Die Getötete Schüchterne Haley-Abenteurerin Verführt Ihren Heißen Bruder Avery

0 Aufrufe
0%


Ich muss eingeschlafen sein, denn ich wachte ungefähr eine Stunde später auf, als ich Abby reden hörte.
?Hattest du einen schönen Traum?
Ich öffnete meine Augen und schaute nach unten und sah Abby auf ihren Knien, ihre oben ohne Arme ruhten auf meinen Hüften.
Nicht schlecht, warum? Ich fragte. Dann schaute ich weiter nach unten und sah, dass mein Schwanz versuchte, meine Shorts zu knallen und direkt auf Abbys Gesicht zeigte. ?Was machst du?? Ich fragte.
Du hast geträumt, du hast viele seltsame Geräusche gemacht, also habe ich nachgesehen und das gesehen. sagte er und nickte mit meinem Schwanz.
Tu das nicht und wo zum Teufel ist der Vorgesetzte? Ich fragte.
Beruhige dich, es sind nur wir zwei, niemand wird es sehen. Außerdem, nach der Reaktion zu urteilen, die ich letzte Nacht bekam, als du der Voyeur warst, würde ich sagen, dass es dich nicht so sehr interessiert hat, oder? sagte.
Verdammt, er hat mich gesehen Warte, meinst du, du hast es absichtlich getan? Ich fragte.
?natürlich habe ich ?groß? Bruder,? Lass es nicht zucken, sagte sie, während sie meinen Schwanz wieder schnippte. Ich wusste, dass er zurück war, du konntest das Geräusch deines alten Lastwagens noch von Blocks entfernt hören.
?Warum würdest du das tun?? Ich fragte.
? Weil es heiß war Auch dafür, dass ich gestern morgen zu Hause nackt im Badezimmer gesehen wurde und dann einfach nur dastand und mich anstarrte wie ein Stück Fleisch. Ich habe es getan, weil ich sehen wollte, wie weit es gehen würde, und Junge, hast du geliefert? Sie sagte, sie habe ihre Ellbogen benutzt, um ihre Brüste zusammenzudrücken.
Wow Ich kann nicht glauben, dass das gerade passiert. Ich muss damit aufhören, bevor es zu weit geht und wir beide etwas bereuen, verdammt, aber sie ist so heiß und fast nackt. Gott, ich kann mich nicht konzentrieren, ich kann nur auf ihre riesigen nackten Brüste starren. Vielleicht ist es okay, ich frage mich, wie weit du bereit bist zu gehen.
Abby, bist du sicher, dass du das tun willst? Ich will nicht, dass seltsame Dinge zwischen dir und mir passieren. Ich sagte.
Beruhige dich, Jake, wir machen noch gar nichts … noch nicht. Er sagte, er würde mir spielerisch zuzwinkern. Außerdem scheint es mir, dass du das genauso sehr willst wie ich. Bist du immer noch hart?
Verdammt, er hat Recht, ich hasse es, dass er Recht hat.
Abby, wenn du gut darin bist, bin ich es dann auch? Ich sagte. Ich habe eine Idee, ich denke, es wird uns beiden viel Spaß machen. Vertraust du mir?? Ich fragte.
Natürlich vertraue ich dir Jake, du bist mein Bruder und ich liebe dich. Es gibt nichts, was du tun könntest, um mich zu verletzen oder zu beleidigen, ich bin voll dabei. sagte.
Gut, jetzt, wo wir auf der gleichen Seite sind, habe ich eine Idee. Willst du ein Spiel spielen?, fragte ich. Ein teuflisches Lächeln erschien sofort auf Abbys Gesicht.
Ich würde gerne ein Spiel mit dir spielen. Sagte sie lüstern, als sich ihre Finger langsam um meinen hart werdenden Schwanz an meinem Badeanzug legten, was sie noch mehr zucken ließ. Ich stieß ein leichtes Stöhnen aus.
Okay, Wahrheit oder Pflicht? Ich sagte.
Oh, ich liebe es, wohin das führt, ich wähle Mut. Sagte er, als er anfing, mich langsam zu reiben. Seine smaragdgrünen Augen hefteten sich auf meine, lodernd. Mein Sex brennt, ich muss darauf achten, mein Tempo zu halten und nicht zu früh zu ejakulieren, ich möchte, dass es so lange dauert.
Gut gemacht, Mädchen, ich hole meinen Schwanz raus und lade mich zum Masturbieren ein. Ich sagte, ich solle in Erwartung dessen, was als nächstes passieren wird, sterben. Zuerst schien er fast geschockt von meiner Herausforderung. Ich schätze, es war noch ein bisschen neu, so etwas von seinem eigenen Bruder zu hören, und es würde etwas dauern, sich daran zu gewöhnen. Sein Zögern legte sich schnell genug, er sah mich an und schenkte mir ein süßes Lächeln. Er band meine Badehose eine nach der anderen auf, hakte dann seine Finger in den Hosenbund und fing an zu ziehen, also hob ich meine Hüften vom Sitz und mein steinharter Schwanz prallte von seinem Kinn ab, was ihn dazu brachte, noch mehr zu grinsen. In einer kurzen und schnellen Bewegung war ich komplett nackt und saß vor meinem geilen Bruder, der fast nackt war.
Wow Jake, ich wusste von letzter Nacht, dass er normal groß ist, aber aus der Nähe sieht er noch größer aus. sagte Abby. Er schien fixiert, als er sich langsam an die Arbeit machte, legte seine Hand leicht um mein verhärtetes Organ und begann langsam, den Schaft von Kopf bis Boden zu bearbeiten. Es ist fast so, als ob er mich prüfend ansieht. Er machte weiterhin langsame, absichtliche Striche, während er meine Augen traf.
?Ist es gut?? Sie fragte.
?Ja das ist in Ordnung. Mach weiter so. Ich sagte. Sein langsames Tempo begann sich zu beschleunigen und ich konnte spüren, wie sich der Druck aufbaute. Es dauerte nicht lange, bis ich anfing, den klaren, klebrigen Vorsaft zu produzieren, der jetzt den Kopf meines Werkzeugs heruntertropft. Abby ließ mich lange genug aus den Augen, um es zu bemerken. Er nahm seinen Daumen und rieb ihn über die Spitze meines Schwanzes und die weiche, empfindliche Unterseite meines Kopfes.
Verdammt, Abby, das ist so gut. Ich dachte, du wärst Jungfrau? Wo hast du das gelernt?, fragte ich.
Ich habe dir gesagt, ich bin der einzige meiner Freunde, der keinen Sex hat, aber ich habe alles andere gemacht. sagte. Abby steigerte ihre Geschwindigkeit weiter und bald startete sie schnelle, fließende Schläge von meinem Kopf zu meinen Eiern. Ich hatte das Gefühl, ich könnte jeden Moment gehen. Es fühlte sich seltsam an zu wissen, wer meinen Körper dazu veranlasst hatte, so zu reagieren, aber es war unglaublich, dass es passierte. Ich konnte fühlen, wie sich meine Eier zusammenzogen und der Druck kochte. Ich sah nach unten und meine Augen trafen wieder seine, er lächelte und hielt dann plötzlich inne.
Okay Brut? Das reicht jetzt, ich will nicht, dass das zu früh endet, ich bin noch nicht fertig mit dir. Außerdem bin ich an der Reihe. sagte. Meine erste Reaktion war ein lautes Stöhnen vor Frustration darüber, nicht zufrieden zu sein. Abby stand auf und setzte sich auf den Nebensitz neben mich. Ich kann nicht aufhören, ihre Brüste anzustarren, ich will sie streicheln und ihre harten Nippel zwischen meinen Fingern spüren. Ich möchte mein Gesicht darin vergraben und sie saugen.
?Wahrheit oder Pflicht?? fragte er mit demselben teuflischen Lächeln. Ich brauchte nur eine Millisekunde, um darüber nachzudenken, ich wollte mehr, und ich wollte es jetzt.
?Sich trauen.? Ich sagte
Du wagst es, dass ich herunterkomme? sagte.
Das war es, ich würde endlich in der Lage sein, einen genauen Blick auf ihre süße rosa Muschi zu werfen und nicht nur das, ich würde sie berühren und schmecken können. Ich konnte mein Herz in meinem Brustkorb schlagen fühlen. Ich war so bereit dafür, dass ich oft davon geträumt habe, wenn ich allein in meinem Zimmer war. Ohne zu zögern stand ich auf und nahm meinen rechtmäßigen Platz zwischen seinen Beinen ein. Abby muss auch auf diesen Moment gewartet haben, denn sobald ich auf die Beule zwischen ihren Beinen sah, konnte ich sagen, dass sie klatschnass war, obwohl wir das Wasser den ganzen Morgen nicht berührt hatten. Ich wollte, dass es etwas Besonderes für ihn ist, für uns. Ich wollte, dass er es genießt. Als ich mich hinkniete, spreizte er seine Beine ein wenig mehr, um sich der Breite meines Körpers anzupassen. Ich begann auf ihrem Knie und begann langsam, ihr rechtes Bein bis zur Innenseite ihres Oberschenkels zu küssen. Er schloss die Augen, warf den Kopf zurück und stieß ein leises Stöhnen aus.
?Oh das? Gut, mach noch ein bisschen weiter. Ich mag einen Mann, der sich damit Zeit nimmt. sagte. Meine Geduld hatte ihre gewünschte Wirkung. Ich wechselte die Seiten und fuhr fort, ihren Schenkel langsam zu küssen, bis ich ihre Verbindungsstelle erreichte. Ich konnte den süßen Moschus der Erregung riechen, gemischt mit dem Duft der Sonnencreme, die sie zuvor aufgetragen hatte. Es machte mich verrückt und ich brauchte mehr.
Hintern hoch? sagte ich, als ich meine Finger unter ihre Bikinihose gleiten ließ. Sie bewegte ihre Hüften und hob sie an, als ich sie nach unten zog. Ich zitterte an diesem Punkt. Vor meinem rechten Gesicht wurde meine Schwestern frisch rasierte Muschi. Es war bereits so nass, dass es anfing, die geringste klare Flüssigkeit zu tropfen. Ich schätze, ich bin nicht der einzige, der von seinem früheren Umgang profitiert. Ihre weichen rosa Lippen waren bereits geschwollen und sie sah erwartungsvoll aus. Sie waren bereits teilweise geöffnet, und innen konnte ich den Beginn der nassen Samtfalten sehen. An der Spitze ihrer Vagina ragte ihre Klitoris genug hervor, um einladend auszusehen, ich konnte nicht länger warten.
Ich legte meinen Kopf zwischen ihre Beine und fing an, den Bereich um ihren Bauch herum zu küssen, bewegte mich langsam von beiden Lippen zu ihrem Loch. Dies ist das erste Mal, dass ich seine Flüssigkeiten gekostet habe, ich war betrunken. Ich ließ meine Zunge zwischen seine Lippen und in sein Loch gleiten, um es besser zu schmecken. Als ich das tat, stieß er einen scharfen Seufzer aus, gefolgt von einem heftigen Stöhnen. Ich versuchte, ihre Lippen mit meiner Zunge von ihrem Loch bis zu ihrer Klitoris zu trennen. Ich berührte ihre Klitoris leicht mit meiner Zungenspitze und begann mich langsam in kleinen Kreisen zu drehen. Ich muss es so gemacht haben, wie er es mochte, denn sein Körper zitterte vor unwillkürlicher Erregung. Die Spiele waren nun vorbei. Ich nahm ihre Klitoris zwischen meine Lippen und begann mit meiner Zunge zu arbeiten. An diesem Punkt stöhnte Abby laut auf, dann schlang sie ihre Beine um meinen Kopf und zog mich fest, um mehr Druck auf ihre brennende Fotze auszuüben. Ich griff nach ihrem Mund, als sie an ihrer Klitoris saugte, und legte meinen Mittelfinger auf ihre zitternde Unterlippe. Sie verstand instinktiv das Stichwort und nahm schnell meinen Finger in ihren Mund und fing an zu saugen. Meine Zunge wirbelte um ihre Klitoris, während ihre Zunge um meinen Finger wirbelte. Ich wusste, dass es nicht lange dauern würde, weil ich spürte, wie mein Gesicht von seinen Flüssigkeiten nass wurde. Ich nahm meinen Finger von ihrem Mund, während ich weiter mit meiner Zunge auf ihre Klitoris schlug und sie zwischen ihre nassen Lippen gleiten ließ, bis ich den rauen Fleck ihres G-Punkts fand.
Abby warf ihren Kopf noch einmal zurück und begann laut zu stöhnen und zu keuchen. Zum Glück waren wir ganz allein in diesem Teil des Sees, sonst wären wir sicher erwischt worden. Abby kam ihrem Höhepunkt immer näher, als sie anfing, ihre Hüften zu schaukeln und zu schwingen, um sich dem Druck meines Fingers anzupassen. Ich war damit beschäftigt, Säfte zu schlürfen, als ich spürte, wie der Tunnel anfing, meinen Finger zu kneifen. Ich spähte auf sein Gesicht zu, aber alles, was ich sehen konnte, war das Heben seiner schweren Brust, die nach Luft schnappte, sich spitzte und bereit war zu ejakulieren.
Ich zog schnell meinen Finger zurück, hob ihre Beine an und verlagerte meinen Fokus. Ich tauchte meine Zunge direkt nach unten und in den geschrumpften rosa Stern. Als ich nun anfing, den inneren Ring ihres Anus zu lecken, brachte ich meinen Finger an die Spitze ihrer pochenden Klitoris und fing an, ihn schnell zu reiben. Abbys Kopf schnellte gerade nach vorne und ein leises Stöhnen entkam ihrer Kehle. Ich konnte das Pulsieren des Schmutzes um meine eindringende Zunge spüren, als ich die Waage kippte. An diesem Punkt stieß er einen aufgeregten Schrei aus und fing an, seinen Spritzer zu spritzen, der direkt zwischen meine Augen fiel. Sein ganzer Körper zog sich zusammen, als sich die Muskeln in seinen engen Hüften und seinem Hintern zusammenzogen. Auf dem Höhepunkt ihres Orgasmus war sie in reiner Glückseligkeit.
Danach lässt die Flutwelle der Lust nach und ihr Körper entspannt sich. Ich setzte mich hin und wischte mir mit meinem neben mir liegenden Strandtuch das Gesicht ab. Ich sah Abby an und ihr Gesicht war gerötet und ihr Körper lag locker auf dem Sitz wie eine Gummibärchentüte. Ich konnte nicht umhin, mich für einen Moment zurückzulehnen und meine nützliche Kreation zu bewundern.
Abby sah mich schließlich an und streckte ihre Hand aus, ich kam und zog mich in einen tiefen, leidenschaftlichen Kuss, ich spürte, wie sich ihre Lippen trennten und meine genauso reagierten. Unsere Zungen tanzten in den Mündern des anderen, während wir das Leuchten genossen, das einem scheinbar fantastischen Orgasmus folgte.
?Das war großartig. Noch nie in meinem Leben hat mich ein Mann so hart ejakuliert. Wenn Sie so weitermachen, wird Bruder diesen Sommer in die Rekordbücher eingehen. sagte. ?Okay? Du bist wieder an der Reihe.
Ich habe aufgehört, Spielchen zu spielen, Abby, ich möchte, dass du meinen Schwanz leckst. Du solltest kommen, aber ich habe es nicht getan. Ich will dein Gesicht ficken Ich sagte.
Fortgesetzt werden…..
Sorry für die Verspätung, das Leben und alles. Ich hoffe, dass ich Nr. 3 bald fertig zum Lesen habe, vorherige Kommentare und konstruktive Kritik sind immer willkommen

Hinzufügt von:
Datum: November 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert