Ich Platze In Einen Orgasmus Während Mein Stiefvater Mich Mit Sperma Bedeckt. Gleichzeitiger Orgasmus

0 Aufrufe
0%


Devyani Dutta war wütend. Sie hatte gerade einen Anruf von der Detektei erhalten, die sie angeheuert hatte, um ihren Mann auszuspionieren. Ein Agent aus Delhi sagte, ein Mädchen habe ihren Mann in den letzten zwei Nächten in seinem Hotelzimmer besucht. Er war heute Abend auch dort… Mehr als zwei Stunden.
Hurensohn… Er war wütend, als er den Hörer auflegte. Der Bastard ist damit beschäftigt, an seinem Hochzeitstag eine Schlampe zu ficken.
Sie versuchte ihre Wut zu kontrollieren und ging ins Bett. Er sah sich um… Das teuer dekorierte Schlafzimmer… Das übergroße Bett. Tränen stiegen ihm in die Augen. Sie war allein in der Nacht ihres Hochzeitstags… Sie war wahrscheinlich allein im Schlafzimmer, während ihr Mann die Ladung auf diese Schlampe pumpte. Sie ließ sich ins Bett fallen und versuchte darüber nachzudenken, was zwischen ihr und ihrem Ehemann Subodh schief gelaufen war. Ihre Ehe war eine Liebesheirat gegen den Willen ihrer Familie. Vor fast zwei Jahrzehnten schlug Subodh ihr im College vor und sie sagte sofort zu. Subodh war ein Jahr älter als er, ein gutaussehender und aufgeweckter Schüler, und er wusste, dass sein Schicksal eine glänzende Zukunft war.
Sie hatten wirklich ein tolles Leben… Aber nur finanziell. Subodh war von Erfolg besessen und nichts war ihm wichtiger, als die Erfolgsleiter nacheinander zu erklimmen und mehr Geld zu verdienen. Er war kein großer Liebhaber und versuchte nie wirklich, ein Liebhaber zu sein. Er gab ihr alles, was man für Geld kaufen konnte; aber wann immer sie ihn brauchte, war sie mit ihren Zielen beschäftigt… Fristen… Vorstandssitzungen und all das.
Ihr Sexualleben war bis zur Geburt ihres einzigen Sohnes Sameer in Ordnung … Danach wurde es zu einer obligatorischen Routine und verschwand dann allmählich fast.
Er erinnerte sich, dass Subodh ihn seit fast sechs Monaten nicht mehr gefickt hatte. Sie seufzte und stand vom Bett auf… Sie setzte sich vor den Schminktisch und betrachtete ihr Spiegelbild.
Sie wusste, dass sie attraktiv war … Selbst mit neununddreißig. Gott war so freundlich zu ihm gewesen, und obwohl er nie versucht hatte, Sport zu treiben, war er in viel besserer Verfassung als viele seiner Freunde. Sameer wurde geboren, als sie erst zwanzig Jahre alt war, und wurde danach nie wieder schwanger. Er war oft stolz, wenn Leute sagten, sein Sohn sehe aus wie eine ältere Schwester. Devyani hatte in den letzten sechs Monaten Gerüchte über die Untreue ihres Mannes gehört, aber sie glaubte es nie. Er hätte nie erwartet, dass Subodh an Sex interessiert sein würde… Er konnte sich nicht vorstellen, wie ein Mann, der sich in der Gesellschaft seiner hinreißenden Frau selten erregt fühlte, sich in ein anderes Mädchen verlieben konnte. Seine häufigen Besuche in Delhi erweckten jedoch seinen Verdacht und er suchte Hilfe bei einer Detektei.
Ihre Befürchtungen waren wahr.
Verdammter Bastard…, fluchte er.
Er stand vom Hocker auf und verließ das Schlafzimmer. Das Schlafzimmer war im ersten Stock. Subodh und Devyani hatten dieses zweistöckige Haus vor ein paar Jahren gekauft. Er gestaltete den gesamten ersten Stock neu und verwandelte die kleinen vorgefertigten Räume in ein großes Schlafzimmer, das sich zu einem großen Innenhof hin öffnet, und verwandelte ihn in einen offenen Terrassengarten. Auf der Etage gab es noch einen weiteren Raum, einen kleinen Raum, der an die Schlafzimmer angrenzte. Ihr Mann nutzte es als Arbeitszimmer. Das Wohnzimmer und Sameers Zimmer befanden sich im Erdgeschoss. Es gab nur wenige andere Räume, die meisten davon verschlossen, da seine kleine Familie sie nicht benutzte. In den letzten sechs Monaten ist ein weiteres Mitglied ihrer kleinen Familie beigetreten… sein Neffe Ashim. Er war der Sohn von Subodhs älterem Bruder; Sie war nach Kalkutta gezogen, um ihren Abschluss zu machen. Aschim war ein Jahr jünger als sein Sohn.
Devyani stand auf der offenen Terrasse… Spürte die frische Brise der Mitternachtsluft… Sie versuchte, ihren aufgewühlten Geist zu beruhigen. Er erkannte bald, dass die kühle Brise seinen Zustand nicht lindern konnte. Sie war immer noch wütend auf ihren Mann … Und der Gedanke daran, dass ihr Mann eine junge Prostituierte bumste, während sie alleine auf der dunklen Terrasse verrottete, machte sie wieder wütend … Und überraschenderweise machte es sie auch geil. Es war nicht richtig für ihn, mit einer Prostituierten zusammen zu sein, wenn er dringend die Festigkeit zwischen seinen Schenkeln brauchte.
Devyani genoss immer Sex. Aufgrund seiner Schüchternheit und sehr strengen Erziehung konnte er Subodh jedoch nie von seinen wahren Gefühlen erzählen.
Er dachte an seinen Sohn und seufzte erneut. Sein Sohn Sameer war im Alter von neunzehn Jahren zu einem guten jungen Mann herangewachsen; aber er schien auch die Eigenschaften seines Vaters geerbt zu haben … Er war immer mit seinen eigenen Angelegenheiten beschäftigt. Er hatte auch keine Zeit, mit seiner Mutter zu teilen. Sie fühlte sich sehr allein. Sameer war auch nicht in der Stadt und besuchte mit seinen Freunden einen Ort in der Nähe. Er kehrte in sein Zimmer zurück… Er setzte sich auf die Bettkante… Er versuchte herauszufinden, was er tun sollte. Schlafen zu versuchen kam nicht in Frage; Er wusste, dass er nicht kommen würde.
Sie dachte kurz nach, dann stand sie auf und öffnete die Tür zum Nebenzimmer und ging durchs Zimmer… Das Arbeitszimmer ihres Mannes. Es war Subodhs Privatzimmer, in dem er seine Papiere, Computer und andere Habseligkeiten aufbewahrte, wo er die meiste Zeit zu Hause verbrachte. Devyani hatte diesen Raum immer gehasst. Er wusste jedoch, dass das, was er wollte, in den Schubladen von Subodhs Computertisch versteckt war. Manchmal, wenn Subodh die Pflicht ihres Mannes erfüllen wollte, schaute er sich mit seiner Frau einen Pornofilm an und paarte sich dann, um ihr Ritual, ein Ehepaar zu werden, zu vollenden. Diese CDs waren in der Schublade und er brauchte eine. Er schloss die Schublade auf und öffnete sie. Sie stöberte in der Porno-CD-Sammlung ihres Mannes… Sie konnte sich nicht entscheiden, welche sie wählen sollte. Sie hatte sie alle mehrmals gesehen, eine Tatsache, die ihr Mann nicht wusste. Er hätte nie erwarten können, dass seine vielbeschäftigte und einfache Frau allein in ihrem Schlafzimmer einen Pornofilm anschaut. Nach einigem Nachdenken kaufte er eine CD und ging zurück in sein Zimmer… Er legte die CD in den Player, schaltete den Fernseher ein und setzte sich mit der Fernbedienung in der Hand aufs Bett. Er stellte den Kanal ein.
Sie dachte wieder an ihren Mann und die Prostituierte, mit der er in seinem Hotelzimmer Liebe machte, als Nacktbilder auf dem Bildschirm zu erscheinen begannen. Um seine Enttäuschung zu überwinden, fluchte er erneut und betrachtete das Bild einer schönen Frau, die gleichzeitig mit zwei Hähnen spielte. Tief in ihrem Inneren spürte sie, dass sie eifersüchtig auf ihn war. Schweigend beobachtete er den Fortgang des Films. Die schöne Heldin lutschte einem der Männer, während der zweite ihre rasierte Fotze leckte. Devyani grunzte zusammenhangslos. Er hatte noch nie das Vergnügen erlebt, die Glückseligkeit von Oralsex zu erleben. Subodh war zu arrogant, um sich an einer solchen Aktivität zu beteiligen. Er versuchte sich vorzustellen, wie es sich anfühlen würde, einen harten Schwanz zu lutschen… oder wie sich eine feuchte Zunge auf seinen Schamlippen anfühlen würde. Sie fühlte sich geiler… Sie drückte ihre Oberschenkel zusammen, um zu verhindern, dass die Feuchtigkeit aus ihrer Katze sickerte. Er stöhnte leicht. Ihre Finger zerzausten ihr Nachthemd … Sie zog sanft an ihren Schenkeln entlang. Sie grub ihre Finger in ihr Höschen und zog es bis zu ihren Schenkeln hoch, wodurch ihre wunderschön getrimmte, haarige Fotze enthüllt wurde. Seine Finger berührten ihre empfindlichen Fotzenlippen, er spürte die Nässe aus seinem geilen Loch tropfen. Er spielte sanft mit ihrer Klitoris. Der Schauspieler im Film wurde nun von beiden Seiten geschlagen. Ein Mann pumpte seinen harten Schwanz in und aus ihrer Fotze, während der andere ihn in seinen saugenden Mund schob. Devyanis Herz schmerzte, einen Schwanz zwischen den zarten Lippen ihrer Muschi zu spüren. Sie verfluchte ihren Mann erneut. Enttäuschung und Wut überwältigten ihn. Der Film verschlimmerte das Jucken in ihrer Fotze, und sie sehnte sich verzweifelt nach einem pochenden Phallus, der aus ihren nassen, heißen Furchen hervorbrach.
Er schloss die Augen… Er versucht sich vorzustellen, dass die Charaktere im Film in seinem Schlafzimmer sind… Er macht dasselbe mit ihr anstatt mit dem Mädchen im Film. Er versuchte zu masturbieren, aber es half nicht… Er brauchte etwas Echtes. Er war allein in dem Haus… Er war allein in diesem großen Haus… Da war niemand, der sein brennendes Verlangen stillen konnte. Er setzte sich plötzlich aufrecht hin. Er lag falsch. Er merkte, dass er nicht allein zu Hause war. Sein Neffe Ashim war unten … Wahrscheinlich lernte oder schlief er in seinem Zimmer … Oder spielte möglicherweise mit seinem Schwanz. Der letzte Gedanke ließ das Blut in seine Wangen schießen. Eigentlich mochte sie die Nichte ihres Mannes nicht sehr… Als sie ursprünglich aus ihrem Dorf zu ihnen kam. Es war Subodhs Idee, ihn bei ihnen wohnen zu lassen. Er mochte die Idee nicht und war vehement dagegen; aber Subodh bestand darauf und stimmte später widerwillig zu. Es soll ein verkappter Segen sein. Ihr Mann und ihr Sohn waren die meiste Zeit von zu Hause weg. Für sie war das Zuhause ein Ort, an dem sie sich nachts ausruhen und schlafen und sich auf die Aktivitäten des nächsten Tages vorbereiten konnten. Im Gegensatz zu seinem Onkel und Cousin war Ashim der schlichte Typ. Nach dem Studium verbrachte sie die meiste Zeit zu Hause… Sie studiert und hilft ihrer Tante im Haushalt. Er war schüchtern; der introvertierte Typ… Er hatte nicht viele Freunde und schon gar keine Freundin. In der ersten Periode war er ziemlich hart zu Ashim und ließ keine Gelegenheit aus, ihn anzuschreien. Ashim war jedoch nie beleidigt und war sehr freundlich zu ihr. Allmählich fing er an, sie zu mögen… Obwohl darin keine Sexualität steckte. Sie war eine gute Freundin und sah ihn zumindest an, wenn sie verärgert war… Eine Geste, die ihr Mann nie in Betracht gezogen hatte. Er sah Ashim eher als einen heranwachsenden Jugendlichen, der sich der Wege der Jugend nicht sehr bewusst war. Sie lag jedoch falsch, als sie herausfand, dass sie vor zwei Monaten versehentlich in sein Zimmer gestürmt war. Der arme Junge wurde überrascht … Seine untere Hälfte war völlig nackt … Seine Finger griffen nach seinem harten Schwanz … Er lief wütend über die gesamte Länge. Er hatte keine Zeit, sich so zu erholen, wie er es gerade tat, sein Hahn brach aus und erbrach dicke Tröpfchen, die durch die Luft flogen. In einem vergeblichen Versuch, seine Ejakulation zu verbergen, schlug er mit der Faust auf die Drüsen, um die fliegenden Düsen aufzufangen … Aber es sickerte durch die Lücken zwischen seinen Fingern heraus.
Er sah seine mürrische, mürrische Tante an… Er wartete auf ein Feuerwerk. Obwohl Devyani schockiert und ein wenig verlegen war; Er sagte nichts zu ihr und zog sich sofort in sein Zimmer zurück. Er konnte nicht verstehen, warum er sie verlassen hatte. Er versuchte viele Male nachzudenken, bekam aber keine Antwort. In den letzten Jahren war sie viele Male auf Pornomagazine gestoßen, die ihr Sohn in seinem Schließfach aufbewahrt hatte … Er hatte sie jedes Mal ungeöffnet aufbewahrt. Er wollte nie in das Privatleben seiner Söhne eindringen, obwohl er bezweifelte, dass sein Sohn kein unschuldiger Teenager mehr war und möglicherweise irgendeine Art von sexueller Beziehung hatte.
Devyani und Ashim haben nie über die Episode gesprochen. Anfangs hatte sie Angst, ihn zu konfrontieren und versuchte meistens, ihm auszuweichen, indem sie in seinem Zimmer blieb. Als er jedoch merkte, dass seine Tante nicht böse auf ihn war; allmählich normalisiert. Sie sind wieder in ihrem normalen Zustand.
Devyani hatte das Interesse an dem Film verloren. Er saß auf seinem Bett und spielte sanft mit seinen Schamlippen … Er dachte an Ashim. Was würde er tun … Hit … Wahrscheinlich kein Schlaf. Es war bereits nach Mitternacht. Er versuchte, sich an die Szene zu erinnern, die er an diesem Tag gesehen hatte. Wie ein Film lief es vor seinen Augen ab. Er beobachtete, wie Ashim seinen dicken, harten Schwanz hin und her warf … Seine Finger fuhren wild über die Länge … Der Schrei der Ekstase, als er ihren Orgasmus erreichte, und die fliegenden Strahlen seiner dicken, cremigen Ejakulation. Er spürte, wie die frische Nässe von seiner Katze sickerte. Sein Herz begann vor Erwartung heftig zu schlagen. Er drückte ihre Schenkel und drückte ihre Finger zwischen ihre Schamlippen. Er schloss die Augen und versuchte, eine Entscheidung zu treffen. Es war nicht einfach; Seine moralistische Erziehung versuchte ihn aufzuhalten… ihn von dem Weg abzubringen, den er unweigerlich wählen würde. Dann erinnerte er sich an den Anruf in Delhi.
Wenn ihr Mann sie betrügen konnte, hatte sie das Recht, ihm den gleichen Gefallen zu erwidern. Er könnte auch einen Liebhaber finden.
Der Abschaum hat es verdient. flüsterte er und versuchte sich selbst zu überzeugen. In Wirklichkeit war sie höllisch geil … Sie wollte nur für einen Schwanz sterben … Ein zähes, dickes Stück Fleisch, das ihre sengende Fotze aufschlitzte … Es brachte sie an den Rand der Ekstase. Er hat seine Entscheidung getroffen. Sie stand auf und zog sich aus… Sie zog ihr Nachthemd, Höschen und BH aus. Sie stand nackt in ihrem Schlafzimmer. Sie öffnete ihren Kleiderschrank … Sie ordnete ihre Kleider und zog ein sexy Kleid heraus … Ein fast durchsichtiges Kleid, das ihr Mann ihr vor langer Zeit geschenkt hatte, aber nie wollte, dass sie es trug. Sie zog das Kleid über ihren Körper und blieb dann vor dem Schminktisch stehen. Das Kleid war fast durchsichtig … Sie konnte durch den Stoff die Dunkelheit ihrer schokoladenfarbenen Brustwarzen und gestutzten Büsche sehen. Es gab auch die vagen Konturen ihres kurvigen Körpers. Wenn Ashim nicht dumm wäre, würde er es definitiv bemerken. Er schaltete den Fernseher und den CD-Player aus; und verließ sein Zimmer.
Ashim sah auf die Wanduhr. Es war bereits nach Mitternacht. Sie hatte ihre Hausaufgaben fertig und in den letzten fünfzehn Minuten hatte sie ein Pornomagazin durchgeblättert, das ihr Cousin Sameer ihr als Gegenleistung für das Schreiben ihrer Hausaufgaben geschenkt hatte. Ashim war sich des wahren Grundes für Sameers Abwesenheit bewusst. Die Familie seiner Freundin war für ein paar Tage nicht in der Stadt, und Sameer nutzte die Gelegenheit, indem er zu Hause blieb und sie fickte. Sameer kümmerte sich um seinen jungen Cousin … Er liebte Ashim … Weil er sein Cousin war und vor allem, weil er ihm half, Hausaufgaben und Aufgaben zu schreiben, während er Spaß mit seinen Freunden hatte. Im Gegenzug gewährte er Ashim Zugang zu seiner Sammlung von Pornomagazinen und -CDs. Ashim drückte seinen Schwanz, als er durch die Seiten des Magazins blätterte, eine große Anzahl schöner Männer und Frauen in verschiedenen Positionen, die auf diesen Bildern alles Vorstellbare und Unvorstellbare taten.
Oh mein Gott, seufzte er. Wann bekomme ich meine Muschi?
Er schloss die Augen und legte sich auf sein Bett. Seine Finger massierten sanft seinen Penis. Ein wunderschönes Gesicht erwachte plötzlich in Gedanken zum Leben… Das wunderschöne Gesicht ihrer Tante Devyani.
Ashim hat seine Tante immer geliebt … obwohl er anfangs sehr unhöflich zu ihr war. Er konnte nie herausfinden, warum… Aber er hatte es immer geliebt, mit ihr zu reden, ihr zu helfen und alles zu tun, was sie von ihm verlangte. Sie verstand nie, warum sie ihm gefallen wollte … bis sie mit heruntergelassener Hose und ihrem sprudelnden Schwanz in ihren Händen erwischt wurde. Sie war entsetzt, als sie auf frischer Tat ertappt wurde, und wunderte sich immer noch, warum sie ihn gelassen hatte, ohne etwas zu sagen. Er gewann langsam sein Vertrauen zurück, als ihm klar wurde, dass Devyani nicht böse auf ihn war. Die Dinge hatten sich jedoch ein wenig geändert … Das kleine Ereignis wurde zu ihrer Lieblingsphantasie.
Nach dem Vorfall, wenn Ashim mit sich selbst spielte, waren seine Gedanken immer darauf gerichtet, von einer wunderschönen Frau erwischt zu werden. Es endete immer mit einem zerschmetterten Orgasmus. Er erkannte bald, dass die Frau seiner Träume ein Gesicht hatte … Das Gesicht seiner schönen Tante; Er hatte sie noch nie nackt gesehen, aber er hatte vermutet, dass sie ohne Kleid hinreißend war. Allmählich begann er davon zu träumen, sie zu ficken. Aber er wusste, dass das niemals passieren würde, und deshalb hielt er seine Fantasien streng geheim.
Ashim war in seinen Traum versunken… Seine Finger massierten fieberhaft seinen Schwanz… Seine schöne Fantasietante war bereit, ihn zu fangen, als er bereit war zu schießen. Er war sich überhaupt nicht bewusst, dass Devyani ihn erneut beobachtete, diesmal durch das Schlüsselloch der verschlossenen Tür seines Zimmers. Devyani richtete sich aus ihrer kauernden Position auf. Er sah den Schwanz seiner Nichte durch das Schlüsselloch. Er hatte einen guten Schwanz… Plötzlich verstärkte sich das Jucken vor ihm. Er konnte nicht länger warten und klopfte leicht an die Tür. Ashim war in seiner Fantasie gefangen … Er hörte die Tür nicht. Devyani klopfte erneut an die Tür, diesmal mit einiger Kraft. Ashim wurde plötzlich aus seinen Gedanken gerissen. Sofort schob er seinen Penis in ihre Unterwäsche und zog unbeholfen seine Shorts hoch, um seine Härte zu verbergen. Dann sprang er aus dem Bett und öffnete die Tür. Devyani betrat den Raum nicht und blieb in der Dunkelheit vor der Tür stehen. Es war ihr plötzlich peinlich, fast nackt vor ihrem Neffen zu stehen.
Ja… Tante. fragte Ashim besorgt. Zu dieser Nachtzeit konnte er den Zweck seines Besuchs nicht ergründen; Auch die scheinbare Nacktheit seiner geilen Tante bemerkte er nicht.
Ich … ich …, murmelte er und versuchte, eine passende Entschuldigung zu finden. Ich habe eine Eidechse in meinem Bett.
Sie nahm ihren Mut zusammen und ging langsam in ihr Zimmer, direkt unter den Lichtern.
Sie sah ihn ein wenig verwirrt an und verstand nicht, was er von ihr wollte.
Bitte hol ihn aus meinem Bett. Ich habe solche Angst vor diesen Kreaturen … ich … ich kann das nicht selbst tun.
Artikel… Er verstand den Ernst der Lage. Er wusste, dass selbst die stärksten Frauen Angst vor diesen winzigen Kreaturen hatten… Nichts Ungewöhnliches. Mal schauen.
Er ging sofort zur Treppe.
Devyani folgte ihm schweigend… Ashim war ein wenig besorgt, da er ihre Nacktheit nicht bemerkte. Sein Herz begann zu sinken. Wahrscheinlich war er nicht jung genug, um die Aufmerksamkeit eines achtzehnjährigen Jungen auf sich zu ziehen. Ashim hatte seine eigenen Probleme. Sein ganzer Körper zitterte vor Aufregung. Die Nähe zu ihrer Tante erregte sie immer; und in dieser frühen Stunde, in der er von ihr träumte, klopfte sie an seine Tür. Er eilte in sein Schlafzimmer im ersten Stock. Devyani folgte ihm ins Schlafzimmer.
Wo ist er?
Er zeigte auf die Kissen. Es war da … es kroch neben meine Kissen.
Ashim kletterte ins Hauptbett; Er hob die Kissen eines nach dem anderen hoch und suchte nach der Eidechse, die nie da war.
Nicht hier.
Suche richtig … Es sollte da sein. Ihre Stimme zitterte… Ihr Herz raste in ihrer Brust… Das Jucken in ihrem Bauch wurde stärker.
Ashim suchte gründlich, fand aber nichts.
Ich glaube, er ist weg. Er drehte sich zu ihr um.
Ja vielleicht. Er stöhnte und näherte sich dem Bett. Ashim sah seine schöne Tante an und plötzlich öffnete sich sein Mund… Seine Augen klebten an ihr.
Gott. Er dachte … hielt den Atem an … sein Herz begann heftig in seiner Brust zu hämmern.
Drunter nackt…
Er konnte einfach nicht glauben, was er sah. Die Fantasiefrau stand in einem durchsichtigen Kleid vor ihm. Er konnte ihre zarten Rundungen sehen; schwammige Brüste… Brünetten nähen ihre Brustwarzen und dickes, dunkles Schamhaar zwischen ihren Schenkeln zusammen. Devyani erkannte, dass sich ihre Bemühungen auszahlten; die Beute hatte den Köder geschluckt. Er versuchte gleichgültig zu bleiben, aber sein Gesicht wurde allmählich rot. Er atmete schwer; sie konnte fühlen, wie ihre Beine heftig zitterten… Sie hatte nicht versucht, irgendjemanden außer ihrem Mann zu verführen, und so zu tun, als wäre sie ignorant, während sie fast nackt vor dem jungen Mann stand, war keine leichte Aufgabe.
Bitte bleib noch eine Weile hier. Der Wolf sprach mit zitternder Stimme. Er kann wiederkommen.
Langsam setzte er sich auf die Bettkante. Ashim versuchte, aus dem Bett aufzustehen.
Nein… Sie unterbrach ihn. Du kannst hier sitzen.
Ashim ließ sich zu ihren Füßen nieder. Eine angespannte Stille erfüllte den Raum. Sowohl Tante als auch Neffe waren in ihre eigenen lustvollen Gedanken versunken. Ashim versuchte, in die andere Richtung zu schauen, warf ihm aber gelegentlich einen scharfen Blick zu. Sein Schwanz klingelte vor Geilheit und er hatte Angst, dass seine Tante die riesige Ausbuchtung vorne an seinen Shorts bemerken könnte. Devyani kehrte langsam zu ihrer Fassung zurück. Er wusste, dass er nicht mehr zurück konnte und er musste seinen nächsten Schritt machen.
Wie läuft das Studium? Ihm fiel nichts anderes ein, um das Gespräch zu beginnen.
Gut. Er behielt die nackten Reize seiner Tante im Auge.
Ich habe dich noch nie mit deinen Freunden ausgehen sehen… Hast du keine Freunde? Er kam sich dumm vor, diese Fragen zu stellen.
Nicht viel… Der Junge wandte seinen Blick ab… Er warf einen schnellen Blick auf den dunklen Fleck, der durch sein Tüllkleid zu sehen war. Er fing ihren Blick auf und wandte sofort seinen Blick ab. Ich bleibe lieber zu Hause.
Hast du eine Freundin?
Überrascht sah sie ihn an. Sie sah ihn direkt an… Mit einem verrückten arroganten Blick. Sie konnte nicht in diese wunderschönen Augen sehen und senkte ihre Augen. Sein Blick fiel auf das entblößte Bein seiner Tante. Ihr Kleid reichte ihr bis zu den Knien, und als sie mit gefalteten Beinen auf dem Bett saß, reichte ihr Kleid fast bis zu ihren Waden. Er betrachtete ihre glatten, unbehaarten, schlanken Waden und schönen Füße. Sein Schwanz, der in seine Shorts gesteckt war, begann sich unruhig zu fühlen.
Ich muss jetzt gehen. Er dachte.
Nein… Er schüttelte wütend den Kopf.
In deinem Haus… ?
Er schüttelte verneinend den Kopf, aber es war eine komplette Lüge. Ashim hatte eine Freundin bei sich zu Hause, aber seine Beziehung würde niemals das verdammte Stadium erreichen.
Ohhh… Er sah sie mit ernster Miene an. Deshalb spielst du an diesem Tag mit deinem Schwanz.
Es war, als hätte ein Stein eingeschlagen… Ashim sah seine Tante an… Er war völlig fassungslos. Devyani lächelte verführerisch. Als sie sah, wie sie ihn ansah, erkannte Devyani, dass sie ihr Ziel erreicht hatte und dass ihr Neffe definitiv nicht dumm war.
Haben Sie schon einmal eine nackte Frau gesehen? fragte er und genoss seine Situation.
Nein … Seine Stimme war gedämpft. Er atmete schwer. Er begann die Motive seiner Tante zu verstehen. Blut schoss ihm in den Kopf … Sein Herz begann heftig in seiner Brust zu schlagen, als ob es gleich herausplatzen würde. Lächelnd, ihr in die Augen schauend, spreizte Devyani schnell ihre Beine und erlaubte ihr, ihre inneren Schenkel und ihre amputierte Fotze deutlich zu sehen. Ashim starrte ihn völlig ungläubig an. Er hätte nie gedacht, dass sein erster Anblick einer echten nackten Fotze der seiner eigenen Tante sein würde. Für einen Moment hielt er den Atem an und genoss die unheimliche Darstellung.
Hat es Ihnen gefallen? fragte er höflich.
Was? Er murmelte… Er schämte sich für das seltsame Verhalten seiner Tante. Sie lachte lüstern und zog am Saum ihres Kleides, wodurch ihre haarige Fotze freigelegt wurde. Er bemerkte, dass er auch rot wurde. Sie hatte sich noch nie zuvor jemandem auf diese Weise offenbart … nicht einmal ihrem Ehemann. Trotzdem liebte er, was er tat, und wollte diesen jungen Mann um jeden Preis; Er war bereit, nach allen Maßen zu gehen. Ashim sah nervös zu seiner Tante, dann zu ihrer schönen Fotze… Also entblößte sie sich absichtlich vor ihm. Seine Kehle war plötzlich trocken.
Liebst du mich nackt? Er gluckste. Ashim war in der Schönheit der Landschaft des ersten Augenblicks seines Lebens verloren. Er versuchte etwas zu murmeln… Aber nichts kam aus seinem Mund.
Devyani konnte spüren, wie eine Wärme in ihre Muskeln sickerte. Sie stand auf, griff nach dem Saum ihres Kleides und zog es sich über den Kopf. Sie stand nackt vor ihrem Neffen. Rot vor Scham konnte Ashim der Versuchung nicht widerstehen, die bloßen Besitztümer seiner Tante zu genießen. Sie betrachtete ihren zierlichen Körper… Sie war ungefähr fünf oder drei Jahre alt… Sie hatte eine fast sanduhrförmige Figur, wie sie sich in ihrer Fantasie vorstellte. Abgesehen von einer extravaganten Beule unter ihrem Bauchnabel und ein wenig mehr Fleisch um ihre schlanken Schenkel sah sie vollkommen in Ordnung aus. Ihre Brüste waren nicht zu groß… Aber sie passten perfekt zu ihrem Körper, mit ihrem natürlichen Hängen, das zu ihrer Schönheit beitrug. Der üppige Haarwuchs, der ihre zarte, flauschige Fotze bedeckte, war wunderschön getrimmt. Ashim fühlte, wie er in seinen Shorts ejakulierte. Devyani war entzückt von den Zaubern, die ihre nackten Talismane auf ihren jungen Neffen gewirkt hatten. Seine Ängste wurden augenblicklich unterdrückt. Er zog bei ihr ein. Sie setzte sich neben ihn aufs Bett und schlang ihre Arme um seinen Hals. Ashim spürte seinen heißen Atem auf seinen Lippen. Er küsste sie auf die Lippen, während sie bewegungslos blieb.
Magst du mich? Er biss sanft in seine Ohrläppchen und flüsterte ihr etwas ins Ohr.
Ja… Seine Stimme kam als leeres Flüstern heraus.
Devyani streckte die Hand aus, nahm ihre Hand und legte sie auf ihre dampfende Fotze. Seine Finger berührten ihre Schamlippen und er spürte, wie ein wildes Feuer durch seine Fotze lief. Ashim, obwohl immer noch ein wenig verlegen, begann das mutwillige Spiel zu genießen. Er spürte, wie die zarte Fotze seiner Tante mit dem Finger über ihren Schlitz strich. Devyani stöhnte, als sie spürte, wie ihr Finger ihre verstopfte Klitoris berührte.
Ahhhhhhhhhhhh… Ashim… Tu es. Plötzlich streckte sie die Hand aus und packte ihn hart in ihren Shorts. Als er die sanfte Hand des jungen Mannes spürte, die gegen seinen pochenden Schwanz drückte, lief ein wilder Schauer durch den Körper des jungen Mannes.
Ashims stechender Finger fand ihren inneren Schlitz… Zuerst spürte sie die Feuchtigkeit aus ihrer Fotze sickern und dann begann sie aufgeregt, ihren Finger in und aus ihrer schlüpfrigen Fotze zu ficken, sie zog ihre Muschi ohne Grund fester um ihren vergrabenen Finger.
Devyani stöhnte erneut … Sie presste ihre Lippen auf die Lippen des jungen Mannes und küsste ihn heftig. Als ihre Nichte ihre brennende Fotze mit ihrem Finger fickte, zwang sie ihre Zunge in ihren Mund und die Franzosen küssten sie.
Steck zwei Finger in mich. flüsterte er mit heiserer Stimme.
Er drückte gehorsam seinen Mittel- und Zeigefinger in ihre Fotze und fing an, sie zu ficken. Er konnte jetzt die Festigkeit der Fotze seiner Tante spüren und die klebrige Feuchtigkeit, die mit jedem Streicheln seiner Finger heraussickerte. Devyani war schon so lange erregt, dass sie die Euphorie, die von ihrer Fotze ausging, nicht ertragen konnte. Ihr Orgasmus brach zusammen wie ein ausbrechender Vulkan… Der Krampf ihrer Muschimuskeln, ihre Finger füllten ihre Finger mit Leidenschaftsflüssigkeit. Ashim hatte noch nie eine nicht ejakulierende Fotze erlebt, aber er mochte die Art und Weise, wie die Fotzenlippen seiner Tante unwillkürlich um seine Finger schwangen. Er war überrascht von dem kehligen Geräusch, das er machte, als er an seiner Zunge saugte, und von der plötzlichen Zunahme seiner Vaginalflüssigkeit. Als der Sturm nachließ, unterbrach sie den Kuss und zog sich zurück, was dazu führte, dass ihre Finger aus dem rutschigen Fickloch heraussprangen, was Ashim enttäuschte. Sie streckte die Hand aus und benetzte ihre Hand mit ihrem eigenen Muschisaft. Er brachte sie nah an sein Gesicht und atmete den Duft seiner eigenen Fotze ein, der von ihm ausging. Er hatte es in Pornofilmen gesehen … Charaktere, die Flüssigkeiten von ihren Fingern leckten. Er hatte das noch nie getan, aber er hatte das Gefühl, dass er es wollte. Er streckte seine Zunge heraus und fuhr mit der Spitze sanft über ihre wassergetränkten Finger, dann schluckte er sie herunter. Er mochte den salzig-säuerlichen Geschmack … Er verspürte keinerlei Widerwillen. Dann nahm sie ihre Finger zwischen ihre Lippen und saugte. Ashim sah seine Tante an… Er war fasziniert. Seine mutwilligen Macken erregten ihn fieberhaft; Er sah aufgeregt aus, als er an seinen Fingern saugte. Devyani sah ihrer Nichte in die Augen, ließ ihre Finger los und bot an, den restlichen Fotzensaft aus ihren Fingern zu saugen. Der Teenager zögerte keinen Moment und saugte sofort an seinen Fingern… Er genoss ihre Fotze an seinen Fingern. Während sie damit beschäftigt war, an ihren Fingern zu saugen, zerzauste Devyani ihre Shorts und zog sie zusammen mit ihrer Unterwäsche gewaltsam an ihre Schenkel. Das Mammutinstrument, das seine Freiheit wiedererlangte, stand stolz wie ein dicker Fahnenmast. Er ließ seine Finger mit rauen, rauen Haaren gleiten, die an der Basis seines Schwanzes verflochten waren, und ergriff die Festigkeit zwischen seinen zarten Fingern.
Seine große harte Massage begann. Er konnte fühlen, wie sein Penis unter seinem Griff pochte und zuckte. Er genoss sein festes, heißes Fleisch.
Gott… dein Penis fühlt sich gut an. flüsterte er und ließ seine Vorhaut über seinen steinharten Schwanz auf und ab gleiten. Ashim hörte auf, an seinen Daumen zu nuckeln und sah seiner sexy Tante in die Augen. Sie küssten sich wieder… ein leidenschaftlicher Kuss, der lange anhielt. Seine Hand umfasste ihre festen Brüste, gekrönt von großen dunklen Nippeln… Sie sticht sanft in ihre harten Nippel. Dann senkte er seinen Kopf und nahm ihre köstlich aussehenden Nippel zwischen seine eifrigen Lippen… Er saugte sie und biss sie. Devyani stöhnte laut. Devyani massierte hektisch seinen Schwanz, während Ashim hektisch an ihren Brüsten saugte. Ashim konnte die Turbulenzen in seinen Eiern spüren; Er wusste, dass er jeden Moment mit dem Schießen beginnen konnte. Sie saugte jedoch weiter an den Nippeln ihrer Tante, während sie darauf wartete, dass ihr eigener Orgasmus seinen Höhepunkt erreichte. Devyani rieb heftig seinen Schwanz; Er spürte, wie es in seinen Händen dicker wurde.
Ahhhhhhhhhhh… Sie schrie plötzlich und zog ihre Lippen von ihren erigierten Brustwarzen. Bevor er es sagen konnte, zitterte sein Schwanz in seiner Hand und gab den ersten Schuss Sperma ab. Es fühlte sich an, als würde ein Strahl geschmolzenen Metalls über seine Handfläche und seine Finger laufen. Sie genoss das Gefühl von männlichem Sperma, das ihre Hand überflutete. Sein Schwanz platzte immer wieder und setzte die heiße, dicke, klebrige Flüssigkeit an seinen Händen und Oberschenkeln frei … Er beschmutzte seine Unterwäsche und Shorts.
Als sein Hahn aufhörte zu sprudeln, betrachtete er das Chaos, das er angerichtet hatte … Er war ein wenig verlegen. Devyani ließ seinen Schwanz los und starrte auf ihre Hand, die dick mit heißem Sperma bedeckt war. Seine Augen glänzten vor Lust. Sie hatte noch nie zuvor Sperma auf ihrer Hand gespürt und in diesen extrem geilen Momenten fühlte es sich himmlisch an. Er sah seinen Neffen an und lachte. Erleichtert lachte Ashim mit ihm. Dann weiteten sich seine Augen vor Aufregung, als er seine Zunge herausstreckte, und er nahm einen Löffel Sperma von seinen Fingern und schluckte ihn hungrig. Devyani beobachtete die magische Grenze, während sie langsam jeden Tropfen von ihrer Hand leckte und jeden Tropfen der himmlischen Flüssigkeit genoss. Viele Dinge passierten ihm zum ersten Mal und er genoss jeden Moment davon. Er leckte seine Finger sauber und wischte dann seine Hand mit seinen Shorts ab, die mit Sperma bedeckt waren. Dann zog sie ihre Shorts und Unterwäsche von ihren Beinen aus. Dann zog er sein Hemd aus. Ashim war nun völlig nackt und saß nackt vor seiner geilen Tante. Sie sah auf seinen jetzt schlaffen Schwanz.
Mach dich bereit… Ashim. Heiser. Ich brauche definitiv einen Fick.
Ashim fühlte sich von ihrer obszönen Sprache wieder erweckt. Er wollte auch unbedingt die leckere Fotze seiner Tante ficken. Sie nahm seinen losen Penis zwischen ihre Finger und begann ihn zärtlich zu streicheln.
Sich beeilen… Seine Stimme war in Lust ertrunken. Sie legte sich auf das Bett und spreizte ihre Beine und enthüllte die köstliche Katze.
Ashim streichelte ausdruckslos ihren Schwanz, während er auf Devyanis heiße, feuchte Fotze starrte. Der Anblick seiner einladenden Fotze hatte die richtige Wirkung, als er spürte, wie sein Schwanz langsam anschwoll.
Devyani Dutta wusste, wie sehr ihr hübscher Neffe die Aussicht genoss; Sie spreizt ihre Schenkel weiter auseinander und gibt ihr einen klaren Blick auf ihre offene Fotze … Ihre weit geöffneten Lippen … Ihr schlüpfriges Muschihaar … Ihr verstopfter Kitzler verspottet sie spöttisch. Sie legte sich schamlos vor seine neugierigen Augen.
Du liebst meine Muschi… nicht wahr?
Ja, Tante… Ja. zischte er und rieb heftig seinen proportional wachsenden Hahn. Sie ist wunderschön … sie ist so süß. Sie sagte nichts, sie sah ihn nur triumphierend an. Sie war glücklich, selbst in diesem Alter einen so kleinen Jungen verführen zu können. Sie erfüllte ihre Suche nach Liebe war wieder bereit
Komm Asim. flüsterte sie und streckte ihre Arme nach ihm aus. Fick mich
Ashim ließ sich auf ihren schönen nackten Körper nieder. Ihre Münder schmolzen sanft, ihre schlüpfrigen Zungen glitten heiß zwischen ihren getrennten Lippen hin und her, während Devyani ihre dampfende Fotze leidenschaftlich gegen ihre Härte drückte. Ihre weichen, cremigen Schenkel waren verführerisch um ihre Beine geklemmt. Ashim klammerte sich an den unglaublich heißen Körper ihrer Tante… Sie spürte, wie sich ihre Brüste gegen ihre Brust drückten… Sie drückte ihre erigierten Brüste an ihre Haut. Er konnte das freudige Zittern seines Körpers spüren, als sein harter Schwanz gegen sein feuchtes, buschiges Dreieck pochte. Devyani wand sich um sie herum, bis die Spitze ihres geschwollenen Schwanzes gegen ihre weichen, buschbedeckten Schamlippen gedrückt wurde. Sie streckte die Hand aus und ergriff seine Härte und strich damit über den Riss ihres tropfenden Schlitzes. Sein ganzer Körper brannte.
Ashims geschwollener Schwanz blubberte vor schmerzender Lust. Er griff nach unten und fühlte seine fetten Schamlippen … Er spielte mit ihrer Klitoris und griff dann unter sie, griff nach ihren köstlich prallen Pobacken … Er drückte und ließ ihre wunderschönen Kugeln los.
Ohhhhhhhhhh… Goddddddd… Devyani stöhnte lüstern, als ihr Neffe ihre Muffins plünderte. Sie zitterte vor Aufregung und rieb ihre heiße Fotze hart gegen ihre Wut.
Beeil dich, Ashim… bitte… beeil dich. Er flüsterte. Ich kann es nicht mehr ertragen. Bitte fick mich jetzt.
Ashim platzierte ihre Hüften zwischen ihren weit geöffneten Schenkeln, der pralle Kopf seines Schwanzes forschte majestätisch gegen ihre einladenden offenen Schamlippen. Devyani bog ihren Körper und rieb ihre geile tropfende Fotze an dem geschwollenen Kopf des Mammuthahns.
Oh, Schatz, stöhnte er und spürte, wie der Kopf des Hahns an der erregten Katze rieb. Fick mich Ashim Bitte fick mich
Ashim machte sich bereit, seinen Schwanz in die bettelnde Katze zu stecken. Bevor sie sich jedoch bewegen konnte, legte sich Devyani zwischen ihre Bäuche und ergriff ungeduldig ihre wütende Härte, richtete ihren geschwollenen Kopf auf den Eingang der heißen Sauglippen ihrer sengenden Katze und stieß ihre Hüften nach vorne. Sein Hahnenkopf drang langsam in seine warme, feuchte Behausung ein. Devyani quietschte vor Freude, als der Pilzkopf ihres Schwanzes in ihre Muschi eindrang. Ashim bekam das erste Gefühl einer heißen Muschi, die seinen Schwanzkopf umgab. Es war heiß… Es war unglaublich heiß. Sie schob ihre Hüften nach vorne und stieß ihren geilen Schwanz in die köstliche Wärme der schlüpfrigen Fotze ihrer Tante.
Jahhh…
Sie weinte vor Freude, als sie ihre enge Fotze spürte, ihre harten Innenwände, die sich warm um die Länge seines pochenden Schwanzes schlossen. Ein warmes Gefühl mutwilligen Vergnügens umhüllte seinen Körper. Ashim schob ihren Schwanz weiter in die Muschi, bis sein aufgeblasener Schwanz vollständig in ihrem feurigen Nest vergraben war. Devyani zitterte vor Begeisterung, als ihre geschwollenen Eier das weiche Fleisch ihres nackten Arsches trafen.
Ohhhhhhhhhh… Ashim, stöhnte er, sein Verstand war ekstatisch. Dein Schwanz fühlt sich sooooooo an… groß
Zufrieden mit sich selbst begann Ashim, ihre Tante in einem sanften Rhythmus zu ficken; Dies war sein erster Fick und er wollte jeden Moment dieses glücklichen Ereignisses genießen. Er zog seinen Penis aus ihrer Muschi und pumpte ihn dann zurück in seine rauchende Fotze, die ihn vor Vergnügen winden ließ. Er hätte nie gedacht, dass er die Fantasiefrau ficken könnte; aber es geschah. Er konnte nicht glauben, dass er seine Jungfräulichkeit in der Frau seiner Träume verloren hatte. Ihre schöne Tante Devyani quietschte und wand sich unter ihm und drehte erotisch ihre Hüften, um sich ihrem Rhythmus anzupassen. Er liebte es, wie sein Neffe seine Muschi fickte, aber er wollte mehr.
Stärker… Er zischte und drehte seine Fotze, um ihrer Bewegung entgegenzukommen. Sie hob ihre Beine hoch und ging mit einer Schere über ihren Arsch. Es ist schwieriger… Zeig mir, was es ist. Ashim sah zu seiner schönen Tante, die wild unter ihr flatterte, ihre Hüften drehte und ihren harten Schwanz aus jedem Winkel in ihre Fotze schob. Sie fuhr fort, seinen Schwanz tiefer und härter zu verfluchen, hektisch hob sie ihre Hüften, um den harten Bewegungen ihrer erstickenden Muschi zu begegnen.
Ohhh… Ja… So… Ja… Ja… Ahhhhhhhhhh… Devyani schrie unkontrolliert, ihre Augen waren vor Ekstase geschlossen, ihr Gesicht war vor Lust verzerrt, ihr Kopf wippte wild hin und her, während sie ihre saftige Fotze hektisch auf und ab bewegte. Seine brutalen Schläge hauten ihn fast um und brachten Stöhnen und Freudenschreie aus der Tiefe seiner Kehle. Ashim lernte schnell und sobald er in ihre Katze eindrang, war es für ihn selbstverständlich, seiner geilen Tante zu gefallen. Mit tieferen und härteren Stößen seines großen Schwanzes fickte er sie in die Muschi und machte sie mit jedem harten Schlag seiner Fotze verrückt. Er griff hinter sich und öffnete gewaltsam seine Beine, die seine Taille umklammerten. Dann hob sie die Rückseite ihrer Beine über ihre Schultern und drückte Devyanis Hüften nach hinten, bis sie an ihren Brüsten anlagen … eine Position, die in den Pornomagazinen ihrer Cousine beobachtet wurde. Er war jetzt so auf ihr positioniert, dass sie fast direkt in seiner köstlichen Fotze war. Diese wilde Position gab ihr vollen Zugang und erlaubte ihm, noch tiefer in ihre enge Fotze einzudringen. Devyani hatte nicht erwartet, dass der Junge so einfallsreich sein würde. Er spürte den wilden Tritt des Mammutschwanzes und überließ sich seiner Gnade und quietschte vor unglaublicher Lust, in einer Position gefickt zu werden, die er noch nie zuvor erlebt hatte. Subodh experimentierte nie gern und probierte nie Variationen aus. Sie spürte, wie ihre Eier an ihrem Anus rieben, der jetzt so offen für ihren Angriff war. Er erdete seine Fotze in wilden Kräuselungen, während er seine triefend heiße Fotze immer wieder drückte. Der Raum füllte sich mit einem wilden zwitschernden Geräusch, wie ein perfekt passender Kolben, der sich durch ein Wasserloch bewegt. Er war noch nie zuvor so aufgeregt gewesen, und er hatte sich noch nie so nass gefühlt. Ihr frei fließender Katzensaft lief unter ihrem Arsch durch die Ritze zum Bettlaken hinunter. Ashim fühlte auch seine extreme Nässe, als die Säfte sein dickes, lockiges Schilf füllten. Er hatte keine Ahnung, dass die Produktion von so viel Katzensaft seiner Tante auf ihren eigenen wütenden Fluch zurückzuführen war.
Magst du… Ashim? Fragte er sie, während sie ihre Fotze plünderte. Möchtest du deine Tante ficken?
Ja Tante… Ja… Ahhhhhhhhh… Er stöhnte und pumpte seinen Schwanz und seine köstliche Muschi heraus. Du hast so eine leckere Fotze.
Er befreite seine Beine; wieder zwischen ihrer Taille und ihren Hüften passiert. Er senkte seinen Kopf und seine Lippen verschmolzen leidenschaftlich mit ihren. Devyani streckt ihre Zunge heraus und nimmt sie zwischen ihre Lippen, während sie wild saugt, während ihr Hahn gnadenlos ihre zarte Muschi plündert.
Ohhh… Tante ist so schön wild keuchend, als er in ihre köstlich heiße Muschi fickte.
Oh… Goddddddd… Ahhhhhhh… Ashim er stöhnte hilflos. Ahhhhhhhhhhh… Du machst mich so glücklich.
Devyani fing wieder an, sich hektisch unter ihm zu wehren und schlug ihre saftige Fotze hart auf und ab auf ihren Kolben. Die weichen, zarten Rundungen ihrer Fotze saugten seinen Schwanz immer tiefer in ihr gierig hungriges Nest. Ashim konnte nun den bevorstehenden Orgasmus spüren. Er merkte, dass er ihre heiße Ejakulation nicht mehr lange zurückhalten konnte. Jism wollte unbedingt auf ihre Eier kommen, als er sie heftig fickte.
Tante…, knurrte er ihm heiser ins Ohr.
Nennen Sie mich Devyani. Er stöhnte.
Ich bin bereit zu schießen. Kann ich in deine Muschi kommen?
Ich gehöre ganz dir, Schatz. Mach was du willst… Fülle meine Muschi mit deinem Saft… Ich will ihn in mir spüren.
Sie schloss ihre schlanken Schenkel wie einen Schraubstock um sie. Er konnte auch fühlen, wie die Flutwellen extremer Lust aufstiegen. Er näherte sich seinem Orgasmus. Er konnte nicht glauben, dass er in einer einzigen Ficksession zweimal abspritzen konnte. Das war ihm noch nie passiert.
Oh… Ashim… Ahhhhhhhhhhhhhhh… rief sie, ihre feurige Fotze wand sich um ihre pochende Männlichkeit. Oh, ja Ich bin cummmmmmmmm.
Sie hob ihre Hüften und holte sie mit wilder Leidenschaft fast aus dem Bett.
Ich bin Ashim cummmmm… ich komme… Er quietschte vor Leidenschaft. Fülle meinen Strom. Ashim hatte seinen Höhepunkt erreicht… Er tauchte seinen Penis tief in die Fotze seiner Tante und seine Eier explodierten plötzlich. Ihr ganzer Körper verhärtete sich vor Ekstase, als ein Strom brennenden Spermas aus ihrem Schwanz quoll und einen wilden Spritzer Sperma in die warme Muschi ihrer Tante spritzte.
Jahhhhhhhhhhhhh… Devyani schrie vor Freude und festigte ihren Griff um ihren Schwanz. Spüren, wie das heiße Sperma gegen ihre Fotzenwände prallt. Ashim hörte auf, ihn zu stoßen und vergrub seinen Schwanz in seiner sengenden Höhle. Sein Schwanz entleerte seine heiße Ladung spermagetränkter Fotze immer und immer wieder. Schließlich brach er völlig erschöpft über ihr zusammen und versuchte, seine unregelmäßige Atmung zu kontrollieren; eingebettet in die saftige Wärme ihrer sanft überquellenden Muschi. Devyani war in einem Zustand ständigen Glücks. Er schloss die Augen und genoss die enorme Wirkung eines umwerfenden Ficks. Noch nie in seinem Leben hatte er sich so voll gefühlt, so voll. Nach einer Weile schubste er sie. Ashim kniete neben ihm. Devyani beugte sich vor und küsste ihren hübschen Neffen. Er öffnete seine Augen und sah ihr in die Augen.
War es wirklich dein erstes Mal? Er fuhr mit seiner nassen Zunge über seine Lippen und kicherte. Du hast wie ein Profi gefickt.
Ich wollte dich glücklich machen. sagte er schüchtern.
Ich bin so glücklich. Er belebte spielerisch ihren entleerten Schwanz mit seinem Finger. Und du kannst mich immer mit deinem Schwanz glücklich machen. Er lächelte zurück, erfreut über seine Dankbarkeit.
Aber du musst mir versprechen, dass du mit niemandem darüber reden wirst.
Denkst du ich bin dumm? Sie nahm ihren nackten Körper in ihre Arme, näherte sich ihm und küsste ihn leidenschaftlich.
Absolut nicht…, flüsterte sie und schmolz in seine Arme.
Fortsetzung in Teil 2…
Kontaktieren Sie den Autor – [email protected]

Hinzufügt von:
Datum: November 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert