Kleines Mädchen Und Jordi

0 Aufrufe
0%


Das ist ein Fantasiejob. Beides ist nicht richtig. Verwenden Sie es nicht als Inspiration. Verärgere die Menschen, die du liebst, nicht.
Teil 4. Sturm (4600 Wörter)
Das Wetter wurde schlecht, als Tess ihre dritte Woche in Arkansas begann. Die Tage waren extrem heiß mit Hitzeindizes in den hohen 100er-Bereichen zwischen 10:00 und 14:00 Uhr. Dazwischen und den Käfern war die Luft im Freien fast unerträglich. Am Nachmittag ziehen dann Gewitter auf und schwere Regengüsse werden hereinbrechen, die Sie innerhalb von Minuten bis ins Mark durchnässen werden. Dies führte dazu, dass sie sich viel mehr drinnen aufhielten, als sie wollten. Es war eine miserable Situation für eine Familie, die sich für den Outdoor-Lebensstil entschieden hat.
Die Familie wollte immer noch Pool-Zeit, also fingen sie an, direkt nach dem Frühstück zu faulenzen und sich zum Mittagessen zurückzuziehen. Das passte gut zu Tess, da sie einen niedrigeren UV-Index hat, sodass sie einen niedrigeren SFP-Sonnenschutz verwenden könnte. Dadurch konnte sie eine schöne Bräune entwickeln, ohne das Risiko eines schweren Sonnenbrandes.
Tess war eine Art Nachteule gewesen, hatte in diesem Sommer lange geschlafen und mit Donny und Shane ferngesehen und Filme geschaut. Er würde eine Weile schlafen, dann sofort seinen Anzug anziehen und zum Pool gehen, dann frühstücken.
Eines Morgens ging er lachend und planschend mit der ganzen Familie ins Schwimmbad. Es war heiß und windig, ein Zeichen dafür, dass schlechtes Wetter jederzeit kommen konnte.
Alle wünschten ihm einen guten Morgen. Er ging hinein und glitt auf seinem Rücken dahin. Die Familie warf einen Seitenblick auf ihre schwebenden Brüste. Ein paar Minuten später sprang er ins Spiel, nachdem er zu einem Hühnerkampf eingeladen worden war. Sie wurde mit ihrem Onkel gepaart, während Kat bei Shane war. Charlie ging nach unten und schlang seine Beine um seinen Kopf und stand dann auf. Die Bewegung führte dazu, dass ihr Bikiniunterteil eng in ihre Ritze einsinkte und ihre Arschbacken fast vollständig freilegte. Seine Leisten waren direkt gegen Charlies Hals gepresst. Sein Onkel hielt ihn mit seinen Händen unter seinen Hüften fest.
Charlie legte seine Hände auf ihren Hintern, als sie und Kat versuchten, sich gegenseitig wegzustoßen. Ihre Daumen trafen sich direkt über der Rosenknospe. Er versuchte auch, seine Stürze abzufangen, indem er seinen Körper umklammerte, wo er unweigerlich mit seiner Brust in seiner Hand zurückblieb.
Kat und Shane gewannen den Hühnerkampf drei zu zwei. Shane, Donny und Kat lachten immer noch, als sie sich aus dem Pool drückten. Sie waren schon eine Weile drinnen und bereit zum Essen. Charlie winkte ihnen zu, als sie ihn fragten, ob er etwas wolle. Tess war noch nicht bereit.
Die beiden unterhielten sich über diesen Tag und das Bauprojekt, an dem Charlie ein paar Kilometer entfernt arbeitete. Tess arbeitete lieber mit ihren Händen, anstatt den ganzen Tag am Computer zu sitzen. Während er sprach, beobachtete er, wie sich die großen Muskeln seiner Arme, Schultern und Brust unter der Haut spannten. Sein Körperbau ließ an Kraft nach.
Während sie schwammen, kam die Sonne heraus. Tess drehte sich um und ruderte, sonnte sich in der Sonne, bevor sie sich wieder Charlie zuwandte. Sie lehnte sich zurück und nahm anmutig ihre Arme in ihre und verschränkte sie. Sie schwiegen, als er sie langsam zum Pool schob.
Ich? Ich habe es wirklich genossen, dich hier zu haben. sagte er nach einer Weile. Es ist schön, eine junge Dame um sich zu haben. Wir haben dich letzten Sommer vermisst. Ich bin froh, dass du wieder da bist. Es war einigermaßen glaubwürdig. Hast du dich amüsiert??
Tess dachte über die letzten Wochen nach und vor allem über all die neuen Erfahrungen, die sie gemacht hatte. Er schüttelte den Kopf.
Ich habe nicht gemerkt, wie sehr ich es vermisst habe, bis ich für ein paar Tage zurückgekommen bin, oder? sagte. Dieser Ort ist schön. Ich vermisse einige Veranstaltungen in der Stadt, aber ich mag die Freiheit dieses Ortes sehr.
Nun, vielleicht kannst du nächstes Jahr länger bleiben. Wir können kommen und Sie holen oder wir können Sie zurückholen, egal was passiert. Ich weiß nur, dass Kat und die Kinder dich gerne hier haben. Ich tat das auch.
Charlies große Arme waren um seine Brust geschlungen, direkt unter seiner Brust. Sie verschränkte ihre Arme und drückte ihre Brüste zusammen. Tess fesselte ihre Hände hinter seinem Nacken, als sie sich voneinander lösten. Charlie legte seine Hände auf ihre Hüften. Er schob sie an den Seiten auf und ab, jedes Mal auf und ab. Schließlich verfolgten ihre Finger die Träger des Bikiniunterteils bis zur Spitze ihres Schamhügels und strichen dann über ihren Bauch, bis ihr Daumen und ihre Finger ihre Brüste umschlossen. Tess holte tief Luft und atmete ohne Anzeichen von Protest wieder aus.
Charlie legte eine Hand auf ihre Brust und zog sie hoch, griff sanft nach ihrem Nacken. Tess holte scharf Luft, ihre Brust hob sich aus dem Wasser. Dann ließ er seine Hand langsam zwischen und über ihre Brüste gleiten, bis sein Arm vollständig ausgestreckt war und die Finger auf seinem Schambein ruhten.
Du bist so sexy? sagte er leise. Dieses Mal hob er beide Hände und nahm den ersten Zentimeter ihrer Brüste unter ihre Berührung. Er glitt nach unten, diesmal unter sie, und packte ihren Hintern mit beiden Händen. Er zog sie an sich, die Bewegung ließ seinen Kopf an seine Schulter hängen und spreizte seine Beine. Tess ermutigte ihren Onkel weiter und atmete schwer bei seiner Geste.
Er packte ihren Arsch und knetete ihn, Finger an der Seite ihrer Schamlippen. Dann sprang sie nach oben und nahm ihre Brüste vollständig in ihre Hände. Tess stöhnte ihr ins Ohr. Sie massierte sie einen Moment lang, bevor sie den Verband anlegte und ihn über ihre Brüste und dann über ihren Kopf hob. Er warf es leicht auf das Deck.
Sie brachte ihre Hände zurück zu ihren Brüsten und knetete sie fest, ein weiteres Stöhnen entkam Tess‘ Lippen. Sie übte langsam Druck auf ihre Brustwarzen aus, bis sie ihren Körper übernahmen und die Stöße ihre Gebärmutter zerrissen. Er schlang einen Arm um ihren Körper, während die andere Hand ausstreckte und Tess‘ ganze Fotze packte und die andere Brust umklammerte. ?Yeeesssss,? er stöhnte. Es war jetzt ihres.
Sie spürte die verkümmerte Spitze ihrer Klitoris, schob sie in den verschleierten Schlitz und übte dann festen Druck auf den Eingang ihrer Fotze aus. Sein Becken drehte sich frei im Wasser. Einen Moment später zitterte sein Körper.
Eine von Tess‘ Händen löste sich von ihrem Nacken und sie griff unter sie, umklammerte den harten Schwanz ihres Onkels, der im Tachometer gefangen war.
Das ist richtig, Mädchen. Ist das alles wegen dir? sagte Charlie mit leiser Stimme. Er bewegte sich entlang seiner Länge, drückte seinen Kopf und umfasste seine Eier, bevor er in die andere Richtung ging. Ein Lächeln huschte über seine Lippen.
Charlie drehte das Mädchen über ihren Körper und ließ dann langsam den Saum ihres Kleides über ihre Hüften und ihre Beine hinunter. Er warf es neben sich aufs Deck. Er war auf seinem Arm völlig nackt.
Tess wickelte sich langsam um ihn, griff dann zwischen sie und schob ihr Team unter die Eier. Er legte seine Hand um sie und streichelte sie. Acht Zoll lang, er dachte, der Schaft sei zwei Zoll dick.
Sie drückte seinen Schwanz gegen ihren Bauch, hob ihren Körper an und ließ ihre Wunde entlang seiner Länge gleiten. Charlies Augen schlossen sich und er stöhnte, als er die nackte Muschi auf dem Schwanz seines Neffen spürte. Seine Hände fanden ihren Arsch und zerquetschten ihre Genitalien. Kleine Wellen fegten über den Pool, als sein Körper im Wasser schwankte.
Charlie glitt mit seinem Finger über die Nut ihres Hinterns und umkreiste die enge Rosenknospe ein paar Mal, bevor er den Eingang ihrer Katze umkreiste. Tessa keuchte bei seiner Berührung und stöhnte dann, als sie ihr zartes Fleisch manipulierte. Er schob langsam seinen Finger in ihren Knöchel, bevor er vom Jungfernhäutchen blockiert wurde. Tess verzog vor Freude und Schmerz das Gesicht.
?Vorsichtig sein,? murmelte er, Ich? Ich bin noch nicht bereit. Er zog sich leicht zurück, wissend, dass Geduld ihn belohnen würde.
Charlie beugte sich vor und saugte an ihren Nippeln, als sie nahe an die Oberfläche schwang. Tess zog sich näher, um ihm besseren Zugang zu verschaffen. Charlie spielte geschickt mit ihrem Kitzler, ihrer Muschi und ihrem Mund synchron mit ihrer Brustwarze. Sie wand sich an ihm, verzweifelt um zu ejakulieren.
Gerade als sein Orgasmus über ihn kam, erschütterte ein großer Donner den Boden. Niedrige graue Wolken bedeckten die Sonne und der Wind begann. Tess zitterte in ihren Armen, als ihr Körper sich an seinen Platz legte. Er war dankbar für das Geständnis. Er war sich nicht sicher, ob er sich aufhalten konnte. Tess wusste, dass sie noch nicht bereit war. Noch nicht.
Sie hörten, wie sich die Glasschiebetür öffnete.
Okay, ihr zwei kommt mit. Sie sagen, es wird hässlich? sagte Kat.
Er war am Beckenrand. An Deck betrachtete sie Tess‘ Anzug, ihren nackten Körper um ihren Mann geschlungen.
?Arbeite an deiner Bräune?? , sagte Kat schmunzelnd. Tess nickte schüchtern und lächelte. Das kannst du später machen. Lassen Sie uns einsteigen.
Kat sah Charlie an und nickte lächelnd. Er zuckte mit den Schultern und warf ihr einen Kuss zu. Sie sahen beide zu, wie Kats breiter Hintern unter ihrer Robe nach oben glitt.
Ein andermal, nehme ich an, Onkel Charlie? sagte.
?Hmm,? grummelte er lächelnd, ich hoffe bald. Ich muss mehr haben als du. Tess lächelte zurück und drückte sich aus dem Pool, wobei sie Charlie einen Blick auf den Hintern gab. Er hob seinen ausgezogenen Anzug auf und ging nackt zu seinem Handtuch. Er konnte sehen, wie Kat ihn aus dem Küchenfenster anstarrte. Sie umarmte ihn an den Schultern und ging davon, ihr nackter Hintern hüpfte fest die Stufen hinunter.
Die Familie schlief den größten Teil des Tages, während die Stürme weitergingen. Tess verbrachte die meiste Zeit damit, ein paar Zeitschriften zu lesen, die sie mitgebracht hatte. Die Familie sah zu, wie die Razorbacks erneut verloren, gefolgt von LSU-Alabama. Sie aßen zusammen und spielten Gesellschaftsspiele. Es war seltsam, aber Tessa sah sie gerne in solch einem langweiligen Kontext.
Shane ging um 17 Uhr mit seinen Freunden aus. Der Rest sah sich einen Film an und ging um 10 Uhr ins Bett.
Tess wachte mit einem Ruck auf, als ein großer Sturm aufzog. Es fühlte sich an, als wäre er direkt bei ihnen. Er hatte schlimme Stürme in Knoxville überstanden, aber dieser hier sah zehnmal schlimmer aus. Er kauerte auf seinem Bett, solange er stehen konnte. Dann ließen ihn ein paar helle Blitze und ein noch ohrenbetäubender Donner aus dem Bett springen und er rannte den Flur entlang zu Onkel Charlies und Tante Kats Zimmer. Er öffnete die Tür und rannte zum Fußende des Bettes. Ihre Tante und ihr Onkel setzten sich, sie wussten, was das Problem war.
?Komm schon Kleines. Überspring es? sagte Kat. Tess kam zwischen sie und unter die Decke. Charlie streckte seine Arme aus und legte sich neben sie, sein Kopf ruhte auf seinem Bizeps. Charlie war ohne Hemd. Kat schien nur eine leichte Verschiebung zu haben. Er und Kat zogen die Decke über sich.
Ist schon okay, Tessa? sagte Charlie. Ich habe die Wettervorhersage überprüft und es gibt keinen Tornado. Nur eine starke Zelle. Es wird bald vorbei sein.
Tess‘ Körper zitterte immer noch, aber sie fühlte sich besser bei ihrer Tante und ihrem Onkel. Als der Donner weiter entfernt wurde, beruhigte sich sein Körper und er schlief endlich wieder ein.
In dieser Nacht wurden ihre Träume erotisch. Sie war heiß und wand sich, als Hände ihren Körper bedeckten und ihre Brüste, ihre Fotze und ihren Arsch berührten. Er kam. Er konnte ihre Weiblichkeit riechen. Er stellte sich vor, wie der Dampf aufstieg, während sein Körper heißer und heißer wurde. Mehr Hände. Berührender. Er kam wieder.
Als sich ihre Augen langsam öffneten, konnte sie fühlen, wie sich eine Hand langsam die nackte Haut ihres Bauches hinauf bewegte, ihre Brüste ergriff und sie zärtlich drückte. Er atmete schwer, sein Herz schlug schnell in seiner Brust. Sein Körper brannte. Offenbar ging das schon eine Weile so. Die Hand bewegte sich wieder nach unten und nahm ihre Muschi, ein Finger öffnete ihre Lippen und berührte ihre Klitoris. Er kam wieder, seine Realität offenbarte sich.
Er konnte sehen, dass seine Tante im Dunkeln schlief. Ihre Körper waren einander zugewandt, ihre Augen waren geschlossen. Tess hätte anrufen können, aber sie tat es nicht. Er wollte dies. Sein Körper wollte mehr.
Die Hand seines Onkels glitt zwischen seine Beine und manipulierte die Katze, indem er wiederholt den Eingang umkreiste. Er kam wieder. Ihr Körper zitterte, als sie schluchzte. Seine Hand zog Tessas kleinen Körper zu sich. Er konnte fühlen, wie sein riesiger, geschlossener Schwanz in seiner Arschspalte knirschte. Nur dünne Unterwäsche unterschied sie. Er bog seinen Rücken durch und drückte fester auf sie. Er stöhnte und packte ihre Vulva fester und übte mehr Druck auf ihre Kurven aus. Er kam wieder, lauteres Stöhnen entfuhr ihm. Er verlor die Kontrolle. Tess‘ Katze schwärmte jetzt. Er konnte spüren, wie seine Finger mit Wasser bedeckt waren.
Charlie schob die Fußdecke nach unten, dann packte er Tess‘ inneren Oberschenkel und band ihn an ihre Beine, um ihr einen besseren Zugang zu ermöglichen. Sie griff ihre Katze erneut an, bewegte ihren Schlitz auf und ab, bevor sie ihren Finger hineingrub, bis sie die Barriere spürte. Er vertraute ihr, aber die Angst, dass es ihn weiter treiben würde, trug zu dem Vergnügen bei. Er fickte sie langsam mit seinem Finger, während er ihre Klitoris drückte. Er kam zurück und stöhnte laut auf. Sein ganzer Körper zitterte.
Er sah Kat wieder an. Tess konnte ihre Augen im Dunkeln leuchten sehen. Als sie die Decke hochhob, konnte Tess sehen, wie sich ihr Handgelenk langsam zwischen ihren Beinen drehte. Tante Kat beobachtete, wie ihr Mann sie misshandelte und mit ihr masturbierte. Die Idee machte ihn verrückt.
Oh? dich ficken? Sie weinte.
Charlie ließ seinen Finger herausgleiten und fügte dann eine weitere Sekunde hinzu, um fest seinen Mund zu umkreisen. Tess‘ Körper begann sich von selbst zu bewegen, ihr Becken begann gegen ihre Finger zu wackeln. Ihre Bewegungen nehmen schnell zu. Er konnte hören, wie ihr schlüpfriges Fleisch aufeinanderprallte. Tess‘ Atmung wurde flach, als sie einen weiteren Höhepunkt erreichte. Der Schmerz spaltete sie in zwei Teile, als sie ihre Brustwarze kniff. Dann glitten seine Finger über ihren Makel und ihr freigelegtes Arschloch. Tess schrie auf, als sich die Lust in ihrem Körper ausbreitete. Er zitterte unkontrolliert, sein Rücken war durchgebogen, seine Zähne zusammengebissen. Sie drehte sich weiter um die Rosenknospe, während sie Welle um Welle des Orgasmus ritt.
Er hielt es nicht mehr aus. Tess band ihr Bein los, rollte sich auf den Bauch und drückte ihre Hüften zusammen. Nachdem sie der warmen Haut ihres Onkels so lange widerstanden hatte, war die Kühle der Matratze unglaublich erfrischend. Sein Körper zitterte noch eine Minute, bevor er sich entspannte. Er kam wieder zu Atem, lag aber still da und genoss die aufsteigenden Emotionen in seinem Körper.
Tess sah zu ihrem Onkel auf. Er starrte sie an, stützte sich auf einen Ellbogen und rieb mit dem anderen seinen Schwanz an ihrer Unterwäsche. Dann sah er seine Tante an. Er lag mit einem Bein auf dem Rücken, seine Hand streichelte die Länge seiner Spalte.
Tess ging langsam auf die Knie und spreizte ihre Beine. Er holte ein paar Mal tief Luft und beobachtete die Landschaft um sich herum. Dann griff er zum Saum seines Hemdes und zog es sich über den Kopf, sodass er nackt blieb. Er streckte die Hand aus und packte ihre Brüste. Sie waren bereits weich von der harten Berührung seines Onkels. Dann griff er zwischen ihre Beine und berührte leicht ihr Geschlecht. Sie hatte sich noch nie so satt gefühlt. Seine gesamte Vulva war glitschig. Er atmete noch einmal reinigend ein und griff dann nach dem Gürtel der Unterwäsche seines Onkels.
Er hob seinen Körper, um ihr zu helfen, bis er sie schließlich zu Boden warf. Er berührte mit einer Hand die behaarte, muskulöse Brust seines Onkels. Seine Haut war noch warm. Sie arbeitete sich langsam ihren Bauch hinunter und um ihre schrägen Bauchmuskeln herum, bevor sie sich zu ihren Hüften und inneren Schenkeln bewegte, wobei sie ihre erogene Zone vermied. Sie brachte ihre kurzen Fingernägel an der Innenseite ihrer Schenkel an, was sie zum Zittern brachte. Dies brachte ihn zum Lächeln. Schließlich atmete er scharf ein und kratzte sich leicht an seinem Hodensack.
Er senkte seinen Oberkörper und stützte sich auf seine Ellbogen, sein Gesicht war jetzt Zentimeter von dem acht Zoll langen Schwanz seines Onkels entfernt. Dann zog sie ihre Knie zum Bett und präsentierte ihr Geschlecht dem Gesicht ihrer Tante. Sie wackelte mit ihrem Arsch und stellte sich ihre entblößte Fotze und ihr Arschloch vor. Ihr Körper lag jetzt auf dem Bett, der Kopf ihrer Tante war an den Schritt ihres Onkels gebunden.
Tess streckte die Hand aus und ergriff den Schaft ihres Onkels. Er war sich sicher, dass seine zweite Hand passen würde und sein Kopf immer noch stolz dastehen würde. Sie begann langsam zu drücken und spürte, wie sich die glatte Haut über das Fleisch unter ihr bewegte. Charlie stieß ein zufriedenes Stöhnen aus. Seine Hand hob den Schaft und fühlte die weichen Konturen des Kopfes. Er konnte sehen, wie der Vorsaft langsam von der Spitze herunter sickerte. Er beugte sich vor und sah seinem Onkel in die Augen, als er sie mit seiner Zunge aufsammelte. Er stöhnte erneut. Sie streichelte ihn noch mehr, fuhr mit der Hand über den Reifen und senkte ihn wieder. Sein Daumen und Mittelfinger konnten sich kaum berühren.
Er hob seinen Kopf und küsste die Spitze, fühlte mehr Ejakulation auf seinen Lippen. Er öffnete seinen Mund und fuhr mit seiner Zunge über seinen Kopf, fühlte die weiche, schwammige Textur. Schließlich öffnete es sich weiter und nahm den Kopf seines Onkels in seinen Mund? Charlie stöhnte, als er sich gegen sein Kissen lehnte, und ließ Vorfreude los.
Tess presste ihre Lippen um ihre Zähne und schloss ihren Mund direkt unter ihrem Mund, fühlte den ganzen Schwanz ihres Onkels in ihrem Mund. Er stieß ein leises Stöhnen aus, als sich ein weiterer Tropfen Sperma auf seiner Zunge ausbreitete. Sein Schwanz fühlte sich so groß in seinem Mund an. Konnte nicht mehr passen. Der Rand berührte die Innenkanten seiner Zähne. Sie zappelte leicht und öffnete sich weiter, dann schüttelte sie vorsichtig ihren Kopf und spürte, wie ihre Lippen über ihren Schaft glitten. Er benutzte seine Zunge, um Druck auf den empfindlichen Kopf auszuüben. Seine andere Hand umfasste den unteren Teil ihres Umfangs und er begann im Takt mit seinem Mund zu wichsen.
Plötzlich spürte sie, wie die Zunge ihrer Tante sie in die offene Öffnung ihrer Katze drückte. Tess? Nach hinten gebeugt. Er stieß ein heiseres Stöhnen aus, das den Schwanz seines Onkels kräuseln ließ. Kats Zunge berührte ihn erneut, diesmal tiefer. Ein weiteres Stöhnen. Dann wieder fegt sie von der Spitze ihrer Klitoris bis zum Tal ihrer inneren Lippe. Er spürte, wie die Lippen seiner Tante ihre Klitoris umschlossen und daran nuckelten, bevor sie sie mit ihrer Zunge umschlossen. Tess stieß einen gedämpften Schrei aus, als sie versuchte, ihren Rhythmus zu halten.
Tess streckte die Hand aus und umfasste die Eier ihres Onkels, drückte den Sack sanft zusammen und stimulierte die Haut mit ihren Fingern.
Mmmm? ja Baby. Genau so,? sagte er mit leiser Stimme.
Mutig stieg er ein Stück weiter an ihrem Schaft hinab und presste seine Hand fester gegen das Fleisch unter dem Hodensack. Er konnte spüren, wie es diesen Muskel zusammendrückte, was dazu führte, dass sein Schwanz nach oben in seinen Mund drückte.
Tess zog sich zurück und holte tief Luft, Kat fing an, ihre Fotze hart zu schlagen. Er hatte Probleme, sich zu konzentrieren. Tess drückte den Schwanz ihres Onkels an ihren Bauch, drückte dann ihre geöffneten Lippen auf seine Haut und bewegte sich an ihrem Schaft auf und ab, dann über ihren Kopf. Sein Onkel legte seine Hand auf seinen Hinterkopf und übte noch mehr Druck aus.
Tess spürte, wie sich ihre Tante für einen Moment zurückzog, spürte aber, wie ihre Zunge fest gegen ihren Anus drückte. Tess sah auf, Oh? Scheiße ja? Oh mein Gott? Kat schob ihre Finger in Tess‘ Spalte und schüttelte mit einer Hand ihre Klitoris, während sie mit der anderen zwei Finger in ihre Fotze drückte. Tess konnte nur über den Schwanz ihres Onkels stöhnen, als ihr Körper von Empfindungen überwältigt wurde und sich ihr Körper anspannte. Charlie begann, seinen Schwanz zu schieben, glitt über seine Lippen, während seine andere Hand ihren Weg zu ihrer Brust fand, knetete sie leicht, bevor er an ihrer Brustwarze zog und sie drückte. Tess schrie auf, als sich ihr Körper krümmte und der Höhepunkt in ihr erschien. Die Muskeln in seinem Bauch und seinen Beinen zitterten unkontrolliert. Sie spürte, wie eine warme Flüssigkeit ihre Hüften herunterlief. Unfähig, sich zurückzuhalten, brach er zu Boden und fiel auf das Bett.
Tess zitterte noch einige Minuten, Tränen liefen ihr über die Wangen. Er konnte fühlen, wie Hände seinen Rücken, seine Arme und Beine rieben. Kat küsste sanft ihr Gesicht und schmeckte ihre Tränen. Die südliche Berührung half ihr zu heilen.
Mmm, Tessa. Ist Ihr Körper zu sinnlich und empfindlich? Kat flüsterte ihm ins Ohr. Ich habe vergessen, wie oft du gekommen bist. Ich kann mir nur vorstellen, was du gerade fühlst. Kats Hände bewegten sich langsam über Tess‘ feuchten Körper und berührten jeden Zentimeter ihrer Haut.
Wusstest du, dass du ein Squirter bist? , fragte Kat. Tess nickte langsam. Mädchen, ich versuche das seit Jahren, aber mein Körper schafft es einfach nicht. Es ist so aufregend zu wissen, dass man es kann. Tess konnte Kat und Charlie reden hören, aber keiner von ihnen war verständlich.
Okay Schatz?, wir? tragen dich zur Seite des Bettes? sagte Kat. Tess nickte. Dann ließen ihn Charlies starke Hände, die halb seinen Kopf stützten, einen Schritt weitergleiten. Kat kniete sich neben ihn.
Sie können sich einfach entspannen. Oder kannst du mit dir spielen? Es ist deine Entscheidung.? Damit öffnete Kat ihr Bein und setzte sich zu beiden Seiten von Tess‘ Gesicht. Tess beobachtete, wie ihre Tante näher kam, bis ihre kahle Fotze knapp über ihrer Nase war.
Spreiz deine Beine Baby und hebe deine Knie? Tess folgte den Anweisungen und ihre Tante schlang ihre Arme um Tess‘ Beine und griff fest nach ihren Arschbacken. Sie stöhnte, als ihre Tante ihre Klitoris sanft mit ihrer Zunge berührte.
Charlie erschien verkehrt herum, als er sich den Damen näherte und seinen Schwanz in der Hand hielt.
Geht es dir gut, Tessa? Er hat gefragt. Tess hob einfach ihren Kopf und nickte leicht. Er lächelte, dann beugte er sich hinunter und küsste sanft ihre Lippen. Er mochte das Gefühl seines Bartes.
?Gut. Jetzt kümmere ich mich um deine Tante. Sie müssen nichts tun. Aber? Sie können es gleich hier lecken, wenn Sie wollen,? sagte sie und zeigte auf Kats Klitoris. ?Sie mag es?
Tess sah auf, als Charlie sich vorbeugte und anfing, Kats Fotze zu lecken. Tess konnte sehen, wie sich seine Zunge zwischen ihren Zungenfalten bewegte, und konzentrierte dann ihre Aufmerksamkeit darauf, wo sie es nicht konnte. Kat stöhnte laut an Tess Fotze, die Vibrationen hallten durch ihren Körper. Tess sah die Katze über ihr an. So nah hatte er es noch nie gesehen. Kats Katze steht in voller Blüte, ihre Lippen sind geknebelt, ihre Klitoris liegt frei und die Vagina ist bereit, gefickt zu werden.
Tess hatte nie daran gedacht, etwas Sexuelles mit einem anderen Mädchen zu machen. Bis ihre Tante vor einer Woche ihre Muschi gegessen hat. Jetzt packte ihn die Neugier. Tess beugte sich vor und streckte ihre Zunge heraus, berührte kaum die Klitoris ihrer Tante. ?Nur Fleisch? sagte sie zu sich selbst, dann tat sie es noch einmal und ging ein paar Mal um die Klitoris herum. Kat gab weitere Ermutigung und stöhnte vor Überraschung. Tess gehorchte und streckte die Hand aus und drückte sie sanft mit ihren Lippen. Mehr Stöhnen.
In den nächsten Minuten entdeckte Tess die Vulva ihrer Tante mit ihrer Zunge, während Charlie ihr Arschloch leckte. Tess Arme umwickelt? Kats Taille zieht ihn näher und er taucht tief in ihre Fotze ein. Zusammen brachten sie Kat dreimal zum Orgasmus, der Nektar bedeckte Tess‘ Gesicht und floss ihr in die Kehle.
Zufrieden mit einer gut gemachten Arbeit, stand Charlie auf und packte ihren Schwanz und schüttelte ihn. Aus dieser Perspektive sah Tess noch größer aus.
Mmm, Tessa, öffne deinen Mund? Charlie gab Anweisungen. Lächelnd tat er es.
Er senkte sich langsam, bis sein Kopf seine Lippen passierte. Er fuhr sich mit der Zunge über den Kopf und schmeckte Vorsperma, als es aus den Schlitzen seines Onkels sickerte.
Mmm, gutes Mädchen. Sie genießen einfach die Show. Ich glaube aber nicht, dass es sehr lange halten wird. Er lächelte nach unten. Öffne deinen Mund, wenn ich es dir sage? Tessa schüttelte den Kopf.
Tessa sah zu, wie ihr Schwanz den Schlitz auf und ab glitt, dann schob sie ihren Kopf in die Katze ihrer Tante. Sein Fleisch dehnte sich enorm, als er seinen Kopf hineinzwängte. Tess konnte sich nicht vorstellen, darauf einzugehen. Charlie fing an, ihre Hüften Zoll für Zoll von seinem Schaft zu schieben, der in seine Frau eindrang. Kat stöhnte ständig bei Tess‘ Katze; Er konnte die Vibration in seinem Bauch spüren. Charlies Eier schlugen lautlos auf Kats nasse Lippen, als er den Tiefpunkt erreichte. Er stand einen Moment lang da und Tess konnte nicht anders, als ihre Zunge herauszustrecken und sie immer wieder gegen den Hodensack zu lecken.
Mmmm, Tessa, das gefällt mir, Charlie knurrte.
Sein Onkel fing an, sein Gesäß zu pumpen, sein Schwanz verschwand in seiner Frau. Tess nahm Kats Klitoris zwischen ihre Lippen, saugte und leckte daran, als Charlies Eier ihre Nase trafen. Kat reagierte, indem sie an Tess‘ Klitoris saugte und dann mit ihren Fingern sanft über ihren Einlass rieb. Tess öffnete ihren Mund und schrie, dann saugte sie wieder an der Klitoris ihrer Tante, während Charlie sie fickte.
Sie gingen minutenlang darauf ein. Charlies Umzug wurde dringender. Er lehnte sich gegen die Hüften seiner Frau, was Kats Kitzler weiter in Tess‘ Mund drückte. Kats gedämpftes Stöhnen wurde lauter. Tess wusste, dass es bald vorbei sein würde. Sie spürte, wie sich Kats Hand von ihrer Katze wegbewegte und über ihre Wangen in ihr Arschloch glitt. Tess stieß einen gedämpften Schrei aus, als mehr Druck ausgeübt wurde. Charlie fing an zu murren und seine Frau zu schlagen, das Klatschen ihrer Körper war laut in Tess‘ Ohren. Kat umkreiste die Rosenknospe ihrer Nichte noch einmal und stieß dann die Spitze ihres ersten Fingers hinein, während sie ihre Zunge in die Fotze des Mädchens stieß. Ein gedämpfter Schrei. Tess konnte spüren, wie sich der Finger hinein- und herausbewegte und jedes Mal tiefer grub. Tess‘ erschöpfter Körper kam wieder zurück, ihr gewölbter Rücken hob ihre Tante leicht an. Charlie pumpte noch zweimal und rammte sich dann gegen seine Frau. Tess konnte sehen, wie sich ihre Eier leicht hoben, als sie ihre Fotze überflutete.
Öffne deinen Mund, Tess? sagte. Sie ließ Kats Klitoris los und sie öffnete sich, als sie seinen Schwanz packte und zurückzog, nur um ihn in ihren wartenden Mund zu tauchen. Er stöhnte, als drei Spermafäden auf seiner Zunge landeten und ihm in die Kehle liefen. Dann fing seine Zunge an, um seinen Kopf zu wirbeln, als mehr Sperma aus seinem Schlitz floss. Salzschlamm bedeckte seinen Mund. Charlie ruckte noch ein paar Mal an seinem Schwanz, schob das letzte Stück seiner Ladung zu seiner Neffen und wich dann von ihr zurück. Tessa holte tief Luft, die kühle Luft beruhigte sie. Er bewegte das Sperma in seinem Mund und schluckte es.
Kat trennte sich von Tess und legte sich ihr gegenüber aufs Bett. Er nahm ein paar Atemzüge und richtete sich dann auf und sah seinen Neffen an. Kat bückte sich und küsste Tess‘ Lippen, schmeckte sich selbst und die Ejakulation ihres Mannes. Tess küsste ihn, öffnete dann leicht den Mund und ließ ihre Zunge hervorkommen. Kat saugte an ihrer Zunge, bevor sie ihre eigene herausstreckte. Die Gesichter der Frauen glitten übereinander, ihre Sekrete schmierten ihre Bewegungen.
?War es für Sie geeignet?? , fragte Kat. Tess nickte. Wir haben dich nicht verletzt oder erschreckt, oder? Tess nickte.
?Gutes Baby. Ich hoffe, es hat Spaß gemacht. Du bist eine sehr sexy junge Dame. Wir freuen uns sehr, dass uns das gemeinsam gelungen ist.
Charlie brachte ihnen warme Tücher zum Reinigen. Tessa wischte sich das Gesicht ab, stand dann auf und umarmte Charlie. Er griff sanft nach ihrem Arsch, als er sich hinunterbeugte, um sie zu küssen. Er bückte sich, um ihren Schwanzkopf zu küssen. Kurz darauf duschte er und ging zurück in sein eigenes Bett. In dieser Nacht konnte er ihre Aufmerksamkeit nicht länger auf sich ziehen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert