Morgenholz Von Stiefschwester Gelutscht

0 Aufrufe
0%


Dies ist meine erste Geschichte und ich freue mich über jede konstruktive Kritik.
Die Frau, die ein geheimes Kleid trägt, wird gefasst und entlarvt, bekommt aber eine noch größere Überraschung von ihrer Schwester.
Die Überraschung deiner Schwester
Meine Familie wird es nie verstehen. Wie können sie? Sie haben mich zu einem braven kleinen Jungen erzogen und das ist alles, was sie wussten. Sie waren sich meiner Verkleidungsphantasien nicht bewusst. Es war ein Leben, das ich vor allen versteckte. Und es war ein Geheimnis, das ich sogar vor meiner Freundin April bis vor drei Tagen geheim gehalten habe. Ein frühes Vorstellungsgespräch beendete auch unsere Beziehung.
Als ich aufwuchs, war ich immer klein, aber das hielt mich nicht davon ab, aktiv zu sein. Ich habe in der Mittelschule gekämpft und war im Leichtathletikteam. In der High School trat ich dem Schwimmteam bei, aber es war meine Leichtathletikkarriere, die mich auszeichnete, indem ich mehrere Schulrekorde im Hochsprung aufstellte (und nur einen Zentimeter von einem Staatsrekord entfernt war). Während meiner Sportlerkarriere lernte ich die Cheerleaderin April kennen, die ich für die Liebe meines Lebens hielt. Wir zogen gleich nach dem Abschluss in dasselbe Haus, aber bald begann das Zusammenleben auseinanderzubrechen. Das war nicht das romantische Ideal, das sich einer von uns vorstellte, und bald wurde unser gemeinsames Leben unerträglich. In gewisser Weise bin ich dankbar, dass sein Treffen vorzeitig endete.
Ich stand also vor der Tür der Wohnung meiner Schwester und klopfte an, neben mir standen Kisten mit Gegenständen, die mein ganzes Leben enthielten. Hat April mich gefeuert? sagte ich und versuchte nicht zu weinen, als sich die Tür öffnete und meine Schwester Jessica im Türrahmen stand.
Ich weiss? antwortete sie mit einem besorgten Ausdruck auf ihrem Gesicht. Es hat deine Trennung und das, was du getan hast, auf Facebook verputzt. Vielleicht möchten Sie sich die Mühe sparen und Ihren Account löschen. Er lächelte mich schwach an, als er eine Kiste nahm und hineinzog. Jen? ist die nächsten Wochen in den Sommerferien in Tyler, also kannst du ihr Zimmer haben?, brachte die Kiste in das Zimmer ihrer Tochter.
Bist du nicht verrückt? fragte ich, immer noch vor der Tür stehend.
Natürlich nicht? , antwortete er etwas fröhlich. Wir sind eine Familie. Außerdem fand ich es immer komisch, dass einige meiner Klamotten verloren gehen, wenn ich aufwachse und ein paar Tage später zurückkomme. Ich wusste, dass du einen verdeckten Anzug trägst. Aber wenn es dich glücklich machen würde, würde ich dich nicht aufhalten oder würde ich dich nicht verpetzen? Er schien über eine geheime Erinnerung zu lächeln, und dann lächelte er mich absichtlich an. Sehen Sie, hier gibt es kein Urteil. Ich liebe dich, egal was passiert. Wenn du hier als Michelle auftreten willst, sie hat das Feminin meines Namens verwendet, dann ist das okay für mich.
Ohne weiteres Reden half sie mir, den Rest meiner Sachen in das rosafarbene Zimmer ihrer Tochter zu laden, bat dann um Erlaubnis, Abendessen zu machen, und ich konnte einige meiner Sachen entfernen. Nachdem sie gegangen war, schaute ich auf das einfache braune Kästchen, das ich mit Schwuchtel durchgestrichen hatte. Darin befand sich eine Kleidersammlung, die mich von Michael zu Michelle führen würde. Ich habe darüber nachgedacht, was Jessica über diesen Ort gesagt hat, ohne zu urteilen.
Ich hoffe du magst Spaghetti? sagte Jessica, als sie hörte, wie meine Tür von der Küche aus geöffnet wurde. Er hatte mir den Rücken zugewandt, als er die Nudeln aus dem Topf auf einen Teller in der Nähe nahm. Oh, und ich habe bereits das Facebook meiner Eltern gehackt und April von ihren Freunden gelöscht, also wissen sie hoffentlich nichts davon, bis du dich entscheidest, es ihnen zu sagen, sagte sie und legte einen Haufen rote Tomatensauce auf einen Teller von Nudeln. Er muss alle Kraft in seinen Händen gehabt haben, als er den frisch zubereiteten Teller auf den Boden fallen ließ und sich zu mir umdrehte.
Ich stand eine Weile unter ihren fassungslosen Blicken. Mein Herz schlug unkontrolliert außerhalb meines Brustkorbs. Zumindest für heute Abend hatte ich entschieden, dass ich Michelle war. Ich trug eine zerknitterte weiße Bluse mit fast entblößten Schultern. Die Träger meines weißen BHs wölbten sich über meine Schultern, heimlich mit Büstenformen ausgestopft, um mir ein wenig Dekolleté zu geben. Ich trug ein verblichenes Paar hüftumspielender Levis und ein paar süße gelbe Socken, keine Schuhe. Ich habe auch meine üblichen kurzen schwarzen Haare in lange, wellige platinblonde Locken verwandelt, indem ich eine Perücke trug. Roter Lippenstift bedeckte meine mürrischen Lippen, mein Mund öffnete sich zum Atmen.
Wir standen beide schweigend da, mein Herz schlug mindestens zwanzig Mal pro Tick, als das Geräusch einer nahen Uhr anfing, mich verrückt zu machen. Die Ewigkeiten vergingen auf dieser langweiligen Uhr, während wir beide dort standen. Ängste kriechen durch meinen Kopf, plötzlich denke ich, dass es eine schreckliche Idee ist. Ich drehte mich um, bereit, in den Raum zu rennen und als Michael zurückzukommen.
Warte?, rief Jessica mir nach. Hilfst du mir nicht, das aufzuräumen? Michelle?, der Name klingt für mich fremd, ist aber auch sehr wahr.
Ich konnte keine Worte formen, meine Stimme kam so heraus, wie es mein Herz wollte. Kopfschüttelnd trat ich einen Schritt näher an die Küche heran. Meine Knie zitterten, als ich versuchte, mein eigenes Gewicht zu tragen.
Als ich die abscheulichen Dinge gelesen habe, die April über dich geschrieben hat, konnte ich sie nicht glauben, sagte Jessica, als ich einen weiteren wackeligen Schritt nach vorne machte. Aber jetzt sehe ich nur, dass du eifersüchtig bist. Bist du eifersüchtig, dass sie nie halb so gut aussehen wird wie du jetzt?
Ich konnte ihn nur anlächeln. Als ich aufwuchs, standen meine Schwester und ich uns immer nahe. Obwohl sie drei Jahre älter ist als sie und einige andere Lebensentscheidungen getroffen hat, wie zum Beispiel eine sechsjährige Tochter und einen zweiundzwanzigjährigen Ex-Mann zu haben. Er sagte mir, dass er keine dieser Entscheidungen bereut habe. Diese haben sie zu der starken Frau gemacht, die sie heute ist.
?Brunnen,? Warum ist dein Hemd so zerknittert? fragte er amüsiert.
Schließlich nahm ich mich zusammen und fühlte mich viel entspannter, als ich die Küche betrat. Also, wenn du versuchst, einen Teil deines Lebens geheim zu halten, stapelst du deine Kleidung dann immer noch an einem geheimen Ort, wenn du fertig bist, selbst wenn du Zeit zum Bügeln hast? Ich sagte. . Eigentlich hatte ich vorher schon Bedenken, aber ich dachte, wenn es ein Teil meines Privatlebens wäre, würde ich mich mit zerknitterter Kleidung auseinandersetzen. ?Eigentlich hoffe ich, dass ich etwas bügeln kann, während ich hier bleibe?.
Natürlich kannst du das, aber ich habe eine bessere Idee? Sie lächelte, das Durcheinander auf dem Boden war fast verschwunden. Ich habe ein paar Klamotten, die mir nicht mehr passen. Willst du sie? Schließlich teilen sich die Schwestern die Kleidung?
Ich war ein wenig überrascht, als er mich meine Schwester nannte. Ich glaube, ich dachte, wenn ich als Michelle leben würde, wäre ich ihre Schwester. Klingt toll, Schwester? , sagte ich und versuchte, ein bisschen weiblicher zu sein, und senkte meine Stimme.
Ich konnte kaum essen. Das war das erste Mal, dass ich wirklich als Michelle gesehen wurde, obwohl ich wusste, dass Jessica mich so akzeptierte. Technisch gesehen nicht, aber ich habe den April jetzt aus meinem Leben gestrichen. Als April Michelle sah, flippte ich aus und versuchte mich zu verstecken. Diesmal war ich bei Jessica und kämpfte gegen den Drang an, wegzulaufen und mich zu verstecken. Ich war in Konflikt und mein Magen war verkrampft. Mein Appetit hat also abgenommen.
Nun, ich weiß, dass Michael keine Brüste hat? sagte Jessica und brach die unbehagliche Stille mit einer sicherlich unangenehmen Unterhaltung. Wieso sehe ich dann Michelles Dekolleté?
Brustformen, sagte ich, jetzt sicher, dass es ein seltsames Gespräch war. Ist das dasselbe wie meinen BH zu stopfen? sagte ich und achtete darauf, dass ich von Kopf bis Fuß rot wurde.
Und welche Größe haben deine Brüste? begann er, mit der Füllung?
Ich weiß nicht? Ich sagte, sichtbar kleiner. ?38C, denke ich?
Das ist perfekt?, rief er aus. Ich bin jetzt 40 D, aber ich hatte 38 C-BHs, bevor Jennifer geboren wurde, sagte sie. Seine Stimme nahm einen ruhigeren, verschwörerischeren Ton an, und ich trage sie immer noch manchmal, weißt du, um die Mädchen wirklich umzuhauen. Es tut höllisch weh, aber macht es meine Brüste toll?, sie zwinkerte.
Jessika? sagte ich überrascht, dass er ein wenig freizügig mit mir sprach.
Oh entspann dich. Ist das nur ein kleines Mädchengespräch zwischen Schwestern? Ich glaube nicht, dass ich mich jemals so exponiert oder aufgeregt gefühlt habe.
Das Abendessen verging schnell, und Jessica schleppte mich in ihr Zimmer und öffnete ihr Schließfach. Was ist mit deinen anderen Körpern? Kennst du deine Kleidergröße oder Damenschuhgröße oder so?
Nein, stimmte ich zu. Seit ich mich angezogen hatte, musste ich Größen erraten, Dinge greifen, die mir passen, alles andere wegwerfen, bis ich meinen Körper entdeckte. Die Erkundung meiner BH- und Höschengröße stand an erster Stelle, alles andere musste ich erraten, ob sie passen würden.
Okay? sagte. Sie warf einen Haufen Klamotten aus ihrem Schrank aufs Bett und ging zu ihrer Kommodenschublade, wo sie ihre Unterwäsche aufbewahrte.
Ähm, ist das okay? Ich sagte etwas schüchtern: Ich habe viele BHs und Höschen.
Oh, ich wette, das ist es, sagte er und zog eine verschlossene Schachtel aus der Rückseite der Schublade. Er nahm seine Halskette ab, einen Schlüssel, der an einer langen Silberkette baumelte, und öffnete die Schachtel, um ihren Inhalt vor meinen Augen zu verbergen. Michelle, ich möchte dir von meinem stärksten Orgasmus erzählen? , begann Jessica mit düsterer Stimme.
Ich war erst sechzehn Jahre alt. Ich masturbierte mehrmals und erreichte dabei überwältigende Orgasmen. Ich gab Tyler sogar ein paar Handarbeiten, beobachtete, wie sein Ausfluss heraussickerte und meine Hand bedeckte. Aber ich hatte keine Ahnung, welches Maß an Ekstase ich erreichen könnte.
Du warst an diesem Tag wegen der Schule krank zu Hause, und meine Eltern waren noch bei der Arbeit. Ich bin früh nach Hause gegangen, um dich aufzuheitern. Aber als ich nach Hause kam, hörte ich dich. Du schienst zu spielen. Ich habe mich die Treppe hochgeschlichen, bereit, dich zu verhaften, weil du vorgibst, krank zu sein. Ich stand da, die Tür zu meinem Zimmer stand weit offen. Ich wagte einen Blick hinein und sah dich in meinem Bett liegen, bekleidet mit meinen Kleidern. Sie trug Hosen wie meine an den Knöcheln, mein rosa Gem-Shirt hochgezogen, um einen meiner schwarzen Spitzen-BHs zu enthüllen. Mein passendes schwarzes Spitzenhöschen war an ihrer Taille, drückte aber gegen ihre Eier, Ihr wunderschöner harter Schwanz stand aufrecht, glitschig von Ihrem Speichel, und pumpte Ihre Hand so schnell sie konnte ihren Schaft auf und ab.
Ich war fasziniert von dem Anblick, den ich sah. Obwohl ich deutlich sehen konnte, dass der kleine Junge wichst, stellte ich mir ein kleines Mädchen vor, das sich zum ersten Mal entdeckt. Hat es von etwas Schmutzigem, Ekelhaftem in etwas Schönes verwandelt, das Tyler mich machen ließ, um ihn davon abzuhalten, mich zu verlassen. Dann fingen Sie an zu ejakulieren. Ihre Atmung war mühsam, während sich Ihre Brust hob und senkte, während Sie ums Atmen kämpften. Dein Rücken spannte sich an, als ich weibliches Stöhnen über deine Lippen hörte. Ich sah zu und sah, wie perlende Samenstrahlen aus seinem Schwanz spritzten und auf seinem Bauch, seiner Brust, seinem BH, seinem Höschen, seinem Hemd und seiner Hose landeten.
Schließlich nahm Jessica die Kiste hinter sich hervor und holte zwei kleine schwarze Stoffbündel heraus, dann glättete sie sie vorsichtig. Ich wurde fast ohnmächtig, als sie den gleichen BH und das gleiche Höschen auszog, auf das ich vor Jahren gespritzt hatte.
Nachdem ich dich beobachtet hatte, rannte ich zu Tyler. Ich wollte mich als so gute Frau fühlen wie du. An diesem Tag öffnete ich meine Beine für ihn und stellte mir vor, dass du, mein Bruder, in mich eindringst und mich zu einer Frau machst. Er zeigte kein Mitleid, als er mich verletzte. Ich spürte, wie sein harter Schwanz in meine junge Muschi ein- und ausging. Sein Schwanz pochte in mir, sein Orgasmus kündigte sich in einem beschleunigten Tempo mit Grunzen und tieferen, stärkeren Schlägen an. Ich erinnere mich, dass ich versucht habe, meinen Rücken zu krümmen, um mich wie du zu fühlen, aber sein Gewicht hat mich erdrückt. Ich versuchte zu stöhnen, als sich mein eigener Orgasmus näherte, aber er steckte mir seine Zunge in den Mund. Ich habe versucht, die Erfahrung zu machen, die du hattest, aber Tyler hat es mir verweigert. Er weigerte sich sogar zu ejakulieren, als er seinen verbrauchten Schwanz von mir weg schob, bevor ich fertig war.
So schnell ich zu ihr rannte, rannte ich weg, kam nach Hause und fand dich in deinem eigenen Bett liegend, Schweiß lief über dein Gesicht, während du so tatest, als würdest du schlafen. Als ich in mein Zimmer kam, roch ich meinen großzügigen Sprühnebel Parfüm, das den Geruch von Schweiß und Sperma subtil verbarg. Den BH und das Höschen, das du in der Hälfte des Wäschekorbs versteckt hast. Ich habe sie gefunden und ausgezogen. Ich habe sie angeschaut, ich habe gesehen, wie dein verwelkter Samen sie befleckt hat. Ich weiß es nicht. Ich weiß nicht, was mich dazu gezwungen hat, aber ich habe mich langsam ausgezogen und dann angezogen. Ich stand auf, sah mich im Spiegel an, mein schwarzer BH und mein Höschen waren mit weißem Sperma bedeckt. Ich trug das gleiche Outfit, das du gerade getragen hast. Ich nahm zog meine Hose aus, schob sie bis zu meinen Knöcheln hoch und hob mein Hemd hoch, um meinen mit Sperma bedeckten BH freizulegen. Ich glitt mit meiner Hand unter den Gürtel meines Höschens und ging zurück zu meinem Bett. Als ich an meine kleine Schwester dachte, fand meine Hand schnell meine Klitoris, glitschig von Tylers Sperma, als ich mich für den stärksten Orgasmus, den ich je hatte, rieb.
Waren diese von nun an deine? sagte Jessica und reichte mir den BH und das Höschen. Ich versuchte, sie wieder anzuziehen, aber ich hatte das Gefühl, meiner Schwester etwas gestohlen zu haben, also entfernte ich sie und wartete darauf, dass Michelle zu mir kam, damit ich sie ihr zurückgeben konnte.
Ich habe sechs Jahre darauf gewartet, dich wiederzusehen, Michelle? Jessica war fast in Tränen aufgelöst, als sie ihre Arme um mich schlang. Ich liebe dich Michelle? flüsterte sie mir ins Ohr. Ich habe dich geliebt, seit ich dich an diesem Tag zum ersten Mal in meinem Bett gesehen habe, und jedes andere Mal bin ich früh nach Hause geschlichen, um dich zu sehen, bevor du dich wieder in Michael verwandelt hast?
Seine Umarmung lockerte sich, als er sich zurücklehnte, um mir in die Augen zu sehen. Der Knoten in meinem Magen kam zurück, ich fühlte die Scham, vor Jahren erwischt worden zu sein. Ich konnte fühlen, wo ich unter seinem brennenden Blick war. Ich war bereit, auf die Größe einer Ameise zu schrumpfen und der Welt vollständig zu entfliehen. Dann küsste er mich.
Ich hatte keine Zeit, die roten Lippen meiner Schwester zu halten, die sanft von ihrer eindringenden Zunge geöffnet wurden und sich fest gegen meine drückten. Seine Arme schlangen sich fester um meinen Körper, eine Hand hielt meinen Hinterkopf. Ich fühlte mich machtlos in seiner Umarmung, aber wie in den Armen eines Liebhabers. Mit geschlossenen Augen wusste ich, dass ich in seinen Armen sicher sein würde.
Meine Lippen wurden weicher, als sich mein Mund öffnete, sodass seine Zunge mit meiner tanzen konnte. Ich habe April hunderte Male geküsst, aber ich habe noch nie die Intensität dieses einen Kusses meiner Schwester gespürt. Seine Zunge drang in meinen Mund ein, als ich machtlos war, ihn aufzuhalten.
Mein Gehirn schrie mich an. Sie schrie Unsinn darüber, wie falsch es sei, meine eigene Schwester mit einer Leidenschaft zu küssen, die ich nicht einmal mit einem engen Liebhaber teilte. Ich weigerte mich zuzuhören. Mein Verstand, mein Herz und meine Seele gehörten jetzt Jessica und mein Körper gehörte ihr, damit sie sie benutzen konnte, wie es ihr gefiel.
Ich wurde auf das Bett zurückgeschoben, seine Zunge kam nie aus meinem Mund, außer gelegentlichem Atemzug. Ihre Lippen lösten sich mit einem Schmatzen von meinen und ich konnte immer noch spüren, wie ihr Lippenstift auf meinen verschmierte. Meine Zunge ragt heraus, vergeblich suchte ich nach ihrer Zunge und wieder nach ihren Lippen, wollte unseren zärtlichen Kuss nicht loslassen.
Ich öffnete meine Augen und sah, wie Jessica auf meinen Beinen zusammenbrach, als sie ihr Shirt über ihren Kopf zog. Ich beneidete sie um ihre Brust, ihre großen Brüste zeigten sich kaum in dem engen weißen BH, den sie trug. Ich wünschte, meine wäre so groß wie ihre, der Neid der Frauen und das Verlangen der Männer. Sie sah mir in die Augen und brannte erneut in meiner Seele, als ihre Hände hinter ihren Rücken griffen und der enge BH sich löste. Mit zwei geschickten Bewegungen nahm sie ihren BH von ihren Schultern und hielt ihn mit ihren Händen fest. Ich habe zu lange auf dich gewartet, Michelle? Er holte tief Luft und senkte langsam seine Hände.
Meine Augen waren auf seine Brust fixiert: zwei perfekte, gebräunte Fleischkugeln, ein Schweißschimmer, der sie im Licht glühen ließ, ein kleiner Warzenhof oben und eine ballonierte rosa Brustwarze. Am schockierendsten war das kleine Tattoo auf ihrer linken Brust, direkt über ihrer Brustwarze, direkt über ihrem Herzen. Einzelbuchstabe ?M? Jetzt, wo wir zusammen sein können, werde ich das beenden, damit jeder weiß, dass mein Herz Michelle gehört, sagte er, bevor er nach vorne fiel und unsere Lippen sich wieder berührten. Meine Seele verschmolz bereitwillig mit seiner und hüllte mich in diesen Kuss ein, als seine Hände sich an den Reißverschlüssen und Knöpfen meiner Hose festhielten.
Mein Verstand schrie mich wieder an. Wir waren dabei, diese Beziehung dahin zu führen, wo kein Bruder und keine Schwester sie jemals hinbringen sollten. Als seine Hand meine Hose endlich lange genug wegnahm, unterbrach er unseren Kuss, sah auf den Boden und lächelte. Ich schätze, du bist schon nass, hey Bruder? sagte sie, als sie bemerkte, wie der Vorsaft aus meinem harten Schwanz sickerte und ihr Kopf aus dem Gürtel meines rosa Tangas herausragte. Zu hören, dass du mich wieder große Schwester nennst, war wie ein Reset in meinem Gehirn. Sein Bruder Michael war weg. Es wäre nichts weiter als eine Fußnote im Stammbaum. Aber Michelle war gerade geboren worden. Zu lange habe ich verleugnet, wer ich bin. Von diesem Moment an war ich für den Rest meines Lebens Michelle.
Er stürzte auf die Bettkante, knöpfte und öffnete schnell seine eigene Hose. Meine Augen scannten ihren Körper inbrünstig, ihre Brüste hüpften bei der kleinsten Bewegung und ihr Höschen glitt zwischen ihren Schritt, als sie es herunterzog. Ich sah die Glätte ihres Oberteils, nicht einmal eine Haarsträhne, und ich konnte das göttliche Aroma ihres Geschlechts riechen, das sich mit meinem eigenen Aroma vermischte, um ein starkes Aphrodisiakum zu schaffen, das meine Nase angriff und alles zunichte machte, was mein Verstand zu sagen versuchte . . Meine Schwester Jessica war dabei, mich zu einer Frau zu machen.
Seine Kleider verstreuen sich wahllos im Raum und versuchen, mich auszuziehen. Er küsste mich erneut, als seine Arme mein Shirt auszogen und den Kuss unterbrachen, nur um sicherzustellen, dass seine Bemühungen nicht an meinen Haaren rissen. Ich liebe deine Brüste, kleiner Bruder, sagte sie und betrachtete mein falsches Dekolleté. Ich war besorgt, dass es meinen BH ausziehen und meinen Körper dem Typ mit der flachen Brust aussetzen würde. Er lächelte, senkte den Kopf und pflanzte einen Kuss nach dem anderen zwischen meine Brüste.
Seine Hände griffen nach dem Bund meines Höschens und legten sich in einer schnellen Bewegung schnell um meine Knöchel, als ich meine Hüften anhob. Ich versuchte, sie von meinen Füßen zu ziehen, aber es hielt sie an Ort und Stelle. Bist du bereit, eine Frau zu sein, kleine Michelle? fragte sie und hielt meine Klitoris. auf, während ich meine Beine wieder festhalte.
?Ja? ?Machen Sie dieses kleine Mädchen zu einer Frau?
Jessica brauchte keine weitere Ermutigung, als sie sich zu meiner sieben Zoll großen Klitoris hinabließ. Es drang Zoll für Zoll in meine eigene Schwester ein, ihr Muschigefühl umgab mich. Es war eine Liebe, die nur zwei Schwestern teilen konnten. Ich möchte dich in den Fängen der Ekstase sehen, wenn du ejakulierst wie an jenem Tag vor sechs Jahren. Ich will sehen, wie mein kleiner Bruder mit gewölbtem Rücken abspritzt, meinen Namen auf seinen Lippen stöhnt und wie ein Strom aus mir herausströmt?, er schrie Befehle, aber ich hörte keinen davon. Alles, was zählte, war die Liebe, die wir teilten, und das Gute, das zwischen den beiden Schwestern passierte.
Als er oben war, hatte er die totale Kontrolle, während ich dort lag und mein erstes Gefühl als Mädchen genoss. Als ihre Bemühungen primitiver wurden, ging meine Klitoris schneller und härter in ihre Muschi hinein und wieder heraus. So sehr er wollte, dass ich ejakulierte, meinem Orgasmus erlag, ich konnte fühlen, wie es in mir brodelte, ich wollte, dass er ejakulierte. Ich wollte nur, dass er so ejakuliert, wie ein anderes Mädchen ejakulieren könnte. Ihre Klitoris streifte seine, als ich spürte, wie die ungezügelte Leidenschaft schnell ihren Höhepunkt erreichte. Ich hatte keine Kontrolle mehr über meinen Körper. Mein verschwitzter Rücken hob sich vom Bett, als sich sein Gewicht auf meine Hüften verlagerte. Meine Brust hebt und senkt sich, meine Lippen schließen sich und mein Atem verwandelt sich in lustvolles Stöhnen, während ich verzweifelt versuche, meinen Luftbedarf zu stillen.
Ich schloss meine Augen fest, ich wusste sehr gut, was passieren würde, aber es war das erste Mal, dass ich die Erfahrung davon wirklich fühlte. Als Jessica ihren Körper gegen meine Klitoris schlug, kam ich herein und sagte ihren Namen. Die unkontrollierbaren Wehen rissen mich auseinander und zwangen mich, meine Schwester noch stärker nach oben zu drücken. Jessica?, schrie ich so feminin wie ich konnte, als ich spürte, wie jeder Strahl ihres Spermas ihren Schoß füllte und tief in sie eindrang.
Ihr eigener Orgasmus packte sie, sie drückte meinen Kitzler fest, sie ließ mein kostbares Sperma nicht zwischen uns gleiten, als lustvolles Stöhnen meinen Namen auf ihren Lippen formte. Ach Michelle?
Ich drückte meine Hüften nach oben und hielt sie dort, stach in meine Klitoris, ihr Körper entspannte sich langsam und sie fiel nach vorne, ihre Lippen berührten wieder meine. Die Luft im Raum schien warm und wir konnten beide nicht atmen, als wir dort aneinander gefesselt lagen, ihr zierlicher Körper an meinen gedrückt, meine Klitoris weich, aber immer noch in ihr. Wir kämpften beide um Atem, wetteiferten um die gleiche Luft zwischen unseren Lippen. So blieben wir für eine gefühlte Ewigkeit, und langsam begannen wir uns auszuruhen.
Michelle? Sie begann: Ist das die unglaublichste Erfahrung, die ich je hatte? Ich wollte etwas sagen, irgendetwas, aber er unterbrach mich und presste seine sanften Lippen wieder auf meine. Dann rollte sie sich auf den Rücken, legte sich neben mich und zog widerwillig meinen Kitzler aus ihrer Muschi. Unsere Hände trafen sich und unsere Finger verflochten sich. Wie Schwestern schliefen wir mit ihrem Kopf neben meinem ein. Als Liebhaber.
Ich würde diese Geschichte gerne fortsetzen, aber ich werde sie auf dem Feedback basieren, das ich erhalten habe. 🙂

Hinzufügt von:
Datum: November 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert