Ebony Teens In Der Uni Ficken In Der Küche

0 Aufrufe
0%


Ich liebe Hahn. Sie können nicht leugnen. Dem kann er nicht entkommen. Nicht wie Männer, COCK. Ich bin verheiratet, ich liebe meine Frau und meine Familie und ich werde nichts tun, um sie oder meine Ehe zu gefährden. Aber ich liebe den Hahn. Wiederhole ich mich?
Mit ihren lokalen Universitätsverbindungen kann ich ihre 3 Pools sowie 5 verschiedene Fitnessstudios und Übungszentren auf dem Campus nutzen. Ich gebe zu, ich verbringe viel mehr Zeit in Pools, um mir Hashes anzusehen, als irgendetwas oder irgendjemanden.
Ich komme entweder früh morgens an, deutlich vor 8 Uhr, oder gehe nach dem Abendessen gegen 20 Uhr ins Fitnessstudio. Ich versuche, bestimmte Tage auszuwählen, an denen sie weniger überfüllt sind. Nach dem Training dusche ich immer, bevor ich nach Hause gehe.
Natürlich wird bei der Benutzung der Duschen oft erwartet, dass auch andere Männer duschen werden. Ich habe Jungs nie so angesehen, wie ich Mädchen ansehen würde, ich dachte, wie sehr ich es liebte, mit ihnen zu schlafen. Sie sind nur andere nackte Männer, die duschen. Einige passen, andere, wie ich, sind nicht so fit. Ich bin kein dicker Idiot, nur ein alter, unförmiger Mann.
Eines Abends war ich etwas später als sonst, um mein Training zu beenden. Ich ging in die Umkleidekabine, zog mich aus und ging unter die Dusche. Manche Typen wickeln sich ein Handtuch um die Taille und tragen Flip-Flops an den Füßen, ich laufe nackt und trage mein Handtuch. Ich ging in den Duschraum mit 3 Duschköpfen an jeder Wand, von denen einer von einem schwarzen Mann benutzt wurde, ich nahm an, dass ich ein Student war, vielleicht 30 oder 32 Jahre alt. Ich sagte nichts zu ihm, hängte mein Handtuch auf den Kleiderbügel, drehte das Wasser auf, und als es wärmer wurde, fing ich an, mich einzuseifen. Während ich mich einseifte, drehte ich dem Duschkopf den Rücken zu und sah den anderen Mann an, der mir gegenüberstand, den Kopf hob und sich die Haare einseifte. Ich habe deinen Penis gesehen. Nun, es ist kein Penis, es ist ein SCHWANZ. Nun, nicht nur ein Hahn, sondern ein großer.
Nun, ich bin über 1,80 m groß, dieser andere Typ war vielleicht 1,77 m groß, durchschnittlicher Körpertyp, kurzes Haar und glatt rasiert.
Ich drehte mich schnell um, damit er nicht dachte, dass ich ihn kontrollierte, (das war ich), ich wollte keine Szene machen oder ihn verärgern.
Er spülte und beendete vor mir und ging aus dem Duschraum. Nach ein paar Minuten war ich fertig und tat es auch, trocknete mich auf dem Weg zurück zu meinem Schließfach ab und hinterließ nasse Fußabdrücke auf dem Boden, als ich ging.
Als ich meinen Spind erreichte, war derselbe Schwarze immer noch nackt und trocknete. Ich sagte hallo, er sagte hallo.
Ich öffnete den Schrank und setzte mich auf den Stuhl. Sobald sie das tat, trat sie vor, um die Tür ihres Spinds zu öffnen, der sich als direkt neben meinem herausstellte. Sein Schwanz war direkt vor mir, als er sich vorbeugte, keinen Fuß von meinem Mund entfernt. Ich meine Augen.
Ich drehte meinen Kopf und zum Glück habe ich da keinen Woody reingeblasen. Sie schnappte sich ihre Kleider, zog sie zurück, ging ein paar Schritte weg und zog sich an.
Nachdem sie sich fertig angezogen hatte, drehte sie sich um und ging. Ich saß immer noch da und stellte mir seinen schönen Schwanz vor. Mmmmmmm. Sie sehen, ich bin relativ unerfahren im Mann-zu-Mann-Sex, aber ich genoss es, wie wenig ich involviert war. Mein Problem ist, dass ich um körperliche und medizinische Reinigung gebeten habe, aber die Jungs, die ich auf Craigslist interviewt habe, schienen sich nicht darum zu kümmern, gesund zu sein. Wenige getestet, die meisten spielten mit zufälligen Fremden. Das störte mich, also war ich eingeschränkt, mit wem ich es genießen konnte, zusammen zu sein. Allerdings hatte ich einen besonderen Fetisch für schwarze Schwänze. Groß, klein, unbedeutend. Schwarzer Schwanz war mein Traum. Uncut wäre nur das i-Tüpfelchen. Sehen Sie, ich habe noch nie in meinem Leben einen echten unbeschnittenen lebenden Schwanz gesehen. Sogar in den Umkleideräumen der High School nach dem Sportunterricht.
Jedenfalls habe ich mich fertig getrocknet, mich angezogen und bin gegangen. Ich würde sagen, es ist, aber ich würde lügen. Auf dem Heimweg am nächsten Tag dachte ich an diesen schwarzen Hahn. Es ging mir nicht aus dem Kopf. Ich wünschte, ich hätte ihm etwas gesagt, aber ich würde mich wahrscheinlich selbst verprügeln und nie wieder in dieses Fitnessstudio gehen. Man weiß nie, wie sich die Dinge entwickeln.
Am nächsten Abend ging ich etwas früher ins Fitnessstudio. Ich beendete mein Training, duschte und als ich ging, traf ich den Typen vom Vorabend.
Er sah mich an und lächelte: Gehst du? sagte? Ich dachte, du könntest heute Abend zurückkommen. Vielleicht sehen wir uns wieder? Und weiter in die Umkleidekabine.
Mein Kopf drehte sich. Was hat er gemeint? Hat er mich geschlagen? Nicht möglich. Ich habe aus nichts etwas gemacht. Still?.
Ich wusste, ich hätte es nicht tun sollen. Ich sollte wegbleiben. Am nächsten Abend, ja, ich ging später als sonst ins Fitnessstudio. Ich zog mich um und ging ins Arbeitszimmer, und da war es. Ich hoffe, ich bin nicht rot geworden. Ich war so nervös, dass ich mich nicht auf mein Training konzentrieren konnte. Er sah mich auf der anderen Seite des Zimmers und lächelte mich an, ich dachte, ich würde ohnmächtig werden. Alle möglichen Dinge gingen mir durch den Kopf. Wollte er mich? Verdammt, das war lächerlich. War es? War er nur freundlich? Vielleicht. Wer weiß? Ich konnte mich verdammt noch mal nicht konzentrieren.
Ich lächelte und hob meine Hand mit einer leichten Handbewegung. Als ich eine tiefe Stimme hörte, legte ich mich auf die Bank, achtete auf nichts und unterdrückte das Gewicht.
?Kann ich Ihnen helfen? Braucht man dafür einen Spotter? Er hat gefragt.
Ich öffnete meine Augen, blickte auf und BLICKTE AUF DIE WUNDERSCHÖNE SCHWARZE SEITE, DIE DIREKT ÜBER DEN FÜSSEN IHRER SHORTS HING. Ich hätte fast die Langhantel fallen lassen.
Erwischt. Tut mir leid, ich wollte dich nicht überraschen? sagte.
Ich habe ein bisschen Unsinn gestottert, da bin ich mir sicher, und ich habe ihm gesagt, dass ich es sowieso fertig machen werde.
?Gut? sagte. Lass uns duschen gehen?
Ach du lieber Gott. ER? ICH? Gemeinsam duschen? Ich habe mich innerlich geohrfeigt. Schwer. Mehrmals.
Er lächelte mich an.
Ja, ist es Zeit? Ich sagte. Und wir gingen in die Duschen.
Ich ging zu meinem Spind und wie beim letzten Mal hatte ich einen dabei, anscheinend waren wir beide Gewohnheitstiere und bekamen die gleichen Spinde.
Wir zogen uns aus, hängten unsere Sportsachen in Schließfächer und gingen unter die Dusche. Mir ist aufgefallen, dass du dein Handtuch heute Abend nicht zugedeckt hast. Wir nahmen beide unsere letzten Duschköpfe und stiegen in die Duschen. Ich drehte mein Gesicht zur Wand, erstarrte, drehte mich mit dem Rücken zur Wand, sah ihn an, er sah mich an.
Er lächelte. ?Mein Name ist Jim? sagte.
?Hallo. Ist sein Name Don? Ich antwortete. ?Ich freue mich dich zu treffen?
?Ja? Sie lächelte. ?Kommst du oft hierher?
?Ich versuche es jeden Tag, wenn ich kann? Normalerweise morgens, aber nachts, wenn ich den Morgen verpasse? Ich sagte.
Ich bemerkte, dass er viel Zeit damit verbrachte, seinen Schwanz einzuseifen, was definitiv härter wurde.
Ich war einverstanden. Nein, ich wurde SCHWIERIG.
Ich sah auf, er sah mich an, ein leichtes Lächeln auf seinem Gesicht.
Ich drehte mich um, errötete und war verlegen
Ich hörte deine Stimme: Okay?
Egal, ich habe mich schnell abgespült und wäre fast aus dem Duschraum geflohen. Als ich auf der Bank saß und mich abtrocknete, spürte ich seine Präsenz. Ich sah auf, er war einen Schritt von mir entfernt, dieser wunderschöne Schwanz fast vollständig erigiert. Ich weiß, mein Mund öffnet sich und mein Kiefer fällt herunter.
Ist er wirklich gut?, sagte er. Es ist mir egal, ob du hinsiehst. Bist du nicht der erste Mann, der diesen Hahn ansieht?
Langsam hob ich meinen Kopf. Bist du schwul?, fragte ich etwas zögerlich.
Nein, nicht wirklich, aber sagen wir mal, ich habe etwas Erfahrung mit Männern.
Er kam näher, jetzt war sein harter Schwanz weniger als einen Zentimeter von meinem Mund entfernt. Ich könnte meinen Mund öffnen und es schlucken. Nun, vielleicht ist das verfrüht, aber ich kann es definitiv aufsaugen.
Ich bin wieder da. ?N..N..nr. Bitte.? habe ich geplappert? Ich kann es nicht?
?Ja, du kannst. Wir waren allein. Du weißt, dass du es willst, ich weiß, dass du es willst. Willst du es einfach in den Mund nehmen?
Nein, nicht hier, jemand kann uns erwischen.
?Aaaahh. Du könntest Recht haben.? Seine Stimme klang ein wenig enttäuscht. ?Wie wäre es, zu mir nach Hause zu gehen, ich bin zu Fuß erreichbar?
Nein, ich muss nach Hause.
Nein, tust du nicht. Ok, lass uns etwas essen oder trinken, sollen wir uns ein bisschen unterhalten?
Das sah sicher aus. Zumindest sah es nicht so aus, als würde er mich schlagen. Okay, lass uns etwas essen.
Schweigend beendeten wir das Anziehen. Ich beobachtete, wie sein Schwanz schwankte und schwankte, als er sich bewegte. Ich konnte mir nicht helfen.
Wir verließen die Turnhalle, wir fingen an, nach links abzubiegen, sagte ich zu ihm? Soll ich meine Tasche in mein Auto werfen? Ich betrat den Parkplatz, öffnete den Kofferraum und warf meine Tasche hinein. Sind Sie bereit? Lass uns gehen.?
Wir gingen in der zunehmenden Dunkelheit den Bürgersteig entlang. Nach ein paar hundert Metern drehte er sich um. Sollen wir hier einsteigen?
Ich sah ihn an. Das ist kein Restaurant, was ist das?
?Meine Wohnung ist oben? Er nickte.
?Aber aber? ich begann
Er hob mich sanft, aber bestimmt hoch, schob mich durch die Tür und ging die Treppe vor mir hinauf. ?Oben an der Treppe rechts abbiegen? sagte.
Fast wie in Trance rief er mich die Treppe hinauf. Als wir nach rechts abbogen, gab es nur eine Tür. Nachdem er den richtigen Schlüssel von seinem Schlüsselbund entfernt hatte, öffnete er die Tür.
?Willkommen in meinem Zuhause? sagte er und schaltete das Licht ein.
Es war ein schöner Ort, sauber und ordentlich, besonders für einen alleinstehenden Mann.
?Hinsetzen? Er sagte, er sei gleich wieder da.
Er ging mit ein paar Kartons zurück ins Haus. ?Hier? sagte er und reichte mir einen. Öffnen Sie es, das ist ein HIV-Testkit für zu Hause. Du wirst wissen, dass ich sicher bin, ich werde wissen, dass du sicher bist.
Wir öffneten es, ohne etwas miteinander zu sagen. Nachdem ich meine Schachtel geöffnet hatte, drehte ich mich zu ihm um, aber bevor ich etwas sagen konnte, sagte er: Ich spiele selten mit Männern. Seit ein paar Jahren nicht mehr. Aber als ich dich an diesem ersten Abend sah, wie du mich ansahst, begann etwas am Ende meines Schwanzes zu brennen, das ich befriedigen musste. Ich wusste, dass du mich wolltest. Sooooo, ich ging los und kaufte ein paar HIV-Testkits aus der Apotheke. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich liebe den Austausch von Körperflüssigkeiten zwischen Erwachsenen. Passt Ihnen das??
Ich war mit diesem Event zufrieden, besonders mit dem Test, weil ich bereit war, es ohne Test spielen zu nennen, aber ich hatte dieses Problem bereits gelöst. Ja, sehr gut, danke? Wenn man bedenkt, wie ehrgeizig es ist. Ah. Wen habe ich veräppelt? Ich wollte ihn, er will mich, fangen wir an.
Wir haben über die Tests als Satz gesprochen, wir warten auf die Ergebnisse. Nach 20 Minuten zeigten beide einen einzelnen Streifen auf dem Teststreifen, der zeigte, dass wir beide HIV-negativ waren.
Jim begann sich auszuziehen. Genau so. Nun, ich schätze, in so etwas gibt es kein Essen und Trinken. Sie war nackt und richtete sich gerade auf, als ich anfing mich auszuziehen.
Du weißt, dass ich deinen Schwanz liebe, richtig? sagte ich beim Ausziehen.
Das wusste ich von der ersten Nacht unter der Dusche. Ich war mir nicht sicher, ob er schwul oder neugierig war, ist das alles?
?Ich bin kein Homo? Ich antwortete. Aber ich genieße es, Schwänze zu lutschen. Und? Ich habe eine Fantasie darüber, einen schwarzen Schwanz zu lutschen, und ich mag, wie du aussiehst. Ich bin verheiratet, muss ich aufpassen?
?Verstanden. Niemand wird es wissen, außer du und ich. Ist es nur dieses eine Mal oder treffen wir uns regelmäßig?
Er ?normal?Vielleicht können wir das wiederholen? Ah, das sah gut aus. Wirklich gut.
Ich stand auf und ging auf ihn zu. Kniend berührte ich sanft seinen Schwanz. Sofort begann es zu voller Härte aufzusteigen. Es war wirklich schön. Ich packte sie und streckte meinen Kopf in ihre Richtung. ?Kann ich mal probieren?? Ich fragte
?Jasssss? kam aus deinem Mund wie ein Zischen? Bitte. Saugst du mich gut?
Ich legte meine Zungenspitze auf die Spitze seines Penis und leckte damit über seinen ganzen Kopf. Ich war im Himmel, ich konnte meinen Schwanz steinhart fühlen. Ich wasche seinen Schwanzkopf mit meiner Spucke, dann der Moment der Wahrheit. Ich fing an, seine dicke Fotze in meinen Mund zu stecken. Es blieb. Ich mochte es. Ich war völlig offen, meine Lippen bildeten eine Versiegelung um seinen Körper. Im Gegensatz zu Legenden und Überlieferungen war er nicht so groß, aber er war dick. Ich wollte sehen, wie weit ich ihn bringen konnte. Ich war stolz auf meine Deepthroat-Fähigkeiten, aber das war zu dick. Ich würgte, bevor ich überhaupt auf halbem Weg war.
Entschlossen, ihn ganz rein zu bekommen, fing ich an, hin und her zu gehen, an ihm zu saugen und so viel wie ich konnte aus diesem Schwanz zu sabbern. Ich stecke es langsam in meinen Mund und Rachen. Verdammt, das war so schwer.
Ich spürte seine Hände auf meinem Hinterkopf, sie zogen nicht, sondern zwangen mich, mehr zu nehmen. Ich musste mich ausruhen. Mein Kiefer tat weh, ich brauchte Luft. Ich habe mich zurückgezogen.
Ich sah in sein enttäuschtes Gesicht. Ist schon okay, niemand sonst hat sie alle genommen? sagte.
Entschlossener denn je bekam ich es zurück. Ich entspannte meine Kehle so gut ich konnte, legte meine Hände auf seine Arschbacken und zog ihn in meinen Mund. Und er zog. Und er zog. Ich atmete so schnell ich konnte, aber ich ließ ihn herein. Ich konnte meine Kehle ausreichend entspannen, aber das Problem war, Luft zu bekommen. Ich weiß nicht, wie lange danach meine Lippen seine Federn auf dem Boden seines Schwanzes berührten.
Ich tat Ich habe ihn ganz rein bekommen. Ich hielt ihn einen Moment lang fest, bis mir die Luft ausging. Ich zog mich zurück und sah ihm in die Augen. ?Ich wusste, dass du es schaffst? sagte. Ich wusste es, als er das erste Mal auf meinen Schwanz sah. Du hattest Hunger. Würdest du?
Ich ging glücklich zurück, um daran zu saugen. Ich spielte mit seinen Eiern, ich lutschte seinen Schwanz. Er stöhnte fast ständig. Nach einigem Würgen und Ausspucken hielt er meinen Kopf fest. Ich werde ich abspritzen? er sagte: ?Bald?
Ich musste nichts mehr tun, es hielt meinen Kopf. Und ich habe meine Kehle gefickt. Ich entspannte mich einfach und genoss die Art und Weise, wie er meinen Mund und meine Kehle benutzte.
Zu früh, stöhnte er, Cumming? Und gleichzeitig fühlte und schmeckte ich die dicke Spermamasse, die meinen Mund füllte und meine Kehle hinunter lief. Es hatte einen tollen Geschmack.
Nachdem er sein Sperma in meinen Mund zurückgebracht hatte, schmeckte der Geschmack, ich schluckte.
Jim hob mich vom Boden hoch und half mir, mich auf seinen Platz zu setzen. Als sie zwischen meinen Beinen kniete, bemerkte sie anscheinend zum ersten Mal meinen glatten Schwanz und meine Eier im Gegensatz zu meinem allgemein behaarten Körper. ?Hmmm. Gefällt mir, wie das aussieht? sagte er und schaute auf meine Eier. Er hielt sie sanft und streichelte den Boden meines Sacks mit seinen Fingerspitzen. Wie? Hast du sie so glatt bekommen? Er hat gefragt.
?Ich benutze Epilationsflüssigkeit aus der Drogerie?
Nein Schatz? Ich wusste nicht, dass sie etwas für Genitalien oder Gesichtsbereiche verwenden? sagte
Wahrscheinlich nicht, ich weiß, dass ich mir in der Vergangenheit mit diesen Produkten einige chemische Verbrennungen zugezogen habe? Er sah mich fragend an. ?Ich benutze Nair Men’s Body Cream.? Ich sagte ihm. ?Benutze es an meinem Schwanz, an meinen Eiern und an meinem Arschloch, das ist okay?
Ach, sagte er, soll ich mal sehen? Er packte meine Knöchel und hob meine Füße an, bis er meinen Arsch gut sehen konnte. Er lag unter mir, streichelte meinen Arsch. ?Ja. Schön und glatt.
Er senkte meine Füße auf den Boden und bückte sich in der gleichen Bewegung und schluckte meinen Schwanz. Er fing an, an mir zu saugen, ohne es ganz zu verstehen. Sie benutzte eine schöne Technik, aber bald hob sie meine Beine an, leckte meine Eier und saugte sanft.
Hmm, daran kann ich mich gewöhnen. Sagte er und leckte mich hungrig.
Dann spürte ich seine Zunge auf meinem Fleck, er ließ ein leises Stöhnen der Lust aus mir heraus, dann, bevor er wirklich hineinkam, tauchte seine Zunge in meinen Arsch ein. Jim aß meinen Arsch wie ein Besessener.
Ich konnte nicht genug davon bekommen. Früher hatten Mädchen zögerlich mein unteres Loch geleckt und Jungen mich gefingert, aber das war zu viel Spaß. Er saugte an meinem Loch, als ob er versuchte, es von meinem Körper zu trennen, versuchte, seine Zunge in meinen Arsch zu stecken und veränderte es. Ich konnte nicht genug davon bekommen. Mein Schwanz war der härteste aller Zeiten, glaube ich.
Jim zog sich zurück und sah mir in die strengen Augen. Gefällt das jemandem?
Ich saß nur mit einem dummen Grinsen im Gesicht da.
Jim dreht mich um und zieht meine Hüften nach hinten, sodass meine Brust auf der Couch liegt. Ich fühlte, wie er mich zu sich zog, sein Schwanz berührte mein Arschloch. Es war erotisch, aber ich war nicht eingeölt. Aber bevor ich etwas sagen konnte, drückte Jim seinen dicken Schwanz in mich hinein. Ich wollte das. Nein, ich BRAUCHE das. Es scheint, dass seine Zunge mich genug gelockert und meine Muskeln gelockert hatte und ohne ernsthafte Schmerzen hineingeschlüpft war. Vielleicht hat es geholfen, dass ich meinen jungfräulichen Arsch regelmäßig mit einem Vibrator gefickt habe.
Nach ein bisschen rein und raus spürte ich, wie mich sein Busch um mein Arschloch herum kitzelte. ?Auch warten? sagte er und begann ein rhythmisches Ein und Aus. Es rieb meine Prostata perfekt. Seine Eier klatschten auf meine Eier, während er meinen Arsch trieb. Ich lockerte mein ehemals enges Loch und genoss die Dehnung und den Druck in meinem Arschloch.
Mein Schwanz hing hart und tropfend zwischen meinen Beinen. Er beschleunigte sein Tempo und gab ein Klatschen von sich, als sein Bauch meinen Hintern gegen meine Wangen schlug. Ich schnappte mir das Sofa. Ich war kurz davor zu kommen, ohne einen Arschfick.
Er packte meine Beckenknochen und verkündete Ich komme
Ich fühlte ein blitzartiges Gefühl von der Basis meines Schwanzes und fing an, dicke weiße Spermakugeln auf seinen Teppich zu ziehen. Mein Arschschließmuskel begann sich zusammenzuziehen, er drückte seinen Schwanz, als er mein Arschloch füllte.
? verdammt JETZT GIESSEN? Schrei.
Ich fühlte ein warmes Gefühl in meinem rohen Arsch, als er meinen Arsch füllte und das rohe Futter mit seinem Samen bedeckte.
Er ließ sich über mich fallen und keuchte wie ein Pferd, das gerade ein Rennen auf dem Saratoga Raceway beendet hat.
Meine unwillkürlichen Kontraktionen blieben in meinem Arsch, bis ich seinen weich werdenden Schwanz aus meinem Arsch zwang.
Bald fühlte ich, wie meine, da bin ich mir sicher, Ejakulation von heißem Sperma klaffend zurückblieb. Er kitzelte mich, als ich rannte, um meine Eier auf den Boden zu tropfen, und fügte dem Sperma hinzu, das ich bereits dort angesammelt hatte.
Ich schätze, wir müssen das noch einmal machen? sagte Jim
?Demnächst? Ich antwortete zustimmend.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert