Brünettes Küken Mit Kleinen Möpsen Lutscht Schwanz Und Arschfick In Diesem Tollen Pornofilm Period

0 Aufrufe
0%


Suzy veröffentlicht
Episode 1
Ich hatte schon immer eine Vorliebe für Damenbekleidung, seit ich jung war. Ich habe es fast mein ganzes Leben lang unter Kontrolle gehalten, aber die Faszination nahm nur zu, als ich älter wurde. Nachdem ich geheiratet hatte, entdeckte ich, dass ich eine riesige Garderobe mit Damenbekleidung hatte, die ich anprobieren konnte, wenn meine Frau nicht da war. Schließlich veranlasste mich die Angst, dass ich etwas von ihr beschmutzen oder zerreißen und erwischt werden könnte, in meine eigene Damenbekleidung zu investieren, die ich auf dem Dachboden versteckte. Im Laufe der Zeit habe ich eine wunderschöne Kollektion aus Röcken, Slips, Strapsen, Strümpfen und sogar High Heels und einer Perücke kreiert. Ein hellbrauner Bodystocking bedeckte meine behaarten Beine und Arme, sodass ich meiner Frau nicht erklären musste, dass ich sie rasierte. Meine Sammlung war komplett, als ich ein paar Dildobrüste und einen Dildo zum Spielen hinzufügte. Immer wenn Kathy für ein paar Stunden weg war, zog ich mich aus und verwandelte mich in mein weibliches Alter Ego Suzy. Natürlich war Suzy bei meinen Spielen eine totale Schlampe, trug nur Miniröcke und machte sich bis zum Zerreißen über Männer lustig, bevor sie schließlich die Jungs leckte. Als meine Frau aus der Stadt gerufen wurde, um sich für eine Woche um ihre kranke Mutter zu kümmern, ging meine Fantasie durch. Am Montag, dem ersten Tag ihrer Abreise, eilte ich von der Arbeit nach Hause und verwandelte mich schnell in Susi. Ich schminke mich etwa eine Stunde lang, dann ziehe ich meine Strapse, Strümpfe, BH, Höschen und meine kürzeste Kombination aus Minirock und Bluse an. Wenn ich auf meinen 5. trete? Fersen, ich dachte, ich würde sofort abspritzen Ich schaffte es, meinen Orgasmus zurückzuhalten, während ich durch das Haus stolzierte und die Tatsache genoss, dass ich eine ganze Woche Zeit zum Spielen hatte. Aber nach einer halben Stunde oder so konnte ich nicht mehr kämpfen und ließ mich einen großen Orgasmus haben. Nachdem das Leuchten zu verblassen begann, lag ich da und fragte mich, was ich tun könnte, um es zu etwas ganz Besonderem zu machen. Die nächste Idee warf mich fast zu Boden: Was wäre, wenn ich wie Susi gekleidet in die Öffentlichkeit gehen würde? Der Gedanke war absolut hässlich und beängstigend, aber je mehr er darüber nachdachte, desto attraktiver wurde er. Obwohl ich normalerweise nur einen Orgasmus pro Tag habe, masturbierte ich für einen zweiten Orgasmus und dachte daran, in dieser Nacht in meinem Minirock in der Öffentlichkeit herumzugehen.
Am nächsten Tag bei der Arbeit konnte ich nur daran denken, einen Safe zu finden. Weg, es zu tun. Allmählich wurde ein Plan geschmiedet und ich fing wirklich an zu glauben, dass es möglich sein könnte. Nachdem ich mich nach der Arbeit wieder angezogen und sichergestellt hatte, dass mein Make-up perfekt war, aß ich mein Abendessen und wartete darauf, dass die Nacht hereinbrach. Als es dunkel wurde, atmete ich tief durch, schnappte mir meine Tasche und stieg in mein Auto. Ich fuhr zu einer Autobahnausfahrt etwa 20 Meilen von meinem Haus entfernt. Das Outlet war meilenweit entfernt, aber es gab eine Kombination aus Fast Food und Truck Stops in der Nähe, die 24 Stunden am Tag geöffnet war. Ich dachte, dies sei kein Ort, an den Einheimische gehen; Der einzige Verkehr kam von Truckern oder anderen Passagieren, die von der Autobahn abfuhren, um schnell einen Hamburger oder eine Kleinigkeit zu essen. Das bedeutete, dass es fast keine Chance gab, jemanden zu treffen, der mich kannte, was meinen Mut stärkte. Meinem Plan folgend ging ich durch das Drive-Thru und bestellte nur eine kleine Cola. Als ich mich dem Fenster näherte, schlug mein Herz stärker und schneller als je zuvor. Ich gab mein Geld an den Tresen und nahm mit zitternden Fingern die Cola. Selbst in der relativen Dunkelheit wusste ich, dass er sehen konnte, wie kurz mein Rock war, wenn sich seine Augen weiteten. Meine Angst wuchs immer mehr, bis ich das eine sagte, was meine Nacht definitiv besser machte: ‚Danke, Ma’am, gute Nacht.‘
Er sagte fast: Er hat mich Ma’am genannt, als er zurücktrat. Ich schrie. Dachte er, ich sei eine Frau? Obwohl ich dachte, dass ich mich gut geschminkt hatte und schlecht aussah, hatte ich im Hinterkopf Angst, dass ich nur das sah, was ich sehen wollte, und dass jemand anderes mich verkleidet sehen könnte. Ich war sehr aufgeregt, als ich herausfand, dass der Beamte dies nicht tat. Ich beschloss, mein Abenteuer fortzusetzen, betrat einen Parkplatz und nippte an meiner Cola. Als ich fertig war, sah ich mich um und überprüfte die Gegend. Ich parkte ungefähr 100 Fuß vom Fenster des Burgerladens und ungefähr 20 Fuß vom nächsten Mülleimer entfernt. Als ich sicher war, dass niemand da war, öffnete ich die Tür und stieg aus dem Auto. Blut stieg mir in den Kopf und ich spürte, wie ich zitterte. ?Ich tue? Ich bin außer Atem. ?Ich bin tatsächlich außerhalb des Autos, wo die Leute mich sehen können? Ich ging zum Mülleimer und warf mein leeres Glas weg, dann drehte ich mich um und ging zum Auto. Während ich das tat, spähte ich aus dem Fenster und sah drei Männer, die wie College-Studenten aussahen, die an einem Tisch saßen und mich anstarrten Mein erster Impuls war, zurück zum Auto zu rennen, aber ich hatte Angst, dass ich von den Fersen fallen würde, wenn ich es versuchte, also zwang ich mich, willkürlich zu gehen. Als ich mich dem Auto näherte, verspürte ich plötzlich einen unkontrollierbaren Drang: Anstatt sofort in das Auto einzusteigen, ging ich zum Kofferraum und öffnete den Kofferraum, um meine Exposition zu verlängern. Dann bückte ich mich vorsichtshalber und tat so, als würde ich etwas im Kofferraum verstellen. Der Luftstrom sagte mir, dass mein kurzer Rock nach oben ging, und ich wusste, dass zumindest die Spitzen meiner Socken und möglicherweise mein Höschen jetzt für jeden sichtbar waren, der durch dieses Fenster schaute. Ich stöhnte leise und fragte mich, ob ich gleich auf dem Parkplatz ejakulieren würde. Glücklicherweise konnte ich dies vermeiden und konnte wieder ins Auto steigen und fahren. Wieder einmal kämpfte ich gegen den Drang zur Eile an, weil ich befürchtete, wegen Geschwindigkeitsüberschreitung angehalten zu werden. Als ich nach Hause kam, brauchte ich nur 30 Sekunden, um einen großen Orgasmus zu erreichen. Der nächste Arbeitstag war schlimmer als Dienstag? Ich spielte mein Abenteuer immer wieder in meinem Kopf ab, dachte an diese drei Typen, die mich beobachteten, und fragte mich, was sie von der Minirock-Schlampe hielten, die sie beobachteten. Irgendwann wurde es so schlimm, dass ich mir eine lahme Ausrede ausdenken musste, dass ich mich nicht gut fühlte und früh nach Hause ging. Nachdem ich unterwegs in einem Videoladen für Erwachsene vorbeigeschaut und ein paar Tgirl-Pornofilme gekauft hatte, war das erste, was ich tat, als ich nach Hause kam, einen zu wichsen, während ich mir einen von ihnen ansah. Das zweite, was ich tat, war, mich in Suzy zu verwandeln. Als ich mich fertig geschminkt und angezogen hatte, hatte ich wieder eine Erektion. ?Jesus,? Ich flüsterte mir selbst zu: ‚Ich hatte gerade einen Orgasmus Wie kann ich schon hart sein? Nachdem ich gekocht und zu Abend gegessen hatte, beschloss ich, dass es Zeit war, zu huren. und verbrachte viel Zeit damit, meinen Dildo zu lecken und zu lutschen. Während ich das tat, stellte ich mir die drei Typen vor, die ich in der Nacht zuvor gesehen hatte, und stellte mir meinen Dildo als einen ihrer Schwänze vor. Ich brauchte nicht lange, um zu entscheiden, dass ich auf jeden Fall einen weiteren Besuch auf meinem jetzigen Lieblingsparkplatz machen sollte. Während meine vorsichtige Seite warten wollte, bis es wieder dunkel wurde, entschied meine abenteuerlustige Seite, dass es nicht nötig war. Der Angestellte sah mich aus der Nähe und dachte, ich wäre eine Frau, sagte er. Ich sagte mir, er war auch unter den Lichtern im Fenster. Wenn ich damals bestehen konnte, kann ich jetzt bestehen Kein Grund zu warten?
Natürlich gab mir mein kleines Abenteuer viele Fantasieköder, um für den Rest der Nacht zu masturbieren, ?Suzy?s? Vergnügen. Ich habe meine beiden neuen Videos mit sehr wenig Mühe gesehen, mir mich selbst in den Hauptrollen vorzustellen. Erfahrung und lebhafte Erinnerungen machten es auch am Donnerstag fast unmöglich, sich auf die Arbeit zu konzentrieren. Nachdem ich die Arbeit verlassen hatte, rannte ich wieder einmal nach Hause, zog mich um und legte mein Make-up auf, begierig darauf, einen weiteren Abend als meine Lieblingsschlampe zu verbringen. Und wieder einmal war ich so aufgeregt, dass ich es nicht einmal erwarten konnte, bis es dunkel wurde; Ich fuhr um 8:00 Uhr und es war noch hell, als ich auf die Interstate aufbrach. Ich folgte der gleichen Routine wie in der Nacht zuvor. Tatsächlich war ich ein wenig enttäuscht, dass nicht so viele Zuschauer da waren wie am Vorabend, und ich musste mich damit begnügen, die Leute drinnen zu zeigen. Als ich zu meinem Auto zurückkam, seufzte ich: Nun, mach dir heute Abend keinen Kopf um Suzy. Schade.? Trotz der Enttäuschung war meine Vorstellungskraft nicht beeinträchtigt? Als ich nach Hause kam, stellte ich mir eine befriedigendere Erinnerung vor, als ich mir vorstellte, dass ich einen Fremden nahe genug an mich herangelassen hatte, um mich festzuhalten. Natürlich nahm ich in meiner Vorstellung seinen Vorschuss an und ging hinter dem Autohof auf die Knie und gab ihm einen Blowjob. Mein eigener Schwanz tränkte mein Höschen mit Sperma, als meine Fantasie-Freundin ihre Ladung in meinen Mund blies.
Noch nutzloser war ich am Freitag bei der Arbeit. Alles, woran ich buchstäblich denken konnte, war, dass ich mich innerhalb weniger Stunden in Suzy verwandeln konnte und mich nicht ein ganzes Wochenende lang umziehen musste. Mein armer Schwanz war den ganzen Tag hart und ich konnte nicht umhin, an die Cialis-Warnung zu denken: Holen Sie einen Arzt auf bei einer Erektion, die länger als vier Stunden anhält. Ich lächelte in mich hinein und sagte: Die einzige medizinische Hilfe, die ich brauche, ist ein gutaussehender Arzt, der meinen Mund fickt? Ich dachte. Sobald ich nach Hause kam, ergab ich mich meinen Bedürfnissen und wichste. Ich bin überhaupt nicht überrascht, dass mein Stock auch nach einem großen Orgasmus hart bleibt; es würde auf keinen Fall schrumpfen, bis ich meinen abendlichen Besuch bei der Raststätte machte. Da ich den Spaß verlängern wollte und wusste, dass ich ein ganzes Wochenende zum Spielen habe, zwang ich mich, Abendessen zu kochen. Ich aß das Essen, ohne es auch nur zu schmecken, wusch hastig das Geschirr und dachte: Sogar eine Schlampe wie ich muss Hausarbeit machen, um Sex zu haben. Mut stieg in mir auf, als ich mich der Raststätte näherte. Ich denke, es ist an der Zeit, die Aufregung zu erhöhen, sagte er. sagte ich mir. ?Kein Autoservice heute Abend? Ich betrat den Parkplatz und dieses Mal ging ich direkt zum Parkplatz neben der Tür, die zum Autohofteil des Gebäudes führt. Ich kann das nicht tun,? Ich hörte dich flüstern. ?Natürlich kannst du,? antwortete Susi. Du bist eine sexy Schlampe. Jetzt beweg deinen Arsch hoch und hab Spaß. Ich schnappte mir meine Tasche, stieg aus dem Auto und ging entschlossen zur Raststätte. Als ich durch die verschiedenen Schaufenster wanderte, betrachteten mindestens ein Dutzend Männer meine langen Beine und meinen kurzen Rock, und ich begann darüber zu phantasieren, was ich tun könnte, um ihnen noch einmal zu gefallen. Als ich spürte, wie meine Lust außer Kontrolle geriet, beschloss ich, dass es Zeit war zu gehen und ging zur Tür.
Eine Stimme? John? John? Oh mein Gott, bist du das? Meine Augen huschten sofort in die Richtung des Geräusches und ich stand meiner Frau in völligem Schock von Angesicht zu Angesicht gegenüber ?Was ist los? er war außer Atem. Was machst du hier so angezogen?
In diesem Moment kam mir nur eine Antwort in den Sinn: Ich rannte zu meinem Auto, sprang und fuhr auf die Straße. Den ganzen Weg nach Hause war ich in völliger Panik; Tränen liefen mir über die Wangen, als ich verzweifelt versuchte, einen Weg zu finden, um zu erklären, was Kathy gesehen hatte. Ich betrat die Garage und eilte ins Haus, um so viele Beweise wie möglich zu verstecken. Leider war Kathy direkt hinter mir und stürmte nur Sekunden nach mir ins Schlafzimmer und erwischte mich bei Videos und meinem Dildo in meinen Händen. ?Um Himmels Willen? rief sie und schnappte mir die DVDs weg. Er sah sich die Bilder auf den Filmkoffern an und dann wieder mich. ?Tranny-Schwanzlutscher und Transvestiten-Huren?? fragte er und las die Schlagzeilen. Was machst du? Ich schätze, das erklärt, warum du an der Raststätte wie eine Prostituierte angezogen bist?
?Es ist nicht so, wie es scheint? Ich widersprach verzweifelt.
?Nicht?? Sie lachte. Nun, das ist gut, denn es sieht so aus, als würde mein Mann wie eine Schlampe gekleidet herumspringen. Ich bin froh, dass ich das nicht wirklich gesehen habe. Und ich denke, das ist kein wirklich großer, harter Dildo in deiner Hand, oder? Ich konnte spüren, wie meine Wangen rot wurden, als die Verlegenheit mich niedermachte. Antwort: Ich habe versucht, es zu versuchen, aber ich konnte nichts sagen, um die Tatsachen zu ändern. Nun? Kathy grummelte: Erklärst du mir wirklich, was ich sage sah? Trick?Dann denke ich, es könnte sein, was es scheint: Mein Mann ist eine heimliche Kittel-Hure?
?Nummer? Ich bin außer Atem. ?Ich bin nicht Ich bin nicht wirklich Ich, ich habe noch nie einen anderen Mann so berührt?
Aber du hast es definitiv versucht, nicht wahr? spuckte. Du warst dafür an dieser Raststätte, richtig? Hast du versucht, einen Mann aufzureißen?
?Nummer,? Ich stöhnte. Ich habe gerade gesehen, wie es ist, in einer solchen Gesellschaft zu sein.
Ja, und du hast nie davon geträumt, den Schwanz eines Mannes zu lecken, oder? Sie erwarten, dass ich diesen Bullshit glaube?
?Das ist wahr,? Ich rief Ich, ich habe nie den Schwanz eines anderen Mannes berührt. Ich schwöre?
Aber du leugnest nicht, dass du darüber nachdenkst, oder?
Ich nickte langsam. ?Ich denke nein,? Ich stimmte zu. ?Ich will ehrlich sein: Ich habe davon geträumt, aber das ist alles, es ist eine Fantasie?
?In Ordnung,? Er seufzte, Ich schätze, das erklärt, warum du im Bett so wertlos bist. Du willst nicht meine Fotze, du willst einen schönen harten Schwanz?
?Nummer? Ich bin außer Atem. ?Das ist nicht wahr?
?Verdammt? nicht? Sie lachte. Plötzlich holte er sein Handy heraus und fing an, Fotos von mir zu machen.
Was, was machst du? Ich fragte.
?Um Beweise zu erhalten? grinste.
?Beweis? Beweise für was?
?Was immer ich brauche? grinste noch mehr. Für den Scheidungsfall, für irgendwelche Argumente, die wir haben könnten – was auch immer.
?Scheidung?? Ich schluckte. Kathy, bitte, das kannst du doch nicht so meinen?
?Ich kam etwas früher nach Hause, weil es meiner Mutter besser ging und sie herausfand, dass mein Mann eine Transvestiten-Prostituierte werden wollte? Warum sollte ich die Scheidung nicht ernst nehmen?
?Bitte,? Ich schrie: Tu das nicht. Ich tue alles.?
Er starrte mich 10 Sekunden lang an, ohne etwas zu sagen, dann kräuselten sich seine Lippen zu einem bösartigen Lächeln. Das wirst du, huh? Irgendetwas??
Ich nickte. ?Irgendetwas. Ich werde dir beweisen, dass ich ein guter Ehemann sein kann. Ich werde dir beweisen, dass ich keine Transvestitenhure bin.
Sein Lächeln wurde breiter. Nein, ich glaube nicht, dass du das tun wirst? Sie lachte. ?Tatsächlich glaube ich, dass es das Gegenteil beweisen wird.?
?Was? Was bedeutet das??
Das bedeutet, dass du die ganze Zeit erbärmlich im Bett liegst. Dein winziger Schwanz ist schon schlimm genug, aber was noch schlimmer ist, wenn ich Glück habe, kannst du ihn nur einmal pro Woche heben. Verdammt, selbst das wäre akzeptabel, wenn du es halten könntest mich hart genug, um mich rauszuholen, aber das kannst du auch nicht. Absolut. Um ehrlich zu sein, vermute ich, dass du eine viel bessere Hure als ein Ehemann wärst.
?Kathy,? Ich habe widersprochen, bitte??
?Den Mund halten? Sie schrie. ?Ich will deine Ausreden nicht hören? Ich hielt sofort inne, als er mich anstarrte. ?Einverstanden, Schatz,? schließlich grinste er, mal sehen, ob du meinst, was du gesagt hast, bereit zu sein, alles zu tun, um eine Scheidung zu vermeiden?
?Ich tat,? Ich schluckte. Sag mir einfach, was ich tun soll?
Seine Augen leuchteten. Als erstes möchte ich, dass du duschst. Das ganze Make-up entfernen? Ich nickte. ?Nach der Rasur,? grinste.
?Rasieren??
?Rasieren,? schüttelte den Kopf. Rasieren Sie Ihre Arme, Beine, Brust, Achselhöhlen, kurz gesagt, werden Sie die Haare los, die eine Frau nicht haben kann.
?Was? Warum??
Denn wenn du dich wie eine Schlampe kleiden willst, musst du es richtig machen
?Aber aber?? Ich stotterte.
?Aber nichts? schneide mich ab. Du wirst entweder tun, was ich sage, oder mein Haus verlassen Ich werde die Scheidung einreichen und all diese Fotos auf Facebook posten und der Welt erzählen, warum ich mich von dir scheiden ließ. Jeder wird wissen, wie ich entdeckt habe, dass mein Mann eine Prostituierte ist Was wird jetzt passieren? Wirst du tun, was ich sage, oder nicht?
Ich schluckte und schüttelte den Kopf. ?Ich tue,? Ich flüsterte.
?Gut. Jetzt geh deinen Arsch unter die Dusche und komm nicht raus, bis du all diese hässlichen Männerhaare losgeworden bist. Sie machte auf dem Absatz kehrt und rannte aus dem Schlafzimmer.
Da ich sonst nichts zu sagen oder zu tun hatte, zog ich mich aus und stieg unter die Dusche. Es dauerte über eine halbe Stunde, aber als ich aus der Dusche kam, waren mein Gesicht, meine Arme, Beine und mein Körper alle rasiert, bis auf ein kleines Stück Schamhaar, das ich an Ort und Stelle ließ. Kathy wartete im Schlafzimmer auf mich. Er grinste, als seine Augen über meinen haarlosen Körper wanderten. ?Sitzen,? befahl sie und deutete auf den Hocker vor dem Waschtisch. ?Lassen Sie mich Ihnen zeigen, wie man sich richtig schminkt? Genau das tat er weiterhin und erklärte Schritt für Schritt, was er tat. Als sie fertig war, befahl Suzy mir, mich wieder anzuziehen (bis auf den Bodystocking, der offensichtlich nicht mehr benötigt wurde). Als ich vollständig angezogen war, lächelte er und nickte. ?Wunderbar,? sagte. Wenn du so ausgesehen hättest, als ich dich vorher gesehen habe, hätte ich dich nicht einmal erkannt. Schau mal.
Ich stand vor dem Ganzkörperspiegel und betrachtete mein Spiegelbild. Ich war absolut fassungslos von dem, was ich sah. Während ich vorher dachte, ich sei schlecht, war Kathys Make-up unglaublich? Ich sah nicht nur überzeugend weiblich aus, ich sah sogar sexy aus ?Wow? Ich bin außer Atem. Ich kann nicht glauben, dass ich das bin?
?Du wirst eine sehr schöne Frau? Kathy machte ein Kompliment. Ich denke, du kannst überall hingehen, ohne dir Sorgen zu machen, dass dich niemand verdächtigt?
Ich drehte mich um und sah ihn an. ?Ich verstehe nicht. Warum tust du das? Ich meine, ich kann verstehen, wie wütend du vorher warst, aber ich verstehe nicht, warum du versuchst, mich hübsch aussehen zu lassen. Sollte ich nicht die Sachen meiner Frauen verbrennen, anstatt sie darin besser aussehen zu lassen?
Er zuckte mit den Schultern. Manchmal ist es die beste Strategie für ein Kind, ihm genau das zu geben, was es will, und es sehen zu lassen, dass es nicht so gut ist, etwas zu haben, wie es zu wollen. Mir wurde klar, dass, wenn ich dir verbiete, dich schick zu machen, ich dich nur dazu bringen würde, es noch mehr zu wollen. Stattdessen habe ich beschlossen, dich sehen zu lassen, wie es wirklich ist, die Schlampe zu sein, von der du geträumt hast.
?Ich verstehe,? Ich sagte. Ich lachte leise vor mich hin. Wenn ich gewusst hätte, dass dies Kathys Vorstellung von Bestrafung sein würde, hätte ich es längst zugegeben. Ich sah zurück in den Spiegel. ?Ich hätte nie gedacht, dass ich so schön aussehen könnte? Ich sagte ihm.
? Apropos? Sie lächelte. Erzähl mir von deinen Träumen und Fantasien. Hatte eine Frau einen Namen?
?Suzy? sagte ich leise.
?das?ist ein süßer Name? er lachte. ?Ich mag. Was ist mit Aktion? Hast du gesehen, wie du als Frau verarscht wurdest?
?Nummer,? sagte ich hastig. ?Das hätte ich mir niemals vorstellen können?
?Ich verstehe,? er lachte. Also, wovon hast du geträumt? Einen Schwanz lutschen, vielleicht? Ich antwortete nicht, aber ich musste nicht. Nach der Art zu urteilen, wie du errötest, würde ich sagen, ja, das ist es. Kathy kicherte. Hast du das mit dem Dildo gemacht? Ich nickte leicht und errötete noch mehr. ?In Ordnung,? Er lächelte. Ich hoffe, du machst das besser als du. Andererseits muss man fast. Du kannst nicht schlechter sein.
Ich stand auf und verbrühte mich angesichts der Demütigung seiner leicht geschleuderten Beleidigungen. Hast du dich noch nie beschwert? Ich sagte.
?Nicht für dich,? grinste. Ich dachte, das würde nicht helfen. Nicht so, als könntest du dir einen echten Penis wachsen lassen? Ich wollte mich verteidigen, aber in Anbetracht dessen, was in den letzten Stunden passiert war, hielt ich es nicht für den besten Zeitpunkt, um einen Streit anzufangen, also biss ich mir auf die Zunge. Das Letzte, was ich will, ist seine ?Strafe? war zu stoppen. Plötzlich klingelte es an der Tür und Kathy lächelte schelmisch. ?Zweite Etage,? hell angekündigt.
?Die zweite Stufe?? Ich hallte.
?Du wirst sehen,? er versprach. ?Warten Sie hier.? Ich habe ihr nicht gesagt, dass ich vorhabe, mich von jemandem fernzuhalten, der an der Tür steht, während ich mich so anziehe. Ich bewunderte wieder meinen neuen Look im Spiegel, bis ich Kathy Suzy rufen hörte. Ich drehte mich um und sah erschrocken, dass er nicht allein war. Neben ihm stand ein großer, sehr muskulöser Schwarzer. Suzy, das ist Ron? er lachte. Ron, triff Suzy?
?Hallo,? Ich schluckte.
Hallo du selbst, sexy? grinste. Er sah Kathy an. Du hast gesagt, du wärst heiß, hast aber nicht gesagt, dass du geraucht hast?
Dann magst du Suzy? Sie fragte.
Ich liebe Suzy so sehr, grinste. Und ich denke, ich werde Suzy bald mehr mögen.
?Hoffentlich,? Kathy kicherte. Komm schon? Machen wir dich fertig, okay? Er nickte und ich beobachtete, wie Kathy sich in seine Arme bewegte. Sie küssten sich leidenschaftlich, seine Hände wanderten zu ihrem Arsch, den er spielerisch von ihrem Rücken streichelte. Ohne den Kuss zu unterbrechen, knöpfte Kathy sein Hemd auf und zog es aus, wodurch eine muskulösere Brust zum Vorschein kam, als ich dachte. Ron zog seine Schuhe aus, während Kathy seine Hose öffnete. Als sie zu Boden fielen, kam es aus ihnen heraus. Er trug jetzt nur noch weiße Jockey-Shorts und Kathy mischte sich mit seiner Haut und küsste ihn noch leidenschaftlicher. Währenddessen stand ich da und sah hilflos aus, während meine Frau mit diesem Fremden Liebe machte. Ein paar Augenblicke später glitt Kathys Hand ihren Körper hinab bis zur Vorderseite ihrer Shorts. Er stöhnte leise und sagte: Oh mein Gott, ich kann sagen, dass du mehr als bereit bist.
?Kennst du mich,? grinste. ?Ich bin immer bereit.?
Kathy küsste ihn noch einmal und drehte sich zu mir um. Er nahm Rons Hand und sagte: Komm her, Suzy. Ich näherte mich und er lächelte. Ich habe ein Geschenk für dich Liebling? Er streckte die Hand aus, ergriff meine Hand und zog. Als ich näher kam, legte er meine Hand vor Rons Shorts. Ich zog mich zurück, aber er hielt immer noch mein Handgelenk und zog es sofort zurück. ?Fühle es,? Er bestellte. ?Fühlen Sie, wie sich ein echter Hahn anfühlt.? Ich konnte definitiv spüren, dass Ron sich fühlte, als würde er einen Baseballschläger in seinen Shorts verstecken. Kathy hielt meine Hand fest und sagte: Wenn dein Gehirn so klein ist wie dein Schwanz, sind Suzy, Ron und ich sehr gute Freunde. sagte.
?Sehr gut?? Ich schluckte. ?Wie gut??
?In Ordnung,? grinste. Sagen wir, Ron hat mich mehr gefickt als du, seit wir letzten Monat geheiratet haben.
Ich schluckte. ?sie knallt dich??
?HI-huh,? lächelte, ?und jetzt er? Wird er dich auch ficken?
?NUMMER? Ich hielt wieder die Luft an, als ich versuchte, mich zurückzuziehen.
Ron streckte die Hand aus und packte meinen Arm, drückte ihn fest genug, um Schmerzen zu verursachen. Was ist los, Susi? Er hat gefragt. Kathy sagte, du magst Schwänze wirklich. Du hast einen wirklich süßen Arsch. Ich denke, ich werde es lieben, ihn zu ficken.
Sein Griff war wie ein Schraubstock, und ich wusste, dass ich meinen Arm nicht herausbekommen konnte. Kathi bitte? Ich bettelte.
Er lächelte und zuckte mit den Schultern. Okay, Liebling, ich gebe dir eine Pause. Ron, Suzy und ich haben uns unterhalten, seit ich dich angerufen habe und ich festgestellt habe, dass es nichts für ihn ist, gefickt zu werden. Hätten Sie etwas dagegen, wenn wir die Agenda ein wenig ändern?
Hey, bin ich flexibel? grinste.
Gut, denn Suzy steht mehr auf Schwänze lutschen.
Ich fühlte, wie mein ganzer Körper kalt wurde. Kathi bitte? Ich bettelte.
Musst du nicht sagen Bitte Suzy, ich habe dir schon gesagt, dass du seinen Schwanz lutschen kannst?
?Nummer,? Ich bettelte. Tu mir das nicht an?
Würde es dir lieber sein, dass er dich fickt? Sie fragte. ?Es ist deine Entscheidung.? Ich nickte stumm und Kathys süßes Verhalten verschwand. ?Hör mir zu Schlampe? grummelte er. Möchtest du dich wie eine Prostituierte kleiden? Willst du Schlampe spielen? Nun, jetzt ist es Zeit, den Pfeifer zu bezahlen. Entweder du fickst Ron oder er fickt deinen hübschen kleinen Arsch. Sie können wählen, welche Sie möchten, aber auf die eine oder andere Weise wird Ron die Steine ​​​​hineinschieben. Sie haben zehn Sekunden Zeit, sich zu entscheiden. Wenn ich nicht höre, wie du Ron sagst, dass du deinen Schwanz lecken willst, gehen wir davon aus, dass du zu schüchtern bist, ihm zu sagen, dass du seinen Arsch ficken willst. Wenn das passiert, werden wir dich dort drüben ans Bett fesseln und Ron wird dir diesen großen, schönen Schwanz in den Arsch schlagen. Verstehen?? Schockiert schüttelte ich den Kopf. ?Gut,? grinste. Deine zehn Sekunden beginnen jetzt.
Meine Augen flackerten zwischen Kathy und Ron hin und her. Ich brauchte nur zwei Sekunden, um zu entscheiden, dass weder Laufen noch Kämpfen eine Option waren. Ron hatte Muskeln in seinen Muskeln, also wäre jeder Kampf mit ihm eine unvermeidliche Folge. Und wohin würde ich gehen, selbst wenn ich einen Weg finden könnte, ihm in spitzen Absätzen zu entkommen? Während sich meine Gedanken drehten, hob Kathy fünf Finger. Eine Sekunde später ließ er einen fallen. Eine Sekunde später waren es nur noch drei Finger hoch. ?Okay okay,? Ich schrie. ?Verstanden.? Ich drehte mich zu Ron um und zwang die Worte aus meinem Mund. Ich will deinen Schwanz lutschen? Ich hörte meine Stimme.
Er grinste breit. Hilf dir, sexy,? er antwortete.
Ich sah Kathy an, die nickte und grinste. Mach weiter, Susi. Tu so, als wäre es dieser süße Dildo, an dem du geübt hast.
Ich ging langsam auf die Knie und hoffte immer noch, dass Kathy bluffte. Vielleicht testete er mich, um zu sehen, ob ich seinen Befehlen folgen konnte. Vielleicht würde es eingreifen und mich davon abhalten, es tun zu müssen. Als diese Gebete in meinem Kopf tanzten, kniete ich vor Ron, mein Gesicht einen Schritt von seinen bauschigen weißen Shorts entfernt. Jetzt habe ich beide Hände frei und bringe meine rechte Hand langsam an die Kante. Ich ließ meinen Finger nach unten gleiten und spürte, wie mein Körper zitterte. Es fühlte sich so groß und so hart an Du musst deine Shorts ausziehen? Kathy führte Regie. Warte nur, bis du deinen Schwanz siehst
Meine Finger wanderten zu ihrem Gürtel und sie zog die weiße Baumwolle an ihren Schenkeln auf und ab. Meine Augen glitten leicht an ihren Beinen hinunter, als sie einen Schwanz festhielten, der doppelt so groß war wie meiner. ?Ach du lieber Gott,? Ich murmelte, ?er?es ist zu groß?
?Dies,? Kathy hat zugestimmt und es gehört dir. Viel Spaß, Susi.?
Es war, als ob meine Finger von der harten Stange gezogen würden, die auf mich gerichtet war. Mein Herz fing an zu pochen, als ich ihn umarmte. Ein Teil meines Gehirns war fassungslos, als ich meine weißen Finger und hellroten Nägel sah, die sich in den ebenholzfarbenen Körper kräuselten. Es war zwar nicht der sexyste Anblick, den ich je gesehen habe, aber es war nicht weit davon entfernt. Ich glitt mit einem Fingernagel über ihre Eier und dann zurück zur Spitze, wobei ich versuchte, sie zu messen und ihre offensichtliche Stärke und Kraft zu spüren. ?Ach du lieber Gott,? Ich habe wieder gejammert.
Kathy kniete neben mir. ?Brauchst du Hilfe?? Sie fragte. Möchtest du, dass ich dich trainiere? Ich nickte und bemerkte plötzlich, dass ich nicht atmete. ?OK,? sagte er langsam. ?Dir gehts gut. Gehen Sie voran und klopfen Sie etwas. Ich bin sicher, Sie wissen, wie das geht? Der einzige Unterschied besteht darin, dass Ihre Striche jetzt neun Zoll statt der zwei Zoll betragen, an die Sie gewöhnt sind. Er kicherte über seinen kleinen Scherz, als meine Finger die steife Stange auf und ab bewegten. ?Gut,? Er bestand darauf. Nun, küss sie? Meine Augen wanderten zu ihren, schweigend flehentlich. ?Küss sie,? sagte er etwas schroffer. Ich beugte mich vor, bis meine Lippen die Mitte ihres Schafts berührten, dann küsste ich sie leicht. Ich zog mich zurück und betrachtete die Spur von Lippenstift auf seinem Werkzeug. ?Wieder,? Kathy bestellt. Ich bückte mich und gab einen weiteren Kuss. Nun, küss sie, wie du meinst? sagte er fest. Küsse mindestens fünf Sekunden lang. Ich tat, was er befahl, und spürte, wie sich das weiche Fleisch seines Penis mit seiner Erektion zusammenzog. ?Jetzt,? Küss seinen Kopf, sagte Kathy leise. Kuss wirklich nett Wieder folgte ich seinen Anweisungen und küsste für ein paar Sekunden seinen weichen, purpurschwarzen Kopf. ?Lassen Sie Ihre Zunge gehen? Kathy bestellt. Meine Zungenspitze folgte dem Vorsprung unter dem Kopf des Hahns. Jetzt bewege deine Zunge zu deinen Eiern. Du küsst deine Eier, fügte sie hinzu, als sie von ihrer Aufschnittmaschine herunterkam. Spüren Sie, wie groß und schwer sie sind. Die Eier eines Mannes wie diese? Ich küsste und streichelte ihren Beutel und bemerkte unwillkürlich den Unterschied zwischen ihrem und meinem Höschen. ?Leck dich zurück,? Kathy bestellt. Als sich meine Zunge wieder in Richtung der langen Stange bewegte, gab er seinen nächsten Befehl: Küsse den Kopf noch ein bisschen, dann lecke ihn noch einmal. Ich dachte jetzt nicht einmal darüber nach, ich führte nur seine schneller eingehenden Befehle aus. Küss sie, leck ihre Eier, küss sie, jetzt leck ihren Rücken, küss und leck sie, oh, hübsches Mädchen Jetzt küssen und lecken Sie gleichzeitig; Es ist wie ein Zungenkuss. Gut, jetzt öffne deinen Mund ein bisschen mehr und küss auf die Spitze. Gut Küsse stärker; oh, ja, jetzt weiter öffnen, fortfahren?.? Er hielt inne und plötzlich verstand ich warum: Rons Schwanz war jetzt in meinem Mund Seine Hände griffen nach meinem Kopf und hinderten mich daran, wegzugehen. Meine Augen landeten auf Kathy, die ihren eigenen Schritt rieb und ihn anstarrte. ?Fang,? sagte er mit heiserer Stimme. ‚Du hast es in deinem Mund, jetzt em Schlampe? Ron drückte mit seinen Hüften hinein und nach oben und zwang seinen Schwanz tief in meinen Mund. Ich konnte es nicht ertragen und ergab mich und fing langsam an zu saugen.
?Jesus,? Ron stöhnte. Er tut es.
Natürlich er? antwortete Kathy. ?Susi? eine Schlampe. Das tut er. Das wollte er schon lange machen.
Ich versuchte, mich von dem zu trennen, was vor sich ging, aber ich konnte nicht. Rons riesiger Schwanz ging rhythmisch in meinen Mund ein und aus, bewegte sich auf meinen Lippen und auf meiner Zunge. Sie knallt mir auf den Mund? Ich verstehe das. Das tut es wirklich. Ich mache das wirklich Ich lutsche seinen Schwanz Ich fliege es Ich erinnerte mich an das Gefühl, das ich in der Nacht zuvor gehabt hatte, als ich von den beiden Lastwagenfahrern weggeeilt war. Ich könnte sie in die Luft jagen, aber ich habe es nicht getan? Ich dachte. Aber jetzt tue ich es? Sauge ich einen Schwanz? Ich hörte ein Stöhnen, das ich für ein paar Sekunden nicht herausbekam. Es klang nicht nach Kathy und sie war zu nah dran um Ron zu sein? Ich merkte, dass es mit einem Ruck aus meiner Kehle kam. Rons Werkzeug glitt jetzt noch schneller rein und raus, drang tiefer in meinen Mund ein, bis es hinten in meiner Kehle aufschlug. Ich wollte ihn gerade anflehen, langsamer zu werden und sanft zu sein, als ich bemerkte, dass seine Hände nicht mehr auf meinem Kopf waren. Er hatte losgelassen und mich das Tempo bestimmen lassen? Ich war derjenige, der deinen Schwanz schneller und härter schüttelte. Kathy kontrollierte meine Bewegungen nicht mehr. Stattdessen konnte ich sehen, wie er sie ehrfürchtig beobachtete und ihre jetzt freigelegte Fotze streichelte, ihre Hose und ihr Höschen beiseite geworfen. Meine Hände streichelten den dicken Stock, während ich an seinem Kopf saugte und so viel wie möglich in meinen Mund steckte. So hart und doch so weich, so groß, so lecker?.. Ich trieb glücklich durch einen Nebel der Lust und spürte die wachsende Festigkeit meiner eigenen Unterwäsche, bis Ron plötzlich wieder meinen Kopf packte. Ich hielt mein Gesicht still, blickte auf und sah ihn mit zurückgelegtem Kopf, geschlossenen Augen und zusammengepressten Lippen. Gerade als mein geiles Gehirn die Teile zusammensetzte, stöhnte Ron und schob es mir in den Mund. Sein Schwanz knallte, schickte einen Schwall Sperma auf meine Zunge und gefror meine Kehle. Mein Mund würgte beim ersten Stoß, dann erlangte ich wieder genug Kontrolle, um zu verhindern, dass der Rest seines Spermas in meine Kehle floss. Der riesige Schwanz spritzte immer wieder und füllte meinen Mund mit einer heißen, dichten Flüssigkeit.
Als er endlich aufhörte zu ejakulieren und sich zurücklehnte, sprang sein Schwanz aus meinem Mund und ließ mich mit meinem Mund voller Sperma auf dem Boden sitzen. ?Schluck es,? Kathy gab einen letzten Befehl. Schluck es wie eine schmutzige Hure. Ich schluchzte leicht, tat aber, was er befahl, und inhalierte die dicke, salzige Flüssigkeit. ?Ein gutes Mädchen,? er lachte. Du warst so eine gute Hure Herzlichen Glückwunsch Liebling, du bist jetzt offiziell ein Schwanzlutscher? Wie war es? Sie fragte.
?Fantastisch,? grinste. ?Es fing etwas langsam an, aber als man sich darauf eingelassen hatte, war es großartig?
Du sagst also, du machst es noch einmal?
?Auf jedenfall,? Sie lachte. Geben Sie mir eigentlich fünf Minuten, und ich werde es gerne noch einmal tun.
Haben Sie einen Deal für sich selbst gemacht? Kathy kicherte.
Ich lachte mit ihnen und stellte sicher, dass er scherzte. Mein Lachen dauerte nur wenige Augenblicke, bis ich sah, wie Ron nach oben griff und seinen weichen Schwanz rieb. Ich war verblüfft über die fast augenblickliche Reaktion und begann innerhalb einer Minute zu verhärten. ?Ach du lieber Gott,? Ich bin außer Atem.
Ron lachte und sagte: Du willst übernehmen, Suzy? Sie fragte.
?Natürlich würde er? Kathy hat für mich geantwortet. Komm schon Suzy, zeig ihr wie schlampig du wirklich bist. Wissend, wie sinnlos die Diskussion sein würde, kehrte ich kleinlaut zu meiner Position zurück und kniete wieder zwischen Rons Beinen. Er legte sein Werkzeug weg und meine Finger ersetzten seine. Sein Penis war noch nicht hart, aber noch lange nicht weich. Ich spielte damit und spürte, wie es sich verhärtete. ?So viel,? Kathy ermutigt. Du machst das wirklich gut, Suzy. Denken Sie daran, dass der zweite Orgasmus immer länger dauert als der erste. Diesmal wird es nicht schnell gehen, also nimm dir Zeit und amüsiere dich.
Mit den Lektionen, die ich vor ein paar Minuten gelernt hatte, fing ich an, Rons Schwanz zu küssen und zu lecken und überzeugte ihn, ihn wieder in einen völlig harten Zustand zu versetzen. ?Das ist toll,? flüsterte ich und sah ihn an. Ich öffnete meinen Mund weit und nahm ihn zwischen meine Lippen. Im Gegensatz zu der Panik, die ich vor ein paar Augenblicken verspürte, war ich jetzt erleichtert und fühlte mich etwas besser unter Kontrolle. Ich hatte ungefähr fünf Minuten lang gelutscht, als ich mich irgendwie an Kathys letzten Kommentar erinnerte: Nimm dir Zeit und amüsiere dich. Als die Erinnerungen in meinem Gehirn herumwirbelten, gesellte sich eine Antwort hinzu: Ich verschwende meine Zeit und habe Spaß Ich reagierte sofort auf den Gedanken, indem ich ihn leugnete, aber als ich an Rons Gerät arbeitete, wusste ich, dass meine Leugnung von meinem Gehirn kam, nicht von meinem Körper. Von der Härte in meinem Höschen bis zu dem schmerzenden, sehnsüchtigen, glitzernden Gefühl in meinem Mund, ich genoss es Ich machte es mir bequem, küsste, leckte, lutschte und streichelte Rons wunderschönen Schwanz. Mein erster Blowjob war hektisch und hektisch, voller Angst und Zweifel, während es dieses Mal entspannt und abenteuerlich war. Tatsächlich sah ich, wie viel von seinem Schwanz ich schlucken konnte, bevor mein Mund würgte, dann leckte ich ihn wie ein Eis am Stiel und beobachtete, wie mein Speichel an der schwarzen Stange glänzte. Ich küsste und saugte an ihren Eiern, immer noch erstaunt darüber, wie groß und schwer sie aussahen. Während meines ersten Blowjobs war mein einziges Ziel, durchzukommen und zu überleben. Beim zweiten Mal gab es keinen solchen Druck. Während meines ersten Blowjobs war ich erschüttert: Ein Teil von mir wollte, dass Ron kommt, um meine Folter zu beenden, während ein Teil von mir Angst hatte, dass ein Mann gleich in meinen Mund spritzen würde. Jetzt war ich wieder erschüttert, aber aus einem ganz anderen Grund: Ein Teil von mir wollte ejakulieren, ich wollte seinen harten Schwanz pochen und sprudeln spüren, ich wollte seinen dicken, salzigen, süßen Samen schmecken, aber ein anderer Teil von mir tat es Willst du das nicht? Ich will nicht, dass mein Leben endet. ?Ich mag es, es in meinem Mund zu haben? Ich stimmte zu. Ich liebe es, seinen tollen Schwanz zu küssen und zu lutschen. Ich will nicht, dass es endet.
Ich fühlte Kathy auf mich zukommen. Hast du Spaß Liebling? Sie flüsterte.
Ich nickte und jammerte zurück: Bin ich. Oh mein Gott, das ist so toll Ich liebe es?
Er küsste mich leicht auf die Wange und sagte: Ich kann es sagen. Du siehst sehr glücklich aus?
Er ging weg und ließ mich weiter an Rons Gerät arbeiten, während seine und meine Worte in meinem Kopf widerhallten. Als Ron schließlich ejakulierte, schlürfte ich jeden Tropfen und genoss ihn, bevor ich ihn diesmal schluckte. Als sein fertiger Penis aus meiner Hand glitt, sah ich ihn an und lächelte vor mich hin. ?Ich war das,? Ich flüsterte. Ich kaufte dieses wunderbare Werkzeug, härtete es und trocknete es. Gott, das ist so heiß?
?Es muss sein,? Kathy kicherte. Schau dir dein Höschen an? Als ich mich zurücklehnte, nachdem ich Rons Schwanz hingelegt hatte, war mein Rock hochgezogen und enthüllte mein Höschen. Als ich nach unten schaute, um zu verstehen, was Kathy meinte, war es mir peinlich. Die Vorderseite des Höschens war mit einem sich ausbreitenden nassen Fleck durchnässt. Sieht so aus, als wäre Ron nicht der einzige gewesen, der bei diesem Blowjob voll auf seine Kosten gekommen ist Kathy zeigte. ?Unsere Suzy hatte auch einen Orgasmus? Ich senkte meinen Rock, um den Fleck zu verdecken, aber der Schaden war bereits angerichtet. ?Schande,? Kathy grinste. Es ist ganz natürlich, dass ein Mädchen ejakuliert, während es so viel Spaß hat.
Ich errötete. Ich weiß nicht was ich sagen soll. Ich hatte wirklich nicht erwartet, so zu reagieren, wie ich es tat.
?Das habe ich auch nicht erwartet? sagte Kathy heiser. Du bist viel besser darin, als ich dachte. Ich liebe es, dir dabei zuzusehen, wie du deinen Schwanz lutschst.
Danke, denke ich? Ich errötete.
?Nein Danke,? schnurrte er. Und du willst das Beste wissen?
?Sicherlich,? sagte ich wider besseres Wissen.
Das Beste ist, wenn wir an all den Spaß denken, den wir in der Zukunft haben werden, jetzt wo wir beide wissen, was für eine große Hure du bist?
?Die Zukunft?? Ich bin außer Atem. ?O Gott, nein Kathy, das kannst du doch nicht gemeint haben?
Oh, aber ich? grinste.
Ich werde das nicht noch einmal tun Schau, du wolltest mich bestrafen und das hast du getan. Aber ist es gerecht? Ich schätze, heute Nacht war genug, um deine Vergebung zu verdienen?
?Wahrscheinlich? schüttelte den Kopf. Aber danach hast du ein anderes Problem. Du willst wirklich nicht, dass dein kleines Hobby allen offengelegt wird, oder?
?Zeigen Sie Ihre Bilder jedem, den Sie wollen? sagte ich trotzig. ?Ich werde ihnen sagen, dass du sie gekauft hast, während ich mich für eine Halloween-Party verkleidet habe?
?Bilder?? Sie lachte. Gott, hast du recht? Diese Bilder sind nicht so vernichtend. Er hielt inne, lächelte wieder und fügte hinzu: Videos, nun, das ist eine andere Geschichte.
?Videos? Welche Videos?
?Ich bin traurig,? er gluckste. Habe ich vergessen zu erwähnen, dass ich beide Blowjobs aufgenommen habe, die du gerade Ron gegeben hast?
?Was bist du??
Er zog sein Handy heraus, fuhr mit den Fingern über den Bildschirm und drehte es zu mir. Ich sah, wie sich der Bildschirm mit einem Bild von mir füllte, wie ich Rons dicken Schwanz verprügelte. Nach ein paar Sekunden wurde das Bild vergrößert, auf mein Gesicht fokussiert und ließ keinen Zweifel an meiner Identität aufkommen, dann wurde es wieder herausgezoomt, um die Aktion besser zu sehen. Ich liebe den Teil, wo du mir sagst, wie sehr du liebst, was du tust? sagte Kathy. Ich wette, deinen Freunden wird dieser Teil auch gefallen? Ich nahm das Telefon ab, aber er zog es. ?Jetzt jetzt,? Er grinste und winkte mir mit dem Finger zu. Sei kein Türsteher. Ich lasse dich so lange zusehen, wie du willst. Außerdem habe ich beide Videos per E-Mail an Ron geschickt. Ich bin sicher, er wird gerne ein paar DVDs daraus brennen, wenn du willst?
Ich sah ihn an. ?Warum tust du das?? Ich fragte.
Nun, um ehrlich zu sein, es begann als Rache. Ich wollte dich bestrafen, du hast gerade gelogen. Aber irgendwann habe ich entdeckt, dass ich dich gerne so sehe, wie ich es tue.
Susi. Ich meinte, was ich vorhin gesagt habe: Ich liebe es, dir dabei zuzusehen, wie du deinen Schwanz lutschst. Nach all den Jahren, in denen ich dich als miesen Ehemann ertragen habe, ist es wirklich schön, dass du meine gehorsame kleine Hure bist. Ich möchte es so beibehalten. Hier ist der neue Deal, Liebling. Jedes Mal, wenn ich dir sage, dass du weiterhin Suzy bleibst und weiterhin die Dinge tust, die Suzy so gut macht, wie einen Schwanz zu lecken, wenn ich es sage. Wenn Sie dies tun, bleiben diese Videos unser kleines Geheimnis. So wie ich das sehe, ist es eine Win-Win-Situation. Du tust alles, wovon du je geträumt hast, und ich genieße es, dir dabei zuzusehen. Klingt das nicht nach Spaß?
?Nein, ist es nicht?
Oh, so schlimm? sagte er sarkastisch. Aber das wirst du, oder?
?Ich weiß nicht.?
Nun, warum schläfst du nicht darüber? empfohlen. Du kannst mir morgen früh eine Entscheidung geben. Er überprüfte die Uhrzeit auf seinem Handy. Apropos, es wird spät. Warum schlafen wir drei nicht ein bisschen?
?wir drei??
?Sicherlich. Unser Bett ist groß genug für uns alle. Ich glaube nicht, dass Ron etwas dagegen hätte, sich uns anzuschließen. Plötzlich ergriff er Rons Hand und führte ihn ins Schlafzimmer, ließ mich folgen. Als wir dort ankamen, warf sie mir einen rosa Morgenmantel zu. Das sollte dir passen, Schatz? er lachte. Ich denke, du solltest heute Abend in deiner Rolle bleiben.

Hinzufügt von:
Datum: November 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert