Süßes Teen Reitet Schwanz Und Nimmt Riesige Ladung Im Freien

0 Aufrufe
0%


Ich konnte warten, bis ich von der Schule nach Hause kam; Die ganze Woche war hart gewesen. Männer machten sich immer über mich lustig und nannten mich ein Mädchen. Lassen Sie mich an dieser Stelle erklären, ich bin 15,60 cm groß, ungefähr 120 Kilo, ich halte meine Haare mittellang, mein Po steht etwas ab. Ich wusste also, warum sie mir das alle sagten. Ich habe mit meiner Mutter darüber gesprochen und sie hat mir versichert, dass wenn ich den Wachstumsschub erreiche, alles von alleine wieder gut wird. Also habe ich es ausgehalten und das Schuljahr gelitten.
Ich schaffte es, durch die Tür zu kommen, ich fühlte mich erleichtert, froh, von all dem Scheiß, der mir passiert war, weg zu sein. Paul, bist du das? Ich hörte die Stimmen von Müttern. Ja Mama, ich bin es, wer könnte es sonst sein?, sagte ich sarkastisch. Will der junge Mann diesen Ton nicht bei mir tragen? sagte sie, als ich die Küche betrat. Tut mir leid, Mom, es war ein ganzes Jahr, ein Ärger, und ich bin froh, dass es vorbei ist, sagte ich ihr. Okay Schatz, ich weiß, was du durchgemacht hast, vielleicht ändert sich diesen Sommer etwas für dich, sagte meine Mutter und lächelte mich an. Mir fiel nur ein, was das für ein Ausdruck war.
Ich gehe dieses Wochenende zu Tante Jeans, Liebling, willst du mitkommen?, fragt sie. Wenn ich ihn anschaue, kann ich nur sagen, ah Mann? Schau, Paul, ich weiß, dass meine Schwester manchmal Probleme hat, aber es macht schließlich Spaß, mit ihr zusammen zu sein? Ich weiß, aber im Moment möchte ich nur abhängen und mich entspannen, ich mache gar nichts, nur Vegetation, sagte ich. Okay, ich bin diesen Sonntagabend zurück, und ich schätze, wir müssen über all das reden? Ich habe nichts gesagt.
Mom hat gerade ihre Tasche gepackt. Bevor sie ausging, hinterließ sie mir eine To-Do-Liste: Hier Schatz, mach ein bisschen was für dich, während ich weg bin. Meine Mutter kam aus der Tür, stieg ins Auto und fuhr davon. Ich öffnete die Liste, der erste Punkt war Wäsche waschen, der zweite Punkt war, das Chaos aufzuräumen, das Sie angerichtet haben, und der dritte war einfach nur entspannen und Spaß haben. Muss ich anfangen? Murmelnd ging ich in die Waschküche und fing an, den Korb auszuleeren. Ich habe die Farbigen und die Weißen getrennt und festgestellt, dass meine Mutter diese Woche zu viele Unterhosen im Körbchen hatte. Ich fing an, das Geschirr zu spülen, ging zurück in die Küche und holte mir ein Sandwich, ging in mein Zimmer und schaltete den Computer ein, aber etwas passierte, das noch nie zuvor passiert war, plötzlich bekam ich eine SMS von meiner Mutter, in der stand: Ich weiß Sie. Ich liebe es, Höschen zu tragen, du bist in der Waschküche, und wenn du noch etwas anderes anziehen möchtest, mach es sauber, wenn du fertig bist. Ich war geschockt, woher wusste er das, warum hat er mir diese Nachricht hinterlassen und was hatte er vor. Ich sprang auf, schaute aus dem Fenster, da war nichts als unser Nachbar Danny. Ich ging zur Vordertür und öffnete sie, ging nach draußen und sah mich um, Danny winkte mir zu und ich winkte und ich ging nach Hause, schloss die Tür und schloss sie ab.
Ich ging zurück in die Waschküche und nahm die Wäsche aus dem Trockner und trug sie in mein Zimmer, warf sie dann auf das Bett mit der Absicht, sie zu falten, setzte mich wieder an den Computer und öffnete meine E-Mail, versuchte sie zu lesen. werde das unheimliche Gefühl los, das mich überkommen hat. Es gab eine weitere Nachricht von meiner Mutter, ich öffnete sie und sie lautete: Paul, ich weiß alles über dein Geheimnis und das ist in Ordnung für mich, wenn du das willst, dann schlage ich vor, dass du ihm folgst und siehst, wo er ist. Ich habe mit Jean darüber gesprochen und wir sind uns einig, dass Sie entweder darüber hinwegkommen oder dabei bleiben werden, was auch immer es ist, wir stehen zu 100 Prozent hinter Ihnen, hier sind einige Websites, die helfen können? Meine Mutter hatte 10 Seiten aufgelistet, alle über Transvestiten und die Probleme, die auftreten könnten. Ich fing an, sie zu scannen.
Die ersten neun zeigten alle Arten von Outfits, von langen Kleidern bis zu Nachthemden, und alles dazwischen zeigte Make-up-Tipps, wie Sie Ihre Beine rasieren, Cremes in Ihren Schambereich auftragen, um Ihre Brüste zu vergrößern, und all das habe ich stundenlang gelesen. . Die letzte Website, die ich besuchte, befasste sich mit dem eigentlichen Problem, ein Transvestit zu sein, der einzige Artikel, der mir einfällt, ist ?Go For It? Ich fühlte mich dabei, es machte alles Sinn für mich. Ich wollte gerade die Kleider falten, als meine E-Mail aufblitzte, es war meine Mutter, eine andere Nachricht, versuchen Sie diese Website, sie gab mir das Passwort, ich habe mich darüber gewundert, aber diese Neugier verwandelte sich bald in Angst, ich ging zu ihr
Es war eine Pornoseite, okay, ich habe Mütter gefilmt, aber es war keine typische Seite, sie hatten alle kurze Videos, ich klickte auf die erste, auf dem Bildschirm Magst du Schwänze? und auf den Bildern fingen alle Arten von Frauen an, Schwänze zu lutschen, mein Auge versuchte, sie anzuziehen, aber sie konnten es nicht, bald sah ich mir andere Videos an, ich würde bald herausfinden, dass dies Hypnos-Videos waren, es würde dich in eine Frau verwandeln, Bis auf einen wissen wir alle, was es ist, trotzdem würde es mich scheißen, also war es nicht groß, aber es war trotzdem ein Scheiß. Ich muss zwanzig von ihnen gesehen haben und war aufgeregt, als ob sie etwas in mir öffnen würden. Ich verließ den Computer und ging duschen, ich weiß nicht, wie lange ich dort blieb, aber als ich ausstieg, bemerkte ich, dass meine Beine rasiert waren und meine Schamhaare rasiert waren. Ich konnte nicht verstehen, was los war, ich ging zurück ins Zimmer und kaufte ein Paar schwarze Satinhöschen und zog sie an, sie fühlten sich so gut auf meinem nackten Hintern an, mein kleiner Schwanz begann sich zu verhärten. Ich weiß nicht, was passiert ist, aber ich fand mich im Zimmer meiner Mutter wieder und wählte ein schwarzes Nachthemd. Ich setzte mich an den Schminktisch und fing an, mich zu schminken, als ich fertig war, kämmte ich mein Haar, ich wünschte, es wäre ein oder zwei Zoll länger, ah, das würde es. Ich legte mich auf meine Mutter und schlief ein.
Nun, was ist hier los? hörte ich die Stimme von der Schlafzimmertür kommen. Ich blickte in einem verschlafenen Dunst auf und träumte die ganze Nacht davon, diese Frauen zu sein, die Schwänze lutschen, Sex haben, Männern gefallen. Ich hätte aufspringen sollen, als mir klar wurde, dass es Danny war, aber war ich nicht? Ich lächelte ihn nur an. Deine Mutter hat mich gebeten, von Zeit zu Zeit nach dir zu sehen, um zu sehen, ob es dir gut geht?, sagte er mit einem Lächeln. Nun, Danny, geht es mir gut? sagte ich mit meiner besten Mädchenstimme. Sie kam lächelnd herein und schloss die Tür. Ja, sitzt du auf der Bettkante? Er bellte mich an, was ich bereitwillig tat, ohne zu wissen warum, aber ich wusste, dass es stimmte. Er ging zu mir, öffnete seine Hose und sagte: Zieh Paulina runter. Ich tat es ohne ein Wort und ein großer, harter Schwanz, mindestens 8 Zoll und dick, sprang heraus.
Ich leckte die Spitze seines Schaftes ohne ein Wort von ihm, oh mein Gott, ich dachte so gut. Küss meinen Schwanz, Paulina, sagte er und ich tat es die ganze Zeit. Ich fing an, seinen dicken Körper zu streicheln und nahm seinen Kopf zwischen meine Lippen. Oh ja Paulina, geht es ihr gut? er stöhnte. Ich hatte noch nie Blowjobs gemacht, aber anscheinend machte ich es richtig. Ich zog meinen Mund mit einem knallenden Geräusch heraus und fuhr mit meiner Zunge seinen Schaft hinunter, bis ich in seine mit Sperma gefüllten Eier gelangte. Ich lutschte an einem, ‚Oh ja Paulina, gut, lutsch jetzt den anderen? Er stöhnte. Ich spürte, wie seine Hände meinen Hinterkopf packten und drückten, mein Mund verstopfte ein wenig, er sagte: Entspann dich, Paulina, entspann dich, Paulina? Als ich anfing mich zu entspannen, bewegte er seinen Schwanz langsam in meinen Mund hinein und wieder heraus, ich konnte nur die Hälfte davon nehmen, aber ich war hin und weg, hier lutschte ich meinen ersten Schwanz, gekleidet wie eine kleine Schlampe. Ich weiß nicht, ob ich es noch länger aushalte, ich stand unter dem Bann von jemandem und konnte ihm nicht entkommen, aber warum sollte ich trotzdem von ihm weg wollen, ich schien einen tollen Job zu machen, stöhnte Danny lauter und ich genoss es. Ich griff nach unten und mein kleiner Schwanz war locker, aber mein schwarzes Höschen war nass von Pre-cum. Ja, Paulina?, stöhnte er, als er etwas schneller pumpte. Plötzlich steckte er meinen Kopf aus seinem Schwanz, sah mich an und lächelte und sagte: Steck deinen Kopf in deinen Mund, Paulina, lutsche und streichle mich, bis ich ejakuliere. Ich tat, was er mir gesagt hatte. Gutes Mädchen? er stöhnte. Ich kann deinen Vorsaft schmecken, oh so süß, dachte ich. Bald hörte ich Ja Paulina schneller als ich komme.
Ich fing an, sie schneller zu streicheln und härter zu saugen; Es dauerte nicht lange, bis er stöhnte und ich spürte, wie sein erster Spritzer meinen Mund zu sehr füllte. Ich hatte seinen Ausfluss in meinem Nachthemd, an meinem Hals und an meinem Kinn. Ich hielt seinen Schwanz in meinem Mund, sah ihn an und lächelte. Ich gehorchte seinem Befehl und leckte und säuberte seinen Schwanz und zog sein Sperma aus meinem Nachthemd und aß es. Ich wischte meinen Hals und mein Kinn ab, nahm einen Klecks seines süßen Ausflusses und saugte ihn aus meinen Fingern. Zieh meine Hose hoch, Paulina? sie bellte mich an. Ich tat, was er sagte. Er gab mir ein Stück Papier, lächelte mich an und sagte: Deine Mutter möchte, dass du diese Stätten betrittst. Er drehte sich um und ging hinaus. Ich saß da ​​und wollte den Zettel öffnen, das Telefon klingelte, hallo?
Hallo Schatz, war Danny da? kam die Stimme meiner Mutter. Ich war zuerst überrascht, aber? Ja? Es gab einen Moment der Stille, Gut, dann war wohl alles in Ordnung? Mit einem Kichern fuhr meine Mutter fort: Tante Jean kommt heute mit mir nach Hause und wir wollen alles hören? ,. Ich dachte: Ich dachte, du kommst am Sonntag nach Hause? Ich sagte. Meine Mutter kicherte wieder, Dummes Mädchen, es ist Sonntag, bis in zwei Stunden, jetzt aufräumen und etwas Süßes für Tante Jean und mich anziehen?, die Leitung brach ab.
Ich stand auf, ging ins Badezimmer, sah in den Spiegel, meine Haare und mein Make-up waren unordentlich, ich setzte mich hin, um zu pinkeln, mein kleiner Hintern schmerzte ein wenig, aber ich dachte nicht viel an die Zukunft. Ich fragte mich, wohin mein Samstag führen würde, was ich in ein paar Stunden herausfinden würde, drehte das Wasser auf und stieg unter die Dusche.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert