Komm Bitte Muschiseite Während Der Quarantäne

0 Aufrufe
0%


Urknall
Basierend auf Charakteren aus der Big Bang Theory-Fernsehsendung Jax_Teller�2016
von Jax_Teller
Lenard und Penny stritten sich und trennten sich erneut. Penny hatte Lenards Haus verlassen und die Tür ihrer Wohnung zugeschlagen. Kurz darauf klopfte Amy, die während der Diskussion mit Sheldon auf Skype war, an Pennys Tür. Penny nahm ihn auf und reichte ihm ein Glas Wein. Amy und Penny saßen da und unterhielten sich bei ein paar Gläsern Wein, und Amy drückte ihre sexuelle Frustration mit Sheldon aus.
Amy sah Penny an, die beim Sprechen ohnmächtig geworden war und deren Bademantel zertrümmert worden war, während sie betrunken war. Amy sagte, würde es dir auch gefallen, bückte sich und drückte Pennys Bein. Penny zappelte herum und sagte, ich bin mir sicher, ihre Beine gespreizt, als sie auf dem Stuhl zusammenbrach. Amy sagte okay und fiel vor Penny auf die Knie. Okay, meine Freundin, sagte er, hob seine Hände zu Pennys Beinen und entfernte die Robe von ihren Beinen.
Amy öffnete den Morgenmantel vollständig und enthüllte eine völlig haarlose Fotze und sagte, dass ich träumte, dass sie sich rasieren würde. Er senkte seinen Mund und fing an, Pennys Fotze zu lecken, denn ein Klopfen an der Tür setzte Penny in Bewegung. Bernadette meldete sich und sagte Penny, komm rein, es ist offen. Als sich die Tür öffnete, sagte Bernadette oh mein Gott und knallte die Tür hinter sich zu. Penny konzentrierte sich genug, um zu bemerken, dass Amy aktiv kuschelte, und warf ihren Kopf vor Freude zurück.
Bernadette ging zu ihnen auf das Sofa und zog sich im Gehen aus. Als sie bei ihnen ankam, legte sie ihr Bein neben sie auf das Sofa und fing an, ihre Fotze zu reiben. Penny sah Bernadette an und sagte, Schatz, du bist so heiß. Bernadette stellte sich hinter Amy und zog ungeschickt ihr Kleid in mehreren Kleidungsschichten hoch und begann dann, Amy mit den Fingern zu ficken. Penny sagte, lass mich runter und geh ins Schlafzimmer. Sowohl Bernadette als auch Amy rannten ins Schlafzimmer. Amy zog sich aus, als Penny die Schublade des Nachttisches öffnete und Amy einen großen schwarzen Dildo-Aufhänger reichte. Penny lag auf dem Rücken und Bernadette kniete sich hin und fing an, Pennys Fotze zu lecken.
Amy sicherte den Riemen und stieg zwischen Bernadettes Beine und schrie Tally Hacke und schob den falschen Schwanz in Bernadettes Fotze. Amy knallte es ein und aus und erzählte dann, wie hart sie arbeitete. Penny sagte, Sie hätten einen Bezugspunkt, und Amy sagte, das sei nicht wirklich der Fall, aber sie habe viel Zeit damit verbracht, ihn zu recherchieren. Penny lachte und packte dann Bernadette an den Haaren und zog ihr Gesicht in ihre Fotze, als sie zum Orgasmus kam.
Es klingelte an der Tür und Penny sagte, schau nach, wer es ist. Amy ging zur Tür und es war Rajesh an der Tür, also versteckte sie sich hinter der Tür, bis er eintrat und die Tür öffnete und dann auf das Schlafzimmer zeigte und sagte, komm rein. Penny und Bernadette fragten Amy, was los sei und sie sagte, dass sie den karamellhäutigen kleinen Katzenjungen schon immer ficken wollte. Sie wollte etwas sagen, konnte aber nicht sprechen und Amy bellte sie an, sie solle ihre Hose ausziehen. Er konnte sich nicht schnell genug bewegen, und als Amy ihm sagte, er solle sich auf die Bettkante knien, erwachte er wieder und streichelte seinen Schwanz, sobald er nackt war.
Rajesh fing an, seinen Befehl abzulehnen, als er sie auf das Bett drückte und sie gehorchte. Sie bellte ihn an, weil er ihre Wangen geteilt hatte, und als sie es tat, ging sie zwischen ihre Beine und fing an, den Riemen an ihrem Hintern auf und ab zu führen. Vergiss die Mine, sagte Bernadette mit ihrer krächzendsten Stimme und warf Amy eine Tube Öl zu, bevor sie sich wieder Penny zuwandte. Amy fickte Rajesh und wimmerte und legte sich hin und streichelte seinen Schwanz, bis er sie fickte. Er zog sie aus dem Bett ins Badezimmer und sagte ihr, sie solle sich wie eine schmutzige kleine Ameise hinknien, und als sie es tat, ging sie zu ihm und zog den Riemen zur Seite und löste ihn mit einem Strahl Urin.
Penny ist sauer, oh mein Gott, ich muss jetzt gehen und Bernadette hat gesagt, lass uns auf die kleine Drecksau pinkeln. Sie pissten abwechselnd auf ihn und er saß in der Wanne und masturbierte. »Komm, du kleine Karamellcremetorte«, sagte Amy. Amy, komm schon, oder du wirst heute Nacht nie die Chance haben, diesen armen kleinen Schwanz in irgendwelche echten Löcher zu stecken, bellte sie. Als Bernadette und Amy an der Seitenlinie standen und ihr sagten, sie solle sich umdrehen und ihr Arschloch essen, trat Penny vor, bückte sich und schob es ihr in den Mund. Die Mädchen zuckten und zuckten, als sie ihm halfen, sich zu balancieren, und dann lehnte er sich noch mehr nach vorne und hinterließ einen Strahl Pisse auf seinem Gesicht.
Rajesh zuckte immer schneller und landete auf Pennys Knöchel, und Amy war die erste, die sie anbellte, um ihren Knöchel zu lecken. Als sie damit fertig war, ihre Füße und Knöchel zu lecken, sagte Amy sauber und drehte das kalte Wasser auf. Als die Mädchen ins Schlafzimmer zurückkehrten, lachten sie ihn nur aus. Bernadette lag auf dem Rücken auf dem Bett und Amy stieg auf sie, küsste sie und begann dann, sich rein und raus zu bewegen, wobei sie mit ihren Brüsten über Bernadettes Gesicht fuhr.
Rajesh kam aus dem Badezimmer und Penny kniete sich auf die Bettkante und sagte ihr, sie solle ihren kleinen Schwanz hineinstecken. Sein Schwanz war durchschnittlich, aber er verschwendete keine Zeit damit, sich darauf einzulassen. Sobald er vollständig drin war, packte er ihre Eier von unten und begann, ihre Eier in sich hineinzuziehen, und ließ sich dann von ihr gerade weit genug herausziehen, um ihn hineinzuziehen. Bernadette kam laut herein und lehnte sich zurück, während Amy heilte, und als sie fertig war, kniete sie sich hin, um ihre Fotze zu lecken.
Penny sagte, Sie seien an der Reihe, Amy, und ließ Rajesh frei, der sich zurückgezogen hatte und auf Anweisungen wartete. Penny half Amy, den Riemen zu entfernen und ihn selbst anzulegen. Dann sagte er Amy, sie solle sich auf das Bett legen, und als Amy das tat, zog Penny Rajesh aus dem Weg zu Amy. Bernadette kam Amy ins Gesicht, als Penny Rajesh in den Arsch schlug und ihn ermutigte, Amy härter zu ficken. Sie tat ihr Bestes und Penny stieg auf das Bett und schob ihren falschen Schwanz in Rajeshs Rachen. Sie würgte und hörte für eine Sekunde auf, Amy zu schlagen, bis Penny ihr sagte, ob sie atmen wollte, um Amy härter zu ficken.
Er schlug Amy und ließ sie für eine Sekunde atmen, bevor Penny ihr noch mehr auf die Kehle schlug. Amy begann laut zu stöhnen und zu stöhnen und dann schrie sie, als sie kam. Penny schob Rajesh von Amy beiseite und Bernadette bückte sich und leckte Amys schöne nasse Fotze. Penny drehte Rajesh auf ihren Rücken und zog ihn an die Bettkante, wobei sie ihren Riemen in das Fotzenloch des Schwanzes grub. Er schnappte sich ihren Schwanz und wichste ihn ab, drückte ihn brutal zusammen, schob ihn etwas früher als die Spitze des Schwanzes in seinen Mund und schraubte ihn mit seinem Daumen.
Penny griff erneut nach seinem Schwanz und zog ihn wütend, als er ihr in den Arsch schlug, und zog sich dann von ihr zurück und zog den Riemen, als sie gekommen war. Ihre Knie zuckten und sie spritzte von der Basis des Riemens seines Schwanzes und spritzte noch ein paar Mal, als er sie gegen ihren Kitzler und ihre Muschi schob und rieb. Dann packte sie wieder seinen Schwanz und schlug mit einer Hand auf ihre Eier, während sie mit der anderen bellte, er solle zu ihr kommen. Sie stöhnte und schrie, als ihre Eier geschlagen wurden, aber sie kam nicht zurück, bis Amy und Bernadette sich ihr anschlossen und ihre Brustwarzen kniffen und ihr ins Gesicht schlugen.
Ihr ganzer Körper zitterte und als Penny ihren Schwanz schwang, richtete sie den Fluss ihrer Ankunft auf ihr Gesicht und ihre Brust. Amy rief ja und Bernadette sagte, ich wüsste, dass sie mein kleines braunes Brötchen machen könnte. Sie ließen alle los und traten zurück, blickten zu Rajesh zurück, sein Hahn erbrach die letzten paar Tropfen dessen, was hereinkam, Amy hielt ihre Hand auf der einen Seite und Bernadette auf der anderen. Penny bückte sich und nahm die Basis des Hahnenfells zwischen ihre Zähne und riss mit ihren Zähnen an ihrem Hahn und brachte sie zum Schreien und sagte, erzähl es den Kindern und ich beiße auch. Rajesh nickte und Penny sagte, ich könnte dich nicht hören und quietschte, ja, Mütter.
Sie duschten alle und gingen ins Wohnzimmer. Penny öffnete eine weitere Flasche Wein und Bernadette nahm ein Marihuana aus ihrer Handtasche, zündete es an und reichte es Amy. Amy sagte, dass ich wusste, dass Gruppenzwang mich eines Tages zu Drogen führen würde, und Penny erwähnte die Zeithure. Amy miaute und ein ?wer? eine ausgewachsene Reaktion der Aufregung, beißt sich auf die Lippe und trinkt dann einen Schluck Marihuana. Bernadette sah, wie Rajesh zur Tür ging, sich alleine anzog, und sagte, oh nein, du kannst nicht hierher zurückgehen und an diesem Joint lutschen, sie lachten alle darüber.
Rajesh ließ seine Kleider fallen und nahm einen Schluck Marihuana, verdrehte die Augen und kicherte. Dann sagte er, es sei gute Scheiße, und alle drei Mädchen lachten. Sie saßen auf Couch und Stuhl, rauchten und tranken, bis ein Handy klingelte. Bernadette sagte, sie sei es und nahm es aus ihrer Handtasche, antwortete und sagte Howard, er solle wichsen, und ging dann direkt ins Bett, um Penny zu trösten. Penny warf einen Vogel nach ihm und alle lachten, als sie auflegte und auflegte.
Zwei Stunden später weckten Amy und Penny Bernadette, indem sie ihr signalisierten, ruhig zu sein, und signalisierten dann Rajesh, der in Ohnmacht gefallen war. Penny zeigte ihr das Seil ihrer Robe und sie fesselten die Hände der Rajeshs. Dann banden sie ihre Handgelenke zusammen. Bernadette sagte, sie wolle ihn auch ficken und Amy sagte, es klinge fair und sie fingen an, nach dem Riemen zu suchen. Penny drehte Rajesh mit ihren Händen zwischen ihren Beinen herum und band ihre Hände um ihre Knöchel, ließ ihren Arsch in der Luft. Als Bernadette mit Amy ins Zimmer zurückkam, sagte sie, es sei nicht richtig, sie im Schlaf zu ficken, und Penny stürmte in die Küche und kam plötzlich zurück, um zu sagen, dass sie genau das hatte.
Als sie zurückkam, hatte sie einen Eiswürfel in der Hand und fragte, ob sie sich an das Mineralöl erinnerten, das Amy hergestellt hatte. Sie spritzte ein wenig in ihren Arsch und sie stöhnte und dann schob Penny den Eiswürfel in ihr Arschloch. Er schrie, und Bernadette sagte, sie sei aufgewacht und auf ihn zugetreten, wobei sie den Riemen des Hahns streichelte. Rajesh murmelte etwas und Amy setzte sich neben ihren Kopf auf die Couch und legte ihr Bein ab und hob dann ihr Gesicht weit genug, um ihre Muschi unter sie zu schieben und sie auf ihre Muschi fallen zu lassen. Penny stand neben Rajesh und öffnete ihre Wangen, als Bernadette den Schwanz in ihr Arschloch gleiten ließ.
Als Rajesh in ihren Arsch eindrang, zappelte sie und fing sofort an, Amys Fotze zu essen. Er rieb seinen Kopf und sein Haar und führte ihn, während er es aß. Bernadette fickte ihn und Penny packte seinen Schwanz von unten und begann ihn zu melken. Warte, sagte sie und nahm eine kleine Schüssel aus der Küche und stellte ihren Schwanz darunter, während sie weiter daran ging, ihn zu melken. Sie spritzte ihm ins Gesicht und spritzte, als Amy zu ihrem Gesicht kam und ihre Nase an ihrer Muschi rieb. Bernadette schob den Riemen in Rajeshs Arschloch und sagte, lass uns diese Show beginnen, und schob zwei und dann drei Finger in das Arschloch und drückte mit jedem Schlag tiefer.
Amy kam unter Rajesh hervor und beobachtete, wie Bernadette ihn fingerte, dann drehte sie ihren Daumen hinein und glitt mit ihrer Hand in Rajeshs Arschloch. Oh mein Gott, rief sie mit ihrer indischen Stimme und sie zitterte, als Penny ihren Schwanz hart nach unten zog. Bernadette fügte etwas Geschwindigkeit hinzu, indem sie fast bis zu ihrem Ellenbogen drückte, und Amy griff über die Rückenlehne des Sofas neben Bernadettes Hand auf Rajeshs Hintern und griff nach ihren Eiern. Penny streichelte ihren Schwanz schneller und härter, drückte sie nach unten und weg von ihrem Körper. Bernadette sagte okay Mädchen und hielt mit ihrer Hand in ihrer Hand an und dann schüttelte sie sich heftig und schrie und ihr Schwanz explodierte. Ihre Ankunft floss hindurch und füllte die kleine Schüssel, die Penny darunter hielt.
Alle Mädchen nahmen ihre Schalen und verließen ihn und kamen zu ihnen herüber. Er versuchte zu fallen, aber er war immer noch fest gefesselt. Schau dir diese Ladung an, sagte Amy, und das nur drei Stunden nachdem sie schon zweimal gekommen war. Penny fragte Bernadette, was sie mache und sie erklärte die Prostatamassage und wie man sie richtig macht. Sie sagte, sie könne es mit ihrer ganzen Hand machen, weil ihre Hände kleiner seien. Amy sagte charmant und Penny sagte wer weiß wie Rajesh sagte bitte. Bevor sie ein weiteres Wort hervorbringen konnte, hob Amy ihr Gesicht und schob die Matrosenschüssel unter ihren Mund. Er versuchte sich zu wehren, aber die Schwerkraft siegte.
Bernadette leckte in ihrer Position, während sie Fotos von ihr mit ihrem klaffenden Arsch und ihren roten Eiern machte. Die Handschlagspuren auf seinem Hintern und der Schlag in sein Gesicht waren die Wärter, von denen er sagte, sie hätten seine Handykamera weggelegt. Sie banden ihn los und brachten ihn ins Schlafzimmer, und dort legten sie sich alle um ihn herum auf das Bettchen und schliefen. Sobald sie am nächsten Morgen aus dem Bett aufstand, weckten sie sie, wuschen sie unter der Dusche, trockneten sie ab und halfen ihr beim Anziehen. Sie waren immer noch nackt, als sie die Tür öffneten, gerade als Lenard seine Tür schloss, und sie küssten Rajesh und schoben ihn über die Tür in den Flur. Lenard sah die drei nackten Frauen an, als er Rajesh hinausschob, dann kicherte er und schloss die Tür hinter ihnen.
Lenard sah Rajesh an und sagte, was mit dir passiert ist, was hast du mit ihnen gemacht und hast du die Nacht mit ihnen verbracht. Rajesh starrte eine Sekunde lang auf Pennys Tür, dann zuckte er mit den Schultern und ging zur Treppe, während Lenard ihm folgte. Eine Stunde später kamen die drei im Diner an der Ecke an und setzten sich, während Lenard, Howard und Rajesh die Frühstücksrechnung bezahlten. Er zeigte auf Bernadette Howard und sagte, geh nach Hause, du bist dran. Sie sah ihn völlig verwirrt an und ging zweimal zur Tür hinaus.
Als Amy sich hinsetzte, sagte sie, sie müsse in ihr Labor gehen und sich die neue Gruppe Orang-Utans ansehen. Penny sagte später, sie habe eine Schicht in der Käsekuchenfabrik. Bernadette sagte, sie könne die Folter von Howard in ein Sexspiel verwandeln, wenn sie wollten. Beim Essen besprachen sie die Einzelheiten und gingen dann weiter. Howard hatte das Haus geputzt und brachte gerade den Müll raus, als Bernadette nach Hause kam. Er stellte fest, dass das Haus sauberer war, als Howard es zuvor gekauft hatte, und dass es tatsächlich so sauber war, wie er hätte sein können. Er sagte, du sahst aus, als wärst du ein braves Kind, während ich weg war.
Howdy sagte ja, ich tue nur meinen Teil, und Bernadette sagte, nun, geh ins Schlafzimmer und zieh dich aus, du wirst gleich belohnt. Bernadette schnappte sich ihren Laptop und ging in ihr Schlafzimmer. Howard lag nackt, von Kissen gestützt, und Bernadette sagte ihm, er würde ein bisschen hart spielen und nicht zu viel weinen. Bevor Howard daran denken konnte zu protestieren, zog Bernadette ihr Höschen aus und stopfte es sich in den Mund. Er fesselte weiterhin seine Hände an die Bettpfosten. Er beruhigte sich und entspannte sich, wie er es ihr zuvor angetan hatte.
Sobald ihre Füße fixiert waren, drehte sie sich um und schnappte sich ihren Laptop und tippte für ein paar Momente auf die Tasten. Howard war verwirrt, aber geduldig (als hätte er keine Wahl) und dann hörte er Pennys Stimme und dann Amys Stimme, Bernadette, die vorgab, mit ihnen zu skypen. Er war sich nicht sicher, warum er gerade über Skype mit ihnen sprach, und dann stand er auf, ließ den Laptop offen und Howard konnte Amy und Penny in den Skype-Fenstern des Laptops sehen. Er dachte daran, sich zu verteidigen, konnte sich aber nicht bewegen, sondern begann sich vor Entsetzen zu versteifen. Bernadette verließ den Raum und kam dann zurück und sagte, sie hätte sie. Amy sagte, lass den Spaß beginnen, und Bernadette ging zum Bett und sagte, ah, dir geht es gut, du bist hart.
Howard war froh, dass er nicht sauer auf ihn war, weil er vor den Mädchen hart war, aber dann stellte er es so hin, er war trotzdem glücklich, was normalerweise eine gute Sache war. Er stellte einen kleinen Korb mit Nadeln neben Howard, und Howard wurde klar, was er tun würde. Sie befreite ihre Eier unter ihrem Werkzeug und benutzte die Wäscheleine im Korb, um ihre Eier zu binden, bis sie mindestens 5 Zoll von ihrem Schritt entfernt waren. Der Hodensack sah aus wie ein Pferdeschwanz. Penny sagte jetzt die Wäscheklammern, und Bernadette nahm fünf und steckte sie in ihr Werkzeug, beginnend mit der Unterseite von ihr. Howard wollte gerade anfangen zu weinen, und als es aufhörte, war er erleichtert.
Bernadette nahm den Kopf des Schwanzes in ihren Mund und saugte einfach an seinem Kopf und benutzte dann ihre Zähne direkt unter den Windeln, um an seinem Penis zu ziehen. Howard zuckte zusammen und schrie in seinen Höschenmund. Oh, du magst diesen Honigbären nicht, sagte sie und setzte sich wieder, zog fünf weitere Wäscheklammern heraus, die sie dem Laptop und dann Howard zeigten. Die Mädchen applaudierten ihm und Howard bemerkte dann, dass mehrere Frauen mit ihm in Amys Labor waren und ihn alle beobachteten.
Howard konnte sagen, dass er in dieser Angelegenheit keine andere Wahl hatte, da Bernadette fünf weitere Stecknadeln vor den anderen platzierte. Dieses Mal, während er nur an der Spitze seines Schwanzes lutschte, sagte eine andere weibliche Stimme, ziehe seine Eier nach unten, während er daran lutschte, und Penny sagte sehr heftig ja. Es war seltsam, ein Publikum von Frauen zu haben, die physisch demonstrieren konnten, was ihnen angetan wurde, aber sie waren nicht im Raum. Es war, als wäre sie ihre Webcam-Hure, jetzt, wo Penny plötzlich aufhörte, darüber nachzudenken, als sie Wäscheklammern-Abschaum nannte.
Der Schmerz unten hob sie aus dem Bett und schob sie in Bernadettes Mund, bis die ersten Stifte an ihren Lippen waren, und als sie dann auf das Bett zurückfiel, verursachte ein weiterer Schmerzstoß, dass die Nadeln an ihrer Schwanzhaut und einem der Stifte zogen . Die Strumpfhose schrie so laut in ihren Mund, dass beide Kameras stummschalten mussten. Bernadette legte ihr Werkzeug weg und wechselte ihre Wäscheklammer, während Howard durch das Ersatzteil brüllte. Er schwang sein Bein über Howards Brust und setzte sich auf sein Gesicht. Amy sagte schöne Aussicht und Penny sagte schönes Regal Honig, als Bernadette sich bückte und anfing, an der Spitze von Howards Schwanz zu saugen, wobei sie die Stifte benutzte, um seinen Schwanz zu streicheln.
Howard schrie und weinte, wurde aber von Bernadettes Fotze erstickt, die ihr Gesicht rieb. Als Bernadette ihn streichelte, zog sie jedes Mal ein Kleidungsstück aus und ließ es von der Hahnenhaut reißen. Wenn die Stifte brachen, musste Howard sich beim Springen ausbalancieren. Als er alle zehn Wäscheklammern herausnahm, schwang er seinen Schwanz und fing an, ihn tief zu würgen, während er seine immer noch daran befestigten Eier herunterzog. Er hörte ein paar Mal auf zu saugen, schüttelte kräftig seinen Schwanz und saugte dann weiter. Sie zog seinen Mund dünn und schüttelte heftig seinen Schwanz und sagte, komm schon, fick Höschen Hure. Er schüttelte ihn heftig und krümmte seine Eier und sagte, komm jetzt, und die erste Ankunftssalve, die direkt in die Luft ging, die zweite traf Bernadette ins Gesicht.
Nachdem Howard aufgehört hatte zu kommen, forderte Amy ihn auf, ihre jetzt milchig weißen Brüste zu lecken. Bernadette stand auf und zog das klatschnasse Höschen aus Howards Mund. Sie holte tief Luft und warf ihm ihre durchnässten Brüste ins Gesicht, als sie anfing, Ich liebe dich zu sagen. Sie drehte sich um, um zu sehen, dass das Publikum ihre Brüste sehen konnte und rieb ihr Gesicht, während sie ihre Brüste leckte. Penny sagte, oh mein Gott, sie war immer noch hart und Bernadette, oh ja, sie zog die Wäscheleine aus ihren Eiern. Er lag neben ihm und streichelte seinen Schwanz und rieb mit seiner Hand über die jetzt freien roten Eier. Er sagte, komm zurück, wenn du von der Arbeit kommst, und hilf beim nächsten Kapitel. Howard wurde klar, dass dies erst der Anfang war, und Bernadette stand auf, setzte sich an den Laptop und schloss die Fenster.
Ein paar Minuten später erhielt er eine SMS auf sein Handy, in der er gefragt wurde, ob einige von Amys Kollegen auch kommen könnten. Bernadette sagte, diesmal nicht, aber vielleicht können wir es alltäglich machen, Männer freitags zum Spaß zu belästigen.
Ende

Hinzufügt von:
Datum: November 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert