Britney Blue Spielt Klavier Und Masturbiert

0 Aufrufe
0%


Stewardess Cindy Folge 9? Humor und Satire
Ursprünglich geschrieben von Frankel. Ich arbeite an meinen Forenthreads, also habe ich seit 10 Tagen keine Geschichte gepostet. Wenn dir diese Geschichten gefallen, meine ?Shouting Bitches? Thread in XNXX-Foren.
Cindy und Sindy konnten ihr Glück kaum fassen.
Ihr Chef, Mr. Saunders, war so beeindruckt von ihrem Verhalten, dass er beschloss, ihnen 50 Dollar für jeden Blowjob zu geben, den sie ihnen gaben. Sie konnten es kaum erwarten, es ihrer Mutter zu sagen.
Mädchen? Meine Mutter schien immer ein wenig enttäuscht von den Mädchen zu sein. Ihr Name war Lucy Steiger, und sie war Professorin an der New York University, spezialisiert auf Theoretische Physik.
Mom, wir sind Cindy und Sindy, sagte Cindy, als ihre Mutter ans Telefon ging.
Sie hörten ihre Mutter seufzen.
Bitte verwenden Sie diese Namen nicht, sagte Lucy. Ihr seid Penelope und Victoria.
Oh Mom, können wir uns nicht noch mal darum streiten? Cindy und Sindy machen mehr Spaß. Diese Namen sind so altmodisch.
Ihre Mutter seufzte erneut.
Tut mir leid, ihr Lieben, sagte er. Ich bin jetzt zu beschäftigt, um zu reden. Gab es etwas, das du mir sagen wolltest?
Wir haben eine große Gehaltserhöhung bekommen. 50 Dollar für jeden Blowjob sagte Sindy.
Jeder sagte Cindy.
WAS rief ihre Mutter.
Und das schließt ein, was wir zuvor gegeben haben. Wir haben heute über 50.000 US-Dollar.
Du machst Blowjobs für Geld?
Nur wenn es sein muss, sagte Cindy.
Wann musst du? Warum musst du als Stewardess Blowjobs geben? Verdammt
Mutter, das ist ein böses Wort, sagte Sindy. Sie war schockiert über die Sprache ihrer Mutter, obwohl sie sich nicht sicher war, was das böse Wort bedeutete.
Wir machen Oralsex, damit die Hoden der Männer nicht platzen, sagte Cindy. Das ist sehr kompliziert, Mama, vielleicht verstehst du das nicht. Der Luftdruck macht Flüssigkeit in den Hoden von Männern. Wir müssen die Flüssigkeit saugen. Sie nennen es Oralsex, weil es unsere Aufgabe ist, die Hoden vor dem Platzen zu bewahren.
Es entstand eine lange Pause, und Cindy und Sindy machten sich Sorgen, dass ihre Mutter aufgelegt haben könnte.
Mädchen, sagte ihre Mutter. Der Kapitän hat Ihnen das alles erzählt?
Ja, Mutter, sagte Cindy. Er ist sehr schlau.
Aber manchmal trinkt er zu viel von unserer Milch. Dann ist er nicht schlau, weil wir die Milch zurücksaugen müssen.
Und ich schätze, du saugst es von deinem Penis, richtig? fragte ihre Mutter.
Ja, Mama. Wir nehmen es aus unseren Brüsten und, wenn es viele sind, saugen wir es wieder aus seinem Penis, wie wir es immer tun.
Wieder eine lange Pause.
Haben Sie gesagt, dass Sie den Piloten stillen?
Und alle First-Class-Passagiere, sagte Sindy.
Mädchen, sagte ihre Mutter. Ich schätze, ich muss Ihren Kapitän treffen. Wann geht Ihr nächster Flug?
Der Kapitän schien zunächst glücklich zu sein, als er hörte, dass die Mutter von Cindy und Sindy in das Flugzeug steigen würde. Aber als sie hörte, dass er Professor an der New York University war, wirkte sie etwas nervös.
Ist deine Mutter Physikprofessorin? sagte.
Richtig, sagte Cindy. Also wurden wir Stewardessen, wir nahmen sein Gehirn.
Und ihr Aussehen, sagte Sindy. Manche sagen, er sieht aus wie wir.
Hast du ihm gesagt, was du hier machst? fragte der Hauptmann.
Wir haben ihr alles über Oralsex erzählt, sagte Cindy. Wir haben ihm gesagt, dass er gesagt hat, wir hätten die besten Blowjobs der Welt.
Der Kapitän wurde kreidebleich und wirkte ein wenig unsicher auf den Beinen.
Bist du in Ordnung? , fragte Sindi. Brauchst du einen Blowjob?
Cindy knöpfte ihr Hemd auf und zog ihre Brüste heraus. Wie wäre es mit etwas Milch? Sie fragte.
Wann kommt deine Mutter? fragte der Kapitän.
Nun, er sitzt in diesem Flugzeug. Er wollte in der ersten Klasse sein und wollte Sie persönlich treffen.
Der Kapitän sank in seinen Sitz.
Gibt es irgendetwas? fragte Sindy.
Nein, nein, sagte der Kapitän. Aber es tut mir leid, dass ich Ihre Mutter nicht sehen kann. Firmenregeln. Personal nur im Cockpit. Wegen der Terroristen, wissen Sie.
Aber unsere Mutter ist keine Terroristin, sagte Cindy.
Wir dürfen kein Risiko eingehen, sagte der Kapitän. Terroristen werden an den unwahrscheinlichsten Orten gefunden. Tatsächlich steht jeder, der viel über Wissenschaft weiß, auf der neuen Alarmliste.
Meine Güte, sagte Sindy. Unsere Mutter ist Wissenschaftlerin.
Dann nimm es, sagte er. Er ist vielleicht kein Terrorist, aber Sie wissen, was zu tun ist, wenn er wütend wird und anfängt zu schreien, böse Worte zu sagen und reinkommen will, oder?
Halten Sie ihn auf und alarmieren Sie die Luftpolizei, sagte Cindy.
Braves Mädchen, sagte der Kapitän. Erinnern Sie sich an einen wütenden Wissenschaftler, der sehen will, dass sein Kapitän ein Terrorist ist und überwältigt werden muss. Auch wenn es Ihre Mutter ist.
Er sah Sindy von Kopf bis Fuß an.
»Vielleicht brauche ich doch etwas Milch«, sagte er.
Sindy lächelte und zog ihr Shirt aus. Der Kapitän stand auf und fing an, an seinen reifen jungen Beulen zu saugen.
Währenddessen ging Cindy auf die Knie und zog den Penis des Kapitäns aus ihrer Hose. Er hatte aus Erfahrung gelernt, dass der Kapitän immer zu viel von der Milch seiner Schwester trank. Es war am besten, sofort an seinem Penis zu saugen, um Zeit zu sparen.
Der Kapitän trank heute eine doppelte Dosis von Sindys Milch und wirbelte von einer Brustwarze zur anderen, während sie ihre großen natürlichen Brüste zusammenpresste.
Sein Schwanz war bereits sehr hart, als Cindy ihn bis zum hinteren Teil ihrer Kehle saugte und ihre Hoden sanft rieb, um den Milchaustritt zu fördern.
Leck meine Eier, sagte er einen Moment lang und zog seinen Mund von Sindys Nippeln weg.
Cindy senkte ihren Kopf und leckte die Basis der Hoden des Kapitäns. Er war erstaunt, dass Sindys Milch so schnell in den Sack kam.
Kein Wunder, dass es explodiert ist, dachte Cindy. Schau dir an, wie groß Sindys Brüste und wie klein ihre Hoden sind. Da ist kein Platz.
Er beschloss, der Milch zu zeigen, wohin sie gehen sollte. Er leckte die Eier und leckte dann den Stiel seines Penis bis ganz nach oben und fuhr schnell mit seiner Zunge über ihren Kopf, so wie Sindy ihre Brustwarzen mit ihrer Zunge berührt hatte.
Oh mein Gott, saug es auf sagte er eindringlich, packte Cindys Kopf und steckte seinen Schwanz in ihren Mund. Plötzlich sprudelte Milch aus seinem Penis und füllte Cindys Mund bis zum Überlaufen. Sindy ging auf die Knie und die Mädchen küssten die Milch zwischen sich.
Die Tür wurde gestohlen.
Captain, sagte der männliche Begleiter hinter der Tür. Passagiere beginnen einzusteigen und Cindy und Sindy werden gebraucht. Ihre Mutter ist hier bei mir.
Cindy und Sindy waren so aufgeregt, dass sie beim Öffnen der Cockpittür vergessen haben, ihre Hemden wieder anzuziehen oder sich die cremige Milch aus dem Penis des Kapitäns vom Gesicht zu wischen.
Ihre Mutter wartete draußen mit ihrer Brieftasche auf sie. Als der Verfolger die Mädchen sah, verdrehte er die Augen und eilte davon.
Ihre Mutter sah sie überrascht mit offenem Mund an.
Hat der Kapitän die Mädchen geworfen? Die Hemden kamen aus dem Cockpit. Der Copilot tauchte an der Spitze einer Gruppe von Passagieren auf, die zwei Kaffees in der Hand hielten. Er warf einen Blick auf die Mädchen und ihre Mütter und kletterte ins Cockpit, während der Kapitän die Tür zuknallte.
Worüber redest du? fragte ihre Mutter und betrachtete ihre nackten Brüste.
Oh, sagten die Mädchen und sahen auf ihre Brüste.
Es tut mir leid, Mama, sagte Cindy. Wir mussten den Kapitän stillen. Beide Mädchen murmelten ein wenig, als sie vergaßen, die Flüssigkeit in ihren Mündern zu schlucken.
Mädchen ziehen ihre Hemden wieder an.
Was ist das in deinem Mund? sagte ihre Mutter.
Milch aus den Hoden des Kapitäns, sagte Sindy. Wir haben ihm gerade einen geblasen. Sicherheit geht vor.
Die beiden Mädchen schluckten vor ihrer Mutter und leckten sich dann wie üblich gegenseitig die Gesichter. Sie waren ein Team.
Seltsamerweise sah ihre Mutter wütend aus.
Ich möchte den Captain sehen, sagte er. Ich will ihn jetzt sehen
Es tut mir leid, Mama, sagte Cindy. Er muss warten. Wir müssen die Passagiere einsteigen. Wir sind jetzt ein bisschen beschäftigt, nicht wahr?
Er ist nicht beschäftigt genug, um dich dazu zu bringen, seinen Schwanz zu lutschen sagte.
Nun, das ist unsere Aufgabe, sagte Sindy. Er wies seine Mutter an, den Platz in Reihe A zu hören.
Wir werden Sie dem Kapitän bald vorstellen, sagte Sindy. Wir müssen jetzt arbeiten.
Die Mädchen verließen ihre Mütter und kehrten zum Ausgang zurück.
Ich hoffe, meine Mutter ist keine Terroristin, sagte Sindy.
Ich weiß, sagte Cindy. Aber er ist ein Wissenschaftler und er scheint ziemlich wütend über etwas zu sein.
Und er will immer den Kapitän sehen sagte Sindy. Ich denke, wir sollten ihn genau beobachten. Wie der Kapitän sagte, man weiß nie, wer ein Terrorist sein könnte.
Der Kapitän erschien kurz in der Cockpittür.
Die alten Sicherheitshinweise heute, sagte er. Es gibt auch keine Milch für die Passagiere. Wenn Sie glauben, dass jemand ein Luftdruckproblem hat, geben Sie ihm keinen Blowjob. Sagen Sie es uns und wir fliegen tiefer.
Bist du dir sicher? sagte Cindy. Ich habe mich darauf gefreut, meiner Mutter zu dienen. Sie hat es nicht für möglich gehalten, dass wir Milch produzieren.
Absolut, sagte der Hauptmann und schloss die Tür.
Cindy und Sindy fanden die Startroutine viel einfacher, ohne die neue Stützposition mit allen Passagieren machen zu müssen.
Ohne Zeit zu verlieren, standen sie auf und machten sich auf den Weg nach Dubai.
Die Mädchen waren anfangs sehr beschäftigt, sodass sie keine Gelegenheit hatten, mit ihrer Mutter zu sprechen, bis sie nach Dubai aufbrachen. Sie hatten beide ihr Bestes getan, um ihm auszuweichen – er sah sehr wütend aus.
Sag es mir, sagte ihre Mutter. Wie oft hast du dem Piloten einen geblasen?
Hunderte, sagte Sindy. Aber es ist nicht alles in eine Richtung. Manchmal saugen wir zu viel Milch aus dem Penis des Kapitäns, und der Co-Pilot wischt unsere Fotzen mit seinem Schwanz ab, um sicherzustellen, dass keine Milch drin ist. Es ist immer auch welche drin, bis Er ist fertig
Das ist es rief die Mutter. Genug davon. Bring mich sofort zum Piloten. Ich werde ihm einen neuen Arsch zerschlagen. Verdammt, ich werde ihn töten
Mama rief Sindy.
Ihre Mutter stand auf. Lass mich los, Hurensohn. Lass mich ins Cockpit steigen. Ich schlage ihm den Kopf ab
Die Ausbildung von Cindy und Sindy übernahm. Sie legten ihre Mutter gewaltsam auf den Boden und packten schnell ihre Hände hinter ihrem Rücken.
Marschall rief Sindy. Die Luftpolizei sprang von ihren Sitzen auf und fesselte schnell die Hände ihrer Mutter mit einem Paar Handschellen.
Der Marschall nagelte seine Mutter zu Boden.
Ich werde ihn töten, schrie er.
Sindy und Cindy rannten ins Cockpit. Sindy klopfte an die Tür und ein paar Minuten später öffnete der Co-Pilot die Tür.
Unsere Mutter ist eine Terroristin, sagten sie.
Ist er erwischt? fragte der Hauptmann.
Ja, sagte Cindy. Die Luftpolizei hat ihn erwischt.
Wir machen besser eine Notlandung, sagte der Kapitän. Wir laden es in Kairo herunter und übergeben es den Behörden dort. Gute Arbeit, Mädels.
Oh Kapitän, sagte der Co-Pilot. Erzeugt der plötzliche Abstieg nicht eine plötzliche Änderung des Luftdrucks? Was ist mit unseren Hoden?
Wir regeln das, sagte Cindy.
Sind die Mädchen ins Cockpit gekommen und vor den Piloten auf die Knie gegangen? Sie setzten sich, als sie ihren Abstieg begannen. Haben sie die Flyer entpackt? Sie fliegen davon und legen ihre Münder auf ihre Schwänze und fangen an, auf und ab zu saugen.
Lass mich los, rief ihre Mutter aus der Hütte. Ich werde diesen Hurensohn töten.
Sindy und Cindy war das Verhalten ihrer Mutter sehr peinlich. Sie hatten nie vermutet, dass er eine so gefährliche Person sein könnte. Cindy sah den Kapitän an, als sie mit ihrer Zunge über die Spitze seines Penis fuhr.
Kairo Tower von Flug 733 von New York nach Dubai, sagte der Kapitän. Erlaubnis für Notlandung erforderlich. Es ist ein gefährlicher Passagier an Bord.
Cindy war es peinlich, dass sie ihre Mutter ins Flugzeug steigen ließ und so Ärger verursachte. Er konzentrierte sich darauf, den Penis des Captains so fest er konnte zu lutschen. Das Letzte, was er wollte, war, dass seine Hoden bei der Landung platzten.
Wenn ich das so gut kann, werde ich es tun, sagte er sich.
Die Piloten schienen allmählich die Auswirkungen der Luftdruckänderung zu spüren. Sie stöhnten beide und bewegten sich auf ihren Sitzen, als die Mädchen auf und ab saugten und ihre Eier tätschelten.
Sindy und Cindy wussten, dass es zu viel für ihre tapfere Pilotin war, als sie eine Hand von der Flugsteuerung nahmen und ihr Haar packten und die Mädchen verzweifelt zwangen? Köpfe hoch und runter.
Die Mädchen rockten im Laufe der Zeit auf und ab. Sie griffen beide nach ihren Hemden und zupften an ihren Brüsten, ließen ihre Körper von einer Seite zur anderen schaukeln. Piloten hatten sie immer dazu ermutigt, wenn sie Oralsex hatten, um ihre Milch frisch zu halten.
Verdammt Der Co-Pilot weinte. Er spannte sich an, und Sindy war sich sicher, dass etwas nicht stimmte. Sie schob seinen Schwanz in ihre Kehle, während sie verzweifelt versuchte, die Flüssigkeit aus ihren Eiern zu pressen.
Die Piloten schienen in der Welt verloren zu sein, ihre Köpfe starrten an die Decke und blickten nicht mehr auf die Instrumententafeln.
Ich komme, rief der Co-Pilot. Sindy dachte, sie müsste irgendwo hin, also nahm sie ihren Mund von seinem Schwanz. Die Flüssigkeit strömte heraus und bedeckte sein Gesicht viermal. Es war über seinen Augen, Wangen, Mund und Stirn.
Der Kapitän stöhnte ebenfalls und Cindy spürte, wie die Flüssigkeit ihre Zunge bedeckte.
Landen, hochziehen, landen, hochziehen besagter Bordcomputer.
SCHEISSE riefen seine Piloten und zogen die Steuersäule hart zurück.
In dem Wissen, dass dies ein Warnzeichen ist, nahmen die Mädchen die Schienenposition ein und platzierten die Piloten? Weichspüler im Mund.
Sie spürten, wie die Triebwerke des Flugzeugs aufbrüllten, und das Flugzeug begann sich wieder zu nivellieren.
Der Flug 773-Ton kam aus dem Kontrollturm. Bist du okay? Bestätige, dass du nicht entführt wurdest.
Alles in Ordnung, alles in Ordnung, sagte der Kapitän. Passagier gedämpft. Bereit zum Aussteigen.
Die Mädchen krochen unter der Flugsteuerung hervor.
Wir gehen zurück zu unseren Landeplätzen, sagte Cindy.
Das mit unserer Mutter tut mir so leid, sagte Sindy.
Keine Sorge, sagte der Kapitän. Die Behörden in Kairo werden wissen, was damit zu tun ist. Es wird uns keinen weiteren Ärger bereiten.
Die Mädchen verließen das Cockpit und fanden ihre Mutter bewusstlos von der Luftpolizei vor. Der Air Marshal saß neben ihrer Mutter.
Gute Arbeit, Mädels, sagte er. Wie ich sehe, hat der Kapitän wieder Probleme mit dem Luftdruck.
Cindy sah ihre Schwester an und sah, dass die Flüssigkeit des Co-Piloten immer noch auf ihrem Gesicht war.
Oh, Sindy, sagte er und leckte es ab.
Wie geht es Ihnen, Marschall? sagte Sindy. Ist der Luftdruck ein Problem für Sie?
Nein, mir geht es gut, sagte er. Aber ich könnte definitiv etwas Milch gebrauchen
Cindy sah sich um und sah viele bekannte Gesichter unter den Passagieren. Cindy und Sindy nahmen so viele Rückpassagiere mit, dass sie die meisten mit Namen kannten. Sie schienen alle auf ihre immer noch entblößten Brüste zu starren.
Wer? durstig? fragte er und ein Meer von Händen erhob sich.

Hinzufügt von:
Datum: November 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert