Crowdsurfing_ (1)

0 Aufrufe
0%

Meine Freundin Jen und ich waren so aufgeregt.

Wir haben Monate gewartet, um Tickets für das extravagante Mosh-Pit-Konzert in Detroit zu kaufen.

Wir wussten nicht, dass es ein großer Fehler wäre, das Konzert zu besuchen.

Unser Leben würde sich für immer verändern.

Lassen Sie mich mich beschreiben.

Mein Name ist Britney.

Ich trainiere jeden Tag und ich bin ungefähr 5’2 „und 100 Pfund durchnässt mit Steinen in meiner Tasche. Meine gebräunten Beine und mein Hornissen-Hintern lassen mich Jungs die ganze Zeit pfeifen. Ich habe langes lockiges blondes Haar über meiner Taille und ich bin komplett gebräunt

mit Sixpack und komplett rasiert.

Nicht schlecht für ein 19-jähriges Mädchen.

Das macht viele Mädchen neidisch auf mich.

Meine Freundin Jen ist 21 Jahre alt und ungefähr 1,50 m groß.

Sie hat lange braune Haare und trainiert wie verrückt.

dünn und hat einen Magen zum Sterben, ihre frechen Titten stehen stramm und sie lieben es!

Sie kam an diesem Nachmittag zu mir nach Hause und wir mussten uns entscheiden, was wir anziehen sollten.

Ich entschied mich für ein wirklich kleines Paar Jeansshorts von Guess.

Sie waren unangemessen kurz und unten ausgefranst.

Sie bedeckten kaum meinen Arsch.

Von oben nach oben waren sie wahrscheinlich nur 6 Zoll.

Ich hatte einige kleine Risse an der Seite, die ein bisschen zu zeigen scheinen.

Darunter trug ich weiße Boyshorts aus Spitze.

Als Top trug ich ein weißes T-Shirt über einem weißen String-Bikini.

Ich trug abgetragene braune Cowboystiefel und einen Cowboyhut.

Jen sagte mir scherzhaft, dass ein solches Anziehen Probleme verursachen würde.

Jen wollte nicht so viel Haut zur Schau stellen, aber sie hätte einen schlanken, gebräunten, langen, großen Körper haben sollen, wie den, den sie besaß.

Sie beschloss, überall vertikal zerrissene hellblaue Jeans zu tragen.

Das ist der neue Stil.

Er trug weiße Socken und Läufer.

Als Oberteil trug sie ein Shirt mit Spaghettiträgern über einem wirklich knappen schwarzen zweiteiligen Badeanzug.

Auf dem Weg zum Konzert haben wir ein paar Bier getrunken und ein paar Hits gemixt.

Jen fing an, ein wenig zu betrunken zu werden, und ich sagte ihr, sie solle langsamer werden.

Als wir zum Konzert kamen;

Es war voll.

Wir gingen in den Moshpit-Bereich und es sah so aus, als hätten sich die Jungs getrennt und uns den Platz gegeben.

Die Musik begann und es war super laut.

Im Laufe der Nacht tranken wir ein wenig mehr und an einigen Stellen konnte ich erkennen, dass die betrunkenen Typen uns ansahen und uns mit ihren Gedanken auszogen.

Irgendwann konnte ich fühlen, wie die Hände mich packten und meinen Arsch rieben.

Ein paar Ohrfeigen kamen auch bei mir an.

Ich habe es spät genossen.

Gegen elf Uhr abends war Jen betrunken.

Er konnte nicht einmal aufstehen.

Da fing der Ärger an.

Jen wurde in eine surfende Menge gehievt.

Sie war so betrunken, dass sie ihren Kopf nicht halten konnte.

Sein betrunkener Körper wurde durch ein endloses Meer von meist geilen betrunkenen Männern und einigen Frauen geführt.

Ich dachte, es wäre in Ordnung, aber es ging schief.

Zuerst berührten die Hände sie überall und dann begannen die Kleider ausgezogen zu werden.

Jen versuchte sich zu wehren, aber seine Hände packten ihre Handgelenke und Beine und hielten sie fest, während er sie überall befummelte.

Ich sah, wie sie zuerst einen Schuh verlor, dann den anderen.

Ich hätte fast schwören können, dass sie vor Aufmerksamkeit einen Orgasmus hatte.

Als sie herumgetragen wurde, rissen ihre Socken.

Alle Hände verschlangen sie und ich konnte Menschen schreien und klatschen und schreien sehen, sie auszuziehen.

Eine Gruppe von Menschen hielt sie fest, hing an ihrer Taille in der Luft (sicherte sie mit dem Gürtel über ihrem Hintern und hob ihr Gesicht in die Luft).

Viele Hände, wahrscheinlich 20 oder mehr, kratzten an ihrer Jeans.

Die Tränen in ihnen gaben leicht nach.

Es war seltsam, ich sah, wie sie von den Knöcheln aufwärts gerissen wurden.

Denim verschwand langsam.

Die Menge dachte, es sei ein Spiel, das langsam immer mehr Denim nahm, als die Tränen es für richtig hielten.

Dann wurden sie in einem Wahnsinn in kleine und ich meine kleine Shorts gerissen.

Der Rest der Jeans, die sie trug, bedeckte kaum ihren Hintern und sah immer noch unter ihrem Schritt verbunden aus.

Finger berührten ihre Beine und ich bin mir sicher, dass die Leute sie mit den Fingern fickten.

Ich konnte sie stöhnen sehen und ich war mir sicher, dass ihre Finger sich in Scharen in ihrem Arschloch und ihrer Muschi abwechselten.

Sie versuchte zu entkommen, wurde aber wie aufgehängt festgehalten.

Die Menge brüllte noch mehr und die Raserei ging weiter.

Seine verbleibenden „Shorts“ wurden abgerissen.

Alles, was übrig blieb, war ein kleiner schwarzer Badeanzug mit Schnürsenkeln an jeder Seite, der ihn anhielt.

Die Raserei der Hände ging dann nach oben.

Es war, als würde er Papier tragen.

Sie war bis auf einen kleinen schwarzen Bikini ausgezogen.

Auch die Mädels in der Menge griffen nach den Fäden und zogen daran.

Sie zogen sie, um ihre frechen Brüste zu befreien.

Sie wurde vor der Menge mit dem Gesicht nach unten gedreht und die Jungs packten sie und saugten an ihren Titten, während ihr Arsch in die Luft gehoben wurde.

Ihre Ärsche wurden abgenommen und die Jungs baten sie, ihre Muschi und ihr Arschloch zu lecken.

Sie wurde im Moshpit zu Boden gelassen und mindestens 30 Menschen machten sich mit ihr auf den Weg.

Ich sah, wie sie abwechselnd auf seinem Körper herumpumpten.

Einige Kerle sind innerhalb von Sekunden in sie eingedrungen.

Andere arbeiteten sich minutenlang in ihre Muschi und ihr Arschloch vor.

Eine Formation hatte sich gebildet.

Als ich versuchte, mich ihr zu nähern, um ich weiß nicht was zu tun, hob mich zumindest eine Gruppe von zwanzig Typen hoch.

Ich wäre an der Reihe.

Ich weiß, dass sie meinen nackten Körper sehen und sich mit mir durchsetzen wollten.

Ich war ein bisschen aufgeregt, aber ein bisschen ängstlich.

Ich habe nicht so lange durchgehalten wie die arme Jen beim Surfen.

Hände griffen nach meinen Cowboystiefeln und sie waren im Handumdrehen weg.

Die Hände setzten sich wie eine Welle auf meinen gebräunten und festen Beinen fort.

Einige drückten andere, die mich massierten.

Ich wusste nicht, wie viele Leute an meinen Shorts zogen und sie packten.

Ich hörte einige Typen schreien, dass sie diesen süßen Arsch unter der Jeans sehen wollten.

Ich war auf der großen Videoleinwand.

Ich versuchte, mich an meinen Shorts festzuhalten, aber zu viele Hände griffen nach meinen Taschen, Hosen und Gürtelschlaufen.

Ich hatte nicht erwartet, dass der Tierschlepper lange hält.

Der Denim hielt nur etwa eine Minute.

Ich konnte Jungs sagen hören, dass ein Mädchen, das solche Shorts trägt, hart sein sollte!

Meine sexy $ 90 Guess Jeansshorts wurden gewaltsam von meinen Beinen gerissen und verschwanden in der Menge.

Die Jungs kämpften für sie wie eine Trophäe.

Ich sah eine Gruppe um sie herum, die auf sie zukam und in ihre Taschen eindrang.

Ich glaube, sie haben meine Shorts eine Weile anbehalten, um mich zu ärgern.

Ich wurde ein wenig nass und hatte zweimal einen Orgasmus während des ganzen Tastendrucks.

Meine Shorts wurden nass.

Ich glaube, die rasenden Tiere im Moshpit könnten die Muschi riechen.

Das war der einzige dünne Stoff, der meinen Körper davor bewahrte, verwüstet zu werden.

Ich hatte meinen Arsch noch nie so gequetscht, gekniffen und gestreichelt.

Ein Finger dehnte auch den Stoff und drang in meinen Arsch ein.

Er fühlte sich gut an.

Er ging sehr hoch.

Viele Hände griffen unter mein Shirt und zerstörten meinen BH.

Als er fertig war, wurde das Hemd abgerissen.

Während ich herumstöberte, beschloss ein Perverser, ein Höschen anzuziehen.

Sie kamen.

Sie wurden an meinen Beinen heruntergezogen und zumindest in einem Stück gehalten.

Ich wurde zu Boden geschleudert und von einer Gruppe Jungen umringt.

Zwei Jungs holten mich ab und begannen mit DPs.

Die Jungs hielten meine Handgelenke fest, damit ich mich nicht bewegen konnte.

Das ging scheinbar stundenlang so weiter.

Irgendwann kehrten meine Shorts und mein Hemd irgendwie zu mir zurück.

Ich trug sie, aber sie waren mit Sperma getränkt.

Wahrscheinlich hatten 150 Kerle meine Klamotten als Samendepot benutzt.

Ich schätze, 56 Jungs haben sich mit mir in den Moshpit begeben.

Ich habe die arme Jen gesehen.

Sie lag auf dem Boden und es sah aus, als hätte es um sie herum geregnet.

Der Boden und sie waren durchnässt.

Es war überall Sperma.

Ich half ihr auf und wir gingen dort weg.

Beim nächsten Mal würden wir in Betracht ziehen, ein anderes Konzert zu besuchen!

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.