Pornditos Die Vollbusige Brünette Aletta Ocean Fickt Schrecklich Und Mit Liebe

0 Aufrufe
0%


? Beobachten Sie meinen Bruder und meine Mutter?
*Diese Geschichte basiert auf einigen realen Ereignissen und wurde aktualisiert.
___Ich war sehr jung, als alles anfing. Ich bin Jan. Ich hatte eine wachsende Figur und meine Brüste waren jetzt voll und lebendig. Ich war glücklich mit meinem Körper und Männer mochten ihn auch. (? und? sagen wir mal, manche Mädchen tun das auch.)
Ich lasse meine rotbraunen Haare wachsen. Es ging mir bis zur Hüfte. Männer liebten es, mit ihr zu spielen, und ich bekam Aufmerksamkeit von ihr.
Befühlt mich mein Bruder Chuck gerne gelegentlich?.so?..sollten wir nur gelegentlich sagen? (Ich würde ihn lassen)
Sein Schlafzimmer war neben meinem. Manchmal hörte ich sie, wenn ihre Freundinnen kamen und meine Mutter oder mein Vater nicht zu Hause waren. Die Geräusche machten mich nass.
Ich entdeckte, dass ich sehr gut hören konnte, wenn ich leise die Tür meines Schiebeschranks öffnete. Da entdeckte ich das versteckte Panel. Ich sah einen Lichtstrahl um ihn herum.
Jemand hatte eine Schiebewand in diesen Schrank gestellt. Eines Tages kam ich von der Schule nach Hause und niemand war zu Hause. Ich ging zu meinem Spind und schob die Klappe auf. Sie führte in das Schlafzimmer meines Bruders.
Es war eng, aber gerade genug, dass eine Person hindurchgehen konnte. Ich schaute und Sie konnten sehen, dass das Bett meines Bruders perfekt war. Wow und ich dachte an alles, was ich jetzt sehen kann.
Ich ging hinein und ich war im Schlafzimmer meines Bruders. Der Gang befand sich an einem Ende eines Bücherregals, und mein Bruder hatte dort nur ein paar Schuhe auf dem Boden. Kein Wunder, dass ich so gut hörte. Die Platte war sehr dünn. Ich ging zurück in mein Zimmer und schloss die Klappe, die leise war, als sie zuglitt. Ich habe gerade nachgesehen, als ich einen Riss geöffnet habe.
Ich konnte fast alles in seinem Zimmer sehen. Ich wurde aufgeregt, als ich an alles dachte, was ich sehen konnte. Mein Bruder hatte Sex mit seiner Freundin, sah ihr beim Wichsen zu oder beobachtete alles, was dort vor sich ging. Ach du lieber Gott? sein Computer
Ich wette, es waren Pornos drin und wer weiß was noch. Er hielt seine Tür verschlossen, wenn er nicht zu Hause war. Ich hatte ungefähr eine Stunde, bis meine Mutter oder sie nach Hause kam. Ich trat durch die Tafel zurück und sah mich sorgfältig um. Ich suchte nach versteckten Orten, um zu sehen, was ich finden konnte. Da fand ich einen Ordner, der hinter dem Bücherregal versteckt war.
Ich öffnete es und alle Bilder meiner Mutter waren nackt. Einige wurden geleert. Mir wurde klar, dass ich meine Mutter diese Fotos machen lassen musste Sein Gesicht war bedeckt, aber ich kannte meine Mutter und das war es. Seine Kleidung und die kleine Narbe auf seiner Schulter bestätigten dies.
Ich war schockiert und legte den Ordner sofort wieder dorthin zurück, wo er war, wo er aufbewahrt wurde. Ich ging zurück in mein Zimmer und schloss die Klappe. Wow, mein Vater würde verrückt werden, wenn er wüsste, dass das passiert.
Mein Vater arbeitete auf den Feldern und war wochenlang im Einsatz. Es war, als wäre er nie nach Hause gekommen. Meine Mutter muss allein gewesen sein und etwas mit meinem Bruder angefangen haben. All dies war eine neue Aufregung für mich, ich war begeistert von dem, was meine Mutter und mein Bruder taten. Berührten sie sich? Ficken sie? Jetzt, wo ich es in seinem Zimmer sehen kann, frage ich mich, ob ich sehen kann, was zwischen meiner Mutter und Chuck vor sich geht.
Ich wollte jetzt masturbieren, während die Gedanken mich so sehr brannten. Wo war mein Freund Sean, als ich ihn brauchte Ich hatte meine Hände in meinem Höschen, um mich zu fühlen, als ich hörte, wie meine Mutter die Treppe von der Haustür heraufkam.
Ich rieb schnell meinen Kitzler und hatte einige Orgasmen, um mich bis heute Nacht zu unterhalten. Ich liebte es zu masturbieren und auch mit meiner Freundin Tara. Wir liebten es, während einer Übernachtung miteinander zu masturbieren, aber Seans Finger waren die heißesten. Ach du lieber Gott Tara, ich musste ihr sagen, was ich gefunden habe Wenn Chuck etwas im Schlafzimmer macht, könnten die Übernachtungen jetzt richtig heiß werden
Ich rief ihn an und sagte es ihm. (? Er hat sich einen runtergeholt, als er die Bilder deiner Mutter gesehen hat?), Sagte er. Er sagte, die Nachricht habe ihn auch angeheizt, er wolle in dieser Nacht schlafen. Ich habe es mit meiner Mutter eingerichtet, die sich überhaupt nicht darum gekümmert hat.
Ich sah meine Mutter jetzt anders an. Sie ist eine so schöne Frau, dass ich es ihr nicht verübeln könnte, dass sie die Aufmerksamkeit eines Mannes auf sich ziehen möchte. Schon als kleines Mädchen war sie daran gewöhnt. Ich wollte unbedingt herausfinden, wie weit er und Chuck ihr Interesse aneinander trieben. Ich kannte die Bilder auf jeden Fall, aber was sonst? Als ich das Sperma auf ihren Bildern sah, sagte ich mir, dass Chuck Sex mit ihr haben wollte, aber hatte er das? Ich beschloss einfach zu beobachten. Dinge. Tara kam herein und ich zeigte ihr alles, seit Chuck zum Spiel gegangen war.
Wir masturbierten in dieser Nacht miteinander und er fragte erneut, ob er meine Muschi lecken könnte. Ich habe ihn immer abgewiesen, aber wir waren beide so offen, dass ich flüsterte: (? oh?. mach weiter?) Ich mochte es, wenn Sean mir das angetan hat, aber Tara war anders und sie wusste, wie es geht. Es war heiß und aufregend, als ich seine Zunge auf meiner Klitoris spürte. All dies war streng geheim und wir beschlossen, es niemandem zu erzählen. Wir hatten beide einige sehr heiße Höhepunkte und ich wollte mich nur für meinen Okay-Gefallen revanchieren. Vielleicht nächstes Mal. Wir hatten geplant, dass wir uns später gegenseitig fingern würden, wenn etwas Heißes in Chucks Zimmer passiert. Dachte ich? (Vielleicht würde ich dann ihren Kitzler lecken – nur ein bisschen.)
Ich fing an, kleine Dinge zu bemerken, auf die ich vorher nie geachtet hatte. Chuck schob seinen Arm in den Arsch ihrer Mutter, als sie vorbeiging. Er lächelte leicht. Das Parfüm meiner Mutter riecht in Chucks Zimmer. Aus dem Schlafzimmer meiner Mutter dringen spät in der Nacht leise Geräusche. War Chuck in seinem Zimmer? Oder war es in seinem Zimmer? Ich würde es jetzt verstehen
Habe ich erwartet, dass in Chucks Zimmer etwas passiert? … nichts. Jeden Abend nichts. Ich glaube, wofür sie das Schlafzimmer meiner Mutter benutzt haben. Schließlich hörte ich eines Nachts Stimmen. Ich öffnete leise meine Tür. Sie kamen aus dem Schlafzimmer meiner Mutter, und mein Vater war wieder verreist. Jetzt war meine Chance zu sehen, ob Chuck in deinem Bett war. Ich schob die Platte sehr vorsichtig und langsam zurück. Da ist kein Chuck in deinem Bett. Ich schloss das Paneel und ging zurück zu meiner Tür. Ich konnte nur ein leises Stöhnen hören. Oh mein Gott, sie waren verdammt?
Ich sollte diese Nacht bei Tara verbringen. Er rief mich spät an und sagte, er könne nicht, also spielte ich online und ging früh ins Bett. Ich habe meiner Mutter nicht gesagt, dass die Übernachtung abgesagt wurde, weil sie und Chuck irgendwohin gegangen waren. Ich wachte von Geräuschen auf, die aus Chucks Zimmer kamen. Ich hörte eine Weile zu und ging dann, um mir das Panel anzusehen. Ich glitt leise zurück und spähte durch den Spalt. Ach du lieber Gott Da haben sich meine Mutter und Chuck geküsst Sie war nackt und meine Mutter trug einen langen Bademantel. Meine Muschi fing fast sofort an zu tropfen. Ich sah zu, wie sie einander streichelten und Chucks Morgenmantel auszogen. Mein Herz pochte, ich hatte Angst, sie würden es hören. Chuck fühlte die Brüste meiner Mutter, als sie stöhnte und seinen großen Schwanz fühlte. Mein Finger fand seinen Weg zu meiner Klitoris, ohne dass ich darüber nachdachte. Meine Beine waren angespannt. Chuck griff nach unten und schaltete das Licht aus. Scheiße? Ich konnte nichts sehen. Ich wartete und lauschte ihrem Stöhnen und ihrem harten Atmen. Ich hörte meine Mutter sagen: (?Oh Baby?Ja?Mach deiner Mutter ein gutes Gefühl?Mach deine Mutter glücklich??) Mein Finger war nass und sie rieb schnell meinen Kitzler. Ich wollte gerade mit ihnen abspritzen. Dann hörten sie auf. Ich hörte eine Bewegung, und dann schaltete Chuck ein kleines Nachtlicht ein. Jaaa… sagte ich mir.
Ich konnte jetzt Dinge sehen. Mama lag auf dem Rücken und Chuck hob die Beine. Er fing an, seine Muschi zu lecken. Ich war anders für das Wetter, da meine Muschi stark kribbelte. Mein Bruder leckte die Muschi meiner Mutter. Ich wurde fast ohnmächtig, als ich sie beobachtete, und sie zu hören, machte mich so schwindelig. Ich hielt mich zurück und sah weiter zu, wie meine Finger meine Muschi wirklich gut bearbeiteten. Ich konnte sicherlich nicht stöhnen, und ich war heißer, als ich mich erinnern kann. Ich sah zu, wie meine Mutter auf sie stieg und ihren Schwanz in sie steckte. Dann hatte ich einen Orgasmus? Oh mein Gott? und meine Knie wurden weich. Ich konnte nur in meinem Kopf stöhnen. Gott, es ist so sexy anzusehen Ich rieb meine Muschi weiter für mehr. Tara wird sterben, wenn ich es ihr sage Ich habe beschlossen, Sean überhaupt nichts davon zu erzählen, ich wäre tot, wenn es eines Tages auftaucht. Chuck fing langsam an, meine Mutter zu ficken, und ich beobachtete, wie sich ihre Beine um sie schlangen. Ich war außer Atem.
Ich sah zu, wie mein Bruder meine Mutter langsam fickte und meine Mutter fing an zu stöhnen und sagte immer wieder Oh Baby zu ihr. Mein Bruder schien zu wissen, wie er es mochte, und schob seinen Schwanz immer wieder tief hinein. Sie sprach leise zu ihm?? oh Baby ja? tief für Mama … ist das? tief, tief? Ich will spüren, wie dein heißes Sperma mich ausfüllt? oh ja Als sie beschleunigten und anfingen, zusammen schwer zu atmen, fing sie an, ihre Stimme zu erheben und sich damit auf die Hüften zu schlagen? Mein Bruder begann mit einem Puls zu stöhnen. Indem ich sage: ?oh ?oh?oh,.. Oh?mama…das? Er wusste, dass er dabei war zu ejakulieren und packte es und mit einem langen Stöhnen schwang er es hart, als er heraus glitt und seinen Schwanz so tief trieb, wie er konnte. Sie stöhnten beide zusammen, als sie wiederholt ihre mit Sperma gefüllte Muschi trafen. Ich konnte sehen, wie sein Sperma zwischen seinen Beinen überlief, als er zitterte und sich wand. Sie keuchten und stöhnten zusammen und sprangen in Krämpfe, die sie schüttelten. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich einen großen Höhepunkt erreicht, als mein Körper mit ihnen abspritzte. Meine nassen Finger zitterten in meiner Fotze. Ich fiel auf meine Knie, als mein Körper schwächer wurde. Als ich in mein Zimmer zurückkam, fühlte ich mich müde. Ich legte mich hin und schnappte nach Luft.
——
Am nächsten Tag sah ich Tara in der Schule. Er sah mein Lächeln und wusste, dass etwas nicht stimmte. Ich versuchte es ihm zu erklären, aber ich konnte es nicht, es gab keine Worte, um ihn zu beschreiben. Er wusste, dass er groß war und plante, über Nacht zu bleiben, bis er es selbst gesehen hatte.
Wir dachten, sie würden es am Montagabend wieder tun, mein Dad ist wieder verreist, angeblich um eine Scheinübernachtung zu machen, während ich weg bin. Ich sprach mit ihm auf meinem Handy in meinem Zimmer und alles wurde arrangiert.
———————-
* Notiz:
Chuck hörte sich all ihre Pläne auf dem Podium an. Sie dachten nicht einmal daran, dass auch er sie hören und beobachten konnte. Er hat zwei kleinen Spionen eine Falle gestellt. Er musste sie versammeln und dafür sorgen, dass Jan nie über das sprach, was er sah. Seine Digitalkamera hatte die Kraft, die er brauchte, als zwei kleine Mädchen beschlossen, sich gegenseitig die Muschi zu lecken.
——–
Sonntagnacht blieb Tara bei mir zu Hause. Wir waren beide gespannt, was morgen Abend passieren würde. Wir unterhielten uns, als wir ins Bett gingen, und ich versuchte, ihm alles zu erzählen, was ich gesehen hatte. Wir feuerten uns an und beschlossen, miteinander zu masturbieren. Anstatt Seite an Seite zu sein, ging Tara zu 69 und tat es so. Seit ich mich einmal von ihm lecken ließ, wusste er, dass er es wieder tun würde. Ich wehrte mich nicht, ich hatte sogar das Bedürfnis, ihn zum ersten Mal zu lecken. Wir waren beide so geil, dass er mit seiner Zunge an meinen Kitzler ging. Ich wand mich und stöhnte leise. Ich sah auf meine Muschi. Ich wollte es lecken, also tat ich es. Er wurde verrückt und ich auch. Wir mussten leise sein und es war sehr schwierig, da wir in unseren gedämpften Mündern stöhnten. Ich fand es toll, wie gut sie sich dabei fühlte, als ich ihren kleinen Kitzler leckte. Wir leckten und schnappten nach Luft, bis wir beide große Orgasmen hatten und wie großartig es war.
—-
* Kein Ton oder Blitz, wenn Chucks Kamera von der kleinen Blendenöffnung wegklickt. Er schloss schweigend das Panel und lud die Bilder auf seinen Computer herunter. Er fand den, der beide Gesichter nass mit Muschisaft zeigte und ihre Zungen leckte. Er druckte schweigend ein Bild.
————–
Tara und ich spielten spät in der Nacht mit neuen Dingen, die wir ausprobieren konnten. Ich sagte ihm, Chuck und meine Mutter zu beobachten, sei das heißeste Ding, zu dem ich je masturbiert habe. Er bat uns, miteinander zu masturbieren, während wir sie beobachteten. Ich mochte diese Idee und akzeptierte sie.
Montag
Ich konnte mich nicht auf die Schule konzentrieren, meine Gedanken waren heute Nacht. Es ist, als wäre ich den ganzen Tag nass gewesen. Ich habe Tara gesehen und sie war heute Abend erregt. Er mochte Chuck schon immer, er mochte Sport. Wir benahmen uns ganz normal, als wir uns an diesem Abend auf meine Übernachtung in Taras Haus vorbereiteten. Meine Mutter war auch froh, dass sie und Chuck allein zu Hause sein würden. Tara und ich warteten, bis meine Mutter irgendwohin ging und ich ihr eine Nachricht mit der Aufschrift Bis morgen hinterließ. Tara und ich schlossen meine Tür, machten das Licht aus und begannen unsere Nacht des ruhigen Wartens. Ich hörte einige Leute im Schlafzimmer meiner Mutter reden und kichern. Ich hoffe, sie lieben sich dort nicht, wir werden nichts sehen. Eine Weile herrschte Stille, dann hörten wir Stöhnen aus Chucks Zimmer. Gott, es geschah Tara und ich zogen uns aus und rieben unsere Muschi ein bisschen, in Erwartung des Fluchs, der zwischen Chuck und meiner Mutter hin und her ging. Wir nahmen Stellung, Finger an der Muschi des anderen. Ich öffnete das Panel lautlos.
Chuck hat nur auf mich gewartet? Chucks Finger gingen hinein und er öffnete die Klappe ganz
Wir kicherten beide, als er uns hochhob und in sein Zimmer schleppte. Wir sind außer Atem, weil ich kaum sprechen kann? Was machst du Chuck? Sie lächelte breit und sagte: Fang die beiden kleinen Spione? Jetzt setz dich aufs Bett??.Tara und wir setzten uns schnell hin, wir waren beide nackt. und wir versuchten, unsere Brüste und Katzen zu bedecken. Unsere Herzen schlugen so schnell. Wir wurden erwischt und gut erwischt.
Was würde er uns jetzt antun?
Ihr zwei kleinen Bastarde habt mir nachspioniert Jetzt sagst du nichts mehr über das, was du siehst? Wir schüttelten unsere Köpfe groß und sagten nein, nie, nie. Wir hatten solche Angst, dass wir beide fast pinkelten. Er griff zu seinem Schreibtisch, nahm ein Bild heraus und hielt es mit der Vorderseite nach unten. Um sicherzugehen, dass du dein kleines Maul hältst, habe ich ein Bild von dir, das du nicht in der Schule oder UNSERER MUTTER und UNSEREM VATER zeigen möchtest? Wir fragten uns, auf was für einen WTF er sich bezog. Er lächelte uns an und hob das Bild hoch.
Tara bellte Schockiert schrie ich etwas. Tara und ich waren gerade dabei, uns gegenseitig die Muschi zu lecken. Unsere Münder fielen auf, als wir starrten. Wir haben beide gleichzeitig angefangen zu betteln? Oh mein Gott, Chuck, lass das niemanden sehen Ich öffnete die Tränen und Tara kam zu mir. Tut mir leid, Chuck, hatten wir nur Spaß? Wollten wir dich nicht mit uns verärgern?
Chuck saß nur da und lächelte, ließ uns betteln und leiden. Als er merkte, dass wir genug gelitten hatten, hob er das Foto hoch und begann es in zwei Hälften zu reißen. Dann viertelte er es und schnitt es dann in kleine Stücke. Er legte die Stücke in den Aschenbecher und verbrannte sie, während wir ihnen beim Brennen zusahen. Wir seufzten schwer und ich sagte: Oh mein Gott, Chuck, wir können dir nicht genug danken, wir werden nie von diesem Panel zurückblicken. Ich traue euch nicht, sagte er. Ich kann es abschließen, aber ich habe eine bessere Idee. Sie haben eine Menge Fotos auf der Festplatte, die hier versteckt sind. Ihr Mädels?ahh?werden sie versteckt bleiben, solange ihr kooperiert? sollten wir sagen? Wir sagten: Ja, wir werden alles tun, was Sie sagen. Jetzt hatte er ein teuflisches Lächeln im Gesicht und starrte uns alle nackt an. Er sagte: Hier ist der Deal. Ich lasse dich auf meine Mutter aufpassen und ich werde mein Ding machen, aber ich will, dass ihr Fotze spielt und noch etwas. Wenn ich möchte, dass einer oder beide von euch kommen und mich begleiten? , Du wirst. Verstehe??
Tara lächelte mich an und wir stimmten zu. Tara fühlte sich bereits von Chuck angezogen und ich wusste, dass Chuck an mir interessiert war, also schien es ein Win-Win-Deal zu sein. sagte: Meine Mutter ist nebenan und wird später in dieses Zimmer kommen. Ihr könnt so viel gucken wie ihr wollt, aber macht DEFINITIV keinen Ton…Okay?? Wir nickten glücklich mit Ja Ich werde das Panel reparieren, damit Sie es besser sehen können, indem ich etwas transparentes Material davor lege. Jetzt reibe deine Fotze für mich und dann raus. Wir standen auf und rieben und er beobachtete uns. Es war eine Art Provokation, und Tara stellte ihn gerne zur Schau. Sie wackelte mit ihrem Hintern und drückte ihre Brüste nach oben. Ich konnte nicht zulassen, dass er die ganze Aufmerksamkeit bekommt, und ich drückte meine Fotze heraus und rieb sie, als wäre sie sexy. Chuck lächelte und sagte mir, ich solle zurück in mein Zimmer gehen. Wir sprangen aus der getäfelten Tür, als er anfing, die Paneele dort zu verstecken, wo sie offener war. Tara und ich lagen erleichtert auf meinem Bett.
Schließlich stand ich auf und schloss meine Schranktür für unsere komplette Privatsphäre. Wir machten das Licht aus und dachten wieder, Chuck und Mom hätten es an. Meine Mutter dachte, ich würde in Taras schlafen, und so flüsterten wir und schwiegen. Dann hörten wir meine Mutter durch die Tür im Erdgeschoss eintreten und die Treppe hinaufsteigen. Wir lauschten, als wir Chucks Zimmer betraten. Wir hörten leises Stöhnen.
Tara und ich öffneten leise meine Schranktür, dann öffnete sich die Paneeltür leicht und wir sahen nach. Chuck hatte einen dünnen Tarnschirm und wir konnten die Paneltür ganz leise öffnen. Er hatte auch das Nachtlicht gewechselt, also war sein Bett dunkel. Tara steckte ihren Finger in meine Muschi, so wie ich ihren. Wir haben alle gespannt zugeschaut.
Mom und Chuck standen zuerst auf und küssten und tätschelten einander. Er drehte sie so, dass wir seine Hände auf ihren Brüsten und ihrer Muschi spüren konnten. Wir wurden nass, als wir zusahen, wie er eine Show für uns machte. Manchmal zwinkerte er uns zu. Meine Mutter wusste nichts, da sie sehr schwer atmete und seinen Schwanz spürte. Sie zog langsam ihren Bademantel aus und ging nach unten und leckte ihre Fotze. Meine Mutter sah so heiß aus, wenn sie nackt war. Sie hatte große Brüste und einen vollen Busch, feurige Beine und eine sehr gute Figur. Mama hielt ihren Kopf und schnappte nach Luft, als sie ihre Muschi an ihrem Gesicht rieb. Er flüsterte: (?.?Oh mein Gott Baby?ah Baby?.deine Zunge klingt so gut für deine Mutter. Weiter so Baby?.damit sich deine Mutter wieder gut fühlt??.)
Auf seinem Gesicht lag ein wunderbarer Ausdruck, den ich nie vergessen werde, pure Zufriedenheit. Tara fiel lautlos auf die Knie und fing an, meine Fotze mit zwei Fingern in ihr zu lecken. Ich konnte nicht stöhnen Ich spürte, wie seine Zunge um meine Klitoris fuhr, oh mein Gott, ich hätte ihn aufhalten oder uns mit stöhnenden Geräuschen erwischen lassen sollen.
Mein Bruder stand auf und hob meine Mutter hoch und legte sie aufs Bett. Tara und ich fingen an, uns selbst zu überprüfen, und es wurde wirklich heiß in diesem Schrank. Wir schlossen uns ihnen im Feel-up-Teil an. Wir küssten uns sogar zusammen, um wirklich zu verstehen, wie er sich fühlte. Wir sahen zu, wie Chuck meine Mutter immer wieder küsste, während meine Mutter stöhnte und nach Luft schnappte. Ihre Beine weiteten sich, als sie darauf wartete, dass er seinen Schwanz in sie stieß. Er machte sich über sie lustig, nur um sie heißer zu machen. Sie stöhnte, wand sich und flüsterte: (?..ah Baby…zieh es Mama an…mach weiter?jetzt?)
Sie zwinkerte uns zu, als meine Mutter uns nicht sehen konnte, weil ihr Kopf verstopft war. Haben wir gesehen, wie er seinen Schwanz in seine wartende Katze gesteckt hat? Frustriert zog sie ihn zu sich und schlang ihre Arme fest um seinen Hals. Ich hatte meine Mutter noch nie so handeln sehen, sich wie ein außer Kontrolle geratenes Tier verhalten und Geräusche wie hilflose Lust von sich geben. Meine Muschi tropfte in Taras Mund, als sie mich leckte. Einsame Stimmen machten uns so heiß,
Schließlich musste ich Taras Fotze lecken. Ich hob ihn hoch und ging nach unten, um ihn zu lecken. Wir sahen die Mutter und den Bruder von der Seite an, die Geräusche machten wie eingesperrte Tiere, die fickten, stöhnten und sich auf die Ejakulation vorbereiteten. Die Mutter weinte fast vor Freude und rief: Fick deine Mutter?
Sie kamen zusammen, knallten das Bett gegen die Wand, zogen sich zu einem wunderschönen Höhepunkt zusammen. Ich spritze ein wenig und Tara auch. Als sie meine Säfte auf den Boden meiner Muschi tropfte, benetzten ihre warmen Säfte mein Gesicht, ich zitterte und meine Muschi benetzte meine Hand, als ich meine Muschi drückte. Ich hatte einen extremen Höhepunkt. Während sie mich wiederholt küsste, wurden Taras Beine schwächer und sie fiel zu Boden. Zitternd gingen wir zurück in mein Zimmer, die Beine so schwach. Meine Mutter und mein Bruder stöhnten und sprangen danach immer noch. Ich schloss leise die Schaltschranktür. Tara schnappte sich ein Handtuch und wir trockneten uns sanft mit zitternden Händen ab.
Wir krochen auf mein Bett, umarmten uns und schliefen eingesperrt ineinander ein. Mutter und Bruder lagen die ganze Nacht und umarmten sich.
———-
Am nächsten Tag gaben Tara und ich vor, gerade aus dem Schlaf in Taras Haus zurückgekehrt zu sein. Meine Mutter schlief noch. Chuck war auch in seinem Zimmer. Wir haben (zum ersten Mal) zusammen geduscht und angefangen, uns gegenseitig zu waschen? Es war sehr heiß.
Wir verweilten den ganzen Tag, aber war es spät in dieser Nacht? Die Tür öffnete sich und Chuck kam herein. Wie waren meine kleinen Spione? sagte. Wir sagten ihm, wie warm er uns machte und dankten ihm für seine Aufregung. Er erzählte uns, dass meine Mutter gerade ins Bett gegangen war und dass sie eine Stunde später in ihr Zimmer kam und wieder in ihr Zimmer ging. Ich bekam Fieber im Magen, weil ich dachte, was er uns alles angetan haben könnte. Tara lächelte und hoffte, Sex mit ihm zu haben. Ich hatte noch nie Sex mit meinem Bruder und das erregte mich, aber das Risiko machte mich nervös. Chuck hatte andere Ideen?
Innerhalb einer Stunde öffneten wir das Panel und gingen hindurch. Chuck saß nackt auf seinem Stuhl.
Er sagte uns, wir sollten ruhig sein und uns in der 69er-Position auf sein Bett legen. Tara kicherte und ich war mir dessen nicht sicher. Er sagte uns, wir sollten anfangen zu lecken, während er zusah. Wir schlossen unsere Augen und gingen zu ihm. Ich war in zweierlei Hinsicht wirklich aufgeregt. Er wird von meinem Bruder beobachtet und ich frage mich, ob er Sex mit mir oder Tara oder beiden haben will. Er stand von seinem Stuhl auf und streichelte seinen Schwanz, während wir uns leckten und uns heiß machten, indem wir an unseren Kitzlern lutschten. Er ging und näherte sich. Wir wurden noch aufgeregter mit der Spannung. Tara brachte mich dazu, unbedingt ejakulieren zu wollen, und das gleiche galt für sie. Dann flüsterte Chuck, dass wir nebeneinander sitzen sollten. Unsere Herzen schlugen schnell, als wir tief Luft holten. Er beugte sich über uns und sagte: Fang an, daran zu lutschen.
Oh mein Gott? Tara und ich haben noch nie zuvor an einem Penis gelutscht. Wir sahen uns an, und Tara fing zuerst an. Ich nahm daran teil, es zu lecken. Wir spielten mit seinen Eiern und jetzt fing ich an, mich wirklich daran zu erregen. Er sagte, wir sollten beide mit ihm gehen und dann anfangen, uns gegenseitig die Katzen zu fingern. Das haben wir gerne getan und jetzt sind wir richtig heiß. Er nahm Taras Hand und meine und streichelte seinen Schwanz, während wir daran saugten. Wir fingen beide an zu stöhnen, während wir fingerten und saugten, das machte mich wirklich an und wir wollten beide, dass sie ejakuliert. Er fing an zu stöhnen, wir legten beide unsere Lippen auf seinen großen Kopf und warteten darauf, dass er ejakulierte. Ich stöhnte, als ich einen massiven Orgasmus hatte, wie Tara es tat, als sie auf unsere offenen Münder und unser Gesicht schoss. Wow, hart getroffen, als unser Gesicht mit Sperma bedeckt ist. Es erschütterte uns und ihn, als wir alle so leise wie möglich stöhnten.
——————
Tara und ich gingen zurück in mein Zimmer, Tara fing an, Chucks Sperma auf meinem Gesicht zu lecken, ich hatte ein riesiges Kribbeln und ich tat dasselbe mit ihm. Wir hatten gerade die intensivsten Höhepunkte unseres Lebens erlebt und unsere Fotzen taten immer noch weh. Das Lecken unseres Gesichts machte uns so wütend, dass wir uns hinlegten und jeden Tropfen, den wir finden konnten, an uns selbst ableckten. Wir wünschten uns beide, wir hätten Chucks Schwanz in uns, um zu spüren, wie die Mega-Sperma in unsere Münder und unser Gesicht spritzt. Wir konnten es kaum erwarten, bis er uns zurück in sein Zimmer rief. Ich war jetzt sehr heiß auf meinen Bruder. Tara fing an, meine Fotze zu befühlen, als sie mir sagte, wie sehr sie Chucks Schwanz wollte. Das hat uns wieder heiß gemacht. Wir wurden 69 und fingen an, uns gegenseitig den Kitzler und die Muschi zu lecken. Wir kamen schnell und schlossen unsere Augen und stellten uns vor, dass Chuck uns leckte.
———-
Wir haben einen weiteren Schlaf geplant und ich? ist jetzt passiert? Um Chuck den Tag zu sagen. Er lächelte mich an und zog mich zu sich. Unsere Hände waren schnell bei uns. Ich war außer Atem und erwartete kein großartiges Gefühl von ihm oder mir. Ich konnte nicht glauben, dass ich meinen eigenen Bruder fühlte. Mein Herz zitterte, als ich schneller schlug und mehr Luft schluckte. Er fühlte meine nasse Muschi und dann drehte er mich herum und lachte und schob mich aus seinem Zimmer Dieses kleine Hänseln ?grrrrr?.Zeit zu antworten
Ich fing an, mich darauf einzulassen. Beim Abendessen rieb ich meinen Hintern an ihm und rieb meine Hand dicht an seinem Schwanz. Ich hatte viel Spaß, während ich hinter dem Rücken meiner Mutter zurechtkam. Er war ein wenig schockiert, aber beeindruckt, ich konnte daran erkennen, dass er danach tief Luft holen würde. Das Lustige ist, dass er und meine Mutter es auch taten Ich beobachtete, wie ihre Hände kleine Berührungen machten, wenn sie dachten, ich würde nicht hinsehen. Der arme Chuck wurde jetzt von uns beiden gefühlt, und ich war an der Reihe, ihn einfach anzulächeln. Als wir aufwuchsen, wurden wir beide jetzt zu heiß füreinander.
Früher stellte ich mir vor, dass er auf Tara ejakuliert und ich mich selbst für intensives Abspritzen masturbiere. Eines Nachts sah ich ihn an, als ich Geräusche aus seinem Zimmer hörte. Ich sah zu, wie er ein Paar meiner Höschen ergriff, als er anzog, dann schnüffelte und einen runterholte. Er schoss etwa einen Fuß in die Luft, während er seine Roben trug. Ich wusste, dass er daran dachte, mich zu ficken, und er war so heiß, dass ich einen Orgasmus hatte, als ich ihn beobachtete.
—-
Es war Freitagabend. Die Nacht, in der Tara schlafen wird. Meine Mutter spielte bis spät Bingo.
Wir warteten darauf, dass Chuck die Schaltschranktür öffnete. Endlich öffnete er und bedeutete uns, in sein Zimmer zu kommen. Er lächelte mich mit einem teuflischen Grinsen an. Er befühlte meine Brüste und flüsterte: (?Du kannst nur zusehen.?)
Grrrrr? Er wollte Tara ficken und mich einfach zusehen lassen Ich setzte mich auf seinen Stuhl und warf ihm einen bösen Blick zu. Ich fing an, meine Fotze zu reiben, als er schließlich begann, Taras Höschen langsam auszuziehen.
Chuck lächelte mich an, als ich Tara dabei zusah, wie sie sich langsam auszog und meine Fotze rieb. Sie küssten sich sehr leidenschaftlich und fühlten ihre Körper. Er legte sie auf sein Bett, spreizte seine Beine und fing an, ihren Kitzler zu lecken. Tara war im Himmel und sie stöhnte und wand sich. Chuck sah mich immer wieder an und grinste. Der ultimative Hohn.
Dann stand er auf und kam zu mir herüber und hob mich hoch. Er küsste mich so leidenschaftlich und ich küsste ihn geschockt zurück. Zum ersten Mal trafen sich unsere Zungen und wir keuchten beide. Er befühlte meine Brüste und meine feuchte Muschi und brachte mich zu seinem Bett. Er legte mich von Angesicht zu Angesicht mit ihm auf Tara. Er hatte unsere beiden Beine weit gespreizt, als er anfing, seinen Schwanz auf Tara und sie auf mir hin und her zu schieben. Er würde uns beide ficken
Tara und ich wurden so heiß, dass wir uns küssen und stöhnen und unsere Brüste spüren konnten. Das ging so lange, bis wir alle außer Atem und leer waren.
Tara und ich stöhnten beide und begannen heftig zu ejakulieren, wir fühlten beide, dass die Ejakulation so eine heiße Wendung war. Ihr Atmen und Fühlen machte es uns schwerer, als der Schwanz meines Bruders in uns ein- und ausging. Er drückte meine Brüste fest, als ich unsere beiden Klitoris ausstreckte und fingerte. Als wir oben ankamen, küssten und rieben wir unsere Muschi aneinander. Ich weiß nicht, welcher von uns Chuck zuerst kam, aber wir haben beide eine riesige Ladung seines Spermas in unserer Fotze. Wir waren eine warme Masse von Menschen, die zitterten, allerlei Stöhnen kam aus uns heraus. Chuck hatte das nicht erwartet und hielt uns beide fest, als sein Sperma von meiner Muschi auf Tara tropfte. Ich konnte nicht anders, als anzuhalten und es noch mehr zu schütteln. Meine Katze drückte jedes Mal seinen Schwanz, wenn er ihn in mich steckte, und Taras Fotze drückte ihn auch. Wir lagen da und ließen die scheinbar endlosen Krämpfe anhalten.
Mir war schwindelig und mein Herz bekam nicht genug Luft. Das Gefühl, dass Tara ihren Höhepunkt erreichte, während ich sie hielt, und sie mich hielt, als ich ihren Höhepunkt erreichte, war auf ihrem Höhepunkt, als sie uns zweimal fickte. Chucks Gewicht und Wärme waren zu heiß für uns. Taras und ich brachten meine Körper näher zusammen und pressten unsere Brustwarzen fest zusammen? Kein Wunder, dass ich weiterhin Wehen habe. Wir lagen alle einfach da, Chuck drehte immer noch seinen Schwanz von meiner Muschi zu Tara und dann wieder zurück.
Es wurde schließlich von uns abgeworfen, aber Tara und ich umarmten uns weiter, bis der letzte Krampf uns verließ.
————
Chuck hat sich komplett verändert. Er hätte nicht netter zu uns sein können. Meine Mutter spielte 2 Nächte in der Woche Bingo, wir planten 3 weitere für eine dieser Nächte, aber es gab eine Sache, die ich wollte.
Jetzt wollte ich meinen Bruder privat eins zu eins unbedingt ficken und das habe ich ihm gesagt. Er hielt mich fest und küsste mich sehr herzlich und sagte, er wolle es auch, also planten wir einen Abend dafür. Meine Mutter hielt ihn damit beschäftigt, ihn bei jeder Gelegenheit zu schlagen. Alles, was ich tun konnte, war zuzusehen und zu masturbieren, sie durch die Tür rummachen und stöhnen zu hören. Ich verbrachte viele Übernachtungen bei Tara, um von ihr wegzukommen. Chuck und unsere besondere Nacht fanden nicht statt.
Tara und ich hatten tolle Abspritzer, aber ich wollte unbedingt Chuck. Meine Mutter hat aufgehört, Bingo zu spielen, und wir sind alle drei gegangen. Chuck flüsterte mir im Flur zu und sagte, wie sehr er mich wollte. Wir pflanzten heimlich einen leidenschaftlichen Kuss und fühlten uns genau dort, als meine Mutter unten war. Wir beschlossen schließlich, einen geheimen Abend zu verbringen und es ruhig zu Hause mit meiner Mutter zu tun.
Sein Schlafzimmer lag unserem direkt gegenüber und sein Schlaf war leicht. In dieser Nacht kam Chuck durch die getäfelte Tür in mein Zimmer. Unsere Herzen schlugen so schnell, als wir sofort auf Kusstour gingen, weil wir so lange warten mussten. Er flüsterte: (?..Jan?Ich muss dich haben oder muss ich verrückt werden? Er fing an, meine Muschi zu lecken. Ich fuhr mit meinen Fingern durch sein Haar und meine Muschi zuckte, als er meinen Kitzler leckte.
Wir lagen ruhig auf meinem Bett in der 69er Position und ich wollte deinen Schwanz ganz für mich alleine. Sein Schwanz war so heiß in meinem Mund, dass meine Muschi vor Lust zitterte. Ich verbrachte Zeit damit, seine Eier zu fühlen und zu lecken und mein kleines Stöhnen zu unterdrücken. Er hob mein Bein an und stieß seine Zunge tief hinein und leckte mich so gut, dass ich einen Orgasmus hatte und ein kleiner Spritzer meines Muschisaftes in seine Zunge spritzte. Er und ich stöhnten beide
(??Oh mein Gott? Das war so heiß?) Ich schob seinen Schwanz so weit ich konnte in meinen Mund.
* Chuck dachte: Zwei heiße Mädchen und eine Frau zu haben, die die ganze Zeit ficken kann? Das Leben ist gut.
Da ging in meinem Schlafzimmer das Licht an.
Meine Mutter stand schockiert da. Chuck Quick sprang auf und begann schnell mit ihm zu reden. Er funkelte mich an. Chuck hat versucht, die ganze Schuld auf sich zu nehmen, weil meine Mom nie zugehört hat. Chuck zog ihn aus meinem Schlafzimmer und schloss meine Tür. Ich machte mich ein wenig nass, es machte mir große Angst. Ich hörte meine Mutter etwas rufen. Die Zeit stand still, während ich darauf wartete, dass meine Mutter in mein Zimmer kam und mich belehrte. Nach einer langen Pause öffnete sich meine Tür und Chuck kam herein.
Chuck sagte ihr, dass ich wusste, dass sie Sex miteinander hatten. Später sagte er, dass meine Mutter sich beruhigt hatte und nicht aufhören wollte, mit Chuck rumzumachen. Chuck sagte, wenn er sie und mich ignorierte, würden sie weiterziehen. Sie stimmten zu und handelten wie gewohnt und normal.
Ich habe geschluckt?… Mein Herz hat bei dieser Nachricht endgültig aufgehört zu schlagen. Chuck lächelte und küsste mich und fing endlich wieder mit unserem Date für privaten Sex an.
Mama ging zurück in ihr Zimmer und schloss die Tür. Jetzt sahen Chuck und ich uns in die Augen und verschmolzen in unseren Armen. Ich fühlte, wie seine warmen Hände meinen Körper berührten, meinen wachsenden Schwanz. Er spürte meine Brüste so hart, dass meine Muschi sich verkrampfte. Chuck dimmte das Licht, als sich seine Hände so heiß anfühlten, als er unter meinem Nachthemd an meinen Beinen hoch glitt. Ich zitterte, als ich spürte, wie meine Muschi anfing, Saft zu sammeln. Wir wussten, dass Mom zuhörte, aber jetzt ist unser Stöhnen frei und ich war am lautesten, als ich fühlte, wie Chucks Finger in meine nasse Fotze glitt. Es war das erste Mal, dass wir Sex miteinander hatten. Das Tabuthema Du hast keinen Sex mit deinem Bruder machte alles noch spannender.
Er zog langsam mein Nachthemd aus und genoss den Moment. Ich fühlte, wie seine Lippen meine berührten und unsere Zungen tanzten miteinander und glitten aus unseren Mündern. Wir konnten unser Herz schlagen fühlen, als wir nach Luft schnappten. Das Gefühl seiner geilen Latte in meiner Hand war grandios. Ich konnte seinen heißen Puls spüren, als die Spitze vor Sperma triefte. Sein leises Stöhnen ließ mich erkennen, dass ich ihn so befriedigte, wie ich es wollte. Unsere Küsse wurden leidenschaftlicher, als unsere Hände weiterhin unsere warmen Körper spürten. Unsere Finger zitterten vor Aufregung. Wir genossen diesen Moment der sexuellen Begeisterung.
Ich ging auf meine Knie und ließ meine Zunge seinen Schwanz um seinen Kopf spüren, solange sie wollte. Meine Muschi stöhnte erneut, als Wasser anfing, mein Bein hinunter zu tropfen.
Es war ein sadistisches Vergnügen zu wissen, dass meine Mutter jedem unserer Stöhnen aufmerksam lauschte. Zu wissen, dass Ihr Sohn heißen Sex mit seiner Tochter hat, muss schwer zu ertragen sein. Er konnte sie nicht mehr ganz haben. Der kleine Jan fühlte sich zu ihm hingezogen und musste teilen.
Chuck spielte mit meinen Haaren und spürte, wie meine Lippen und meine Zunge seinen Penis vollständig benetzten. Er zuckte jedes Mal ein wenig zusammen, wenn ich die Spitze seines Schwanzes berührte, als ich meine Zungenspitze nahm. Ich lutschte sein Pre-cum.
Ich nahm den ganzen Schwanz, den ich bekommen konnte, in meinen Mund. Ich konnte hören, wie sich sein Atem beschleunigte. Nachdem ich seinen Schwanz komplett nass gemacht hatte, zog ich ihn über mich. Unsere Arme streckten sich, als er sich auf mich senkte. Ich spürte, wie mein nasser Schwanz in meine nasse Muschi glitt, sogar als wir ihn berührten, öffnete ich meine Beine weit.
Ich wusste, dass meine Mutter aufmerksam zuhörte, wahrscheinlich weil sie ihre Tür ein wenig geöffnet hatte, um besser zuhören zu können. Er wollte so sehr ich sein. Ich wusste, was du denkst.
(??Ich kann es nicht ertragen Ich höre sie heißen Sex haben und ich bin nichts Nun, ich habe drei Finger in mir und ich werde mit ihnen kommen. Ich weiß, wie Chuck für mich und das Kleine empfindet Jan gut, schneid mir nicht das Geschlecht ab, ich werde Chuck so sehr ficken, dass für ihn kein Sperma mehr übrig bleibt??)
Zuerst fühlte ich, wie Chucks Schwanz langsam in mich ein- und ausging, aber dann fingen wir beide an, schneller zu ficken, weil wir uns so gut füreinander fühlten. Wir fühlten unsere warme Haut auf uns und ich fuhr mit meinen Fingern durch sein Haar. Als ich spüre, wie ihre Hüften mich so gut pumpen, hebe ich meine Beine hoch und lege sie um ihren warmen Körper. Unsere heißen Zungen gruben zwischen dem Keuchen tiefer. Ich stöhnte laut auf, als sich all die guten Gefühle, die mein Körper fühlte, in mir anhäuften. Das Gefühl seines Werkzeugs in mir war ein Höhepunkt, der darauf wartete, freigesetzt zu werden. Ich hörte ihr kleines Stöhnen sagen, dass sie bald ejakulieren wird. Als wir unsere Geschwindigkeit erhöhten, fing ich an, seinen Schwanz leicht mit meiner nassen Fotze zu quetschen. Die Geräusche leichter Schläge, die durch das Zusammenkommen unserer Körper entstanden, begannen sich zu verstärken. Wir begannen zusammen zu stöhnen. Ich fing an, in meinem Körper zu zittern, als Chucks Stöhnen in meinem Ohr unglaublich war. Als unsere Leidenschaft ihren Höhepunkt erreichte, schlang ich meine Arme um seinen Rücken und zog ihn noch fester. Ich stöhnte und schrie auf..?OH Chuck?., ja,?Ja,?.Ohhhh Gott, JA
Ich verlor es und fickte so schnell, dass ich spürte, wie das heiße Sperma meine Muschi füllte und überlief. Ein nervöses Stöhnen stöhnte und das Sperma kam und ging, während ich schwankte und außer Kontrolle geriet. Es war, als würde ich vor Vergnügen den Verstand verlieren. Wir hielten uns fest, während Dick weiter das Sperma in mich pumpte. Ich drückte seinen Schwanz mit meiner Fotze so fest ich konnte. Dabei zitterte er. Meine Fotze gab den größten Spritzer auf, den ich je hatte, und fuhr noch zwei weitere Male mit dem Spritzen fort. Mein Körper spielte verrückt und zitterte immer wieder heftig. Ich weiß nicht, was ich stöhne, aber er weiß, dass es laut ist. Chuck hielt mich so fest, als sein Schwanz in mich pumpte, bis wir beide anfingen zusammenzubrechen, verschwendet mehr als alles, was wir je erlebt hatten. Wir liegen zitternd in unseren nassen Säften.
—–
(Jetzt lassen Chuck und ich die Paneltür immer offen, also jederzeit??,
Können wir durchkommen??..

Hinzufügt von:
Datum: November 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert