Süße Stiefschwester In Einsamen Leggings Wird Verrückt Und Will Einen Schwanz

0 Aufrufe
0%


Justin und ich waren den ganzen Tag zusammen. Den ganzen Tag in Venedig zu verbringen, Italien hat unsere romantischen Seiten wirklich in Bewegung gebracht. Wir hatten ein langes, zweistündiges Mittagessen, nur wir beide und eine Gondelfahrt in der Gruppe. Abends haben wir wieder im Hotel zu Abend gegessen. Justin hatte zwei Gläser Wein, während ich nur eines hatte. Dann haben wir uns mit ein paar Freunden unterhalten und in der Hotellobby rumgehangen. Dann beschlossen unser Mitbewohner Justin und ich, auf das Zimmer zu gehen. Justin hat unseren Mitbewohner überzeugt, rauszugehen und uns Eis zu holen. Während er weg war, unterhielten sich Justin und ich ein wenig. Wir sprachen über Italien, über die Schule und die Menschen in unserem Klassenzimmer. Zwanzig Minuten später kam unser Mitbewohner zurück. Ich war enttäuscht. Zuerst wurde das Gelato halb geschmolzen. Zweitens war zwischen mir und Justin nichts passiert. Wir drei aßen unser Eis und Justin und ich sahen uns an. Ich war mir nicht sicher, ob etwas zwischen uns war, während unser Mitbewohner weg war. Ich würde bald verstehen, was diese Augen bedeuteten.
Unser Mitbewohner sagte, er würde duschen gehen. Er sagte, er würde es schnell tun, aber Justin sagte ihm, er solle sich nicht beeilen. Justin und ich lagen etwa einen Meter voneinander entfernt in unseren eigenen Betten. Ich war neben ihm und sah ihn an, und er lag auf dem Rücken, den Kopf zu mir gebeugt. Du siehst unbehaglich aus, sagte Justin, als das Wasser in der Dusche anfing. Komm her. Er berührte eine Stelle direkt neben dem Bett. Er richtete sich auf, lehnte sich mit dem Rücken an die Wand und streckte die Beine zu meinem Bett aus. Ich bewegte mich und setzte mich ebenfalls direkt neben ihn, einen Zentimeter von ihm entfernt, aber ohne sie zu berühren. Das ist also seltsam? sagte. Ich habe die seltsame Schildkröte gemacht? Handbewegung. Er sah mich an und sagte: Was denkst du? sagte. Ich weiß nicht mehr genau, was wir gesagt haben, aber so etwas passierte:
Ich: ?Ich weiß nicht, aber das ist komisch.?
Justin: Ja, wir sitzen ziemlich nah beieinander, nur um zu reden?
?Ja. Nun, ähm, was ist los?
Du denkst, was ich denke. Was möchten Sie tun??
Ich bin dafür geeignet.
Aber du weißt, dass das nicht bedeutet, dass wir jemals wieder zusammenkommen werden, richtig? Wir sollten unsere Emotionen da raushalten.
?Ja das kann ich machen.? (Ich wusste, dass ich das nicht konnte.)
Ich meine, wir sind beide Single und betrunken. Und wir sind in Italien.
?Ich kenne.?
Auch mit Alkohol macht es mehr Spaß.
Ich drehte mich um, legte meine Hand auf seine Schulter und küsste ihn. Ich wusste, was wir beide wollten, und ich war des Wartens müde. Unsere Lippen schlossen sich und wir begannen, uns wie gewöhnlich zu lieben. Seine Zunge wirbelte in meinem Mund und ich spielte. Ich rieb seine Brust, Seite und sein Bein entlang. Es hielt mich fest. Justin war normal gebaut, er war etwa 1,80 Meter groß. Er hatte braunes Haar und ziemlich behaarte Arme und Beine für einen Teenager. Wir lagen auf dem Bett, sahen uns zu beiden Seiten an, küssten uns weiter und liebten uns. Ich hielt meine Hand hinter seinen Kopf und küsste seinen Hals. Ich griff unter sein Hemd und berührte seine behaarte Brust. Er rieb auch meine haarlose Brust. Ich machte mich schnell auf den Weg zu seiner Hose. Ich schnallte seinen Gürtel ab und drängte mich hinein. Sein Schnitt war auf seinem 15-cm-Werkzeug fast hart, also spielte ich damit, bis es hart wurde. Ich wollte dieses Werkzeug wirklich und fing an, es zu lutschen. Sein dicker Schwanz füllte meinen Mund. Ich saugte auf und ab und genoss jeden Moment. Ich war schon fest, als Justin nach meiner Hose griff. Er knöpfte meine Knöpfe auf, brachte mich näher und fing an zu saugen. Es war wie immer großartig. Dabei führte ich mit einer Hand seinen Hals und streichelte mit der anderen seinen Schwanz. Nach ein paar Minuten hob ich seinen Kopf und küsste ihn. Ich legte es wieder hin und fing wieder damit an zu fliegen. Es war mir egal, ob ich ejakulieren musste oder nicht. Ich bat ihn, in meinen Mund zu kommen, bevor unser Mitbewohner mit seiner Dusche fertig war.
Ich fuhr fort, indem ich einige der Techniken ausprobierte, die ich gelernt hatte, als ich Justin an meinem Schwanz hatte. Ich drehte meinen Kopf auf verschiedene Weise um seinen Schwanz, benutzte viel meine Zunge und packte ihn tief. Ich liebte es, sie leise stöhnen und nach Luft schnappen zu hören. Mit der anderen Hand griff ich nach ihren Eiern und spielte ein bisschen mit ihnen. Nach kurzer Zeit und plötzlich fühlte ich die warme, salzige Flüssigkeit, die mir gefehlt hatte, als ich Justins Schwanz tief in meine Kehle nahm. Er ließ ein paar mehr Stöhnen sowie ein paar mehr Sperma aus. Ich saugte weiter, bis Justin nicht mehr richtig sprechen konnte. Ich schluckte dein Sperma, legte es darauf und küsste es. Nach kurzer Zeit war er wieder dabei, an meinem Schwanz zu saugen. Leider haben wir gehört, dass die Dusche zu diesem Zeitpunkt aufgehört hat. Es saugte mich noch ungefähr eine Minute lang und ich war ziemlich nah dran, zu ejakulieren, aber wir entschieden uns, damit aufzuhören. Dies wäre eine Seite, auf die unser Mitbewohner zugreifen könnte. Wir zogen unsere Hosen hoch, küssten uns und sprangen auf unsere Betten.
Ich sagte zu Justin: Ich werde im Badezimmer fertig. Wenn die Dusche beginnt, bin ich fertig. Unser Mitbewohner kam in einer Minute heraus und ich sagte, ich würde duschen gehen. Ich blieb eine Weile im Bett, bis mein offensichtlicher Fehler verschwunden war, und ging dann unter die Dusche. Ich schloss die Tür ab, öffnete ein Fenster und nahm etwas von der Creme mit, die ich hatte. Mein Schwanz war immer noch feucht von Justins Mund. Ich ölte es ein und ging in die Stadt, zog meinen 5-Zoll-Schwanz in Gedanken an Justins Sperma-, Schwanz- und Blowjob-Jobs. Ein paar Minuten später traf ich ein paar große Ladungen Sperma. Um Justin zu zeigen, dass ich zufrieden war, drehte ich die Dusche auf und sprang. Ich nahm eine schöne, entspannende Dusche, ich dachte an alles, was passiert war.
Justin und ich hatten für den Rest der Nacht ein paar süße und sexy Blicke. Weißt du, ich war letzte Nacht nicht wirklich betrunken, sagte er mir am nächsten Morgen. Ich wusste, dass dem nicht so war, aber es war ein guter Vorwand, um ein Gespräch darüber zu beginnen, was wir beide an diesem Abend wirklich tun wollten.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert