Pandemie Heißer Sex

0 Aufrufe
0%


Mind Control-Töchter des Vaters
Eine Geschichte des Apotheosis Research Institute
Zweiter Teil: Zwei Mädchen machen doppelt so viel Spaß
von mypenname3000
Urheberrecht 2017
PS: Danke an wrc264 für die Beta, die dies liest
James Maxwell, Leiter der Crying Division am Apotheosis Research Institute, stöhnte, als er seinen Schwanz in die frisch verfallene Fotze seiner neunzehnjährigen Tochter hinein und wieder hinaus pumpte. Mindy hielt den Atem an und stöhnte in die Fotze ihrer Zwillingsschwester Cindy, ging durch inzestuöse Falten, um James‘ Samen zu reinigen.
Danke dem neuen Gott für dieses Vergnügen, dachte James, als er die enge Fotze seiner kaum volljährigen Tochter genoss. Er ritt sie hart und beobachtete, wie ihre kleinen Brüste vor ihrer Zwillingsschwester schwankten und sich windeten. Schließlich, nachdem die ersten beiden, die die Heiligenscheine bekamen, Mütter wurden, wurde ein Vater Gott.
Und seine erste Tat: seine achtzehnjährige Tochter zu verärgern.
Und James trat in die Fußstapfen des neuen Gottes und befriedigte die Begierden, die in ihm gewachsen waren, seit die erste Göttin lesbischen Inzest lehrte.
?Vati? quietschte Cindy und rieb ihre Fotze im Mund ihrer Zwillingsschwester. ?Gott bewegt sich.?
James sah auf den Computerbildschirm. Spionageaufnahmen zeigten Glasfasern, die von einer Drohne in Gottes Arbeitszimmer platziert wurden, und zeigten, wie Gott seine korrupte und attraktive Tochter Kitty aus dem Raum verteilte. ?Wohin gehen Sie??
Hat er erwähnt, dass er mit seiner anderen Tochter gespielt hat? , stöhnte Cindy, ihr Gesicht war rot vor Ekstase. Ich glaube, Kamera 3 überwacht Crystals Zimmer. Ist er allein im Haus?
?Veränderung,? , stöhnte James, unfähig, aus Mindys Muschi herauszukommen.
Cindy streckte ihren attraktiven Körper aus, ihre Hände griffen nach der Computertastatur. Alle im Institut sahen sich dieselbe Sendung an und wechselten die Kameras, um weiter über die Lehren des neuen Gottes zu lernen. Seine Finger zitterten. Er drückte den Hotkey und radelte zu einem Raum voller rosa Rüschen und ausgestopfter Tiere. Dann erschien das gedämpfte Hauptschlafzimmer. Er drückte erneut auf den Knopf. Auf dem Bildschirm erschienen zwei sexy Mädchen, die sich beide nackt küssten. Gottes Tochter Crystal und ein anderes Mädchen hatten nicht bemerkt, dass James jugendliche, lesbische Leidenschaft genoss.
?Das ist es,? Cindy schnappte nach Luft, als sie beobachtete, wie sich Crystals enger Arsch über ihre Freundin windete. ?Es ist heiß.?
Dann klopfte es laut an Crystals Tür. Liebling, das ist Dad.
Crystal sprang über ihre Freundin hinweg, beide bemühten sich, sich anzuziehen. James suchte weiter nach seiner Tochter, ungeduldig, welche Lektion sein Gott diesen beiden attraktiven Mädchen beibringen würde.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ich hielt Kittys Hand, meine jüngste Tochter stand neben mir, rot und nackt. Mit ihrer anderen Hand zwischen ihre Schenkel gepresst, schloss sie mein Sperma in der frisch entjungferten Möse ein. Achtzehnjährige Blondine, Zöpfe aus geflochtenem Haar hingen von ihrer Brust bis zu ihren kleinen Brüsten, mit kleinen sich entwickelnden Beulen oben auf ihren niedlichen kleinen Brustwarzen. Seine grünen Augen funkelten, als er mich mit einem teuflischen Grinsen im Gesicht ansah.
Moment mal, Papa? Kristall schrie. Wir, ähm, haben verschiedene Klamotten ausprobiert. Lass uns anziehen.
Haben sie sich gegenseitig die Muschi geleckt? Ich flüsterte meiner Tochter zu.
Ooh, das ist so frech,? Kitty kicherte und lauschte, als die beiden Mädchen panisch durcheinandergeschubst wurden, ihre Stimmen leise und gedämpft von der Tür.
?Wo ist mein Oberteil? fragte Crystals Freundin Jessica.
Hier unter meinem Kopfkissen? antwortete Kristall.
Ich konnte es nicht ertragen, ich schlug es wieder. Aber ich habe das Gespräch verschoben, weil ich ihnen noch keine Befehle erteilen wollte.
?Warte auf einen zweiten Vater? Crystal zischte, die neunzehnjährige Stimme war alarmiert. Etwas klingelte. ?Wir sind fast angezogen?
Obwohl mein Schwanz dreimal mit Kitty in meinem Büro abspritzte und hart vor mir drückte. Meine gesteigerte Ausdauer verdanke ich dem Heiligenschein, dem seltsamen Gerät, das mir diese Firmen-/New-Age-Kult geschickt hat. Sie wollten mich zu einem Gott machen, ich wusste nicht warum. Aber ihr Gerät gab mir Gedankenkontrollkräfte sowie verbesserte Gesundheit, körperliche Stärke und sexuelle Ausdauer.
Obwohl ich meine Jüngste unten sehr gut benutzte, war ich daher immer noch hart.
Macht das viel Spaß, Dad? Kitty kicherte.
Ja, ist es, Kätzchen? Ich lächelte ihn an. Meine Frau, deren Mutter im Pilates-Kurs war, nannte sie Kitty, aber ich fing an, sie Kitten zu nennen. Als Kind hat er sich gern auf meinem Schoß zusammengerollt und fast gesummt. Von unseren vier Töchtern war Kitty die jüngste. Klein und zierlich, ihr Körper war nicht so entwickelt wie der ihrer älteren Schwestern. Sogar Crystal, nur ein Jahr älter, hatte eine Handvoll kleiner Brüste und Rundungen in ihren Hüften.
Tür geöffnet. Crystal stand da, ihr blondes Haar zerzaust, einzelne Haarsträhnen in wilde Richtungen gesteckt. Sie trug ein eng anliegendes T-Shirt, das ungefähr wie ein Sporttrikot mit Größe 1 über ihre kleinen Brüste gespannt war, und ein Paar enge Shorts, die ihre Hüften umfassten und die meisten ihrer langen Beine nackt ließen. Hinter ihr saß Jessica auf dem Bett und versuchte gelangweilt auszusehen, während sie in engen Jeans und einem taillierten Tanktop in einer Zeitschrift las.
Unter dem Bett war ein Slip sichtbar, der die Eile des Mädchens deutlich vermied.
Ich atmete den Duft des würzigen Räucherwerks ein, das meine Tochter gerade verbrannt hatte. Hier, ich dachte, du hättest Räucherstäbchen gekauft, um den Topf zu bedecken. Aber er war nur eine heiße Katze, weil er seinen Freund gegessen hatte. Unter dem starken Aroma konnte ich kaum eine legale Fotze riechen.
?Ja Vater?? fragte meine Tochter. Und dann blinzelte er. Warum bist du und Kitty nackt?
?Wir haben gerade gefickt? Kitty schrie.
Meine Tochter schrie vor Angst und versuchte, mir die Tür vor der Nase zuzuschlagen. Ich ergriff sie mit meiner Hand und sagte: Crystal, hör auf, die Tür zu schließen.
Meine Gedanken kribbelten, ein Zeichen dafür, dass meine Gehirnwellen seine überschrieben.
?Ich werde nicht…? Er schüttelte den Kopf, die Augen so weit aufgerissen, dass er die Tür verließ und einen Schritt zurücktrat. ?Ich habe nicht…?
?Jesus,? Sie lehnte sich an die Wand, als sie zurück ins Bett glitt, ihr dunkelbraunes Haar wehte über ihre Schultern, sagte Jessica. Was ist los, Mr. Horne?
Beruhige dich Mädchen, Sagte ich lächelnd, mein Jüngster und hielt Kitty an der Hand. Es gab viele Gedanken, ich sagte: Es ist in Ordnung, nackt im Haus herumzulaufen. Sie waren nicht schockiert oder verlegen, sondern nur erregt, als Sie Ihre Familienmitglieder nackt sahen?
?Offen?? , fragte Crystal und ihre Hüften krümmten sich. Papa, was ist…? Er warf mir den seltsamsten Blick zu. ?Warum wir…?? Er schüttelte den Kopf und sah seinen Freund an.
?Etwas Seltsames passiert? , murmelte Jessica. Warum bedeckt Kitty ihre Muschi?
Voll mit der Ejakulation meines Vaters? Kitty drückte lächelnd meine Hand. Sie hat mich einfach gefickt und ist zu mir gekommen?
Oh mein Gott, Papa? Crystal grunzte und wich zurück. Er sah mich an, als wäre ich eine ekelhafte, dreckige Person. Er ist erst achtzehn Jahre alt Was zum Teufel?
Ich kann meine Mädchen ficken, wann immer ich will, kleine Dame? Sagte ich streng, als ich mich vom Bett zurückzog und Jessicas Hand zur Unterstützung nahm. Und daran ist nichts auszusetzen? Das Kribbeln in meinen Gedanken brannte fast. Je mehr ich die Meinung von jemandem änderte, desto mehr fühlte ich mich. ?Verstehen??
?Ja Vater? sagte sie und leckte sich die Lippen, als sie neben Jessica zitterte.
Ihre Freundin hatte große Brüste, die fast aus ihrem Halfter heraussprangen. Die Träger hingen über ihre Schultern, ihr Oberteil war nicht so weit hochgezogen, wie es hätte sein sollen. Ich konnte einen Hauch von einem rosa Warzenhof sehen. Ich sah sie an, verwirrt über meine Kräfte, schwindelig.
Also, was habt ihr zwei gemacht, Crystal?
Hatten wir Sex, Dad? Meine Tochter hat geantwortet. Dann hielt er die Luft an. Warum habe ich das gesagt?
Er aß meine Muschi, während ich seine aß? fügte Jessica hinzu, ihre dunklen Augen traten hervor. Er bedeckte seinen Mund mit einer Hand.
?Ich habe es nicht so gemeint,? murmelte Kristall. Ich wollte damit sagen, dass wir Klamotten anprobiert haben.
Wolltest du deinen Vater anlügen?
?Ja Vater.? Er sah mich an, seine Augen zitterten.
Du bist also lesbisch?
Er nickte, seine Augen glitten an meinem Schwanz hinunter. Seine Wangen röteten sich noch mehr. Er leckte sich über die Lippen. Mein Befehl, Familienmitglieder nackt attraktiv zu finden, wirkte trotz ihrer sexuellen Vorliebe weiter.
Aber du siehst meinen Schwanz an. Mochtest du??
?Die Strömung wird nass und juckt? sagte sie und bedeckte ihren Mund mit ihren Händen wie ich.
?Macht es?? Ich fragte. ?Sonstiges??
Seine Worte waren gedämpft, als er mit seiner Hand sprach. Seine blauen Augen waren so groß. Kitty kicherte neben mir, ihre Hüften bewegten sich hin und her, ihre Zöpfe wackelten. Sie liebte es. Die beiden haben sich nie verstanden, sie haben sich immer gestritten.
Ich kann dich nicht hören, wenn du mit deiner Hand sprichst. Nimm es und wiederhole es.
Er schnitt ihm die Hand ab. Es in mir zu spüren … es tut mir am Arsch weh, Dad. Du bist so… sexy. Ich hätte nie gedacht, dass ein Mann sexy ist, aber dich nackt zu sehen…?
?Kristall? Jessica hielt den Atem an und sah ihre Freundin geschockt an.
Entschuldigung, Jessica.
Wir können Jessica nicht draußen lassen, oder? Ich habe es Kitty gesagt. Jessica, meinen nackten Körper zu sehen, macht dich nass und geil. Du findest mich sehr sexy, willst du mich auch ficken?
Jessica stieß ein murmelndes Stöhnen aus. Ihre Brustwarzen verhärteten sich am Halfter, stachen fett und hart. Ihre Jeans kratzte, als sie ihre Hüften straffte. Er leckte sich über seine purpurroten Lippen, während er auch meinen Schwanz ansah.
Oh, Mr. Horne, was machen Sie mit uns? Sie fragte.
Den Verstand kontrollieren? Ich sagte. Aber du findest es wunderbar. Das zu tun, was ich sage, macht dich glücklich, richtig?
Beide Mädchen schüttelten ihre Köpfe, ihre Verwirrung und Angst flogen von ihren Körpern. Sie entspannten sich, ihre Erregung wurde immer ausgeprägter. Oberschenkel raschelten zusammen, Lippen leckten, Hüften wechselten, als ihre Eiter für meinen Schwanz brannte.
Also, Crystal und Jessica, wollte einer von euch Kittys Fotze lecken?
Jessica stöhnte: Ja?
?Nummer,? sagte Crystal weinend. Sie ist meine kleine Schwester. Dann verstand sie, was ihr Geliebter sagte. Du willst Kittys Muschi essen?
?In Ordnung…? Jessica kicherte.
Komm rein, Jessica? Ich bestellte.
Sie ist so süß, Crystal Sein Blick fiel auf meinen Jüngsten. Dieser zierliche Körper und dieses unschuldige Gesicht. Ich dachte ein paar Mal. Wie würde es schmecken? Wie verdreht und verbiegt sich dieses unschuldige Gesicht, während ich darauf spritze?
?Dies ist meine Schwester? Crystal hielt wieder den Atem an und sah ihre Freundin mit verratenem Schock an. ?Du willst die Muschi meines Bruders essen?
Als ob du nie daran gedacht hättest, Georgia Simpsons Muschi zu essen? Jessica zog sich zurück. Ich habe gesehen, wie du diese Cheerleaderin angeschaut hast Leugne es nicht einmal.
?In Ordnung…? Meine Tochter leckte sich die Lippen. Wenigstens ist sie nicht deine Schwester.
Ich habe keine Schwester? Jessica seufzte. Aber ich wäre nicht sauer, wenn ich es wäre und du daran denken würdest, ihre Fotze zu lecken. Ich meine, Kitty hat die gleichen Gene wie du. Sei nicht böse, dass ich sie attraktiv finde.
Eigentlich sei uns nicht böse auf unsere Eifersucht, Ich habe es ihnen gesagt. ?Was ist falsch daran, Sex mit einem anderen Mädchen zu haben? Sie beide lieben sich. Meine Gedanken zuckten heftig.
Die beiden sahen sich an, ihre Gesichter verwandelten sich in Pfützen purer Liebe. Sie hielten Händchen und seufzten beide: Wir lieben uns.
Und dann küssten sie sich. Ich habe geblinzelt. Vielleicht mochten sie sich nicht, bevor ich sprach. Stattdessen hatten sie diese Jugendliebe, die Teenager haben, und mischten die Aufregung des Sex mit echten Gefühlen. Aber jetzt… musste ich vorsichtig sein, was ich vor Leuten sagte.
Dann stöhnte ich, als ich sah, wie einer meiner Träume wahr wurde. Crystal und ihre sexy Freundin stöhnten, ihre Zungen tanzten, als sie sich küssten. Jeden Moment wurde es heißer. Jessicas Hand landete auf dem nackten Oberschenkel meiner Tochter und streichelte das seidige Fleisch. Mein Penis schmerzte und pochte vor mir.
?Äh,? Kitty runzelte die Stirn. Sie küssen sich, Dad.
?Du findest das Küssen von Mädchen sehr sexy? Ich habe es meiner Tochter gesagt. Besonders wenn du eine Schwester hast?
Er blinzelte mich mit seinen grünen Augen an. Wow, Papa, du bist so schlau. Alles, was Sie sagen, macht so viel Sinn. Dann wand er sich. ?Wie lange muss ich den Strom abdecken? Dein Sperma tropft heraus und wird unordentlich. Und ich will wieder abspritzen. Bitte Papa, ich muss ejakulieren.
?STIMMT,? Ich grinse, der Anblick von zwei Mädchen, die sich küssen, verriet, warum ich hier war: um meine Mädchen zu ficken. Crystal, Jessica, Küssen ist jetzt genug. Du musst dich nackt ausziehen. Du musst nackt im Haus herumlaufen. Neue Regel? Nur ein leichtes Kribbeln ging mir durch den Kopf.
Plötzlich brachen die beiden Mädchen ihre Küsse ab. Es tut mir leid, Mr. Horne? Jessica hielt den Atem an, ihre Hände zerrissen ihr Halfter. Ich wollte keine Regel brechen.
Ist dir vergeben? Ich stöhnte, als sie vor sie sprang und ihre riesigen Brüste von ihrem Kopf fielen. Fette, dunkle Brustwarzen ragen aus prallen Beulen hervor. Sie waren kuschelig weich und sehr lecker, trotz ihrer Größe immer noch verwöhnt. Ich konnte es kaum erwarten, mit ihnen zu spielen.
Neben ihr enthüllte Crystal ihre kleinen Brüste, eine Handvoll rosa Brustwarzen. Dann fiel sie auf den Rücken, ihre Brüste schwankten und sie zog ihre Shorts aus. Ihre Beine sprangen in die Luft, ihre Katze spähte dazwischen und zeigte auf mich. Ich stöhnte und sah auf den rasierten Kragen meiner Tochter. Sie hatte keine Haare, ihre Vulva war prall und rot vor Erregung und glühte vor Säften.
Ich leckte mir über die Lippen, als er seine Shorts auszog, sie beiseite warf und sich wieder hinsetzte. Ein Landestreifen aus blonden Haaren verlief von der Spitze ihres Schritts bis zur Spitze ihrer Fotze. Er sah mich an, seine blauen Augen rauchten vor Stimulation für meinen Schwanz, seine Schenkel öffneten sich weiter.
Neben ihr zog Jessica ihre enge Hose aus. Sie trug ein rotes Höschen, das das Rätsel derjenigen löste, die unter dem Bett hervorschauten. Die Unterwäsche, die von der engen Jeans gezogen wurde, ging zusammen mit ihrer Jeans nach unten. Sie trat mit den Beinen, eine rasierte Muschi blitzte zwischen ihren Schenkeln auf, ihre Schamlippen lugten durch den schmalen Schlitz hervor, dunkel und stickig.
Dann war sie auch nackt, saß neben meiner Tochter, die Schultern berührten sich, zwei Neunzehnjährige, die köstlich aussahen.
Also, Crystal, hast du nie daran gedacht, die Fotze deiner kleinen Schwester zu essen? Ich fragte.
?Kein Papa? murmelte sie und sah mich mit solchem ​​Hunger an. Er lutscht auch nicht seinen Schwanz, aber jetzt tue ich es.
Was ist mit den Zwillingen? Rosie und Lily waren heute Abend in einer Jugendgruppe, sehr aktiv in unserer Ortsgemeinde. Sie kauften wirklich das ganze religiöse Ding.
Obwohl ich mich an etwas erinnere, was Kitty über die Zwillinge gesagt hat.
?Niemals. Inzest…? Kristall blinzelte. Früher dachte ich, das sei falsch.
Also willst du jetzt die Muschi deiner kleinen Schwester essen? murmelte ich und leckte mir über die Lippen. Du willst jetzt auf den Boden kriechen und deinen Mund in Kittys Muschi stecken?
?Ich tue,? Er stöhnte, als meine Gedanken kribbelten, nicht ganz. Er brauchte jetzt nicht viel Aufmunterung. Er leckte sich über die Lippen.
?Dann tu es.?
Crystal glitt vom Bett auf Hände und Knie. Es schaukelte hin und her, als sein gebogener Hintern vorwärts kroch. Ihr blondes Haar umrahmte ihr hungriges Gesicht, ihre blauen Augen fixierten Kittys Hand. Mein Jüngster wand sich.
?Vati?? Sie fragte.
Du wirst dein süßes Eichhörnchen genauso lieben wie damals, als ich es gegessen habe, richtig? Ich sagte es ihm mit einem Augenzwinkern. Okay, Kitty?
?OK Vater,? bestrahlt.
Dann streckte ihre Schwester die Hand aus und hob Kittys Hand. Crystal drückte ihr Gesicht zwischen die Beine ihrer Schwester. Ich sah zu, wie ein Mädchen die Muschi des anderen leckte. Kittys grüne Augen weiteten sich. Seine Hand drückte meine fest, als er ein unmoralisches Stöhnen ausstieß.
Ihre schlanken Hüften wackelten und rieben ihre mit Sperma gefüllte Möse in den Mund ihrer Schwester. Crystal schluckte meinen Samen aus dem Mund ihrer Schwester. Es ließ deine kleine Schwester zittern und es tat meinem Penis weh. Ich musste in etwas begraben werden.
Ich sah Jessica an. Auf die Knie, Jessica. Ich werde dich ficken und dabei zusehen, wie meine Mädchen sich lieben?
Ja, Herr Horne? , stöhnte Jessica, die Schlampe rollte auf Händen und Knien, ihre riesigen Brüste schaukelten hin und her, ihre Nippel streiften fast das Bett.
Ich ließ Kittys Hand los. Sie griff mit beiden Händen nach den Haaren ihrer Schwester, als sie schwankte. Sein Mund öffnete sich, Stöhnen und Atemzüge entkamen seinen Lippen. Sie zitterte und rieb ihre heiße Fotze an Crystals Mund, während sie den brüderlichen Inzest genoss.
Ich beobachtete sie, meine Augen fielen auf Crystals Arsch, sie wackelte hin und her, als sie die Fotze ihrer kleinen Schwester schluckte und mein Sperma aß, ohne so fest zu reißen. Ich leckte mir über die Lippen. Er hatte einen prächtigen Hintern und beide Wangen waren rund und rund.
Ich wollte schon immer Anal ausprobieren. Aber meine Frau würde mich nie lassen.
Ich ging um Jessica herum und baute das Bett zusammen. Er kniete nieder, damit seine Freundin und Kitty sich gegenüberstanden, und leckten sich die Lippen. Ich packte ihre Hüften, mein Schwanz stieß sie in die rasierte Möse. Er hatte auch einen tollen Arsch, mollig und schwankend, wenn er wackelte.
Ich schob meinen Schwanz in Jessicas Fotze und genoss den seidigen Griff. Es war nicht so eng wie Kittys jungfräuliche Fotze, aber es fühlte sich trotzdem großartig an. Seine saftige Fotze umhüllt jeden Zentimeter von mir und tränkt mich mit schmierenden Säften. Meine Hände teilten ihre Pobacken und enthüllten ihr gespitztes Arschloch.
Jessica, hast du schon mal deinen Arsch gefickt? fragte ich, als ich mit meinem Finger um den Schließmuskel fuhr, die Textur fühlte und mochte, wie er sich zusammenzog.
Nein, Herr Horne? er stöhnte.
Nun, du wirst mich das machen lassen, nicht wahr?
Er nickte, sein schwarzes Haar schwankte, seine Fotze drückte hart meinen Schwanz.
Du kannst das Daddy? , fragte Kitty und sah mich an, als sie ihre Muschi an den Mund ihrer Schwester drückte. Leg es dir auf den Arsch?
?Ja, ich kann tun,? Ich stöhnte und zog meinen Schwanz aus Jessicas Fotze. Kaum legale Hure tauchte sie in ihre Sahne. Ich brachte ihn zu seinem geschrumpften Arschloch. Pass einfach auf, Kitty. Ich werde deinen Arsch ficken und du wirst es lieben?
Ich werde Papa, er war außer Atem. ? Kristall, bis ich es liebe, meine Muschi zu lecken?
Ihre knospenden Brüste zitterten, als sie sich wand. Kleine Hände griffen nach Crystals Haar und hielten fest den Mund ihrer Schwester. Meine andere Tochter stöhnte nur und leckte Kittys Fotze mit schlampiger Leidenschaft. Crystals Arsch wackelt, ihre Katze ist zur Schau gestellt zwischen ihren Hüften, Säfte tropfen über ihre Beine.
Ich genoss seinen Blick. Ich hätte es genossen, sie zu ficken. Früher habe ich deine Muschi so schnell geschlagen. Die ganze Zeit habe ich den Arsch deines Freundes gefickt, hätte ich vermutet. Ich drückte mich nach vorne, mein Schwanz drückte gegen Jessicas Schließmuskel. Das geschrumpfte Loch widerstand mir.
Aber ich habe weiter Druck gemacht.
?Herr. Horn,? Das Mädchen stöhnte, ihr Arschloch drückte hart.
Entspann dich, Schlampe? Ich knurrte ungeduldig. Ich wollte auf ihrem jungen Arsch sein. Du bist jetzt meine Hure. Du wehrst dich nie. Du willst, dass ich alle deine Löcher ficke. Wenn Sie meine Tochter nicht lieben, habe ich Sie.
Ja, Herr Horne? keuchte sie, meine Gedanken prickelten.
Sein Arsch entspannte sich.
Mein mit der Fotze eingeölter Schwanz machte ein kehliges Stöhnen, als ich seinen Schließmuskel öffnete. Der geschrumpfte Ring wurde breiter und breiter, glitt nach oben und auf die Spitze meines Schwanzes. Vergnügen durchströmte mich, als seine warmen Eingeweide meinen Schaft umarmten.
?Verdammt,? Ich grummelte, versunken in deinem jungfräulichen Arsch. Verdammt, hast du ein enges Loch, Schlampe?
Danke, Mr. Horne? murmelte. Oh ja, das fühlt sich so komisch an. Aber gut. Benutze meinen Arsch. Benutzen Sie es, Mr. Horne. Bin ich deine Hure?
?Froh,? Kitty stöhnte, ihr Körper zitterte. ?Bitte Papa mit deinem Arsch, Hure?
?Ja,? Kristall stöhnte. Mach es, Schatz. Du musst meinen Vater lieben. Du bist seine Hure. Meine Freundin ist die Hure meines Vaters?
Meine neunzehnjährige Tochter legte ihre Hand zwischen ihre Waden und rieb ihre rasierte Fotze. Sie leckte weiter am Verschluss ihrer kleinen Schwester, während sie sich selbst befingerte. Während er stöhnte und nach Luft schnappte, grub er zwei Finger tief in sie und mischte sie durcheinander.
Ich sah zu, wie Crystal sich selbst befingerte, als sie den Arsch ihrer Freundin auf den Tiefpunkt traf. Ihre Finger glänzten, als sie aus dem schmalen Schlitz kamen. Er pumpte sie immer wieder in ihre rosa Tiefen, seine Hüften wackelten noch mehr.
Oh, Daddy, stöhnt er nach meiner Klitoris? keuchende Kitty. ?Es gibt mir ein so gutes Gefühl.?
?willst du kommen? frage ich, ziehe meinen Schwanz aus Jessicas engen Eingeweiden zurück und genieße jeden Zentimeter ihrer samtigen Umarmung.
Ich, Vater. Kitty drückte ihre grünäugige Schlampe. Ach, Kristall. Oh, ich wusste nicht, dass es so gut sein kann. Das ist es. Knabbere weiter an meinem Kitzler. Ich werde entlassen
?Tun,? keuchend, klemmte Jessica ihre Eingeweide auf meinen Schwanz. ? Sperma in den Mund. Ich bin sicher, es schmeckt großartig
?Er kann es tun,? Crystal stöhnte, ihre Finger gruben sich schneller und schneller in ihren engen Arsch. Saft lief um seine Finger. So frisch und unschuldig. Und mit dem Sperma seines Vaters vermischt. Schmeckt sehr salzig und gut. nur Liebe.?
Alles essen? Ich schnappte nach Luft, ich grub mehr in die Eingeweide seiner Freundin, meine Eier rochen den Fleck der Lesbe. Schmaus ihn einfach und lass ihn abspritzen
Crystal schluckte ihre Schwester und gehorchte mir. Kitty stöhnte und stöhnte und klammerte sich an das blonde Haar ihrer Schwester, als sie schwankte. Der Atem meines Jüngsten hallte durch den Raum. Ihr Kopf war zurückgeworfen, geflochtene Zöpfe flogen durch die Luft.
?Ja? er heulte und verbeugte sich. ? Ich ejakuliere Papa Crystal hat mich zum Abspritzen gebracht?
Mein Schwanz pochte in Jessicas Eingeweiden. Ich fickte die Schlampe so schnell ich konnte und bohrte ihr Arschloch immer schneller auf. Sein enger Samt packte mich. Es verbrannte mein Friktionswerkzeug. Seine Arschbacken schlugen gegen meinen Schritt.
Crystals Finger waren fast verschwommen, als sie ihre Fotze einfror. Ihre Hüften wackelten und sie umarmte den laufenden Kater ihrer Schwester. Dann krümmte sich sein Rücken. Er drückte seinen Arsch. Sie kam auch, Cream spritzte ihre Muschi heraus und schrie, dass Kittys Muschi ohnmächtig wird.
?So viel,? Ich war außer Atem. Oh, Crystal, du bist so ein gutes Mädchen. Mmm, ja, schau dich an, wie du die Muschi deines kleinen Bruders isst. Was für eine gute Hure.
?ER,? Jessica stöhnte, ihre Hüften drückten sich nach hinten in meine Ausfallschritte, kräuselten sich, ihre Eingeweide wühlten um meinen Schwanz herum. Oh, Liebling, lecke alle Säfte deines kleinen Bruders auf. Ich will sie so sehr schmecken?
Kitty schwankte und stöhnte, ihr Orgasmus bedeckte ihren kleinen Körper. Sie zitterte, die Röte auf ihren Wangen breitete sich von ihrer Brust zu ihren kleinen, knospenden Brüsten aus. Ich leckte mir über die Lippen, ich liebte es, wie unschuldig es aussah.
Meine Eier stecken fest. Sie kochten, während sie Jessicas Arsch immer schneller trieben. Die Freude ging an mir vorbei. Das Reiben brannte um mein Werkzeug herum. Es fühlte sich großartig an, deinen Arsch zu ficken. Ich werde nie wieder zulassen, dass meine Frau mich verleugnet.
Er musste seinen Arsch drehen, wann immer ich wollte.
?Verdammt,? Ich schnappte nach Luft, als Kitty stolperte und auf ihren süßen Hintern fiel. Er lag außer Atem auf dem Boden. ?So heiß.?
Ist das so, Vater? Crystal stöhnte und warf einen Blick über ihre Schultern. Kittys Sahne kam auf das Gesicht meiner Tochter und tropfte von ihrem Kinn. Ich kann nicht glauben, dass ich ihm das nicht früher antun wollte.
?Ja, es war toll? keuchende Kitty. ?Ich mochte es Ich habe einfach geliebt? Ihre Beine zogen sich weit zusammen und enthüllten das dünne blonde Haar, das ihren Schamhügel und ihre Fotze schmückte. Sie taten wenig, um seinen schmalen Schlitz zu verbergen, der mit Säften getränkt war. Oh, Daddy, danke, dass du mir diese lustigen Dinge gezeigt hast.
?Gern geschehen,? rief ich und sah Crystal an. Und du, komm her und küss deinen Geliebten. Er will die Muschi seines kleinen Bruders schmecken.
?Ja? Jessica zischte, ihre Eingeweide drückten meinen Schwanz so fest, dass ich fast in ihr Arschloch ging.
Kristall schimmerte und kroch auf dem Boden. Ich zitterte und schlug seiner Freundin sehr hart in den Arsch, als sie sich küssten. Jessica stöhnte und wackelte mit ihrem Arsch, als sie die Sahne meiner Tochter aus dem Mund meiner anderen Tochter leckte.
Die schwindelerregende Geilheit erfasste mich.
Meine Hände griffen nach Jessicas Eingeweiden.
Ich tauchte tief ein. Die Reibung verbrannte meinen Schwanz. Mein sensibles Stichwort trank das samtige Vergnügen der Eingeweide des Mädchens ein. Meine Eier waren angespannt. Ich stieß ein Grunzen aus, als der erste Puls des Orgasmus durch meinen Körper schlug.
Mein erster Spermastoß entzündete meinen Schwanz.
Jessica stöhnte, als sie meine Tochter küsste, und genoss die inzestuöse Leidenschaft auf Crystals Lippen. Die Schlampe spürte, wie mein Sperma meine Eingeweide überflutete. Der Rücken ist gebogen. Und dann zog sich sein Arschloch zusammen und er wand sich um meinen Schwanz.
Ich komme, Mr. Horne heulte er und hörte auf, meine Tochter zu küssen. Oh mein Gott, ich ejakuliere Ja Ja Ja Wasser meinen Arsch Ich bin Ihre Hure, Mr. Horne.
?Ja, du bist,? grummelte ich, Freude schoss mir durch den Kopf. Ich genoss jeden Moment, in dem sie Sperma in ihre heißen Eingeweide spritzte.
Er massierte ihren Arsch an meinem Schwanz. Meine Eier arbeiteten, sie gab ihm jeden Tropfen meiner Eingeweide. Ich stöhnte durch meine zusammengebissenen Zähne, als die Lust in mir aufstieg. Dann drehte er meinen Kopf um, mein Schwanz schmerzte immer noch in seiner Fotze, als er Crystal hart küsste, sein Orgasmus ließ sie immer noch geil auf ihn zurück.
Ich genoss die Art, wie sich seine Eingeweide um meinen Schwanz wanden, als er zitterte. Sein Stöhnen ließ nach, sein Orgasmus ließ nach, bis er vor mir zitterte. Ich holte tief Luft, überblickte den Raum und dachte darüber nach, welches neue Laster ich als nächstes genießen sollte.
Ich zog langsam meinen Schwanz aus dem Arschloch meiner kaum legalen Schlampe. Ich zitterte, als ich den sauren Moschus von deinem Arsch roch. Ich saß auf dem Bett und atmete tief ein, als das Sperma von ihrem Abschaum tropfte und durch die Spalte zu ihrer Katze lief.
Mein Schwanz schwang hart vor mir. Ich musste wieder ejakulieren.
Crystal, du hast noch nie einen Schwanz gelutscht, oder? fragte ich in dem Wissen, dass der nächste Schritt sehr schlecht sein würde.
Er hörte auf, seine Freundin zu küssen. Nein, Vater. Ich war noch nie mit einem Mann zusammen.
Du hast deine Fotze immer noch so hart gefingert. Kein Jungfernhäutchen?
Er errötete. Jessica hat es vor zwei Monaten mit Karotten geknallt. Wir waren bei ihr zu Hause, feierten eine Pyjamaparty und fingen an, uns zu küssen und dann zu lecken. Dann kaufte er meine Kirsche mit Karotten?
Und als ich fertig war, habe ich gegessen? Jessica stöhnte, leckte sich die Lippen und zwinkerte mir zu.
Nun, war das erste Mädchen, das du verführt hast, meine Tochter?
Jessica nickte. Michelle Henderson. Ich habe ihn auf einer Pyjamaparty gegessen und er hat mich gegessen. Aber dann ist er vor mir weggelaufen. Ich schätze, das hat ihm Angst gemacht, was sind so viele Kirchenmädchen?
?Nein Schatz? Kristall blinzelte. Verdammt, er ist genauso ein Bibelsummen wie die Zwillinge. Ich wette, er ist auch in der Teenie-Gruppe Langeweile, mit der Rosie und Lily heute Abend zusammen sind?
?Wahrscheinlich,? sagte Jessica. Aber als ich Crystal verführt habe, wusste ich, dass sie etwas Besonderes ist. Ist sie nicht sauer auf mich?
?Ich mochte es? rief Kristall. Ich meine, kein Daddy, ich habe noch nie einen Schwanz gelutscht, mit einem Mann geschlafen oder jemanden geküsst.
Aber du wirst meinen Schwanz lutschen, weil du meine Schlampe bist und mich lieben und erfreuen willst?
Ich werde Papa, sagte. Möchtest du, dass ich einen Waschlappen hole, um Jessicas Arsch von deinem Schwanz zu waschen, damit ich ihn aufsaugen kann?
Nein, Schlampenmädchen benutzen ihre Zunge, um den Schwanz eines Typen zu reinigen, selbst wenn er den Arsch eines anderen Mädchens hat. Oder Ihre eigene.? Meine Gedanken zuckten.
?Ja Vater? Kristall stöhnte. Ooh, aber das ist so dreckig und ekelhaft.
?Benetzung? Ich bestellte.
Geschieht es jetzt, weil du es mir gesagt hast? grinste. ?Sehr feucht.?
Also Kitty, ist es an der Zeit, die Fotze deiner Schwester zu lecken? Ich habe es meinem Jüngsten gesagt. Du wirst es lieben, ihre rasierte Fotze zu lecken. Anfang?
?Ja Vater.? Sie fuhr sich mit der Zunge über ihre rosa Lippen, als sie aufstand und sich wie eine Katze duckte. Dann ging ihre ältere Schwester nach vorne, als sie sich zwischen meine Schenkel setzte, um meinen Schwanz zu lecken, um den Arsch ihrer Freundin zu reinigen.
Kann ich ihre Muschi essen, Mr. Horne? , fragte Jessica und beobachtete die spielerischen Fortschritte meiner Tochter. Bitte, sie ist so süß.
Ja, das kannst du, kleine Schlampe. Du musst auch meine Mädchen glücklich machen. Und wenn du meine Hure sein willst, nicht nur deine Freundin. Und das ist, was Sie wollen. Meine Hure sein?
?Schade? Sie stöhnte, große Titten zitterten. Ich werde allen Ihren Mädchen eine Freude machen, Mr. Horne. Das verspreche ich.?
?Ein gutes Mädchen,? Ich grinste und stöhnte dann, während meine Tochter das erste Mal meinen dreckigen Schwanz leckte.
Ich sah Crystal an, ihr Gesicht war von ihrem Orgasmus gerötet und sie aß die Möse ihrer kleinen Schwester und starrte mich an, verdammt nochmal. Seine Zunge kam langsam den Schaft hinauf, als er den sauren Moschus genoss, den der Arsch seines Freundes meinem Bastard würzte. Spannung baute sich in mir auf, als ich höher und höher kletterte, während ich mich meiner schwammigen rosa Spitze näherte.
Dann strich er mit der Krone am empfindlichen Frenulum vorbei, um die Krone zu fegen. Ich stöhnte, die Sterne leuchteten vor meinen Augen mit dem inzestuösen Vergnügen ihrer Zunge. Er zuckte mit den Schultern, zuckte mit den Schultern.
Ooh, dein Arsch schmeckt gut, Jessica.
?Gut,? Das Mädchen stöhnte und stellte sich hinter Kitty.
Dann wandte sich Kitty an ihre Schwester. Als Crystal zum zweiten Mal anfing, meinen Schaft zu lecken, packte meine Jüngste den Arsch ihrer Schwester. Kittys grüne Augen spähten über die kurvige Kurve von Crystals Hintern und sahen aus wie eine sehr neugierige Katze. Sein ganzer Kopf bewegte sich, als er mit seiner Zunge über die rasierte Fotze ihrer Schwester fuhr.
Kristall stöhnte.
Kitty schnurrte und schmatzte. Sehr gut, Dad. Es schmeckt sehr süß.
Dann vergrub meine ungezogene Katze ihren Mund im Mund ihrer Schwester, ihre grünen Augen hielten ihre Zunge, während sie mich anstarrte. Hinter ihr rollte Jessica auf den Rücken, zog Kittys Arsch nach unten und brachte den Biss meines Jüngsten an meine hungrigen Lippen.
Kitty stöhnte und aß ihre Schwester schneller. Crystal zitterte und stöhnte, als sie den Arsch ihrer Freundin an meinem Schwanz säuberte. Ich zitterte und genoss die Kette des Muschileckens, die an meinem Schwanz endete, der Raum war erfüllt von weiblicher Lust, so duftend und köstlich.
?So viel,? Ich stöhnte. Reinige den Schwanz meines Vaters mit dieser frechen Zunge?
Ich, Vater? Crystal stöhnte und schnappte nach der Zunge ihrer Schwester.
Er schluckte die Krone meines Schwanzes. Ihre Wangen waren eingefallen, als meine Tochter hart saugte. Meine Eier zuckten. Zum ersten Mal steckte sie alles hinein, ihre Zunge wirbelte über den Scheitel, als sie ihre Katze in Kittys leckenden Mund stieß.
Ich stöhnte, der Sog ging nach unten, um an meinen Nüssen zu ziehen. Mein Sperma wird genau dort aufgebaut, eine frische Ladung, die meine Tochter genießen kann. Ihre Wangen senkten sich bei jedem Saugen, ihr Kopf drehte sich, während ihr Körper zitterte. Kitty steckte ihre Finger in Crystals Arsch, während sie sich schlemmte, ihre grünen Augen trübten sich vor Vergnügen.
Jessica gibt dir ein gutes Gefühl, Kätzchen? Ich fragte.
Uh-huh, Papa? stöhnte sie, ihre Stimme schwül und lethargisch. Sie ist anders als Crystal. Sie flattert um meine Fotze und macht mich verträumt, lecker und heiß?
?Gut,? Ich stöhnte.
Was ist mit Kristall? Kitty hob ihr Gesicht, ihre Lippen glänzten von der Inzestcreme ihrer Schwester. Gibt sein Mund dir ein gutes Gefühl?
?Sehr gut.? Ich griff nach Crystals blondem Haar und drückte ihren Mund auf meinen Schwanz. Leck einfach weiter deine Fotze. Umarme deine Sahne wie ein braves Kätzchen.
?Ja Vater?
Sie murmelte ihren Mund zurück in den Mund ihrer Schwester. Sie leckte mit ihrer Muschi, was Crystal dazu brachte, über meinen Schwanz zu stöhnen. Summende Vibrationen kräuselten meinen Schaft hinunter. Meine Eier spannten sich an, der Druck baute sich auf, als ich den Kopf meiner Tochter auf und ab schüttelte und ihre seidigen, blonden Locken ergriff.
Jedes Mal, wenn ich es nach unten drückte, nahm es mehr von meinem Schwanz. Mit dem fünften Strich strich ich über ihre Kehle. Ich kitzelte ihre Mandeln, bevor ich sie zurückzog. Er saugte so stark, dass meine Hüften nach oben gehen und seinem aufsteigenden Mund folgen wollten.
Dann drückte ich ihn etwas fester. Mein Schwanz stieß in ihre Kehle, drückte ihn an ihre Kehle. Er hat nicht gegen mich gekämpft. Ich grinste, zog seinen Schwanz in meinen Schwanz und fickte dann meinen heißen, saugenden Mund.
?So viel,? Ich stöhnte. Oh ja, du wirst den Schwanz deines Daddys aufschlitzen.
?Deepthroating?? fragte Kitty, ihre Augen starrten mich über den Arsch ihrer Schwester an.
Er wird meinen Schwanz schlucken, ihn seiner Schlampe in den Hals schieben? Ich stöhnte und drückte auf Crystals Kopf. Ist es, weil sie die Schlampe ihres Vaters ist?
Crystal stöhnte laut und gab zu, dass sie meine Schlampe war. Ich streichelte die Rückseite meiner Schwanzkehle. Ich drückte weiter und zwang meinen Schwanz in den Hals meiner Tochter. Ich stöhnte zitternd auf, als mein Stiel in meine Speiseröhre glitt.
Er hustete und würgte, spuckte über meinen Schwanz, als ich tiefer hineindrückte. Seine Lippen senkten und senkten sich. Er hat nicht gegen mich gekämpft. Sie war so eine gute Hündin. Dann drückte er die Lippen meiner Tochter auf mein blondes Schamhaar, mein Schwanz vergrub sich in ihrer Kehle.
?So ein gutes Mädchen? Ich stöhnte. Du hast jeden Zentimeter des Penis meines Vaters genommen?
?Pfeil? Kitty jubelte, als sie ihn leckte und umarmte. Du musst jetzt ejakulieren, Crystal.
Komm auf, Kätzchen
?Ja Vater?
Der Kristall zitterte. Er stöhnte über meinen Penis, schluckte und massierte seinen Hals. Ich packte beide Seiten seines Kopfes und schlug mit meinem Schwanz immer schneller auf und ab in seinen Mund. Er saugte die ganze Zeit ein, während ich seine Kehle immer wieder senkte.
Das Vergnügen kochte in meinen Nüssen.
Ich ließ meinen Mund schneller laufen. Freude baute und baute in mir auf. Ich stöhnte, um seinen Kopf zu halten, während meine Finger durch sein Haar strichen. Sein Körper zitterte. Er stöhnte sehr laut über meinen Schwanz. Und dann gab er auf.
Das kommt, Daddy Kitty stöhnte vor Aufregung. Er hat mir seinen Saft in den Mund gespritzt. So köstlich?
Kittys Kopf tauchte auf, ihr Gesicht war mit Sahne getränkt, Wasser lief ihr den Hals hinunter. Sie wand sich und bewegte sich an Jessicas leckendem Mund, während Crystal über meinen Schwanz stöhnte. Leidenschaftliche Atemzüge, verursacht durch den Orgasmus meiner Tochter, summten um meinen Schwanz.
Ich zog seinen Kopf an meinem Schwanz hoch, bis nur noch die pochende Spitze in seinem Mund blieb. Ich packte es fest und hielt es fest, während ich saugte. Meine Eier waren angespannt. Verschwommene Dunkelheit bedeckte mein Sichtfeld. Und dann explodierte mein Schwanz.
Mein Sperma schoss in seinen Mund.
Scheiß drauf, Crystal, schluck alles runter Ich stöhnte. ?Alles Sperma von deinem Vater.?
Mein Mut floss über. Er schluckte, stöhnte die ganze Zeit und wackelte mit den Hüften. Hinter ihr stand Kitty auf und schnappte nach Luft. Sie packte den Arsch ihrer Schwester, als sie auch kam. Sie füllte Jessicas Mund und schrie vor Freude.
Sehr gut, Papa Liebe Cumming?
Ich auch, Kitty? Mein Sperma stöhnte zuletzt wie Feuer in den hungrigen Mund meiner Tochter. Meine Brust hob sich, Ekstase summte durch meinen Körper. Früher habe ich Inzest mit meinen Mädchen geliebt. Es war sehr heiß.
Crystal steckte ihren Mund aus meinem Schwanz. Oh, Papa, dein Sperma war großartig
?Besser als Quelle???
Er zwinkerte. ?Ich weiß nicht. Es steht Kittys Muschi so gut. Aber wenn du es in meinen Mund feuerst, wird es sehr heiß und cremig.
Ich will Sperma in Crystals Muschi probieren? sagte Kitty und sprang über Jessica hinweg. Bitte Daddy, du musst sie ficken, damit ich deine Eingeweide reinigen und deine Fotze lecken kann. Bitte Papa. Es ist nicht fair, wenn ich es nicht kann. Kristall gemacht.?
?Er hat recht,? Ich lächelte meine Tochter an. Ich legte mich zurück ins Bett. Komm, setz dich auf den Schwanz deines Vaters?
?Ja Vater? Sie quietschte Crystal mit mädchenhaftem Enthusiasmus.
Sie sprang mit der Kraft der Jugend auf das Bett, ihre harten Brüste schwankten. Ich griff nach diesen Handflächen, ich liebte es, wie geschmeidig sie sich anfühlten. Ganz anders als die weichen Brüste ihrer Mutter. Ich fingerte ihre Nippel, als sie ihre Muschi erdete und heißes, inzestuöses Fleisch an meinem Schwanz rieb.
Und dann zeigte er mit der Spitze meines Schwanzes auf seine Muschi. Ich stöhnte, als Crystal ihre Fotze in meinen Schwanz tauchte. Seine kaum legale Muschi brannte meinen Schwanz. Seine wässrigen Tiefen umarmten mich mit seiner seidigen Leidenschaft. Ich zitterte und kniff in ihre Brustwarzen, als sie sich zu mir lehnte.
Oh, Daddy, fühlst du dich so viel besser als die Karotte in mir? Sie keuchte, ihre blauen Augen leuchteten. Oh, wow, da möchte ich mich bewegen. Durch meine Fotze zu gleiten.
?Also, worauf wartest Du??
?Ja Vater?
Ich stöhnte, als er diese seidige Fotze in meinen Schwanz gleiten ließ. Er hielt mich fast so fest wie Kitty. Er kletterte auf die Spitze meines Schwanzes, bevor er mich mit großer Begeisterung zu Boden warf. Ihr blondes Haar fiel über ihre Schultern, als sie außer Atem stöhnte.
Und dann hat er mich hart angemacht. Sie schmeckte, wie ihre Muschi meinen Schwanz füllte. Meine Tochter keuchte und stöhnte, ihre Hüften pumpten, diese heiße Fotze bearbeitete meinen Schwanz auf und ab. Meine Augen schossen zurück zu meinem Kopf, als ich jeden Moment seiner Grobheit genoss, wie er seine Magie auf mich ausübte. Ich drückte ihre Brüste fest, die Lust strömte in mich hinein.
?Fluchen,? Ich stöhnte. Du hast eine heiße Fotze Crystal.
?Eine sehr heiße Muschi, Daddy? er murmelte. Es ist dein Werkzeug. Es ist so groß, dass es mich aufwärmt.
?Sein Schwanz ist groß? Jessica stöhnte im Hintergrund. Warte, bis du es in deinem Arsch spürst, Schatz. wirst du lieben?
?Ja,? Crystal schnappte nach Luft und umklammerte meinen Schwanz fest, als ihre Muschi nach unten knallte. Dann stand sie auf, beugte ihre Hüften und wühlte in meinem Schwanz. Ich will, dass du auch meinen Arsch fickst, Dad. Ich will, dass du alle meine Löcher fickst.
Ja, ja, fick auch meinen Arsch, Daddy Kitty stöhnte.
Jessica quietschte. Oh, Kitty, ja, umarme meine Muschi, Schatz. Oooh, ja, magst du wirklich Muschis?
Dein Geschmack ist so scharf Ich liebe es?
Mein Schwanz pochte beim Gleitkampf meiner Tochter. Ich zitterte, meine Hände bewegten sich von ihren Brüsten, um ihren Arsch zu halten. Ich drückte ihn und fühlte, wie sich seine Muskeln kräuselten, als er mich hart ritt. Ich fing sie auf, ließ sie auf meinem Schwanz hüpfen, führte ihre Hüften.
Er beugte sich über mich und legte seine Hände auf meine Brust. Seine Nägel juckten. Er sah mich an, seine blauen Augen funkelten fast vor Ekstase. Ihre kleinen, festen Brüste schwankten, hüpften auf und ab, als sie ihre Fotze an meinem Schwanz bearbeitete.
Oh, Papa, das ist großartig. Ich liebe es, deine Hure zu sein?
?Ja,? Ich stöhnte und drückte seinen Arsch, meine Eier kochten. Komm auf den Schwanz meines Vaters. Ich will deine Muschi wässern und dich gebären. Du willst das Baby deines Vaters haben, richtig?
?Ja Vater? Er hielt den Atem an, seine Hüften kräuselten sich. Oh, wow, Papa Werde ich von dir erzogen?
Ich bin auch Papa. Du hast mir ein Baby versprochen?
Habe ich, Kitty? Ich stöhnte. Mein Vater wird alle seine Töchter gebären. Sogar du Jessica. Gute Huren wollen erzogen werden.
Ja, Herr Horne? war außer Atem. ?Ich kann es kaum erwarten.?
Ja, ja, ja, Vater? keuchend, Crystal, ihr Haar wiegte sich um ihr gerötetes Gesicht. Ich will dein Baby. Tränke mich mit deinem Samen, Vater. mich gebären?
Seine Inzestfotze traf meinen Schwanz. Ihre Muschi krampfhaft, wellig. Ihr Orgasmus brannte innerlich, als er kam. Ich grummelte, seine Fotze lutschte meinen Schwanz, mein Sperma begierig darauf, seine fruchtbaren Tiefen zu überfluten.
Meine Hände ballten seinen Arsch.
Spring in mich, Papa?
?Ja? Ich grunzte, packte seinen Arsch und knallte seine zuckende Fotze auf meinen Schwanz.
Ich genoss jeden Massage-Zentimeter des kaum legalen Gerangels meiner Tochter, sich um meinen Schaft zu winden. Mein Tipp tat weh. Meine Eier waren gekocht. Mit einem Grunzen hob ich meine Hüften und überflutete die Tiefen meiner Tochter. Ich habe ihre Fotze mit meinem Samen gefüttert.
Freude durchflutete meinen Körper. Eine schwindelerregende Welle durchfuhr mich. Ich konnte diesen Geschmack nicht glauben. Um meine Töchter großzuziehen. Es war mir egal, warum das Mad Institute mich zu einem Gott machte und mir diese Kräfte gab.
Ich wollte sie einfach nur genießen. Ich wollte meine Mädchen ficken, ihre Freunde. Ich wollte meine Babys in ihre kaum legalen Fotzen stecken.
?Ja? Ich knurrte, als der Orgasmus seinen Höhepunkt erreichte. ?Ich werde euch alle gebären?
?Ich liebe dich Vati? Crystal heulte, sank gegen meine Brust und rieb ihre harten Brüste an mir, als sie sich zusammenzog. Er hauchte mir Küsse ins Gesicht, stöhnte: Ich liebe dich? zwischen jedem heißen Kuss.
Ich hielt sie keuchend fest, ihre Muschi melkte jeden Tropfen Sperma von meinen Eiern. Unten öffnete sich die Haustür.
Meine Frau oder die Zwillinge waren zu Hause. Ich grinste, als Jessica stöhnte und in Kittys Mund spuckte. Bereit, den Spaß am Laufen zu halten.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Deidre Icke, Leiterin des Apotheosis Research Institute, ging durch die Flure und nickte zustimmend. Es schien, dass jeder männliche Angestellte heute seine Töchter zur Arbeit gebracht hatte und auf die Lektion des neuen Gottes wartete. Zu sehen, wie die Lehren des Neuen Gottes vom Institut angenommen wurden, machte ihre Muschi feucht.
Und bald die Welt.
Er ging schneller, begierig darauf, sich seinem Sohn und seiner Tochter anzuschließen, um ihr junges Fleisch zu genießen. Gebrannt für den Tag, an dem Geschwisterinzest gelehrt wurde. Er wollte zusehen, wie seine Zwillinge die inzestuöse und unerlaubte Lust stillten, die zwischen ihnen wuchs.
Daddy, ja? stöhnte ein glückliches Mädchen aus einem offenen Büro.
Deidre blinzelte, ihre Stimme kam ihr sehr bekannt vor. Und das Büro… ?Robert??
Ihr Mund stand offen, als sie sah, wie Ex-Mann Robert Icke ihre Tochter fickte. Alexis schnappte nach Luft und lehnte sich über ihren Schreibtisch, ihr süßer Arsch wippte jedes Mal, wenn ihr Vater seinen Schwanz in ihre achtzehnjährige Fotze schob. Sogar als Deidres Katze fester gedrückt wurde, fegte Eifersucht durch sie hindurch.
?Mama,? Alexis keuchte: Daddys Schwanz ist großartig Und schau. Jemand kommt nach Hause. Unser Gott ist dabei, eine weitere Lektion zu erteilen. komm schau?
Obwohl sie ihren Ex-Mann hasste, betrat Deidre ihr Büro und war fasziniert von dem inzestuösen Anblick, wie ihre Tochter von ihrem Vater hart gefickt wurde. Sein Blick fiel auf den Drohnen-Feed. Ein Auto hielt vor der Einfahrt.
Was wird uns unser neuer Gott als nächstes lehren?
Während sie darauf wartete, es herauszufinden, ließ sie eine Hand gleiten, um die tropfende Fotze unter ihrem Rock hervorzureiben.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: November 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert