Ihn Betrügen Dieser Typ Ist So Aufgeregt Ein Neues Halsband Auszuprobieren

0 Aufrufe
0%


Realität bearbeiten
Buch Eins: Freche Fantasien erschaffen
Kapitel 4: Schockierende Entdeckungen
von mypenname3000
Urheberrecht 2018
PS: Danke an WRC264 für die Beta-Lektüre.
Sam Davis
Courtneys Mund war so heiß auf meinen Lippen, als wir uns küssten. Ich zitterte im Bett und wand mich in meiner College-Schuluniform. Mein Herz schlug schnell vor Aufregung. Es war Freitag, das Wochenende lag vor uns und meine Freunde und ich hatten viel Spaß. Er steckte seine Zunge in meinen Mund, als meine Finger seine Bluse teilten und versuchten, sie zu öffnen.
Ritas Hintern streifte meinen durch meine Hose, als sie hinter mir stöhnte. Er küsste Tammy. Wir vier sind seit Jahren befreundet. Als sich unsere Körper entwickelten und unsere Hormone in uns stiegen, fingen wir an, uns gegenseitig zu necken. Christliche Mädchen waren eine Möglichkeit, nett zu sein und unsere Jungfräulichkeit nicht an Jungs zu verlieren.
Vor allem, wenn es einen Mann gibt, den ich will.
Courtney wimmerte meinen Mund an, ihre Lippen waren sehr hungrig. Ich war sehr nass. Ich hatte den ganzen Tag dieses Jucken und jetzt ist es endlich geschafft zu jucken. Mein achtzehnjähriger Körper zitterte, als ich den nächsten Knopf aufknöpfte und meine Hand höher und höher über ihre Bluse stieg.
Seine Finger arbeiteten in meinen. Ritas Bett knarrte, als wir vier uns über sie wanden. Wir stöhnen alle. Courtney küsste mich fester. Unsere Lippen bissen ineinander. Unsere Zungen waren in einem Duell. Ich wimmerte, als sie ihre Bluse aufknöpfte, meine Hand strich über ihre kleine Brust durch ihren BH und drückte fest ihre Brustwarze.
Seine Zunge flatterte in meinem Mund, als ich mit seiner Brustwarze spielte. Sie knöpfte meine Bluse fertig auf. Seine Finger streichelten meinen nackten Oberkörper und umkreisten meinen Bauchnabel, spuckten Feuer in mich. Meine Beine verheddern sich in meiner Hose. Ich war die einzige, die sie trug.
Früher habe ich Röcke gehasst, aber… Sie machten alles unanständig.
Meine rechte Hand drückte ihre Brust, während meine linke Hand ihren Oberschenkel unter ihren Rock gleiten ließ. Ihre Haut war so warm und seidig. Seine Beine spreizen sich, sodass ich höher greifen kann. Er stöhnte in meinem Mund, als ich tiefer und näher an mein Ziel grub. Ich drückte meine Hand auf ihr Höschen und fühlte ihre Wärme.
?Fluchen? Rita stöhnte mit dem Rücken zu mir. Ich hörte ein ungezogenes, schreckliches Geräusch. Mmm, das ist nett, Tammy.
Tammy antwortete nur mit der feuchten Berührung ihrer hungrigen Lippen.
Courtney unterbrach unseren Kuss, ihre Augen zitterten. Er streckte seine Hand nach meiner kleinen Brust aus und hob meinen BH hoch, um meine kleinen Beulen zu enthüllen. Er drückte meine Brust, als er stöhnte, Ooh, Sam, ich bin so nass.
?Ich kann es fühlen,? Ich schenkte ihr ein teuflisches Grinsen, sagte ich, als ich ihr Baumwollhöschen gegen die Möse der Jungfrau drückte und spürte, wie ihr Wasser blutete, meine Katze brennt. Welche unanständigen Dinge versuchst du zu vermeiden?
?Mathew Tollemache? er stöhnte. Aber er hat Kyleigh angesehen?
Jeder Mann sieht Kyleigh an, Ich war außer Atem. sogar ich. Ihre Titten sind großartig.?
?Das ist das Problem,? Courtney stöhnte. Sie war ein Jahr älter als ich und ihre Brüste waren so klein wie meine.
Ich drückte ihre Brust aus ihrem BH, meine Finger rieben stärker. Deine Brüste sind toll? Ich sagte. Ich schob ihren BH hoch und über ihre kleinen Brüste. ?Wie mein. Habe ich keine süßen Titten??
?Ja,? sagte Courtney, ihre Hand drückte meine nackte Brust. Er putzte meine Nase. Freude traf mich. Ich wand mich, meine Muschi wurde heißer und heißer.
?Und du,? sagte ich und senkte dann meinen Kopf und drückte meinen Hintern an Ritas. Ich küsste die Seite von Courtneys Brust und biss in ihr Fleisch. Meine Finger streichelten ihre Muschi, während ich ihre Brust küsste, die Säfte durchtränkten den Stoff.
Sie wimmerte, als sie ihre Brust hob. Dann packte ich ihre Brustwarze und saugte daran. Er schnappte nach Luft, als ich an seiner Brustwarze saugte. Ich schwang meine Zunge um ihren Warzenhof. Ich biss ihm in den Mund. Wir haben vielleicht angefangen, herumzuhängen und zu versuchen, unsere Jungfräulichkeit zu schützen, aber vielleicht war es nur eine Ausrede.
Ich liebte es, Dinge mit den Mädchen zu unternehmen. Ich glaube das habe ich getan.
Ach, Sam,? murmelte Courtney, ihre blauen Augen starrten mich an. Eine fehlerhafte Locke ihres schwarzen Haares ergoss sich über ihre gerötete Wange. ?Ja Ja Ja.?
Ich fand ihren Kitzler und streichelte ihr Höschen. Ich massierte diese kleine Knospe. Ich habe dir in die Nase gebissen. Er kniff meine, rollte sie, neckte sie. Ich stöhnte über seine Faust, als mich die Lust an meiner saftigen Muschi durchströmte. Meine Snatch ist gerade heißer geworden. Er machte mein armes Höschen nass.
Seine Beine griffen nach meiner Hand und hielten mich fest, als ich lauter stöhnte. Rita rollte von mir weg, das Bett wurde gewechselt. Er und Tammy bewegten sich stöhnend. Sie taten etwas Dummes.
Ooh, es ist so heiß? sagte Courtney, ihre Augen zu unseren Freunden huschend.
Ich ließ ihre Brustwarze los und rieb immer noch ihre Fotze. Ich schaute über meine Schulter und lächelte. Rita, ein wunderschönes schwarzes Mädchen, hatte einen grauen Schulmädchenrock um ihre Taille gewickelt und ein schaumgrünes Höschen um ihre Mitte des Oberschenkels. Sie saß auf Tammy, ihre Blusen und BHs ausgezogen, ihre gegenüberliegenden Körper aneinander gepresst.
Ich mochte Ritas dunkle Haut im Vergleich zu unserer blassen, elfenbeinfarbenen Haut. Ritas runde Brüste, größer als meine, drückten sich gegen Tammys Bauch. Tammys runde Beulen schwankten, als sie auf neunundsechzig rutschten. Ritas Kopf wurde zwischen Tammys Schenkel gepresst, Ritas Fotze landete in Tammys Mund.
Dann stöhnten und keuchten sie beide, während sie sich aneinander labten.
?Heiß,? Ich stöhnte, als meine Finger Courtneys Fotze rieben. Mein Freund murmelte. Dann stöhnte sie, als sie ekstatisch weinte. Ich drehte meinen Kopf, um ihn anzusehen. Lassen Sie sich scheiden?
?Ja? Courtney wimmerte, ihr Wasser sickerte durch ihr Höschen. Sie zitterte im Bett, ihre Augen leuchteten. ?Ohh das ist gut. Ich mag. Klingt sehr gut.
?Ja Ja Ja,? sagte ich lächelnd. Ich zog meine Finger. Sie wurden von seinen Wassern bedeckt.
Ich steckte zwei Finger in meinen Mund und lutschte an der spritzig süßen Sahne. Meine Wangen waren geschwollen, als ich meine Finger in meinen Mund hinein und wieder heraus pumpte. Es hat sehr gut geschmeckt. Es war das Schönste auf der Welt. Ich mochte die Katze.
Ooh, du siehst so ungezogen aus, wenn du das machst? Courtney stöhnte. Er leckte sich über die Lippen. Ich bin nicht Mathew oder Kyleigh, aber ich kann dir unanständige Dinge antun.
Ich stöhnte vor Freude, als meine Finger in meinen Mund hinein und wieder heraus glitten. Ich wollte das so sehr.
Meine Freundin zappelte auf dem Bett herum und rollte mich auf meinen Rücken, als sie mit zitternden Brüsten herunterkam. Seine rechte Hand glitt meinen Bauch hinunter, brachte mich dazu, mich zu winden und in meinen Hintern zu kneifen, dann griff er nach meiner Hose.
Seine Hand streichelte meine Taille. Er hat den Schnappschuss gefunden. Explodiert. Mein Reißverschluss ist kaputt gegangen. Ich schauderte, als ich Rita und Tammy ansah, die mit wilder Leidenschaft neunundsechzig neben mir waren. Courtney rutschte vom Bett, als sie meine graue Hose herunterzog. Sie lächelte mich an und enthüllte mein hellblaues Höschen, ihre blauen Augen funkelten.
Ich ließ ihn meinen Arsch hochheben und meine Hose herunterziehen. Er zog sie von meinen Hüften, als ich vor Vergnügen zitterte. Meine linke Hand rieb Ritas Seite und streichelte sie, während sie Courtney ansah, die grinste. Er leckte sich über die Lippen, als er meine Hose bis zu meinen Knöcheln herunterzog. Dann trennte er meine Hüften.
?Ist jemand aufgeregt? sagte er, als er seinen Kopf zwischen meine Beine schob. ?war das ich??
Und Rita und Tammy? Ich stöhnte, meine Hand atmete das seidige Gefühl von Ritas dunkler Haut ein. Ich schlüpfte über ihren Rock und fand ihren Hintern. Ich drücke deinen Arsch, meine Finger klammern sich an deine Pobacke.
Mmm, haben sie Spaß? sagte Courtney. Sein Kopf war zwischen meinen Beinen. Seine Nase zuckte. Mmm, du riechst gut.
Ich wette, es schmeckt besser, Ich stöhnte, als ich spürte, wie Rita unter meiner Hand gähnte, als ich Tammys Bissen aß. Die beiden machten sehr unanständige Geräusche: Stöhnen, Lecken, Wimmern.
?Lass es uns herausfinden? sagte Courtney.
Ich schnappte nach Luft, als er angriff und er meinen Kitzler aus meinem Höschen saugte. Ich weiß nicht, wie er es gefunden hat, aber er hat es gefunden. Meine Zehen kräuselten sich in meinem Schuh. Ich atmete mit gebeugtem Rücken aus, als mich Vergnügen erfüllte. Mein Freund hat mich beruhigt. Meine Hand griff nach Ritas Arschbacke und drückte sie, während sich die Lust in meinem Körper ausbreitete.
Courtney biss durch mein Höschen in meinen Kitzler und rieb Baumwolle an meiner Haut. Ich drückte meine jungfräuliche Muschi. murmelte ich, meine Augen zitterten. Meine Hüften trafen meinen Freund. Dann saugte er wieder hart, seine blauen Augen starrten auf meinen Körper.
Courtney, ja Ich stöhnte. ?Oh das ist nett. Mach weiter so.
Mmm, aber ich möchte das tun? sagte er, das Vergnügen hielt für einen Moment inne.
Aber für einen Moment.
Seine Finger schnippten mein Höschen zur Seite. Ich zitterte, als er meine rasierte Haut enthüllte. Meine Mutter wäre ausgeflippt, wenn sie herausgefunden hätte, dass ich anfing, meine Muschi zu rasieren, aber das machte es einfach unglaublich, von Rita, Tammy oder besonders Courtney gefressen zu werden.
Seine Zunge fuhr an meinem jungfräulichen Fleisch auf und ab, streichelte meine Lippen, verspottete mich. Er bürstete mein Jungfernhäutchen, als er meinen Kitzler lecken wollte. Er streichelte meine Knospe. Er tätschelte mir das Ende und verspottete mich mit seiner Zunge.
?Ja Ja Ja,? Ich stöhne und knete Ritas Hintern, während Courtney mit ihrer Zunge über meine Klitoris fährt. Mmm, das wird mich zum Abspritzen bringen.
?Gut? Sie stöhnte, ihre Augen glänzten.
Seine Lippen bissen auf und ab in meine Muschi und saugten an meinen Schamlippen. Dann streichelte mich seine Zunge. Seine Nase streifte meine Klitoris, als Lust durch meinen Körper strömte. Ich wand mich in meinem Bett, eine sehr schlimme Ekstasekonstruktion und Konstruktion in mir.
Jeder Schlag seiner Zunge gab mir mehr Ekstase. Es war unglaublich zu erleben. Mein Atem und mein Stöhnen, vermischt mit den fiesen Geräuschen, die Rita und Tammy machen, platzen aus meinem Mund. Meine Augen funkelten, kleine Sterne platzten vor meinen Augen. Es war unglaublich zu fühlen. Das Vergnügen ließ meinen ganzen Körper zucken.
Meine Schenkel kniffen um seinen Kopf, als seine Zunge mich streichelte. Ihre Lippen versiegeln mein Fotzenloch, sie lutscht hart. Mein Schritt drückte. Seine Zunge streichelte mein Jungfernhäutchen, während er mich verspottete. Sie liebte mich. Er stöhnte, als er sich an mir labte.
?Courtney? Ich stöhnte. ?Oh ja ja Das ist toll. Ich komme?
?Hmm ja? murmelte. Dann biss er meine Fotze für meinen Kitzler. Er saugte.
?Film machen? Ich war außer Atem, mein Körper zitterte. Meine Hand griff nach Ritas Arsch, als Rita sich wand.
?Tammy? Rita stöhnte.
Ja, ja, ja, Rita
Der Orgasmus explodierte in mir. Dieses wunderbare Vergnügen überkam mich. Dunkelheit schwebte in meinem Blickfeld, als Wellen der Ekstase meinen Körper verschlangen. Es war toll. Mein Kitzler pochte in ihrem Mund, während sie daran saugte.
Er hat mich angebetet. Es brachte mich zum Keuchen und zum Abspritzen. Mein Körper hebt und senkt sich, meine kleinen Brüste wackeln. Es war dieses unglaubliche Vergnügen, das meinen Körper bedeckte. Ich stöhnte, mein Wasser sprudelte aus mir heraus und ergoss sich in seinen hungrigen Mund. Er leckte meine Sahne auf, schnippte mit seiner Zunge meine Muschi auf und ab und fügte meiner Freude noch mehr Lust hinzu.
?Mmm, das war gut,? Sagte ich keuchend und sah zur Decke hoch. ?Das ist es. Ich kam hart
Du hast mich nass gemacht? war außer Atem.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Steve Davis
Du hast mich nass gemacht? Zwischen den Hüften meiner Tochter, sagte Courtney. Ich schaute auf mein Handy, Sam an die Decke, fast unsichtbare ?Kamera? der es aufgezeichnet hat.
Mein Schwanz pochte und sein Puls hämmerte. Ich fühlte Freude. Dies ist das zweite Mal, dass ich in Anaels Saugmaul war. Der Engel stöhnte, als mein Engel in seinen Mund schoss. Ecstasy durchstreifte meinen Körper, meine Hand drückte mein Handy.
Ich konnte nicht glauben, dass meine Tochter eine Lesbenorgie hatte. Meine achtzehnjährige Tochter… Sie war ein Wildfang, keine Lesbe. Ich habe nie bemerkt, dass er Mädchen mit Lust ansah. Ich hatte nie ein Problem damit, dass er seinen Freunden näher war, als ich dachte.
Ooh, bist du auch fertig? Sam stöhnte und sah die 69. Rita und Tammy an. Beide achtzehnjährigen Mädchen stöhnten.
?Große Zeit,? sagte Rita und hob ihr Gesicht von Tammys Kragen. Als ich von meinem Orgasmus herunterkam, berührte ich den Bildschirm mit meinem Daumen und schwenkte die Kamera. Ich konnte die glühenden Säfte auf Ritas ebenholzfarbenem Gesicht sehen. ?Veränderung??
?Veränderung? erklärte Sam.
?Dibs auf Rita? rief Courtney und sprang auf, ihr Rock flog um ihre Schenkel. Er zog seine Bluse aus.
Ich will Sams Muschi Rita stöhnte.
Ooh, ich fresse dich, Tammy? Meine Tochter stöhnte, als Rita sich über die braunhaarige Tammy rollte.
Hmm ja? Tammy stöhnte, ihre runden Brüste hoben und senkten sich, ihr Mund war mit Ritas Ejakulation beschmiert. Ich setze mich auf dein Gesicht und gehe spazieren.
?Ja? Meine Tochter quietschte vor Freude.
?Fluchen? Ich stöhnte, mein Schwanz pochte in Anaels Mund, immer noch hart nach meinem zweiten Orgasmus.
Die Lippen des Engels tauchten aus meinem Schwanz auf. Ich hatte keine Ahnung, wie greifbar es war, da es nicht Teil meiner irdischen Realität war. Was würden die Leute denken, wenn sie hierher kämen? Können sie es auch sehen oder werden sie sich fragen, warum ich so tue, als würde ich Oralsex geben?
?Die Dinge scheinen immer seltsamer zu werden? sagte Anael, als er aufstand. Angel hatte einen zierlichen Körper wie meine Tochter? Mit ihren kleinen Brüsten und jungenhaften Hüften war Anaels Katze so glatt und nackt wie meine Töchter.
Dass Sam sie rasierte, war fast so überraschend, wie dass sie lesbisch war. Meine Frau Linda war früher verrückt nach beidem. Hätte ich gedacht, dass sie sich wegen der Weigerung meiner Tochter streiten, Röcke zu tragen, hätten Sams neue Pflegegewohnheiten unser Haus erschüttert.
Eine andere Sache, um die ich mich kümmern muss, wenn ich meine Familie arrangiere.
Mmm, wird das lustig? sagte Rita und nahm Courtneys Platz zwischen den Hüften meiner Tochter ein. Das schwarze Mädchen küsste das blasse Fleisch meiner Tochter.
?Wird sein,? Anael machte ein Versprechen, als der Engel sich umdrehte. Sie beugte sich über den Tisch, stieß mir ihren schlanken Hintern entgegen und spähte durch die schmalen, aufgeschlitzten Hüften ihrer Fotze. Sie hatte eine pralle Vulva, Wasser lief ihr über die Schenkel. Schieb dich jetzt hinein und genieße es, dein süßes Mädchen zu beobachten.
In diesem Moment wurde mir klar, dass Anael viel, viel mehr darüber wusste, was um mich herum vor sich ging. Er wusste mehr über das Sexualleben meiner Tochter als ich. Was wusste Anael noch? Der freie Wille wurde mir angeblich vom Allerhöchsten gegeben. Aber die Art, wie Anael mir zuflüsterte, führte mich, hatte ich wirklich die Kontrolle?
Oh mein Gott, friss mich murmelte meine Tochter. Ich schaute auf den Bildschirm, schaute auf Ritas Hinterkopf, während sie meine Tochter aß. Mein Schwanz pochte hart, zuckte vor mir und streifte meine Arschbacke. Und Tammy, zieh mir diesen pelzigen Ärmel ins Gesicht
?Oh ja? Tammy stöhnte, ihre achtzehn Jahre alten Brüste waren rund und fest. Er kletterte auf meine Tochter und senkte seinen braunen Busch an Sams Lippen. Dann drückte sie ihre Spange in den Mund meiner Tochter. Tammys Gesicht füllte sich mit Freude. ?Ja, ja, das ist es?
Und ich werde deine köstliche Muschi essen, Rita sagte Courtney. Das neunzehnjährige Mädchen saß hinter Rita und griff mit blassen Fingern nach dem ebenholzfarbenen Hintern des schwarzen Mädchens.
?Fluchen,? murmelte ich und lehnte mich fast ohne nachzudenken vor. Mein Schwanz stocherte in Anaels Fleisch, bis ich ihren heißen, saftigen Riss spürte.
Schlüpfe einfach auf mich und genieße es, diesem süßen Mädchen zuzusehen? stöhnte der böse Engel.
War er wirklich ein Engel?
Er muss es sein, denn ich habe ihn in die Muschi geschoben, der Himmel hat mich eingewickelt. Ich stöhnte und sah auf den Bildschirm, als ich tiefer in die Muschi des Engels grub. Sein seidiger Kragen umklammerte mich, kniff mich. Meine Eier spannten sich an, als ich beobachtete, wie die engen Brüste meiner Tochter schwankten, als Anaels Fotze den Tiefpunkt erreichte.
Sie waren klein, ihre Nippel rosa und hart. Sie hob ihren blauen BH hoch und über ihre Hügel, ihre Bluse offen. Sie zitterte, ihre Hände griffen über Tammys Körper, um ihre Brüste zu drücken. Tammy stöhnte, ihre Hüften wackelten und sie quietschte im Mund meiner Tochter.
?So viel? Tammy stöhnte, ihre Hände fanden die Brüste meiner Tochter. Er kniff in Sams Brustwarzen. Ooh, leck mich. Mmm, lass mich fallen?
?Ich werde es tun? Meine Tochter stöhnte, ihre elfenbeinfarbenen Schenkel umklammerten Ritas Kopf, Black hielt sie am Kragen. Mmm, so eine leckere Kote.
?So köstlich? stöhnte Rita. Deine ist fast genauso gut.
Ooh, ich sollte am Arsch sein, weil ich das gesagt habe murmelte meine Tochter.
Aber dann fühlst du es nicht? sagte Rita.
Meine Tochter quietschte.
Mein Schwanz pochte an Anaels Fotze.
Ich zog meine Hüften von der Muschi des Engels zurück. Er drückte mir seine Fotze zu. Ich stöhnte, als die Lust in mich hineinströmte. Es war unglaublich. Ich musste es packen. Ich habe ihn geschlagen, ich habe ihm in den Schritt geschlagen. Der Schlag des Fleisches hallte durch mein Klassenzimmer, als ich beobachtete, wie sich die gefürchteten Vier vor reiner Freude winden.
Meine Tochter und ihre Freunde stöhnten und keuchten, Stimmen kamen von meinem Telefon. Ich mag diese App. Es war falsch, meine Tochter zu begehren. So falsch. Die inzestuösen Begierden ließen mein Herz anschwellen, als ich Anaels Fotze schlug.
?Ja Ja Ja? Anael stöhnte. Ooh, dein Schwanz ist großartig, Steve?
Ich stöhnte, beugte mich über ihn, fickte ihn hart. Ich benutzte nur die Fotze des Engels und masturbierte fast damit. Er war mir egal. Ich habe mir den verrücktesten Live-Porno aller Zeiten angesehen. Diese vier kaum volljährigen Mädchen wanden sich und stöhnten, als sie sich gegenseitig fickten. Sie haben sich geliebt. Ich stöhnte, als die Lust in mich hineinströmte. Es war sehr heiß. Unglaublich.
Ich bewegte die Kamera, als sie in Anaels Mund kam, sein saftiges Fleisch genoss es, an meinem Schaft herunterzuziehen. Ich nahm es herunter und konzentrierte mich darauf, dass Rita meine Tochter rasierte. Ich stöhnte, als ich sah, wie sich die rosa Zunge des schwarzen Mädchens von den Kurven meiner Tochter löste und ihren Kitzler schüttelte.
?Scheisse? Ich stöhnte. Ich hasste es zu fluchen, aber all diese Freuden erwärmten mein Herz. Ich tauchte in Anaels himmlische Muschi ein. Schau dir Rita an. Schlemmen mit meiner Tochter?
Sams Magen zuckte und er gähnte, als er sich gegen sie lehnte. Er rieb, was er in Ritas Mund hatte. Die ebenholzfarbenen Finger des schwarzen Mädchens griffen nach den Hüften meiner Tochter, während sie schlemmte. Ich schauderte und genoss es. Ich habe noch nie Pornos gesehen, aber die Kamera steuern zu können…
Welche Aufregung.
Ich änderte den Takt und wischte nach oben, um meiner Tochter dabei zuzusehen, wie sie die nächste Tammys Schnappschüsse verschlang. Mein Schwanz pochte in Anaels Muschi, ihre seidige Haut streichelte die Krone meines Schwanzes, während ich mich auf die schelmische Landschaft konzentrierte. Tammys dunkelbrauner Busch streichelte das Gesicht meiner Tochter.
?So viel,? Ich stöhnte und fegte weg bei diesem warmen Anblick. Iss ihre Muschi. Ihn zum Abspritzen bringen, Sam.?
Oh mein Gott, Sam Tammy stöhnte. ?So viel. Genau so. Ich werde entlassen
Bewässere mich mit all deinen Säften murmelte meine Tochter.
?Drow ihn? Courtney schrie.
Ja, ja, würgen Sie ihn? Keuchend Anael, ihre Muschi drückt meinen Schwanz nach unten. Und gieße mich, Steve
?Ich werde es tun? Ich stöhnte, als ich ihren Muschischwanz drückte. Meine Eier wurden schwerer und schwerer. Ich habe es viele Male an der Tür des Engels vergraben. Meine Erdnüsse trafen sein Fleisch. Dieses fleischige Rumpeln hallte in meinem Klassenzimmer wider.
Ich schaltete die Kamera um, zog sie zurück und beobachtete, wie Tammys runde, jugendliche Brüste hüpften. Sie waren sehr zäh und pummelig. Ich wollte sie berühren. Zerstöre sie. Ich wollte in dem Raum sein, in dem diese vier Mädchen sie fickten.
Ich ficke meine Tochter.
Dieser inzestuöse Gedanke wirbelte in mir herum. Ich stieß mit solcher Wucht gegen Anael, dass sich der Druck auf die Spitze meines Schwanzes aufbaute. Ich stöhnte, als mein Körper ihn immer wieder schlug. Ich schnappte mir das Telefon, Sterne tanzten in meinem Blickfeld.
?Ich werde kommen? Tammy heulte. ?Ich ja?
Tammy hat meine Tochter herausgefordert. Ihre Brüste schwollen an, als sie meine Tochter mit Muschicreme erstickte. Tammy heulte vor Ekstase, während Sam stöhnte, als sie es trank. Der Körper meiner Tochter zitterte. Sein Magen zog sich zusammen, als er mit Rita zusammenstieß.
Dann kam meine Tochter zu Tammy. Sam schrie vor Freude auf. Ich sah zu, wie sie zum zweiten Mal ejakulierte. Rita leckte Sams Fotze, spritzte ihr in den Mund und trank die Sahne meiner Tochter. Es war so unglaublich.
?Fluchen? Ich stöhnte.
Sams Orgasmus ließ Rita kräuseln. Der Kopf des schwarzen Mädchens kam aus dem Mund meiner Tochter, in ihrem Mund war Sahne. Muschisäfte glänzten auf ihrem Gesicht. Es war unglaublich, sie zittern zu sehen, sich zu heben und zu heben, als sich ihre ebenholzfarbenen Brüste gegen Courtneys Gesicht drückten.
Alle Mädchen außer Courtney ejakulierten. Sie stöhnten, wanden sich, das Bett knarrte. Wenn ich nur dort sein könnte, inhaliere ihren Moschus. Es wäre nur ein ungezogenes Vergnügen. Ich stöhnte, als Anael seine Muschi gepumpt bekam.
Dann explodierte der Engel um meinen Schwanz.
Sein Funke zuckte, als er vor Vergnügen heulte. Sein himmlisches Fleisch massierte mich. Ich zitterte, als ich darin versank. Meine Eier stecken fest. Sie griffen ihn an. Ich bin in diesem erschütternden Kampf explodiert. Ich stöhnte, mein Gesicht verzog sich vor Freude.
?Verdammt?
Ich habe die Hurenmuschi des Engels geblasen.
Oh, Steve, ja er stöhnte. ?aktuelles Hochwasser Du hast mich verarscht?
Mein Schwanz pulsierte. Mein Sperma hat mich rausgeschmissen. Entrückung kam mir in den Sinn. Sterne explodierten vor meinen Augen. Dunkelheit fiel in meine Augen. Ich schwang und knurrte. Das Telefon vibrierte in meiner Hand. Ich starre Tammy an, als sie vom Gesicht meiner Tochter gleitet und ihre geröteten, durchnässten Gesichtszüge enthüllt. Ihre grünen Augen funkelten vor Aufregung, ihr rotes Haar brannte fast.
?Es war so heiß? Anael stöhnte.
?Ja? Ich knurrte, als es in seine Tiefe stürzte.
Ich konnte nicht glauben, dass das passierte.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Sam Davis
?Veränderung? Ich schrie.
?Ja? Courtney stöhnte. Ich brauche diese Zunge, die meine Möse leckt
Ich rutschte aus dem Bett, als Courtney und Rita auf dem Boden herumrutschten. Courtney lag auf dem Rücken, die Beine weit gespreizt, ihre kleinen Brüste baumelten. Ich zog meine Bluse aus und trat gegen meine Hose, als Rita ihr Gesicht in Courtneys Tür vergrub und sie hart leckte.
Als Rita Courtneys leckeren Bissen aß, landeten meine Augen auf ihrem wackeligen schwarzen Hintern. Mein schwarzer Freund murmelte, während er sich schlemmte. Er war süchtig nach heißer Muschi. Vielleicht waren wir alle eins. Ich war mir sicher, dass ich keine Lesbe war? Keine Lesbe würde sie so sehr ficken wollen wie ich, aber vielleicht haben ein oder zwei Freunde von mir unsere Lüge angenommen? dass wir unsere Jungfräulichkeit retten und reine, christliche Mädchen werden.
Wirklich, wir waren nur pervers und geil.
Du hast so einen sexy Arsch, Rita? Ich stöhnte, als ich endlich meine Hose herunterzog, mein Höschen klebte an meinem rechten Knöchel. Es war mir egal. ?Ich werde es essen.?
Du bist ein sehr böses Mädchen? Tammy stöhnte.
?Ein böses Mädchen mit einer leckeren Katze? Ich sagte. ?Komm und lerne.?
Tammy schmatzt, als sie aus dem Bett steigt.
Muschi zusammenpressend, Sehnsucht nach mehr Orgasmen, ich gehe auf die Knie. Ich packte Ritas dunkle Arschbacken und teilte sie. Ich stöhnte, als ihr rehbraunes Arschloch mich anstarrte. Meine Zunge wanderte zu meinen Lippen, meine elfenbeinfarbenen Finger gruben sich in sein Fleisch.
Ich steckte mein Gesicht zwischen seine Arschbacken. Meine Zunge leckte ihre Spalte und flatterte, als sie sich nach unten bewegte. Als ich mich auf und ab bewegte, wurde der saure Geschmack des Arschlochs immer größer. Ritas Hüfte straffte sich, als ich näher kam.
?Ja? Er stöhnte in Courtneys Mund.
Meine Zunge glitt ihr Arschloch hinunter. Ich streichelte den zuckenden Schließmuskel. Ich liebte das Gefühl unter meiner Zunge. Ich drehte mich um, streichelte ihn, machte ihn verrückt. Es war ein wunderbares Vergnügen, es zu genießen, ihn zu necken, mit meiner Zunge über seinen Schließmuskel zu fahren.
Iss diesen Arsch? Tammy sagte dann, sie habe mir den Arsch versohlt. Mmm, ich wette, du hast nichts gegen ein bisschen Analvergnügen.
?Natürlich ist es das? Courtney stöhnte mit kehliger Stimme.
?HI-huh,? Ich stöhnte in Ritas Arschloch.
Ich zitterte, als Tammys Finger meine Schamlippen auf und ab streichelte. Er rieb meine mollige, nackte Vulva. Er hat sich über meine Lippen lustig gemacht. Es ist an mir vorbeigegangen. Meine Zehen geklemmt und gebogen. Ich stöhnte vor Lust, die mich durchstrahlte. Sein Finger trennte meine Falten, streichelte meine Klitoris von meinem Jungfernhäutchen.
Ich stöhnte, als er seinen Finger in meine Falten drückte und ihn der Länge nach in meine Nut einführte. Ich runzelte die Stirn, als ich Ritas Arsch küsste, und fragte mich, was er mit mir machte, warum er mit seinem Finger von einer Seite zur anderen schwenkte, als würde er …
Oh, du unartige Schlampe Ich stöhnte vor Vergnügen, als Bewusstsein mich überflutete.
?Ja? sagte Tammy und deutete mit dem Finger auf meine Schuld.
Zu meinem Arschloch.
Ich stöhnte vor Freude, als Tammys Finger meinen Schließmuskel umkreiste, während meine Zunge gegen Ritas tanzte. Sein Finger tränkte mein Arschloch mit meinem Muschisaft, bedeckte es mit Gleitcreme. Ich stöhnte, als Tammy mit ihrem Finger nach vorne wackelte und ihn über meinen Bauch gleiten ließ.
Ich habe vielleicht eine jungfräuliche Fotze, aber mein Arschloch war Freiwild.
So war Ritas.
Mein Freund stöhnte mit mir, als ich meine Zunge gegen den Analring bewegte. Ihr Schließmuskel spreizte sich für mich, als Tammys Finger in meinen Bauch glitt. Eine warme Hitzewelle umhüllte mich. Meine Muschi drückte. Ich stöhnte, als meine Zunge in Ritas Arschloch glitt. Seine sauren, samtigen Eingeweide streichelten mich.
Ich ließ meine Zunge in ihn gleiten, als ich meinen Mund öffnete und seinen Arsch aß. Mein feuriges Haar streichelte meine Wangen, als ich mich an ihm labte. Ich zittere, meine Muschisäfte laufen meine Schenkel hinunter, gerührt von Tammys untersuchendem Finger.
?MMM das ist gut? Tammy stöhnte. Dann schnüffelte er an meiner Fotze und leckte sie.
Meine Zunge versteifte sich, als ich spürte, wie Tammy meine Möse in Ritas Arschloch steckte, an meiner Klitoris anfing und mein Jungfernhäutchen warf. Er war gemischt mit dem brennenden Vergnügen, wie sein Finger mein Arschloch durchbohrte, mich erschöpfte und mich verrückt machte.
Ich stöhnte vor Vergnügen. Mein Körper schwankte hin und her, als Ekstase mich durchströmte. Die schelmischen Hitzewellen haben mich verzehrt. Ich stöhnte, meine Muschi war eifersüchtig auf meine Fotze und sehnte sich danach, von etwas Langem und Hartem gestopft zu werden.
Ja, ja, ja, Rita Courtney stöhnte. Iss meinen Narren. Ooh, ja, ja, du liebst es?
?Es schmeckt sehr gut,? Rita stöhnte, ihre Hüften wackelten. Und ja, Sam, dreh die Zunge in meinem Arschloch.
?Er ist nur ein Analdämon? Tammy stöhnte in meinen Kampf hinein. Dann küsste er wieder.
Ich stöhnte nur zustimmend auf, als sich meine Zunge so weit wie möglich in Ritas Arschloch bohrte. Ich wirbelte ihn herum, als mich die Lust überflutete. Es war so ein unglaubliches Vergnügen. murmelte ich, mein Körper zitterte. Meine kleinen Brüste zitterten.
Ich liebe es. Mein Körper brannte, als die Hitze mich durchströmte. Das wunderbare Vergnügen, meine Muschi zu lecken und die Finger meines Arschlochs tief in deinem Körper zu drehen. Mein weiblicher Kern trank es, mein Bauch drückte gegen den Finger meiner Freundin.
Ich stöhnte. Ich bin außer Atem. murmelte ich.
Ich streckte meine Zunge heraus, als ich meine rechte Hand über Ritas Hüften gleiten ließ. flüsterte er, seine Ärsche in mein Gesicht geklemmt. Ich liebe es. Meine Zunge tanzte in ihrem Arschloch, als ich fand, dass ihr Wasser ihre Schenkel bedeckte.
Dann fand ich den Busch getränkt mit Säften.
Verdammt, Sam Rita stöhnte, als ich ihren Busch streichelte, um die saftigen Falten des Zupfens zu finden. Ich streichelte ihn auf und ab, meine Finger bedeckt mit seiner Leidenschaft. Die Creme befleckte sie. Es war unglaublich, dies zu erleben.
Meine Finger streichelten ihre Muschi auf und ab und meine Zunge drang in ihr Arschloch ein und aus. Er zitterte, wimmerte, stöhnte. Ich drückte meine Zunge dagegen. Ich drehte meine Zunge in seinen sauren Tiefen.
Ich habe die Klitoris meiner Freundin gefunden. Er gab eine Massage.
Seine Eingeweide blieben um meine Zunge stecken. Er stöhnte aus Courtneys Mund. Mein eigener Körper zitterte. Meine Zehen kräuselten sich, als Tammys Zunge gegen mein jungfräuliches Fleisch flatterte. Er streifte meinen Kitzler, als sein Finger mein Arschloch hinunter glitt und meine samtige Scheide streichelte.
Diese doppelten Freuden vereinten sich und wirbelten in mir herum. Sie haben mich brutal behandelt. Sie gaben mir viel heißes Vergnügen zu genießen. Die Sterne flatterten vor meinen Augen. Ich stöhnte, meine Eingeweide drückten seinen Finger und steigerten mein Vergnügen.
Verdammt, aber hast du ein sehr enges Arschloch? murmelte Tammy. Seine Zunge streichelte meinen Kitzler. Ooh, ich liebe es, darin zu sein.
Und ich liebe es, wie deine Zunge mein Arschloch leckt? Rita stöhnte. Halt Sam nicht auf Und meine Klitoris Massiere weiter meinen Kitzler Ich komme?
Ja, ja, lass ihn abspritzen Courtney stöhnte. Und Rita, leck mich dort. Oh mein Gott, ja Verdammt, das ist gut Ooh, ich… ich… Schieß?
Courtneys Stöhnen hallte durch den Raum. Es ging immer so schnell, so einfach. Ich beneide ihn. Seine Leidenschaft ließ mich erschaudern. Ich stöhnte in Ritas Arschloch, meine Finger rieben ihre Klitoris schneller. Sein Wasser benetzte meine Finger, eine Perle, die von meinem Handrücken zu meinem Handgelenk hinabstieg.
Tammy biss mit ihren Zähnen in meine Klitoris. Nur ein leichtes Kratzen, aber es schickte einen Freudenblitz durch mich hindurch. Ich atmete in Ritas Arschloch. Ich massierte ihre Knospe schneller, während Tammy an meiner saugte. Meine Zehen kräuselten sich. murmelte ich. Immer schneller plünderte er seinen Finger und zog ihn aus meinem Arschloch.
Dann fügte er einen zweiten Finger hinzu.
?Ach du lieber Gott? Ich heulte, das schmutzige Wort kam aus meinem Mund, als mein Kopf aus Ritas Eingeweiden heraussprang. Mein Arschloch kniff meine zwei Finger, mein Kitzler pochte im hungrigen Mund meines Freundes. ?Ich ich…? Der Druck in mir stieg. ?Ja?
Begeisterung explodierte in mir. Mein Herz war erschüttert. Säfte strömten aus mir heraus, als ein weiterer großartiger Orgasmus mich überschwemmte. Sterne explodierten vor mir, als mein rotes Haar auf meinem Kopf tanzte. flüsterte ich, meine Brüste schwankten unter mir. Ich stöhnte und hielt den Atem an, Ekstase traf mich.
Es war unglaublich. Mein Arschloch wand sich, als Tammy mit ihren Fingern pumpte. Seine Zunge strich über meine sich windende Fotze und saugte die Säfte aus mir heraus. Er drückte auf mein Jungfernhäutchen. Ich habe fast geweint, dass er meine Kirsche knallen lässt.
Hör nicht auf, mich zu lecken heulte Rita. Ich brauche ein bisschen mehr, Sam
?STIMMT? Ich stöhnte und presste meine Lippen auf sein Arschloch.
Ich saugte hart, als der Orgasmus sich in mir füllte. Ich massierte ihre Klitoris und sie schrie ekstatisch, als ihr Telefonalarm losging. Die Säfte wusch meine Hand. Arschbacken kniffen mich. Er schwankte und zitterte, als die Lust ihn umhüllte.
?Oh mein Gott, das ist so heiß? Tammy stöhnte. Sie muss vor sich hin masturbiert haben, denn sie schien ihr Orgasmusglück verloren zu haben. ?Ja Ja Ja?
?Verdammt verdammt verdammt? Rita stöhnte. ?Oh mein Gott, ich will mehr?
?Ich auch? murmelte Courtney. Ooh, wie lange dauert es, bis deine Eltern nach Hause kommen?
?Wenig,? Rita schnappte nach Luft.
?Wir finden am Sonntag Zeit? Ich stöhnte. ?Aber nicht viel. Ich muss meinem Vater helfen, das Auto wieder aufzubauen.
?Wo?? Courtney hielt den Atem an. Meine Familie ist übers Wochenende zu Hause.
?Ja,? stöhnte Rita.
?Wir werden verstehen,? murmelte ich und richtete mich auf. Ich wollte sie umarmen, aber wir konnten sie nicht fangen. Mmm, wir sollten ein Fenster öffnen.
Schade, es riecht so gut hier drin? murmelte Tammy mit sehr glücklicher Stimme. Heiße Muschi.
Ich nickte zustimmend mit dem Kopf.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Steve Davis
?Jesus,? Ich hielt den Atem an, als ich in meinen Sitz sank. Ich konnte nicht glauben, dass es plötzlich passierte. Ich kam viermal, zweimal zu Anaels Mund und zweimal zu seiner Muschi. Sie drehte sich um und saß an meinem Schreibtisch, ihre Beine weit gespreizt, während sie mit ihrer unordentlichen Muschi spielte, mein Sperma floss aus ihr heraus.
?Das war großartig,? sagte Anaël. Sieh mal, selbst wenn du an diesem Tag nicht verfügbar bist, kannst du immer noch Spaß mit deinen Kräften haben. Und natürlich ich. Ich bin hier, um Ihnen in irgendeiner Weise zu helfen.
Ich zitterte bei der summenden Lust in seiner Stimme. Ich glaubte. Er würde alles tun. Es war die Versuchung, Fleisch zu bekommen. Bist du wirklich ein Engel?
Ist es, weil ich gerne Sex habe? , fragte er und hob eine Augenbraue. Oder ermutigt dich, Spaß zu haben?
Ich nickte.
Ich bin die Tochter des Allerhöchsten, ein geringerer Elohim.
Ich runzelte die Stirn. Elohim ist Gott. Ist das das Wort jüdisch?
?Eines der Wörter? sagte. Der Höchste ist der Elohim, aber er ist auch ein Elohim. Sie bemerken, dass es Plural ist. Das ist das Ende.?
Ich nickte. Ja, Christen sagen, dass dies ein Beweis für die Trinität ist, die im Alten Testament zu finden ist.
Nun, ihr modernen Christen versteht nicht, was Elohim bedeutet. Es bedeutet einfach ein spirituelles Wesen. Der Allerhöchste ist ein Elohim, aber nicht alle Elohim sind die Höchsten. Das liegt daran, dass deine Zunge kein Pronomen hat, um den Schöpfer von Allem zu umfassen, sie steht über uns allen. Götter, Engel, Dämonen, sogar Geister sind alle Elohim. Sogar deine Seele ist ein Elohim, Steve. Und wenn Sie Ihr Altes Testament lesen, werden Sie sehen, dass wir Engel gerne Sex mit Sterblichen haben. Ich habe einige meiner Brüder in große Schwierigkeiten gebracht. Aber los geht’s, du bist frei von allem. Du kannst machen was immer du willst. Können wir Spaß haben?
?Warum?? Ich fragte.
?Warum?? Er zuckte mit den Schultern. Er senkte den Kopf. ?Kann ein Wissenschaftler, der Ameisen untersucht, ihnen helfen zu verstehen, warum sie ihre Kolonien graben und erforschen, was sie bauen und wie sie funktionieren?
?Nummer.?
Wie kann dir dann der Allerhöchste Seine Entwürfe übermitteln? Wie eine Ameise wären Sie ebenso verwirrt.
?Menschen sind also Ameisen? Ich verschränkte meine Arme.
?Menschen sind Menschen, aber verglichen mit dem Allerhöchsten…? Er hob eine Augenbraue. Jetzt haben Sie Ihr Gerät. Hast du an der Liste gearbeitet? Er drückte mir das Notizbuch entgegen. Wie willst du deine Tochter bearbeiten, jetzt wo du weißt, was für eine Person sie wirklich ist? Wirst du ihn hetero machen oder deine Frau dazu bringen, Lesbianismus zu akzeptieren?
Ich errötete. Während Linda befürchtete, dass unsere älteste Tochter schwul sein könnte, erkannte unser Wildfang nie, dass Sam die echte Lesbe in der Familie war. Es sei denn, Becky ist auch schwul und datet heimlich ihre beste Freundin Tonya.
Ich wusste nicht, was ich denken sollte. Ich dachte, ich kenne Sam, dass du mir sagen könntest, ob er sich zu Mädchen hingezogen fühlt. Ich war nicht so engstirnig wie seine Mutter. Ich glaubte, dass Christen jeden viel mehr akzeptierten. Schließlich wollte Jesus, dass wir unsere Nächsten lieben und nicht über sie urteilen.
Ich klickte auf das Symbol meiner Tochter, öffnete das Bearbeitungsmenü und ein Nacktbild an der Seite. Ich versuchte, nicht auf diese kleinen Brüste und den engen Schlitz ihrer mädchenhaften, kaum legalen Fotze zu schauen. Ich sah auf die Speisekarte und versuchte, meine Gedanken zu sammeln. Wo war die Sexualität…?
Sam Davis
? Physisch
? geistig
? spirituell
Richtig, richtig, Spirituelles Menü. Ich berührte.
spirituell
? Sexualität
? Glauben
? Moral
? Sozial
Dann ist es das Untermenü Sexualität.
Sexualität
? Orientierung
? Wünsche
? Libido
? Tabus
Zuerst klickte ich auf das Untermenü Orientierung. Er brachte einen Slider mit, der auf der einen Seite gerade und auf der anderen homosexuell war. Sam war nicht schwul, aber ungefähr 6 % sind auf der heterosexuellen Seite, offensichtlich im bisexuellen Spektrum. Ich meine, sie mochte auch Männer. Vielleicht könnte ich sie dazu bringen, Männer zu mögen, um den Frieden zu wahren.
Aber es war heiß, ihn mit seinen Freunden zu sehen. Soll ich damit aufhören? Sie hatten alle Spaß und würden sich gegenseitig nicht schwängern. Mein Schwanz pochte, als sein leidenschaftliches Stöhnen in meinem Gehirn widerhallte. Schade, dass Ritas Familie nach Hause kam.
Ich hatte erwartet, dass Martin und Pauline die gleiche Reaktion wie meine Frau zeigen würden.
Ich verließ das Sexualitätsmenü und betrat das Sozialmenü meiner jüngsten Tochter.
Sozial
? Charisma
? Bewusstsein
? Beziehungen
? Zoll
Ich wollte sehen, wie ihre Beziehung war. Wenn es ein Mann war, den sie liebte, könnte ich sie in diese Richtung stoßen. Wenn ich einen guten Jungen für ihn finden könnte, könnte ich die Dinge regeln, damit es nicht zu unangebracht wäre. Zumindest bis sie verbunden sind. Ich meine, Linda und ich haben nicht gewartet, bis wir geheiratet haben.
Ich öffnete das Beziehungs-Untermenü und schaute auf Sams Liste. Seltsamerweise war ihre Schwester Becky ganz unten, unter einigen der Kinder, von denen ich wusste, dass meine Tochter sie einfach nicht ausstehen konnte. Meine Frau war nur auf halbem Weg. Nachdem ich angekommen war, seine Freunde, dann sein Bruder, gefolgt von ein paar anderen Leuten, die er kannte. Warum mochte er Becky nicht? Ich wusste, dass sie kämpften, aber es war komisch.
Ich habe auf Beckys Tab geklickt und…
? Sieht Becky als sexuelle Rivalin
Wenn ich das oben lese, bekomme ich Gänsehaut. In wen war Sam verliebt, von dem Becky dachte, hinter ihr her zu sein? Es gab einen Grund, warum meine Frau dachte, unser Ältester sei schwul. Becky lernte ausschließlich, weder allein noch mit ihrer Freundin Tonya. Ich kehrte zum Untermenü Sexualität zurück und klickte auf das Untermenü Wünsche.
Mein Name stand wieder ganz oben auf der Liste über seinen Freunden.
?Nicht möglich,? murmelte ich, als ich auf mein eigenes klickte und las, was da war. ?Ist meine Tochter in mich verliebt??
Warum glaubst du, verbringt er so viel Zeit mit dir? sagte Anaël. Er will dich sehr. Umarme dich immer. Dich küssen. zusammen zu sein. Verbirgt er seine Jungfräulichkeit für dich?
Ich schaute nach unten und es war da.
? Jungfräulichkeit wiedererlangen
? lang anhaltendes, romantisches Verlangen
? Egoistische müssen alles haben
?Fluchen,? Ich stöhnte. Also denkt er, Becky will mich auch. Und ich wette, das ist einer der Gründe, warum er mit Linda nicht klar kam.
Aber du kannst die Dinge ändern? sagte Anaël. Du kannst den Wunsch deiner Tochter erfüllen. Er liebt dich. Lang anhaltendes romantisches Verlangen bedeutet, dass es sich nicht um eine vorübergehende Liebe handelt. Ihre Tochter hat eine tiefe Liebe für Sie. Er tut sein Bestes, um dich zu erwischen; einfach unerfahren. Aber Sie können die Eifersucht verbannen, Ihre Frau dazu bringen, Sie und Sam zu akzeptieren, und sogar Linda dazu bringen, sich dem Spaß anzuschließen.
?Verdammt,? Ich stöhne, mein Schwanz zittert heftig. Bist du sicher, dass es kein Dämon ist?
Engel… Dämon… Wir kommen alle vom selben Ort. Es ist alles eine Frage, ob wir dienen oder rebellieren. Er rieb seinen Fuß von meiner Khakihose über meinen Schritt. ?Ich bin bereit.?
Ich schluckte. Ich könnte. Ich kann dafür sorgen, dass Sam bekommt, was er will, was ich will. Noch bevor ich die App geöffnet hatte, hatte dieser Kuss heute Morgen Verlangen in mir geweckt. Es erinnerte mich daran, dass sie mehr war als mein Wildfang, sie war eine blühende Frau.
Ich schnappte mir mein Notizbuch und fügte Sam hinzu:
? Eifersucht bei Mutter und Schwester beseitigen
? Sorgen Sie dafür, dass der Rest der Familie unsere inzestuöse Beziehung anerkennt
? Bearbeiten Sie Linda so, dass sie nicht homophob ist
? Ermutige Sam, Röcke zu tragen, um mir zu gefallen
Ich konnte nicht glauben, dass ich das schrieb. Also wollte ich meine Frau bearbeiten, damit sie nicht eifersüchtig auf mich ist, aber der Rest…
?Verdammt.?
Ich bin zu Becky gewechselt. Das letzte meiner Kinder, das inspiziert wird. Mein Ältester lernte im Schlafzimmer. Er spielte klassische Musik und trug immer noch seine Uniform. Sein kastanienbraunes Haar war in einem ernsthaften Zopf über seinen Rücken drapiert, sein Bleistift juckte, als er sich Notizen machte, während er aus einem Lehrbuch las.
Er ist sehr schlau, aber er verbringt sein Leben die ganze Zeit mit Lernen, oder? Ich sagte.
? Becky
? Nehmen Sie sich etwas Zeit, um Spaß zu haben
? Inzest akzeptieren
? Akzeptiere James‘ neue Freundinnen
Dann öffnete ich sein Menü. Ich holte tief Luft und scrollte durch die Optionen in seine Richtung. Ich berührte ihn und fragte mich, ob er völlig in Homosexualität versunken wäre. Eine Lesbe wie meine Frau hätte Angst.
Es war fast 100% gerade. Er war nur einen Prozentpunkt davon entfernt, voll heterosexuell zu sein.
Nun, klarer geht es nicht, oder? Anael sagte, ihre Finger spielen immer noch mit ihrer Fotze, ihre Finger sind mit meinem Sperma bedeckt. Ich glaube, Ihre Frau hat sich geirrt. Aber… siehst du, in wen sie verliebt ist?
Ich bin’s, nicht wahr? Ich stöhnte, ging zum Untermenü Wünsche und … da waren zwei.
? Steve Davis
? am MIT teilnehmen
?Zimmer?? Ich stöhnte.
Haben Sie einen solchen Einfluss auf Ihre Töchter? sagte Anaël. Du bist ein toller Vater. Dein eigener seltsamer Harem aus deiner Frau und deinen Töchtern. Du Glückspilz.?
Kann das nicht echt sein? murmelte ich, als ich es zu Beckys Liste hinzufügte.
? Gehe offen mit Gefühlen für mich um
? keine Eifersucht
?Ich werde hart an meiner Frau arbeiten müssen? murmelte ich. ?Ich werde es ändern.?
?Verbesserung? sagte Anaël. Also fängst du besser damit an?
Ich nickte und rief an. Das Telefon zeigte eine Karte der USA. Es brachte die Welt näher an Las Vegas heran. Wenn ich mich richtig erinnere, wollten er und seine Freundin Marissa heute Abend eine Show sehen, ich glaube, Penn and Teller. Meine Frau liebte es, ihre Shows zu sehen, während sie ihre Freundin besuchte.
Das Bild meiner Frau erschien und…
Auf einem Hotelbett liegen… Unterwäsche?
Ein Loch füllte meinen Magen, als ich meine Frau anstarrte, ihr messingbraunes Haar sah nachdenklich aus, ihr Körper in einen rosa Morgenmantel gehüllt, hauchdünner Stoff über ihren Bauch drapiert. Ich habe dich noch nie so tragen sehen. Sie griff nach ihren Brüsten, ihre Brustwarzen bluteten aus dem durchsichtigen Stoff. Mein Magen zog sich zusammen, Schweiß lief mir von der Stirn.
Ich verstehe nicht Warum trug sie das?
?Du verstehst,? flüsterte Anael.
Seine Beine sind getrennt. Sie trug kein Höschen. Ich sah sie halb mit einem Stück rosa Stoff auf der Kante des zerwühlten Bettes liegen. Er sah aus, als wäre er von Buschsaft durchnässt. Er hatte einen verträumten Ausdruck auf seinem Gesicht.
Eine Dusche wurde abgestellt. Eine Tür öffnete sich.
Mit wem hatte meine Frau eine Affäre? Ich dachte, du hättest Spaß mit deinem College-Freund. Das… ich konnte nicht…
Marissa betrat den Raum nackt, ging zu meiner Frau hinüber. Meine Augen schwollen an, als meine Frau stöhnte und murmelte. Mmm, du siehst immer so sexy aus, wenn du aus der Dusche kommst, oder? Linda stöhnte, ihre Schenkel rieben aneinander. ?So köstlich.?
Mmm, ich dachte wir gehen aus? sagte Marissa, ihr schwarzes Haar klebte an ihren nassen Schultern und ihrem Gesicht, ihre brünetten Nippel hart an ihren runden Brüsten. Die Art, wie du mich ansiehst… Hast du Hunger nach mir?
?Vielleicht,? sagte meine Frau, als Marissa immer näher zum Bett kroch. Sie haben sich geküsst.
Mir fiel die Kinnlade herunter. Ich fühlte mich in die Magengrube geschlagen. War meine Frau schwul?
Meine ganze Welt hat sich gedreht. Ich drücke einen Knopf, gehe von ihm weg und bringe Sam mein Handy zurück. Meine jüngste Tochter ging jetzt nach Hause und sah so unschuldig aus. Ich sah ihn an, während sich die Welt um mich drehte. Alles fühlte sich so falsch an. Also gleichgültig.
Linda war schwul… Mit ihrer College-Mitbewohnerin?
?Verdammt,? murmelte ich.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: September 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert