Kann Nicht Genug Schwanz In Den Mund Bekommen

0 Aufrufe
0%


Zuerst möchte ich mich als Alexandra vorstellen. Ich bin 19 Jahre alt und Jungfrau. Ich besuche derzeit Universitätskurse und genieße sie meistens. Ich bin etwa 5 Fuß und 4 Zoll groß. Ich wiege etwa 125 Kilo. Ich habe 36 C Brust. Ich habe einen älteren Bruder namens Kevin und sowohl meine Mutter als auch meinen Vater in meinem Leben. (Patty und Justin) Ich hatte immer etwas für meinen Bruder Ich wusste nicht, dass der Campingausflug dieses Wochenende all meine Träume wahr werden lassen würde
Als ich von draußen hereinkam, sah ich meine Mutter, meinen Vater und Kevin mit all ihren Taschen im vorderen Wohnzimmer warten.
Bist du bereit Schatz? Sagte meine Mutter mit einem Lächeln
Yah Mom, ich muss nach oben gehen und meine Taschen holen. Ich antwortete
Ich ging nach oben und warf ein paar Kleidungsstücke in eine Tasche. Ich ging schnell die Treppe hinunter und sagte
Okay, ich bin bereit, los geht’s.
Kevin nahm meine Tasche und warf sie mit ihm und seiner Mutter und seinem Vater in den Truck unseres viertürigen blauen Saturn. Wir waren alle gepackt und bereit für unseren jährlichen Familiencampingausflug. Etwa eine Stunde war vergangen und ich sah mir das Auto an. Mein Vater fuhr, meine Mutter schlief auf dem Beifahrersitz, Kevin saß neben mir und hörte seinen iPod und ich saß da ​​und versuchte zu lesen. Aber je mehr ich es versuchte, desto schwieriger würde es werden. Ich konnte nicht anders, als Kevin weiter anzustarren. Er war sehr gutaussehend. Er war etwa 5 Fuß und 7 Zoll groß. Er war sehr sportlich, mit goldbraunen Haaren und cremig-braunen Augen. Von dort, wo ich saß, sah er wie ein Gott aus. Ich konnte nicht anders als mir vorzustellen, dass er mit der Hand über meinen Minirock fuhr, und plötzlich sagte mein Vater:
Waren die Kinder hier?
Nun, das hat das Bild getötet. Wir parkten auf unserem Stammplatz und stiegen alle aus, um zu gähnen. Kevin fing an, die Taschen aus dem Kofferraum zu ziehen. Ich fragte, ob ich helfen könnte. Ich liebte es, seine Muskeln bei der Arbeit zu sehen.
Nein danke Schwester, aber ich kann damit umgehen.
Er holte vier Taschen und alle unsere Zelte heraus.
Nun, es ist Zeit, die Zelte aufzubauen, Kevin hilft seinem Bruder, während ich das Zelt für deine Mutter und mich aufbaue. Papa sagte
?OK? sagte Kevin
Gemeinsam bauten wir mein Zelt auf. Wir hatten drei Zelte mitgebracht, eines für meine Eltern, eines für Kevin und eines für mich Nachdem ich fertig war, half ich Kevin, sein Zelt aufzubauen. Als ich mich bückte, um eine der Stangen aufzuheben, um ihr zu helfen, zog sich mein Tanga etwas nach unten und legte meinen BH frei.
Alexandra, zieh dein Shirt hoch, bevor du deine Schwester in Verlegenheit bringst. Meine Mutter sagte
Entschuldigung, Kevin, Entschuldigung, Mama? war meine Antwort
Ich zog mein Hemd hoch. Nachdem wir alle die Zelte aufgebaut hatten, beschlossen wir, Hot Dogs zu grillen und Smores zu machen. Immerhin Familientraditionen. Danach beschlossen wir alle, ins Bett zu gehen, weil wir morgen einen großen Tag hatten. Wir würden angeln und wandern gehen. Ich konnte meine Aufregung kaum zurückhalten. Ich betrat mein Zelt und zog mich bis auf Unterwäsche und BH aus. Ich sprach mein Gebet und legte mich in meinen Schlafsack. Plötzlich spürte ich etwas in meinem Bein. Ich lag auf meiner Seite und war zu verängstigt, um mich zu bewegen, bei dem Gedanken, dass es eine Schlange sein könnte. Plötzlich spürte ich, wie eine Hand mein Bein hochfuhr. Ich war schockiert und hatte Angst. Ich spielte, als würde ich noch schlafen. Hat mein Bruder mich die ganze Zeit berührt? Das fühlte sich gut an. Ich spürte, wie seine große, starke Hand anfing, meine Hüften zu reiben und dann zu meinem Bauch hochging. Er fuhr mit seiner Hand unter meinen BH. Er fing an, mit meinen Brustwarzen zu spielen und fing an, sie zu greifen. Dann strich er mit der Hand über meinen Bauch. Er brachte seinen Körper nah an meinen heran. Er fing an, meinen Hals zu küssen und flüsterte dann in mein Ohr (ohne zu wissen, dass ich wach war) und sagte, dass es ihm gefallen würde, richtig Schlampe? Ich habe es getan, aber ich habe nichts als Gegenleistung oder mehr gesagt. Er senkte seine Hand ein wenig und endete mit seiner Unterwäsche. Er spielte mit den Haaren der Leute. Er zog mich zu sich und drehte mich auf den Rücken. Ich fing an zu blinzeln, als ich sah, wie mein Bruder mich ohne mein Wissen fingerte. Das tat ich und hatte Angst.
Was machst du, Dad?
Ich bin schnell weggezogen.
Es tut mir leid, Alexandra, ich kann nicht anders. Deine Mutter hat mich seit Jahren nicht mehr berührt und du bist sehr attraktiv.
Ist das nicht falsch, Daddy?
Ich werde es dir nicht sagen, wenn du es nicht tust?
Ich kicherte und drehte mich zu ihm um. Nun, ich dachte, wenn du es tust, fühl dich gut, ich bin schließlich Jungfrau.
Er glitt mit seiner Hand zurück in mein Höschen und fing wieder an, die Haare zu reiben, und dann bewegte er sich zu den Lippen meiner Fotze. Es fühlte sich so gut an. Ich konnte nicht anders, als es zu mögen. Ich stöhnte etwas lauter.
?Daddy, finger mich bitte?
?Ok mein Baby?
Er spreizte meine Beine etwas weiter und steckte einen Finger hinein. Es ging mir bis zu den Knöcheln. Erst langsam, dann immer schneller. Dann wurde es intensiver damit. Er schob seinen zweiten Finger hinein und fing an, meine Klitoris sanft mit meinem Daumen zu reiben, während er mich fingerte. Es fühlte sich so gut an. Ich beschloss, das Risiko einzugehen und sagte ihm, er solle mich seinen Schwanz sehen lassen. Ich wollte so sehr. Er nahm seine Hand von meinem Höschen und zog seine Hose aus. Ich schnappte mir seinen steinharten 10-Zoll-Schwanz und fing an, ihn zu wichsen.
Mache ich das richtig?
Ja, das fühlt sich wirklich gut an, Baby?
Er stöhnte so laut, dass ich Angst hatte, meine Mutter würde aufwachen. Plötzlich öffnete sich mein Zelt und ich erstarrte. Ich dachte, wir wurden definitiv erwischt. Als Kevin mein Zelt betrat.
Verdammter Papa, ich sehe, du hast mich vor ihm geschlagen.
Habt ihr zwei das geplant? schockiert fragte ich
Natürlich braucht Kevin auch welche? mein Vater sagte
Kevin kam auf mich zu und steckte plötzlich seinen Penis in meinen Mund.
Schlampe lecken?
Während mein Vater mich aß, fing ich an, meinen Bruder zu erwürgen. Mein Bruder stöhnte wie ich. Dann begannen mein Vater und mein Bruder darüber zu streiten, wer mir meine Jungfräulichkeit nehmen würde. Aber da ich um Input gebeten hatte, sagte ich, ich wollte auch Kevin.
Warum nehmen wir es nicht beide? fragte Kevin
?Warte eine Minute??
Yah, ich nehme deine Fotze und Daddy kann Kirsche deinen Arsch nehmen.
?OK?
Also stand ich auf, um mich neu zu positionieren. Ich bückte mich in einer Hündchenstellung und Kevin fing an, die Spitze seines Penis in meine Muschi zu schieben, während mein Vater, der auf mir stand, anfing, die Spitze seines Penis in meinen Arsch zu schieben. Beide fühlten sich großartig an. Ich war so nass und Cumming in beide Richtungen.
?OHHHHHHH?
Und plötzlich betrat meine Mutter das Zelt???..
Bitte bewerten und kommentieren Sie, wenn Ihnen das gefällt.
Senden Sie mir eine E-Mail an [email protected]
Ich hoffe, Sie hatten Spaß.
Weitere Geschichten folgen in Kürze.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert