Redhead Vixen Cat Bittet Um Aufmerksamkeit

0 Aufrufe
0%


Meine Frau ist vor sechs Monaten gestorben und hat mich mit unseren jetzt dreizehnjährigen Zwillingen Nikki und Nick zurückgelassen. Seit ihrem Tod war meine sexuelle Aktivität definitiv das Internet und Rosie. Nikki hatte einen unglaublichen Arsch für ihr Alter, neue, vollmundige Brüste, sexy gewölbte Füße und heiße Beine. Rabenfarbenes Haar und grüne Augen.
Nick hatte den Körper eines Schwimmers: einen tollen Hintern, Brust, Bauch, Beine?. Es war der androgynste harte Körper, den ich je gesehen habe. Beide sahen zeitweise viel älter als dreizehn aus.
Es war ein Freitagabend, als diese Pattsituation begann. Nick war bei einem Freund zu Hause (Wochenend-Pyjama-Party), ich war unruhig, es war gegen 9 Uhr und ich wanderte den Flur hinunter in die Küche. Die Tür zu Nikkis Schlafzimmer stand offen, und ich blieb stehen, um sie anzusehen.
Sie lag ausgestreckt auf ihrem Bett, schlief und (Gott helfe mir) sah höllisch sexy aus. Ihre rechte Brust war vollständig entblößt: neue Brust, rosa, geschwollene Warzenhöfe und pralle, schöne Brustwarzen. Ich war fixiert und hörte keuchen. Ich ertappte mich dabei, wie ich meine Lippen leckte und hörte, wie mein eigenes Flüstern verschwand?
Stattdessen ging ich zu ihm hinüber und schaute auf seine Brust. Erst letzte Woche sah ich Nick an: Er lag auf der Seite und sein Hintern und seine Beine waren entblößt. Nick hatte einen fast haarlosen Körper und ich überraschte mich selbst, als ich daran dachte, was für einen tollen Arsch mein Sohn hatte
Ich fühlte mich, als würde ich Nikkis schöne Brust für immer anstarren. Ich sagte mir, ich sollte mich dafür schämen, dass meine steinharte 9 meine Pyjamahose dehnt. Ich spürte, wie meine Zunge über meine Lippen glitt, als ich auf Nikkis Brust und ihren flachen Bauch starrte. Ich küsste sanft Nikkis Nippel und überzeugte mich, dass ich gehen könnte, ohne sie zu wecken. Ich konnte nicht widerstehen, dass sie mich nach draußen rief. Ich schürzte meine Lippen und küsste sanft ihre Brustwarze. Sofort wuchs ihr Bleinippel und ich öffnete meinen Mund und schlang meine Lippen um ihren süßen, harten Nippel. Ein leises Stöhnen entkam Nikkis geöffneten, vollen Lippen.
Ich hörte eine Stimme, die mir sagte, ich solle aufhören. Ich ignorierte das Geräusch und saugte sanft und schluckte ihren Warzenhof. Sie stöhnte leise und ich spürte ihre Hand an meinem Hinterkopf: Sie drückte meinen Kopf weg und ich öffnete meinen Mund weit und saugte ihre ganze Brust in meinen Mund. Ich hatte Angst und war aufgeregt. Was tue ich?? Die Brust meiner Tochter ist in meinem Mund Ich konnte nicht aufhören; Ich saugte sanft an ihrer Brust, Nippel, fuhr mit meiner Zunge über die süße Titte. Die ganze Zeit stöhnte er und führte mich über seinen neu gewachsenen harten Hügel. Meine Augenlider schlossen sich und mein Herz hämmerte, als ich Nikkis Brust aufschnitt.
Er drückte meinen Kopf zu seiner Katze; ein weiches, seidiges schwarzes Haar, das ganz oben auf ihrem Hügel zu wachsen beginnt. Ich habe nicht einmal versucht aufzuhören. Ich küsste ihre warmen, austernschalenfarbenen Fotzen: ‚Iss mich Daddy?.?‘
Ich friere Er war wach und liebte es Kleiner Punk Iss mich jetzt, Daddy? Iss mich? Iss dein Baby? Iss die Fotze des Mädchens?
Ich habe getan, was du gesagt hast; Ich lasse meine Zunge in und aus ihrer warmen, nassen Fotze laufen. Ich schnüffelte, leckte, biss, saugte an ihrem Kitzler und spürte, wie er in ihrem Mund wuchs (etwa halb so groß wie mein kleiner Finger). Ich trank ihr frei fließendes Muschiwasser und schlug auf ihre Harnröhre. Er legte meine Hände auf seine Brüste und ich streichelte und knetete sie. Ich kneife sanft ihre Brustwarzen und wackele mit meiner Zunge in ihrer triefenden Fotze. Minuten vergingen und er bog schließlich seinen Rücken, klemmte seine Schenkel um meinen Kopf, schob seine Fotze in meinen Mund und hatte einen großartigen Orgasmus. Ihre Muschi durchnässt mich und sie quietschte vor Vergnügen.
Schließlich spreizte er seine Beine, zog mich an sich und gab mir einen Zungenkuss. Ooooh Daddy War das toll??
?Nik-Nik-Nikki Honig?.? stammelte ich und wollte etwas Angemessenes sagen.
Er legte seinen Finger auf meine Lippen, um mich zum Schweigen zu bringen, Ich habe all das Porno-Zeug auf dem Computer gefunden, Dad. Ich habe alles über Dommes und Trannys und so gelesen. Ich werde dein Domme sein?.?
Er legte seine Hand unter mein Kinn, Das ist für uns beide, Daddy? Er schenkte mir ein böses Lächeln.
Nikki, Liebling? Ich?.
Shhhh. Mein kleiner Seitensprung wird aufgenommen, Dad. Jetzt halt die Klappe und sei ein guter Junge. Er besaß mich, meine eigene Tochter machte mich zu einer Sexsklavin Er drückte mich zu Boden. Jetzt möchte ich, dass du mich anbetest, Dad. Beginnen Sie mit meinen Füßen. Aber zuerst, zieh dich aus, Papa?
Mein Schwanz würde meine Hose knallen Nikki? Ich? Ihre smaragdgrünen Augen öffneten ein Loch in mir. Ich stand auf und ließ meine Pyjamahose fallen. Mein wütender Hardon sah ihn an.
Er gluckste. Er lehnte sich auf dem Bett zurück, Start.
Ich fiel auf die Knie und beugte mich vor. Ich drückte meine Nase auf die Zehen seines linken Fußes und atmete langsam ein. Nikki könnte in der Klimaanlage schwitzen; Seine Füße waren nass, weil er unter der Decke lag. Langsam atmete ich den Duft seiner Füße ein. Ich habe deine Füße geküsst; Sie stöhnte und ich küsste ihre Füße bis zu ihren Fersen. ?Lecken?.?
Ich leckte die Ferse ihres süßen jungen Fußes und leckte langsam ihren Bogen, unter und zwischen ihren Zehen. Er streichelte meine Wange mit seinem rechten Fuß und leckte und küsste sie überall. Ich zog langsam seinen Daumen in meinen Mund, ?ooooohhhhh?ja Papa?saugen meine Zehen?.? Ich saugte an seinen langen, schlanken Zehen; einzeln und in Gruppen. Mein Speichel tränkte seine Füße und ergoss sich auf mein Kinn.
Was zum Teufel Verdammt Ich konnte nicht mehr so ​​tun, als ob es mich interessierte. Meine dreizehnjährige Tochter hat mich so warm gehalten Fick mich Meine Tochter hat mich erwischt
Ich schloss meine Augen, öffnete meinen Mund weit, schlang meine Lippen um seinen rechten Fuß, seinen Gürtel und fing an zu saugen und zu lecken: Gut?
Mamas Füße????? Mama??? Meine Tochter-Mutter? Verdammt Dachte, ich hätte eine Ladung getroffen
Ich saugte seinen linken Fuß bis zum Fußgewölbe – fuhr mit meiner Zunge über deinen Fuß, unter und zwischen jedem Zeh, saugte an der Ferse und leckte die Unterseite deines Fußes auf und ab? Das habe ich dann auch gemacht. zu deinem rechten Fuß? Ich schaute mehrmals hin – die junge Katze glühte vor Wasser. Ich beobachtete, wie ihre Klitoris anschwoll, während sie stöhnte.
Seine Augen öffneten sich flackernd. Sie fuhr sanft mit ihren Fingern über ihre süßen kleinen Titten, strich über ihre Schamlippen und spreizte ihre nassen Schamlippen.
Musst du diese noch einmal besuchen, Dad? Er drehte sich herum und schwang seinen süßen Ballonarsch nach mir. ?Wie sieht der Arsch deiner Mutter aus? Verdammt Ernsthaft?? Pre-Sperma lief aus meinem Schwanz.
Ist es wunderschön?
Nein, dummer Junge. Ist es sauber??
Ich öffnete ihre Wangen und sie sabberte über die heißen Rosenknospen: ‚Ja, sie sieht so sauber aus, Nikki?.?‘
?oooo, falsche Antwort??
?Nik?.? Verdammt Es war mir egal. Mein Schwanz tropfte vor Sperma, es war so hart, dass ich dachte, er würde explodieren; Ich war Nikkis Gnade ausgeliefert und es war mir egal; ?Sieht so sauber aus?Mama?.?
Guter Junge? Guter Papa? Nun, ich bin mir nicht sicher, ob es sauber ist. Mein Mentor (Mentor? Was…??) hat mir gesagt, wie ich putzen soll? aber? mmmmmm? riechen? Riech an meinem Arsch, Papa.
Ich bückte mich und platzierte meine Nase etwa eine Haaresbreite von Nikkis Arschloch entfernt und schnupperte langsam an ihrem Arsch.
?In Ordnung??
Sauber, Mama.
?Falsche Antwort.?
Ich drückte meine Nase an ihren Arsch und roch: Du bist du schmutzige saubere Mutter.
?Falsche Antwort.?
Gott weiß, wie lange Nikki schon Mentorin ist und von wem – sie hat sicherlich Erfolg gehabt – die dominante Mutter-Tochter-Dame von dreizehn Jahren Ich habe gefickt Uhmmmm, ist dein leckerer Arsch sauber?Nik?Nikki?.
Er kicherte schlecht. Guter Junge? Schmeckt es? Ist das? Küss Daddy? Küss meinen Arsch?.?
Ich küsste ihren süßen, sprudelnden Hintern überall: Ich küsste sie auf jede Wange, auf und ab, bis zu ihren Hüften und über runde Wangen; Ich küsste sie überall, nur einen Atemzug von ihrem zwinkernden, sehnsüchtigen Arschloch entfernt. Ich schürzte meine Lippen, drückte sie gegen das Arschloch meiner dreizehnjährigen Tochter und küsste es.
?MMMMmmmmmmmm?ja?Papa?Papa?lecken?lecke sie?lecke deine Tochter?das Arschloch des Mädchens?.?
Das tat ich – ich öffnete meine Lippen, streckte meine Zungenspitze heraus und leckte Nikkis Arschloch. Der Kupfergeschmack machte mich wahnsinnig – mein Schwanz quoll ständig. Ich schlug ihm auf den Arsch, als wäre ich ein Hund, der Schlagsahne aus der Hand der Herrin nimmt. ?Ist es sauber?
Als ich mich daran gewöhnt hatte, war meine Antwort gedämpft und murmelte: Ja? Mädchen? Ist dein Arsch sauber?.
Er kicherte: Guter Junge Guter Papa Du hast es richtig Steck deine Zunge in meinen Arsch, Papa?.?
Ich schiebe meine Zunge über Nikkis Arsch. Ich drückte es so tief wie ich konnte. Ich wackelte mit meiner Zunge tief in Nikkis Arsch – drehte sie und schob sie hinein und heraus. Oooohhh, ja, Papa? Ja? Iss? Iss sie? Kleines Mädchen, ja? Dein Arsch? Gewinn meine Brüste und meine Muschi, Papa. Hast du meinen Arsch gegessen? …
Ich lutschte, züngelte, küsste, leckte, roch und aß deinen Arsch. Ihr süßes Arschloch kräuselte, zwinkerte, öffnete und schloss sich. Arschloch und Speichel bedeckten mein Gesicht und Nikkis Arsch. Ich schluckte alles so gut ich konnte. Der Geruch machte mich wahnsinnig. Seine Muschi war durchnässt. Ihre Brustwarzen waren hart wie Blei. Mein Schwanz war ein Springbrunnen.
Als Nikki endlich ankam, war sie zitternd und entmutigt – sie schob mir ihren Arsch ins Gesicht – ich leckte, lutschte und fickte hektisch ihr Arschloch?. Er fiel schließlich nach vorne – ich kniete dort, während er sich erholte.
Er seufzte und gluckste und drehte sich um und setzte sich. Mein Hahn, immer noch undicht, sah ihm in die Augen. Nun, Papa, in Zukunft wirst du für Fehler bestraft werden müssen. Vielleicht so etwas? Nikki schlug hart auf meinen Schwanz und hüpfte für einen Moment auf und ab. Ich stöhnte und ich wusste, dass es vorbei war.
Ein Schwall Sperma spritzte in seinen Mund. Er grinste und drückte meinen Schwanz nach unten. Die Spermafäden explodierten in ihren Brüsten. Ich packte ihre Schultern, um mich ruhig zu halten, während ich ihre Brüste bedeckte. Nikki lächelte und sah mich an, als ich zitterte und spritzte, um meinen Orgasmus zu beenden. Papa, du hast mich dreckig gemacht Mach mich sauber?
Habe ich nicht gesprochen oder gezögert? – Ich habe ihn auf Französisch mit meiner Zunge in seinem Mund geküsst? Er stöhnte und steckte seine Zunge in meinen Mund. Ich leckte mein Ejakulat von seinem Mund und Kinn. Ich leckte und schlürfte mein Sperma von seinen Titten.
Wir schliefen nebeneinander, von Angesicht zu Angesicht. Kurz vor dem Schlafengehen.
Du wirst mein Sexsklaven-Vater sein. Es wird großartig für uns. Ich werde in der Lage sein, alles, was ich wissen möchte, mit Zuversicht zu lernen. Du wirst wieder Sex haben. Ich werde dir in jeder Hinsicht gehorchen, außer wenn ich Sex will, dann bin ich der Boss. Wenn ich Papa sage, wirst du Sex haben? In Ordnung??
Was kann ich sagen? Verdammt Aber ich habe es geliebt Ja Schatz? Was immer du sagst?
Er streichelte meine Wange, Braver Junge? Gut gemacht Dad?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert