Zu Sehen Wie Der Beliebte Star Von Hinten Einen Schwanz Reitet

0 Aufrufe
0%


Pete war Vater eines 35-jährigen Sohnes, eines glücklich verheirateten Versicherungsmanagers, der mit seiner Familie in den Vororten einer Stadt im Mittleren Westen lebte. Kurz für Miriam, ihr Ehemann seit 14 Jahren, war Miri eine freiberufliche Modedesignerin, die außerhalb ihres Hauses arbeitete, um ihrer 13-jährigen Tochter zu helfen, alle Wunder der Welt zu entdecken. Sie waren glücklich in ihrem kleinen Universum, bis etwas so Undenkbares mit ihrem idealen Leben passierte, dass sie fast auf die Knie fielen.
Der Vorfall ereignete sich ganz harmlos im Hinterhof eines 10 Jahre alten Hauses am Rande der Stadt, in der sie lebten. Als sie es gerade gekauft hatten, lag es in einem Vorort, aber die Stadt war gewachsen, und ihre friedliche kleine Gemeinde hatte sich ihnen angeschlossen. Also bauten sie vor 5 Jahren einen Zaun um ihren Hinterhof und stellten einen Swimmingpool hinein. Jetzt war es an der Zeit, den Zaun neu zu streichen, und Pete war an einem strahlenden Samstagmorgen mit seinem Pinsel dabei, während Tochter Kimberly ihrem Vater erzählte, dass Kimmi mit ihren Freunden unterwegs war und Miri am Wochenende auf einer Modenschau war.
Pete hatte das ganze Wochenende Zeit, einen neuen Anstrich auf seinem Zaun zu bekommen, und da er in Bezug auf seinen Job ein wenig hinterhältig war und es einfach so wollte, dachte er, dass er vielleicht jedes Quäntchen davon verschont brauchen könnte. Als es also in der Kühle des Morgens begann, ging die Sonne buchstäblich am Nachmittag unter. Sie zog so viel aus, wie sie sich traute, entschied sich aber schließlich dafür, einen alten Badeanzug und Sandalen zu tragen, um ihre Füße vor den Felsen rund um den Zaun zu schützen. Er genoss die Einsamkeit von seinem vollen Terminkalender bei der Arbeit sehr, also strich er die Farbe herzhaft ab, während er seine Heimstereoanlage einschaltete und seine eigene Version von 90er-Melodien laut sang.
Er hielt gegen 5 oder 5:30 Uhr an, um sich ein Getränk für Erwachsene in Form eines schönen kalten Bieres zu holen, und dort, auf einem Liegestuhl am Pool, hörte er, wie sich der Schieber öffnete, während er seinen Liquid-Pickup trank. Kimmis Zimmer und ging nach draußen, um ihre Rückkehr anzukündigen. Er krabbelte auf sie zu, um ihr seinen üblichen Kuss auf die Wange zu geben und zu empfangen, und ging in einen anderen Raum und setzte sich mit einem Klicken hin.
Papa, kann ich was trinken? Sie fragte.
Natürlich, aber das wird sich nach 7 Jahren beruhigen, wenn er alt genug ist, um zu trinken, , antwortete Pete, nachdem er einen großen Schluck Bier genommen hatte. Sie sah ihn mit einem Lächeln im Gesicht an und sagte: Nur ein kleines und erzähl es nicht deiner Mutter.
Als er sich näher zog, kicherte er, schwor sich, es nicht zu sagen, nahm die Schachtel in beide Hände und nahm einen flüchtigen Schluck von ihrem Inhalt. Er verzog das Gesicht und sagte zu seinem Vater: Oh, wie trinkst du dieses Ding? sagte. Schmeckt wie Scheiße.
Achte auf deine Worte, junge Dame. sagte er und nahm ihr das Lebenselixier ab. Wusstest du, dass ich diesen Bullshit wirklich genieße?
Sie rutschte zurück in den Liegestuhl und strich ihren kleinen weißen Minirock über ihre Hüften glatt, aber bevor Pete merkte, dass sie ihren Rock sehen konnte und wie unreif sie für eine 13-jährige aufstrebende Juniorin war, kicherte sie und wunderte sich. Er würde anfangen zu begreifen, welche Art von Wirkung es auf Männer hatte.
Ein paar Minuten später fragte sie ihn, ob er schon zu Abend gegessen habe und sagte mit einem ordentlichen Bauchreiben, dass er das Bild fertigstellen wolle und auf dem Boden leben könne. für mindestens eine Mahlzeit und sagte ihm, er solle weitermachen und sich etwas reparieren. Er kroch aus der Chaiselongue und steuerte auf den Schieber zu, der zu seinem Zimmer führte. Als sie vom Stuhl aufstand, schaute sie wieder auf ihren Rock und sie konnte bis zum weißen Schritt ihres Höschens sehen und fühlte ein sehr seltsames Gefühl in ihrer Leistengegend. Er trank sein Bier in einem weiteren Zug aus, stellte es auf den Tisch und malte weiter.
Er hatte noch etwa 3 Stunden Zeit, um die Arbeit zu beenden, und als er die letzten Farbstriche auf das letzte Brett des Zauns setzte, bemerkte er zum ersten Mal, dass es fast dunkel war, als die Uhr 8:30 Uhr zeigte. Er schnappte sich die Farbdose und den Pinsel und ging in die Garage, um die Werkzeuge zu reinigen und zu entfernen.
Als sie um das Schwimmbecken herum und zur Garage ging, ging das Licht in Kimmis Schlafzimmer an und Kimmi ging zur Tür und schob sie auf.
?Beenden des Bildes? fragte er und steckte seinen Kopf durch den offenen Schieber.
?Endlich,? Ich antwortete.
?Sieht gut aus,? sagte er, als er die Tür wieder schloss. Er zog weiter die Fensterläden vor der breiten Tür zu und schloss sie, damit niemand hineinsehen konnte. Pete bemerkte jedoch, dass ein einzelner Fensterladen am Rand der Rutsche hing und weit geöffnet blieb, und als er vorbeiging, sah Pete sie auf der Rutsche, wie sie ihren Rock auszog und auf die Kommode und den Spiegel zuging. Er wusste nicht, was ihn daran hinderte, aber als er in den Spalt zwischen den Fensterläden kroch, begann sein Herz zu hämmern und dieses seltsame Gefühl kehrte in seine Lenden zurück.
Kimmi starrte sich intensiv im Spiegel an, drehte sich von einer Seite zur anderen, zog ihre Bluse hoch und zupfte an ihrem Bauch. Sie saugte übertrieben an ihrem Höschenarsch und griff dann nach dem Saum ihrer Bluse und zog sie über ihren Kopf. Jetzt stand sie nur da und bewunderte sich nur in ihrer Unterwäsche.
Peters Augen weiteten sich, als er beobachtete, wie seine kleine Prinzessin ihre wachsenden Gesichtszüge visuell erkundete. Sie legte ihre Hände auf die Außenseite ihrer winzigen Brüste und drückte ihre Brüste zusammen, versuchte, ein Dekolleté zu schaffen, wo man eines Tages sein würde. Nachdem sie sich vorgebeugt hatte, um zu sehen, was die Männer unter ihren freizügigen Hemden oder Blusen sehen würden, legte sie ihre Finger auf den Bund ihres Baumwollhöschens und zog sie knapp über die neue Wachstumszone, und sie stand auf und starrte und bewunderte sich weiter .
Pete wusste, dass er sich aus ihrem Fenster schleichen musste, aber so sehr er es auch versuchte, es gelang ihm nicht. Sie war so fasziniert von der Selbstfindung ihrer Tochter, dass sie sehen musste, was sie als nächstes tun würde, also nachdem sie sich umgedreht hatte, ohne die Augen von ihrem kleinen Körper zu nehmen, ließ sie plötzlich die Träger über ihre Schultern gleiten und ihren BH nach unten schieben. kleine Brüste Sie drehte die Schnalle nach vorne, straffte sie schnell und zog sie aus ihrem Bauch. Dann zog sie ihr Höschen mit ihren Daumen nach unten und stand auf, um zu bewundern, wie nackt sie aussah.
Petes Herz raste, als er in das Zimmer seiner Tochter starrte. Sie starrte sich immer noch im Spiegel an, als ihr Fuß direkt vor ihrem Zimmer über einen Stuhl stolperte. Es bewegte sich nicht viel, aber als es passierte, gab es ein reibendes Geräusch, das Kimmis Aufmerksamkeit erregte. Er schnappte sich den Hals, um zu sehen, woher das Geräusch kam, und bedeckte sich plötzlich mit beiden Händen. Während Kimmi durch die Fensterläden des Schiebers spähte und nichts sah, geriet Pete in Panik und floh, drehte den einzigen Verschluss und verhinderte, dass jemand sehen konnte, was er vorhatte.
Pete keuchte, als er die Garage betrat, um seine tägliche Arbeit zu erledigen. Sein Herz schlug schnell und seine Hände zitterten und er versuchte sein Bestes, um seine Nerven zu beruhigen. Es dauerte am längsten, die ganze Farbe vom Pinsel zu bekommen, aber als sie sie schließlich zum Trocknen an einen Nagel gehängt hatte, ging sie in ihr Zimmer, um zu duschen und sich fürs Bett fertig zu machen. Er hatte eine viel vollere Nacht gehabt, als er sich jemals gewünscht hatte, und fühlte sich erschöpft von den Aktivitäten, die gerade zu Ende gegangen waren, aber die Idee zum Schwimmen kam ihm, weil Schwimmen spät in der Nacht ihm immer beim Einschlafen half.
Sie war gerade aus der Dusche gekommen und hatte ihren Schlafanzug noch nicht angezogen, also nahm sie ein Handtuch, wickelte es um ihren nackten Körper, machte ihr Licht aus und stieg aus ihrer eigenen Rutsche in die warme, dunkle Nacht und sein verlockender Ruf. Schwimmbad.
Sie und Miri gingen oft spät abends ins Schwimmbad und trugen selten ihre Badeanzüge. Bis dahin schlief Kimmi normalerweise, und sie störten sich nicht an ihren ungezogenen kleinen Gewohnheiten. Also war es nur natürlich, dass Pete weiter übte, denn es war spät genug gewesen, dass Kimmi definitiv Stunden früher eingeschlafen war. Also ging Pete leise zum Rand des dunklen Pools, nahm das Handtuch ab, das er um seine Taille gewickelt hatte, und ging langsam die Treppe hinunter zu dem tiefen Wasser, das sich bis zu seiner Taille erstreckte. Sie spürte eine erfrischende Kühle in dieser warmen Frühlingsnacht, und gerade als sie ihren ganzen Körper in einen Brustschwimmen nach vorne gleiten wollte, hörte sie am anderen Ende des Beckens ein kleines Plätschern von Wasser und blieb mitten in der Rutsche stehen.
Er lauschte aufmerksam, um zu hören, was seine Aufmerksamkeit erregte, und hörte es bald wieder.
Wer ist unten? Er fragte laut genug, um die Aufmerksamkeit aller, die dort trieben, auf sich zu ziehen.
Eine kleine Stimme antwortete: Ich bin es, Papa, wer?
wer? Was zum Teufel machst du hier so spät? fragte er seine Tochter.
Ich konnte nicht schlafen und bekam Fieber, also beschloss ich, rauszugehen und zu schwimmen, wie du und meine Mutter es manchmal tun, sagte sie.
Weißt du, dass meine Mutter und ich hier spät nachts geschwommen sind? Er stellte eine Frage, die er gerade für ihn beantwortet hatte. Bevor sie antworten konnte, sagte sie zu einer anderen: Was wissen Sie sonst noch darüber, was meine Mutter und ich getan haben? Sie fragte.
Er kicherte und sagte Nichts zu mir.
Er sagte zu sich selbst: Ja, ich wette? und sie haben sich geschworen, bei ihren Aktivitäten etwas diskreter zu sein, besonders spät in der Nacht am Pool. Nun, jetzt gehst du besser raus und gehst auf dein Zimmer, weil dein Dad es will? Ich schwimme alleine, okay?
Nach kurzem Zögern sagte sie zu ihm: Daddy, ich weiß, dass du deinen Badeanzug nicht trägst und nackt bist, aber du weißt nicht, dass ich meinen auch nicht trage. Ich dachte, du wärst schon im Bett, als ich ausging, also habe ich mir nicht die Mühe gemacht, etwas anzuziehen. Ich bin auch nackt.
Als dieses Gefühl in meinen Leisten zurückkehrte, dachte er kurz nach und sagte dann zu ihm: Okay, schwimm einfach die Treppe hoch und geh raus und in dein Zimmer. Es ist dunkel und ich kann nichts sehen.
Papa, hast du dich umgesehen? Deine Augen gewöhnten sich an die Dunkelheit und ich konnte von dieser Seite des Beckens gut sehen. Ich möchte dir an diesem Ende nicht begegnen, richtig? begründete damit.
Okay, lass uns das Ende des Beckens tauschen und ich drehe mich um, okay? Sie sagte ihm.
?In Ordnung,? Er antwortete, stieß sich von der Kante ab und begann zum anderen Ende zu schwimmen.
Pete tat dasselbe, aber die Beleuchtung war nicht so gut, wie er sagte, und sie trafen sich in der Mitte. Sie stießen frontal zusammen, und als sie darum kämpften, zu Atem zu kommen und sich nicht zu berühren, schafften sie es, in die nackten Körper des anderen einzudringen, und Pete schlang seine Arme um sie. Er hörte auf sich zu bewegen, als seine Füße über sein Schienbein glitten und seine weichen kleinen Leisten meinen Bauch berührten. Der Ausdruck auf seinem Gesicht war Entsetzen, aber eine angenehme Überraschung erschien auf seinem Gesicht, als seine Schenkel von seinem halbstarren Werkzeug gestoßen wurden und er merkte, dass sie sich genauso unwohl fühlte wie er.
Pete watete durch das Wasser, fächerte mit beiden Beinen das Wasser auf, aber jedes Mal, wenn er gegen sie trat, konnte er spüren, wie sich seine Brüste gegen meine Brust drückten und sein kleiner Fleck seinen Bauch berührte. Er wurde sehr steil, also ging er langsam dorthin, wo er den Boden berühren konnte, und ging hinüber, wo er sie alleine stehen lassen konnte. Sie starrte weiter in seine Augen und als sie ihn ihren Körper nach unten gleiten ließ, hakte sein jetzt steifer Schwanz an ihren Beinen und stolperte über ihre Kreuzung, als sie vorbeiging, und sie quietschte und zog ihre Hüften zurück. .
Schließlich stand er alleine da und keuchte und keuchte Pete an und sagte: Daddy, kannst du sehen? Sie fragte. Bitte, ich habe noch nie einen echten gesehen. Es fühlte sich riesig an, als er mich und alles stieß. Ich will nur kurz sehen. Darf ich fragen??
Oh Kimmi, nein, das sollten wir nicht tun. Jetzt raus aus dem Pool und direkt auf dein Zimmer,? Sie sagte ihm.
Bitte Dad, warum lässt du mich nicht sehen? Ich werde es meiner Mutter nicht wirklich sagen. Ich muss nur sehen und vielleicht ein bisschen berühren,? sie bat.
Der Gedanke, sein steinhartes Instrument zu berühren, zerstörte seine Willenskraft und Entschlossenheit, und sie sagte widerwillig zu ihm: Okay, du kannst es sehen und ein wenig berühren, aber du musst mir versprechen, mir nie etwas davon zu erzählen. Ihre Mutter oder sonst jemand. Versprechen??
?Okay versprochen,? sagte sie und vergaß, dass sie ihren wunderschönen kleinen Körper ihren Augen zeigte, als sie die Schwalbenseite des Pools betrat.
Er starrte auf seine steinharte Erektion, als er aus dem Wasser glitt und alleine aufrecht stand. Ihre Augen waren so groß wie das Werkzeug des Mannes, und sie wuchsen nur noch in Erwartung ihres ersten Anblicks der Realität.
Aber als sie die Hand ausstreckte und ihn von einer Seite zur anderen drehte, ließ das Gefühl sie zittern und sich anspannen, als sie seine Berührung traf, und sie schrie vor Aufregung auf.
Oh Papa, es zitterte in meiner Hand Er sagte, er sei aufgeregt. Darunter sehe ich keine sagte er und zeigte auf die Unterseite von Petes Schwanz. Warte eine Sekunde dort, Sagte er seinem Vater, als er aus dem Pool sprang und zu seiner Schiebetür zu seinem Zimmer rannte. Plötzlich ging in seinem Zimmer ein Licht an und er zeigte den Pool durch die geschlossenen Fensterläden, während er langsam zur Seite ging und die Treppe hinaufging. Wir können uns beide im Licht sehen, sagte sie in ihrem aufgeregtesten Ton, als sie zusah, wie sein kleiner nackter Körper dorthin zurücklief, wo er jetzt stand.
Er sprang in den Pool und das Wasser spritzte über sein ganzes Gesicht, als der Mann breit lächelte und in die andere Richtung blickte. Er ging in voller Schrift nach unten, während er immer noch mit seiner Hand nach seinem harten Schwanz griff.
?Vorsichtig sein,? warnte ihn. Das ist ein Teil von mir. Das ist kein Stock. Du kannst ihn verletzen, indem du ihn greifst und ziehst und so weiter.
Ein schockierter Ausdruck erschien auf seinem Gesicht, als er auf seine Hand hinabblickte, dann zurück in Peters Augen. Sie lächelte und schnappte nach Luft, als sie spürte, dass er ihr nicht wirklich weh tat, sondern mit der Sorgfalt damit umging, die sie verdiente. Nachdem sie sie ein oder zwei Sekunden mit kindlicher Berührung gehalten hatte, musste sie ihn noch einmal warnen, aber diesmal hatte es nichts mit der Rauheit seiner Hände zu tun.
Oh Kimmi, ich denke du solltest ihn viel reiben? sagte er leise durch zusammengebissene Zähne. Ich denke, du solltest ihn einfach ansehen und vorerst deine Hände von ihm lassen.
Sie wusste nicht warum, aber sie nahm ihre Hände von ihm, starrte ihn aber weiterhin mit intensiver Neugier an. Sie ging die Treppe hinauf, ging auf die Knie und sah zwischen ihren Beinen nach oben, streckte dann einen Finger aus und berührte ihre Eier. Groß sagte. und kam langsam aus dem Pool und setzte sich auf die Chaiselongue.
?Vati?? fragte er scheinbar voller Fragen. Dein Ding geht in die Vagina deiner Mutter und wird in dem Moment schwanger, in dem du dein Sperma in ihren Leib ejakulierst, richtig?
Ich nickte, als sie fortfuhr: Warum bin ich dann ein Einzelkind, weil ich gesehen habe, wie du dich so oft auf meine Mutter gesetzt hast?
?Was hast du gesehen?? fragte ich schockiert. ?Wo hast du uns gesehen? War es am Pool oder in unserem Schlafzimmer?
Habe ich dich das an einem Samstagmorgen in der Küche gesehen, als du dachtest, ich würde noch schlafen, und einmal auf der Couch?
Genug, ich verstehe. Ich schätze, wir müssen von jetzt an etwas getrennter sein, oder? Ich sagte ihm.
?Warum? Ich finde es schön, dass Mama und Papa sich noch lieben. Heißt das, ihr liebt euch immer noch und das gibt mir ein sicheres Gefühl? sagte er stolz.
Pete grinste vor sich hin und schwieg einen Moment, als er von einer weiteren Frage unterbrochen wurde. willst du mich jetzt nicht sehen?
Ich, äh, ich? t, ah? stammelte er.
Nun, dann musst du dich beeilen, weil ich ein bisschen müde bin und ich glaube, ich will ins Bett gehen? sagte er mit einem Gähnen.
Dann werde ich dich zu deinem Bett tragen und dich hinlegen? sagte sie mit einem Lächeln auf ihrem Gesicht, als sie auf ihn zuging. Die Zierliche beugte sich über seinen kleinen nackten Körper und nahm sie sanft in seine Arme, wobei sie bemerkte, dass seine kleinen, lebhaften Beulen weich und süß waren. Er trug sie ins Schlafzimmer, während er seinen Kopf auf ihre Schulter legte. Er betrat sein Zimmer und legte sie auf seine Bitte hin auf die Bettdecke, und kurz bevor sie das Licht ausschaltete, sah sie ihn an und sagte: Willst du mich nicht zwischen meinen Beinen berühren?
Pete versuchte, nicht schockiert auszusehen, blieb aber cool und sagte zu ihr: Nicht heute Abend, Schatz. und das Zimmer verdunkelte sich.
Am nächsten Morgen sah Kimberly so normal wie immer aus, voller Leben und lächelnd, als wäre in der Nacht zuvor nichts zwischen ihnen passiert. Und wirklich, was ist passiert? Pete redete sich das ein und versuchte, sich nicht so schuldig zu fühlen, aber bei der Vorstellung, seine Tochter seine Genitalien sehen und fühlen zu lassen, wurde ihm fast übel. Aber als Miri am nächsten Nachmittag zur Tür hereinkam und fragte, wie ihr Tag mit ihrer Tochter war, dachte sie, sie würde sterben.
Setz dich, Miri? Ich werde dir etwas sagen und es wird dir nicht gefallen, sagte er.
Er saß mit einem besorgten Gesichtsausdruck auf dem Sofa im Wohnzimmer. Peter, du machst mir langsam Angst. Was ist passiert, geht es Kimberly gut? Sie fragte.
Ja, Kimmi ist gut, aber gibt es irgendetwas, das du meiner Meinung nach über sie wissen solltest? Gestand.
Er fuhr fort, zu erklären, was am Vorabend passiert war, und ließ praktischerweise den Teil aus, in dem er durch die Glasschiebetür lugte. Sie erzählte ihm vom Ausgehen und Schwimmen, wie sie sich versehentlich begegneten und ihn seine Männlichkeit sehen ließen.
Er saß geschockt da und fragte dann, ob es noch etwas gäbe. Nein, er sagte, er habe ihren Körper nicht einmal berührt, außer als er sie hochhob und ins Bett brachte. Sie sagte, sie wolle, dass er sie anschaue und berühre, aber sie weigerte sich. Der Ausdruck auf seinem Gesicht war völlige Verleugnung und Schmerz. Er ging langsam an ihr vorbei und sah in Richtung Schlafzimmer, wo er ein Lieblingsspiel auf dem Computer spielte.
Plötzlich stand er auf und ging ins Schlafzimmer und rief mit sanfter Stimme: Kimberly, ich bin hier. Kannst du herkommen und uns mit dir reden lassen, Schatz?
Seine Töchter kamen vorsichtig mit diesem Gesichtsausdruck heraus, dass er in großen Schwierigkeiten steckte. Als Miriam sich ihrem Platz näherte, stellte sie ihm eine Frage. Mein Dad hat mir erzählt, dass du letzte Nacht unbekleidet im Pool warst. Ist das wahr??
Kimberly sah ihren Vater an, dann ihre Mutter, und ihre Hände falteten sich im Schoß. ?Ja,? sagte er mit leiser kleiner Stimme.
Und er hat mir gesagt, dass er seinen Penis sehen wollte, ist das wahr? er machte weiter.
Kimberly antwortete nicht, nickte nur, um anzuzeigen, dass sie es getan hatte. Dann fragte ihre Mutter sie, ob es ihr nichts ausmache, ihren nackten Körper anzustarren, und ob sie sagte, es sei in Ordnung, sie zu berühren.
Er nickte erneut zustimmend.
Und hat er? Hat er dich so berührt, wie du es wolltest? fragte er mit fordernder Stimme.
Nein, Mom, er hat mich berührt, außer mich in mein Bett zu bringen, wirklich sagte er mit Nachdruck.
Miriam drehte sich um, um ihrem Mann in die Augen zu sehen, und ihr Mund verzog sich zu einem seltsamen, kleinen, hässlichen Durcheinander und spuckte ihn an: Warum nicht? Wie soll er etwas lernen, wenn Sie es ihm nicht zeigen? fragte er wütend.
Seine Frage stieß auf ungläubige Ohren, als sich seine Worte langsam zu beruhigen begannen. ?Was hast du gesagt?? Das war die einzige Antwort, die er gab.
Sie haben mich gehört, Peter Michael Johnson. Ihre Tochter kommt zu Ihnen und stellt Ihnen eine Frage und bietet an, eine Bildungsvermittlerin zu sein, und Sie lehnen sie ab? Sie sagte ihm. Was für ein Vater bist du? , fragte er und begann dann breit zu grinsen.
Oh Peter, ich liebe dich so sehr, aber vertrau mir in diesem Fall, er hat dich um Hilfe gebeten und du hast ihn im Stich gelassen, also muss ich jetzt übernehmen. Kimberly, sie bellte, dann wurde ihre Stimme ein wenig weicher. Wer? Willst du immer noch, dass dein Vater deinen Körper ansieht und berührt, wie nur er es kann und ich weiß, dass du es auch kannst? fragte er seine Tochter, aber er glitt in einem obszönen Scherz mit der Hand an ihrem Bein hoch.
?HI-huh,? Kimmi reagierte mit aller Begeisterung der Welt.
Dann komm her und lass dich von deinem Vater ausziehen, wir können dein Training von gestern Abend fortsetzen? sagte sie ihrer Tochter.
Pete hatte ein riesiges Grinsen im Gesicht und wartete darauf, dass sein kleines Mädchen den Anweisungen ihrer Mutter folgte, und hatte einen seltsamen Ausdruck auf ihrer unteren Hälfte, als sie zu ihrem Platz ging. Sauglippen zwischen den Vorderzähnen.
Sie sah ihm schlau in die Augen, als ihre Wangen einen leicht rosa Farbton annahmen, aber als der Mann ihr in die Augen lächelte und ihr leicht zuzwinkerte, zog sie ihre Schulter unter ihr Kinn und sah wieder nach unten. Er bat sie, sich ihrer Position zu nähern, und sie trat einen Schritt vor und legte dann ihre Hände auf den Saum seines Hemdes. Sie zog sich hoch und entblößte zuerst ihren Bauch, dann ihre mit einem BH bedeckte Brust, bis sie über ihren Kopf strich und aus ihren ausgestreckten Armen kam. Er warf es neben sich auf den Boden und lehnte sich zurück, um seine bisherige Arbeit zu bewundern.
Pete starrte intensiv auf die straffen Bauchmuskeln seiner Tochter und den weißen Baumwoll-BH, der ihre sich entwickelnde Brust bedeckte, an den sie sich erinnerte, ihn in der Nacht zuvor gesehen zu haben. Aber dann zog sie ihre Jeans, die sie als Shorts trug, aus und knöpfte den Knopf auf, der verhinderte, dass sie ihr von den Hüften fiel. Dann zog sie ihre Klappe herunter und öffnete den oberen Teil ihres dünnen bunten Höschens, um es ihren Augen auszusetzen. Sie nahm eine noch größere rote Farbe um ihre Wangen an, als sie vor seinem Blick stand.
Sie befreite ihre Hüften von der eng anliegenden Jeans und musste sich an ihren Hosenbund festhalten, als sie ihr Höschen an ihrem Hintern packte, um zu verhindern, dass es mit Schnitten an ihren Beinen herunterrutschte. Aber als er sie wieder an ihren Platz legte, fielen seine Shorts zu Boden und sie lagen bald zusammen mit seinem Hemd auf einem Haufen auf dem Boden.
Pete lehnte sich wieder zurück, um die Fortschritte zu genießen, die er beim Ausziehen seiner Tochter gemacht hatte, und als er ihr enges kleines Höschen betrachtete, das an einer Hand wie angegossen passte, bemerkte er den kleinen Patch-Effekt ihrer Schamhaare, als sie sich zurückzog. fest zwischen ihren Hüften. Der Anblick war so sinnlich, dass sich die Männlichkeit in seinen Shorts zu regen begann und er sabberte, als er daran dachte, was er tat. Es brauchte all ihre Willenskraft, um ihren Blick wieder auf ihren BH zu richten und darüber nachzudenken, den BH auszuziehen, aber als sie tatsächlich anfing, darüber nachzudenken, übernahmen ihre Hände und wanderten zu ihrem Rücken, um ihre stützenden Bänder zu lösen. , gestützter BH.
Als sie die Krawatte löste und die Spannung nachließ, wanderten ihre Hände zu ihren Schultern und als sie die Riemen über ihre Arme gleiten ließ, wurde das Mädchen knallrot und hob ihren Arm, um ihre nackten kleinen Brüste zu bedecken. Er lächelte über seine Schüchternheit und legte sanft seine Hand auf ihren Arm und führte sie sanft nach unten, enthüllte die weichen kleinen weißen Beulen in seinem Blickfeld. Er atmete durch seine trockenen, ausgedörrten Lippen und stieß das Geräusch des Windes aus, als er in seine Lungen eindrang.
Er wollte so sehr ihre kostbaren kleinen Brüste ausstrecken und berühren und ihr die Befriedigung geben, nach der er sich sehnte, aber vorerst aufschob, dass er wollte, dass sie das Ausziehen so sehr wie möglich genoss. Sie widersetzte sich jedoch nicht, sie streichelte sanft die Haut auf ihrem Bauch und als sie seine Berührung auf ihrem Höschen landen ließ, war es an ihr, tief Luft zu holen, während sich ihre Augen automatisch schlossen.
Er fuhr mit dem Finger leicht durch das Gummiband seiner Unterwäsche, steckte es leicht unter die Raffungen und als es ganz zur Seite ging. Sie verschränkte ihren Finger mit ihrer anderen Hand und die beiden griffen nach ihrem Hosenbund und begannen, sie nach unten zu ziehen. Unter dem Höschenstoff erblickte zuerst ihr Bauch das Licht, dann der untere Teil ihres Bauches. Ihre Augen waren fest geschlossen und ihre Zähne arbeiteten an ihrer Unterlippe, aber als der Staub ihrer Leistengegend herauskam und sie sehen konnte, wie sich ihre Katzenlippen zu zeigen begannen, verlor sie fast die Geduld und packte ihn vollständig an der Leiste.
Aber ihre Zurückhaltung siegte, und sie zog ihre bunte Unterwäsche bis zu ihren Hüften, über ihre Knie, und half ihr schließlich, zusammen auszusteigen. Sie warf sie sanft auf den Stapel, und als sie sich umsah, sah sie ihre nackte 13-jährige Tochter nur ein oder zwei Schritte vor ihr stehen. Er bemerkte, dass er nicht atmete; Er wagte es nicht, weil das den Moment für sie beide ruinieren würde, aber als seine Lungen anfingen, sich anzustrengen, ließ er die eingeschlossene Luft heraus, atmete laut aus und öffnete seine Arme, als er sie sanft auf seinen Schoß zog.
Oh wer? flüsterte ihm ins Ohr. ?Du bist wunderschön. Gott, wie habe ich dich vermisst, als du zu einer so wunderschönen jungen Frau herangewachsen bist? Du hast alle Reize deiner Mutter in einer viel jüngeren Version und ich liebe jeden einzelnen von ihnen. Oh mein Kimmy, mein süßes kleines Kimmi, wie ich dich will, wie ich dich liebe.?
Sie stand da auf seinem Schoß, zitterte bei ihrer Liebeserklärung und fragte sich, was passiert war, als sie so sehr in ihrer Ausbildung gewollt hatte. Er konnte ihre warme Umarmung und seine zwei starken Hände auf ihrem Rücken spüren, die sie immer mehr zu sich zogen. Sie erinnerte sich an das Gefühl, das der Mann letzte Nacht gegen ihren Bauch gedrückt hatte, und bat sie, das Gefühl zu wiederholen, aber zuerst musste sie ihre eigenen Kleider ausziehen und so nackt sein, wie sie war.
Pete, steh auf und lass deine Tochter sich ausziehen. Miri las Kimberlys Gedanken und wies sie an. Es ist nur fair, dass er es genauso genießt, deines auszuziehen, wie du es genießt, ihn auszuziehen.
Seine Ohren hörten seine Anweisungen und sein Körper reagierte natürlich, aber sein Verstand versuchte immer noch zu verarbeiten, was ihm widerfahren war. Er hatte seine 13-jährige Tochter völlig nackt zurückgelassen, und seine jetzt 14-jährige Schwiegertochter sagte ihr, sie solle aufstehen und sich von demselben kleinen Welpen auf die Ebene ihrer derzeitigen Position bringen lassen. Gott, das kann mir doch nicht passieren? er dachte. Aber als er sein Hemd anzog und die Arme über den Kopf hob, wusste er, dass es dasselbe sein würde, und er liebte jede Sekunde davon.
Er warf sein Hemd auf einen anderen Stapel und landete schnell auf seinen Shorts, als er es schnell von seinem Körper entfernte. Beide zitternden Hände zogen plötzlich ihre Unterwäsche herunter und sie stand nackt vor seinen hungrigen Augen. Er starrte direkt auf ihren harten Schwanz und streckte dann die Hand aus, um ihn erneut zu berühren.
Er lächelte und nahm sie in seine Hände, zitterte bei dem Gefühl seiner Berührung. Er seufzte laut und schloss die Augen, als sie zum ersten Mal bemerkten, dass Miriam das Bild betreten hatte, nachdem sie sich alleine ausgezogen hatte.
Kimberly Honey, du überlässt es jetzt besser mir, denn ich denke, dein Dad braucht etwas Erleichterung, weil ich glaube, er wird gleich explodieren. sagte sie und zog die Hände ihrer Tochter von Petes Wut weg. Jetzt pass genau auf, denn sehr bald wirst du die Chance haben, das zu tun, was ich getan habe, und ich möchte, dass du es auch genießt.
Sie stellte sich direkt vor ihren Mann und sah ihm in die Augen und lächelte ihn kurz an. Sie lächelte ihn auch an, aber ihre Nervosität zeigte sich allmählich in ihrem Gesicht, und ihr Lächeln war ein wenig gezwungen, fand sie. Er legte eine Hand auf seine Brust und drückte sie zurück auf das Sofa, während er sich zwischen ihre Beine kniete.
Komm her, um zu sehen, was ich vorhabe? Er belehrte seine Tochter. Jetzt legst du dein Gesicht direkt neben deinen Penis und streichelst ihn ein wenig mit deiner Hand. Kannst du sehen, wie die Haut seines Zauberstabs nach oben gleitet? Dies wird als Vorhaut bezeichnet, und es ist wichtig, dass Sie sie über die Steifheit Ihres Penis bewegen. Sie können es auch tun, indem Sie es so reiben, oder? sagte sie, als sie es zeigte, indem sie es abwichste oder es in deine Vagina steckte. sagte sie und deutete mit dem Finger auf den Schritt ihres kleinen Mädchens. Aber ich werde dir einen Weg zeigen, wie du die Vorhaut auf den Penis deines Vaters schieben kannst, von dem ich denke, dass er es am meisten mag, jetzt schau zu. sagte sie, als sie ihren Mund zu seinem Schwanz senkte.
Er leckte mit seiner Zunge über seinen Kopf und ließ ihn von seinem Zauberstab heruntergleiten, um ihn wieder auf seinen großen, bauchigen Kopf zu schieben. Schließlich steckte er seine Zunge direkt in das klaffende Loch und nahm dann das Ganze zwischen seine Lippen. Er begann sanft zu saugen, als er ihn durch seinen Mund hin und her bewegte, und der Sog an seiner Vorhaut begann, ihn über den harten Schaft zu gleiten. Er begann ein wenig zu stöhnen, als er seine Augen schloss und seinen Kopf in Dankbarkeit für das wundervolle Gefühl hob.
Als Miri begann, ihn mit jedem Schlag in ihren Mund weiter zu schieben, öffnete Pete seine Augen und forderte seine Tochter auf, zu ihm zu kriechen und seine Hand ihre Schamlippen streicheln zu lassen. Kimberly war so aufgeregt, als sie sah, wie ihre Mutter ihren Schwanz lutschte, dass sie sofort auf die Knie fiel und mit weit gespreizten Beinen zu ihrer Hand kroch.
Er streichelte die Innenseite des Oberschenkels seines wunderschönen kleinen Mädchens und es schickte Schauer durch ihren Körper und ihre Augen schlossen sich. Aber er stieß einen aufgeregten Schrei aus, als er versuchte, sein Gleichgewicht auf seinen Knien zu halten, als er sanft seinen Finger auf ihre zwei engen kleinen Lippen legte und sie zwischen ihnen fuhr. Miri sah die Stimme an und lächelte durch ihre geschäftigen Lippen.
Petes Finger drückte zwischen diese beiden geschwollenen Lippen, die sein spärliches Schamhaar nur teilweise bedeckte, und als Pete sie öffnete, um ihren Eintritt in seinen kleinen kleinen Gang zu akzeptieren, schrie Pete seine Zustimmung und spreizte seine Knie. des Weiteren. Sein Kopf war zurückgeworfen und seine Augen waren fest geschlossen, als sein Finger seinen feuchten Schlitz auf und ab bewegte. Er hielt am Liebesknopf an und schrie, als der Hoodie den Knoten berührte.
Miriam war so aufgeregt, als sie herausfand, was ihr Mann ihren Töchtern angetan hatte, dass sie ihre Bemühungen verdoppelte, indem sie seinen Schwanz mehr denn je akzeptierte. Sie würgte bei jedem Stoß, bis sie am Nachmittag ihren ersten Orgasmus hatte, ging über ihren Würgereflex hinaus und stach ihr in die Kehle.
Es war eine ganz neue Erfahrung für sie beide, und Pete spürte seinen Drang zu explodieren und ließ seine aufgestauten Wünsche und Gallonen weitgehend los, als Pete spürte, wie sich seine Speiseröhrenmuskeln senkten und sich um den Fremdkörper zusammenzogen, den sein Werkzeug darstellte. Sperma im Hals seiner Frau würgen. Sie hob ihre Hüften von der Couch, schoss Strahl auf Strahl aus ihrem kotzenden Schwanz und spannte jeden Muskel in ihrem Körper an. In den Muskelkrämpfen seines Orgasmus verfehlte sein Finger die Erregung nicht, und als er die Essenzen an seine Frau abgab, erledigte sein Finger eine Arbeit auf dem Knopf seines armen kleinen Mädchens.
Sie rieb ihre Klitoris so schnell und hart sie konnte, spürte, wie ihre Erlösung kam und schließlich ihre Taille verließ. Aber er hatte nicht bemerkt, dass die arme Kimberly bei ihrer dritten Entlassung war und kurz davor war, auszugehen. Sie schrie in die Ohren des Meisters, als sie ihre Fotze in ihrer Hand drückte, während sie versuchte, ihre neu entdeckten Wünsche mit der Befriedigung ihres Fingers auf ihrer Klitoris zu erfüllen. Als er schließlich weit genug heruntergekommen war, um zu begreifen, was mit seinem kleinen Engel passiert war, verlangsamte er seinen Handangriff auf ihre roten kleinen Lippen und den Schatz, den sie beschützen sollten, und schlug ihn langsam nieder.
Alle drei lagen völlig nackt und außer Atem auf dem Sofa. So blieben sie lange, jeder versuchte sein Bestes zu geben. Kimberly war die erste, die eintraf, und als die Hand ihres Vaters immer noch über ihren zarten kleinen Unterleib rollte, wachte Pete auf, und seine Frau Miriam auch.
Als sie ihrer Tochter in die Augen sah, sah sie nur die vielen Fragen, die ihr durch den Kopf gingen. Er wusste, dass er jede einzeln beantworten musste, denn das war der Zweck ihrer kleinen Show, die schief gelaufen war. Er sollte sich nicht einmischen, aber leider hat er sich eingemischt, und jetzt war es ihre Verantwortung, das Problem zu beheben. Aber nach einem Moment der Verwirrung in ihrem Gesichtsausdruck erschien ein breites Lächeln auf ihrem Gesicht und sie sagte: Kannst du es mir nochmal zeigen, Mami? Sie fragte. Ich denke, ich mag es sehr und ich möchte mehr darüber erfahren, was Sie und mein Vater vorhatten.
Kimberly blickte auf den Hahn ihres Vaters, der wieder zum Leben erwachte, und dann auf das Gesicht ihrer Mutter und lächelte mit dem größten Lächeln. Miriam lächelte ebenfalls und sagte eher zu sich selbst als zu ihrer Tochter: Ich muss einen Termin vereinbaren, um dich zu einem Arzt zu bringen, damit du die Pille nehmen kannst und in ein paar Monaten für deine letzte Klasse bereit bist. .?
Als Pete das hörte, verwandelte er sich erneut in Stein und begann sich vorzustellen, was sie seinen kleinen Mädchen beibringen würden. Sie konnte es kaum erwarten, aber bis dahin drehte sie sich auf die Seite und glitt mit ihrer Hand zwischen die Beine ihrer Tochter und spürte erneut den Heiligen Gral. Sie glitt in die suchende Hand des Mannes und spreizte ihre Beine weit in einer Einladung, die er begierig annehmen wollte. Seine Frau lächelte, als sie ihn ansah und legte langsam ihre Hand auf die Brust ihrer Tochter und begann sanft ihre weiche, weiße Haut zu streicheln. Ja, ich muss diesen Termin unbedingt morgen früh machen? Dachte er bei sich, als er anfing, die harte kleine Brust ihrer Tochter zu streicheln. ?Das erste am Morgen.?

Hinzufügt von:
Datum: November 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert