Kleines Mädchen Ficken Und Creampie Drinnen

0 Aufrufe
0%


Es war Morgen und es war Zeit aufzustehen. Ich war noch nicht bereit aufzustehen, also drückte ich die Schlummertaste an meinem Wecker und lag da und dachte über den kommenden Tag nach. Ich musste meine Abschlussprüfungen am kleinen Community College absolvieren, wo ich Kurse zum Schreiben von Computersoftwareprogrammen belegte. Ich hasste es, Prüfungen zu machen und stöhnte bei dem Gedanken daran, aber ich war am Ende des Kurses und konnte es kaum erwarten, ihn zu beenden, damit ich wieder ein Leben haben konnte. Ich lag noch ein paar Minuten da, dann fing mein Wecker an zu klingeln und mir wurde klar, dass ich aufstehen musste, um zur Schule zu gehen. Ich schaltete den Wecker aus und fing an aufzustehen. Ich streckte und gähnte ein paar Mal und fing dann an, über die erotischen Träume nachzudenken, die ich in der Nacht hatte. Sie waren so erotisch, dass ich tatsächlich ein paar schöne Orgasmen hatte. Eigentlich war meine Klitoris noch etwas hart und geschwollen und ich wollte ein paar Minuten spielen und mich ejakulieren, aber ich hatte keine Zeit. Ich musste zur Schule gehen.
Ich duschte, dachte aber weiter an Träume, während ich anfing, meinen Körper einzuseifen. Ich stand vor dem Duschhahn, während ich mein Gesicht abspülte, als das heiße Wasser meinen Hals hinunter, über meine Brüste und zu meiner Katze floss, fühlte ich, wie meine Brustwarzen hart wurden, als meine Brustwarzen hart wurden und ein Kribbeln in meiner Katze. Meine Klitoris war immer noch verstopft und das Gefühl war noch geschwollener, da es meine Muschi heiß und pulsierend machte. Ich fing an, meine Brustwarzen in kreisenden Bewegungen mit meiner Handfläche zu reiben, und sie wurden hart. Ich drückte sie zwischen meinen Fingern, rollte und zog und fing an, meine Brüste zu quetschen. Das wunderbare Gefühl in meiner Fotze wurde noch stärker. Ah, wie ich spielen wollte. Manchmal sah ich mich beim Spielen im Spiegel an, das war ein sehr erotisches Bild. Aber ich musste warten. Mit einem tiefen Seufzer stieg ich aus der Dusche und zog mein Handtuch aus, da ich bis dahin so geil gewesen war.
In den letzten Tagen war es wirklich heiß, also habe ich beschlossen, etwas Cooles anzuziehen. Auch meine Fotze brannte und ich wollte sie ab und zu reiben und vielleicht masturbieren bis es später kam. Ich habe mich für ein süßes kleines Sommerkleid entschieden. Meine Brüste waren groß und frech und ich trug selten einen BH und ich sah keinen Grund, heute einen BH zu tragen. Mein Kleid hatte Spaghettischnüre und war tief genug geschnitten, um nur ein bisschen Dekolleté zu zeigen. Das weiche Material fühlte sich gut auf meiner Haut an und meine Brustwarzen wurden wieder hart. Heute war kein guter Tag für mich um geil und nass rumzulaufen. Anstelle von Höschen oder Strumpfhosen trug sie ein Paar Tangas, schwarze hochhackige Schuhe und kniehohe Strümpfe, um das Ensemble zu vervollständigen. Ich legte etwas Make-up auf und machte meine Haare zu zwei Pferdeschwänzen. Ich warf einen schnellen Blick in den Spiegel und ging.
Als ich vom Parkplatz zum Schulgebäude ging, sah ich den Lehrer einer meiner Klassen und rannte los, um ihn einzuholen und mit ihm zu gehen. Er sah wirklich sexy aus und war immer ein verspielter, koketter Typ. Allen Schülern hat der Unterricht sehr gefallen. Er fragte, ob ich heute bereit für die Prüfungen sei, ich stöhnte und sagte: Bin ich bereiter denn je? Ich sagte. Er kicherte ein wenig und sagte: Es wird dir gut gehen. Sie sind eine sehr intelligente junge Dame. Es war ein wirklich nettes Kompliment und ich wurde rot und sagte ?Danke? Er öffnete mir die Tür und ich schaute auf meine Uhr und sah, dass ich fast zu spät zu meiner ersten Unterrichtsstunde kam. Ich lächelte und verabschiedete mich und eilte zum Unterricht. Ich konnte seine Augen auf mir spüren, als ich den Flur entlang rannte, mein Kleid hin und her schaukelte und meinen weichen, runden Hintern zeigte, der Tanga teilte meinen Hintern und meine Wangen. Er dachte bei sich: Mmmm Verdammt, ich würde wirklich gerne ihre Fotze ficken. Es ist lange her, dass ich einen guten Arsch hatte und sie so einladend ist. Er wusste nicht, dass er meine Muschi nach dem Unterricht bekommen würde. Sein Schwanz wurde härter, als er daran dachte, sich in meine nasse Möse zu bohren, verdammt noch mal, mein Gehirn. Sie musste seinen Schwanz nehmen, während sie hart pochte und sich bereit fühlte, jeden Moment zu ejakulieren. Ich denke an meinen Arsch? Mmm Vielleicht muss ich diese Fotze heute Nachmittag bekommen?. Er musste widerwillig aufhören, daran zu denken, meine enge Fotze zu ficken und das Klassenzimmer betreten. Er keuchte und leckte sich die Lippen, drückte seinen Schwanz fest zusammen. Sie beruhigte sich und versuchte, ihre Erektion zu verbergen, als sie ihre Klasse betrat. Ich würde gerne zuerst seinen Unterricht nehmen, aber es war schön, den Tag in seinem Unterricht zu beenden, weil es ihm immer Spaß gemacht hat. Heute sollte der lustigste Tag meines Lebens werden.
Ich verbrachte den Tag in einem Nebel, machte alle meine Tests und drückte die Daumen, dass ich sie alle bestanden habe. Doch ich hatte nie Zeit, mit mir selbst zu spielen und fühlte mich immer noch so geil. Hin und wieder, wenn niemand hinsah, schlug ich meine Beine übereinander, drückte meine inneren Schenkel fest zusammen und wackelte ein wenig mit meinem Hintern. Meine Muschi pochte und es war so heiß, dass ich versuchte, mich so zu ejakulieren. Es funktionierte fast jedes Mal, wenn ich es tat, aber es brachte mich nicht ganz dorthin. Deswegen bin ich geil rumgewandert. Ich überprüfte alle Typen da draußen, schaute auf ihren Schritt und dachte, wie geil es wäre, wenn ich jemanden ficken könnte. Ich war so geil und meine Fotze war so nass, dass es egal war, solange er einen großen harten Schwanz hatte.
Es war Mittagszeit und ich saß mit einer Gruppe von Freunden zusammen. Einer der Männer kam von hinten auf mich zu und schlang seine Arme um meinen Müll und fing an, mich spöttisch auf den Hals zu küssen. Es überraschte mich, aber es fühlte sich wirklich gut an und ich spürte, wie einige meiner Säfte aus meiner Muschi sickerten. Er wusste nicht, dass ich geil war, also wusste er nicht, wie es mich beeinflusste. Dann kam er und setzte sich neben mich an den Tisch. Ich weiß nicht, ob du den verwirrten Blick in meinen Augen bemerkt hast, aber mir war wirklich heiß Und sein kleines Nagen ließ meine Muschi so stark pulsieren, dass ich kaum auf meinem Platz sitzen konnte. Ich wollte so unbedingt gefickt werden
Es war endlich Zeit für meinen letzten Kurs und ich war so erleichtert, dass der Tag fast vorbei war und ich nach Hause gehen und masturbieren konnte. Überraschenderweise waren viele Schüler abwesend, und ich fand es etwas seltsam, da es Prüfungstag war. Der Lehrer sagte, dass sie alle früher am Tag ihre Prüfungen ablegten, damit sie etwas früher gehen könnten. Wenn ich gewusst hätte, dass Sie dies den Schülern erlauben, hätte ich es definitiv getan. Er verteilte den Test und ich dachte nicht mehr daran.
Während ich dort saß und meinen Test durchführte, sah ich regelmäßig auf oder streckte mich und erwischte ihn dabei, wie er mich anstarrte. Als ich mich streckte, bemerkte ich, dass mein Kleid eng an meine Brüste drückte und die Konturen meiner immer noch sehr festen Brustwarzen zeigte. Der Gedanke, dass er meine Brüste und Nippel ansah, war so erotisch, dass meine Muschi wieder zu pochen begann. Ich hatte nicht einmal daran gedacht, einen der Lehrer zu vögeln. Ich begann mich zu fragen, ob ihr Penis größer wäre als der einiger männlicher Studenten. Je mehr ich darüber nachdachte, desto geiler wurde ich und konnte es kaum erwarten, meinen Kitzler zu reiben und an meiner Fotze zu spielen. Ich spreize meine Beine und stelle einen Fuß auf die Bar, die vor dem Tisch vorbeigeht. Es war mindestens einen Fuß über dem Boden, also waren meine Beine ziemlich weit gespreizt. Es war mir egal. Alles, was mich interessierte, war hart zu nageln, um Erleichterung für meine schmerzende, pochende, nasse Fotze zu finden. Ich trug meinen Tanga neben meine Katze und fing an, meinen Kitzler mit meinem Finger zu streicheln. Ich schaukelte ihn hin und her und umkreiste ihn mit meiner Fingerspitze, was meinen Körper vor Verlangen zum Ejakulieren erzittern ließ. Ich drückte und zog. Meine Muschi war wirklich nass, ich fühlte, wie mein Wasser wieder auslief. Ich tränkte meinen Finger in meiner Muschi und ging weiter, um meinen Kitzler zu reiben. Ich sah auf und da starrte er intensiv auf meine nasse, geile Fotze. Ich wusste nicht, dass er sehen konnte, aber anscheinend war mein Bein hoch genug, um meine Fotze freizulegen, was ihm eine hervorragende Sicht gab. Ich konnte an der Bewegung seines Arms erkennen, dass er seinen Penis streichelte. Es war eine riesige Wendung und meine Muschi pochte stärker. Ich beschloss, ihm eine Show zu geben. Ich zog mein Kleid ein wenig hoch und sah, wie sie ihre Lippen leckte und schluckte und wie ihr Arm sich schneller bewegte. Er streichelte ihren Schwanz und brachte ihn zum Abspritzen. Es zu sehen und darüber nachzudenken war genug, um mich scheiden zu lassen. Meine Muschi schlug hart und schnell, als mein Sperma in die Sitzfläche meines Tisches sickerte. Verdammt Es fühlte sich so gut an Ich bewegte meine Hüften auf und ab, als ich die Kontrolle über meinen Körper verlor und anfing zu zittern. Ich konnte nur nicht laut schreien oder stöhnen. Ich kniff die Augen zusammen, senkte meinen Kopf, zischte leise und keuchte durch zusammengebissene Zähne, als ich einen Orgasmus nach dem anderen hatte. Meine Orgasmen dauerten ein paar Minuten und als sie endlich nachließen, blickte ich auf und sah, wie mein Lehrer immer noch meine Katze anstarrte und sich über seinen Schreibtisch lehnte, sein Arm bewegte sich schnell, da er immer noch seinen eigenen Orgasmus hatte und unter seinem Schreibtisch ejakulierte. Ich beobachtete sie, bis mein Orgasmus endlich nachließ und legte mein Bein wieder auf den Boden. Ich hatte etwas Taschentuch in meiner Tasche und steckte es ein wenig unter meinen Arsch und über meine Fotze, um etwas von der Ejakulation aufzufangen, dann machte ich mich wieder an meinen Test.
Nach kurzer Zeit sagte er, die Zeit sei abgelaufen und wir legten unsere Stifte weg. Ich fing wieder an zu gähnen und erwischte ihn dabei, wie er auf meine Brüste starrte. Dieses Mal stellte ich sicher, dass niemand zusah, schaute mich um und legte mich hin und begann heftig mit meinen Brustwarzen zu schütteln, starrte ihn verführerisch an und leckte meine Lippen. Er atmete scharf ein, als er zusah, wie ich ihn verführte. Nach ein paar Sekunden hörte ich auf, an meinen Brustwarzen zu ziehen und strich mein Kleid glatt, senkte meine beiden Hände auf die Vorderseite, drückte sie fest, hielt an meinen Brüsten inne und leckte immer noch über meine Lippen. Dann senkte ich meine Hände in meinen Schoß und drückte meine Brust gerade weit genug heraus, damit mein Kleid Druck auf meine großen, frechen Brüste und harten Nippel ausübte. Dann löste ich meine Schultern und mit dem Handrücken glitt er über seine Stirn.
Deine Lippen lecken und schwer schlucken.
Er ließ uns herein und fragte, ob ich länger als ein paar Minuten bleiben könnte. Ich wusste nicht, dass du mich ficken wolltest und es hat mich etwas nervös gemacht. Ich habe mich gefragt, warum du wolltest, dass ich bleibe. Ich sagte ihm, ich könnte es tun. Nachdem alle anderen Schüler das Klassenzimmer verlassen hatten, ging er zur Tür, schloss sie ab und senkte den Baldachin. Ich setzte mich an meinen Schreibtisch, um zu sehen, was er wollte. Er ging zu seinem Schreibtisch, setzte sich und bat mich, zu seinem Platz zu kommen. Er streichelte den Tisch neben sich und bat mich, Platz zu nehmen. Ich saß und wartete einen Moment. Er fragte mich, ob ich etwas anderes mache, als vor anderen zu masturbieren. Ich sagte ihm, dass ich das noch nie gemacht hatte, aber ich war den ganzen Tag so geil und es war so erregend, als ich sah, wie er mich ansah, dass ich nicht anders konnte. Er spreizte meine Knie leicht und legte seine Hand auf mein Bein. Er rieb mit seinen Fingern die Innenseite meines Oberschenkels. Mein Körper begann bei der Berührung seiner warmen Hand zu zittern. Er streckte meine Beine ein wenig mehr aus und seine Hand fuhr langsam an meinem Oberschenkel hinunter zu meiner Katze. Mit einem Finger,
Er berührte sanft meinen Tanga, wo meine Klitoris war und fing an, kleine Kreise zu machen. Ich fühlte mich so schön und spürte ein vertrautes Vibrationsgefühl in meiner Katze. Meine Klitoris begann sich zu verhärten und rieb etwas schneller ab, was mehr Druck hinzufügte.
Keuchend und schwitzend lehnte er sich in seinem Stuhl zurück und half mir, mich an seinen Schreibtisch zu setzen. ?Wow Das war das Beste, was ich seit langem hatte Und wie du meinen Schwanz lutschst Wow Das sollten wir auf jeden Fall wiederholen Ich muss zugeben, ich war sehr überrascht, dass du von mir verführt wurdest. Ich habe dich lange beobachtet und davon geträumt, dich zu ficken. Ich beschloss, nach der Schule zu masturbieren. Ich konnte nicht zu dir kommen. Ich bin so froh, dass du zu mir gekommen bist? Er beugte sich vor, nahm mein Gesicht in seine Hände, küsste mich innig und fragte: Wirst du mich dich wieder haben lassen?? Ich löste kurz meine Lippen von seinen, ‚Oh ja. Du kannst mich auf jeden Fall wieder haben?

Hinzufügt von:
Datum: September 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert