Brooklyn Macht Sich Über Ihren Perfekten Körper Lustig

0 Aufrufe
0%


Der Raum, in dem wir monatelang festgehalten worden waren, war jetzt dunkler als sonst. Um ehrlich zu sein, es konnten nicht mehr als ein paar Tage gewesen sein, aber hier war es immer dunkel, es war unmöglich, Tag und Nacht zu unterscheiden. Ich weiß, dass ich hier nicht allein bin, ich höre andere um mich herum atmen, die sich gelegentlich winden, um sich von den Fesseln zu befreien, die uns auferlegt wurden. Wir, oder zumindest ich, wachten auf und fanden mich in diesem dunklen Raum wieder. Ich hatte eine kalte Metallstange auf meinen Knien, hinter meinen Knöcheln und Waden, also konnte ich nicht stehen; obwohl nicht zu versuchen. Meine Hände liegen flach auf der Oberfläche unter mir. Ein Boden? Ein Tisch? Wer weiß? Ich habe Manschetten an beiden Handgelenken, weitere Metallstangen, die mich daran hindern, meine Hände zu bewegen. Ich bin auch nackt, die kalte Luft des Zimmers umhüllt mich, macht mich kalt, aber gleichzeitig wärmend. Wir trauen uns nicht zu sprechen, weil wir Angst haben, was neben uns im Raum passieren könnte. Das kann keine gute Situation sein; Kuscheln mitten in einem dunklen Raum.
Ich bin Alicia, erst 23 Jahre alt, kein Partner, keine Kinder, nur ich. Ich habe in meiner Stammkneipe getrunken, bin eine Zigarette rauchen gegangen und das ist alles, woran ich mich erinnere, bevor ich hier aufgewacht bin. Keine Erinnerung an jemanden, der sich mir näherte oder ähnliches. Ich bin gerade hier aufgewacht. Ich hob leicht meinen Kopf, als wollte ich meine Umgebung betrachten, wissend, dass ich sie nicht sehen konnte. Ich möchte unbedingt wissen, wer sie sind, was sie hier machen und warum es mehr als einen gibt. Eines der Mädchen hier wusste es doch sicher? Aber ich sagte immer noch nichts. Ich zappelte ein wenig herum und versuchte, den Druck auf meinen Händen und Knien etwas zu verringern, aber ohne Erfolg. Ich seufze und neige wieder meinen Kopf. Vor mir stehen zwei Schalen; eine mit Wasser, die andere mit etwas, das Brei ähnelt. Ich esse aus der zweiten Schüssel, bis ich fertig bin, trinke aus dem Wasser und weiß, dass in ein oder zwei Stunden noch mehr kommt.
Sobald Sie damit fertig sind, dringt ein wenig Licht in den Raum, vielleicht durch eine Tür. Bevor es wieder verschwindet, durchdringt ein Schatten das Licht und lässt den Raum in völliger Dunkelheit zurück. Ich höre leise Schritte im Raum und alle paar Sekunden ein leises Seufzen aus dem Mund einer anderen Frau. Ich war verwirrt, als ich das hörte, bis etwas die Lippen meiner nackten, entblößten Muschi streifte. Ich keuchte bei dem plötzlichen Eingreifen und mir wurde klar, was passiert war. Das ist anderen Mädchen auch passiert. Was auch immer mich berührte, wahrscheinlich eine behandschuhte Hand, bewegte sich weg, und Sekunden später blitzten Lichter im Raum auf; stark und mächtig. Ich schließe meine Augen in plötzlicher Helligkeit und öffne sie langsam wieder, was mir Zeit gibt, mich anzupassen.
Der Raum war ganz weiß, nichts anders als der große runde Tisch, an dem wir hingen. Sogar seine Manschetten und Riegel waren weiß gestrichen. Ich sehe fünf weitere Mädchen um mich herum, alle in einem Kreis positioniert, alle in der gleichen Position wie ich. Einige der Mädchen hatten große, geschwollene Bäuche; andere waren hetero wie ich. Es war nichts im Raum außer ein paar seltsam aussehenden Maschinen, die willkürlich um den Tisch herum verstreut waren. Ich runzelte die Stirn, ich verstand es noch nicht, obwohl ich es mit der Zeit tun würde. Wir waren nicht alle gleich, verschiedene Formen, Größen, Augen- und Haarfarben, große oder kleine Brüste, alt und jung. Unser Jüngster muss achtzehn oder neunzehn gewesen sein, der Älteste Anfang vierzig, als er sich umsah. Die Jüngste hatte einen aufgeblähten Bauch und die andere war ein Mädchen in meinem Alter, das wahrscheinlich etwas älter aussah. Sie hatten auch Größenunterschiede in ihren Mägen.
?Guten Morgen Mädchen.? Da war eine tiefe Stimme, offensichtlich jemand, der das Licht anmachte und uns berührte, als sie ankamen. Er machte einen Schritt, damit ich ihn sehen konnte. Kurzes, schwarzes Haar und durchdringende grüne Augen, die mich zu durchschauen scheinen. Er ist groß und muskulös, ohne massig zu sein, und trägt nur ein Paar schwarze Jeans und Lederhandschuhe. Dies bestätigte meinen Verdacht von dem Moment an, als ich es berührte. Es ist toll, euch alle gut essen und trinken zu sehen, besonders meine drei Lieblingsschönheiten. Ich beobachtete, wie die drei Leute, die ich zuvor bemerkt hatte, sich bewegten, um seinen Bauch zu reiben. Meine Kinder wachsen gut, wie ich sehe. Nicht lange für dich, Harriet. Er blieb etwas länger bei der ältesten Frau als die anderen und streichelte liebevoll ihren Bauch. ?Du wirst in den nächsten Wochen gebären, es wird großartig.? Er hat es hinter mir gelassen.
Was ist mit dir, Alicia? Willst du auch schwanger werden? Habe ich Kinder, bis ich entscheide, dass ich nicht mehr will, dass du das machst? Ich biss mir auf die Lippe, weil ich diesem Mann nichts sagen wollte. Haben sie Kinder? Ich kannte den Mann gar nicht. Ich bin keine Jungfrau, versteh mich nicht falsch, aber das will ich auf keinen Fall. Ich brauchte zu lange, um ihm zu antworten, und ich spürte einen harten Schlag auf meinen Rücken. Ich zischte vor Schmerz. ?Gib mir eine Antwort.? Seine Stimme kam, viel stärker als zuvor. Ich ließ meinen Kopf hängen.
?Nummer. Ich würde es nicht mögen. Ich spürte, wie meine Wangen rot wurden, als ich das sagte, weil ich wusste, dass er darüber nicht erfreut sein würde. Er überraschte mich mit einem kurzen Lachen.
Oh, aber das sagen sie alle am Anfang, Alicia. Ziemlich bald wirst du mich anflehen, dich schwanger zu machen, dich wie die Schlampe zu ficken, die du sein wirst, dich mit meinem Samen zu füllen. Und wenn ich das tue, mache ich selbst den Schwangerschaftstest, reibe deinen Bauch mit Öl ein, küsse deine schwangere Fotze und bringe dich vor Erregung zum Zittern und bitte mich, deine schwangere Fotze mit meinem harten Schwanz zu stopfen? Alicia hielt bei der lebhaften Beschreibung den Atem an und hatte so etwas nicht erwartet. Erschrocken stellte sie fest, dass sie nass wurde. Er drückte seine Hand erneut gegen sie und streichelte sie sanft. Oh ja, du wirst es lieben. Du wirst es lieben, meine schwangere Schlampe zu sein. Mir kommt es so vor, als wolltest du mich schon in dir haben, dich fast bis zum Zerreißen ausfüllen?
Ich biss mir etwas fester auf die Lippe als zuvor und schwieg. Er wusste definitiv, wie man ein Mädchen erregt. Schau, das ist etwas, woran ich nie gedacht habe. Da ich erst dreiundzwanzig war, hatte ich keine Zeit, an Kinder, Schwangerschaft und dergleichen zu denken. Ich war auf dem College und dann an der Universität, ich hatte keine Zeit für eine ernsthafte Beziehung und jetzt bin ich hier, mein Arsch in der Luft, ein Typ, der immer wieder mit mir darüber spricht, schwanger zu sein. Ich errötete, verkrampfte mich ein wenig bei seiner Berührung, bis dahin wusste ich, dass ich auf fast peinliche Weise aufgewacht war. Er schien mit der Reaktion meines Körpers auf seine Worte zufrieden zu sein und ich schnappte nach Luft, als er seinen Finger auf meine Klitoris tätschelte.
Magst du die Idee, dir das anzutun, Alicia? So zu sein wie Harriet, Jenna und Sophie? Er winkte mit der Hand in die ungefähre Richtung der drei schwangeren Frauen. Ich schüttele den Kopf, die Hand, die mich berührte, glitt wieder meinen Arsch hinunter, was mich dazu brachte, leise zu stöhnen. Oh ja, Alicia. Flüstern für mich? Sie zappelte herum, um ihren in Jeans gekleideten Hals gegen mich zu drücken, und bewegte ihre Hüften, um eine köstliche Reibung gegen mich zu erzeugen. Ich stieß ein leises Stöhnen aus, als sich meine Finger zu Fäusten formten. Es war Folter, reine Folter. Kurz darauf war er weg. Aber du… du bist noch nicht bereit. Du wirst noch ein paar Tage keinen Eisprung haben. Ich ficke meine Mädchen nur, wenn sie Eier legen. Er rutschte zurück, damit ich ihn sehen konnte, und ließ sich hinter dem Mädchen direkt vor mir nieder.
Er ließ seine Hand los, um ihr Haar zu streicheln, und zog leicht an ihren blonden Locken. Emily fängt heute an, Eier zu legen. Wir hoffen, diesen Monat schwanger zu werden, richtig Schatz? Das Mädchen namens Emily nickte schnell und ich konnte sehen, wie sie schneller atmete, da ihre Brüste in einer schwebenden Position waren.
?Ja Meister.? flüsterte sie, ihre Stimme eine erhitzte Mischung aus Erregung und Angst. Er senkte den Kopf und hob, wenn möglich, den Rücken. Vor Schreck fiel mir fast der Mund auf; Er öffnete sich dem Mann Er öffnete und knöpfte seine Jeans auf, dann ließ er die Jeans bis zu seinen Knöcheln fallen. Sein Schwanz war wunderschön, im Durchschnitt etwa 15 cm groß, völlig haarlos. Mir lief das Wasser im Mund zusammen, als ich es sah. Ich bin einer der Hahnanbeter der Natur.
Er streichelte ihren Körper ein paar Mal, um sicherzustellen, dass es schwer genug war, Emily hochzuheben, und drückte sie langsam an ihn. Mein eigener Körper reagierte und spannte sich bei diesem Anblick an, ein bisschen Flüssigkeit sickerte aus meinem triefenden Geschlecht. Emily stöhnte leicht, als sie in ihn eindrang, was meine Erregung noch ausgeprägter machte. Er nahm sich nicht die Zeit, sie schnell zu vögeln. Die Geräusche ihrer Hüften, die gegen ihren Arsch schlugen, machten mich noch nasser und fast hilflos, um berührt zu werden. Ich spannte meine innersten Muskeln an und versuchte mein Bestes, um eine Art Vergnügen daraus zu ziehen. Meine Augen fixierten die Art, wie er zuckte, als sie ihn drückte, wissend, dass er das Gefühl liebte und sich schnell auf seinen Höhepunkt zubewegte. Augenblicke später schrie sie und kam zum Höhepunkt, als der Mann weiter auf sie drückte, ihre Stöße wurden härter und schneller, als sie sich selbst näherte. Meine Schenkel waren glitschig, als meine eigenen Flüssigkeiten sie beobachteten, und ich fing an zu keuchen. Als es so aussah, als würde es den ganzen Tag so weitergehen, knallte es mit einem Grunzen in ihn hinein, als es in der Tiefe seinen Höhepunkt erreichte.
Er zog sich aus ihr heraus und zog seine Jeans zurück, stieß seinen Schwanz zurück in die Jeans. Sie… Sie ist immer ein sehr gutes Mädchen für ihren Meister. Er beugte sich hinunter, um ihr einen Kuss auf den Rücken zu geben, bevor er sich wieder mir zuwandte. Ich schluckte schwer, atmete schnell und schwer, als er näher kam. Du wirst mich genauso nennen, Alicia. Ich werde von nun an dein Meister sein, bis du beschließt, dass du genug hast. Er schlug mir erneut mit seiner Hand auf den Rücken, was dazu führte, dass sie sich zart rosa verfärbte. ?Sehr schön.? flüsterte er, seine Finger griffen wieder nach meinem Geschlecht, streichelten sanft meinen Kitzler, bevor sie ihn kniffen. Ich schreie außer Atem, als er mit mir spielt. Was willst du, Alicia? Willst du meinen Schwanz? Soll ich dir gefallen? Ich schüttele den Kopf und er zieht seine Hand weg. Dann frag mich richtig, Alicia.
Ich wurde blass, als mir klar wurde, dass ich nichts bekommen konnte, bis ich tat, was er sagte, und mich vor ihm verbeugte. Bitte bringen Sie mich zum Höhepunkt, Meister. Meine Wangen brannten vor Verlegenheit, weil ich wusste, dass andere mich hören konnten. Ich hielt meinen Kopf fest, damit ich sie nicht ansehen musste. Es ist eine dumme, kindische Denkweise. Wenn ich sie nicht sehen kann, können sie mich auch nicht sehen. Aber mein neuer Meister schien meine Antwort zu billigen, zumindest für den Moment, und er glitt mit seinen Fingern in mich hinein und klopfte auf die leckersten Stellen, während er sich bewegte. Das Gefühl, dass er mich in einem Raum mit drei Mädchen, die mit ihrem Kind schwanger waren, mit den Fingern fickte, verstärkte nur meine Erregung, dass er gerade eines gefickt hatte und nicht einmal eines ansah, und ich begann bald, mich unter seiner Berührung zu winden. Der Höhepunkt naht schnell. Er bearbeitete mich so, bis ich nervös wurde, mein Höhepunkt übernahm und mich atemlos zurückließ, um sich schließlich in eine Welt aus Farbe und Bewegung zu verwandeln.
Der Meister zog seine Hand von mir zurück und leckte die Flüssigkeit von seinen Fingern und seufzte, wie ich hoffte, auf eine gute Art und Weise. Ohne ein weiteres Wort kam jemand und füllte unsere Schalen nach, als er ging; Befehle hinterlassen, dass die Lichter ausgeschaltet werden, nachdem die Schalen gefüllt sind.
Ein paar Stunden nachdem das Licht ausgeschaltet war, kam Langeweile auf. Seitdem hat niemand ein Wort gesagt oder sich bewegt, und ich sah mich um, in der Hoffnung, etwas zu sehen. Obwohl wir immer im Dunkeln tappten, hoffte ich dennoch. Ähm? Hallo Mädchen.? flüsterte ich, nicht wirklich eine Antwort erwartend, aber auf eine Antwort hoffend.
H-Hallo. Emily sprach leise, als hätte sie Angst, gehört zu werden.
Als Harriet hastig und mit leiser Stimme sprach, fing ich an, sie zu fragen, wie es ihr gehe. Du kennst die Strafe, wenn wir beim Reden erwischt werden, Emily. Ich hörte Emily stöhnen und wusste, dass sie nie wieder sprechen würde. Unterdessen fuhr Harriet fort. Sir, er wird uns schlagen, bis wir uns nicht mehr ohne Schmerzen bewegen können, wir werden unsere Eimer nicht wechseln und drei Tage lang nichts als Wasser haben. Bitte mach ihn nicht wütend.
Nach dieser Warnung war ich absolut still, aber ich war neugierig. Eimer? Welche Eimer? Ich senkte meinen Kopf, um zu sehen, ob ich einen Eimer in der Nähe sehen konnte, aber ich fand nichts. Das verwirrte mich eine Weile, bis ich ein tropfendes Geräusch hörte, als würde Wasser in einen Krug gegossen, und dann fiel es mir ein. Niemand wurde bewegt oder durfte das Badezimmer benutzen. Waren es Eimer? Ich wurde blass, mir wurde plötzlich übel. Was war das für ein Mann? Emily seufzte, als sie fertig war, sich zu trösten, und lehnte sich zurück auf ihren Platz. Wie lange werden wir so sein, bis er zurückkehrt? Wir mussten nicht lange warten. Vielleicht ein paar Stunden?
Die Tür öffnete sich und die Lichter flackerten erneut, meine Augen schlossen sich automatisch vor ihrer Wildheit. Als ich sie öffnete, war der Master bereits hinter Emily, Schwanz in der Hand, streichelte sich sanft und beobachtete uns. Meine Wangen werden rot, als mir klar wird, dass ich den ganzen Tag hier war und auf die Toilette muss. Ich biss mir auf die Lippe und beobachtete ihn. Könnte ich das wirklich mit ihm hier machen? Ich sah Emily an und sah, dass sie schlief und nicht wusste, was mit ihr passieren würde.
Diesmal machte er sich nicht die Mühe, sie vorzubereiten und stellte sich an ihrem Eingang an und schubste sie. Sie wachte von einem Schrei auf, der sich in ein Stöhnen verwandelte, als er sie brutal fickte, und grunzte, als ihr Hals ihren Gebärmutterhals küsste. Als ich das sah, stöhnte ich auf und wärmte mich zum zweiten Mal an diesem Tag auf. Ich konnte mich nicht länger zurückhalten und spürte, wie meine Wangen vor Scham brannten, als ich den Inhalt meiner Blase in den Eimer unter mir fallen ließ. Ich sah ihn an, als ich sah, dass er mich anlächelte. ?So ein gutes Mädchen.? Er flüsterte und ich wusste, dass er mich meinte. Nach kurzer Zeit verhärtete sie sich gegen ihn und ergoss sich in ihn. Du bist ein toller Idiot, Emily. Mit einem Glucksen zog er seine Jeans zurück und machte den Reißverschluss zu.
Dann verließ uns der Meister wieder, und wir konnten nur noch auf seine Rückkehr warten; Es war still bis auf das gelegentliche Klingeln eines der Mädchen, das uns trösten musste. Ich aß langsam aus der Schüssel vor mir. Diesmal war es kalt und ich rümpfte die Nase, aber das war alles, was ich tun konnte, also aß ich ohne Klagen und machte die gleiche Routine wie in den letzten Tagen. Essen, trinken, arbeiten, schlafen. Ich seufzte und sah mich im Raum nach etwas um, das meine Aufmerksamkeit erregte, oder zumindest etwas, auf das ich mich konzentrieren konnte, um die Langeweile zu vertreiben.
?Wacht auf, Mädchen? Ein Geräusch kam von der Tür und ich wachte langsam auf und blinzelte mit den Augen. Schlief ich? Wie? Ich fühlte mich nicht einmal müde. Als ich zur Tür schaute, sah ich den Meister dort stehen und lächeln, als wären alle seine Geburtstage auf einmal gekommen. Während wir ihn alle ansahen, bewegte er sich, gefolgt von fünf weiteren Männern. Jeder, einschließlich des Meisters, zog eine der Maschinen von der Wand und platzierte sie hinter jedem von uns, stocherte einen Moment lang herum, bevor er zurücktrat. ?Guten Morgen zusammen.? sagte sie fast stolz und rückte die Maschine etwas näher an mich heran, ich konnte fühlen, wie sich etwas gegen die Eingabe meines Geschlechts wehrte. Jeder von Ihnen wird in den nächsten Stunden eine davon haben. Aber bevor ich euch alle anschließe? Schnell wickelte er seine Jeans um seine Knöchel, entfernte sich und stellte sich hinter Emily. Josh, komm her. Ein blonder Mann ungefähr in meinem Alter kniete vor dem Meister und hielt seine Augen auf den Boden gerichtet. Der Meister hob eine Augenbraue und hob seinen Schwanz mit einer Hand.
Josh bückte sich schnell, nahm den Schwanz des Meisters in seine eigenen Hände, streckte seine Zunge heraus, um gegen das Ende zu schlagen, streichelte ihn in einem Moment liebevoll, streichelte ihn im nächsten. Der Meister stieß ein Stöhnen aus, das mein Geschlecht verflüssigte. Emily wand sich, sie konnte nicht sehen, was los war, aber sie wusste offensichtlich, was los war. Mittlerweile hatte Josh Masters Schwanz in seinen Mund genommen und sanft daran gelutscht, seine Hand bewegte sich nach oben, um Masters Eier zu reiben. Master ließ es ein paar Minuten laufen, bevor er Josh feuerte. Er ging schnell weg, um seinen Platz hinter dem Mädchen einzunehmen, dessen Namen ich nicht kenne.
Der Meister drückte sich schnell gegen Emily und stieß ihn hart. Es war klar, dass er dies zu seinem eigenen Vergnügen tat, nicht zu ihrem. Ich wimmerte, als ich eine Stimme hörte, die von beiden Seiten von mir widerhallte. Damals roch das Zimmer nach Sex, was mich noch heißer machte. Der Meister fickte Emily weiter, bis sie sich wieder verhärtete und seinen Höhepunkt in sie goss, entschlossen, sie zu schwängern. Diesmal bemerkte ich, dass er seine Blue Jeans hochzog und die Maschine zu sich schob. Da wurde mir klar, was er uns antat. Das waren Maschinen, die entworfen wurden, um uns zu ficken. An jedem Ende wurde ein großes Spielzeug angebracht und auf uns alle gedrückt.
Das Signal kam mit einer einzigen Handbewegung des Meisters und die Maschinen erwachten zum Leben, fickten uns zuerst langsam und gaben uns Zeit, uns an sie zu gewöhnen, bevor wir ihnen befahlen, sich zu öffnen. In der Sekunde, in der die Maschinen vollständig geöffnet waren, kam ich an. Ich könnte es nicht aufhalten, wenn ich wollte. Wellen der Lust durchströmten mich, ließen mich für einen Moment erstarren, ein leises Stöhnen kam von meinen Lippen. Der Meister schien mit meiner Reaktion zufrieden zu sein und grinste, seine Finger streichelten sanft Emilys Rücken. Er war im Moment offensichtlich sein Favorit. Sie legte Eier, natürlich tat sie das.
Der Meister entfernte sich von uns, ging zur Tür und bedeutete den anderen, vor ihm zu gehen. Ihr werdet alle bis morgen so bleiben. Außer natürlich meiner geliebten kleinen Emily. Bekommt er eine Sonderbehandlung? Ohne ein weiteres Wort schaltete er das Licht aus und schloss die Tür, was uns in pechschwarze Dunkelheit zog, während die Maschinen uns weiter rannten. Hin und wieder stieß einer von uns ein Stöhnen oder Stöhnen aus, wenn der Höhepunkt uns ergriff. Dieser hat mir besonders gut gefallen, eine Abwechslung zum vorherigen. Ich bin seit Monaten nicht mehr sexuell berührt worden; Ich war während der Arbeit unter Schnee und das? Das fühlte sich großartig an, auch wenn es von einer Maschine kam. Als ich anfing, meine Hüften hin und her zu kippen, bekam ich verschiedene Empfindungen von dem provisorischen Schwanz, der mich mit Höchstgeschwindigkeit füllte.
Den langen Fluch mussten wir den ganzen Tag ertragen. Die Maschinen liefen weiter, auch während wir speisten oder uns erleichtern mussten. Die Vorstellung von meiner Situation fing tatsächlich an, mich aufzuwecken. Wir sind mit fünf weiteren Mädchen zusammen, wir ficken alle, drei schwanger und möglicherweise eine vierte. flüsterte ich, drückte mich gegen die Maschine, um mich zu ficken, tat mein Bestes, um einen weiteren Orgasmus zu erreichen. Ich fragte mich vage, wie ich so schlafen konnte, aber nach ein paar Stunden gewöhnte ich mich daran und schloss meine Augen, um meinem Körper und Geist zu erlauben, sich so weit wie möglich zu entspannen.
Ich wachte von Schreien auf. Der Meister ist da und fickt Emily wieder. Guten Morgen, Alicia. Er grinste mich an. Wieder?
?Nicht morgens? Ich antwortete, wohl wissend, dass es derselbe Tag sein musste.
Er kicherte mich an und schüttelte den Kopf. ?Du bist gerade aufgewacht. Ist es wirklich wichtig, wie spät es ist? Er sprach mit mir, während ich eines der anderen Mädchen bumste. Das war Wahnsinn. Sie stöhnte leise und schob ihn noch einmal in sich hinein, erfüllte sie mit ihrem Orgasmus. Da wurde mir klar, dass er dasselbe tat.
?Ich glaube nicht.? Ich antwortete, indem ich mich ein wenig nach vorne lehnte, um ein Glas Wasser aus meiner Schüssel zu holen. Master löste sich von Emily und ging um mich herum. Dann merkte ich, dass die Maschinen weg waren. Wie lange genau habe ich geschlafen?
Der Meister schlug mir mit seiner Hand auf den Hintern, was mich zum Stöhnen brachte. Du bist die Nächste, Alicia. Ab morgen wirst du mit dem Spawnen beginnen und Emily ersetzen. Zu wissen, dass Ihre Zyklen so nahe beieinander liegen, ist ein wunderbares Glück. Sie können mit ihr über Schwangerschaft sprechen Ist es nicht aufregend für Sie beide? Ich hörte, wie seine Jeans geschlossen wurde und seufzte. Vielleicht würde er es nie tun. Jedenfalls machte ich mir nicht viel Hoffnung. Ich habe gesehen, was er Emily und den anderen angetan hat, also habe ich nur genickt. Er schien damit zufrieden zu sein und ging.
Es ist drei Monate her, seit der Meister gesagt hat, dass Emily und ich zusammen schwanger werden würden. Ungefähr eine Woche, nachdem Harriet das gesagt hatte, brachte sie ihr Kind zur Welt und warf sie aus unserem kleinen Kreis, weil sie sagte, sie sei zu alt, um ihn noch zu wollen. Brutal ja, aber er interessierte sich nur für junge Frauen, die ihm jahrelang Kinder schenken konnten. Als er ging, teilte er uns mit, dass er fünf Jahre dort gewesen sei und ihm in dieser Zeit vier Kinder geschenkt habe. Jetzt ersetzt durch ein Mädchen, das etwas jünger ist als ich. Jenna hat letzten Monat entbunden. Ein wunderschönes kleines Mädchen. Er ist schon wieder im Kreis; Damit ist er offensichtlich noch nicht fertig. Sophie steht kurz vor der Geburt. Er hat den ganzen Morgen Wehen. Aber dieses Mal ist er sich dessen nicht bewusst. Wir haben versucht, nach ihm zu rufen, aber der Raum musste schallisoliert sein. Wir helfen ihm so gut wir können.
Der Wunsch des Meisters wurde wahr. Emily und ich sind beide schwanger. Als sie mir sagte, dass ich schwanger war, war es komisch. Er stand hinter mir und befahl mir, den Inhalt meiner Blase zu entleeren. Es kam nicht so früh, also wussten wir, was es bedeutete. Ich tat, was er verlangte, und fünf Minuten später bestätigte er. Eine Welle von Emotionen durchfuhr mich; Angst, Angst und seltsamerweise Freude. Ich würde ein Baby bekommen Danach weinte ich eine Weile, selbst als sie stöhnte und in mich hineinglitt, machte sie mit mir rum, anstatt wie üblich rumzumachen. Schließlich kümmerte er sich wirklich um uns Mädchen. Seitdem reibt sie unsere Bäuche mit Öl ein, um die Dehnungsstreifen zu reduzieren, von denen sie wusste, dass wir sie bekommen würden, und küsst fast jeden Zentimeter unserer Haut. So schlimm ist es doch nicht.
Sophie schreit vor Schmerz, als sie endlich den Raum betritt. Jetzt hält sie für uns das Licht an und erlaubt uns zu plaudern; Es ist ziemlich nett, abgesehen von den Einschränkungen, die während meiner Zeit hier nie eingeführt wurden. Er geht sofort auf Sophie zu und lässt sie los, nimmt sie einfach in seine Arme und zieht sie aus dem Raum, drückt seine Lippen auf ihre Schläfe, glaube ich, um sie zu beruhigen. Die Tür schließt sich hinter ihr und ich weiß, dass sie erst ein paar Stunden nach der Geburt des Babys zurückkommen wird. Echt schade, brauche ich dringend. Er hat mich in den letzten Tagen nicht angerührt, und egal wie sehr ich ihn anflehe, er kommt nicht rein oder ermutigt mich nicht einmal. Ich habe die geringsten Anzeichen einer Schwangerschaft in meinem Bauch. Es würde nicht lange dauern, da ich bereits schwach war, aber schließlich begann meine Faust zu wachsen. Sie mag es, mit den Fingern darüber zu streichen, sie zu küssen und sie in Öle, Lotionen und Tränke einzureiben. Sie sagt, dass eine Frau am besten ist, wenn sie schwanger ist; Er sagt, wir leuchten. Ich muss sagen, ich stimme zu. Ich habe mich noch nie in meinem Leben so gut gefühlt. Zu wissen, dass ein Kind in mir heranwächst und meinen Bauch anspannt? Fantastisch.
Der Meister kehrt erst am nächsten Tag zurück, und wenn er zurückkommt, geht er direkt zu Amy. Amy, das Mädchen, dessen Namen ich nicht kenne, seit ich hier bin. Es ist momentan einer ihrer Favoriten. Sie hat ihren Eisprung, und wir alle wissen, was das bedeutet. Der Meister möchte, dass wir alle in verschiedenen Stadien gemeinsam schwanger werden. Ich stöhnte, als ich mich in ihn schlüpfte, wollte derjenige sein, der es tut. Sie mag es, sie mag es, wenn der Meister sie fickt. Ihr Gesicht hellte sich auf und sie drückte sich wie Emily gegen ihn; so wie ich es jetzt verstehe. Er stöhnte, fuhr sich mit den Händen über den Rücken, jemand glitt über seine Schulter und drückte ihm einen Finger auf den Mund. ?Scheiß drauf? Er befiehlt und er gehorcht, indem er mit aller Kraft, die er aufwenden würde, wenn er sein Schwanz wäre, an seinem Daumen lutscht. Er stöhnte erneut, sein Schub und seine Geschwindigkeit nahmen zu, bis er schließlich Amy erreichte. Wie immer zog er sich aus ihr heraus und machte den Reißverschluss seiner Jeans zu. Ich war eifersüchtig; Ich konnte fühlen, wie es tief in mir brannte. Ich wusste, dass du mich die nächsten Tage nicht ficken würdest.
Ich möchte meine Hand über meinen schwangeren Bauch reiben und meinen sich verändernden Körper spüren, aber ich weiß, dass du mich nicht lassen wirst. Er hat nie andere Mädchen gelassen, also warum sollte er mich gelassen haben? Ich bin in den letzten Wochen etwas größer geworden, nicht zu viel, aber genug, um zu bemerken, dass ich schwanger bin. Er redet schon mehr von Kindern als ich und ich weiß, dass ich lange hier bleiben werde?
Fortgesetzt werden?.

Hinzufügt von:
Datum: November 8, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert