Die Reife Milf Julia Ann Fickt Viel & Zeitraum Mensch

0 Aufrufe
0%


Ein sexy Thema Teil 2
Ich ging nach oben in mein Badezimmer und zog mich aus. Während ich die Wanne mit heißem Wasser füllte, begann ich darüber nachzudenken, was ich Mr. Burkle mit mir machen ließ. Ich erinnere mich an seine dicken Finger, die in meine Muschi hinein und wieder heraus drückten und unbewusst meine Hand zwischen meine Beine gleiten ließ. Ich fand meinen Kitzler und rieb ihn hin und her. Es fing an anzuschwellen und das Gefühl in meiner Muschi wurde noch intensiver.
Ich rieb fester und spürte, wie sich meine Knie von meinem explosiven Orgasmus fast beugten. Ich lege eine Hand auf das Waschbecken, während ich wieder zu Atem komme. Ich betrachtete mein Spiegelbild.
Meine Brustwarzen waren hart und geschwollen. Ich nahm meine rechte Hand und drückte sie fest. Ich hörte mein eigenes Stöhnen. Dieses intensive Gefühl kam zurück und ich konnte spüren, wie meine Muschi wieder anschwoll.
Ich ging zur Wanne, um das Wasser abzustellen und stieg in die Wanne. Das heiße Wasser schoss in meine Brustwarzen und machte sie prickelnd und hart. Meine beiden Hände gingen nach oben, um meine harten Nippel zu kneifen, und meine Muschi schwoll noch mehr an. Ich ließ meine Hände von meinem Körper zu meiner Klitoris gleiten, rieb und senkte dann meine Hand. Ich schob einen Finger hinein. Ich bin außer Atem. Meine Muschi war geschwollen und angespannt. Ich steckte einen weiteren Finger hinein und stöhnte.
Ich erinnerte mich daran, wie Mr. Burkle seine Finger wieder in meine Muschi steckte, und ich fing an, dasselbe zu tun. Ich keuchte und stöhnte unter dem zunehmenden Druck. Ich schüttelte meine Finger härter und härter, bis es anfing zu kommen. Es war, als wäre etwas in meiner Muschi explodiert und übergelaufen. Ich lehne meinen Kopf gegen die Rückseite der Wanne. Ich konnte nicht bis morgen warten, bis Mr. Burkles Schwanz mich wieder füllte.
Ich ging zum Abendessen hinunter und meine Mutter fragte mich nach meinem Tag und meiner Lernstunde mit Mr. Burkle. ?Es war gut? Ich sagte schief.
„Hast du etwas verbogen?“ Sie fragte. Ach ja, dachte ich. Mehr als du dir vorstellen kannst.
„Ja, er hat mir ein paar Dinge beigebracht?.äh?.Konto???
Meine Mutter hob ihr Weinglas, schlürfte es und nahm einen Schluck. „Das dachte ich mir auch. Er war ein Nerd in der High School und hat mir immer in der Bibliothek geholfen.
„Kennst du mich schon so lange? fragte ich überrascht.
?Ja,? sagte sie zwischen Brokkolibissen. „Er hat mich immer um ein Date gebeten, aber ich habe ihn abgelehnt.“
?Warum??
?Ich hatte einen Freund,? sagte sie mit einem Achselzucken, und meine Mutter bezahlte sie auch dafür, dass sie mir half, damit ich meine Klassen und die SATs bestehen und aufs College gehen konnte. Ich fand das eine angemessene Bezahlung.
Ich kaute mein Essen und dachte, Mr. Burkle hätte mich vielleicht gefickt, weil meine Mutter nie mit ihm ausgehen würde. Es machte mich verrückt und geschmeichelt, dass sie ihre Fantasie erfüllte, indem sie mich fickte, weil ich dachte, dass meine Mutter in meinem Alter besser aussehen sollte als sie.
?Mama??
Er schaute. ?Ja??
„Wie lange muss Herr Burkle mir helfen?
?Ich weiß nicht? Bis sich deine Noten verbessern, schätze ich. Gehen Sie nicht dorthin, ohne ihn vorher anzurufen. Weißt du, er hat einen Rasenmäherladen zu führen.
Ich wusste das nicht, weil wir gerade in die Heimatstadt meiner Mutter gezogen waren, nachdem wir uns von meinem Vater getrennt hatten und bei ihren Eltern eingezogen waren? Haus. Sie lebten jetzt in Florida und unterschrieben bei ihm, als sie beschlossen, von New Jersey wegzuziehen. Sie sagten, dass ihnen das Klima mehr gefalle. Wir lebten in einer Wohnung in New York und ich ging auf eine Privatschule.
Dann sagt mein Vater plötzlich, er will sich scheiden lassen. Er ist ein hochbezahlter Anwalt, also hatte meine Mutter keine Wahl. Sie war schlau genug, einen Ehevertrag zu unterschreiben, also kommt Unterhalt hinzu. Meine Mutter war noch auf Jobsuche, z.B. während sie die Online-Schule besuchte, um einen Abschluss in Buchhaltung zu machen, damit sie als Bankkauffrau oder Steueranwältin arbeiten konnte.
Burkle muss meiner Mutter gut beigebracht haben, dachte ich, wenn sie sich deswegen auf meine Mutter eingelassen hat.
In dieser Nacht wachte ich auf und dachte an Mr. Burkle. Ich wünschte, ich könnte jetzt bei ihm sein. Ich erinnere mich, wie ich seinen dicken Schwanz in und aus meiner Muschi geschnitten habe, und ich fing an, mich zu winden. Ich konnte das nicht. Fingerficken wird mich dieses Mal nicht scheiden.
Ich warf eine enge Shorts, ein weißes Tanktop und meine Lieblingslederjacke aus dem Bett. Ich nahm meine Tennisschuhe und zog sie an. Ich betrachtete mein Spiegelbild. Meine blonden Haare hingen bis zu meinen Schultern herunter und die Brustwarzen standen direkt durch mein Tanktop. Ich lächelte. Sohn, wäre Mr. Burkle überrascht, mich zu sehen? Ich ging nach unten und durch die Hintertür der Küche hinaus. Meine Mutter nimmt Hydrocodon-Pillen, um ihr zu helfen, sich zu entspannen und zu schlafen, also wusste ich, dass sie nichts hören würde.
Ich ging den Bürgersteig hinunter zu seinem Haus, das einen Block von uns entfernt war, und stand auf und schaute aus den Fenstern. Ich konnte sehen, dass in einem der Schlafzimmer ein Fernseher eingeschaltet war, und dachte, er müsse eingeschlafen sein.
Vielleicht sollte ich morgen kommen, wie er gesagt hat, dachte ich. Komm schon, zeig mir etwas Wirbelsäule, sagte ich mir.
Ich ging zurück zu den Terrassentüren, die zur Küche führten. Ich konnte einen Tisch und Stühle vor dem Fenster neben den Türen sehen. Ich probierte das Fenster aus und war überrascht, als es sich leicht öffnete.
Ich ging hinein und schloss es wieder. Als ich die Halle betrat, sah ich die Treppe und ging auf sie zu. Ich sprang fast aus meiner Haut, als eine Hand meinen Mund bedeckte und ich hart gegen die Wand gedrückt wurde. Ich spürte, wie eine harte Brust auf mich drückte und etwas mich in die Rippen stieß.
„Okay, hier ist der Deal. Sie werden mir sagen, wer Sie sind und was Sie hier tun. Sie haben Glück, wenn ich nicht die Polizei rufe. Denk ans Schreien, ich jage dir eine Kugel in die Rippen. Ich kann aus meiner Erfahrung sagen, ist es ein beschissener Ort?
Meine Augen wurden größer. ?Hast du verstanden?? sagte. Ich nickte. Er zog meine Hand weg und ich nahm meinen Atem in meine Lungen.
„Ich bin’s, Mr. Burkle.“
?Trisch? Was zum Teufel kletterst du in mein Fenster? Ich dachte, du wärst ein Kind, das versucht, etwas zu stehlen.
Ich hörte ihn weggehen und eine Lampe neben einem Sofa anmachen. Er hat meine enge, jungfräuliche Muschi auf der Couch gefickt. Ich lächelte, als ich ihn ansah. Er drehte sich um und hielt die Waffe in der Hand. „Zum Glück war ich sicher und habe nicht erst geschossen und dann Fragen gestellt.“
Ich sah auf die Waffe in seiner Hand und schüttelte den Kopf. ?Definitiv.? Er stellte es auf den Couchtisch vor dem Sofa und setzte sich auf seinen Arm und sah mich an. ?Also, was machst du hier??
„Ich konnte nicht bis heute Nachmittag warten.“
„Komm, um dein Spitzenhöschen zu holen, das ich gesehen habe?“
Ich dachte, du könntest sie vielleicht verstecken und mir eine weitere Lektion erteilen, wie man einem Mann gefällt? Ich sagte. Er hob eine Augenbraue.
„Und warum sollte ich das jetzt tun wollen? Kannst du also einen rotzigen Highschool-Jungen ficken? Ich ging zu ihm und stellte mich vor ihn. Ich fuhr mit meinen Fingerspitzen leicht über die Vorderseite seiner Boxershorts. Ich sah ihm in die Augen und sagte: „Nein, Sie sind es nur, Mr. Burkle.“ Möchtest du das nicht??
Ich war ermutigt, als ich spürte, wie sein Werkzeug unter dem Stoff hart wurde, als er es gegen meine Hand drückte. „Außerdem bin ich mir nicht ganz sicher, ob ich es heute Nachmittag gut gemacht habe, dich zu lutschen?“ Sein Schwanz schien immer härter zu werden.
Ich kniete mich hin und zog seine Boxershorts herunter, um seinen dicken Penis zu befreien. Ich fühlte eine brennende Wärme und samtige Weichheit in meinen Fingern. Ich strecke meine Zunge heraus und schüttle sie über dem geschwollenen Kopf auf und ab und drehe meine Zunge im Kreis.
Er stieß ein leises Grunzen aus, als sein Penis gegen meine Zunge stieß. „Vielleicht brauchst du noch eine Lektion? sagte er mit angespannter Stimme. Ich antwortete ihm, indem ich seinen Schwanz schluckte. Ich bewegte meinen Mund auf und ab und brachte ihn nahe an meine Kehle.
Das ist in Ordnung, Schatz. Aber wenn du einem Mann wirklich gefallen willst, musst du es ganz schlucken, Baby? sagte er und stand auf und schob den Rest seines Fleisches in meine Kehle. Er fing an, seinen Schwanz brutal in meine Kehle zu ficken und brachte mich zum Würgen.
Ich hörte ihn laut stöhnen. ?Leck mich gut, du kleine Fotze!? Er ballte seine Hände in mein Haar und jedes Mal, wenn sein Schwanz in meine Kehle rammte, spürte ich, wie sich sein Griff festigte. Mein Mund spannte sich wie ein Gummiband und ich war überrascht, dass ich alles bekommen konnte. Sein Schwanz war viel größer, als ich ihn in Erinnerung hatte.
?So viel. Leck meinen Schwanz, nimm ihn Schatz. Gott, du fühlst dich so gut, Trish. Oh verdammt, mache ich mich bereit, meine Ladung zu schlagen!? Einen Moment später erbrach heißes Sperma meine Kehle hinunter. „Schluck jeden Tropfen, Trish!“ Es packte meinen Kopf, so dass ich es nicht loswerden konnte und die Ladung erbrach sich weiter, nachdem heißes Sperma in meinen Mund geladen wurde. Ich schluckte so schnell ich konnte. Es war dickflüssig, klebrig, salzig und bitter zugleich.
Als sein Penis schließlich ejakulierte, nahm er ihn aus meinem Mund und steckte ihn wieder in seine Shorts. Er setzte sich auf die Couch, lehnte sich gegen das Kissen und grinste mich an. ‚Genieße deine Lektion, du kleine Schwuchtel?? Er hat gefragt. Ich leckte das restliche Sperma von meinen Lippen und lächelte.
„Tatsächlich, habe ich? sagte ich sofort mit einem Lächeln. Hast du noch andere Lektionen, die du mir beibringen möchtest? Die nacht ist noch jung.?
„Warum gehen wir nicht hoch?“ Er stand auf und nahm die Waffe vom Tisch. Er bedeutete mir, die Treppe hinaufzugehen. Ich stellte mich vor ihn und begann die Stufen hinaufzusteigen. Ich lächelte vor mich hin. Das wäre eine sehr interessante Lektion.

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.