Old Goes Young Elena Kann Nicht Glauben Wie Gut Dieser Alte Mann Beim Sex Ist

0 Aufrufe
0%


Doggy Styles 9 – Der Hundefriseur
Zusammenfassung – Claire verbringt ein bisschen Spaß und gute Zeit mit ihrer neuen Freundin Brenda (und natürlich Duke).
Zusammenfassung der vorherigen Episode – Claire legte für den Abend auf der Sultan auf und Darlene, Candice und Duke kamen zu Besuch vorbei.
Wir hoffen, dass es dir gefällt Wenn ja, lassen Sie es mich (und alle Autoren) wissen
UU.
Hinweis – Dies ist ein Werk der Fiktion, Überzeugung und Fantasie. Es basiert nicht auf realen Personen oder realen Ereignissen. Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein, um diese Geschichten lesen zu können. Der Autor duldet keine sexuellen Aktivitäten mit Tieren oder sexuelle Aktivitäten zwischen Personen unter 18 Jahren im wirklichen Leben. Es ist in Ordnung, Fantasien zu haben, aber eine Fantasie in die Realität umzusetzen, kann dein Leben ruinieren. Ruiniere nicht dein eigenes Leben oder das Leben anderer
_____________________________________________
Claire Davis warf einen letzten Blick auf Jack-Jack, ihren kleinen Terrier, den sie gerade gestriegelt hatte. Schön, jung, jugendlich trug sie ein rotes Bandana um den Hals und bewunderte ihre Arbeit. Der kleine Hund saß auf dem Pflegetisch, sorgfältig gewaschen, getrocknet und geschoren.
Du siehst gut aus, Jack-Jack sagte Claire. Und du warst Claire heute ein sehr guter Junge. Gute Jungs bekommen eine ganz besondere Behandlung, nicht wahr, Jack? Dann flüsterte Claire ihm ins Ohr. Bist du bereit für das Bitch-Treat?
?Rrrr-Ruff Wow? Der kleine Hund wedelte heftig mit dem Schwanz; schüttelte aufgeregt seinen ganzen Körper.
Claire streichelte den Hund mit einer Hand und ließ ihre andere Hand langsam näher an die haarige kleine Scheide des Hundes kommen. ?Mmm-mmmm,? murmelte Claire und rieb den Ärmel seines Penis. ?Wie wäre es mit einem ?Bitch-Craft? für den kleinen Jack-Jack? fragte Claire, als sie ihn streichelte. Der schlanke, rosafarbene, lippenstiftgroße Hundeschwanz begann aus seinem pelzigen Versteck hervorzukommen.
?Artikel? Fühlt sich das gut an? fragte Claire und lächelte über die Begeisterung des kleinen Hundes. Sein Schwanz wurde hart und er fing an, Claires Hand zu ficken. ?Alle braven Jungs verdienen ein besonderes ?Bitch-Treat? Sind sie nicht Jack-Jack?
Jack stimmte Claire zu und beugte seinen Rücken, als er wütend gegen Claires geschlossene Faust schlug. Es dauerte nicht lange, da der arme kleine Jack-Jack nicht mehr ejakuliert hatte, seit Claire das letzte Mal versorgt wurde. Bald ertönt ein scharfes ?Bellen? spritzt sein Sperma in Claires Hand und über den ganzen Putztisch. Claire kicherte, ihre Zunge ragte heraus und ihr Körper zitterte, als der kleine Hund vollkommen zufrieden Sperma produzierte. Als er fertig war, hob er sie hoch und gab ihr einen Kuss. Er verzog das Gesicht, als der kleine Hund ihn anerkennend leckte. Claire brachte ihn zurück in seinen Käfig und die Tür und beobachtete, wie er sich an seinen harten kleinen Schwanz gewöhnte.
Während Claire die Spritzer wegwischte, betrat Frau Hill, die Besitzerin der Einrichtung, den Raum. Er beobachtete, wie Claire das Taschentuch wegwarf und dann ihre Finger leckte.
Du musst das nicht tun, weißt du? sagte Frau Hill.
Oh, es macht dir nichts aus,? Claire zuckte als Antwort mit den Schultern. Claire wusste, dass sie wusste, was Miss Hill putzte. Es lehrt sie, für mich ruhig zu bleiben, und ich liebe es, das zu tun. Menschen können Jack-n-Jill herausziehen, wann immer sie wollen, aber Hunde können das nicht?
Ja, aber zahlen manche Leute für diese Art von Service? Miss Hill erinnerte ihn daran.
Claire seufzte. ?Ich weiss??
Darüber können wir später reden. Du kannst Jack-Jack jetzt aus seinem Käfig zurückholen. Mrs. Kramer kam ihn abholen.
Claire brachte Jack-Jack aus seinem Käfig und in die Rezeption. Er übergab den glücklichen kleinen Hund seinem Besitzer.
?Wie gutaussehend siehst du aus? sagte Mrs. Kramer und nahm ihren Hund liebevoll aus Claires Armen.
Ach Claire Mein kleiner Jackie-Jack freut sich immer so, dich zu sehen Alles, was ich sagen muss, ist: ‚Möchtest du Claire sehen und auf die Toilette gehen? und rennt wie verrückt durchs Haus. Er kann es kaum erwarten, ins Auto zu steigen. Warum, er ist so aufgeregt…, er?? Frau Kramer sah sich um, beugte sich über Claire und flüsterte: Sie wird so aufgeregt, dass ihr Würstchen herausspringt? Er kicherte und sein Gesicht wurde rot. Er spürte etwas Nasses auf seinem Arm und bemerkte, dass Jack-Jacks Wurst jetzt ein wenig hervorstand. Sie hatte es noch nie gemocht, gepflegt zu sein Das Wort hat es sogar hinter dem Sofa versteckt? Frau Kramer küsste ihren Hund und rieb sich damit die Nase. Wie machst du das, Claire?
Oh, Hunde wie ich, schätze ich? sagte Claire und griff nach Jack-Jack, der verzweifelt vor Dankbarkeit seine Hand leckte. Er verarbeitete schnell Miss Kramers Kreditkarte und lächelte die alte Frau an, als sie sah, dass das riesige Trinkgeld zu den Unterhaltskosten hinzukam. ?Vielen Dank,? Er öffnete stumm den Mund.
Auf Wiedersehen Jack-Jack Bis nächste Woche? Claire schrie, als sie aus der Tür ging.
Claire sah auf die Uhr. Es war fast Zeit aufzuhören. Er war müde und ein wenig geil. Er hatte diese Woche einen ganzen Tag gearbeitet; Hunde pflegen, Zwinger reinigen und lernen, mit all den hübschen Hunden in Miss Hills Gelände zu arbeiten; Zuchthütten, Hundepflege-/Internatshütten und Haustier-Spa (was sie einen Kindergarten nennen). Natürlich war er auch fasziniert von den unterschiedlich großen Hundeschwänzen und fragte sich, wie sich jeder in seinem Mund, seinen Händen oder seiner Fotze anfühlen würde. Er freute sich heute Abend auf einen schönen langen Fick von Duke. Sie hatte ihre Mutter und Candice, die beste Freundin ihrer Mutter, bereits gebeten, sie nicht zu ermüden, bevor sie nach Hause kam.
Claire kehrte zur Wartungsstation zurück, um den Tag zu beenden. Gerade als er fertig war, klingelte die Glocke über der Haustür. ?Seltsam,? er dachte, ‚alle Hunde sind für den Tag versammelt.‘
?Hallo Claire? Ein schönes Mädchen rief von der Tür, die sich öffnete. Sie hatte lange schwarze Haare, hellgrüne Augen und sehr große Brüste. Er trug einen kleinen weiß-braunen Hund bei sich.
Claire war überrascht, Brenda zu sehen, Mrs. Hills neue Freundin aus dem Gehorsamsunterricht.
?Artikel Hallo Brenda? sagte Claire. ?Was machst du hier? Und ich erinnere mich an diesen hübschen Jungen Wie heißt er??
Brenda meldete sich zu Wort, als Claire die Hand ausstreckte, um ihren energischen kleinen Hund, einen Shiatzu, zu streicheln. Oh, das ist der Baron. Grüß Claire, Baron.
Der kleine Hund biss in Clares Hand, und der Baron begann, ihr Gesicht zu lecken, als Clare sich bückte, um ihre Nase zu reiben.
?Fantastisch Er mag dich? sagte Brenda. Jetzt, wo du hier arbeitest, dachte ich, ich lasse sie von dir pflegen?
?Ah…, aber?, wir schließen jetzt,? sagte Claire. Er entschuldigte sich bei Brenda mit einem Achselzucken und einem traurigen, mürrischen Gesicht.
Oh, das weiß ich sagte Brenda. Er begann schnell zu plappern, bis er fast außer Atem war. Also, ich möchte, dass du von jetzt an anfängst, ihn zu pflegen. Nun, wir sind früher gegangen, aber ich weiß, wie sehr du Hunde liebst, und der Baron liebt dich bereits, also dachte ich, ich komme und sehe, ob ihr miteinander auskommt, und du gehst auch Also was denkst du??
Claire lacht über Brendas ansteckenden Enthusiasmus.
?Ich bin mir sicher. Kann ich anfangen, den Baron zu pflegen? sagte Claire. ?Und ich werde mich auch gut um ihn kümmern?
?Fantastisch? sagte Brenda.
?Eine Sekunde,? sagte Claire und ging ins Hinterzimmer. Er kehrte bald mit einer kleinen Verbeugung zurück und legte sein langes Haar auf den Kopf des Barons, damit es ihm nicht in die Augen fiel. ?Dort? sagte.
Oh, sie sieht so süß aus sagte Brenda. ?Vielen Dank? Dann fügte er plötzlich hinzu. Hey, willst du für eine Weile vorbeikommen?
?zu deinem Haus??
?Ja Sie wissen schon, um sich besser kennenzulernen. Zum Pflegen meines Hundes oder so. Und ich finde dich ziemlich cool.
Claire dachte an Dukes großen Schwanz, der zu Hause auf sie wartete. Aber er wollte die Gelegenheit nicht verpassen, mit seinem neuen Freund abzuhängen.
Also ich denke schon? sagte Claire. Ich finde dich auch echt toll. Ich schätze, ich kann für eine Weile kommen, aber ich habe Pläne für heute Abend.
?Oh, ein Date??? Sie fragte.
Ach nein. Nicht schlecht.? Claire errötete. Ich hänge nur mit meinem Hund Duke ab. Ich habe es in letzter Zeit vernachlässigt, erst die Abschlussprüfungen und jetzt lerne ich ständig.?
?Artikel Verstanden,? Brenda lächelte. Wir lassen Ihren Termin nicht lange auf sich warten? Er lachte. Claire lächelte schüchtern.
Claire hat entschieden, dass sie Brenda wirklich liebt. Es war ein bisschen albern, aber es hat viel Spaß gemacht. Außerdem war sie wirklich süß, kokett und sexy. Claire war glücklich, bei ihm zu sein. Sein Enthusiasmus, seine unbändige Freude und sein subtiles, sexuelles Auftreten waren ansteckend.
Brenda wartete, während Claire sich von Miss Hill verabschiedete. Dann traten die beiden nach draußen, Claire blieb stehen, drehte das Offen/Geschlossen-Schild um und schloss die Tür hinter sich ab.
?Hey? sagte Brenda, die den Schlüsselring in Claires Hand bemerkte. Haben Sie etwas dagegen, wenn wir Stephanie und mir dort irgendwann zeigen? Wir würden gerne die Zwinger sehen und vielleicht sogar die zum Verkauf stehenden Hunde anschauen. Ich hätte meine Eltern fast davon überzeugt, noch einen zu kaufen, um mit dem armen Baron zu spielen, während ich in der Schule war? Er zwinkerte Claire verschmitzt zu.
?Sicherlich? sagte Claire. Ich werde zuerst fragen, aber ich bin sicher, Miss Hill wird nichts dagegen haben.
«, flüsterte Brenda, als würde sie Claire ein Geheimnis verraten, das der kleine Baron sonst nicht hören könnte. Meine Eltern wissen es noch nicht, aber dieses Mal bekomme ich einen großen Hund. Ein richtig großer?
Claire lächelte. Sie liebte auch große Hunde, aber wahrscheinlich nicht aus den gleichen Gründen wie Brenda.
_____________________________________________
Claire folgte Brenda nach Hause. Es lag in einem gehobenen Viertel, nicht weit von Claire entfernt. Das Haus hatte Plüschteppiche, teure Möbel und luxuriöse Dekorationen. Brenda nahm ihren Hund Baron mit nach draußen, gab Claire eine schnelle Runde und brachte Claire dann ins Schlafzimmer.
?Wow,? sagte Claire, als sie Brendas Zimmer betrat. ?Das?ist so pink?
Brendas Zimmer hatte rosa Vorhänge, Bettwäsche und zartrosa Farbe an den Wänden. Sogar der Teppich war in einem Rosaton gehalten. Wenigstens haben die Möbel eine andere Farbe, dachte Claire und betrachtete den weißen Schreibtisch, das Bett und die Kommode.
?Ich mag Pink,? sagte Brenda. ?Zu viel.?
?Kann ich sagen,? antwortete Claire, bevor sie sich auf Brendas Wanddekoration konzentrierte. Zusammen mit ein paar Boygroup-Postern waren viele Bilder von Hunden verstreut. Sie sahen alle wie männliche Hunde aus, bemerkte Claire. Sehr neugierig, dachte er.
Wie ich höre, magst du auch Hunde? fragte Claire.
?Nein, ich mag Hunde? sagte Brenda. Hey, weißt du, es tut mir wirklich leid, Stephanie und ich habe dich in Verlegenheit gebracht, als wir über deinen Hund Sultan gelacht haben. Das lag daran, dass wir noch nie zuvor einen so großen Hundehahn gesehen hatten. Sie müssen zugeben, es war irgendwie lustig, mit diesem großen lila Gerät da draußen herumzulaufen.
?Ja,? Claire. ?Es ist egal. Ich würde auch lachen.
?Was macht ihn so geil? Sie fragte. Er sah plötzlich sehr ernst aus.
Oh, wer weiß? Claire widersprach. Vielleicht war es irgendwo in der Nähe ein wütender Hund oder es war einfach nur geil. Hunde werden das. Leute, habe ich auch gehört.
Ich habe gesehen, wie du deinen Eiter gerochen hast?, ich meine, du hast deinen Schritt gerochen? sagte Brenda.
Claire setzte das Rot. Nun, das tun sie manchmal. Sie schnüffeln gerne an Po, Fotze und stinkenden Dingen. Ich versuche immer noch, ihm beizubringen, solche Dinge nicht zu tun.
Ja, mein Hund will immer an meiner Muschi riechen. Manchmal macht er Fehler. Brenda kicherte.
?Ja, ich auch? sagte Claire. Es ist nicht so, dass ich ihn lasse? schnell hinzugefügt. Aber Männer werden Männer sein, und männliche Hunde sind genau wie Männer. Manchmal machen sie Fehler ohne Grund.
Sie sahen sich lange an. Claire versuchte, zurückgezogen zu bleiben. Er wusste, dass Brenda Hunde liebte und schon früher über Sultan und seinen großen Schwanz gescherzt hatte, als wäre sie an Hundeschwänzen interessiert, aber Claire musste vorsichtig sein und nichts zugeben. Das könnte ihm in der Schule einen schrecklichen Ruf einbringen. Hundescheiße Claire, oder noch schlimmer, wäre ihr neuer Spitzname. Und er war sich sicher, dass Claire Davis seinen Hundeschwanz vermasselt hat. an die Wände aller Schultoiletten geschrieben.
Hey, wo wir gerade von Hundeknochen sprechen, sieh dir das an. sagte Brenda. Er brachte Claire zu ihrem Schreibtisch. An der Wand darüber war eine große Korktafel, die mit Notizen, Schmuck, Bildern von Freunden und noch mehr Bildern von Hunden bedeckt war. Brenda streckte die Hand aus und zog mit einer schnellen Bewegung ihres erfahrenen Fingers einen Hund aus dem Weg, während sie sich sie vorstellte. Hinter ihm war ein weiteres, ein Bild eines Deutschen Schäferhundes. ?Es sieht genauso aus wie Duke,? Claire dachte. Ihr großer, perfekt aufrechter, lila und roter Hahn saß auf ihren Hüften und ragte aus der Spitze von zwei großen haarigen Bällen hervor.
Er gluckste, aufgeregt, Claire zu überraschen. Schau dir die Größe seines Schwanzes an flüsterte Brenda. Dann sah sie Claire erwartungsvoll an und wartete auf ihre Reaktion.
?Eine wirklich schöne? Claire sagte es ehrlich. Also, ja, das ist eine große. Sie errötete und versuchte schnell, das Thema zu wechseln, sah aber, wie Brenda sie anlächelte. Erinnert mich an meinen Hund Duke. Er ist auch ein Shepard.
Hast du so einen großen Schwanz? fragte Brenda leise. Claire bemerkte, wie Brenda beiläufig ihre Fotze durch ihre Hose rieb, als hätte sie einen plötzlichen Juckreiz.
Claires Lächeln war an der Reihe. ?Oh ja,? sagte. Der Herzog hat meine Mutter in den Wahnsinn getrieben, als er mit seinem großen Ochsen ums Haus gefahren ist. Doggy-Schwanz kommt raus, total fett und hart und so geschwollen? Claire nickte noch einmal auf Brendas Frage, als wäre sie stolz. Ja, Dukes Schwanz ist ziemlich groß.
?ooooohhh? Brenda schnappte nach Luft. ?Wie glücklich?
Claire zögerte nicht. Er war sich nicht sicher, ob Brenda Glück für Duke oder für ihn hatte. Er sah Brenda neugierig an.
Brenda lächelte nur. Hey, willst du noch mehr sehen?
? Claire war fassungslos. ?ähhh?,? Er verweilte und fragte sich, wohin diese Situation führen würde. Dann sah sie ihre sexy Freundin an und antwortete: Natürlich, fasziniert. Wieso den? Gibt es noch mehr?
?Viel? sagte Brenda. Er schaltete seinen Computer ein und verfolgte den Pfad zu einer gut versteckten Datei. Er öffnete es und ein Bild erschien. Der Knochen gehörte einem anderen Hund. Er fing an, Bilder anzuklicken, während er jedes kommentierte. Sie waren alle biergroße Hunde mit riesigen Erektionen.
?Das ist gut,? sagte Brenda und zeigte auf den verstopften Penis eines Hundes. ?Schau, wie lang und dick es ist? Seine Aufregung war nicht zu verbergen.
Schau dir den Knoten an diesem Kerl an, sagte Brenda. ?Kannst Du Dir vorstellen???
?Stell dir vor, was?? fragte Claire. ?Auf keinen Fall. War es nicht Brenda? War er es??
?Und schau Kannst du sehen, wie es ein wenig sprudelt? sagte Brenda. Lassen Sie mich hineinzoomen. Um zu sehen? Nicht abspritzen. Kurz vor dem Abspritzen. Hunde spritzen ihre, aber Männer treten es einfach raus? Wie auch immer, gehört? Sie liebte es.
Erkennst du das? «, fragte Brenda und konzentrierte sich auf die Nahaufnahme eines riesigen Hahns. Dies war ein klares Bild der Erektion des Hundes, aber die Beine waren etwas verschwommen, als würde sich der Hund bewegen.
?Dieser?Sultan? rief Claire, als sie ihr Werkzeug erkannte.
Ich hoffe, es macht Ihnen nichts aus. Musste ich mir nur für meine Sammlung zulegen. Wann habe ich es an diesem Tag bekommen? Weißt du, ich hoffe, es macht dir nichts aus?
Äh, nein, überhaupt nicht? sagte Claire. Er erinnerte sich an das Gehorsamstraining, bei dem der Sultan ihn vor allen mit einer riesigen Erektion in Verlegenheit gebracht hatte. Seitdem hat sie darauf geachtet, ihren Job vor dem Unterricht zu kündigen (es sei denn, Tory, einst ihr Meister und jetzt eine Hundeschlampe, hat an diesem Tag nicht mindestens einmal ihre Eier geleert).
?Die meisten davon stammen aus dem Internet, aber ich habe auch etwas Baron? Brenda stimmte zu. Und ein Hund und ein Cousin, die ich im Park getroffen habe? Plötzlich sah er Claire an und erkannte, dass er möglicherweise private und sehr obszöne persönliche Informationen preisgegeben hatte.
Findest du das seltsam? Sie fragte. Er rieb sich die Hände und senkte den Kopf. Es ist okay, wenn du denkst, dass es komisch ist, also?, Ich wusste, dass du auch Hunde magst? , Ich?, nur Männer sind so dumm, Hunde sind süß und ihre Schwänze sind irgendwie interessant, oder? Wie werden sie spitz und hart und werden nass und verknotet?, oh verdammt?, du musst denken, ich bin ein Perverser, da ich Hundefeen liebe – also rede ich davon, Bilder von Hundepiki anzusehen . Ach du lieber Gott Sag es mir bitte nicht?
Claire legte einen Finger auf Brendas Lippen, um mit dem Reden aufzuhören und ihre Verlegenheit zu lindern. Claire lehnte sich an Brendas Ohr. Er konnte den frischen Duft ihres Haares und Parfüms riechen. Er konnte auch seine Erregung riechen; süßer Duft von nasser, junger Katze.
?Es ist egal. Ich mag Hundeschwänze auch. Claire flüsterte. Sein Scheck berührte Brendas. Er blieb bewegungslos, ihre Körper nah und berührend. Clair konnte Brendas Haar in ihrem Gesicht spüren.
Brenda drehte schnell ihren Kopf und küsste Claire leidenschaftlich auf die Lippen. Claire küsste ihn nach ihrem anfänglichen Schock mit der gleichen Begeisterung. Brenda begann mit ihren Händen an Claires Körper auf und ab zu streichen, drückte sie fest und umfasste ihre beiden Wangen. Er zog sich abrupt zurück.
?Ich wusste? sagte Brenda triumphierend ?Stephanie hat mir nicht geglaubt, aber ich habe gesehen, wie sie Sultan angeschaut hat?
Also?, du und Stephanie?. Clair begann.
Ja, wir suchen online nach Hundekram und dann lieben wir uns. Das machen wir seit Jahren Manchmal lassen wir den Baron mit uns spielen, oder? sagte Brenda. ?Na?, wir lassen ihn immer mit uns spielen?,? fügte er hinzu und beschloss, seinen neuen Freund nicht anzulügen. Es begann als Witz, zum Lachen, weißt du?
?Es ist heiß,? sagte Claire und stellte sich vor, wie ihre zwei sexy jungen Freundinnen mit Brendas kleinem Hund spielten. Du, Stephanie und der Baron. Wow.?
Brenda küsste ihn wieder. Die sexuelle Spannung im Raum stieg und hat nun einen Siedepunkt erreicht. Sie wussten beide, dass sie einen Seelenverwandten gefunden hatten; ein geiler, perverser, schlampiger Seelenverwandter. Es gab nichts mehr zu verbergen. Jetzt können sie ihre gemeinsamen, unbestreitbaren, bestialischen Triebe frei genießen.
Claire sah zu, wie Brenda ihre Schuhe auszog, und sie tat dasselbe. Dann fing Brenda an, Claires Hemd auszuziehen, und Claire hob ihre Arme, damit Brenda das Hemd über ihren Kopf ziehen konnte. Als Claire ihren BH auszog, begann Brenda, sich auszuziehen. Claire sah hinüber und sah, wie Brenda ihre enge Jeans auszog. Er hielt inne, um die großen, aber festen jungen Brüste zu bewundern, die vor Brenda schwankten.
Die beiden Mädchen waren bald nackt und blieben einen Moment stehen, um sich anzusehen. Sie waren beide jung, wunderschön und geil. Brenda rieb ihre Fotze und drückte ihre Brust. Das weiche Fleisch seiner breiten Brust floss aus seiner kleinen Hand. Er leckte sich über die Lippen und ging auf Claire zu, umarmte sie zuerst, küsste sie dann und drückte sie schließlich zurück aufs Bett. Claire spürte die Matratze auf ihren Beinen und fiel langsam nach hinten, Brenda folgte ihr schnell.
Brenda schien Claires Unerfahrenheit zu bemerken und ergriff die Initiative. Als die beiden sich küssten, platzierte sich Brenda zwischen Claires Beinen und spielte sanft mit ihren engen Nippeln.
?Erzähl mir davon,? Brenda holte tief Luft. ?Erzähl mir alles. Spielst du mit dem Schwanz deines Hundes?
?HI-huh,? Claire stöhnte positiv, ihre Antwort wurde von Brendas weichen, aggressiven Lippen übertönt.
?ist es gross?? Sie fragte. Du sagtest, es sei groß? Er fing an, an Claires Nippeln zu saugen. Seine Hand glitt in Claires Muschi.
?Ja,? Claire stimmte zu. ?Es ist großartig.? Er schloss die Augen und atmete tief und lang ein. Ihre Muschi spritzte. ?Und Fett,? Sie liebte es. ?Zu groß und fett.?
?Verdammt?,? sagte Brenda. Erzähl mir mehr über deinen Hund. Lassen Sie nichts aus. Sag mir, was ihr zusammen gemacht habt?
?Mmm,? Claire stöhnte, Brenda kratzte ihr spärliches Katzenhaar und glitt dann mit ihrem Finger an ihrem Schlitz auf und ab.
?Uhhhhh,? Claire stöhnt, als Brenda das Honigloch findet und ihre glitschige Flüssigkeit auf Claires Schamlippen verteilt. Duke mag es, an meiner Muschi zu riechen. Bis wir beide erregt sind und sein Schwanz hart wird – oh, er wird so hart – und dann lasse ich ihn meine Fotze lecken.
Ich wette, deine Zunge ist gut? sagte Brenda. Er saugte an Claires Brustwarze und nagte sanft daran.
Oh, ja-ssss,? sagte Claire mit einem Seufzer, als Brenda ihren besonderen Platz gefunden hatte. ?Es klingt sehr gut in deiner Sprache. Sehr heiß und nass. Claire spürte, wie Brenda ihren Körper hinabglitt. Brenda küsste Claires Bauch und kitzelte ihre Lippen, bevor sie nach unten ging. Brenda drückte dann ihr Gesicht an Claires Fotze und atmete ihren berauschenden Duft ein.
Claire wusste, dass Brenda mehr hören wollte. Er spürte, wie Brendas Zunge ihre Klitoris streifte.
Dann werde ich Dukes Schwanz für eine Weile tätscheln? sagte Claire und hörte Brenda leise stöhnen. Mache ich mich manchmal über ihn lustig?
?Artikel Ich spüre es einfach in meinen Händen saugst du? Brenda zerquetscht scharf ihre Leidenschaft. Du lutschst seinen fetten Hundeschwanz? Brenda spuckte. ?Ich möchte. Ich würde diesen großen, harten Hündchenschaft in meinen Mund stecken und ihn überall lecken, dann diesen verdammten Hundeschwanz lutschen?
?Ja,? Claire zischte, als Brenda zwei Finger in ihre eingeölte Fotze schob. Ich lutsche seinen Schwanz. Ich mag es, seinen Schwanz zu lutschen, und er mag es, seinen Schwanz gelutscht zu bekommen. Ich sauge daran und ?, ahhhh.. und streichle deinen Schwanz?, ohhhh?, Ich lutsche und streichle ihn?, bis?, bis?,? Konnte er annehmen? Kann sie zugeben, dass sie ihren Hund entleert hat? Wagt er es, Brenda zu sagen, dass er es liebt, zu spritzen und ihren Samen zu schmecken?
?Wie lange?? , fragte Brenda. ?Wie lange? Artikel Bis es leer ist? Ach du lieber Gott Saugst du deinen großen, fetten Schwanz in deinen Hals? Immer schneller stieß er seine Finger in Claires Katze.
?Pfui Ja. Ich lutsche es. Sauge ich daran, bis es kommt?, uhhhhh?, oh, es kommt so,? sagte Claire. ?Sehr süßes Sperma? Er spürte, wie ein winziges Kribbeln von seiner Katze ausging. Sein Orgasmus rückte näher. Er holte tief Luft, als er anfing. Habe ich es zugelassen? Ich ließ Duke in meinen Mund, mein Gesicht und meinen ganzen Körper spritzen. Meine Brüste, meine Muschi, meine überall? Allein die Erinnerung daran ließ Claire ejakulieren. Er konnte fast das Sperma seines Hundes riechen. Er konnte es auf seiner Zunge schmecken. Er rieb seinen imaginären Samen über ihre Brüste. Sie spritzte ihre Muschi, als sie zum Orgasmus kam.
?Verdammt Ich will mit Hundesperma bedeckt sein Zwei Hunde, nein, drei Hunde Sie bedecken mich alle mit ihrem Sperma.
Claire stellte sich die Szene vor, in der eine weitere Welle des Orgasmus sie wegfegte. Er sah sich selbst die Hütte betreten und die Käfige öffnen. ?Ähhh Oh Cuuummmmmiiiinnng,? Claire schrie fast auf.
Bist du verdammt noch mal Duke? Sie fragte. Ich wette, du hast ihn und seinen großen, fetten, gottverdammten Hundeschwanz gefickt. Nein, ich weiß, dass du sie gefickt hast?
Oh Gott ja, er fickt mich. sagte Claire. Brenda bearbeitete ihre Zunge an ihrem Kitzler und Finger fickte sie wütend. ?Fick mich, ahhh, ahhh, ahhh, GROSS, ÖL, GEFICKT, HUNDE SOUND? Sie fühlte sich sehr schlecht und gab zu, dass sie eine Hundeprostituierte war. Aber mit jemandem darüber zu sprechen, besonders mit jemandem in deinem Alter, fühlte sich befreiend an. Er spürte, wie sein Körper brannte und begann zu zittern.
Claires Bauch hob sich, als ihr Orgasmus sie verzehrte. Brenda war rücksichtslos. ?Der Knoten, oh mein Gott?, ihr BRAUNER Knoten Füllt es? Artikel Artikel Artikel? Ausstrecken und meine Muschi stopfen Und dann, entleert und ejakuliert und ejakuliert Zu viel verdammtes Doggy-Sperma? Eine weitere Welle traf ihn.
Claires Beine zitterten und sie kniff Brenda ins Gesicht. Sein Körper war durch intensive sexuelle Ejakulation am Boden zerstört. Er zuckte und zappelte vor Ekstase, bis die fantastischen elektrischen Empfindungen allmählich verschwanden. Er holte tief Luft.
Brenda ging auf die Knie und Claire presste ihre Hüften zusammen. Brenda wischte sich mit dem Handrücken über den Mund und Claire hörte ein gedämpftes Fauchen.
?Verdammt Es war heiß? sagte Brenda. Du musst mich jetzt machen, ich bin so nass Als Beweis umfasste Brenda ihre Fotze und nahm mit drei Fingern etwas Feuchtigkeit auf und zeigte Claire ihre tropfenden, glühenden Finger, bevor sie sie Claire zeigte.
Claire kostete die süßen Säfte. ?Mmmmm,? stöhnte er und saugte an Brendas Fingern.
?Du musst mich jetzt erledigen? sagte Brenda. Ich muss nur einen harten Hundeschwanz in mir spüren. Hier benutze das? Er griff auf den Nachttisch und zog einen Dildo heraus. Es hatte die Form eines dicken, spitzen Hundeschwanzes mit einem großen Knoten am Ende.
?Wo bist du gewesen??
?Internet.?
?Herzog? ist es ein bisschen größer als das? sagte Claire. Er griff nach dem falschen Phallus und legte seine Finger darum. Eigentlich ist er viel größer.
?Ohhhh Ich würde sie gerne treffen? sagte Brenda.
Claire lächelte Brenda verschmitzt an. Du willst stattdessen das Echte? fragte Claire und warf den Hundedildo auf das Bett. ?Im Augenblick??
?Jetzt? Herzog? dein Hund? kann ich sie ficken Im Augenblick?? Brendas Augen weiteten sich. Ihre Träume, von einem großen Hundehahn gefickt und gestopft zu werden, sollten wahr werden Und Claire sagte, er sei größer als Dukes Dildo?
Claire fühlte sich sexuell befriedigt und großzügig. Während sie sich auf eine Zeit allein mit Duke freute, wollte sie, dass Brenda erfuhr, was für ein großartiger Liebhaber Duke war. Außerdem könnte sie Duke jederzeit haben, und jetzt, wo sie Vollzeit in den Cottages arbeitet, hätte sie viele andere Möglichkeiten.
Ja, gerade jetzt. Du wirst Dukes Schwanz lieben.
?ACH DU LIEBER GOTT ICH LIEBE DICH? Brenda sprang aus dem Bett und umarmte Claire fest, bevor sie ihr Gesicht mit winzigen Küssen bedeckte.
Dann sah Brenda auf. Er hörte ein fernes Bellen und ein hohes Heulen. ?Verdammt Ich habe den Baron vergessen Habe ich ihn ausgelassen?
Brenda rannte nackt aus dem Zimmer, ihre Brüste wackelten und ihr wohlgeformter Hintern wackelte. Claire lächelte und begann sich anzuziehen.
Ihre Freundin kehrte bald zurück und hielt ihren kleinen Hund im Arm. Der Baron leckte ihr mit Begeisterung übers Gesicht. Brenda ließ sie auf dem Bett sitzen und nahm ihren BH, um ihn anzuziehen.
?Der Baron scheint ein kleines Problem zu haben? Claire kicherte.
Brenda sah ihren Hund an und sah seinen kleinen, völlig verstopften Schwanz.
Es riecht nach meiner Muschi? sagte Brenda. Unsere Muschi, das ist. Das macht ihn immer geil. Und ich normalerweise Nun, ich sage normalerweise? Pass auf dich auf? Wenn ich nach Hause komme, verstehst du, was ich meine? Brenda hatte zwei Finger an beiden Händen benutzt, um luftige Anführungszeichen zur Betonung zu setzen.
?Ich weiß, was du meinst,? sagte Claire. Ich weiß genau was du meinst. Ich ?Pass auf dich auf? auch von meinem Hund von ihm ggf.
Macht es dir etwas aus? Sie fragte. Es dauert nicht länger als eine Minute. Brenda kletterte zurück aufs Bett und legte sich auf den Rücken, ihre Schultern ruhten auf zwei großen, flauschigen Kissen. Er beugte seine Knie und öffnete seine Beine. ?Komm schon Junge? sagte Brenda. Er streichelte ihre saftige Möse und schlug ihr auf den Schenkel. Komm und finde eine Muschi, Baron
Der Baron rannte zu Brendas Fotze und schnüffelte und leckte sie schnell mehrmals. Keine Zeit dafür, Baron? sagte Brenda. ?Mami braucht zur Abwechslung ein großes Hunde-Gadget? Er bückte sich und half dem Baron, zwischen seine Beine zu kommen. Er begann sofort mit dem Liebesspiel und versuchte, das Lustzentrum seines Meisters zu finden. Brenda bewegte ihren Körper ein wenig und wackelte mit ihrem Hintern, bis der Baron sein Ziel fand. Er fing schnell an, sie mit gut ausgeführten Staccato-Bewegungen zu ficken.
Claire konnte nicht anders, als bei der Szene vor ihr in Gelächter auszubrechen. Brenda lächelte ihn an und er lachte auch.
Es ist ein wunderbarer Anblick, nicht wahr? , fragte Brenda, als der Hund hektisch die Fotze ihres Herrn fickte. Während der Baron sein Bestes tat, um sich mit ihm zu paaren, ließ er den Hund zur zusätzlichen Unterstützung seine Vorderbeine um seinen Arm wickeln.
Sie ist so süß und liebt es, meine Fotze für mich zu lecken, das ist das Mindeste, was ich für sie tun kann.
?Geh kleiner Mann? Claire ermutigte.
Der Baron buckelte und fickte und schob seinen kleinen Schwanz in Brendas Fotze, bis ihr Knoten anschwoll und sie anfing, ihren Samen in Brendas Fotze zu kotzen. Wenn du fertig bist. Brenda streichelte ihn sanft und hob ihn auf das Bett. Sein geschwollener roter Penis und Knoten hingen unter ihm hervor. Der Baron legte sich sofort hin, hob ein Bein und begann sich zu lecken.
Brenda wischte ihre Muschi mit ihrem Höschen ab und warf es in den Korb. Dann zog sie ein neues Paar an und zog sich fertig an.
?Lass uns gehen? sagte. Er nahm Claire bei der Hand und führte sie aus dem Zimmer.
_____________________________________________
Brenda, das ist Duke? sagte Claire stolz, blockierte ihr Haus und stellte ihre Liebhaber vor. Und Duke, das ist Brenda. Er ist mein neuer bester Freund.
Duke keuchte glücklich. Er war sehr glücklich, seinen Meister zu Hause zu haben. Es ist noch nicht so lange her Und er konnte sich seit gestern Morgen nicht mehr mit seinen Hündinnen paaren. Ein Hauch von Sex kam aus Dukes empfindlicher Nase. Ihr Duft war frisch und noch immer stark und warm in ihren Nasenlöchern. Er saß da ​​und wimmerte ein wenig. Sein Werkzeug begann herauszukommen.
?Artikel Er ist so schön und gutmütig? sagte Brenda. ?Und es ist riesig? Sie ging in die Hocke und tätschelte Duke, bevor sie ihn umarmte. Brenda stand auf. Nun, können wir es jetzt tun? Sie fragte. Sie war immer noch sehr geil und begierig darauf, eine heiße Platte Hundeschwanz in und aus ihrer engen, jugendlichen Katze zu spüren.
Lassen Sie Duke Sie zuerst kennenlernen? Claire verspottete ihn. Beweg dich nicht. Er wartete, bis Brenda aufrecht stand und ihre Arme an ihrer Seite verschränkte.
?Herzog,? sagte Claire leise. Brenda zeigte auf ihren Schritt. ?Schlampengeruch?
?Was?? rief Brenda. Duke stand sofort auf und schnüffelte tief an Brendas Schritt, schnupperte an ihrer Essenz. ?Artikel? er war außer Atem. Duke hielt inne und schnupperte erneut. Dann grummelte er. Er konnte ihre süße, junge Fotze riechen, aber er konnte auch den unverwechselbaren Duft von Hundesperma riechen. Sein Meister hatte ihm eine andere Hündin zum Spielen mitgebracht Sie war offensichtlich läufig und musste so schnell wie möglich aufgezogen werden, bevor das Sperma des anderen Hundes sie trächtig machen konnte.
?Sie mag dich? Zu wissen, dass Duke jede Fotze liebt, an der er das Vergnügen hat, zu schnüffeln, sagte Claire. ?Komm schon,? sagte er und führte Brenda ins Schlafzimmer. Die beiden zogen sich schnell aus, während Duke zusah. Sein Penis wuchs. Die rosafarbene Spitze rutschte ein paar Zentimeter aus ihrer Schutzhülle.
Also bin ich auf allen Vieren oder was? Sie fragte.
Nein, noch nicht. Entspann dich einfach, okay? Wir müssen Duke ein wenig necken. Er wird dich so viel besser ficken.
?Artikel Sicherlich? sagte Brenda. ?Aber warten wir nicht zu lange? Ungeduldig rieb er seine Fotze.
Claire schaltete etwas Musik ein. ?Folgen Sie mir,? sagte sie und tanzte nackt aus dem Raum, während Brenda hinter ihr tanzte.
?Mach das,? sagte Claire. Er bückte sich und entblößte seinen Arsch und seine Muschi. Er folgte dem Hund. ?Herzog, Hündin riechen? Duke schnüffelte an Claires süßer Fotze, bis sie tanzte und wegging.
Dann war Brenda an der Reihe. Er bückte sich und wiederholte denselben Befehl. Duke war es egal, wer es sagte, er wollte nur ein bisschen Muschi. Er steckte seine kalte Nase tief in Brendas nasses Loch.
?Eeee? Brenda hielt den Atem an und zappelte. Er fragte sich, warum Duke seine triefende Fotze nicht berührt hatte.
Nun, fang an herumzustöbern und mach noch mehr, Brenda, sagte Claire. Brenda ging und schüttelte ihren Körper zur Musik. Hin und wieder hält er an, beugt sich vor, streckt seinen Arsch raus wie eine mutwillige Schlampe und sagt: Smell Bitch er würde sagen.
?Oh, das macht Spaß? sagte Brenda und schüttelte Claire mit ihren großen Brüsten.
Nun, mach es noch einmal, sagte Claire. Und bevor Brenda ihm den Befehl geben konnte, sagte Claire: Leck Schlampe, Duke Schrei.
?Verdammt? Brenda schrie auf, als sie anfing, Dukes entblößten Arsch zu lecken, ihre Nase tief unter seinen süßen Arsch grub und ihre dampfende, heiße Katze kuschelte. Er bückte sich, um ihr mehr Reichweite zu verschaffen, und als er spürte, wie seine Knie schwächer wurden, stand er wieder auf und ging davon. Duke versuchte, wann immer er konnte, nach seiner süßen, jungen Grobheit zu greifen. Schließlich hielt er inne und wandte sich ab, wobei er seine saftige Fotze vor seine Nase hielt. ?Leck mich Duke? sagte. ?Schlampe lecken?
Duke fing an, Brendas Muschi zu lecken. Er ging ein wenig in die Hocke und öffnete seine Lippen mit den Fingern. ?Ach du lieber Gott? schrie sie, als ihre Zunge in sie glitt und auf ihren mit Kapuze versehenen Kitzler schlug. Seine gottverdammte Zunge ist zu groß und er versucht, sie in meinen Griff zu bekommen
Schau dir deinen Schwanz an? sagte Claire, und Brenda sah nach unten und lächelte, als sie ihn sah. Es war zäh, lila und wütend. Er hat gefragt.
Kann ich sie jetzt ficken? Brenda bat.
Sicher, lass uns in mein Zimmer gehen, Claire sagte, dass Brenda ihr folgte und Duke ihr noch näher folgte, dass sie immer versuchte, an ihrer Fotze zu schnüffeln und sie zu lecken.
?Duke Up? befahl Claire und Duke sprang aufs Bett. Claire und Brenda saßen neben ihm.
?Möchtest du es zuerst berühren? Sie fragte.
?Verdammt? sagte Brenda.
?Duke, Bitch-Craft? Duke lag direkt neben ihr, fast auf dem Rücken. Sein aufgeblähter Schwanz und seine mit Sperma gefüllten Eier waren alle zu sehen.
Wie hast du ihm das beigebracht? Sie fragte.
?Viel Übung? Claire zwinkerte. Er nahm Brendas Hand und brachte sie zu Dukes Gerät. Sei einfach nett zu ihr, Claire warnte. ?So was. Er ist sehr sensibel.
Claire zeigte ihrer Freundin, wie sie Duke mit ihren Händen befriedigt. Brenda glühte vor Freude, als sie Dukes riesigen Schwanz streichelte.
?Möchtest du probieren?? sagte Claire.
Brenda nickte inbrünstig, ihr Kopf wippte auf und ab wie eine auf und ab hüpfende Puppe.
?Duke, Bitch-Blow-Job? Claire griff nach Dukes Schwanz und richtete ihren nassen, harten Schaft auf Brenda.
Sein Freund stöhnte, beugte sich vor und murmelte: Welche anderen Tricks kennt er noch? Er öffnete seinen Mund und leckte Dukes Schwanz lang und langsam. Er schmeckte nachdenklich ihren Schleim, dann lächelte er und senkte seinen Kopf wieder, nahm den Kopf des Hahns in seinen Mund. ?Mmmmm-mmmm? Brenda murmelte. Duke war nur ein wenig überrascht, als er anfing, Vorsaft in seinen Mund zu spritzen. Es war viel mehr, als er es gewohnt war, aber genauso lecker.
Die beiden Jugendlichen wechselten sich zufrieden Duke ab, während Claire Tipps gab, wie man einen Hund am besten säugt. Manchmal falle ich einfach zu Boden und lasse es mein Gesicht ficken? Claire stimmte zu. ?Mag er es?
Brenda bückte sich und küsste Claire. Die beiden Hunde tauschten aromatisierte Küsse aus. Danke, Claire. Das ist toll,? sagte Brenda und streichelte immer noch Dukes Schwanz.
Oh, kannst du mir später danken? sagte Claire mit einem selbstgefälligen Grinsen. Herzog Zeit, die Schlampe zu ficken?
Duke rappelte sich auf und zog sein geschwollenes Organ aus Brendas Hand. Sie hat im Bett getanzt.
?Rufen?
Du kannst jetzt auf allen Vieren stehen, Brenda, sagte Claire.
Brenda gehorchte. Er zitterte vor Angst und Aufregung. Halt mich, Claire sie bat.
Claire brachte Brendas Gesicht nah an ihre Brüste. Er tätschelte Brendas Hintern und wiederholte seinen Befehl. Duke hüpfte auf Brendas Rücken und begann, ihr heißes Loch mit seinem harten, spitzen Werkzeug zu durchsuchen.
Sollten wir ihm nicht helfen? , fragte Brenda und spürte, wie ihr Schwanz sie wiederholt piekste.
Nein, er wird finden, sagte Claire zuversichtlich. Er hörte Brendas schweres Atmen und erkannte, dass Duke endlich drinnen war.
Brendas Augen weiteten sich, als der Ölschacht sein winziges Loch füllte. ?Oh ja? zischte. ?Endlich?
Duke beugte seine Hüften nach vorne und spießte sie auf. Brendas Augen öffneten sich und sie atmete scharf und schnell ein. ?uffffff? Dukes Schwanz dehnte seine enge Muschi und trieb sie tief. Tiefer, als er es sein ganzes junges Leben lang gespürt hat.
Claire sah, wie Duke seine Arme um seinen Freund schlang. Sie war bereit, sein hart geficktes Loch wütend zu schlagen. Bevor wir anfangen konnten, sagte Claire: Duke, Bitch-Slow-Fuck? er hat angerufen. Er sah seinen Meister an. ?Langsamer Herzog?
Duke versuchte sein Bestes, um zu gehorchen, aber sein Instinkt sagte ihm, dass er sich sofort mit dieser Hündin verbinden sollte, bevor andere Hunde auftauchten und versuchten, sich einzumischen. Aber sie hatte gelernt, dass Claire das nicht zulassen würde. Sie vertraute ihm vollkommen und ließ sie ihre Hündinnen immer mit ihrem heißen, kraftvollen Samen füllen. Es könnte ein wenig warten. Sie mochte es, dass die enge Muschi ihren Schaft drückte und versuchte, sie zu überreden, auf ihre Eier zu ejakulieren.
?Oh mein Gott, was für ein wunderbarer Hund? Brenda stöhnte.
?Ja, das höre ich oft? sagte Claire.
Brenda hätte beinahe gesagt: Von wem? aber er war zu beschäftigt, um klar zu denken. Ihr dicker Hundeschwanz ging in ihren engen Liebeskanal ein und aus und drückte und dehnte ihre Öffnung und vaginalen Wände. Er schwor, dass Dukes Penis immer größer und dicker wurde. Ja. Es war größer als zuvor.
Dann spürte Brenda es. Sein Knoten. Er schwoll an vor Blut und Urlust. Duke wollte sich unbedingt mit seiner neuen Hündin anfreunden. Flehend sah er seinen Meister an.
Claire sagte lange nichts.
?Ich kann den Knoten spüren? Brenda weinte. ?Es wird größer. Verdammt. Sehr groß bringt mich zum abspritzen?
Brenda spürte, wie sich ihr Körper in einen sexuellen Rausch verwandelte. So widerlich, so heiß und so gut Seine Katze begann um Dukes dicken, treibenden Hundehintern herumzuzucken.
Duke, Bitch-Fuck-Quick, jetzt? sagte Claire. Fick deinen Herzog Fick die Hündin Schneller Schneller Herzog?
Duke schien zu grinsen, als er beschleunigte und ihre Schlampe fickte, seine Hüften krümmte und sie an sich zog und seinen langen, fetten Schwanz und seinen schnell anschwellenden Knoten in sie stieß.
?Nnnaaaaahhhh? Brenda weinte. ?ooooohhhh Gott, oh mein Gott, ooooohhh Gott Heeeee? quietschte.
Duke steckte den Knoten ein letztes Mal in sie, weitete das einst enge Loch und verband es mit seiner neuen Hündin. Sie begann dickes, starkes Hundesperma in sie zu spritzen und füllte ihre Gebärmutter mit warmem, dickem Welpenbrei.
Brenda ist schon oft gekommen. Als Duke seinen Angriff fortsetzte, seinen Schwanz tiefer schob, die Hundecreme hinein platzte und mehr Blut in seinen Knoten pumpte, Brendas Fotze fest verschloss und verhinderte, dass ihr Sperma entweicht, fühlte sie sich schwach und ihr Körper verlor jegliche Kontrolle. , um seine Abstammung zu sichern.
?Ach du lieber Gott? Brenda stöhnte, als sie wieder hereinkam. ?Schieße immer noch Es erfüllt mich Es ist sehr warm Es gibt viele Ich kann nicht mehr als seinen verdammten Knoten heben?
Claire hob Brendas Kinn hoch und hielt sie fest, küsste ihren zitternden Körper. Er umfasste Brendas schwankende Brüste und kniff ihre fetten Brustwarzen.
?Ähhh Ähhh Ah? Brenda weinte, als ihr Körper von den letzten paar elektrischen Entladungen zerstört wurde. Sein Gesicht war voll, sein Atem war müde und sein Körper war müde.
Sowohl Brenda als auch Duke holten tief Luft. Claire sah Brenda an und lächelte. Brenda holte tief und zitternd Luft und stieß sie langsam wieder aus. Dann drehte sie voller Emotionen den Kopf, um Duke zu küssen, der an seiner Schulter hing. Er leckte sie mit Zärtlichkeit und Wertschätzung.
?Stephanie wird das nie glauben? sagte Brenda. ?Wow. Das war besser, als ich es mir vorgestellt hatte. Warte, bis du es versuchst? Er sah Claire mit einem leicht besorgten Ausdruck an. ? Er kann, oder? Du lässt ihn also. Mit Herzog?
?Natürlich werden wir. Werden wir nicht Duke? Du bist ein sehr guter Junge, nicht wahr? Claire tätschelte Duke, der ihre Aufmerksamkeit erregte. Claire küsste ihn und Duke leckte sein Gesicht. Brenda drehte ihren Kopf und alle drei Liebenden teilten einen warmen, nassen, schlampigen Kuss.
Du wirst eine Weile so festsitzen? sagte Claire. ? Willst du meine Muschi wieder lecken? Ich bin ziemlich geil, euch zuzusehen.
?Ja? Brenda stimmte zu. Ich glaube sogar, ich könnte wieder ejakulieren, wenn Dukes fetter Schwanz in mir steckt. Ich habe mich noch nie so satt gefühlt. Vielleicht kann ich mich täuschen, wenn ich dich lecke?
?Ich habe eine bessere Idee,? sagte Claire. Er glitt unter Brenda hindurch, bis ihr Gesicht unter der Fotze ihrer Freundin war und Dukes Eier auf ihrer Stirn waren. Er neigte seinen Kopf nach hinten und leckte Dukes schweren Sack, leckte dann Brendas Hüfte auf und ab, drückte seine Zunge in sein Loch und schmeckte Dukes Schaft. Er fühlte Brendas Zunge an seiner eigenen Katze, als er anfing, Brendas geschwollene und misshandelte Katze zu lecken.
?Das ist sehr nett,? dachte Claire, als sie Brendas Fotze leckte. Er hatte einen neuen Freund und Liebhaber gefunden, der seine Eigenschaft teilte. Seine Liebe zu Hunden und er würde Brendas Freundin Stephanie bald mit seiner Liebe zu Hunden bekannt machen. Er war sich sicher, dass Brenda ihn um Hilfe bei der Auswahl und Erziehung seines neuen Hundes bitten würde. Und noch besser, er konnte sich auf einen weiteren lustigen Tag im Zwinger freuen.
Claire seufzte. Er war zufrieden. Obwohl sie zu Brenda und Duke aufblickte, konnte sie sehen, wie sich Dukes verstopfter Knoten in Brendas gelockertes Loch zog. Der Knoten enthielt einen Strom von weiblichen und Hundesekreten. Sie wünschte, sie hätte daran gedacht, ein Handtuch mitzubringen.
_____________________________________________
Ich hoffe, es hat Ihnen Spaß gemacht, die fortwährenden Abenteuer von Claire, Duke und ihren Freunden und ihrer Familie zu lesen. Wenn ja, lass es mich mit deinen Stimmen, Kommentaren und natürlich DM wissen Als Autoren möchten wir alle von Ihnen hören
Klicken Sie wie immer oben auf dieser Seite auf mein Profil, um meine anderen Geschichten zu lesen, und sehen Sie sich unbedingt den UndeniableUrges Patreon für weitere Geschichten an Helfen Sie mit, Erotik frei von Zensur zu halten
� Copyright Undeniable Impulses, 2021 (Definitiv ein besseres Jahr als das Vorjahr). Die unbefugte Nutzung und/oder Vervielfältigung dieses Materials ist ohne die ausdrückliche schriftliche Zustimmung des Autors strengstens untersagt. Zitate und Links dürfen verwendet werden, vorausgesetzt, dass die Undeniable Impulse vollständig und eindeutig erwähnt werden, mit angemessener und spezifischer Anweisung zum ursprünglichen Inhalt.

Hinzufügt von:
Datum: November 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert