Muschiyoga Mit Milf Cherie De Ville Und Ivy Sherwood

0 Aufrufe
0%


Endlich 3:15 dachte sich Sarah ein paar Sekunden bevor die letzte Glocke des Tages läutete. Einen Tag in der Schule zu verbringen, war oft Sarahs Highlight. Sie war ein ziemlich hübsches Mädchen, aber so sehr sie es auch versuchte, sie konnte einige ihrer Klassenkameraden nicht dazu bringen, sie in Ruhe zu lassen. Sie hatte das Gefühl, dass jeder, den sie lieben wollte, irgendein Problem mit ihr hatte, und jeder, den sie in Ruhe lassen wollte, tat dies fast nie.
Sarah wartete darauf, dass ihre Klassenkameraden das Klassenzimmer verließen, bevor sie ihnen aus der Ferne folgte. Sarah überprüfte den Strand im Flur und vergewisserte sich, dass Milfred nicht da war, bevor sie ein Lehrbuch aus ihrem Schließfach nahm und zur Doppeltür am Ende des Flurs eilte. Während der Parkplatz der Schule bereits mit Schülern gefüllt war, die in ihre Busse einstiegen, hupten die Oberschichten genervt an den Straßensperren.
Sarah sah zu, wie viele ihrer Klassenkameraden in ihre verschiedenen Autos stiegen und von der Schule wegrasten. Sarah seufzte tief und hatte einen Moment Selbstmitleid, bevor sie zum Haus ging. Er war es gewohnt, zu gehen, ohne dass die anderen Kinder nahmen, was sie hatten, seine Familie hatte sein ganzes Leben lang darum gekämpft, das Haus vor der Zwangsvollstreckung zu bewahren, und das zwang Sarah leider oft, ohne ihn zu gehen. Aber heute war es anders, ihre Lieblingstante Megan traf sie nach der Schule bei ihr zu Hause und ließ Sarah mit dem Hinweis zurück, dass sie erwäge, sich ein eigenes Handy zu kaufen. Schon der Gedanke ließ Sarah vor Aufregung fassungslos werden.
Sarah hasste es, von der Schule nach Hause zu laufen, wohnte nicht allzu weit entfernt, und das Gehen war nicht ihr Problem. Es gab nur zwei Straßen von der Schule zu ihrem Haus, von denen eine unnötigerweise eine zusätzliche Meile kurvenreicher Straßen hinzufügte, während die kürzere Straße Sarah unruhig machte. Seit er zu Beginn der siebten Klasse in die Nachbarschaft gezogen ist, füllte der Hund von Old Man Reynolds den Zaun und bellte ununterbrochen, wenn er die Straße hinunterging. Als sie jung war, hatte er ihr so ​​viel Angst gemacht, dass sie seit einem ganzen Jahr nicht mehr die Straße entlang gegangen war.
Sarah überlegte einen Moment lang, den längeren Weg zu gehen, erinnerte sich aber, dass ihre Tante auf sie warten würde, und konnte ihre Aufregung über den möglichen ersten Anruf nicht zurückhalten. Sarahs Gedanken waren überschwemmt mit Gedanken daran, morgen ihren Klassenkameraden ihr neues Spielzeug zu zeigen und endlich Nachrichten von ihren Freunden zu bekommen. Er lächelte bei dem Gedanken daran, wie wunderbar morgen sein könnte.
Die Nachbarschaft war an sich nicht gefährlich, tatsächlich war es eine wunderschöne Straße, einige mit verzierten Blumenbeeten in ihren Hinterhöfen oder schwankenden Stadthäusern in verschiedenen Farben. Sarah hatte jedoch immer Angst vor der Begegnung des alten Mannes mit seinem Hund. Er wohnte an der Straßenecke, nur ein halbes Dutzend Häuser von seinem eigenen entfernt. Sarah stöhnte, als die Einfahrt auftauchte, und Mr. Reynolds sah, wie sein Truck in der Einfahrt verschwand. Sarah hatte erfahren, dass ihr Hund, wenn sie nicht zu Hause war, im Garten spielen musste, bis sie zurückkam.
?Soooo Oooooof DACH? Der große Rottweiler/Mastiff explodierte hinter dem Zaun. Sarah runzelte die Stirn und erinnerte sich daran, wie neu dieser Zaun noch vor ein paar Jahren war. Jetzt waren kopfgroße Löcher in dem Holzzaun sichtbar, den die Bestie verzweifelt herausgehauen hatte. Mit seiner entschlossenen K-9-Nase und dann seinem Hals konnte er sie am Zaun kratzen und beißen hören, als er durch einen beschädigten Abschnitt des Zauns ging.
Sarah machte sich eine mentale Notiz, dass sie es nicht riskieren würde, diesen Weg noch einmal zu gehen, es sei denn, es wäre absolut notwendig. Er wandte seinen Blick von der wilden Bestie ab und ging weiter, so schnell seine Füße ihn tragen konnten, bevor er zu laufen begann. Er konnte sein Haus vom Hund aus halb sehen, wann?
?DACH? Sarahs Herz erstarrte in ihrer Brust, unfähig, etwas anderes zu tun, als anzuhalten und sich umzudrehen. Er stand da, direkt vor ihr, kaum zwei Fuß entfernt. Nach all den Jahren war er nicht in der Lage gewesen, seinen Feind richtig anzusehen, aber ihn aus der Nähe außerhalb seines Käfigs zu sehen, war ein ganz neues Maß an Angst. Auf allen Vieren waren ihre Schultern länger als Sarahs Taille und ihr Kopf war deutlich breiter als ihrer.
Der Hund verschwendete keine Zeit damit, seine Beute niederzuschlagen, nichts weiter als ein riesiger, verschwommener Fleck, der Sarahs Brust hochhüpfte. Sarah legte sich mit dem Rücken auf den harten Beton und versuchte verzweifelt, wieder zu Atem zu kommen. Sarah merkte, dass sie ihre Augen so weit geschlossen hielt, wie ihr Gesicht es zuließ. Als er sie öffnete, wurde sein linkes Auge fast sofort von einem großen alten Mann begrüßt? Speichelsphäre.
?Hoppla? Sie schrie und wischte sich heftig das Auge an ihrem Arm. Der nervöse Hund erschrak über seine plötzliche Bewegung und reagierte, indem er in den Arm biss, mit dem er sich das Auge abgewischt hatte. Sarah versuchte um Hilfe zu schreien, aber sie konnte ihre Atmung immer noch nicht kontrollieren, also kam die Bitte um Hilfe wie ein Ballon, der seine Luft verlor, während er sich im Raum drehte. Das Monster zog ein paar Mal an seinem Arm, ließ dann seine Jeans und einen Teil seines Beins zwischen seinen Zähnen los. Sarah bemerkte nicht einmal, dass ihre Zähne ihren Knöchel durchbohrten, aber sie spürte, wie ihre Haut riss, als sie anfing, ihn gegen den Zaun zu ziehen.
Ich muss ohnmächtig geworden sein? Dachte Sarah bei sich. Er war den ganzen Weg zurück, wo der Mann hätte fliehen sollen, denn die Hälfte seines Körpers war außerhalb des Zauns, aber seine Füße waren in den Hof geschleift worden, wo das Tier immer noch sein Bestes tat, um den Rest von ihm in sein Gehege zu locken . Sarah bemühte sich, wegzukommen, aber wie ein Hund, der Tauziehen spielt, je mehr sie sich wehrte, desto mehr biss sie sich ins Bein. Am Ende war die Angst zu viel für Sarah selbst. Er fühlte sich so eingesperrt, dass er keinen einzigen Muskel bewegen konnte. Was ist das?? Es gab keinen Zweifel, dass ihr Höschen heiß wurde, und dann wurde sie sofort von Hitze durchnässt, als Sarah nicht anders konnte, als ihr Höschen mit Pisse zu füllen, die ihre Beine hinab sickerte und ihre hintere enge Jeans richtig durchnässte.
Das Verhalten des Angreifers änderte sich sofort, er ließ sein Bein los und benutzte seine Nase, um es an seinem nassen Schoß zu reiben. Sarah stöhnte: Was will dieser Hund von mir? Auf halbem Weg in der Mitte des Hofes liegend, durchbohrte ein großer Splitter seinen Rücken, bevor er selbst sehen konnte, was mit seiner unteren Hälfte passiert war. Sie fühlte, wie der Mann sie zurück in den Hof zog, und sie zog ihr Hemd bis zum Hals hoch, rieb ihren Rücken und verzog das Gesicht über das Stück Holz, bevor sie vollständig im Garten landete.
Der Hof war groß, mit einer kleinen Feuerstelle in der hinteren Ecke und einer ordentlich stehenden Hütte mit Sitzgelegenheiten. Hinter dem Haus des alten Mannes befand sich eine große Veranda, die mit Zigarettenstummeln und Dingen gefüllt war, die der Hund bereits so oft zerschmettert hatte, dass man es nicht erkennen konnte. Der alte Mann mähte offensichtlich nicht gern seinen Rasen, der Vorgarten war frisch gemäht, aber der Hinterhof war mit ein bis zwei Fuß Gras bedeckt. Sarah spürte, wie das Gras, das über den Hof gezogen wurde, durch ihre Haut brannte.
Die Kreatur ließ Sarah los und trat einen Schritt zurück, ließ aber den Körper, den sie erfolgreich geborgen hatte, nie aus den Augen. Er wollte sehen, was Sarah als nächstes tun würde, wenn er allein wäre. Es dauerte etwas mehr als eine Minute, aber zuerst bewegte er sich langsam, als er seinen schmerzenden Körper auf den Boden drückte. Sie lag auf dem Rücken, ihr Shirt immer noch hochgezogen zwischen Hals und BH. Er spreizte seine Beine und versuchte aufzustehen. Obwohl er Schmerzen an der Seite seines Beins hatte, fing der Hund an, laut zu knurren, als er versuchte aufzustehen.
Sarah legte verzweifelt den Kopf schief. Er spürte, wie ihm die Tränen übers Gesicht liefen, sein Bauch sich auf und ab bewegte, während er so viel flache Luft einatmete, wie er konnte. Er spürte, wie seine Brust heiß wurde und er konnte mit seinen frisch gealterten Augen nicht sehen, stattdessen tastete er mit seinen Händen herum. Der große Hund stand mit erhobenem Bein auf ihrer rechten Seite und ließ einen Strahl heißen, übel riechenden Urins über ihre nackte Brust strömen. Ihr BH war klatschnass, als der Hund ihr beanspruchtes neues Territorium markiert hatte.
Das nächste Mal (es kam Sarah wie eine Stunde vor) lagen sie Seite an Seite auf dem Boden. Sarah kann sich nicht bewegen, ohne zu knurren, und der große Hund macht ein kleines Nickerchen und blinzelt nur gelegentlich mit den Augen, um sicherzustellen, dass ihr Preis noch da ist. Gerade als Sarah ernsthaft darüber nachdachte, nach Hause zu laufen, glitt die Tür zur hinteren Veranda auf, und der alte Mann Mr. Reynolds trat in den Hof.
?Was ist los? fragte der alte Mann gleichgültig. Er darf mich nicht sehen. Sarah hob den Kopf und sah den alten Mann an, der mit ihren Augen um Hilfe flehte. Der alte Mann sah ihn bereits an, und sein Gesichtsausdruck verlor nie sein kleines Grinsen. ?Wer? Ein guter Junge? Herr Reynolds ermutigte seinen Hund, stolz seinen riesigen dicken Kopf zu drücken. Hat dieses Mädchen versucht, in unseren Garten einzubrechen, hast du ihr gezeigt, warum das eine beschissene Idee war, Junge?
Sarah war entsetzt: Sir, nein Dein Hund hat den Zaun durchbrochen und mich angegriffen? Sarah hatte Probleme, Worte aus ihrem hyperventilierten Weinen herauszubekommen.
Der alte Mann hörte nicht zu, sondern drehte sich um, um hineinzugehen, aber bevor er das tun konnte, drehte er sich um und sagte: Ich sah dich jeden Tag an meinem Haus vorbeigehen, mein liebes Kind. Ich hatte das Gefühl, dass du es nicht gut gemacht hast, ich hoffe, Rufus hat dir eine Lektion erteilt. und damit schob er die Tür hinter sich und ließ das Mädchen und den Hund allein. Rufus verschwendete keine Zeit und freute sich darauf, mit der neuen Zustimmung seines Meisters mit seinem Spielzeug zu spielen.
Sarah ließ ihre Frustration und Angst mit leisen, leisen Schluchzern los, die ihren Körper zurückschüttelten und wertschätzten. Rufus‘ Mund war zwischen ihren Beinen, Sarah versuchte, ihre Würde zu wahren und die nasse Lücke zwischen ihren Waden zu schließen, aber es gab nur ein Grunzen über ihren Widerwillen, ihn zu begleiten. Also beschloss Sarah, dass ihr keine andere Wahl blieb, als ihre bewegungslosen Beine für ihren Entführer zu spreizen. Rufus spreizte seine Beine weit genug auseinander und benutzte seine Nase, um seinen breiten, muskulösen Kopf an seine Leiste zu pressen. Der Hund sabberte so sehr, dass alle paar Sekunden eine Sabberpfütze auf Sarah fiel, die dort liegen musste. Sarah merkte, dass der Hund unruhig wurde, und sie wartete geduldig, um zu sehen, warum der Hund so wütend wurde. Rufus schnüffelte heftig an der Unterwäsche des armen Mädchens und sprang von ihr weg in die Hundehütte. Sarah wusste nicht, was sie tun sollte, außer still liegen zu bleiben, also dauerte es eine Weile, bis sie den Hinweis bekam, dass sie zu ihm in den Zwinger gehen würde. Er konnte sagen, dass er dieses Mal wollte, dass es von alleine kam, aber er konnte sich nicht dazu überreden, zu dem Monster zu gehen, das ihn überhaupt erst zerrissen hatte.
Genau in diesem Moment öffnete sich die Drahttür wieder und Mr. Reynolds ging nach draußen, um zu rauchen. ?Was machst du da?? fragte er und sah seinen Hund neugierig an. Sarah nahm an, dass die Frage nach wie vor an den Hund gerichtet war, aber als sie sich ihm zuwandte, brannte ihr Gesicht vor hungriger Neugier, die Sarah zutiefst beunruhigte. Er möchte, dass du den Zwinger betrittst, anscheinend hat er ein neues Spielzeug gefunden und dieses Mal muss ich es ihm nicht einmal kaufen. Der alte Mann kicherte bei seinen eigenen Worten. Sarah fühlte sich angesichts der Ereignisse des Tages hilflos und wütend, ihr Gesicht war gerunzelt. Der alte Mann murmelte etwas mit leiser Stimme und ging auf sie zu. Sie schob ihre Hand unter ihren urinbefleckten weißen Baumwoll-BH und packte ihn wie einen Griff, zog sie grob auf ihre wackeligen Füße. Ohne zu zögern ging sie auf den Zwinger zu und Sarah versuchte hilflos aufzustehen, als sie gleichzeitig von ihrem BH nach vorne gezogen wurde. Mr. Reynolds zog an ihrem BH, um sie zu beschleunigen, aber das ließ sie nach vorne fallen. Der alte Mann ließ seinen BH nie los, der zerrissen war, als er sie halbnackt und nass in einen staubigen Erdhaufen schickte, den der Hund dachte, er sollte oft graben.
Er richtete sich auf, bevor ihn wieder jemand hochziehen konnte. Er spuckte den Schmutz aus seinem Mund und wischte sich mit seinem Hemd das schmutzige Gesicht ab. Sarah erinnerte sich sofort, dass ihre Tante weniger als ein paar hundert Meter auf ihre Rückkehr von der Schule gewartet hatte. Sarah blickte verzweifelt in das Loch im Zaun, leider hatte Mr. Reynolds durchsehen können. Er packte sie an ihren wirren blonden Haaren und zwang sie, auf die Knie zu fallen. Er hielt seinen Kopf mit einem eisernen Griff fest, der seine Kopfhaut protestierend aufschreien ließ. Sarah blickte auf und befand sich auf Augenhöhe mit der Hand des alten Mannes, der schnell ihre Hose aufknöpfte und öffnete, nur um das enge Weiß zwischen sein Gesicht und die Wölbung zu bringen, die sich langsam vor ihren Augen ausdehnte.
Mr. Reynolds sah den zierlichen jungen blonden Jungen an, der weniger als einen Zentimeter von seinem alten Schwanz entfernt kniete. Ich werde dir die Chance geben, ein braves Mädchen zu sein?
Sarahs Augen wanderten von ihren zu ihrem Schoß, sie wusste, dass es keinen Ausweg gab. Es ist besser, ihm zu geben, was er will, als ihn abzulehnen. Nachdem sie sich entschieden hatte, beugte sie sich vor, um ihre Unterwäsche mit den Zähnen zu entfernen (etwas, das sie in einem Porno gesehen hatte). Aber der alte Mann hatte nicht einmal Zeit, sie zu berühren, offensichtlich nicht in der Stimmung zu warten. Er griff in seine Unterwäsche, die saubere Tage gesehen hatte, und zog seinen gebogenen Schwanz heraus. Er ließ es auf ihr Gesicht fallen und glitt seine Wange hinab, bereit gesaugt zu werden. Sarah schloss ihre Augen und öffnete ihren Mund, Angst packte sie, als sie in ihren Mund glitt. Ich habe das noch nie gemacht, was ist, wenn ich falsch liege? Als sich ihr Fokus auf den Geschmack und das Gefühl des Schwanzes des Mannes in ihrem Mund verlagerte, versuchte sie, den Gedanken, der sich als einfach erwiesen hatte, in den Hintergrund zu drängen. Der alte Mann zog seine Hose und sein Höschen bis zu seinen Knöcheln hoch und lehnte sich zurück, packte ihr Haar fest und drehte seinen Schwanz nach vorne, um tiefer in ihre Kehle einzudringen. Er stöhnte vor Freude und ließ sein Spielzeug wissen, dass er getan hatte, was er tun sollte. Sarah war damit unwohl, aber sie tat ihr Bestes, um einen guten Job zu machen, und versuchte, es wie ein Profi aufzusaugen.
?Hey? Der alte Mann schrie und sprang in den Zwinger, während Rufus friedlich zusah. Keine Zähne, was ist los mit dir?
Sarah löste ihren Mund von dem Hahn und sah den alten Mann an, dem sie gehörte. Ich… es tut mir leid… es tut mir leid? Er stotterte seltsam.
Der alte Mann funkelte ihn an und schlug seinen Kopf gegen seine Leiste und drückte ihn fest an seine Leiste. Mach es richtig oder ich muss dir die Zähne brechen, jetzt halte dich nicht zurück, bis mein ganzer Schwanz in deinem Hals steckt, verstanden?
Sarah sah auf und nickte, als sie versuchte, ihren Mund auf ihr Glied auszurichten. Eine Sekunde später nahm er es wieder in seinen Mund und versuchte mit aller Kraft, seine Zähne nicht an ihrem Penis zu putzen. Der alte Mann zog sein Hemd mit Hilfe von Sarah aus, die sich nicht wehrte und reflexartig die Arme hob. Als zusätzlichen Bonus warf er das Shirt in den Zwinger, wo Rufus anfing, es auseinanderzureißen. Sarah wollte reden, um Hilfe bitten, sogar rennen, während Rufus da war, aber ihr Zustand verschlechterte sich im Laufe der Minuten. Als der alte Mann und sein Hund ihn zwangen, ihnen seine Unschuld zu zeigen, schauderte er zuerst, als er an sein Gesicht dachte, das im Dreck gebeugt war.
Als Rufus es satt hatte, sein Hemd und seinen BH in kleinere Stücke zu zerreißen, fühlte sich Sarahs Kinn an, als würde es ihr vom Gesicht fallen. Sarah wusste nicht, ob es möglich war, am Schwanzlutschen zu sterben, aber als ihr Körper immer mehr schmerzte und der alte Mann größer und gemeiner wurde, begann sie zu glauben, dass es eine Möglichkeit war. Rufus ging zu Sarah hinüber und beobachtete, wie sich Kopf und Nacken hin und her bewegten. Seine Brust war nackt, sein Haar fest in den Griff des alten Mannes geschlungen. Ihre sich entwickelnden Brüste schlugen träge gegen ihre Brust hin und her.
Der Kopf des alten Mannes, Mr. Reynolds, schoss in den Himmel, und sein Becken stieß in Richtung Sarah, die keinen Schlag verpasste, als sie ihre Geschlechtsteile schlürfte und schlürfte. Rufus spitzte die Ohren, als der alte Mann halb stöhnte, halb stöhnte. Sarah erledigte die ganze Arbeit, hüpfte hin und her und stellte sicher, dass sie alles perfekt machte, sie musste daran denken, ihre Zähne nicht von ihr wegkommen zu lassen, sie merkte schnell, ob sie einen bestimmten Druck in ihrem Mund hielt und ihre Zunge benutzte. sie belohnte ihre Bemühungen, die Eichel seines Penis zu lecken, indem sie grunzte oder ein wenig an ihren Haaren zog. Er sah den kleinen Sklaven an, den sein Hund für ihn nach Hause gebracht hatte, und lächelte über seine Anstrengung, seinen alten Schwanz zu lutschen. Er griff fest in ihr Haar und hielt seinen Kopf ruhig, als er seinen sabberbedeckten Penis aus seinem Mund zog, ihn durch seinen alten, ausgestreckten, verrückten Sack ersetzte und seine Eier direkt auf sein Gesicht legte.
Sarah verzog das Gesicht, als der alte Mann seine verschwitzten Hoden über seinen Mund legte, zwang sich aber schnell dazu, nicht so unglücklich auszusehen.
Leck sie, steck sie in deinen Mund, küsse meine Eier, als könntest du nicht genug bekommen.
Sarah fühlte viel zu viel, sie hasste nicht nur jede Sekunde dieser Situation, sie hatte auch keine Ahnung, wie sie es gut machen sollte. Dieser alte Mann erwartet, dass ich bereits weiß, wie man einem Mann dient, hat er eine Ahnung, was ich noch nie zuvor getan habe? … Sarah war in ihren Gedanken gefangen. Er fühlte gerade zu viel, und er hätte weniger fühlen sollen. Er dachte daran, wieder wegzulaufen, vielleicht könnte er entkommen. Aber wie würde sie erklären, dass sie halbnackt und schweißgebadet nach Hause kam?
Er blickte auf und wusste, dass er zu lange gewartet hatte, um den Anweisungen zu folgen. Der alte Mann sah ihn stirnrunzelnd an. Es ist wirklich eine Schande, dass du dich in ein so respektloses kleines Mädchen verwandelt hast– Sarah brachte ihn mitten im Satz zum Schweigen, indem sie seinen Schaft gerade hielt, und nachdem er die Spitze des Schwanzes des alten Mannes geleckt hatte, begann er, den Hodensack sanft mit der Nasenspitze und der Zunge zu bewegen, wobei er gelegentlich einen scheinbar leidenschaftlichen Kuss auf seinen Schaft und seinen Sack platzierte. .
Rufus umkreiste Sarahs Rücken und presste seine Nase scharf direkt über das Arschloch seiner Jeans. Sarah hatte nicht erwartet, so stark gestochen zu werden, und fiel auf Mr. Reynolds zu. Er öffnete sofort den Mund, damit das, was auch immer in ihm war, nicht verletzt wurde, als er fiel, hielt sich an den Beinen des alten Perversen fest, um sein Gleichgewicht zu halten, und streckte hilflos seine Arme aus.
Dein Arsch riecht nach Rosen, Sohn? Der alte Mann hat seinem Hund einen Streich gespielt. Er griff mit seiner rechten Hand nach Sarahs verfilztem Haar und ließ seine linke Hand über seine Brust bis zur Vorderseite seiner Jeans gleiten. Er wedelte obszön mit seinem Schwanz vor ihrem Gesicht und zog an ihren Haaren, falls er etwas zusätzliche Motivation brauchte. Sie knöpfte ihre Röhrenjeans auf und öffnete sie in Rekordzeit. Sie nutzte zusätzlichen Platz, um ihre Hand in ihr immer noch schmutziges Höschen zu rollen. Er fuhr mit seinen Fingerspitzen über ihre Lippen. Sie war froh, dass ihre Schamlippen nicht schlaff waren, sondern sich an die Form ihrer Vagina anschmiegten. Er führte zwei Finger in sie ein, als würde er Butter mit einem wütenden Messer schneiden. Seine uringetränkten Genitalien erleichterten das Eindringen.
Sarah verlor allmählich den Überblick über alles, was ihr widerfahren war. Jedes Mal, wenn er sie bat, seinen Schwanz tiefer in den Mund zu nehmen, fühlte er, wie ihre Kopfhaut grob zog. Rufus war überall am Arsch und schnüffelte an etwas, das er interessant fand. Er versuchte, Mr. Reynolds‘ Hand davon abzuhalten, unter seine Hose zu kommen, aber es war zwecklos, ihn davon abhalten zu wollen. Sarah spürte, wie ihre Handfläche ihre Klitoris berührte und sandte einen kleinen Elektroschock durch ihren Körper. Sie konnte spüren, wie sie zwischen ihren Beinen wieder nass wurde, aber dieses Mal war es kein Pinkeln. Er würde es nie zugeben, aber es fühlte sich gut an. Er lutschte während der ganzen Sache weiter an seinem Schwanz. Eine Minute später hatte der alte Mann es satt, ihre damenhaften Bereiche zu berühren, und zog seine Hand von ihrer Vaginalöffnung weg. Er griff nach seiner Hose am Rücken und zog sie mit Gewalt bis zu den Knien hoch.
Rufus nutzte den Garderobenwechsel und drückte seine Nase in seine Arschspalte, während er herumwanderte und nach seinem kostbaren kleinen braunen Loch suchte. Seine übergroße Zunge begann seinen Arsch zu lecken. Sarah musste lachen, als der Hund, der sie vor einer Stunde angegriffen hatte, ihren Arsch kitzelte. Als der alte Mann sich von ihm entfernte, fühlte er, wie der Schwanz aus seinem Mund kam. Er bedeutete ihr aufzustehen, was er ohne zu zögern tat. Rufus sah wütend aus, dass sein leckeres Kauspielzeug ihn verlassen hatte. Mr. Reynolds zog Sarah an sich und drückte sie sanft zu Boden. Er zog seine feuchte, staubige Hose fertig aus und spreizte seine Beine so weit er sehen konnte. In wenigen Sekunden stieß der alte Mann seinen Schwanz in das junge Mädchen und pumpte sie heftig mit tiefen Schlägen von seinem schlanken, aber langen Schwanz. Unwissentlich nahm er ihr ihre Jungfräulichkeit und sah ihr ins Gesicht. Er zuckte jedes Mal zusammen, wenn er sich hineinstürzte, aber es war ihm egal, dass sein neues Spielzeug dabei war, alle Angst aus ihm herauszublasen.
Mr. Reynolds pfiff Rufus zu, er solle zu ihm kommen, und sagte ihm, er solle bei dem zierlichen Mädchen bleiben. ?Fang.? Er gab Sarah Befehle, als er sich in sie stürzte. Er blinzelte und schnaubte, kam aber zögernd ein wenig näher, als er sich aufrichtete und anfing, Rufus zu streicheln. Sie sah ihn mit einem wütenden Hundegesicht an, bis sie aufhörte, ihn zu streicheln, die Frau unter ihren Bauch griff und sanft mit drei Fingerspitzen über die Scheide des Hahns ihres Hundes strich. Rufus‘ rote Rakete ragte Zoll für Zoll hervor, bis sie mindestens 6 Zoll lang war, während der Hautsack sofort auf seine Berührung reagierte. Als er sich auf den Boden beugte und das Glied des Tieres in sein Maul steckte, bemerkte er, dass er die Form und den Geschmack des Hundeschwanzes mehr mochte als Mr. Reynolds. Es dauerte nicht lange, bis sein Gesicht mit hündischem Mut erfüllt war, als der alte Mann weiter ihre Eingeweide angriff.
Haben Sie Ihre Lektion über das unbefugte Eindringen in das Privateigentum von jemandem gelernt, Ma’am? Er bat sie, ihre Schläge nicht einmal ein wenig zu verlangsamen. Er konnte den dummen Ausdruck auf ihrem Gesicht sehen, als sie versuchte, die Art und Weise, wie sein Schwanz rein und raus ging, nicht zu genießen.
Mhmmm, du hast mir eine Lektion erteilt, okay? er weinte. ?Fuck JA? Sie schrie laut genug vor Vergnügen, sicher, dass ihre Nachbarn von ihren Sex-Sessions im Freien gehört haben mussten. Er rammte sie härter und schneller, als er ging, kurz bevor er so tief wie möglich in ihre Fotze eindrang und sich dort festhielt, während er sie entleerte.

Hinzufügt von:
Datum: November 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert