemd mit Schulkrawatte und schwarze Kniestrümpfe mit rosa Spitzenhöschen.

Sie zog sich an und stellte sich vor den Spiegel und dachte, das würde die Kinder zum Sabbern bringen, vielleicht sogar ein oder zwei Lehrer.

Er kicherte in sich hinein, achtete darauf, Monica nicht aufzuwecken, glättete ihr Haar, stellte sicher, dass alle Locken perfekt waren, und gab dem Make-up mit schwarzem Eyeliner den letzten Schliff, um ihre Augen noch mehr hervorzuheben.

Nica ging in die Küche und frühstückte, bevor sie zur Schule ging.

Sie machte ein Foto von sich auf Monicas Handy und hinterließ eine Notiz mit der Aufschrift: „Schau dir das Foto auf deinem Handy an, ich bin so aufgewacht, ich habe beschlossen, es zu meinem Vorteil zu nutzen.

Ich habe mir ein paar Klamotten ausgeliehen, ich hoffe, es macht dir nichts aus.

Wir sehen uns nach der Schule, Nica x ‚

Nicas beste Freundin Sara hat sie mit dem Auto abgeholt, sie ist siebzehn und hat gerade ihre Fahrprüfung bestanden, zum Glück ist sie Papas kleine Prinzessin.

Er hat ihr ein nagelneues Auto gekauft, was bedeutet, dass Nica vom Fahrer zur Schule gebracht wird, sie zu Fuß rettet oder den Schulbus nimmt.

‚Was zum Teufel ist mit Nica passiert??!!‘

Sara schrie vor Aufregung.

‚Frag nicht, es war ein langes Wochenende Sara.‘

Ich seufzte.

„Wie wirst du es in der Schule erklären?“

schaute auf meinen neuen Körper.

„Was erklärt auch?

Ich war zu spät für einen Wachstumsschub! ‚

Nica ging in die Defensive.

„Schrei mich nicht an, ich bin auf deiner Seite.

Du wirst viel mehr aus vielen schlimmeren Leuten herausholen als aus mir, Schatz.“

er umarmte Nica, als er sie ansah, ohne zu merken, dass sie recht hatte.

„Ich hatte nicht darüber nachgedacht, ich glaube nicht, dass ich mich für immer verstecken kann.

Ich kann?‘

fragte ich, da ich seine Antwort bereits kannte.

‚Auf keinen Fall!

Du musst diesen Körper zeigen.

Ich würde gern.‘

er prahlte.

«Okay, dann lass uns gehen, aber verlass mich heute nicht Sara.

Bitte?!‘

Ich bat sie.

„Natürlich werde ich nicht!“

nahm meine Hand.

Er fuhr von meinem Haus zur Schule, was ungefähr 15 Minuten dauerte, ließ Nicas Hand die ganze Zeit nicht los.

Sie sind seit zwölf Jahren beste Freunde, seit sie sich im Alter von vier Jahren im Kindergarten kennengelernt haben.

Nica war gerade einen Monat zuvor bei ihrer Tante Monica eingezogen, als ihre Eltern bei einem Autounfall ums Leben kamen, bei dem sie trotz aller Widrigkeiten wie durch ein Wunder überlebt hatte.

Als sie die Schule erreichten, parkte Sara das Auto, stieg aus und ging herum, um Nica aus dem Auto zu holen, indem sie ihre Hand losließ, um auszusteigen.

Sara öffnete die Tür und streckte die Hand aus und Nica steckte sie in Saras und drückte sie.

Sara rieb ihren Daumen gegen ihren Handrücken und sagte beruhigend, dass es für sie da war, es spielte keine Rolle.

Sie standen zusammen am Auto, während Sara es abschloss, die Leute begannen zu bemerken, dass Nica nicht mehr schüchtern war, Nica als Junge, die Nica die Bombe war.

‚Bist du dafür bereit?

Wenn Sie nicht sind, können wir einfach gehen!

Fahr wohin du willst, ich bin bei dir Nica.

Nur du und ich Baby.’

Sara lächelte Nica an.

‚Ich bin bereit, solange du bei mir bist, kann nichts schief gehen.‘

Nica lächelte.

Sie gingen zu den Haupttüren, wo alle vor Schulbeginn herumlaufen, sie wurden vom Pfeifen und Heulen der Wölfe begrüßt.

Nica schloss ihre Augen und senkte ihren Kopf, um sie weggehen zu lassen, als Sara sie zu sich zog, ihren Kopf nach oben neigte und sie hart auf die Lippen küsste.

Nica küsste ihren Rücken, rutschte in eine kleine Zunge, das Pfeifen und Typhus hörte auf, es war, als wären sie taub geworden.

Alle gafften schockiert darüber, dass dieses schüchterne kleine Mädchen über Nacht zu einer Bombe wurde und jetzt ihre beste Freundin vor so ziemlich der ganzen Schule mit einem Zungenkuss küsst.

Sie unterbrachen ihren Kuss, um zu sehen, dass nicht nur ihre Klassenkameraden zuschauten, sondern auch einige männliche Lehrer, die beiden lachten und gingen in die Schule, während die Glocke läutete.

Immer noch Händchen haltend, nie loslassend, selbst wenn sie im Klassenzimmer nebeneinander saßen.

Der Rektor schickte Nica und Sara in der Mitte der zweiten Stunde, sie standen auf, als der Assistent des Rektors kam, um sie zu holen, und sie gingen zusammen Händchen haltend hinaus, sie saßen vor seinem Büro und warteten darauf, gerufen zu werden.

Der Schulleiter nannte sie einen nach dem anderen Sara

Was zuerst bedeutete, dass sie ihre Hände loslassen mussten, saß Nica sehr nervös da, immer noch unsicher über ihren neuen Körper, ihre Familie und ihr Hexenleben.

Die Tür öffnete sich und Nica stand auf, während Sara weinend herauskam, ihre Arme öffnete, um sie zu umarmen, rannte aber an ihr vorbei und ignorierte sie.

Sara hatte so etwas noch nie zuvor getan, es muss das Prinzip gewesen sein, dass sie etwas getan oder gesagt haben muss, um sie zu verändern.

Nica marschierte mit brennenden Waffen, um zu sehen, wie Prinzip Brown sehr zufrieden mit sich selbst an seinem Schreibtisch saß und bereit war, ein Risiko einzugehen.

„Hallo Prinzip Brown, was habe ich falsch gemacht?“

sagte sie leise.

„Nun, Nica, diese öffentliche Zurschaustellung von Zuneigung war völlig unangebracht!

Das ist eine Schule, kein Bordell.

Was ist mit dir passiert?

Du warst ein guter Schüler, warum verhältst du dich so? ‚

fragte er mich in einem kalten, ruhigen Ton.

„Zufällig liebe ich Sara und ich glaube nicht, dass unsere öffentliche Liebesbekundung etwas anderes war als ein Junge und ein Mädchen, die sich auf dem Schulgelände küssen.

Was jeden Tag jeden Tag passiert Braunes Prinzip!

Und wie es mir passiert ist, bin ich aufgewachsen und kein Kind mehr.

Ich drücke meine Individualität aus und warum ich mich so verhalte.

Was werden Sie dagegen tun, mein Herr?“

sagte er sarkastisch.

„Nun, es gibt einige Dinge, die ich gerne mit dir machen würde, aber …“ Sie hielt mitten im Satz inne.

„Aber welcher Herr?“

Nica beugte sich auf dem Schreibtisch vor und zeigte ihr Dekolleté.

„Nichts, Nica.

Vergiss, dass ich etwas gesagt habe.

Ich habe mir nichts dabei gedacht“, stammelte er.

„Oh, aber Sir, ich glaube, Sie haben etwas gemeint.

Ich glaube, du willst dich über diesen Schreibtisch lehnen und mich verprügeln, bis ich schreie, vielleicht mehr?

Vielleicht bringst du mich unter deinem Schreibtisch auf die Knie und gibst dir einen Blow Job, während du dein Meeting hast?‘

sie kicherte, als sie beobachtete, wie er sich windete.

„NICA!

Dies ist eine völlig unangemessene Konversation. ‚

Er schrie, als sie zur Tür ging, sie abschloss und den Schlüssel in ihr Höschen steckte.

„Nun, was machst du jetzt, das Braune Prinzip?

Keine Unterbrechungen, nur wir beide.“

Sie hob eine Augenbraue, als sie ihm gegenüber auf ihrem Schreibtisch saß.

„Nica raus jetzt!

Das kann jetzt nicht passieren, niemals! ‚

er legte seine Mütze auf sein Knie.

„Warum hast du Sara zum Weinen gebracht?“

fragte Nica, als sie ihre Beine spreizte und dem Prinzip eine kleine Vorschau ihres rosa Spitzenhöschens zeigte.

„Ich habe ihr gesagt, ich würde einen von euch auf eine andere Schule schicken, wenn ich die öffentliche Zuneigung nicht sofort stoppe!“

lächelte.

Nica starrte ihn intensiv an und hypnotisierte ihn in Trance, damit er tat, was er wollte.

Seine Hand bewegt ihren Oberschenkel an ihrer Socke vorbei über ihr nacktes Fleisch und spürt das Kribbeln, das seine Berührung ihr gibt. Sie dachte bei sich: „Ich könnte es mehr genießen, als ich dachte“.

„Braunes Prinzip …“, sagte er leise und verführerisch.

„Ich möchte, dass Sie tun, was ich sage, und jedes Mal, wenn ich es Ihnen befehle.

Im Gegenzug kannst du von mir haben, was du willst.

Haben wir einen Deal, Brown-Prinzip?’

flüsterte sie mit verführerischer Stimme.

„Wir haben eine Vereinbarung, Nica.“

antwortete er mit Zombiestimme.

„Also, Direktor Brown, was willst du von mir?

Ich möchte ehrlich wissen, was Sie vorhin gemeint haben.

sagte Nica und öffnete leicht ihre Beine.

‚Ich will dich!

Oh, ich weiß, dass du eine enge kleine Jungfrau bist und ich will diese Kirsche sofort auf meinem Schreibtisch haben! ‚

Er sprang von seinem Stuhl und drückte mich zwischen meinen Schritt und meine Beine, während er meine Arme hielt.

„Alles rechtzeitig, Sir.“

flüsterte sie verführerisch und brachte ihn zurück in Trance.

„Jetzt tu was ich dir sage, lass Sara und mich in Ruhe und bald wirst du meine Kirsche auf deinem Schreibtisch haben.“

Nica drückte ihn zurück auf den Stuhl.

Nica stand vom Schreibtisch auf und setzte sich rittlings auf den Ledersessel, schlang ihre Arme um seinen Hals und küsste ihn leidenschaftlich, ließ ihre Zunge in seinen Mund gleiten und massierte sanft seine Zunge, als er aus seiner Trance erwachte.

Er erkannte, was los war und war geblendet von Gefühlen, weil er wusste, dass es falsch war, aber gleichzeitig überwältigte die in ihm wachsende Lust alle anderen Emotionen und Logik.

„Ich brauche dich jetzt Nica!“

flüsterte er lustvoll in ihre Stimme, als er sie am Hintern packte und an ihr rieb.

„Heute Nacht, miete ein Zimmer an einem schönen Ort, ruf mich an, um mir zu sagen, wo und wann, du willst nicht, dass deine Frau es erfährt, oder?“

sagte sie, als sie an seinem Ohrläppchen knabberte.

‚Oh Scheiße, was machst du Witze!

Okay okay, gib mir deine Handynummer und ich rufe an oder schreibe dir, um dir Bescheid zu geben.

sie zischte, als sie meinen Hals leckte und knabberte.

Nica drückte Prinzip Brown zurück in den Sitz, als sie aus ihm herauskletterte, er packte sie am Hintern und zog sie zurück, während er ein wenig an ihren überempfindlichen Brustwarzen durch ihr Schulhemd knabberte und sie so erigierte, dass sie unmöglich zu verbergen waren.

Sie zog an seinen Haaren, um ihn ihre unschuldigen Brustwarzen aus ihrem sinnlichen Griff zu befreien, bückte sich und küsste ihre Lippen und ging weg, um den Schlüssel aus ihrem Höschen zu holen.

Sie öffnete die Tür, ging dann zurück und setzte sich ihm gegenüber auf den Schreibtisch, nahm ein Stück Papier und schrieb seine Nummer auf und schob es über den Schreibtisch, er legte seine Hand auf ihre, als der stellvertretende Schulleiter hereinkam und sie zog

Er zieht seine Hand weg und lässt das Papier in seiner.

„Komm schon, Nica, wir müssen Sara finden, bevor wir euch beide zurück in den Unterricht bringen“, lächelte sie süß.

„Ich glaube, ich weiß, wo sie sein wird, ich kann sie selbst besuchen, Sie müssen nicht auch noch nach ihr suchen, ich weiß, dass Sie heutzutage so beschäftigt sind, Mrs. Brown.“

Nica lächelte sanft, als sie ihn mit ihren neu entdeckten Kräften bezauberte.

„Nur wenn du dir sicher bist mein Lieber?“

sie zwitscherte.

Nica nickte und verließ das Büro, da niemand in der Nähe war, sie rannte so schnell sie konnte zu ihrem geheimen Ort und da war Sara, die laut schluchzte.

Er entdeckte Nica und rannte zu ihr hinüber, als sie näher kamen, öffneten ihre Arme und umarmten sich fest.

Sie saßen immer noch umarmt da, Nica versuchte Sara zu beruhigen, da sie selbst hier gewesen war, während sie im Büro war, mit dem überzeugenden Brown-Prinzip, sie in derselben Schule bleiben zu lassen.

Nica erklärte Sara, dass der Plan darin bestand, das Prinzip zu verführen, um ihn dazu zu bringen, das Formular zu unterschreiben, das ihnen erlaubte, zu bleiben, und dass er alles tun würde, um dieses Formular zu unterschreiben, offensichtlich war Sara mehr als erpicht darauf, ein oder zwei Hände anzubieten.

Sie verließen die Schule früh und gingen zu Nicas Haus, Monica war berufstätig, also beschlossen sie, ihre sexy Klamotten, Unterwäsche und Spielsachen zu durchsuchen.

Während sie sich ein paar Spielsachen ansahen, fand Sara ein Buch, ein sehr altes Buch, sie reichte es Nica, während sie sich beide neugierig ansahen.

Sie öffneten das Buch und stellten fest, dass es ein Buch mit Zaubersprüchen und Tränken für die Lust und Kontrolle über den Gewünschten war.

„Was zum Teufel, Nica?

Ist Monika eine Hexe?‘

fragte sie schockiert von ihrer Entdeckung.

„Ähm …. naja, versprochen, es niemandem zu erzählen? ………. Wir sind beide Hexen, Tante Monika und ich, ich habe es erst gestern erfahren, deshalb habe ich mich geändert, weil es meins war

Es ist Zeit, sich umzudrehen. ‚

stammelte Nica unkontrolliert.

Sara starrte sie ausdruckslos an, unfähig zu verstehen, was ihr gerade gesagt worden war und die Tatsache, dass sie seit zwölf Jahren beste Freundinnen waren, ohne das über Monica zu wissen.

„Ich bin auch eine Nica-Hexe, meine Mutter ist Nali.

Er hat mir gesagt, dass es eine neue Hexe gibt, aber er hat nicht einmal gesagt, dass du es warst!

Ich bin früh dreizehn geworden, als er noch nicht so aufgefallen ist wie du.‘

Sie flüsterte.

„Was meinst du damit, du bist eine Hexe?

Warum hast du nicht Sara gesagt?

Warum es vor mir geheim halten?

Wir haben keine Geheimnisse.’

Nica seufzte enttäuscht.

Sie wussten beide, was sie heute Abend zu tun hatten, alles, was sie warteten, war der Anruf oder eine SMS, um zu sagen, wo und wann, Prinzip Brown durchlief einen Lebensschock, als ihm klar wurde, dass er zwei für einen bekommt, um die Vereinbarung zu versüßen.

Sie packten beide eine Tasche mit den Dingen, die sie brauchen könnten, und nahmen das Buch mit in die Küche, um einen kleinen Liebestrank zu machen, um sicherzustellen, dass alles nach Plan lief.

Sie drängten sich um die Insel in der Mitte der Küche mit einem Topf auf dem Herd, erhitzten Flüssigkeiten und schmolzen Feststoffe, während sie immer wieder die Worte aus dem Buch sangen, bis es fertig war.

Sie gossen es in eine Flasche und fügten etwas Rum hinzu, um den Geschmack zu überdecken.

Nicas Telefon klingelte, als sie eine SMS mit der Aufschrift „Hilton Hotel, Room 203, after 7pm“ erhielt.

Er las es Sara vor, um diese Zeit war es 18:00 Uhr. Sie beschlossen, sich frisch zu machen, indem sie gemeinsam für ein kleines Mädchen duschten, das sich rieb.

Sie steckten beide ihre Haare fest, um Zeit beim Umstyling zu sparen, während die Dusche wärmer wurde, sie halfen sich beide synchron mit ihren Klamotten.

Nica zog Saras Pullover, Krawatte und Hemd aus, bevor sie sich vor sie kniete, um ihren Rock aufzuknöpfen, indem sie ihn über ihren engen Arsch auf den Boden gleiten ließ.

Sie starrte Sara an und betrachtete ihren wunderschönen Körper in BH und Höschen.

Sara streckte die Hand aus und zog Nica hoch und erwiderte den Gefallen, indem sie sie zu sich zog und ihre Krawatte auszog, dann ihr Hemd und ihren Rock.

Sie streckte sich um Nicas Rücken, löste ihren BH, ließ ihre neu gefundenen C-Cup-Brüste frei zittern, rollte sich auf ihren Rücken, ließ ihre Hände über ihre Schultern gleiten und umarmte dann ihre blassen, milchweißen Brüste und fuhr mit ihren Daumen nach oben, Nicas rosa Brustwarzen.

Er nahm Saras Hand und ging zur Dusche, öffnete die Tür, zog ihr Höschen aus und zog ihr Höschen aus, bevor er in die Dusche stieg und sie hinter sich herzog.

Heißes Wasser floss über ihre jungen Körper, als sie sich fest in einer tiefen Umarmung hielten und sich leidenschaftlich küssten, während sie ihre Hände über die nackten Körper des anderen streifen ließen, während sie sich berührten, streichelten, rieben und genossen.

Nica kniete nieder und drückte Sara an die Wand, spreizte ihre Beine, als sie anfing, ihre Klitoris zu lecken und gleichzeitig ihre Lippen zu reiben, was Sara leise zum Stöhnen brachte.

Als Nica die Bewegung ihrer Zunge beschleunigte, schob sie sanft zwei Finger in Sara, wodurch sie ihren Rücken wölbte und sich weiter auf ihre Finger senkte. Nica nahm die Geschwindigkeit mit ihrer intensiveren Hand auf, als sie sie jetzt mit drei Fingern berührte geleckt u

rieb ihre Klitoris.

Als sie eintraten, hörte Sara unten jemanden, sie versuchte Nica zu sagen, dass Monica von der Arbeit nach Hause kam, aber sie konnte es nicht, weil sie mitten im Abspritzen war und Monica unter der Dusche zu ihnen kam und Sara kam.

‚Was ist denn hier los?!‘

Monika weinte.

Nica fiel hin, weil sie so überrascht war, dass sie zu Hause war und sie nicht hören konnte. Sara versuchte, sich zu bedecken, während Monica die beiden anstarrte und was sie taten.

„Tante Monika!

Was machst du zuhause? ‚

stammelte Nica.

„Es ist viertel vor sieben Nica, was zum Teufel?!“

sie sah sie beschämt an.

‚Wir müssen gehen!

Sara, wir müssen gehen!‘

rief Nica und schnappte sich ein Handtuch.

Sie nahmen beide die Handtücher und rannten zu Nicas Zimmer, um sich fertig zu machen, Monica folgte ihnen, um herauszufinden, was los war und warum sie sich ihr gegenüber seltsam verhielten.

Sie schlugen ihr die Tür vor der Nase zu und sperrten sie aus, während sie sich sexy Unterwäsche und kleine Kleider schnappten, um das Braune Prinzip in Gang zu bringen.

Monica näherte sich der Tür und sagte ihnen, sie sollten sie hereinlassen, aber nichts, kein Geräusch, da war niemand, sie waren aus dem Fenster gegangen und hatten Saras Auto genommen und waren zum Hilton Hotel gefahren.

Monica rief Tasha und Nali zu einem Notfalltreffen an, um die Mädchen zu finden, weil sie nicht wussten, wie gefährlich sie tatsächlich mit dem Prinzip waren. Sie alle wussten, wie das Prinzip mit besonderen Mädchen war, und mussten sich darum kümmern

Kreisen Sie und singen Sie, um zu versuchen, die Mädchen zu finden, bevor es zu spät ist.

Sie schauten in den Spiegel, um das Hilton Hotel zu sehen, und die Mädchen betraten Zimmer 203, während das Brown-Prinzip die Tür mit einem breiten Lächeln im Gesicht aufhielt.

Monica, Tasha und Nali rannten zu ihren Autos und gingen so schnell sie konnten zum Hotel, um zu versuchen, sie davor zu bewahren, ihre Kräfte zu verlieren, bevor sie lernten, wie man sie benutzt.

Als die drei älteren Hexen zum Hotel Nica und Sara fuhren, wo sie erklärten, warum sie beide dort waren, während Sara zuerst einen Drink einschenkte, der mit dem Trank angereichert war, den sie zuvor zubereitet hatten, schien er fassungslos, als er ihnen zuhörte, wie sie ihren Vorschlag erklärten.

Sie saß auf dem braunen Ledersessel und beobachtete, wie die Mädchen ihnen beim Ausziehen halfen und enthüllte, dass Nica einen schwarzen Seiden-BH und ein Höschen mit Strümpfen trug und Sara den gleichen schwarzen Seiden-BH und das gleiche Höschen trug, aber mit einer Netzstrumpfhose, nahm Sara ihr Brown-Principal-Höschen

Drink geht mit ihm und schwingt seine Hüften.

Nica saß auf seinem Schoß, als Sara hinter ihm ging, und massierte seine Schultern, während er sein Getränk trank, ohne zu wissen, was darin war oder was sie versuchten, ihm anzutun.

„Entspann dich, das braune Prinzip.“

zischte Nica sinnlich und sah ihm in die Augen, als er seine Krawatte löste.

„Nennen Sie mich bitte Richard Mädchen.“

er legte seine freie Hand auf Nica’s Oberschenkel.

Sara zog sein Haar, indem sie seinen Kopf nach hinten zu ihr neigte, als er zu einem leidenschaftlichen Kuss eintauchte, Nica nahm seine Krawatte ab und knöpfte sein Hemd auf und küsste seinen Hals und seine Brust, als er auf den Boden zu seinen Füßen auf die Knie glitt.

Richard zog sich von Sara zurück, weil er nicht mehr fühlen konnte, wo Nica im Raum war, Nica lächelte ihn vom Boden aus an, als sie nach ihrem Gürtel griff und ihn öffnete.

Sara kam herüber, um sich Nica vor dem Anfang anzuschließen, dann streckte sie ihre Hand aus und zog sie hoch, küsste sie so heftig, dass sie ihre Köpfe anschlugen, ihre Hände wanderten frei und sorgenfrei umher, als sie sich küssten und das erste Spektakel gaben, das er würde nie vergessen

.

Saras Hände drückten Nicas BH-Träger nach unten, als sie ihren Hals und ihre Brust küsste, streckte die Hand aus und hakte ihren BH auf, ließ ihn auf den Boden fallen, als ihre Brüste sanft gelöst wurden, ihre Brustwarzen wurden sofort hart.

Sara senkte sich und küsste ihre Brüste, arbeitete sich langsam an die Brustwarzen heran und neckte die Aerolas mit ihrer Zungenspitze, bevor sie sie vollständig mit ihrem Mund bedeckte, um sie langsam zu lecken und zu saugen.

Nica schloss ihre Augen und fuhr mit ihrer Hand durch Saras Haar und zog leicht, während sie an ihren sehr empfindlichen Brustwarzen saugte und leckte.

Zu diesem Zeitpunkt stand Richard von seinem Stuhl auf, nachdem er sein Getränk ausgetrunken hatte, zog den Rest seiner Kleidung aus und legte sich auf das Bett und beobachtete, wie die beiden Mädchen sich küssten, berührten, saugten und leckten, das war der Zeitpunkt, an dem er sehr aufgeregt war

Sie.

Er dachte bei sich: „Wenn ich in diese Mädchen kommen kann, bevor sie in den Kreis gefesselt sind, kann ich ihre Kräfte für mich selbst stehlen, um mich zu einem der mächtigsten Zauberer des Landes zu machen.“

„Sara, Nica, kommt mit mir her“, sagte er, während er das Bett neben sich streichelte.

„Nun, ich schätze, dir hat gefallen, was du gesehen hast, so wie es aussieht!“

Nica grinste.

„Bist du eifersüchtig auf Priciple Brown?

Willst du einen von uns?‘

Sara neckte sie, als sie Nicas Hals leckte.

„Jetzt leg deinen Arsch auf sie!

Und ich habe euch beiden gesagt, ihr sollt mich Richard nennen!

Bring mich nicht dazu, dich zu verprügeln. ‚

das geforderte Prinzip.

„Oooh, Versprechen, Versprechen, Richard“, sagten die beiden Mädchen harmonisch.

Er hob seine Augenbrauen und dachte bei sich, dass es vielleicht über seinem Kopf war, als er anfing, sich komisch zu fühlen, dann realisierte er, dass sie ihm eine Art Trank gegeben hatten, aber er war dabei, in seiner Fantasie gefickt zu werden, also sagte er kein Wort davon er

er wusste, was sie getan hatten.

Sie näherten sich Händchen haltend dem Bett, als Richard Saras BH packte und ihn von ihrem Körper riss, sie vor Schock nach Luft schnappte und Nica zurücksprang und ihre Hand losließ.

Er nutzte die Gelegenheit, um Sara auf sich zu ziehen, indem er sich auf sie rollte und sie auf den Boden drückte, er leckte ihre Brustwarzen wie eine hungrige Katze, die gerade etwas Milch bekommen hat.

Sie wand sich unter ihm, als er wütend an ihren Nippeln leckte und weiter daran saugte, während Nica nicht anders konnte, als zuzusehen, sie fing an, immer wieder einen Satz zu sagen, nichts geschah.

Er rannte zum Bett und drückte ihn, um zu versuchen, es von Sara zu bekommen, aber es war zu spät, er fing an zu kommen und er hatte Spaß, er packte Nica und warf sie auf das Bett, während er Saras Höschen herunterzog, um sie fertig zu machen

Sie rieb ihre erigierte Klitoris ein paar Mal und machte sie so hart, dass sie ohnmächtig wurde.

„Jetzt bist du dran“, sagte er selbstgefällig mit einem Lächeln im Gesicht.

‚Es war nicht gelogen, so zu sein!‘

er rief aus.

‚Du hast mir den Trank gegeben, du musst die Konsequenzen tragen Nica!‘

sagte er streng.

Sie sah ihn geschockt an, dass er von dem Trank wusste und trank ihn noch einmal, weil sie wusste, was er mit ihm machen würde, die Lust, die Leidenschaft.

Sie griff nach ihrem Höschen und riss es von ihrem Körper, hinterließ Kratzer, spreizte ihre Beine und legte ihre Hand auf ihre Lippen, rieb sie sanft hin und her und erhöhte dann die Geschwindigkeit.

Es dauerte nicht lange, bis er nach Luft schnappte, stöhnte und tropfte.

„Nun, Nica hat nicht lange gebraucht, du siehst bereit aus für den Fick.

Du bist?‘

er fragte sie, ohne sich wirklich um ihre Antwort zu kümmern.

Sie konnte ihm nicht antworten, während er immer noch ihre Klitoris rieb und einen Finger in ihre enge Muschi schob, was sie zum Stöhnen, Grunzen und schweren Atmen brachte.

Sie klammerte sich an die Laken, als sie kurz vor dem Abspritzen war, er hörte auf, ihre Klitoris zu reiben und fingerte sie, stieg von ihr herunter und stellte sich ans Ende des Bettes, um die beiden Mädchen zu beobachten, die er tropfnass gemacht hatte.

Er dachte sich: „Das liebe ich daran, ein Prinzip zu sein!“

dann kletterte er zurück aufs Bett, Schwanz in der Hand, streichelte Nicas Muschi, bevor er sich auf sie senkte und seinen Kopf genau zwischen ihre Lippen an der Öffnung ihrer nassen Muschi legte.

Sie flehte ihn an, sie zu ficken, was dazu führte, dass er sie tief und hart bumsen wollte, gleich nachdem er sie angefleht hatte.

Sie versuchte ihn zu kontrollieren, aber der Trank war zu stark für ihn, er tauchte bis zu den Eiern in sie ein und spürte jeden Muskel und jede Beule in ihr.

Er schnappte nach Luft und schrie, als ihre Becken mit einem dumpfen Schlag kollidierten, das weckte Sara auf, weil sie neben ihnen ohnmächtig wurde.

Als er den Schmerz und die Lust auf Nicas Gesicht sah, drehte er sich um, um nachzusehen, streckte die Hand aus und begann, mit ihren Brustwarzen zu spielen, um den Schmerz zu lindern und die Lust zu steigern.

Gerade als Richard und Nica zusammenkamen, klopfte jemand an die Tür, Nica, Sara und Richard wussten alle, wer er war, und keiner von ihnen wollte die Tür öffnen, als sie plötzlich weit aufging und die drei Ältesten Monica, Tasha und Nali in Eile standen Innerhalb

Nica kam wie Richard, als die drei Ältesten Nica das Prinzip entrissen, weil sie wussten, was sie versuchte, als Nica und Sara überall herumliefen.

Sie ließen ihn auf dem Boden und Monica und Tasha packten die beiden Mädchen, indem sie sie in Laken wickelten und sie auf das Sofa setzten, während Nali die Tür schloss.

‚Was zum Teufel habt ihr euch gedacht!?‘

Monica und Tasha schrien, als Nali das ‚Richard‘ Brown Prinzip an den Stuhl band.

„Er hätte uns auf getrennte Schulen geschickt, er hätte uns gestürzt!

Er sagte, er würde es tun, wenn wir nicht tun, was er gesagt oder verlangt hat.“ Sara weinte, als Nica sie in ihren Armen hielt und ihr Haar streichelte.

Die drei Ältesten sahen einander an und drängten sich so leise flüsternd, dass niemand sie hören konnte, die drei wandten sich Händchen haltend dem Anfang zu und begannen, einen Zauber zu singen.

Nica und Sara sahen sich erstaunt an und trauten ihren Augen nicht, sie beobachteten das Prinzip, das mit dem Stuhl verbunden war, eng verbunden.

„Wir verpflichten Richard Brown, sich selbst und anderen Schaden zuzufügen, wir verpflichten Richard Brown, sich und anderen Schaden zuzufügen, wir verpflichten Richard Brown, sich und anderen Schaden zuzufügen.“

die drei wiederholen sich.

Sie sangen es, bis er keine Macht mehr über die Mädchen hatte und sie reden konnten und sich den Ältesten anschlossen, um das Prinzip zu binden und das Lied zu vervollständigen.

Die Ältesten bereiteten die Mädchen darauf vor, nach Hause zu gehen, Monica Nali brachte sie zurück, weil sie viel zu besprechen hatten, nach dem Prinzip, dass Monica und Tasha ihn vorbereiteten und ihn auch nach Hause brachten, sie hatten etwas für ihn geplant, etwas

wirklich sehr interessant.

Tasha brachte ihn zu Nali, die ihm einen Schweigezauber gab, als sie versuchte, ihn zu wirken, dann zog sie ihm eine schwarze Kapuze über den Kopf und setzte ihn auf das Sofa.

Die drei Ältesten zogen sich schwarze Mäntel an, mit nichts darunter, und die beiden Mädchen mussten weiße Mäntel mit nichts darunter tragen.

Nali brachte das Braune Prinzip heraus, während die anderen Kerzen sammelten, folgte Nali hinaus, der ein Feuer angezündet und fünf Sitze um ihn herum aufgestellt hatte, während das Prinzip hinter ihnen auf dem Boden saß.

Jeder trat dem Kreis nach Alter bei, jeder stand, bis alle da waren, dann setzten sie sich.

Nali leitete die Bindung, da sie diejenige mit der größten Erfahrung war.

‚Mit der Kraft von Luft, Erde, Feuer, Wasser und Natur binden wir dich, mit der Kraft von Luft, Erde, Feuer, Wasser und Natur binden wir dich, binden dich, binden dich!‘

Sie alle sangen, bis ein Blitz in den Himmel einschlug und das Feuer traf und alle Fünf von ihren Stühlen flogen.

Sie standen alle auf und stellten sicher, dass es allen gut ging, und vergaßen das Prinzip, das der Schlüssel zu ihrer Bindung ist.

Nali ging zu ihm, als sie bemerkte, dass er sich nicht bewegte, überprüfte seinen Puls, um sicherzustellen, dass er noch am Leben war, er ergriff ihre Hand und schnappte nach Luft.

Jetzt, da sie in dem Kreis zusammengebunden waren, in dem sie das volle Potenzial ihrer Macht entfesselt hatten, blieb Nica und Sara nur noch, das Braune Prinzip in sich zu haben, um ihre Kräfte auf sie zu übertragen.

Die ältere Tasha und Nali verbreiteten das Prinzip im Garten, indem sie ihm die Hose und das Hemd auszogen und es festhielten, während Monica anfing, seinen Schwanz zu lecken, damit die Mädchen seinen Samen bekamen. Sie fing an, ihn langsam nur mit der Spitze zu necken

seiner Zunge auf und um seinen Kopf, während eine seiner Hände den Schaft bearbeitete, während die andere sanft seine Eier berührte und seine Eier rieb.

Dann nahm sie die Spitze seines sechs Zoll langen Schwanzes in ihren warmen, nassen Mund und saugte hart, während sie den Schaft auf und ab glitt und dabei ihre Zunge wirbelte.

Dann ließ er seine Hand die Arbeit an seinem Schaft erledigen, als er seine Eier in seinen Mund saugen wollte, indem er mit seiner Zunge darüber fuhr, er fühlte, dass es bereit war zu kommen, er hielt an und rief Nica.

Nica hob seinen Umhang und duckte sich auf seinen steinharten Schwanz, als sie über ihn glitt und vor und zurück schaukelte. Er begann zu zucken und ließ ihn nach Gras und Schmutz greifen, als er einen Strom nach dem anderen heißen Sperma in Nica schoss und vergaß, dass sie ihren verlor

Kräfte in dieser Flüssigkeitsübertragung.

Nica ritt ihn weiter und stellte sicher, dass sie alles von ihm bekam, was sie konnte, er kam wieder, aber nur ein kleiner Schnappschuss in ihr.

Die Ältesten nahmen dann den heiligen Kelch und ließen Nica darauf stehen, während sie das Sperma von Anfang an sammelten, dann gaben sie es den beiden Mädchen, um es gleichmäßig zwischen ihnen zu teilen, um die Kräfte von ihm gleichmäßig zu verteilen.

Die Fünf boten dann das Prinzip als Opfer an, um die Machtübergabe an die beiden neuen Hexen im Kreis zu vervollständigen, Nica und Sara griffen dann beide nach dem Spezialmesser und öffneten seine Brust, nahmen ihm sein schlagendes Herz weg und sahen zu, wie er starb.

Sie konnten fühlen, wie die Kraft in ihnen wuchs, als das Herz in ihren Händen aufhörte zu schlagen, bis eine lange Zeit verging und die Übertragung abgeschlossen war.

Die Fünf waren der stärkste Kreis von Hexen im Land und was sie nicht erkannten, war, dass sie mehr Macht hatten, als sie jemals für möglich gehalten hätten, was Mädchen zu den mächtigsten Hexen der Welt machte.

KEIN MANN WAR SICHER!

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.