Dienstmädchen Lutschte Einen Schwanz Und Kämpfte Gegen Ihren Chef

0 Aufrufe
0%


BRIEF XI
Es ist leicht anzunehmen, dass ich eher zum Schlafen neige als aufzustehen und aktiv zu werden. Ich klingelte und bat sie, mir eine Tasse Kaffee und Kekse zu bringen. Unter dem Vorwand eines Gallenkopfschmerzes bat ich sie auch, mich beim Frühstück nicht zu stören, entschuldigte mich für eine sehr unruhige Nacht und bat mich, ruhig zu sein, was der Wahrheit entsprach. Nachdem ich also meine Müdigkeit mit einer köstlichen Tasse Café au Lait beruhigt hatte, fiel ich in den tiefsten und erholsamsten Schlaf. Ich schlief bis zehn Uhr, als mich die liebevollen Küsse der lieben Louisa weckten. Er sagte mir die Uhrzeit und sagte, er habe mich angerufen, als er und Sophie aus dem Ponycar gestiegen seien, um ihren letzten ersten Besuch zu machen. Mein Vater, Fred und Tom waren nach Rouen gefahren, um einen Vertrag zu unterzeichnen, also musste ich aufstehen, um Mama zu begleiten.
Und wir wissen beide, was das bedeutet, du trauriger Mann.
Hier grub er seine Hand unter die Kleidung, wo er ein halbhartes Stück Teig fand. Also zog sie die Klamotten aus, nahm sie in ihren süßen Mund und härtete sie in kurzer Zeit mit ein paar Zügen ab. Lieber Harry, sagte er, halte einen Moment inne und lass mich mir helfen. Ich werde dich nicht zwingen, es zu verschwenden, aber ich werde ein köstliches haben, das mich bei meinen Besuchen aufblühen lässt und alle Männer, die ich fahre, antreibt. treffen sich in rasenden Neid und Begierde.‘
Mein geliebtes schwüles Mädchen kletterte auf mein Bett und hob ihr Kleid hoch und führte meinen jetzt gehärteten Pego in ihre bereite und unersättliche Fotze. Und natürlich kam vor nicht allzu langer Zeit sein außergewöhnlich großer Arsch schwer auf meinen Bauch, stach mich bis zu den Eiern meines Schwanzes und packte meinen Bauch, was einen Strom von kochend köstlichen Ausgaben herabregnen ließ. und das gleichzeitig mit einem so großen Druck, dass ich dachte, es würde sofort meinen Pego beißen.
Trotzdem war es köstlich, und wenn es für eine sehr kurze Zeit mit solch ekstatischem Druck fortgesetzt worden war, konnte ich nicht aufhören, es auszugeben. Aber das süße Mädchen sprang auf und sagte, es wäre meiner Mutter gegenüber nicht fair, besonders da sie schon einmal so einen köstlichen Schwanz gehabt hatte, weil er ihr den fünfundzwanzigsten Nadelstich seit dem Abendessen gestern Abend beschert hatte. er hätte nichts dagegen, die Zahl zu verdoppeln, er solle nicht nur an sich, sondern auch an andere denken.
Es gab nie ein unersättlicheres, sinnlicheres und üppigeres Wesen als dieses geliebte Mädchen, noch ein Wesen mit größerer Exzellenz in der Kunst, Männer zu erregen und zu befriedigen und sie, egal wie oft, zum gewünschten Ergebnis zu bringen, um ihre übermäßige Geschmeidigkeit zu befriedigen . .
Er hat mich verlassen, um mich anzuziehen. Etwas später ging ich in den Frühstücksraum hinunter, fand alles für mich bereit, und meine liebe Mutter half mir mit großer Höflichkeit und Freundlichkeit mit allen Annehmlichkeiten des Tisches. Unter solch sanfter Schirmherrschaft beendete ich bald ein köstliches Abendessen, das meine liebe Mutter mir geraten hatte, zu schließen. Ich nahm dies gerne in Kauf, da ich an dem seltsamen Leuchten seiner hellen Augen sehen konnte, dass er sich im Wind schlecht benahm und alle meine Ressourcen zur Hand haben sollte.
Sobald das Frühstück vorbei war, erklärte ich, dass es eine gute Gelegenheit wäre, ein besseres Foto von ihm zu machen als zuvor.
Ich stellte fest, dass er die Idee sofort annahm, da er wusste, dass wir nicht einmal in meinem Fotoraum unterbrochen werden sollten. Als ich sah, wie bereit sie war, schlug ich mutig vor, dass ihre großartige junoeske Form meine Privatsammlung bereichert und mir gleichzeitig die Möglichkeit gibt, freier zu posieren. Sie akzeptierte mit einem Lächeln, erklärte aber, dass ich darauf bestehe und fragte, wie sie irgendwie Juno-artig posieren könne.
Indem ich lockerere Kleider trage, um fließende Drapierungslinien zu geben und die natürlichen Schwankungen ihrer schönen Form nicht auf starre Körperhaltungen zu beschränken, antwortete ich.
Dann, Ma’am, während ich gehe und meine Teller abdecke, können Sie vielleicht einen fließenden Bademantel und einen Schal aus Ihrem Kleiderschrank aussuchen. Sie können mich in den Fotoraum begleiten, wenn Sie bereit sind.
Ich konnte seinem zufriedenen Gesichtsausdruck entnehmen, dass ich ihm einige Verlegenheit genommen hatte und dass er genau das wollte, aber ohne meinen Vorschlag hätte ich gezögert, es zu erreichen.
Ich ging, um meine Teller vorzubereiten, während er in sein Zimmer ging, um sich selbst zu befehlen, nicht zu unterbrechen und sich vorzubereiten. Ich war noch nicht ganz fertig, als er sich mir anschloss, in einen großen schwarzen Samtmantel gehüllt und einen roten Schal über dem Arm tragend. Ich machte ihr sofort ein Kompliment für ihre bewundernswerte Farbauswahl, die die Schönheit ihrer schönen Haut nicht ganz zur Geltung bringen konnte.
Oh, lieber Mr. Hargrave, Sie erwarten sicher nicht, dass ich meinen nackten Körper zeige?
Warum nicht, liebe Dame? Diese Fotos sind nicht für die ganze Welt, sondern für meine eigene Privatsammlung, damit ich eine perfekte Nachbildung der schönsten Form bewahren kann, die ich je in meinem Leben gesehen habe. Also, liebe Dame, beten Sie, sich auf dieses Sofa zu setzen, und ich werde Ihnen die beste Pose geben, die Ihnen eine Vorstellung von Ihrer prächtigen und schönen Büste gibt.
Ich sagte mein Kompliment; Sie lächelte und gab sich all meinen Tipps hin.
Leg den Schal vorerst ab und wirf den Mantel zur Seite, wobei eine Brust leicht freigelegt ist.
Als ich den Mantel bewegte, sah ich, dass da ein wunderschöner Petticoat war, der gerade aus dem Schrank gekommen war, darunter umgeben von wunderschöner Spitze. Tatsächlich war das geliebte Wesen im Einsatz und ich sah sofort den besten Weg, um damit anzufangen. Als ich den Umhang von einer Schulter nahm, fiel ihr schöner, nackter Arm auf ihre Seite und ihr offenes Hemd rutschte zur Seite, wodurch eine ihrer stark entwickelten, aber wunderschön geformten Brüste vollständig enthüllt wurde. Ich wich zurück, als wäre der herrliche Anblick, den meine Augen boten, zu viel für meine schwachen Sinne.
Gott des Himmels, Madame, rief ich. Was für eine übermenschliche Niedlichkeit
Und in der Tat ist das hinreißende cremige Weiß ihrer Haut, das durch den schwarzen Samt auf höchstem Niveau hervorgehoben wird, wiederum getröstet durch ein kleines Stück schneeweißes Hemd, das mit dem gelbbraunen Weiß der reichen Spitze gesäumt ist, ein Gemälde, das Tizians Pinsel angemessen ist und genug um jeden Einsiedler verrückt zu machen. Ich rannte vorwärts, warf mich auf die Knie, drückte meine Lippen auf die Nippel dieser wunderschönen Brust und nahm sie in meine Arme.
‚Herr. Hargrav Worum geht es dir? rief sie, gab aber meinem Druck nach und fiel zurück aufs Sofa.
Ich riss den Mantel auf und entfernte den leichten und fast durchsichtigen Unterrock. Was für ein schöner Anblick traf meine Augen Er war in der Tat ein fitter Juno, unvorstellbar majestätisch, und sein prachtvoll entwickelter Schamhügel war viel mehr mit lockigen, seidigen Locken geschmückt als der seiner hübschen Tochter Louisa, die damit so gut ausgestattet war. Mit dem kleinen Widerstand, den ich haben musste, spreizte ich ihre Beine und drückte leidenschaftlich meine Lippen auf ihre erigierte, stark entwickelte Klitoris und küsste sie entzückend. Er war schon so lüstern, dass es nur eine Frage der Zeit war, bis er meinen Kopf mit beiden Händen halten konnte. Als ob sie es ganz reiten wollte, drückte sie ihre wunderschöne große, fette Fotze, sie stieß einen Schrei der befriedigten Lust aus, als sie einen perfekten Strom in meinen Mund und mein Kinn goss.
Ich wusste nie, dass eine Frau mehr ausgab als sie. Zweifellos war es ein unterdrückter Fluss, der plötzlich freigesetzt wurde. Ich glitt mit meiner Hand unter mein Kinn, konnte aber nur meinen Daumen hineinstecken, was ihm als etwas diente, um den entzückenden Druck, der durch seine Schlüpfrigkeit verursacht wurde, auszugeben. Ich saugte weiter an ihrem großen Kitzler, der schnell die Festigkeit zurückerlangte, die sie teilweise beim Aufbrauchen verloren hatte.
O mein lieber Freund, komm in meine Arme, rief sie.
Ich stand auf, riss mir Mantel, Weste und Hose aus, warf mich in seinen prächtigen und majestätischen Körper und versank sofort in seiner köstlichen Fotze. Seine Arme und Beine umarmten mich sofort; Er drückte meine Hüften mit seinen Händen und hob seine eigenen Hüften mit der Hebelwirkung seiner Beine auf meinen Rücken, als wollte er mich ganz hineindrücken. So lagen wir einige Minuten lang in einer entzückenden Trance des Vergnügens. Obwohl es am Eingang weniger wirkliche Druckkraft gab, waren die pochenden und inneren Peristaltikdrücke, die insbesondere Louisa sogar ihre außergewöhnliche Perfektion übertraf, köstlich. Louisa könnte fast jedem den Schwanz abreißen. Ohne zu weit zu gehen, Mamma war ausgezeichnet und sehr aufregend, so dass wir diese köstlichen vorbereitenden Vorbereitungen nicht lange genossen, aber bald begannen wir mit aktiveren Operationen.
Es verstärkte unsere schnellen und wilden Bewegungen. Liebe Mama, so großzügig sie auch war, sie unterstützte mich mit erstaunlicher Geschicklichkeit, Vitalität und Schnelligkeit. Aber für eine gesunde sechsunddreißigjährige Frau war sie in der Blüte ihres Lebens, in einem Alter, in dem sie den Zweck ihrer Leidenschaften besser verstand und sich mit großem Enthusiasmus für ihre Errungenschaften einsetzte.
Nichts konnte das Vergnügen übertreffen, das mir diese elegante Frau bereitete. Die Lust war so allgegenwärtig, dass wir unseren ersten Kurs absolvierten und in einer ekstatischen Qual ohnmächtig wurden, die unsere Seelen mit tiefen, keuchenden Seufzern auszuatmen schien. Wir lagen ein paar Augenblicke verloren um uns herum, und dann küsste er mich so liebevoll und murmelte sanftes Murmeln himmlischer Freude, dass er in meinen Armen lebte. Unser Kitzeln und unsere Kälte und seine überschwängliche innere Bewegung über meinen Schluckauf ließ kaum zu, dass ihr Volumen oder ihre Härte nachließen. Unsere liebevollen Umarmungen führten uns bald auf einen anderen Weg der leidenschaftlichen Liebe, um wieder in der Todesqual der letzten Krise der Leidenschaft zu sterben.
Dreimal goss ich Getränke in den süßen Hauch der Liebe, bevor ich aus der entzückenden Hülle herauskam, die ich Priapos geopfert hatte. Ich warf mich zurück, um meinen Kopf zu diesem großartigsten Tempel der Venus zu bringen, und strich die üppigen Locken, die die Höhle der Liebe so geschmückt und geschmückt hatten, mit meinen Fingern beiseite, ließ sie bloß und öffnete große, mürrische Lippen und enthüllte sie meinen verzauberten Augen eine der besten und größten Fotzen, die ich je gesehen habe. Sie war wirklich groß, aber sie hatte ein kleines Loch, und ich denke, das ist die beste Fotze, die ein Mann finden kann. Es war wirklich erstaunlich, dies zu sehen. Ein wunderschönes Lachsrosa, gekrönt von einer bemerkenswert dünnen Klitoris, die von dicken, schwarzbraunen Locken gesäumt ist, senkte sie nach sieben oder acht Entladungen kaum den Kopf, denn nach unserer ersten Begegnung war das geliebte Wesen ihrer Lust entwachsen. zu sterben und meinem glücklichen Bastard kochende Ströme von Mut zu schicken und einen großen Beitrag zu seiner Begeisterung zu leisten. Tatsächlich sickerte das reichhaltige, cremige, gemischte Öl, das wir auf ihre innere Vertiefung schütteten, aus der wirklich winzigen Öffnung ihrer Vagina, als sie die wunderschöne Schönheit meiner nackten Muschi bestaunte.
Es war zu bezaubernd, um seinen reichen Fluss ungenutzt zu lassen, also schloss ich die entzückende Öffnung mit meinen Lippen und leckte und saugte an allem, was ich bekommen konnte. Meine geliebte Klitoris erregte sich und wäre mir fast aus dem Auge gesprungen. Also wechselte ich den Veranstaltungsort, nahm es in meinen Mund und mein Daumen rieb seinen Abschaum, was ihn bald wieder von dem süßen Lob der Natur abbrachte. Dann stand ich auf, und sie warf sich mit ausgestreckten Armen in seine Arme, und wir standen einige Augenblicke da, ihr Kopf auf meiner Brust, in der überschwänglichsten Freude einer langen und liebevollen Umarmung.
Schließlich hob sie ihr wunderschönes Gesicht, ihre Augen leuchteten und ihr Mund funkelte vor Lust. Er sah mich sehr liebevoll an und dankte mir dafür, dass ich ihm das vollkommenste ekstatische Vergnügen bereitet hatte. Unsere Lippen trafen sich, unsere Hände wanderten. Die majestätische Form, Farbe, Härte und Schönheit seines enormen Rückens trieb mich vor Verlangen in den Wahnsinn.
Oh, liebe Dame, rief ich, Sie sind wirklich eine Juno, und ich muss mich wie Jupiter an diesem großartigen Altar der Liebe erfreuen.
Hier bückte ich mich und küsste das wunderschöne Gesäß, das ich hielt.
Lass uns, liebe Madame, beide in der ganzen Pracht der Nacktheit sein.
Sein schwarzer Mantel war bereits abgefallen. Ich hob ihren Badeanzug hoch, sie half mir und zog ihn komplett aus. Ich warf mein Hemd ab. Wir liefen uns für eine liebevolle Umarmung in die Arme, wo sich unsere nackten Körper in vollem und köstlichem Kontakt trafen. Dann standen wir etwas auseinander, damit ich die volle Pracht ihrer prächtigen Gestalt bewundern konnte. Natürlich kam der edle Hintern zu meiner größten Bewunderung, da ich noch nie einen dünneren gesehen habe. Ich bat ihn, sich auf die Couch zu knien und mich diesem edlen und großartigen Teil huldigen zu lassen. Er gehorchte sofort. Ich hatte vermutet, dass seine Leidenschaft für Operationen in diesem Bereich genauso groß war wie die an der Front, vorausgesetzt, er war an dieser Front gut ernährt.
Daher spreizte er im vollen Verständnis der Rolle, die er zu spielen hatte, seine Knie weit auseinander und warf seine schweren Hüften weit nach außen, zeigte das offene Tal zwischen den weiten Sphären und zeigte eine dünne, braune, geriffelte Öffnung, kleine, sehr feine, seidige Locken . Seine zurückgelehnte Position öffnete das Loch leicht und zeigte, dass ich keine Probleme haben sollte, hineinzukommen, aber es war so verführerisch, dass ich mich bückte und meine Zunge so weit wie möglich hineinsteckte und mich leidenschaftlich küsste. Obwohl relativ groß und offen, stellte ich schnell fest, dass es eine große Klemmkraft hatte, da der Schließmuskel sich fest um ein sehr kleines und rutschiges Objekt wie eine Scheibe schloss.
Ich machte so weiter, bis das geliebte Geschöpf mich bat, ernsthaftere Operationen zu beginnen. Ich kniete hinter ihr und tauchte in ihre köstliche Fotze ein, die ich warm und feucht fand, als die obszöne Kreatur sie wieder ausgegeben hatte. Jetzt gab er mir solch einen inneren Sog und köstlichen Druck, dass ich mich nicht zurückziehen konnte, aber ich langweilte mich in dieser höchst anmutigen Haltung und war so glücklich mit seiner Bewegung und dem Anblick seines majestätischsten Hinterns in voller Aktivität unter mir, dass ich lief meinen Kurs, wo ich war. Mit einer Hand tastete ich über ihre wunderschönen Hüften und mit der anderen kratzte sie mit zwei Fingern über ihr wunderschönes unteres Loch.
Die liebe Mama verbrachte noch zwei weitere Male, bevor sie in all der Euphorie des elegantesten und befriedigendsten Ficks starb. Wir hielten stand, bis mich das köstliche Quetschen und der aufregende Griff um ihren wunderschönen Hintern wieder zu meiner normalen Vitalität zurückbrachten. Dann wechselte ich vom unteren zum oberen Loch und gut geschmiert von ihm und mir, stürzte ich mich mächtig bis zum Griff des Arschlochs.
Die Plötzlichkeit des Angriffs und der gewaltige Ansturm, der meinen Narren augenblicklich auf den höchsten Punkt brachte, ließen ihn vor Freude aufschreien, denn in seinem Fall gab es keinen Schmerz und er mobilisierte die heftigen Leidenschaften seiner Lust voll und ganz. Ich habe noch nie ein so aktives Hinterteil gesehen: Seine Bewegungen waren in alle Richtungen und wurden mit Geschicklichkeit ausgeführt, was zu dem köstlichen Vergnügen seines köstlichen Arschlochs beitrug. Ich wurde genauso wild wie er und wir nahmen eine schnelle Route und beide fuhren mit den wildesten Freudenschreien vorbei.
Ich konnte sehen, dass er in seiner erotischen Wut ein Loch in das Kissen gemacht hatte, an das er seinen Kopf lehnte. Minutenlang lagen wir in Ekstase. Schließlich wandte sie mir ihr wunderschönes Gesicht zu und sagte mir mit ihren feuchten, lustvollen Augen, dass sie noch nie zuvor ein so vollkommenes Vergnügen gehabt hatte, und bat mich, zu bleiben, wo ich war.
Ich nahm ihn in meine Arme und versicherte ihm, dass ich zu glücklich sei, um an einen Rückzug zu denken. Tatsächlich glaube ich nicht, dass ich könnte, wenn ich wollte, denn die Schließmuskeln hielten mich mit einem so starken Griff fest, wie ich ihn selten erlebt hatte.
Bei solch erregten und sinnlichen Gefühlen war mein Hintern noch vor kurzer Zeit hart genug, um langsame Bewegungen zu beginnen. Ich tat dies und beugte mich vor, kitzelte ihre Brüste mit einer Hand, während ich sie mit der anderen stupste. Ich stellte fest, dass es auf sie die gleiche aufregende Wirkung hatte wie auf ihre Tochter. Dann erzählte er mir, dass das Saugen oder Knabbern an ihren Nippeln für ihn genauso aufregend sei, wie dasselbe mit seiner Klitoris zu tun, aber wenn beide Bewegungen gleichzeitig stattfanden, machte es ihn vor Lust verrückt.
Es ging bald zu Ende, und der perfekte Druck seines unteren Lochs, der durch den Akt des Ausgebens verursacht wurde, brachte meinen glücklichen Schwanz zu voller Vitalität, und wir setzten unseren köstlichen Weg wie gewohnt fort, bis die Qual der Todesfreude uns beide überkam.
Als ich mich zurückzog, bückte ich mich und küsste erneut, bevor ich aufstand und meine Zunge in dieses fröhliche Loch steckte. Als ich aufstand, bevor ich mich fast umdrehte, richtete sich meine liebe Freundin auf, oder besser gesagt, drehte ihren Hintern und packte meinen Bastard, steckte ihn in ihren Mund und saugte die restlichen Tropfen und leckte ihn ab, erklärte sie. Es war der süßeste Stich, den er je gefühlt oder gesehen hatte. Als sie fertig war, drückte ich sie sanft nach unten und tat dasselbe für sie, öffnete ihre wunderschönen Hüften, drückte sie hinein und machte weiter, bis ich sie zwang, es wieder auszugeben, weil ich ihre Leidenschaften genug befriedigen und genug Zeit zum Fotografieren haben wollte Sie. Wunderschöne Talismane in jeder Position.
Sie hatte jetzt so oft Zeit damit verbracht, dass sie erklärte, sie brauche eine Weile eine Pause, also ließ sie sich leicht auf meine Ansichten ein und ich nahm schöne Posen von vorne und hinten ein, volle Ansichten, stehend, sitzend, liegend, vergrößert. ihr wunderschöner Busen, ihre Fotze und ihr unteres Loch, beide mit Einblick, und die wunderschönen ihrer wunderschönen und wirklich wunderschönen Rückseite ihrer wunderschönen Fotze mit ihren ausgestreckten Beinen.
Nichts könnte schöner sein als dies, und er selbst war entzückt, solche Amulette reproduziert zu sehen. Inzwischen schmeichelte ich ihm und sagte ihm aufrichtig, dass ich noch nie zuvor eine so schöne Frau gehabt hatte; Die einzige Person, die sich ihm näherte und ihm seine Vollkommenheit in jeder Hinsicht nahm, war seine geliebte und liebenswerte Tochter Louisa.
Er öffnete seine Augen für mein außergewöhnliches Geständnis, aber ich hielt es für eine gute Politik, ehrlich zu sein. Meine Kenntnis der Familiengeheimnisse sorgte dafür, dass ich bei meiner Mutter ziemlich sicher war. Aber seltsamerweise hatte er keine Zweifel an meiner Beziehung zu Louisa.
Ich schmeichelte ihr weiter, lobte Louisas Sinnlichkeit, die jetzt ihrer attraktiveren und überlegeneren Quelle vertraut war, und war nicht überrascht, dass sie in jeder Hinsicht so perfekt war. Ich dachte, sie sei perfekt in all den exquisiten Freuden der Liebe, aber jetzt wusste ich, wie überlegen ihre schöne und charmante Mutter war.
Du bist ein lieber Mann, kein Wunder, dass mein geliebter Mr. Hargrave und Louisa in dich verknallt sind. Ich bin so froh, dass es in so gute Hände gefallen ist, und ich hoffe, du hörst nicht auf, dich um ihn zu kümmern, wenn du heiratest .‘
Davor habe ich keine Angst, meine liebe Madame, aber das sollte mich nicht daran hindern, meine Schuld bei Ihnen zu bezahlen, da ich weiß, wie überlegen Sie jeder Frau auf der Welt sind.
Aber bin ich so überlegen?
Ja, liebe Mami – denn du solltest mich dich bei diesem süßen Namen nennen lassen – ja, wirklich, du bist die köstlichste Frau, die ich je in meinem Leben getroffen habe, und ich kenne deine wunderschöne Tochter, was eine sehr gute Sache ist. Schau her, schau, dieser arme Mann zeigt auch, wie sehr er dich liebt. ‚
Er packte meinen Schwanz, seine Augen schwammen vor Lust. Er eilte in eine engere Umarmung; Unsere Sprachen trafen sich. Mein Abschaum fand seinen Weg, wie wir aufzustehen, klaffende Fotze; Er starb mit ein paar Stößen und Schreien und wäre zurückgefallen, wenn ich ihn nicht gehalten hätte.
Ich schlich mich zur Couch und trat zurück, drehte ihn um, bat ihn, sich hinzuknien, und saugte zuerst an seiner köstlichen Fotze, steckte meinen Schwanz hinein und steckte meinen Finger in seinen Hintern und erledigte mein Tagesgeschäft mit jemand anderem. herrlich verdammt.
Wir gingen dann mit dem Versprechen einer schnellen Regeneration.
Harry
——-
Anmerkungen;
1. Während meines Studienaufenthalts in London, wo wir ein Stammhaus haben, stieß ich auf einen Familienschatz. Unter anderem fand ich eine Reihe von Büchern, Tagebüchern und Notizen in der Schatzkammer, darunter klassische, hundertjährige, erotische Bücher, Romane und Zeitschriften, die möglicherweise von My Ancestors gesammelt wurden. Alle sind zeitlos und wertvoll. Ein Muss für alle Erotik-Liebhaber.
2. Die Hauptautoren dieser Geschichten/Briefe oder Artikel sind bereits tot oder anonym.
3. Aus der oben genannten Sammlung, die erstmals 1874 veröffentlicht wurde, bietet es die überraschende Geschichte eines sexuell allgegenwärtigen Fotografen auf der Pirsch in Paris (wahrscheinlich das erste Buch seiner Art).
4. Die Briefe wurden von einem Freund, Mr. Harry aus Paris, geschrieben. Harry Hargrove, Fotograf. Junge, schöne Frauen kommen in Harrys Studio, um sich porträtieren zu lassen, aber während er dort ist, kommt eins zum anderen und Randy Harrys Leben wird zu einer großen Pariser Orgie. Vor Internet-Pornos, vor Pornovideos, vor Pornofilmen lesen unanständige Leute nicht jugendfreie Unterhaltungsbücher und -magazine. Das viktorianische und edwardianische England hatte seine eigene Unterhaltungsindustrie für Erwachsene – unzählige erotische Romane wurden von obskuren Verlagen veröffentlicht, einige Bücher wurden von den Autoren selbst veröffentlicht, und die meisten Autoren waren anonym. Viele dieser Bücher aus dem 19. Jahrhundert sind überraschend bizarr, und einige mögen für heutige Leser in mehr als einer Hinsicht ziemlich anstößig sein. Die anonym verfassten Briefe eines Freundes in Paris wurden erstmals 1874 veröffentlicht. Dieser Roman in Briefform ist ein wunderbares Beispiel klassischer viktorianischer Erotikkunst.

Hinzufügt von:
Datum: September 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.