Die Sinnliche Anissa Kate Genießt Den Fick Ihres Lebens

0 Aufrufe
0%


Hinweis: Diese Geschichte ist rein fiktiv. Es ist zu 100 % erfunden und jede Ähnlichkeit mit dem wirklichen Leben ist rein zufällig. Diese Geschichte enthält anschauliche Beschreibungen homosexueller Situationen bei Erwachsenen.
Anmerkung des Autors: Hallo, ?Kurzfristige Beziehung? Willkommen zu meiner Geschichte, dies ist keine Serie. Ich dachte, ich versuche es mit einer One-Shot-Kurzgeschichte, um Sie bis zum Start meiner nächsten großen Serie, an der ich gerade arbeite, zu beruhigen. Es gab auch meiner anderen Geschichte eine schöne Unterbrechung und ich fand es wirklich angenehm, sie zu schreiben.
Dies ist auch ein Beitrag für den Schreibwettbewerb CAW 9. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen 🙂
***
Kurzfristige Beziehung.
Hallo. Einträge wie dieser beginnen normalerweise mit einem Namen, aber ich werde Ihnen meinen nicht nennen, aus dem einfachen Grund, dass ich es vorziehe, anonym zu bleiben. Aber ich werde Ihnen sagen, dass ich 23 Jahre alt, männlich und schwul bin. Ich bin jetzt Single, aber noch nicht sehr lange, ein paar Stunden um ehrlich zu sein. Ich war weniger als einen Tag mit Gabriel zusammen und unsere Beziehung ist schon lange vorbei. Ich habe das Gefühl, dass ich diese Geschichte jemandem erzählen muss, aber ich habe wirklich niemanden, mit dem ich reden kann, weil ich mich selbst einschließe und niemand, den ich kenne, von meiner Homosexualität weiß. Also dachte ich, ich erzähle dir meine Geschichte, wer weiß, vielleicht hörst du sie dir auch gerne an. Hier passiert jedenfalls nichts.
Meine Geschichte beginnt gestern Nachmittag um halb vier in dem kleinen Café an der Ecke der Herring Street am Strand am Fuße des Hügels. Wie Sie sich vielleicht erinnern, war gestern ein heißer Tag, daher war das kühle Klima des klimatisierten Cafés eine willkommene Abwechslung, nachdem Sie fast den ganzen Tag in der sengenden Sonne am Strand gelegen hatten. Als sie sanft den Sand leckten, starrte ich auf die Meereswellen, die durch das schmutzige Restaurantfenster kamen. Als ich an meinem weißen Tee mit zwei Zuckern nippte, bemerkte ich einen Mann in meinem Alter, vielleicht etwas jünger, der mich vom Tisch in der anderen Ecke des Raums aus ansah. Er saß allein, wie ich, mit einem Specksandwich auf einem kleinen weißen Teller und einem Glas, von dem ich annahm, dass es Eislimonade und eine Limettenscheibe waren. Er war ein gutaussehender Mann mit mittellangem, sandblondem Haar und leuchtend blauen Augen, glatter, gebräunter Haut und einem kleinen Fleck auf der Oberlippe. Er sah nur zu, während ich meinen Tee trank, und ich konnte nicht anders, als durch den Raum in seine leeren, aber verführerischen blauen Augen zu starren. Er lächelte mich an und bedeutete mir, herüberzukommen und mich an seinen Tisch zu setzen. Ich sah keinen Grund, es nicht zu tun, und dachte, es wäre unhöflich, es nicht zu tun, also stand ich auf, nahm meinen Tee vom Tisch und ging zu seinem Platz, immer noch leicht lächelnd. Ich nahm ihm gegenüber Platz und stellte meine Teetasse auf den kleinen Glastisch. Ein Klick? das Geräusch, das entsteht, wenn es auf eine harte Glasoberfläche trifft.
?Hallo? Ich…Gabriel? , sagte er, streckte seine Hand aus und begrüßte mich.
Ich schüttelte ihm höflich die Hand und antwortete mit einem einfachen Hallo und sagte ihm meinen Namen. Er fragte mich, was ich an diesem Tag mache, und ich sagte ihm, ich würde mich nur am Strand entspannen und die Welt vorbeiziehen sehen, was er natürlich tat. Jedenfalls kamen wir ins Gespräch und kamen überraschenderweise wie ein brennendes Haus miteinander aus. Wir hatten viel gemeinsam. Wir genossen beide Literatur, Filme und Spaziergänge. Im Laufe des Gesprächs konzentrierte ich mich mehr und mehr auf ihr attraktives Gesicht. Ich beobachtete, wie sich ihre prallen, fast leuchtend roten Lippen kräuselten und die Worte mühelos aus ihrem wundervollen Mund flossen. Seine blauen Augen waren anders als alles, was ich je gesehen hatte, so tief und voller Leben. Ich beobachtete, wie sie scharf auf und ab schossen, während ich mich beiläufig im Café und aus dem Fenster umsah, bevor ich ihren Blick wieder auf die Tiefen meiner Seele richtete. Sie können sich vorstellen, wie peinlich ich war, als ich seine Frage nicht beantworten konnte. Die Wahrheit ist, dass ich noch nie von ihr gehört hatte, weil meine Aufmerksamkeit auf ihre reine und erstaunliche, unbestreitbare Schönheit gerichtet war.
Die meisten Entschuldigung, was war die Frage? Ich war verlegen, als ich fragte.
Er grinste und gluckste freundlich, als er schüchtern aus dem Fenster schaute und mir seine Frage erneut stellte; ?Kommst du oft hierher? Oder ist dies Ihr erster Besuch?
Ich bin sicher, er verstand meine Schüchternheit, meine offensichtliche Anziehungskraft auf ihn. Ich versuchte, meine Würde wiederzuerlangen, indem ich ihm in die Augen sah und seine Frage so gut ich konnte beantwortete. Als er mich fragte, ob ich oft hierher komme, dachte ich, er meinte die Gegend, den Strand, nicht das Café.
?Ja, ich komme so oft ich kann hierher? Ich antwortete mit einem Lächeln und versuchte mein Bestes, Augenkontakt herzustellen, ohne dass sich meine Worte in den Ozeanen in seinen Augen verloren, Ich bin nicht weit von hier, also komme ich gerne hierher und entspanne mich in meiner Freizeit. In Ordnung und du? Kommst du oft hierher Ich versuchte, mich wieder auf ihn zu konzentrieren, um meine Verlegenheit zu überspielen.
Er habe gleich um die Ecke ein Grundstück, das er als Sommerresidenz nutze, um dem Druck des Alltags zu entfliehen. Er war letzte Woche dort und würde morgen in sein erstes Zuhause zurückkehren.
Jedenfalls unterhielten wir uns, wie ich vermutete, die nächste Viertelstunde lang, und wie ich schon sagte, wir waren wie ein brennendes Haus. Er spürte offensichtlich auch die Verbindung, denn als Nächstes verließen wir gemeinsam das Café Er lud mich zurück in sein Ferienhaus, damit wir unser Gespräch in Ruhe fortsetzen und mir das Anwesen zeigen konnten, von dem er sprach.
Als wir gingen, bemerkte ich, dass der Herr, der vor uns ging, gelegentlich hinter sich spähte. Ich vermutete, dass er auch schwul sein könnte, als er mit den Achseln zuckte und sich schämte, dass ich mich im Restaurant offen zu ihm hingezogen fühlte, aber ich war mir nicht sicher. Aber jetzt wurde klar, dass er wirklich schwul war, genau wie ich. Wieder einmal bemerkte ich, dass der junge Mann die widerspenstigen Hüften des jungen Mannes beobachtete, der beim Gehen hypnotisch hin und her schwankte. Ich konnte es nicht ertragen.
?Siehst du etwas, das dir gefällt? , fragte ich und stieß ihn leicht mit dem Ellbogen an.
Sein Kopf fuhr hoch, seine Augen waren weit aufgerissen, und er sah mich an. Er sagte nichts, aber das musste er auch nicht, seine geröteten Wangen sagten alles. Von diesem Moment an war ich mir sicher, dass er schwul war.
?Mach dir keine Sorgen,? Ich versicherte: Bist du ein guter Freund?.
Er lächelte mich an und legte seine Hand auf meine Schulter. Ich weiß, es klingt lächerlich, aber es war tatsächlich das erste Mal, dass wir körperlichen Kontakt hatten, seit wir uns die Hände schüttelten, und es schickte Elektrizität durch meinen ganzen Körper. Wenn das der Fall ist, können die einfachsten Berührungen manchmal die tiefste Wirkung auf eine Person haben. Er nahm seine Hand und wir gingen weiter. Wir gingen in eine Seitenstraße und überließen den jungen Mann mit dem auffälligen Hintern der Hauptstraße.
Dann hob Gabriel seinen Arm und deutete auf das prächtige villenartige Gebäude am Ende des kurzen Weges. Ich habe so etwas noch nie in meinem Leben gesehen, Schatz. Es war ein weißes, einstöckiges Gebäude mit großen Glasfenstern, die etwa fünfzig Prozent seiner Fassade einnahmen. Es war von üppigem Grün umgeben, mit einer Auffahrt aus weißem Kies, die zum Haupteingang führte. Ich fühlte, wie sich mein Unterkiefer vom Rest meines Gesichts löste, und ich stand einfach sterbend da. Gabriel sagte dann beiläufig:
?Das ist?.
Ich hielt inne, bevor ich geschockt antwortete: Ist das Ihr Ferienhaus??
?Ist es wirklich. Mochtest du??
?Hat es Ihnen gefallen? Wunderbar? schrie ich in einer ziemlich kampflustigen Stimmung.
Er lachte leise und winkte die Tür auf und winkte mich herein, bevor er sich bewegte und auf die kleine, unprätentiöse Metalltür zuging. Mit einem sanften Nicken bestätigte ich die Gesten und machte mich eifrig auf den Weg durch die offene Tür. Kies knarrte und bewegte sich geräuschvoll unter meinen offenen Sommerschuhen, als ich einen Schritt auf den eleganten, glasverkrusteten Eingang zu machte. Als ich die Stufen zur erhöhten Veranda erreichte, blieb ich stehen und stellte mich zur Seite. Gabriel ging an mir vorbei und stieg die Stufen hinauf. Er steckte seinen Schlüssel ins Schloss, drehte ihn um neunzig Grad, und mit einem Stoß öffnete sich die Tür. Er trat ein und blieb auf der anderen Seite der Tür stehen. Er hielt die Tür offen und sagte;
Kommen Sie rein und lassen Sie mich? Soll ich gehen und uns einen Tee machen?
?Klingt es nach einer großartigen Idee? Ich nahm an und folgte seiner Führung in den Flur.
Dann soll ich zugeben, dass Sie das Haus gutheißen? fragte Gabriel sarkastisch, ein spöttisches Grinsen erschien auf seinem Gesicht.
Ich lächelte ihn an, als mir klar wurde, wie seltsam ich mich aus seiner Sicht verhielt. Obwohl ich die Gelegenheit nutzte, unsere schöne Lage bei jeder Gelegenheit zu bewundern, richtete ich meine Aufmerksamkeit wieder darauf. Es war innen genauso stilvoll und stilvoll wie außen, lassen Sie mich Ihnen sagen, ich würde meinen linken Arm geben, um ein Haus wie ein Sommerhaus zu besitzen. Ich kann mir nur vorstellen, wie ihr Haupthaus gewesen sein muss; Ich muss mir vorstellen, dass es ziemlich perfekt ist. Eine Sache, die mir jedoch aufgefallen ist, war das Fehlen von Bildern oder Fotografien; Tatsächlich habe ich in der kurzen Zeit, in der ich zu Hause war, nicht viel gesehen. Ich fand es seltsam, als ich kurz darüber nachdachte, aber ich zuckte mit den Schultern. Wahrscheinlich bewahrt er seine Fotos in seinem ersten Haus auf? Ich dachte mir.
Wie trinkst du deinen Tee? Gabriel bat sie, mit der rechten Hand die Glastür zu schließen und mit der linken ihre Schlüssel auf einen kleinen Holztisch zu legen.
Wäre es schön mit weißem, zwei Zuckern? Ich antwortete.
Oh, ein Mann nach meinem Herzen. Zurück kommentiert.
Ich folgte ihr in ihre überraschend einfache Küche, und wir unterhielten uns über relativ langweilige Sachen, bis wir zum Tee bereit waren, und sie lud mich auf ihre Außenterrasse ein, wo mir ein Swimmingpool auffiel.
?Kannst du schwimmen?? Ich befragte ihn in der Hoffnung, dass wir irgendwann eintauchen könnten.
Es war ein sehr heißer Tag und ich nutzte jede Gelegenheit, um mich abzukühlen. Auch die Vorstellung, Gabriel so charmant zu sehen, wie er ist, nur in Shorts zu tragen, brachte mich dazu, in den Pool zu gehen.
Das tue ich, eigentlich schwimme ich gerne ab und zu im Pool. Habe ich es im Sommer letzten Jahres machen lassen, weil ich es satt hatte, mir nach dem Schwimmen im Meer das Salz aus den Augen zu waschen? Er nahm einen Schluck von seinem Tee und antwortete.
?Oh mein Gott, ja? Also antwortete ich entschieden: ‚Ist es nicht grausam, Meerwasser in den Augen zu haben?‘
?Absolut. Ich meine, ich schwimme genauso gerne im Meer wie jeder andere Mann, aber ich bevorzuge mein schönes, sauberes Schwimmbad. Hey, hast du Lust zu schwimmen?
Ich war so glücklich, dass er meinen subtilen Hinweis verstand. Ich hatte das Gefühl, dass mein Gebet erhört worden war, bis mir einfiel, dass ich diesen unangenehmen Moment durchmachen musste, in dem wir uns voreinander ausziehen mussten. Es war jetzt zu spät, aber es wäre unhöflich von mir gewesen, sein sehr freundliches Angebot abzulehnen, nachdem ich den Hinweis zunächst hinterlassen hatte. Ich musste Gabriels Einladung annehmen, und das tat ich auch. Glücklicherweise konnte ich mich etwas beruhigen, indem ich mich daran erinnerte, dass ich meine Badeshorts unter meiner kurzen Hose trage, seit ich an diesem Tag auf See war. Als Gabriel sich jedoch zum Schwimmen vorbereitete, musste ich mich immer noch beherrschen, Körper und Geist, also war ich noch nicht aus dem Dschungel heraus.
Gabriel machte den ersten Schritt, als er zu den kleinen weißen Tischen und Stühlen am Pool ging. Als erstes stellte er seine Teetasse auf den Beckenrand und verneigte sich vor mir. Wie Sie sich vorstellen können, half das überhaupt nicht, mich selbst zu kontrollieren Ich spürte, wie ich unten zuckte, immer noch in seiner engen schwarzen Hose, als er seinen Tee vor mir auf den Boden senkte, als ich die spektakulärste Zurschaustellung von Gabriels perfekt runden Hinterbacken sah. Wenn ich es nicht besser wüsste, hätte ich sagen sollen, dass er absichtlich gehandelt hat. Natürlich hätte er sonst seinen Tee auf den Tisch stellen können. Er ließ die Teetasse los und hob seinen Oberkörper an. Dann kehrte er zum Gartenstuhl in der Ecke des Pools zurück, schob die Hände unter sein hellblaues Hemd und zog es sich imposant und schnell über den Kopf. Ich hatte eine Seite, als ihr atemberaubender und ziemlich perfekter Körper wie eine epische Trophäe in der größten Spielshow der Welt auftauchte. Ich sah aus wie ein Idiot, als er das Hemd über den Stuhl warf und den Knopf am Bund seiner Hose zuschnappen ließ. Ich bin mir fast sicher, dass er wusste, dass ich jede seiner Bewegungen beobachtete, aber zumindest schien es ihm nichts auszumachen. Nachdem er den Knopf geöffnet und den Reißverschluss heruntergezogen hatte, nahm er seine Hände aus seiner Hose und benutzte sie, um seine Schuhe auszuziehen. Dann blieb er stehen und drehte sich um, um mich anzusehen.
Oh mein Gott, ich hätte fast vergessen, dass ich Gesellschaft hatte? sagte Gabriel, als wüsste er nicht, dass ich ihn wie einen Dorftrottel anstarrte. Ich hatte mich so daran gewöhnt, alleine hier zu sein, dass ich kurz davor war, nackt hineinzutauchen. Verzeihen Sie, ich versuche, etwas Passendes zum Anziehen im Pool zu finden. Warum gehst du nicht voran und springst, ich bin gleich zurück?
Ich war so aufgeregt bei dem Gedanken an diesen superheißen Kerl, der nackt schwamm, dass ich ihm fast gesagt hätte, er solle sich nicht mit dem Badeanzug anlegen, aber ich wollte es nicht übertreiben, also ließ ich ihn gehen.
?Ich habe keine Eile? Höflich sagte er: Gehe ich ein, wie Sie es vorschlagen? Ich sagte.
Sobald ich sie das Gebäude betreten sah, zog ich schnell mein Hemd, meine Sandalen, meine Hose und meine Armbanduhr aus und trug nur weite weiße Shorts. ins Becken gesprungen. Wenigstens müsste ich nicht mehr die Peinlichkeit durchmachen, mich vor ihm ausziehen zu müssen. Ich wusste, dass ich nichts im Vergleich zu Gabriel war, obwohl ich mein Bestes gab, um in Form zu bleiben, und das Gefühl hatte, einen ziemlich gut aussehenden Körper zu haben
Ich schwamm langsam zum anderen Ende des eher kleinen Beckens und genoss das Gefühl, wie das kühle Wasser schön gegen meine glatte Haut floss. Es war so erfrischend, ich musste mich wirklich abkühlen und das fühlte sich wie der perfekte Weg an, es zu tun. Als ich auf der anderen Seite ankam, wandte ich mich dem Haus zu und lehnte mich an den Rand des Pools, um auf Gabriels Rückkehr zu warten. Auf die Gefahr hin, zu besorgt zu klingen, wollte ich mir die beste Aussicht verschaffen, wenn er zurückkam.
Überraschenderweise trug Gabriel, als er das Haus wieder verließ, immer noch die schwarze Hose, die er vorher getragen hatte. Ich war enttäuscht, dass mir die Chance genommen wurde, diesen umwerfenden jungen Herrn aus seinem Haus gehen zu sehen und auf mich zuzugehen und nur mit einem Paar Badeanzügen ins Wasser zu gehen. Darauf habe ich mit großer Ungeduld gewartet, aber jetzt stellt sich heraus, dass es für mich eine Fantasie bleiben soll. Erst dann legte sich meine Enttäuschung und sie wurde von großer Vorfreude und Aufregung abgelöst, als er von der Veranda aus rief:
Sieht so aus, als hätte ich meine Badehose an der falschen Stelle abgelegt. Ich fürchte, ich beschäftige mich normalerweise nicht mit dem verdammten Zeug und deshalb habe ich keine Ahnung, ob ich noch ein Paar habe. Stört es dich, wenn ich ohne gehe?
Ich starrte ihn nur mit offenem Mund an, unfähig, etwas zu sagen. Ich hatte das Gefühl, Weihnachten wäre früher gekommen. Er sah mich ein paar Sekunden lang verlegen an, bevor ihm klar wurde, dass ich seine Frage sofort beantworten musste, sonst hätte er mich für einen totalen Possenreißer gehalten.
?Niemals? Ich schaffte es, nervös zu stottern.
Ich fühlte, wie meine Männlichkeit erneut zuckte, als mein Gehirn sich mit dem abgefunden hatte, was kommen würde. Inzwischen verspürte ich eine tiefe Lust auf Gabriel. Ich wusste nicht, wie ich mich beherrschen sollte, wenn so etwas passierte. Ich wusste nur, dass ich meine Augen nicht von der wunderschönen Männerfigur vor mir abwenden konnte.
?Hmm?? Er klang vorsichtig. Bist du sicher, dass er dich nicht stören wird? Ich kann immer noch mal hingehen und anrufen, wenn du willst?
?Nein, sei nicht dumm? rief ich ziemlich enthusiastisch aus, jetzt verzweifelt, dass diese Fantasiebegegnung zustande kommt: Es stört mich überhaupt nicht. Das ist dein Pool, du kannst darin machen, was du willst.
Dann lächelte mich Gabriel mit einem bösen Grinsen an. Ich hatte das Gefühl, dass ich genug getan hatte, um sie davon zu überzeugen, dass ich ruhig und cool war und auch, dass ich nicht übermäßig aufgeregt war Wenn sie dachte, ich wäre zu erpicht darauf, sie nackt zu sehen, machte ich mir Sorgen, dass es sie abschreckte, oder vielleicht fühlte sie sich dabei unwohl.
Okay, dann dreh dich um, während ich im Wasser bin? Er bestand darauf.
In diesem Moment fühlte ich, wie sich mein Herz zusammenzog. Wieder einmal fühlte ich mich einer Gelegenheit beraubt, aber ich musste seine Wünsche in seinem eigenen Haus respektieren, also tat ich widerwillig, was ihm gesagt wurde. Manchmal ist es ein Schmerz, Gast zu sein. Ich drehte mich um den Pool herum, um mir die Mauer am anderen Ende des Gartens anzusehen. Das war Folter Ich konnte mir die Szene hinter mir vorstellen, als der umwerfende, schöne Gabriel sich komplett nackt auszog. Ich wollte so sehr zurück Ich konnte an nichts anderes mehr denken, mein Kopf war voller fantastischer Gedanken, hundertprozentig beschäftigt mit dem Gott eines Mannes hinter mir. Mein Kopf sagte mir, ich solle stehen bleiben und in die andere Richtung schauen. Aber mein Herz und mein Schwanz sagten mir, ich solle mich umdrehen und einen Blick darauf werfen. Ich versuchte, mich unter Kontrolle zu halten, aber die Neugier brachte mich um Ich musste das tun. Für einen Moment musste ich mich umdrehen. Nur ein kurzer Blick und dann würde ich wieder weggehen. Ich wusste, wenn ich es nicht täte, würde es mich für den Rest meines Lebens verfolgen. Ich tat das auch Ich drehte schnell meinen Kopf, um über meine Schulter zu schauen, und bereitete mich auf das Geschenk eines Anblicks vor, den ich gleich empfangen würde.
Ich wurde betrogen Als ich mich umdrehte, war Gabriel immer noch da und stand in der gleichen Position wie bevor ich mich überhaupt umgedreht hatte. Er hatte das gleiche böse Grinsen auf seinem umwerfenden Gesicht und trug immer noch seine halboffene, enge schwarze Hose und weiße Unterwäsche darunter.
Du wusstest, dass ich zurückkommen würde, richtig?? schrie ich laut, mit einem gewissen Maß an Enttäuschung in meiner Stimme.
?Ich habe keine Ahnung was du meinst? antwortete Gabriel sehr sarkastisch.
Ich muss zugeben, ich fand ihr Schauspiel sehr ansprechend, wenn auch etwas frustrierend.
Komm schon, genug von diesem Spiel, komm mit mir her Ich bettelte, ich fühlte mich offen und aufgeregt über die ganze Situation, und jetzt war ich viel erleichterter.
Was würdest du tun, wenn ich dein Angebot ablehne und hier bleibe? Er kommentierte kokett.
Oh, ich verstehe, also willst du, dass ich rüberkomme und dich zwinge? Ich antwortete so humorvoll wie ich konnte.
Warum versuchst du es nicht und lernst? schlug er mit leiser, heiserer Stimme vor.
Wow, lass mich dir sagen, ich war noch nie so erregt wie in diesem Moment. Ich hatte die größtmögliche und prominenteste Erektion, aber es war mir egal. Jetzt wusste ich, dass er dasselbe im Sinn hatte wie ich. Ich war mir meiner selbst nicht mehr bewusst. Ihre kokette Einladung, sie in den Pool zu zwingen, war der einzige Anreiz, den ich brauchte. Ich schwamm schneller als je zuvor; Hinter mir entstehen riesige Sprühwolken, die zum anderen Ende des Schwimmbeckens zurückprallen. Ich spritzte aus dem Wasser zurück auf die Veranda, tränkte die Steinplatten rund um den Pool und rannte zu Gabriel. Als ich ankam, stand es für mich bereit. Ich packte seinen starken, muskulösen Arm und zog ihn zurück in das kühle, erfrischende, einladende Wasser, das uns erwartete.
Er kämpfte gegen mich an, als ich seinen Arm wegzog. Er versuchte, mich mit seinem anderen Arm zu stoßen und versuchte, Widerstand zu leisten, aber ich weigerte mich, mich zu bewegen. Er versuchte alles, um sich aus meinem Griff zu befreien, aber jeder Versuch war erfolglos, und er hatte sich jetzt zwischen dem Wasser und mir abgewandt. Es war genau dort, wo ich es haben wollte. Ich legte meine andere Hand auf seinen freien Arm, so dass ich ihn sehr fest packte und mit aller Kraft drückte. Er bewegte sich ein wenig, und wir lachten beide vor glückseliger Freude laut auf. Für ihn gab es keinen Ausweg mehr Ich war entschlossen, es ins Wasser zu legen. Ich drückte mit aller Kraft weiter. Er war auf seinen Hinterbeinen und gab schließlich auf und wurde zurück über den Beckenrand geschleudert, spritzte ins Wasser und ich fiel auf ihn.
Ich ließ ihn frei, nachdem er ins Wasser getaucht war. Meine erste Mission ist abgeschlossen. Ich war außer Atem und außer Atem. So war Gabriel. Wir lachten und schnappten nach Luft, als wir über das Wasser gingen und uns in die Augen sahen. Langsam, als wir wieder zu Atem kamen, kam Gabriel langsam auf mich zu. Ich habe mich nicht gewehrt. Ich wartete darauf, dass es mich erreichte. Die Atmosphäre änderte sich, als sich ein Gefühl des Friedens über uns beide legte, allein im Wasser. Kein Plätschern mehr, kein unkontrollierbares Lachen, kein Keuchen mehr, alles was ich hören konnte war das sanfte Plätschern des Wassers als er langsam auf mich zukam. Er kam immer näher, bis er nirgendwo schwimmen konnte. Dieser markante Brocken von einem Mann war zum Greifen nah. Ich betrachtete seinen versunkenen Körper unter dem plätschernden Wasser. Er trug immer noch seine Hose Ich hatte es satt, sie zu sehen, und entschied, dass es an der Zeit war, sie zu entfernen
Ich lege meine linke Hand auf den Bund seiner Hose und benutze meine rechte Hand immer noch als Stütze, während ich in seine lustvollen blauen Augen blicke, die das plätschernde blaue Wasser perfekt ergänzen. Er schenkte mir wieder dieses unglaublich böse Grinsen, als er sanft am Stoff seiner Hose zog. Es war schwer, dies zu erreichen, während ich versuchte, nicht in den Pool zu sinken, aber irgendwie schaffte ich es, sie zu schütteln. Unter Wasser fielen sie auf die Knie und enthüllten die nassen weißen Boxershorts, die ihre Haut zusammenpressten und durchnässten. Wie alle weißen Kleidungsstücke überließen sie im nassen Zustand nicht viel der Fantasie, sie waren jetzt, da sie nass waren, fast durchsichtig. Mein Schwanz zuckte erneut, als ich Gabriels Penis durch den dünnen Stoff sah.
Gabriel trat gegen seine Hose und ließ ihn auf den Grund des Pools fallen. Dann machte er den nächsten Schritt, legte seine linke Hand auf meine Wange und kam noch näher, damit ich ihn küssen konnte. Sie schmollte ihre prallen, leuchtend roten Lippen und spannte ihre Nackenmuskeln zu drei Vierteln bis zu meinen Lippen an. Ich gab gerne auf und akzeptierte seine Lippen; Ich lehnte mich näher, schürzte meine Lippen und stellte sanften, sanften Kontakt her. Unsere Lippen wurden beim ersten Kuss kaum gebürstet. Es war zart, wie eine Biene, die sanft eine weiche Blume berührt, um ihren Pollen zu sammeln. Wir kamen sofort wieder zusammen, diesmal etwas stärker, aber immer noch nicht die Art, die man leidenschaftlich nennen würde. Plötzlich zog sich Gabriel zurück, was mich etwas überwältigt fühlte. Nach dieser mageren Verkostung war ich hungrig nach etwas Spektakulärerem. Zuerst fragte ich mich, warum er sich zurückgezogen hatte, aber was er als nächstes tun würde, überzeugte mich bald. Er fiel auf den Rücken und begann gleichgültig mit einem Rückenschwimmen in Richtung des seichten Endes zu schwimmen. Er lächelte mich an und bedeutete mir mit seinem rechten Zeigefinger, ihm zu folgen. Ich lächelte mit einem wissenden Nicken und fühlte mich jetzt viel glücklicher, da ich wusste, was er tat.
Als Gabriel das seichte Ende erreichte, hielt er an einer Stelle an, die etwa ein paar Fuß von der Wand hätte entfernt sein sollen. Er stellte seine Füße auf den Boden des Beckens und stand auf, ohne sich mit den Armen über Wasser zu halten. Das würde es uns definitiv leichter machen, Dinge richtig zu erledigen, anstatt zu versuchen, aufeinander aufzupassen, während wir verzweifelt versuchen, nicht unterzugehen.
Meine Gedanken wurden plötzlich unterbrochen, als Gabriels zwei Hände mich aggressiv an beiden Seiten meiner feinen Trage packten, mich so schnell herumwirbelten, wie es das Wasser erlaubte, und mich dann an die hart gekachelte Wand der Wand drückten. Schwimmbad Ich konnte fühlen, wie sich jede Kachel gegen meine geschmeidige Haut drückte, da ich nicht gegen Gabriels Stoß ankämpfte. Das nächste, was ich weiß, unsere Lippen zusammengepresst, unsere schlüpfrigen Zungen erbittert duelliert, verstrickt in einen Kampf bis zum Tod. Als rohe Emotionen zwischen uns beiden freigesetzt wurden, wurde unser aggressiver Kuss immer leidenschaftlicher, jeder von uns genoss es mehr und mehr, als die Sekunden auf der Welle unserer Leidenschaft dahinfegten. Seine Lippen fühlten sich so großartig in meinem Mund an, als ich anfing, an ihnen zu saugen, und er tat es in meinen. Sie waren weich und glatt, aber auch fest und stark. Oh mein Gott, hat Gabriel noch nie gut geküsst Ich habe noch nie zuvor einen Kuss wie diesen erlebt und ich bezweifle aufrichtig, dass ich das in Zukunft jemals wieder tun werde.
Nach ein paar Minuten des Küssens wurde mir endlich klar, dass Gabriels straffer, durchtrainierter, unglaublicher Körper eng an meinen gedrückt war. Ich bin überrascht, dass ich so lange gebraucht habe, um das zu erkennen Als ich begann, die Teile ihres sexy Körpers, die auf mich drückten, nur mit meinem Berührungssinn unter Wasser zu identifizieren, verlor ich schnell den Fokus des Kusses vollständig. Dann traf es mich Gabriel war so hart Oh mein Gott, mein Wohlwollen, das hat mich wahnsinnig gemacht vor fantastischer Geilheit Ich konnte fühlen, wie sein großer Penis tief in meinen weichen und geschmeidigen Bauch sank, während er weiterhin leidenschaftlich an meiner Unterlippe saugte. Ich stöhnte tief und laut, als ich spürte, wie meine eigene Männlichkeit schnell anschwoll, pochte, pulsierte und sich verhärtete, bis ich vollständig verfestigt war
Das ist es, ich brauchte mehr Ich bewegte mein Gesicht von ihm weg und beendete schließlich den hinreißenden Kuss. Ich tauchte es mit beiden Händen unter. Ich platzierte sie auf beiden Seiten ihrer Taille und ließ sie über ihre glatte, schlüpfrige Haut gleiten. Meine Hände folgten den Konturen ihres perfekt geformten Körpers, glitten unter ihre fast durchsichtige Unterwäsche und hinunter zu ihren runden, runden Hüften, wo sie stand. Ich packte ihren Arsch fest und ließ ihre schönen, geschmeidigen Wangen in meinen Händen wie Brotteig schmelzen. Ich war zu diesem Zeitpunkt wunderbar erregt und jede kleine Bewegung, die ich machte, machte meinen Schwanz ein bisschen aufgeregter. Ich fühlte mich, als wäre ich fast bereit, meine Ladung zu schleppen, und wir hatten noch nicht einmal angefangen Dies bedeutete, dass es an der Zeit war, die Dinge einen Schritt weiter zu gehen und die Dinge viel interessanter zu machen.
Ich lockerte meinen Griff um ihre wunderschönen Hüften und ließ meine Hände an die Seite ihres engen Höschens gleiten. Mit einem großen Zug schaffte ich es, sie die Kurve ihres Hinterns hinunter und auf ihre Beine zu ziehen, die jetzt außer Reichweite waren. Ich war immer noch an der Beckenwand befestigt, also waren meine Bewegungen zu eingeschränkt, um sie länger anzuheben. Als ich in Gabriels Augen sah, sah ich ihn völlig still dastehen und mich teuflisch angrinsen, wohl wissend, wie verrückt er mich gemacht hatte. Er hatte mich vollständig unter seiner Kontrolle und ich liebte es Ich liebe die Erfahrung, von jemandem dominiert zu werden, der unglaublich attraktiv ist und genau weiß, was er tut
Sie hörte für einen Moment auf zu lächeln und küsste sanft meine Lippen, bevor sie ihre Hände auf ihre Unterwäsche legte, aber dann hörte sie wieder auf. Er trat einen großen Schritt von mir zurück und hatte eindeutig entschieden, dass es an der Zeit war, mich freizulassen. Als ich dem Gleichen folgen und einen Schritt von der Wand weggehen wollte, sah er mir direkt in die Augen, als er seinen linken Arm ausstreckte und auf meine Brust legte. Ich bekam die Nachricht und blieb, wo ich war. Gabriel trat einen weiteren Schritt zurück. Jetzt konnte ich ihren wunderschönen Körper vollständig sehen, krumm unter Wasser, aber ich konnte immer noch sehen, wo alles war. Er legte seine Hand auf ihre Unterwäsche, deren Rückseite dort war, wo ich sie um ihre Schenkel gelassen hatte, die Vorderseite in seinen geilen harten Penis gesteckt und bildete ein unverwechselbares schwanzförmiges Zelt. Langsam und sexy begann sie an dem straff gespannten Stoff zu ziehen. Mein Blick fiel auf das Paket. Ich sah, wie sich seine Erektion stetig nach unten neigte, bis er direkt auf mich zeigte. Gabriel zog weiter, die Erektion setzte unweigerlich den Bogen fort? Pop Als die lästigen Boxer schließlich erlagen, wurde seine majestätische Stange vollständig in die holzige Stange zurückverwandelt. Gabriel zog sie weiter herunter, bis sie vollständig bedeckt waren, und er lag splitternackt im azurblauen Wasser
Was Gabriel als nächstes tat, überraschte mich. Er nahm seine Füße vom Boden des Pools und ließ seine Beine anmutig an die Oberfläche treiben, sodass er nun auf seinem Rücken trieb. Jetzt macht es Sinn Ich bekam endlich einen makellosen, nahtlosen und makellosen Blick auf ihren wunderschönen Schwanz und er lag flach auf ihrem straffen, flachen Bauch über der Oberfläche. Ich brauchte keine Einladung, um von der Wand wegzukommen. Diesmal konnte Gabriel mich nicht aufhalten. Ich trat vor und nutzte die erste Gelegenheit, um meine zurückhaltende Männlichkeit aus den Begrenzungen meiner weißen Badeshorts zu befreien. Ich zog sie schnell herunter und trat sie auf den Grund des Beckens. Dann packte ich Gabriels Beine und zog sie zu mir, sodass sie auf beiden Seiten meines Kopfes endeten. Ich zog weiter, bis mein Gesicht nur noch einen Katzensprung von den glänzenden haarlosen Hoden dieses hinreißenden Mannes entfernt war, die prächtig vor meinen Augen hingen.
Normalerweise mag ich es, einen Typen ein wenig zu necken, bevor ich zur Sache komme. Aber in diesem speziellen Fall wirst du es sicher zu schätzen wissen, ich war so hungrig, so unglaublich geil, dass ich es kaum erwarten konnte, mitten im Geschehen zu stecken Ich öffnete sofort meinen hungrigen Mund, streckte meine Zunge heraus und saugte gierig eine seiner glänzenden Eier in meinen warmen, nassen Mund. Ich hörte Gabriel laut atmen, als ich sanft meine Zunge massierte. Ich fing an, über seine Hoden zu sabbern, ich war furchtbar nass. Als ich das satt hatte, löste ich es von meinen Lippen und ließ die sexy Schwesterkugel dorthin zurückgehen, wo sie neben ihr war. Auch hier war ich mir normalerweise sicher, den zweiten Hoden genauso zu respektieren wie den ersten, aber diesmal nicht Ich wollte so schnell wie möglich weitermachen, also lenkte ich nach einem letzten Lecken von Gabriels dünnem Sack meine Aufmerksamkeit von diesem Bereich ab.
Wie wäre es, wenn ich das an den Rand des Pools bringe, wo ich besser auf diese schöne Männlichkeit zugreifen kann, die du dort hattest?? Ich fragte Gabriel noch einmal direkt mit meiner geilsten Stimme.
?Ich sage, das klingt nach einer großartigen Idee? Gabriel reagierte eifrig und verlagerte sein Gleichgewicht im Wasser.
Sie drehte sich anmutig im Wasser, bis ihr Gesicht von mir abgewandt war. Er achtete darauf, meinen Kopf nicht mit seinen Beinen zu treten, aber um ehrlich zu sein, hätte ich es vielleicht nicht bemerkt. Wieso den? Wieso den? Denn mein Blick war auf ihren wunderschönen Hintern gerichtet, der schmerzte, als sie aus dem Wasser stieg. Ich hatte die beste Aussicht im Haus Einfach umwerfend Ich konnte meine Augen nicht von den wunderschönen Pfirsichhügeln abwenden, als er davonschwamm. Er kam nicht sehr weit, was bedeutete, dass meine Besessenheit bald unterbrochen wurde, als er sich seitwärts drehte und auf den Rand des Beckens zusteuerte. Er erreichte den Rand des Beckens und kletterte unbeholfen auf den wirbelnden Sims und setzte sich, wobei seine Beine aus dem blauen Wasser baumelten, das vom Rand plätscherte. Ich schwamm auf ihn zu und achtete darauf, ihm die bestmögliche Sicht auf meinen eigenen Arsch zu geben, während ich meinen Weg fortsetzte.
Ich sagte nichts, als ich ankam, und er auch nicht. Das war die Abstimmung. Wir wussten beide, was als nächstes passieren würde und unsere Hähne bestätigten es, als sie sich beide vor Aufregung wanden Mein Kopf war auf der perfekten Höhe zwischen Gabriels Beinen, als ich auf dem Boden des Pools stand, etwa ein Drittel des Weges vom flachsten Punkt entfernt. Ich warf einen letzten Blick auf diese unglaublich blauen Augen. Er lächelte und zwinkerte mir zu, und ich konnte nicht anders, als zu lächeln. Sie war sehr attraktiv. Ich war bereit Ich hob meine rechte Hand aus dem Wasser. Jetzt mit einem ernsteren Gesichtsausdruck, Augenkontakt haltend, lege ich langsam meine Hand um den heißen, sich windenden, zuckenden Mannstock. Gabriels Lippen öffneten sich und seine Augen schlossen sich nicht länger als ein paar Sekunden. Ich zog seinen Penis zu mir, beugte ihn zu meinen wartenden Lippen. Ich reiße meinen Blick von ihren üppigen Augen los und verlagere meine Sicht langsam auf ihren schlanken, durchtrainierten Körper, bis ich wieder einmal auf ihren fantastischen Schwanz fixiert bin.
?Langsam genug, verführerischer Bullshit? Ich dachte Es war an der Zeit, diese Party zu beginnen. Ich schüttelte plötzlich meinen Kopf nach vorne und sprach Gabriels Männlichkeit an Ich ging weiter, bis ich nicht mehr weiter konnte. Dann schloss ich meine Lippen und wickelte sie um sein dickes Fleisch. Meine schlüpfrigen Lippen glitten über seine Haut, als ich sie von seiner Leiste wegfegte.
?Ach du lieber Gott? Ich hörte Gabriel vor Freude weinen
Ich drücke mein Gesicht auf seinen Schwanz und versuche diesmal, etwas mehr in meinen Mund zu stecken. Ich spürte, wie es sich ein wenig zwischen meinen Lippen ausdehnte, als ich von der Außenwelt verschwand und in die warme, enge, rutschige Nässe eindrang. Ich spürte, wie meine Nasenspitze das kurze, gestutzte Schamhaar berührte, als ich es durch meinen Hals trug. Ich würgte ein wenig, ging aber weiter. Gabriel zitterte vor rohem Vergnügen, sein Rücken war gebeugt und seine Muskeln spannten sich an und spannten sich an, als sein Schwanz geschluckt wurde Sie schrie laut auf, als meine geschürzten Lippen ihren Schritt trafen. Ich war zufrieden, dass ich alles konsumieren konnte, ich hatte das Gefühl, in dieser Abteilung etwas Besonderes geleistet zu haben, da es wirklich riesig war. Dann massierte ich fest die Unterseite seines Penis mit meiner Zunge, während ich stark saugte, was dazu führte, dass er sich in meinem Mund wieder ausdehnte.
?Scheiße? rief Gabriel in einem schrillen und sehr sexy Ton
?Mmm? Ich murmelte meine Antwort um ihn herum.
Ich ziehe mich noch einmal zurück, meine nassen, schlüpfrigen Lippen glitten über seinen Kopf, dieses Mal gleiten sie über ihn und lassen ihn mit einem Schlag los. Ich zog ein paar Mal mit meiner Hand, steckte sie dann schnell wieder in meinen Mund, atmete noch einmal ein und massierte die Unterseite mit meiner Zunge. In den nächsten Minuten konzentrierte ich mich darauf, ihr den besten Deep Throat-Blowjob ihres Lebens zu geben, während sie sich weiter windete und windete, stöhnte und alle möglichen Flüche aus vollem Halse murmelte
?Scheisse ICH? Ich komme? Er sagte, er habe mich plötzlich ein wenig überrascht.
Sein ganzer Körper spannte sich an, als er sich auf seine Hände stützte Als er sich vor meinen Augen verhärtete, sah ich seine wunderbaren Bauchmuskeln fantastisch definiert. Er drückte seine starken Arme, hob diese unglaublichen Hüften vom Poolrand und schob seinen Schwanz noch tiefer in meinen engen Mund. Mein Mund würgte und mir blieb nichts anderes übrig, als mich zurückzuziehen, aber dann schlang er seine Beine um meinen Hals und zog mein Gesicht in seine wild zuckende Männlichkeit
?Aaahhh? Schrei. Oh ja, ich will in deinen geilen Mund spritzen?
Ich spürte, wie sich mein eigener Schwanz vor Erregung ausdehnte, als ich meine Lippen erneut auf seinen Schwanz drückte und ihn wieder fest mit meiner Zunge drückte Meine Lippen erreichten wieder seinen Schritt, aber diesmal wich ich nicht zurück. Ich blieb still, saugte aber so viel ein, wie ich konnte, und benutzte meine Zunge, um all die harte Arbeit zu erledigen. Ich schwang meine Zunge um seinen sich schnell ausdehnenden Penis und schwenkte ihn von einer Seite zur anderen
?oooooooooooooohhhhhh? Gabriel schrie
Sein Schwanz vergrößerte sich stark und begann heftig gegen meine Zunge zu pulsieren und zu zucken Plötzlich war meine eifrige Kehle mit heißer, klebriger Männermilch gefüllt und ich hatte keine andere Wahl, als so schnell wie möglich zu schlucken Es schien nur so, als würde diese Gallone Sperma abfließen, während das Abspritzen fortgesetzt wurde Während ich weiter saugte und schluckte, so fest ich konnte, pulsierte sein Penis wild und unkontrolliert in meinem Mund, meine Zunge massierte immer noch die Unterseite seines Schwanzes, während er Sperma nach Spritzer tief in meine Kehle spritzte Es half nicht, ich konnte nicht schnell genug schlucken, es war so viel Seine Wellen begannen, über seinen Schwanz zurückzufließen und flossen über meinen Mund, meine Kehle hinunter und auf meine Zunge, als ich es schmeckte. Es hat super geschmeckt Es war süß, salzig und würzig zugleich. Natürlich hatte ich schon vorher Ejakulation geschmeckt, aber keiner hatte so deutlich geschmeckt wie der von Gabriel.
Unweigerlich begann ihr Orgasmus zu schwinden und ich konnte schließlich jeden letzten Tropfen ihrer Ejakulation schlucken. Sein Penis begann sich allmählich zusammenzuziehen, Pulse wurden immer seltener. Ich saugte ein letztes Mal und stellte sicher, dass ich alle männlichen Säfte hatte, bevor ich schließlich meinen Mund öffnete und seinen Schwanz herausließ. Als ich aufblickte, sah ich Gabriel, der sich mit weit geöffnetem Mund nach hinten gen Himmel lehnte. Nachdem er lange Zeit nicht atmen konnte, atmete er tief durch, genau wie ich
?Wow? Gabriel rief aus: ?Das war unglaublich?
?Ich weiss? Ich sagte, ich versuche übermütig zu sein.
Er lachte und sah mich an, sein Gesicht war pure Freude, seine Augen hell und lebendig. Es war das erste Mal, dass ich Liebe in ihren wundervollen blauen Augen sah, als sie mich von ihrem Thron am Pool aus anlächelte. Ein unglaublicher? Blasen
?Jetzt bist du dran.? sagte sie, löste ihre Beine von meinem Hals und kletterte zurück ins Wasser.
Gewölbe Als ich eifrig in den Pool zurückkehrte, spürte ich, wie die Wassertropfen mein Gesicht trafen. Ich habe darüber nachgedacht, auszusteigen und deinen Platz auf dem Sims einzunehmen, aber ich habe mich dagegen entschieden. Ich genoss die ungewöhnlichen Empfindungen, die mir das Sexuellsein unter Wasser gab. Ich weiß nicht, was es war, es hat mir so gut gefallen, vielleicht war es der Druckunterschied, vielleicht war es die Temperatur, ich wusste nur, dass es sich großartig anfühlte.
Meine Gedanken kehrten zu meinem Geliebten zurück, als sein Kopf an die Oberfläche des blau schimmernden Wassers zurückkehrte. Ihr Haar war nass und unordentlich, was sie meiner Meinung nach sexier aussehen ließ als zuvor, wenn das möglich ist Nachdem sie ihre Füße auf dem Beckenboden gefunden hatte, begann sie sich zu nähern. Ich schließe fest meine Augen, als sich unsere Lippen wieder in einem perfekten, leidenschaftlichen Kuss treffen. Er hat sich wieder als ausgezeichneter Küsser erwiesen. Dieses Mal war unser Kuss jedoch langsamer, liebevoller und sanfter als zuvor. Während ich Gabriel mehr mochte, spürte ich, wie mein Herz flatterte, vielleicht war ich in Gefahr, mich in diesen superschönen, sensiblen und intelligenten Mann zu verlieben. Ich antwortete verzweifelt mit allem, was ich konnte, um ihm zu zeigen, wie gern ich ihn hatte. Ich bin sicher, er konnte es spüren, als ich spürte, wie die Atmosphäre um uns herum intensiver und intensiver wurde, als er seine starken Hände auf beide Seiten meines Halses legte.
Er schüttelte den Kopf und ich drehte meinen Kopf in die andere Richtung. Unsere Körper kamen näher zusammen, als würden sie wie Legosteine ​​ineinander greifen. Ich spürte, wie meine Erektion sein hartes, muskulöses linkes Bein berührte, als ich es zwischen meine eigenen Beine legte, seinen rechten Fuß direkt auf die andere Seite meines linken Beins legte und sein Bein unter Wasser hielt. Ich spürte, wie seine warmen Hände meinen Nacken hinunter und über meine Schultern glitten, bevor er anfing, meinen Rücken zu streicheln. Wir küssten uns weiterhin, während unsere Zungen unsere Münder erkundeten. Seine Hände glitten weiter meine Taille hinunter, hielten dann aber inne, als seine kleinen Finger fast meine Hüften erreichten. Die leichte und zarte Berührung an meinem Hintern ließ mich erschauern und mein ganzer Körper zitterte kurz, was Gabriel dazu brachte, um meine Zunge herum zu lächeln. Mein Penis presste sich fester gegen sein Bein, ich keuchte durch meine schmollenden Lippen und ich wurde vorübergehend von unserer Gesichts-Wrestling-Session zurückgezogen.
Ich öffnete meine Augen wieder, um seine weite Öffnung zu finden und schluckte, als es sofort in den Tiefen des Ozeans verschwand. Ich fühlte, wie mein Kiefer herunterfiel und kurz nachdem ich fühlte, wie sich mein Schwanz wand und bewegte, legte Gabriel sanft seine Hand um sie Oh mein Gott, ich war völlig unter seiner Kontrolle, ich ließ meinen ganzen Körper entspannen, gab ihm von ganzem Herzen, zu tun, was ich wollte. Ich schnappte erneut nach Luft, überwältigt von einem wunderbaren Gefühl, als er anfing, meine Arschbacken und meinen Schwanz gleichzeitig mit beiden Händen zu massieren, um eine maximale Wirkung zu erzielen Für die nächsten paar Minuten setzte ich meine Reise über den Ozean in seinen Augen fort, während er weiter mit seinen Händen in kreisenden Bewegungen arbeitete, als würde er meine Sinne fester umklammern wie eine Handkurbel.
Ich fühlte mich komisch, als er aufhörte, meine Hüften zu massieren, ich schätze, eine Art Kribbeln, als wären sie irgendwie enttäuscht, als wollten sie mehr. Gabriels Hand hielt nicht lange, aber ich spürte, wie sie wieder nach unten glitt, bis ich in einer Position war, in der mein Arsch fast vollständig gegriffen war. Meine beiden Hüften ruhten in seinen Händen, als würde ich darauf sitzen. Ich bin sicher, Gabriel hätte mich mühelos mit einer Hand auf meinem Hintern vom Boden hochheben können, wenn er gewollt hätte. Währenddessen leistete seine andere Hand immer noch großartige Arbeit und streichelte meinen kostbaren Penis.
Da ist es passiert Er nahm seine Hand von meinem Penis und legte sie fest auf meine rechte Schulter. Als ich eilig in die reale Welt zurückkehrte, war meine Aufmerksamkeit in Ordnung und hielt wirklich an. Ich war nicht länger in seinen Augen verloren, ich sah ihm nur in die Augen, und als ich dieses vertraute böse Grinsen auf seinem Gesicht akzeptierte, fühlte ich plötzlich und unerwartet, wie der erstaunlichste Blitz hochgeladener blitzartiger elektrischer Energie durch mich brach. Shake Ich fühlte, wie sein Mittelfinger plötzlich zwischen meine schlaffen, entspannten Wangen und auf meine fest zusammengezogene Rosenknospe glitt. Ich hob meinen Kopf wieder und atmete tief durch. Seine anderen vier Finger zeigten ein unglaubliches Maß an Geschicklichkeit, griffen meine Hüften fester, er schaffte es irgendwie, meinen Penis zu erregen, indem er meinen Mittelfinger in meinen Anus massierte, ohne den Rest seiner Finger von ihren Positionen auf meinen weichen, geschmeidigen Wangen zu trennen. Habe mich großartig gefühlt Er hatte die Situation vollkommen im Griff und glauben Sie mir, wenn ich sage, dass er genau wusste, was er tat und was er mit mir machen wollte
Als ich anfing, in kurzen, scharfen Stößen zu atmen, beschleunigte sich meine Atemfrequenz rapide, während ich schnell und nur dann ausatmete, wenn ich musste. Mein ganzer Körper gähnte und wand sich, spannte und entspannte sich, pulsierte vor sinnlicher Energie, ich habe mich noch nie so lebendig gefühlt Das Poolwasser fungierte als perfektes Gleitmittel, als Gabriel langsam, sanft, stetig und stetig seinen wunderschönen Mittelfinger tiefer und tiefer in mich stieß, sinnliche Massage, während er ging. Ich hörte ihn stöhnen, was andeutete, dass er genauso viel Spaß hatte wie ich, seine dominante Position erregt ihn offensichtlich. Er ließ seinen Finger sanft tiefer gleiten und ich stöhnte noch einmal. Endlich hatte er seinen ganzen Finger in mir und es fühlte sich großartig an Er rollte es hinein, drückte es leicht gegen die Wände meines Anus, dehnte es leicht. Ich genoss dieses Gefühl so sehr, dass es mich frustrierte, als das Krümmen aufhörte, ich förmlich nach mehr bettelte Da begann Gabriel langsam seinen Finger zu beugen. Es war ein unglaubliches Gefühl, als er mit seinem Finger in mich fuhr, bis er schließlich in einer Explosion von Freude und Aufregung den Geldautomaten traf Ich fühlte, wie er sanft nach unten drückte und ich schrie im Grunde vor Vergnügen, aber er entfernte schnell den Druck, indem er seinen Finger von meiner Prostata zog. Er hielt spielerisch für fünf oder sechs Sekunden inne und ließ mich warten, bevor er seinen Finger direkt wieder in die Schwammigkeit meines magischen Knopfes stieß. Das nächste Mal, als er einen Finger hob, hielt er mich davon ab, mich zu verspotten, was dazu führte, dass mein Schwanz noch einmal vor Aufregung hüpfte, bevor ich ihn wieder an die Stelle stieß, die ich wollte Er setzte diese Bewegung mehrere Minuten lang fort, baute Vergnügen auf, intensivierte sich schnell und verbesserte sich mit jedem Drücken des Knopfes. Es war, als hätte er einen sechsten Sinn, und er konnte ihn spüren, als er kurz davor stand, den Punkt ohne Wiederkehr zu erreichen, denn genau in diesem Moment beschloss er, mit Schaudern seine Bewegung anzuhalten, sich vollständig von mir zu distanzieren. Ich wollte schreien In diesem Moment wollte ich ejakulieren und eine große weiße Wolke wie Samenfedern in das Poolwasser schicken, aber der böse Gabriel zwang mich, einen Rückzieher zu machen, was tat er? Warum ist mir so ein abscheuliches Übel passiert?
Ich schaute in seine bösen Augen und er sagte einfach ?Folge mir?
Ich antwortete nicht und jagte ihr widerwillig nach, als sie aus dem Swimmingpool kam, was mich noch mehr quälte, weil ihr perfekt geformter Hintern immer noch unglaublich aussah. Ich folgte ihm nach Hause, und Gabriel schien die Wassertropfen nicht zu bemerken, die achtlos von unseren durchnässten nackten Körpern auf den Boden fielen. Wir gingen zurück in die Küche, durch das prächtige Haus und zum Ende der stilvollen Holztreppe. Oben angekommen, bogen wir sofort nach links in das riesige, luxuriös ausgestattete Schlafzimmer ein. Es war wie ein Ort, an dem ich noch nie zuvor gewesen war, sehr stilvoll und luxuriös, aber meine Aufmerksamkeit galt nur den Möbeln und hauptsächlich der Tatsache, dass ich unglaublich geil war und dringend Aufmerksamkeit brauchte Meine Männlichkeit wurde immer unglücklicher und ich war in Gefahr, wieder von vorne anzufangen, verzweifelt darauf bedacht, dass Gabriel mir gab, was ich brauchte
Ich blieb stehen und stand am Fußende des großen Kingsize-Bettes, das mit eleganter Seidenbettwäsche bedeckt war, von der ich dachte, dass es absolut tragisch wäre, nass zu werden. Aber trotzdem zuckte Gabriel komplett mit den Schultern, als er völlig nackt und durchnässt zur rechten Seite des Bettes wanderte und sich direkt auf das Bett setzte. Er drehte sich sofort um und sah mich an.
Er öffnete seinen Mund und fragte direkt: Was soll ich jetzt tun? Sie fragte.
Sie können erraten, was ich als nächstes gesagt habe Er muss die rohe Lust in meiner Körpersprache gesehen haben, als ich in seine Fußstapfen trat und auf der rechten Seite des Bettes herumging, als ich anhielt, um direkt vor ihm zu stehen und mit direkten, einfachen und leidenschaftlichen Worten antwortete;
Ich will, dass du mich fickst, Gabriel?
Das Grinsen auf seinem Gesicht kehrte dann zurück. Er streckte die Hand aus, packte mich mit beiden Händen und zog mich aggressiv auf das mit Seide bezogene Bett Ich erinnere mich, dass ich mich in diesem Moment sehr lebendig fühlte, Adrenalin pumpte wild durch meinen Körper, ich fühlte, wie meine Seele von einer brennenden Leidenschaft erleuchtet wurde. Gerne ließ ich mich von Gabriel in die gewünschte Position bringen und wie Plastilin formen. Es war mir egal. Ich vertraute ihm und hatte das Gefühl, dass ich alles tun würde, um unsere Erfahrung auf die nächste Stufe zu heben. Er führte mich, mein Rücken gegen meinen sexy weichen Seidenbettbezug, meine Beine hingen locker über den Rand, meine Füße vergruben sich in dem luxuriösen, dicken, weichen Teppich. Gabriel nahm eifrig meine Beine in seine Hände und machte einen Schritt auf mich zu. Ich konnte sehen, wie sein aufgeregter Acht-Zoll-Schwanz direkt in die beabsichtigte Richtung zeigte. Meine unteren Rückenmuskeln spannten sich an, als Gabriel meine Beine himmelwärts beugte und sie schließlich auf seinen Schultern ruhen ließ, mein runder, glatter, triefend nasser Hintern hing leicht von der Bettkante.
Als Gabriel mit seiner rechten Hand nach oben griff und die Schublade neben dem Bett öffnete, spürte ich, wie mein linker Fuß leicht zu rutschen begann, aber ich schaffte es, ihn zu befreien und ihn auf seiner Schulter zu halten. Er zog ein Kondom und ein durchsichtiges Fläschchen mit violettem Gleitmittel aus der Schublade. Jetzt, wo er wieder aufrecht ist, waren meine Füße fest, als er die Flasche nach mir warf, und ich nahm sie in meine Hände. Ich öffnete schnell den Flaschenverschluss, während Gabriel die Kondomverpackung gewaltsam aufriss, bevor er den Gummiring auf die Eichel seines Penis setzte und ihn leicht seinen Schaft hinabrollte. Ich sprühte eine großzügige Menge violettes Gleitmittel auf meine rechte Hand, richtete die Flasche wieder auf und rieb sie in meiner Hand. Dann wickelte ich meine eingeölte Hand um die Eichel seines Penis und fing an, ihn zu drehen, um sicherzustellen, dass ich viel Schaum auf der Spitze seines aufregenden, zuckenden Penis hatte, bevor ich ihn weiter über den Schaft ausbreitete. Dann brachte ich meine Hand zurück zur Spitze der Flasche und beugte sie noch einmal, wobei ich eine weitere großzügige Portion in meine Hand spritzte. Dann warf ich die Flasche hin, ich bin fertig Ich schaute in Gabriels leuchtend blaue Augen und lächelte, bevor ich meine Augen langsam über seinen makellosen Körper, an seinem steinharten, eingeölten Schwanz und auf mich selbst gleiten ließ. Ich versuchte, verführerisch zu sein, aber eigentlich wollte ich nur die Show auf die Straße bringen, während ich das Gleitmittel tief in mein Loch rieb. Nachdem ich meine Aufgabe beendet hatte, schaute ich wieder in sein Gesicht und sah, dass er mit offenem Mund grinste. Wir haben Blickkontakt hergestellt. Es waren keine Worte nötig; Wir wussten beide, dass wir bereit waren. Ich lege meinen Kopf auf das Seidenbett, schließe die Augen und warte darauf, dass Gabriel seinen nächsten Schritt macht.
Hat mich wieder warten lassen Eine Sache, die ich sicher wusste, war, dass er es wirklich zu genießen schien, sich über mich lustig zu machen, und um ehrlich zu sein, war er äußerst effektiv darin, mich verrückt zu machen Aber dieses Mal, anstatt ungeduldig zu werden, genoss ich den Moment, weil ich wusste, dass bald in meinen privaten Bereich eingedrungen werden würde, es war eine Verletzung meiner Persönlichkeit und ich gab es mehr als gerne zu. Erster Zug gemacht Ich fühlte, wie der weiche Kopf von Gabriels Stange sanft mein Loch anstupste. Es gab eine kurze Verzögerung, während ich darauf wartete, dass ich mich fertig machte. Ich biss mir fest auf die Unterlippe, um mich von dem anfänglich unvermeidlichen Unbehagen abzulenken. Ich schloss meine Augen fester und sammelte mich.
Gabriel wendete langsam eine sanfte Kraft an und drückte vorsichtig seinen weichen Schwanzkopf gegen mein weiches, rutschiges, geöltes Arschloch. Ich konnte spüren, wie sich der Druck allmählich aufbaute, bis sich meine Türen unweigerlich zu öffnen begannen. Bruchteil eines Millimeters auf einmal wurde Gabriels Präsenz in mir immer deutlicher. Jeder Millimeter fühlte sich wie eine Meile an, während er seinen Input weiter vorantrieb. Gabriels gesamter Schwanzkopf drang mit einem Schwappen in mich ein, als sich mein Loch weitete, während das glitschige lila Gleitmittel seine Arbeit verrichtete. Ich hatte damals die ersten Schmerzen, aber es war sehr mild, ich konnte damit umgehen. Es gab eine weitere Pause, als Gabriel mir mehr Zeit gab, mich auf die nächste Phase der Präzisionsoperation vorzubereiten. Wenn überhaupt, fing ich an, ein wenig ungeduldig zu werden. Ich war mir ihres Wunsches bewusst, mich wohler zu fühlen, aber ich war von solch wilder Lust erfüllt, dass ich mir schon wünschte, sie würde sich beeilen und mich ficken
Ich öffnete meine Augen und sah ihn an. Wo auf ihrem schönen Gesicht ein Ausdruck der Freude hätte sein sollen, war stattdessen ein Ausdruck strenger Konzentration zu sehen, als sie meinen Gesichtsausdruck studierte, wahrscheinlich um mein Unbehagen einzuschätzen. Das fühlte sich für mich falsch an. Ich wollte, dass sie es genauso genoss wie ich und nicht, dass sie sich auf das konzentrierte, was ich fühlte. Ich konnte an seinem Gesichtsausdruck erkennen, dass ihn das, was ich gesagt hatte, überrascht hatte.
Kennst du Gabriel? Ich sagte: ‚Ich bin ein sehr böser Junge und du solltest wissen, dass böse Kinder eine Bestrafung verdienen. Du musst mich bestrafen, Gabriel Du musst mir eine Lektion erteilen?
Damit holte Gabriel den Schwanzkopf aus meinem Loch. Ich war an der Reihe überrascht zu sein und obwohl es nur der Kopf in mir war, fühlte ich mich schon leer Ich war enttäuscht und verwirrt. Ich fragte mich, ob ich etwas Falsches gesagt hatte, als Gabriel von mir wegging, meine Füße von seinen Schultern fielen und auf den weichen Teppichboden zurückkehrten. Meine Zweifel ließen jedoch nach, als alles klar wurde, als er das nächste Mal tat, was er tat.
Gabriel trat wieder vor, bevor er mich hart an meinen Hüften packte und mich auf meinen Bauch drehte, meine harten Nippel kribbelten, als sie über die kalte Seide glitten Mit großer Kraft zog er mich nach hinten und ließ mich wehrlos zurück, während ich mit meinen Knien auf dem Boden und meinem Hintern stolz in der Luft stand, während ich mit meinen Ellbogen auf dem Bett balancierte. Ehe ich mich versah, kniete Gabriel hinter mir auf dem Boden. Er drehte sich zu mir um und ich spürte, wie seine harte Stange mich schlug und von meinen geschwollenen Wangen abprallte. Als die Luft mit dem nassen Fleck reagierte, den das Schmiermittel hinterlassen hatte, war an den Stellen, auf die es traf, ein kaltes Gefühl. Der nächste Ort, an dem ich das gleiche kalte Gefühl bekam, war in dem Schlitz zwischen meinen Wangen, als er seinen mit Kondom bedeckten Schwanz das Tal hinunter schob, schließlich zum Stillstand kam und erneut in meine intime Knospe stieß. Ich legte meinen Kopf auf meine Arme, die auf dem Seidenbett ruhten, und schloss meine Augen für eine kurze Pause, während Gabriel sich diesmal vorbereitete, anstatt mich vorzubereiten.
?aaaaaa? Wir schrien beide, als er seinen Stock mit einem harten Stoß tief in die schwammige Dunkelheit meines brennenden Arschlochs rammte Der Schmerz war unerträglich, das Gleitmittel hatte seine Aufgabe erfüllt, es mit relativer Leichtigkeit in mich gleiten zu lassen, aber es tat fast nichts, um mein Unbehagen zu lindern. Ich fühlte mich, als ob ein Nashorn in mein Loch eingedrungen wäre, ich fühlte mich unglaublich groß, jetzt wo Gabriels Penis in mir war
Für die nächsten paar Sekunden waren wir völlig still, als sie die Kontrolle über uns zurückerlangte, vor unerträglicher Lust und ich vor unerträglichem Schmerz. Der Schmerz begann langsam nachzulassen und ganz leicht nachzulassen, und mir wurde bewusst, dass Gabriels Hände um meinen Bauch geschlungen waren, seine Schenkel meine glatten Schenkel berührten, sein Schwanz vollständig ausgestreckt war, als ich auf meinem Mannloch lag. Der Schmerz wurde durch das fantastische Gefühl ersetzt, dass meine innere Höhle vollständig mit einer starren und doch geschmeidigen, glänzenden, wunderbaren Männlichkeit gefüllt war. Seinen Griff um meinen Bauch haltend, bog Gabriel seine Hüften nach hinten und oben, zog seinen Penis sanft und langsam durch mich hindurch und hinterließ in mir das Gefühl einer erbärmlichen Leere.
?aaaaaa? Wir schrien beide erneut, als er die Aktion wiederholte und erneut mit seiner mächtigen Waffe schoss. Wieder fühlte ich unglaubliche Schmerzen, aber viel erträglicher als beim ersten Mal, der fehlende Schmerz wurde durch diese lustvolle Fülle ersetzt. Ich spannte die Muskeln in meinem Arsch an, um mir etwas Zeit zu geben, mich an den Schmerz zu gewöhnen. Das ließ meine Freundin vor Vergnügen zittern, als sie seinen Schwanz packte und ihn fest drückte. Ich wusste aus früheren Erfahrungen, dass sich das unglaublich anfühlte, also tat ich es wieder, als er das nächste Mal seinen Schwanz auf mich knallte.
?Oh ja, das fühlt sich toll an? Gabriel weinte, weil der Platz um ihn herum eng war.
Ich konnte nicht anders, als vor mich hin zu lächeln, weil ich wusste, dass er sich so gut fühlte. Ich löste meinen Griff, ließ ihn langsam los und ich fühlte mich wieder leer. Der Schmerz ließ schnell nach, ich bekam wieder Hunger, ich wollte ihn in mir haben, ich wollte spüren, wie sein geiles Fleisch eines starken Mannes mich traf, ich wollte seine Rache an mir spüren, ich war bereit, ich wartete Dieser vertraute Funke bahnte sich seinen Weg in den tiefsten Kern meiner Seele, als Gabriel diesmal weniger aggressiv in meine enge, schlüpfrige Höhle eindrang. Es war so gut, dass ich mich schon auf den nächsten Umzug gefreut habe. Diesmal gab es keine Wartezeit. Ich spürte, wie das untere Ende der Eichel meines Geliebten den Rand meiner länglichen Öffnung berührte, aber an diesem Punkt stoppte es und wirbelte sofort zurück auf die andere Seite, was mich erneut mit herrlichem Vergnügen erfüllte. Als die Zeit verging, wurden die Stöße immer schneller, die Geschwindigkeit beschleunigte sich, die Lust wurde mit jedem Stoßen von Gabriels Hüften stärker. Ich stellte mir die Ansicht von hinten vor, mit Gabriels perfekten, festen, runden, vollmundigen Hüften, die sich drehten und drehten, als er seinen mächtigen Schwanz tief in meinen hungrigen Körper stieß. Als ich dort auf dem luxuriösen Teppich kniete und meinen Kopf auf meine Arme legte, genoss ich die süßen Empfindungen, die in meinem Körper vibrierten und zirkulierten. Ich fühlte mich von Kopf bis Fuß großartig, jeder Teil von mir atmete irgendwie Ekstase ein.
Mein Hahn war wieder so stark wie Stahl und hielt mit dem Rhythmus von Gabriels beschleunigenden Bewegungen Schritt. Ich bemerkte, dass es anfing zu zucken und sich auszudehnen, als alle richtigen Räume in mir erweckt wurden. Sogar meine Ohren waren aufgeregt, als der fleißige Gabriel begann, rhythmisch zu atmen. Ich beschloss, meine Position ein wenig anzupassen, indem ich meinen Rücken ein wenig beugte, was dazu führte, dass sich mein Hintern zu Gabriels straffen Oberschenkeln und Leistengegend hob. Damit wurde mein Vergnügen sofort vervielfacht, sein Schwanz dringt jetzt in einem besseren Winkel in mich ein und drückt perfekt meinen magischen Knopf Mein Penis wand sich vor Erregung, vergrößerte und vergrößerte sich für ein paar Sekunden. Als sein Tempo weiter zunahm, konnte ich fühlen, wie Gabriels Hoden anfingen, mich in den Bereich zwischen meinen eigenen Hoden und meinem Loch zu hämmern
Seine Atmung wurde immer häufiger, während meine eigene Atmung nachließ. Es dauerte nicht lange, bis wir beide verzweifelt keuchten, das luxuriöse Schlafzimmer war jetzt mit dem warmen Klang des Liebesspiels gefüllt, während wir stöhnten und stöhnten, der berühmte Lautstärkeregler drehte sich schnell auf die höchsten Zahlen. Die Intensität der kurzen Ausbrüche fast orgasmischer Lust meiner pulsierenden Männlichkeit ist jetzt fast am Rande des Berstens. Ich konnte spüren, wie ich mich bereit machte, eine enorme Menge klebrigen weißen Männersafts auf den Luxusteppich zu sprühen. Ich war mir des Geräusches, das den Raum erfüllte, nicht mehr bewusst, meine Aufmerksamkeit war verengt, ich konzentrierte mich auf ein Detail, das mir in diesem Moment wichtig war. Dann habe ich es gespürt Gabriels Hand griff plötzlich nach meinem extrem erregten Glied und begann ihn hastig auf und ab zu streicheln. Das ist es, ich wollte abspritzen Ich fing an, unkontrolliert zu schreien und zu schreien, ließ das rohe Gefühl aus meinem Mund entweichen, blockierte den Wind und ließ mich gehen. Mein Penis wand sich noch einmal, aber dieses Mal ließ er nicht nach und dehnte sich in seiner weichen, aber aggressiven Hand weiter aus. Als ich schnell daran zog, fühlte ich, wie der Samen in mir aufstieg und wie ein Blitz durch meinen pochenden Penis aufstieg.
Ich stieß einen schrillen Schrei aus, als mein Samen endlich aus dem Ende meines Hahns hervorbrach. Ich öffnete meine Augen und starrte auf den wilden Anblick, als mein cremiger Samen auf den Teppich strömte Die Freude war groß Ich habe noch nie einen stärkeren Orgasmus erlebt. Scheinbar endlose Ejakulationsstöße strömten aus mir heraus, bedeckten Gabriels Hand und tropften auf den Boden. Gerade als ich dachte, ich wäre fertig, machte Gabriel eine letzte Bewegung, genau im perfekten Moment drückte er seine Männlichkeit tief in meine Prostata und schickte einen Schauer durch meinen ganzen Körper, was dazu führte, dass sich mein Schwanz noch einmal ausdehnte und mich veranlasste, ein letztes Mal zu spritzen Zeit. heißer klebriger Samen in seiner Hand. Ich schloss meine Augen wieder, genoss den Moment, genoss die Emotion, genoss die Erfahrung, Zeuge des größten, klarsten, kolossalsten, unbestreitbar großartigen Orgasmus zu werden, den ich je hatte
Gabriel nahm meine Geschwindigkeit wieder auf und stieß weiter mit mir zusammen, das lila Gleitmittel ließ ihn mit völliger Leichtigkeit rein und raus. Als ich in die reale Welt zurückkehrte, breitete sich die Atemnot wieder aus, meine Woge der Lust brach zusammen, als ich wie ein wildes Tier auf ihn zuraste. Das Gefühl, wie sein Schwanz in mich rein und raus ging, war immer noch berauschend und immer noch unglaublich, obwohl ich bereits seinen Höhepunkt erreicht hatte. Ich umarmte ihn, spannte wie zuvor meine Muskeln an und brachte ihn dazu, laut zu schreien. Es dauerte nicht lange, bis er kurz vor dem Höhepunkt stand
Äh, äh, äh,? sie schnappte nach Luft.
Ich war nur aufgeregt in Erwartung von Gabriels Höhepunkt der Lust Ich wollte alles tun, um ihr einen Orgasmus zu bescheren, der genauso sensationell war wie meiner. Mit diesem frischen Gedanken in meinem Kopf treffe ich eine scharfe und schnelle Entscheidung. Ich hob meinen Kopf von meinen Armen, öffnete sie und drückte mich auf meine Hände. Mit großer Eile ziehe ich meine Hüften nach vorne und zwinge Gabriels Hammer, von meinem Arsch zu rutschen. Ich drehte mich schnell zu ihm um und setzte mich auf den mit Sperma getränkten Liebesteppich. Mein Gesicht war jetzt auf einer Linie mit seinem mit Kondom bedeckten Penis, der stolz hervorstach, als er vor mir kniete. Ich streckte meine rechte Hand aus und zog die Hülle ihres feinen Fleisches heraus und warf sie beiseite, da sie nicht länger benötigt würde. Ich legte eifrig meine Finger um ihn und drehte ihn sanft um den vorgetränkten Kopf, um ihm reichlich Vergnügen zu bereiten. Ich blinzelte auf diese ozeanblauen Augäpfel, die kaum sichtbar waren. Ihr Mund war weit geöffnet, ihre weichen Kusslippen zitterten vor Erwartung.
Ich beugte mein Gesicht zu ihm und streckte meine Zunge heraus, um ihn noch einmal zu schmecken, glitt mit meinen Fingern seinen Schaft hinauf. Ich glitt mit meiner nassen, schlüpfrigen Zunge über die Eichel, trank den salzigen Vorsamen und genoss seinen sinnlichen Geschmack. Inzwischen war ich wieder geöffnet und sehnte mich danach, seine milchige Ladung wie zuvor zu probieren. Sein Schwanz begann sich zu vergrößern, so wie meiner es noch vor ein paar Minuten war. Ich machte mich darauf gefasst, legte meine Zunge unter ihren Kopf und rieb sie von einer Seite zur anderen, tat mein Bestes, um sie zu erregen, als ich anfing, mit meinen Greiffingern an ihrem Schaft zu arbeiten. Ich zog und streichelte, so fest ich konnte, und tat mein Bestes, um ihm das gleiche Vergnügen zu bereiten, das er mir bereitete. Ein paar Sekunden später, zum zweiten Mal an diesem Tag, fühlte ich, wie es sich vergrößerte, zu pochen und zu pulsieren begann und den Punkt erreichte, an dem es kein Zurück mehr gab
?GABRIEL?
Schock Ich drehte meinen Kopf und sah eine seltsame, aber wütend aussehende Frau vor der Tür stehen Nässe traf meine linke Wange, als Gabriels enorme Last unkontrolliert aus dem Ende seiner wild wogenden Männlichkeit schoss. Als ich ungläubig dasaß, konnte ich spüren, wie es von meinem Kinn auf meine Brust tropfte. Wer war diese seltsame Frau? Warum war er dort und warum war er so wütend? Gabriel zog sich von meinem Gesicht zurück und dickes, klebriges Sperma tropfte weiter über meine Brust, als er anfing aufzustehen. Ich saß nur da und starrte auf die hoch aufragende Gestalt in der Tür, während die mysteriöse Frau Gabriel anfunkelte. Ich drehte mich um, um Gabriel ins Gesicht zu sehen, es war völliges Entsetzen.
?Valerie? rief er erstaunt aus
?Sie kennen ihn?? fragte ich hoffnungslos verwirrt.
?JA ER KENNT MICH? wütende Frau knurrte ?WER SIND SIE UND WAS MACHEN SIE IN MEINEM ZUHAUSE??
Obwohl ich diese plötzliche und unvorhersehbare Situation nicht verstehen konnte, kniff ich ihn mit zusammengekniffenen Augen an und antwortete überrascht; ?Ihr Haus??
Gabriel drehte sich zu mir um und sagte: Es tut mir leid? Er versuchte vage, sich vor seinem Satz zu entschuldigen. unterbrochen von der Stimme der wütenden Frau.
JA HÖRST DU MICH Fick es MEIN ZUHAUSE JETZT STELLTE ICH IHNEN EINE HÄUFIG GESTELLTE FRAGE? Schrei
Ich hatte keine Antwort für ihn, da ich die sichtbar aufsteigende Wut in seinen wütenden grünen Augen sehen konnte. Ich sah Gabriel überrascht an und hoffte, dass er zu meiner Rettung kommen und etwas Licht in diese schreckliche Situation bringen würde, in der wir uns befanden. Bis zu diesem Punkt war alles so perfekt, warum musste es schief gehen? jetzt? Ich benutzte meinen Arm, um Gabriels klebrigen Ausfluss von meiner Wange und meinem Kinn zu wischen, so gut ich konnte. Der Raum wurde still, die Atmosphäre verdichtete sich und war angespannt, während wir alle darauf warteten, dass jemand anderes etwas sagte. Es war Gabriel, der das Schweigen brach.
?Verdammt? Er murmelte: Tut mir leid? Sie sagte zu mir, bitte hasse mich nicht dafür
Dadurch fühlte ich mich schlauer, immer noch so verwirrt wie zuvor, aber nach ein paar Sekunden zog sich mein Herz zusammen, als ich anfing, die Teile des Puzzles zusammenzusetzen. In diesem Moment wurde mir klar, dass ich einen schrecklichen Fehler gemacht hatte. Ich habe einem Mann vertraut, von dem ich nichts wusste. Ich fühlte mich körperlich krank, als mein Verstand zu übersteuern begann, als ich in Panik geriet und die Emotionen in mir aufstiegen. Was zum Teufel tat ich hier? Ein entspannter Tag am Strand wurde zu einer emotionalen Achterbahnfahrt und endete in der Katastrophe einer Alptraumsituation
Als sich Gabriels Lippen trennten und ich sagte: ‚Das ist meine Frau Valerie?
Bevor ich noch etwas sagen konnte, stand ich vom Teppich auf, völlig nackt, voll Sperma, vor der verräterischen und verständlicherweise wütenden Frau eines Mannes, mit dem ich gerade leidenschaftlich geschlafen hatte. Er hat es dummerweise versäumt, es mir zu sagen. Es hatte mich glauben lassen, dass er genauso Gefühle für mich hatte wie ich für ihn, aber die traurige Wahrheit war, dass er mich nur für einen einmaligen schnellen Vergnügungsritt benutzte. Nie zuvor in meinem Leben habe ich mich so zersplittert, unglaublich verlegen und verletzt gefühlt. Ich hatte das Bedürfnis, mich bei Valerie zu entschuldigen, aber ich wusste nicht wie. Ich war ausgezogen, nackt, ohne eine Spur von Würde, an die ich mich klammern konnte, ich versuchte, die richtigen Worte zu finden, um sie in der Weite vor ihm zu sagen, aber sie kamen nie.
Ich ging mit vor Scham gesenktem Kopf an ihm vorbei. Tränen füllten meine Augen, als ich mich umdrehte, um einen letzten Blick auf Gabriel zu werfen, bevor ich ging. Sie stand neben dem Bett, ihre Hand über ihren Augen, damit sie ihr Gesicht nicht sehen konnte. Das war das letzte Mal, dass ich ihn gesehen habe. Ich ging feierlich vom Haus zum Pool und bemerkte, dass ich meinen Gedanken über den Mangel an Fotografie mehr Aufmerksamkeit hätte schenken sollen, als ich das Haus zum ersten Mal betrat. Ich nahm meine Kleider und ließ meine Unterwäsche neben Gabriel auf dem Grund des Pools. Ich zog mich so schnell ich konnte an und ging. Ich werde nie wieder an diesen Ort zurückkehren
Wir werden uns wahrscheinlich nie wieder sehen, und ehrlich gesagt schmerzt es mein Herz sehr. Ich fühlte eine ganz besondere Bindung zu Gabriel und bin mir absolut sicher, hätte ich mich gehen lassen, hätte ich mich leicht in diesen Mann verlieben können. Aber nach den gestrigen Ereignissen weiß ich, dass dies niemals wahr sein wird, was zwischen uns passiert wäre, wenn die Dinge anders gewesen wären, wird für immer unbekannt bleiben. Ich werde dieses Wissen nie haben, aber ich werde immer das eine haben, was Gabriel mir gegeben hat. Ich werde mich immer an das Geschenk der größten sexuellen Erfahrung meines ganzen Lebens erinnern. Eines kann ich Ihnen mit Sicherheit sagen; Es wird definitiv meine letzte kurzfristige Beziehung sein.
ENDE.
***
Vielen Dank für das Lesen von ?Short Term Relationship? :). Ich muss sagen, dass es mir sehr viel Spaß gemacht hat, diese Geschichte zu schreiben. Es ist ein neuer Stil für mich, die Charaktere sind aus der Sicht des Charakters geschrieben, nicht aus meiner. Verstehst du, was ich meine? Haha. Ich hoffe, es hat euch genauso viel Spaß gemacht, es zu lesen, wie ich es genossen habe, es zu schreiben, und wenn das Feedback gut ist, wer weiß, vielleicht gibt es in Zukunft sogar eine Fortsetzung ;). Wie immer würde ich mich freuen, wenn ihr mir mitteilt, was ihr von der Geschichte haltet, indem ihr sie bewertet und einen Kommentar hinterlasst. 😀
Diese Geschichte wurde in den Schreibwettbewerb von CAW 9 aufgenommen. Wenn sie Ihnen also gefallen hat, stimmen Sie bitte in der Wettbewerbsumfrage ab.
Wie ich in meiner Nachricht vor der Geschichte erwähnt habe, arbeite ich auch an einer neuen großen Serie, also haltet Ausschau nach dem, was bald kommt :). Ich freue mich darauf, von Ihnen allen zu hören und bald mit Ihnen zu sprechen
Webcam. x.x.

Hinzufügt von:
Datum: November 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert