Mff Zu Hause Mit Den Creampies Und Cheyenne Rose Auf Dem Sofa

0 Aufrufe
0%


Ich hatte eine heftige Erektion und ich musste Sex haben. Ich streichelte meinen Schwanz, während ich nach einer Muschi suchte. Ich brauchte ein enges Arschstück. Ich sah ein paar Frauen die Straße hinuntergehen und zog sie zu ihnen herüber, zeigte auf meinen großen, wütenden Mann und fragte sie, ob sie Sex haben wollten. Ich konnte keinen Käufer finden, also zog ich weiter. Vor mir sah ich einen Supermarkt und betrat den Parkplatz. Ich schaute hinein und sah eine heiße kleine Brünette, nicht älter als achtzehn, soweit ich sehen konnte. Mein Schwanz war nass und mein Sperma lief heraus.
Es schien nicht so, als wäre jemand anderes drinnen. Ich brauchte kein Publikum, ich brauchte nur eine heiße Schlampe mit einem schönen Fickloch. Ich stopfte meinen Schwanz wieder in meine Hose und stieg aus meinem Auto. Es war mir egal, ob er meine Erektion sah, ich war da, um Sex zu haben, und das war’s.
Als ich hereinkam, sah ich, dass er heißer war, als wenn ich ihn durch das Fenster sah. Er stand hinter dem Tresen und arbeitete auf Papier. Als ich reinkam, sah er mich an und sagte hallo. Das erste, was mir auffiel, waren ihre üppigen Brüste Es war offensichtlich, dass sie keinen BH trug. So schön und flexibel Hart und aufrecht, freche Nippel, die ihr enges, kurzes T-Shirt strapazieren. Sie hatte einen sexy kleinen Bauchnabel und einen schönen engen Körper, der an den richtigen Stellen weich und kurvig war. Ich starrte weiter auf ihren Körper, ihre schmale Taille, ihre Hüften und ihren schönen, runden, geschmeidigen Hintern, der in ihrer engen, tief sitzenden Jeans so gut aussah. Das Essen sah gut genug zum Essen aus. Wenn er ein guter Mensch wäre, würde ich es vielleicht tun. Ihrem Kleid nach zu urteilen, sah sie aus wie eine kleine Hure, die um ein schönes Loch tief in ihrer Fotze bettelte. Ich konnte es kaum erwarten zu sehen, was in dieser Jeans war.
Ihr langes, dunkelbraunes Haar reichte ihr bis zu ihrem Hintern. Langes Haar war ein großes Comeback. Ich mag es zu spüren, wie das weiche, duftende Haar mein Gesicht und meine Brust berührt, wenn eine heiße Schlampe auf mir liegt, auf und ab hüpft und meinen langen, dicken Schwanz reitet. Große, sinnliche Brüste hüpfen auf meiner Brust. Ich hielt meinen pochenden Schwanz, während ich ihn mir ansah.
Ich lehnte mich mit dem Rücken gegen die Tür und schloss sie leise ab, nickte und begrüßte sie mit einem Lächeln. Ich starrte eine Minute lang auf ihre Fotze, dann ließ ich meinen Blick zu ihren wunderschönen Brüsten wandern.
Hinter der Theke fragte ich nach einem Hustler-Magazin. Er lächelte und kicherte ein wenig, Wir verkaufen diese Art von Zeitschriften hier nicht. Ich sah auf die Wand hinter ihm und sagte: Bist du sicher? Ich fragte. Würden Sie trotzdem prüfen? Er drehte sich um und sagte: Okay, aber ich weiß, dass wir es nicht haben.
Er bückte sich und zeigte mir den hübschesten runden Arsch, den ich seit langem gesehen habe, seine enge Jeans riss in die Ritze seines Hinterns und öffnete seine Wangen. Ich wollte meinen Schwanz in seiner engen Spalte spüren. Er hat heute Abend definitiv ein gutes Cat-Drilling gemacht Mein Schwanz war steinhart und pochte. Jetzt brauchte ich einen guten Fick Ich zog meinen Schwanz aus meiner Hose. Er war steif und aufrecht und pochte so heftig, dass er in Richtung meines Magens hüpfte.
Vorgebeugt ging ich um die Theke herum, packte ihre Hüften, zog sie fest und fest an meinen harten Schwanz und knallte ihren schönen Arsch hart und schnell. Er stand unter Schock und konnte nicht reagieren. Ich packte ihre Arme mit einer Hand und zog sie hinter sich her, und mit der anderen bedeckte ich ihren Mund. Ich will nur Sex haben und dann bin ich hier weg. Verstanden? Sind die Ladenlichter hier oder hinten? Er nickte zum vorderen Tresen. Ich schob es ihnen zu und schloss sie dann alle. Um den Ort in völlige Dunkelheit zu tauchen. Ich wurde aufgeregt, als ich daran dachte, ihre Muschi zu treten. Ich zog seine Hände nach unten zu meinem Schwanz und rieb ihn den langen Schaft auf und ab. Ihre warme Haut fühlte sich so gut auf meinem Schwanz an. Stöhnend schloss ich meine Augen. Ich sah nach unten und beobachtete, wie er seine Hände fest gegen meinen Schwanz drückte. Ich war sehr geil und atmete schwer. Ich fragte ihn mit quietschender Stimme: Ist es gut für deine Hände? Es hat mir auf jeden Fall ein gutes Gefühl gegeben. Nimm deine Hand, streichle sie fest, sei nicht schüchtern. Ich drückte seine Hände für eine Minute, als er sie fest um sich drückte. Er versuchte, sich zurückzuziehen, aber er war nicht mein Gegenstück.
Ich habe ein paar Servietten auf der hinteren Theke gesehen und dachte, es wäre gut, sie in deinen Mund zu schieben. Ich ziehe ihn grob an meine Brust und flüstere ihm durch zusammengebissene Zähne ins Ohr: Ich nehme meine Hand für eine Sekunde von deinem Mund. Wenn du nicht schreist, wirst du traurig sein. Ich zog fest an ihren Armen, ‚Hast du diese Schlampe??
Er nickte mit dem Kopf, ja. Ich nahm die Servietten und stopfte sie ihm in den Mund. Ich musste beide Hände benutzen, um ihn zu ficken. ?In Ordnung Auf geht’s Halte deine Hände um meinen Schwanz? Ich fuhr fort, ihre Hände zu ficken, als sie herüberreichte und ihr Shirt hochzog, ihre schönen Brüste packte und drückte. Es war definitiv mehr als eine Handvoll und Bissen. ?Sehr schön Ich wette, sie werden sich gut anfühlen, wenn sie um meinen geilen Schwanz gepresst werden Was denkst du? Hmm? Soll ich deine Brüste auch ficken?? Ich drückte und kniff ihre Brustwarzen hart, was sie dazu brachte, vor Schmerz zu stöhnen. Ich liebte es, eine sexy kleine Hure vor Schmerzen stöhnen zu hören. Oh, in ein paar Minuten wirst du noch viel mehr Schmerzen verspüren, wenn ich meinen harten Schwanz in deine Fotze schiebe
Er stöhnte und wimmerte und schüttelte den Kopf, als ich nach unten griff und seine enge Jeans aufknöpfte. ?Ja, Schatz Ich weiß, dass du es willst. So wie du dich kleidest, willst du es? Ich zog sie neben ihren schönen, runden, straffen Hüften bis zu ihren Knöcheln hoch und sagte ihr dann, sie solle herauskommen. Ich musste seine Beine so weit wie möglich öffnen. Ich biss ein paar Mal hart in ihren Arsch und rieb meine Hände an der Außenseite ihrer Beine, was sie dazu brachte, aufzuspringen und zu stöhnen. ?Oh ja? Als ich die Spitze ihrer Beine erreichte, direkt unter ihrem schönen Arsch, öffnete ich ihre Hüften und prüfte, was ich gleich bekommen würde. Ihren süßen Nektar schmeckend, einfach meine Zunge in die Öffnung steckend, zog die Muschi ihre Lippen auf. Bist du ein jungfräulicher Schatz? Er antwortete nicht. ?Mmm Ich denke, das bedeutet ja. Ich bin schon lange keine Jungfrau mehr Er wird sich so gut fühlen, wenn deine dreckige kleine Möse meinen Schwanz umarmt Ich kann dich für den Rest der Nacht ficken? Ich leckte die Innenseite ihrer engen, jungfräulichen Fotze und tastete dann die enge Öffnung ihres süßen Arschlochs bis zu ihrer Arschspalte ab.
Mein Schwanz konnte es nicht mehr ertragen. Ich stand auf, ließ meine Jeans auf den Boden fallen, beugte ihn auf einen Hocker, hob seinen Hintern an und spreizte seine Beine so weit ich konnte. Sobald ich ihn in der richtigen Position hatte, schnappte ich mir meinen Schwanz und schob ihn in sein enges Fickloch. Ich kreiste mit meinem Kopf um die schmale Öffnung herum und drückte weiter. Ich umkreiste weiter ihr Loch und drückte, bis ihr Schwanz die Hälfte meines Kopfes drin hatte, dann stieß ich mit einem starken Stoß meinen bedürftigen Schwanz tief, riss ihre Fotze auf und durchbohrte ihr Jungfernhäutchen. Ihre Muschi war so eng, dass ich vor Freude aufschrie, als ich ihr Jungfernhäutchen schlug. Mein Schwanz fühlte sich so gut an. Besser als ich dachte. Ich griff nach ihren Haaren und brachte sie näher zu mir, damit ich meinen Schwanz tiefer und härter einführen konnte.
Ich ritt ihn hart, stöhnte und stöhnte, wie gut es sich anfühlte, eine Jungfrau zu ficken. Er schrie auf, als sich der brennende Schmerz in seinem Körper ausbreitete. Seine Muschimuskeln spannten sich automatisch unter dem Ansturm meines harten, verdammten Knüppels. Verdammt Er machte die Vorderseite enger und er drückte meinen Schwanz und zog mein Sperma heraus. Ich beobachtete, wie er meinen Schwanz hart trieb, während Sperma und Blut aus den Seiten sickerten. Ich kam hart und schnell und spritzte mein heißes Wasser tief in sie.
?ahhhh Fick Baby Das fühlt sich so gut an Ohhh ja Dein kleines Kätzchen ist so eng Sie sollten sehen, wie gut sie aussieht, wenn sie sich um meinen dicken Schwanz wickelt Ich trieb sie vor mir her, bis mein Orgasmus vorbei war und sie aufhörte zu kommen.
Sie wurde von dem brennenden Schmerz in ihrem Bauch ohnmächtig. Als ich mit der Ejakulation fertig war, schüttelte ich es einfach, um es zu drehen, bevor es blühte, kurz bevor es aus dem engen Fickloch kam.
?Wach auf wach auf? Ich zog ihr Haar zurück, beugte mich zu ihrem Hals herunter, leckte ihr die Wange und flüsterte ihr etwas ins Ohr. Das ist erst der Anfang. Ich nehme jetzt deinen Arsch?
Er legte seinen Kopf auf die Theke, schluchzend und niedergeschlagen, wissend, dass er am Arsch war und nichts dagegen tun konnte. Er wusste, dass es für ein schmerzhafteres, raueres Piercing war als mein Schwanz. Jetzt scheine ich deine Aufmerksamkeit zu haben. Lass mich einfach mit dir machen was ich will und ich kann dir sogar noch Gutes tun bevor ich fertig bin. Aber egal ob es dir gefällt oder nicht, Hauptsache es gefällt mir?
Ich packte wieder ihren Arsch und beugte ihre Beine noch mehr, bis sie vor Schmerz quietschte. Ich zeige mit meinem Schwanz auf ihr winziges Arschloch. Es war viel enger als ihre Muschi, ich brauchte ein paar Minuten, um meinen Schwanzkopf hineinzubekommen. Dann habe ich geschoben, riss ihren engen Arsch. Ich fühlte mich so viel besser von ihrer Fotze, ich konnte mich nicht beherrschen und fing an, ihren Arsch hart zu reiben, sobald sie hereinkam Diesmal schrie sie nicht, sie wurde einfach vor Schmerz ohnmächtig. Kein Problem. Als er ohnmächtig wurde, entspannten sich seine Muskeln und ich unternahm den Trip meines Lebens, indem ich ihm ein Glas voll in sein Arschloch goss.
Ich sah zu, wie sie in den Arsch gefickt wurde, Sperma und Blut floss heraus. Was für ein schöner Anblick. Ihn bluten zu lassen machte mich noch mehr erregt. Mein Schwanz war steinhart und pochte schneller, als ich seinen engen Arsch kniff Ich hatte lange nicht geschlafen, ich fing wieder an zu ejakulieren. Ich warf meinen Kopf zurück und schrie und fauchte. Als ich wieder zu ejakulieren begann, begann mein Körper zu zittern. ?AAAAHHHH UUUHHH Verdammt, du fühlst dich gut Ah Mein Schrei brachte ihn wieder zu sich und er schluchzte vor Schmerz. Als ich aufhörte zu ejakulieren, ließ der Orgasmus nach.
Ich zog meinen erweichten Schwanz aus diesem schönen engen Fickloch. ?Mein Baby. das war gut Ich bin immer noch geil ich will deinen mund du hast vielleicht glück wenn du es richtig gut machst wenn du mich lutschst bin ich zufrieden und ich muss nicht mehr ficken?
Ich zog ihn vom Hocker und zwang ihn, sich hinzulegen. Ich setzte mich auf seinen Kopf, zog die Servietten aus seinem Mund und fing schnell an, meinen Schwanz in seinen Mund zu schieben, bevor er schreien konnte. Ich hielt seinen Kopf ruhig, als ich meinen Schwanz in seinen Mund schob und ihm in die Kehle schlug. Er würgte, hustete und atmete schwer durch die Nase. Wenn du es lutschst und schluckst, wird es nicht würgen. Er fing an, meinen Schwanz zu schlucken und hart zu lutschen, damit er nachwächst. Heißer nasser Mund fühlte sich so gut an So viel. Dies ist der Weg zum Kopf Leck die Hure weiter, lass mich in deine Kehle ejakulieren?
Ich ritt ein paar Minuten lang auf seinem Schwanz, keuchte, schwitzte und sabberte. Es dauerte nicht lange und mein Schwanz schwoll an und pochte heftig, als ich anfing, meine heiße, dicke Ladung in ihren Hals zu schieben. Ich schlug ihm härter in die Kehle, knurrte und zischte durch meine Zähne: Schluck es Schluck mein Sperma, Schlampe Schluck hart Du lutschst meinen Schwanz so gut Verpiss dich, du machst mich hart?
Ich schätze, er konnte einfach nicht schnell genug schlucken und dabei zusehen, wie das Sperma aus seinem Mund sickerte. Ich sagte lachend, ich habe viel Sperma, oder? Vielleicht wirst du schwanger und ich muss dich zu meiner Frau machen und kann dich ficken, wann und wo immer ich will? Hmm? Wäre das nicht schön?
Ich beendete die Ejakulation und nahm meinen Schwanz heraus. Ich beschloss, dass ich zufrieden genug war und zog mich an. Ich bückte mich, drückte ihre Brustwarzen, verzog das Gesicht und brachte sie zum Weinen. Ich bin bald zurück für die zweite Runde. Ich ließ ihn dort liegen und das Sperma quoll aus seinen Öffnungen. Ich würde auf jeden Fall wiederkommen, um mehr von ihrer Fotze zu sehen.

Hinzufügt von:
Datum: November 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert